Gärtnerin · 11. August 2005, 14:11

Basteln mit Beton / Zement / Sand

Wo ich schon gerade beim Thema Beton oder auch Zement / Sand im Garten war:
Mit kleineren oder größeren Resten kann man auch noch alles Mögliche selber machen, etwa

Pflanztröge, Pflanzgefäße selbst herstellen

Großer Plastiktopf, für die Optik eventuell verschnörkelt, Beton einfüllen, kleineren Plastiktopf innen, einen Korken für den Wasserabzug gleich einbauen, sonst wirds übel mit nachträglicher Bohrerei in Beton. Oder für gediegeneres ländliches Ambiente: Tröge selbermachen (Gießformen für Tröge: Ein größere und ein kleineres Paket)

Vorteile selbstgemachter Tröge: standfest, winterfest, günstig, mit Pigmenten individuell färbbar

Wetterfeste Ornamente aus Beton oder Zement gießen

Beton gießen mit Gießformen. Interessante Formen und Möglichkeiten finden sich über Google oder mithilfe der eigenen Kreativität. Bemalt oder unbemalt können die Ornamente z.B. eine Schuppenwand oder Töpfe verzieren.

Beispiel: Herzen aus Zement

Gegossen in lila Pralinenpackungen, z.B. mit einer Hand voll im Gemüsebeet gefundener Steinen. Auf keinen Fall zu früh ausschalen und fallenlassen so wie auf dem Bild! :-)

Beton-Herz selbermachen

Gehwegplatten oder Trittsteine mit Kieselstein-Mosaik gießen

In diesem Fall habe ich zuerst ein “Medaillon” in einem ovalen Plastikwäschekorb gemacht, es anschließend in eine viereckige Holzverschalung gesetzt und noch mal “umzementiert”.
Verwendete Materialien: Zement / Sand, Wasser, Fundsteine, evtl. Fliesenreste.
Dicke: sicherheitshalber um 5 cm.
Trocknungszeit sicherheitshalber jeweils 2-3 Tage

Beispiel Zement-”Medaillon”

Zement-Medaillon gießen

Beispiel fertige Beton-Trittplatte

Beton-Trittplatten selbst gemacht

Rasenkantenabgrenzungen selbst gemacht

Nach dem gleichen Prinzip wie die Trittplatten, aber lange, ca. 10-15 cm schmale Stücke , mit Kies nach Wunsch dekoriert. Sieht edel aus und läßt sich, wenn tief genug gelegt, prima mit dem Rasenmäher überfahren. Leider habe ich damals kein Foto gemacht. :-(

Kleinere Mengen kann man von Hand im Eimer anrühren und für die Farbe ggf. gleich Pigmente zusetzen.

Ein interessantes Rezept zur Herstellung von Leichtbeton mittels Shampoo (!) und diverse Gestaltungsmöglichkeiten für selbstgemachte Sockel, Trittsteine aus Rhabarberblättern u.ä. gibt es bei der Hobbythek im Hobbytip 345.

Anderes Thema: Gartenweg mit dem Pflastermacher aus Beton gießen
Beton-Blume selbst gemacht

mehr Gartendeko-Projekte selbstgemacht

eingewurzelt unter: Basteln im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:



37 Kommentare bisher

Kommentieren
Gartenopa Gerhard, 21. August 2005, 16:09

Deine Platten sind einfach Klasse und nachahmenswert.
Gruß Gartenopa Gerhard aus Düren

Gärtnerin, 22. August 2005, 10:37

Hallo Gartenopa Gerhard,

vielen, vielen Dank! Ein Kompliment aus berufenem Munde tut natürlich besonders gut! ;-)

Damijan, 03. Februar 2007, 17:45

hallo!

diese trittsteine sind wirklich eine ganz tolle anregung und ein absoluter hingucker! vor allem sind den gestaltungsmöglichkeiten kaum grenzen gesetzt.

nur dauert es sicherlich ein wenig, bis man eine ausreichende sammlung beisammen hat, die man für einen größeren garten benötigt … aber ein ganz toller vorschlag ist es allemal!!! wir werden’s mal probieren.

Gärtnerin, 05. Februar 2007, 13:23

Hallo Damijan,

schön, dass es Euch gefällt. *froi*
Na ja es dauert wirklich ein wenig. Für eine größere Stückzahl ist es deswegen günstig, wenn man viele Formen hat, die man gleichzeitig nutzen kann. Das Anrühren wird damit auf alle Fälle wirtschaftlicher. So mit 5-10 Wannen und 5-10 Viereck-Formen kann das schon recht schnell gehen, wenn sich jemand findet, der derweil die Steinchen sortiert. :-)
Wenn Ihr es ausprobiert, schick mal ein Foto mit dem Ergebnis. Tät mich interessieren tun!

Noch ein Tipp: Zement-Sand-Gemisch trocken in die Form füllen, glätten, Steinchen eindrücken, mit feinem Strahl drübergießen, trocknen lassen.
-> Spart Anrühren komplett. ;-)

Christian, 08. März 2007, 19:40

Hallo habe mal eine ganz bescheidene Frage. Ich will in meinem Garen eine Terrasse anlegen und will die Platten dafür selber gießen aber wie stelle ich dafür eine Form her?

Gärtnerin, 08. März 2007, 22:31

Hi Christian,

kreativ. Ich mach Viereckiges mit vier Bretter und Schraubzwingen und Plastikfolie innen (unten und am Rand, damit nix rausläuft). Oder Du findest was Passendes bei den Heimtierkäfig-Unterschalen, bei den Plastik-Aussaatschalen oder beauftragst einen Kunststoff-Formengeber, Dir was zu bauen oder….

Sabine Christmann, 05. April 2008, 17:55

hallo – bin total begeistert! suche schon seit einiger zeit einen tipp – wie man selber pflanzentröge aus zement/sand/wasser machen kann!
gefunden! danke – doch eine frage habe ich noch -
wieviel zement – sand – wasser??????????? muss es eher dickflüssig oder fest oder oder oder sein!!
bitte kurze info an mich – vielen dank
freu mich so

Gärtnerin, 06. April 2008, 14:52

Hallo Sabine, das ist ein bissi Gefühlssache. Wenn Du wie in dem Fall etwas ausgießen willst, so dass es sich überall schön reinformt, muss das Gemisch etwas weniger fest sein als z.B. bei meinen Terassenplatten oben, wo die trockene Mischung eingefüllt und dann nur etwas mit der Gießkanne gegossen wurde. Musst Du einfach mal ausprobieren. Auf keinen Fall dünnflüssig, eher gerade so ganz gut gießfähig, fast schon fest. Meine Standardmischung stelle ich mit dem Gartenschippchen zusammen. ;-) So 1 Schippchen Zement zu 3-4 Schippchen Sand etwa. Du kannst noch Zementfarben einrühren (z.B. für Terracotta-Effekt) oder ein wenig Torf oder Kokoserde oder was gerade da ist. Das gibt so was wie Struktur.
Wenn Du früh ausschalst, das also fest, aber noch nicht 100 Jahre durchgetrocknet ist, kann man mit Schleifpapier oder Feile auch noch Antike Abwetzungen wie bei alten Trögen dranarbeiten. Alles Gefühlssache. Ausprobieren!

Angelika, 08. Mai 2008, 22:47

Hallo Gärtnerin!
Deine Platten und Formen sehen ganz toll aus. Bin begeistert, auch über das was Du so alles weißt…
Ich werde mich auch mal daran versuchen, mein Feund muß noch ein Paar Pfosten für unser neues Gartenhäuschen einbetonieren – da bleibt mit Sicherheit noch was über, womit ich mich versuchen kann. Bild gibts dann auch!
Liebe Grüße Angelika

Michaela, 10. Mai 2008, 08:24

Hallo Gärtnerin,

ich möchte auf unserer Terasse einen Trog aufstellen, doch leider sind mir die Granittröge zu teuer. Hast Du vielleicht ein paar Tipps für mich, wie man einen “natürlichen” Betontrog herstellen kann. Beton gießen und schallen ist kein Problem, mir geht eher um die Optik. Wenn ich Steine mit in den Beton gieße, ist der Trog dann noch dicht?

Ich würde mich freuen, wenn Du mir ein paar tolle Tipps geben würdest. Von Deinen Trittplatten war ich nämlich ebenfalls sehr begeistert.

Liebe Grüße aus Österreich, Michaela

Gärtnerin, 11. Mai 2008, 00:09

Danke, Angelika. Lass sehen, was Du so geschaffen hast. ;-)

Hallo Michaela, für natürliche Optik hab ich im letzten Kommentar was geschrieben. Klar ist der Trog dicht, wenn Du Steine eingießt (vorausgesetzt sie sind nicht riesig und es entstehen Lücken in der Form), aber Du wirst sie nach dem Ausschalen vermutlich nicht wirklich doll sehen, weil der Beton sie umfließt. ;-)

Dann vielleicht lieber erst normal gießen und hinterher Steine aufkleben/Steinmosaik außen drauf.

Äh… Hatte ich schon erwähnt, dass Zement fies die Haut an den Händen schindet? Bitte Handschuhe tragen!

Ivonne, 10. Juli 2008, 10:14

Hallo!
Also ich finde solche Trittsteine auch ganz toll! Kompliment und danke für die vielen Tipps. Und werde auf jedem Fall sowas in Angriff nehmen…
Was ich jedoch noch nicht so ganz verstehe: Man kann das Gemisch trocken in die Form füllen und mit Wasser übergießen??? Das hält??? Bin da etwas skeptisch… :-/
LG Ivonne

Gärtnerin, 10. Juli 2008, 12:57

Dankedanke, Ivonne. Ja, das Gemisch fülle ich trocken ein. Stell Dir das vor wie wenn Du Sand oder Mehl (die Konsistenz ist irdendwas dazwischen) in ein Förmchen tust, nur im größeren Stil. Die Mischung muss vorher wirklich gut durchmischt werden. Dann die Steine reindrücken. Danach nehme ich eine Gießkanne mit dem Ding mit Löchern vorne dran und lasse einen sanften Regen drüber. :-)

Ivonne, 10. Juli 2008, 14:02

Danke für die prompte Antwort :-))
Nur eins noch… wieviel? Bis es richtig anfängt zu “schwappen”? Dann sinken die Steine doch ein, oder?

Gärtnerin, 10. Juli 2008, 14:18

Nein, so viel natürlich nicht. Immer bisschen. Schwer zu sagen, ich habe dafür ein Gefühl entwickelt. Das Wasser muss halt bis ganz unten hin und sickert auch gemächlich ein… Dann wieder bisschen…

Jacki, 10. Juli 2008, 16:10

Hallo

ich bin auf der suche nach einem schönen Motiv für 4 Platten 40x40cm die mittig in meiner Terrasse (3,5×3,5m) integriert werden sollen.
Wo kann man sich da Ideen holen?

Gärtnerin, 12. Juli 2008, 14:08

Zum Beispiel in der Architektur (gotische Fensterrosette? Jugendstil-Efeuranken? grafische Muster allgemein) oder bei den eigenen Vorlieben. Gibt es Lieblingstiere? Blumen, Blätter, Fische, Sonne, Mond, Sterne, Herzen …? Im Grunde brauchst Du für Stein-Mosaik nur grobe Umrissformen, die Du dann entsprechend kreativ füllst. Kannst ja mal bei meine Fliesenmosaiken gucken. Da ist nicht ein Teil dabei, für das ich eine Vorlage oder so was hatte. :-)

Jacki, 15. Juli 2008, 16:27

Hallo Gärtnerin,
danke für Deine vielen guten Ideen, habe dann unter Mandalas einige Anregungen gefunden. Habe mir letzte Woche bei Plus den Pflastermacher bestellt, heute las ich in Deinem Forum (irgendeine andere Seite-weiß nicht mehr wo-bin noch nicht so Internettauglich),dass diese Form nicht so gut sein soll. Ist das nur Schlechtmacherei von “GmbH” oder gibt es ernst zu nehmendere Gründe? z.B. bricht sie kaputt? oder wird sie vom Beton/Zement zerfressen?
Wollte in den nächsten Wochen damit anfangen meine Schattenecke zu Pflasern.
Was meinst Du, wie lange muß ich einplanen bei ca.13m² ohne Helfer und ohne Betonmischer?

Gärtnerin, 17. Juli 2008, 11:33

Kann ich nicht sagen, Jacki, denn ich hatte ja die von “GmbH”. :-)
Ich würde Dir dringend davon abraten wollen, ohne Betonmischer zu arbeiten. Es ist ohnehin anstrengend auch für kräftige Weibchen und Männchen, die 40 kg-Säcke und das Gemisch in Eimern zu wuchten. Ganz heftig ist es aber, das per Hand zu mischen. Kelle rein, umrühren/hochheben kostet immense Kraft. Das kann man schon mal machen bei einem Eimerchen für eine Trittplatte, aber im großen Stil… besser nicht! Bestimmt findest Du nen Baumaschinen-Verleih oder Baumarkt, wo Du so was leihen kannst. Echt, is besser! Mit Betonmischer würde ich je nach Kraft und bequemem Arbeiten als Mädchen so zwei halbe Tage o.Ä. schätzen.

heike, 07. März 2009, 17:53

hallo, suche dringend die Anleitung für die Pflanztröge und auch wo ich die Pigmente dafür herbekomme. Danke Danke Danke

Gärtnerin, 10. März 2009, 09:16

Hallo Heike, ich finde die Anleitung für Beton-Blumentöpfe und Tröge auch nicht mehr. :-(
Ist aber ganz einfach. Du brauchst eine große Außen-Form (z.B. großes Postpaket oder großen Plastiktopf, je nach Form) und eine kleinere für innen. Die Wanddicke nicht zu dünn machen. 5 cm ist auf jeden Fall sicher. unten rein einen Korken, da wo das Wasserabzugsloch hin soll. Dann Boden gießen, Innenform rein, Rand auffüllen…

Und Heike: Bitte nicht an 10 Stellen das Gleiche fragen. Wir sehen Dich schon, auch wenns nur in einem Beitrag ist. ;-)

Katrina, 06. April 2009, 02:39

Hallo Gärtnerin, voller Spannung habe ich hier gelesen und finde es toll, was man/frau so machen kann mit dieser Zement-Sand-Geschichte.
Weil ich auf der Suche nach Zaunpfählen bin, habe ich nun die Idee mir Zahnpfähle aus dieser Mischung zu machen. Allerdings bin ich am überlegen, ob meine gewünschte Höhe von min. zwei Metern machbar wäre oder ob es nicht brechen könnte. Ich dachte an einen viereckigen, mind. 8 cm Durchmesser. Sollte ich dafür eine Holzschalung machen und die Innenfläche derselben mit Öl einstreichen, damit die Masse nicht haftet? Weil so eine lange Kunststofform gibt es ja wohl nicht, jedenfalls fällt mir momentan noch nichts ein, was ginge.
Hast du eine Idee, ob das machbar wäre? Du kennst dich ja besser mit der Materie aus – ich habe noch nie damit gearbeitet.
Vielleicht könnte man auch irgendetwas dazumischen, was solche Pfähle stabiler macht?
Freu mich, wenn du eine Anregung dazu hättest.

Gärtnerin, 07. April 2009, 08:28

Klar, Katrina, Holzverschalung sollte reichen, und ich denke auch, dass das machbar wäre. Bei den hohen, schmalen Stücken solltest Du eine Metall-Armierung einbauen, damit die Stabilität gewährleistet ist. Das muss man einfach testen, was da funzt. Ich denke z.B. an Metall-Pflanzstäbe oder Estrichgitter. Im Prinzip nach Vorlage des Stahlbeton. Berichte doch mal , wie es läuft. Würde mich interessieren.

evelynh, 07. April 2009, 10:02

hallo katrina, würde ein betoneisen mit eingießen, dann sollte es stabil genug sein. LG Evelyn

Katrina, 08. April 2009, 21:03

hallo Gärtnerin, hallo Evelynh … das macht es aber dann wieder teuer, wenn ich Metall mit eingieße oder sind Betoneisen billiger? Muß gleich mal danach surfen… hm, nix richtiges gefunden. Vielleicht sollte ich mal auf dem Schrottplatz gucken gehen.
Keine Ahnung ob es sich preislich lohnt, wenn ich die Pfähle aus Beton mache oder ob dann Holzpfähle nicht doch günstiger sind?
Ich habe auch mal bei dem Sven Backstein auf die Seite geschaut. Der macht schon sehr ungewöhnliche, aber schöne Dinge aus Beton und so weich abgerundete Pfähle, vielleicht ein bisschen säulenartig und in Farbe, das wär schon sehr nett. Aber wohl auch recht viel Zeitaufwand, denn ich brauche 50zig Stück oder auch mehr, wenn ich die zweite Hälfte vom Grundstück auch einzäunen wollte. Insgesamt sinds 320 m Grundstücksgrenze – ist ja irgendwie schon ne Lebensaufgabe.
Na mal schauen, wenn ich was fabriziert habe, sag ich euch Bescheid.

Gärtnerin, 12. April 2009, 00:37

Für so ne Menge wär das ganz schön viel Arbeit, Katrina. Bin gespannt, wieder von Deinem Mammutprojekt zu hören.

Thomas Kühnel, 17. April 2009, 20:09

Hallo Gärtnerin,
man kann auch für Beton-Trittteine als Grnundlage die Rückseite von großen Rabarberblätter nehmen. Die Rippen malen sich dann prima ab. Einfach Blatt auf den Boden, 4 cm beton drauf, nicht zu flüsig und die Ränder mit Kelle anpassen. Ein paar Tage warten, die Blattreste kann hinterher mit einem scharfen Wasserstrahl abspülen. Beton wird sowieso härter wenn man ihn die ersten Tage immer wieder mal wässert. leider ist das “Zeitfenster” für die Form sehr klein.

Gärtnerin, 19. April 2009, 13:20

Hey Thomas, danke für Deine Ergänzung. Den Trick mit Rhabarberblättern kenne ich auch, aber bestimmt freuen sich die lieben Mitleser und Bastelwütigen drüber. ;-)

Gärtnerin, 19. Juni 2009, 10:44

Danke sehr, Raphael. Wenn Du mal was Inspirierendes gemacht hast, schick mir ein Foto. Bin immer neugierig, was andere so zaubern. :-)

Michael Karl Boch, 20. Juni 2009, 17:31

Hallo Bastelfreunde!
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit ebenfalls mit dem faszinierenden Material Zement. Im Garten macht es riesig Spaß tolle Arbeit zu vollrichten. Meine Frau Melanie ist auch sehr angetan von meinen Werken und unsere Tochter Alina spielt sehr gerne mit meinen Skulpturen.

Mir bleibt zu sagen. “Es ist gut, Gärtner zu sein”.

euer Michael

Verena, 27. November 2009, 21:29

Hallo Zusammen
So gut dass ich auf diese Seite gestossen bin. Ich möchte nämlich meinem Liebsten etwas spezielles zu Weihnachten schenken. Da ich selber gestaltete Geschenke viel schöner finde. Wir sammeln seit Jahren Herze aus Stein, leider liegen die nur so herum und kaum jemand bemerkt, dass es Herzen sind. Nun wollte ich sie eigentlich in einen Bilderrahmen, oder ähnlichem betonieren oder gipsen. Aber die Idee mit den Bodenplatten gefällt mir sehr sehr gut- wäre ganz was besonderes, zumal wir ja auch ziemlich Umschwung haben. Oder hätte jemand eine andere schöne Idee wie ich meinen Liebsten überraschen könnte? Vielen Dank dafür..liebe Grüsse Verena

Gärtnerin, 29. November 2009, 12:25

Durchbohren, und ein Stern-Herzen-Mobile machen?!

Gärtnerin, 29. November 2009, 12:25

Durchbohren und auf Stäbe fädeln und die als Deko-Stecker im Garten verwenden?!

Verena, 27. Juli 2011, 21:26

Hallo Gärtnerin, bin wieder einmal auf dieser Seite gelandet, weil ich nun eine Salat-Schale für meine Bartagamen “leatherback” giessen möchte. Vielleicht hat ja jemand eine geniale Idee?Habe damals drei Gehwegplatten mit Herzen drin gegossen. Sieht sehr hübsch aus im Garten. Werde bei Gelegenheit die Fotos einstellen! Ebenfalls die Idee vom Mobile und der Stäbe gefällt mir sehr gut, werde ich sicher auch noch versuchen-hab lieben Dank!

Gärtnerin, 28. Juli 2011, 13:39

Zwei Plastikschüsseln o.ä. für innen und außen? Fotos schicken, meinst Du? Würde mich freuen! Meine Mailadr. findest Du oben rechts unter Autoren. :-)

Patty, 08. August 2011, 19:58

Hallo Gärtnerin,
ich bin gerade auf Deine Seite gestoßen. Sehr interessant die Beiträge, da kriegt man richtig Lust was zu machen. Ich habe ein alte Kanalrohr im Garten rumliegen und fände es schön, dieses mit Kieselsteinen zu dekorieren. Könnte sich das mit Fliesenkleber machen lassen? Die Frage ist nur, ob das Wind und Wetter standhält. Kannst Du mir einen Tipp geben? lb Gruß

Gärtnerin, 15. August 2011, 15:17

Hmm, nein. Leider keine Erfahrung mit Kieselsteinbeklebung ohne Beton rundherum. :-(
Heißklebepistole als Alternative? Jemand Erfahrung damit in bezug auf Kieselsteine und Wetterfestigkeit?

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite