Gärtnerin · 22. Oktober 2005, 13:38

Drachenbaum /Dracaena – Pflege und Vermehrung

Der Drachenbaum (Dracaena, Drazäne) ist im Gegensatz zu manch anderen Zimmerpflanzen sehr pflegeleicht und gesund, aber ein paar Dinge sollte man trotzdem beachten.

Drachenbaum, Dracaena

Standort-Ansprüche des Drachenbaums:

Der Drachenbaum ist nicht besonders lichthungrig und reagiert mit Verbrennungen auf plötzliche direkte Sonneneinstrahlung. Daran sollte man ihn langsam gewöhnen, wenn es denn unbedingt sonniger Stand sein muss. Verallgemeinern kann man das aber nur für den “wenig- oder unbunten” Drachenbaum, der auch in eher dämmerigen Zimmerecken noch gut klarkommt. Für jeden anderen Drachenbaum wie für andere panaschierte Pflanzen auch: Je weniger Grün desto Licht. Meine “Buntis”, die verschiedenen Dracaena deremensis, stehen an einem sehr hellen Ostfenster. Man sollte den Drachenbaum hin und wieder drehen, weil seine Triebspitzen immer dem Licht zu wachsen. Tut mans nicht, wird der Drachenbaum mit der Zeit verwachsen, krumm und schief.

Drachenbaum-Pflege-Anleitung:

Drachenbäume sind robuste Zimmerpflanzen und deswegen auch von ?Braundaumen? gern genommen. Sie sind ziemlich genügsam, überstehen Trockenheit (eventuell danken sie es mit Blattfall und Nekrosen). Deswegen steht in so ziemlich jedem ärztlichen Wartezimmer und an ähnlichen Orten ein Drachenbaum, der zwar am Leben ist, aber eher ein Bild des Jammers abgibt als als prachtvolle Grünpflanze durchzugehen. Weil sie beim Wort Drachenbaum an solche Gerippe denken, mögen viele den Drachenbaum vorurteilsbelastet nicht. Wenn man sie aber schön im Saft hält (Erde leicht feucht, nie Wasser im Untersetzer stehen lassen) und wöchentlich bis vierzehntägig düngt (im Winter weniger/Düngung einstellen), sehen sie sehr gesund und üppig aus, wachsen zügig und machen gar nicht den Eindruck, als ob sie gleich tot umkippen. Dracaena nicht unter 15 Grad halten, sonst kriegen sie “Frostbeulen”. ;-)

Drachenbaum in Hydrokultur kann ich nicht so empfehlen, insbesondere fault das Wasser mit der Zeit, wenn man keinen Hydrokultur-Dünger, sondern Normalen verwendet. Drachenbaum in Seramis geht dagegen SEHR GUT bei mir!

Drachenbaum schneiden:

Einen Drachenbaum kann man jederzeit zurückschneiden. Meistens treiben kurz unterhalb der Schnittstelle zwei neue Triebe aus, manchmal auch drei. Damit ist Schnitt auch günstig für eine stärkere Verzweigung der Pflanzen. Nach meiner Erfahrung klappt das aber an älteren Stämmen nicht mehr so gut. Sowohl an Dracaena marginata als auch an Dracaena fragrans habe ich beobachtet, dass ältere Teile nach Rückschnitt nur noch einen Austrieb bilden. Ob das aber eine Gesetzmäßigkeit ist, kann ich natürlich nicht sagen.

Drachenbaum-Schnittstellen versiegeln:

Damit Stammstücke des Drachenbaumes nach dem Schnitt nicht zurücktrocknen, sollte man sie oben versiegeln. Dazu gibt´s verschiedene Möglichkeiten (Gartenhandel befragen). Die einfachste für den Hausgebrauch ist, abgeschnittene Teile kurz in heißes Wachs zu tauchen oder mit Siegelwachs zu bedröppeln.

Drachenbaum-Vermehrung

Drachenbaum-Vermehren durch Kopfstecklinge oder Stammstücke ist ganzjährig möglich. Zum Wurzeln brauchen die Stecklinge aber > 20 bis 30 Grad und ausreichende Luftfeuchtigkeit, dass sie nicht vertrocknen. Stecklinge, die nur aus Stammstücken bestehen (oben auch abgeschnitten), müssen von oben her versiegelt sein. Bilder davon, wie eine Vermehrung vonstatten geht, kann man hier sehen sehen.

Drachenbaum-Schadbilder, Krankheiten, Probleme:

Blattspitzen braun:

Lufttrockenheit, Heizungsluft (öfter mal besprühen, Luftfeuchtigkeit erhöhen) ->Beispiel-Foto

sonstige Blatt-Nekrosen (absterbendes Blattgewebe) / braune Stellen an anderen Blatteilen als den Spitzen:

a) Zugluft, Kälte (Bei mir reagieren vor allem die deremensis-Arten mit unschönen braunen Flecken auf Kälte und Zugluft. Manche mehr, manche weniger.)

b) besonders braune Stellen oben: Sonnenbrand

c) Wurzelschaden, Wurzelfäule ->Beispiel-Bilder

Gelbe/braune Blätter

von unten her: einige wenige hin und wieder – normale Erscheinung
viele auf einmal – zu wenig gegossen

Gelbe/braune Blätter von unten her, neue Blätter kleiner, mickrig, evtl. hellgrün:

zu wenig gegossen und Hunger, keine Nährstoffe mehr verfügbar, Eisenmangel.

Blätter fallen ab …von oben

Wurzelfäule und/oder Stamm fault (weich), Blätter hängen traurig nach unten:

Zu viel gegossen, Viruserkrankungen? ->Beispiel-Fotos eines Drachenbaums mit hängendem Schopf und Empfehlungen

Schimmel auf der Blumenerde

Ist nicht kritisch für die Pflanze. Wenn die Erde schimmelt, kommt das von zu viel gießen bzw. dauernder Bodenfeuchtigkeit.
->Beispielbild und Empfehlung

Drachenbaum-Schädlinge:

Die häufigsten Drachenbaum-Schädlinge sind Spinnmilben (feine Gespinste v.a. an den Blattspitzen, helle kleine Sprenkel auf den Blättern, wo die Biester saugen), Wollläuse und Schildläuse. Ich hatte bisher nur einmal Spinnmilben. Dracaenen sind nicht unbedingt deren beliebteste Pflanzen, weil sie recht zähe Blätter haben. Hier ein paar Bilder, bei denen ich den Verdacht geäußert habe, weil die Blätter nach Spinnmilben aussehen.

Mehr Drachenbaum-Schadbilder+Symptome (Übersetzung aus einem Dokument für Drachenbaum-Produzenten), weitere Drachenbaum-Krankheiten und Probleme.

Drachenbaum-Service:

bekannte Drachenbaum-Arten:
Dracaena marginata
Dracaena fragrans Massangeana
Dracaena draco
Dracaena sanderiana, Glücksbambus
Dracaena reflexa “Song of Jamaika”
Dracaena reflexa “Song of India”
mehr Dracaena-Arten, Sonstiges
Drachenbaum-Blüten-Galerie
ähnlich: Yucca-Palme

Zimmerpflanzen-Lexikon

eingewurzelt unter: Schadbilder,Zimmerpflanzen

Alle anzeigen mit Stichwort:



77 Kommentare bisher

Kommentieren
Sandra Sommer, 21. Mai 2006, 19:44

ich habe seit kurzem einen solchen drachenbaum geschenkt bekommen, habe mich hier informieren wollen, was ich nicht heraus lesen konnte war, was für dünger ich am besten nehme damit es der pflanze weiterhin gut geht :) besten dank für ihr antwort S. Sommer

Gärtnerin, 21. Mai 2006, 19:49

Hallo Sandra Sommer,

ich nehme für gewöhnlich wechselnde Billig-Flüssig-Blumendünger gemäß Dosierungsanleitung. Was gerade so kommt. :-)

Viel Spaß mit dem neuen Zimmerpflanzen-Gast!

[...] Umfangreiche Pflegetipps und allgemeine Informationen zu Drachenbäumen gibt es im Gärtnerblog. [...]

Marc A., 31. August 2006, 12:36

Hallo,
über wikipedia bin ich zu Ihrer sehr informativen Website gelangt. Ich selbst habe eine Drachenbaum in meiner Wohnung, den ich erst vor wenigen Monaten erstanden habe und der mir leider etwas Sorge bereitet. Ich schildere Ihnen kurz die beiden Symptome: 1) von den drei Stämmen ist einer hell beige geworden und gibt auf Druck nach während die anderen beiden Stämme kräftig grün und fest sind; 2) anfangs standen die Blätter "gut im Saft" während sie nun knittrig wirken und zT kraftlos nach unten neigen. Die Pflanze steht in Hydrokultur und wird alle drei Monate (jetzt zum 2ten Mal) von mir gedüngt. Für einen Rat, wie ich der Pflanze zu neuer Kraft und Pracht verhelfen kann, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Marco

Gärtnerin, 31. August 2006, 12:55

Hallo Marc,
herzlich willkommen! ;-)
Weicher Stamm ist bedenklich. Ich habe noch keinen Drachenbaum wieder heil gekriegt, der dieses Symptom gezeigt hat. Wenn der Stamm weich und matschig ist, würde ich das Gleiche machen wie bei Huberts Drachenbaum besprochen. Oder ist er trocken/vertrocknet? Dann würde es vielleicht ein Rückschnitt bis in feste Stammteile helfen (oben versiegeln nicht vergessen, notfalls mit Wachs, damit er nicht weiter zurücktrocknet).

Bezieht sich das Drachenbaum-Blätter-Hängen auf den betroffenen Stamm oder auf alle drei Pflanzenteile? Wenn möglich, wäre es super, wenn ich ein Foto bekommen könnte (Email siehe unter Gartenblog-Autoren).

Sus, 31. August 2006, 21:46

Darf ich mich einmischen? Drachenbaum und Hydrokultur – kann das gutgehen? Ist das nicht viel zu naß? Ich persönlich würde ihn ja sofort in Erde umtopfen. Auf jeden Fall aber schauen, wieviel Wasser im Topf ist und das ausgießen. Wenn es auch noch dunkel ist (oder gar riecht), war es dem Baum definitiv zu naß.

Gärtnerin, 01. September 2006, 08:49

Hi Sus,
kann,aber muss nicht. Natürlich kann man Drachenbäume in Hydrokultur halten, vorausgesetzt man macht es sachgemäß. Wenn man z.B. keinen speziellen Hydro-Dünger verwendet, kippt die Brühe früher oder später um. :-(

Wollte erst ein paar mehr Infos von Marc, denn so ist das Schadbild noch zu vage. Sollte im Wurzelbereich was im Argen sein, würde ich definitiv auch in Erde umtopfen.

Marc A., 01. September 2006, 12:03

Hallo,Ich werde Bilder von meiner Pflanze machen und schicken. Mein Eindruck ist der, dass die Blätter von allen drei Stämmen zu anfangs allesamt kräftig waren und nun wirken alle Blätter welk und knittrig. Dort, wo ich die Pflanze gekauft habe (Fa Hydroteufel), sagte man mir auf telef. Anfrage, dass ich die Pflanze künftig trockener halten solle. Dabei habe ich jedoch von Anfang an darauf geachtet, die Pflanze nicht zu überwässern. Für Hydrokultur habe ich mich deshalb entschieden, weil ich manchmal beruflich einige Tage unterwegs bin und nicht immer Nachbarn und dgl. bemühen möchte. Wäre es sinnvoll, den beige/weichen Stamm herauszunehmen?

Tom, 10. Oktober 2006, 11:00

Hallo ich habe mir im Aldi eine Dracaena marginate Pflanze gekauft. Mittlerweile fallen die unteren Blätter ab! Was kann ich tun um dies zu vermeiden? Danke für die Ratschläge.
Tom

Gärtnerin, 10. Oktober 2006, 20:49

Hallo Tom,

ein paar abfallende Blätter hin und wieder sind normal. Spontan würde ich darauf tippen, dass er zu trocken steht und/oder Du ihn noch nicht gedüngt hast?

Dieter, 18. Oktober 2006, 00:31

Hallo zusammen

haben eben grad eine Drachenbaumpflanze erworben. Der Händler sagte mir, dass ich sie nicht umtopfen muss. Stimmt das? der jetzige Kunststofftopf ist schon sehr klein. (Der Händler empfahl mir noch einen, nicht wirklich grösseren, ßbertopf.
Für tips bin ich sehr dankbar.
mfg
dieter

Gärtnerin, 18. Oktober 2006, 00:34

Hallo Dieter,

wenn die Wurzeln des Drachenbaums unten rauskommen, solltest Du in ein etwas größeres Gefäß umtopfen. Sonst kriegt er noch Platzangst auf die Dauer. Der Händler wollte wohl einen passenden ßbertopf zur derzeitigen Größe verkaufen, wenn ich Dich richtig verstehe.

Viel Spaß mit Deiner Neu-Anschaffung! ;-)

Jochen, 08. November 2006, 02:59

Ich hab von einem Freund einen Drachenbaum aus Teneriffa als Geschenk bekommen. Die Pflanze gedeiht prächtig, aber sie sieht wie eine Jukka-Palme aus, d.h. sie hat nicht so feine Blätter wie der Teneriffa-Drachenbaum. Haben die in Teneriffa womöglich eine andere Art von Drachenbaum verkauft?

Gärtnerin, 08. November 2006, 08:12

Hallo Jochen,

bin mir ziemlich sicher, dass es sich dabei um Dracaena draco handelt. Bitte bemüh mal unter diesem Begriff eine Suchmaschine. Von dem hab ich nämlich noch kein Foto auf dieser Seite. Vielleicht schickst Du mir ja ein Schönes?!

Claudia, 08. November 2006, 11:48

Hallo!!
Möchte meinen Drachenbaum nach deiner Anleitung vermehren (Kopf- & Stammstecklinge). Wie lang brauchen diese dann ungefähr bis sie Wurzeln ziehen?
Vielen Dank!

Gärtnerin, 08. November 2006, 13:36

Hallo Claudia, ich würde meinen so 3-5 Wochen ungefähr. Hier sind Bilder von meiner Dracaena-reflexa-Vermehrung mit den Wurzelansätzen nach ungefähr 3-4 Wochen.

Stammstücke oben unbedingt versiegeln (z.B. umgedreht in heißes Kerzenwachs tunken).

Gutes Gelingen!

Elena, 07. Dezember 2006, 09:38

Hallo zusammen
trotz allen Ratschlägen brauche ich Hilfe. Meine Marginate kriegt braune Blätter von unten.Und das sieht nicht nach normal aus! Ich habe ja schon mehrmals gelesen es sei zu trocken, aber sie hat die Blätter auch dann verloren, wenn ich die gut gewässert habe. Dann hab ich für eine Weile damit aufgehört – Blätter fallen trotzdem ab und neigen nach unten. Ich fürchte wenn ich weiter gießen werde – werden die Wurzeln vergammeln. Pflanze steht vor dem Fenster, aber da jetzt sowieso nicht gerade sonnig ist, kann es kein Sonnenbrand sein. Würde es vielleicht besser wenn ich sie an gegenüberliegende Wand stelle? In diesem Zimmer sind 4 Fenster, das sollte doch reichen oder?Ich habe keinen "grünen daumen", deswegen hab ich nur die Pflanzen, die alles überstehen können, und es ist für mich sehr traurig wenn ich sogar die wenige nicht im Griff bekommen kann.
Für die Hilfe bin ich sehr dankbar.
MfG
Elena

Gärtnerin, 07. Dezember 2006, 14:29

Hallo Elena,

bitte prüf, ob der Stamm weich ist. Dann ist es wirklich bedenklich. Weiter oben in den Kommentaren steht was dazu und auch ein weiterführender Link. Gehe mal nicht davon aus, dass es kalt und zugig im Zimmer ist. Das mögen sie nämlich auch nicht.

Ansonsten könnte es m.E. noch etwas Ungutes im Bereich der Wurzeln sein, wenn es sowohl bei trockenerem als auch nasserem Stand weitergeht. Zu fauligen Wurzeln beim Drachenbaum.

Elena, 11. Dezember 2006, 10:46

Hallo!
Besten Dank für die Antwort!
Nein, der Stamm ist nicht weich und neue Blätter wachsen ja auch, deswegen hoffe, dass es nichts mit Wurzeln zu tun hat. Normale Temperatur im Zimmer +20 (haben ein Temperaturregler) und nachts fährt sie runter bis +15. Ist das zu kalt?
Oder mach ich mir zu viel Sorgen? Das sind 3-4 Blätter in Paar Tage und dann passiert noch 2-3 Tage nichts und dann sind wieder 3-4 Blätter braun.

A., 18. Dezember 2006, 17:42

Oje…ich hoffe ihr köpft mich nun nicht aber ich halte meine Dracaena marginata (hab ichs richtig geschrieben?) seit gut 6 Jahren ohne zu düngen. Und der große wächst …und sieht finde ich auch gut aus(auser das er ziemlich krumm gewachsen ist…und wenn ich ihn mir nach dem lesen der Seite genau anschau…kommt es mir so vor als wären die Blätter tatsächlich etwas dünner geworden) Wie auch immer…ich hab mir nun einen kleineren geholt der eigentlich für mein Terrarium gedacht ist. Nur düngen kann ich da beim besten willen nicht. Und gerade verplauder ich mich etwas:)

Frage:
Ich habe meinen Großen(ja…ich werde wenigstens ihn de rnciht ins Terrarium kommt ab sofort vorsichtig düngen) etwas zurückgeschnitten. Die Stammteile hab ich nun mal in wasser gestellt…mal schaun was wird. Allerdings habe ich letztes jahr mit einem Hibiskus folgende Erfahrung gemacht: einzeln in einem glas stehende Pflanzenteile bekamen Wurzeln…aber die wo mehrere Stengel in einem Glas standen starben ab. Zufall oder sollte man sie wirklich einzeln ins Wasser stellen? Vor allem eben jetzt auch die Drachenbaumteile.

Und zweitens…hab ich mir heut dann noch einen ganz anderen Drachenbaum gekauft. Die Frau aus dem Blumengeschäft war zwar so nett mir Dracaena aufzuschreiben…das anhängsel hat sie aber nciht notiert. Ich habe einfach mal Lemon Lime geraten…abe rhab keine ahnung:) wenn ich morgen ein bild nachreich könnte mir hier bei der identifizierung geholfen werden?

mh…Ich schreib zuviel…hoffentlich macht sich auch jemand die mühe zu lesen:)

naja…schönen abend noch:)
(hab mitlerweile richtig schlechtes Gewissen weil ich nicht gedüngt hab:( werde mich mal im Zoofachgeschäft erkundigen obs für Terrarien geeigneten Dünger gibt…oder kann mir gleich jemand was sagen?)

A., 18. Dezember 2006, 18:07

Nachtrag:
Wie um Gottes Willen bin ich auf Lemon Lime gekommen? Ist ja Peinlich…(vieleicht weil die verkäuferin etwas in der Art murmelte als ich fragte)
Nach bewundern von Google Ergebnissen kommt vieleicht Fragrans hin? Die Blätter sind Recht Hell die Zeichnung unregelmäsig gelbweiß-grün. Wobei es auch sein kann das das weiß sein soll (die ganz unteren Blätter sind schön weiß)
Insgesamt wirkt die pflanze…naja…nicht schön…viele Blätter ausgeschnitten…einige hellbraune Flecken. Ich glaub der kleine war sein Geld nicht Wert…Aber bin drotzdem stolz drauf (sonst hätte ich nicht das zwanghafte Bedürfniss jeden davon zu Berichten…daweile ist das nur ein Gästebuch und kein Disskusionsforum…)
Bilder morgen…Batterien sind schon am laden.

Kai, 18. Dezember 2006, 18:41

Hallo,

ich habe mir heute einen Dracaena Massangeana gekauft. Ist ca. 170cm hoch und besteht aus einem grossen und 2 kleinen Stämmen. Die Frage ist nun, WIE GIESSEN? Die Verkäuferin meinte was von 1 mal die Woche und 3 mal im Jahr Düngen. Aber wieviel muss er gegossen werden (Menge?)? Und von wo? Einfach von oben in den Topf oder in die Schale darunter? Und ist man damit gut beraten? Oder mehr giessen und Düngen? Ich danke schonmal für eure Hilfe.

Gärtnerin, 18. Dezember 2006, 19:25

Hallo A.,

klar liest das jemand und die Fläche ist zum Austauschen da. Wenn Du viel schreibst, kein Problem. :-)

Schick mir mal das Bild oder die Bilder. Bin neugierig.

Stammstücke vom Drachenbaum kannst Du ruhig zu mehreren ins Glas stecken, vorausgesetzt, dazwischen kann noch einigermaßen Luft zirkulieren. Wenn die Pflanzenteile breitflächig aneinanderpappen, können sie schimmeln.

Hallo Kai,

da gibts erstmal keine Standardmaße bei der Frage wie oft von was, weil Pflanzen ja keine Maschinen sind. ;-)

Grundsätzlich kannst Du von oben oder von unten gießen, im Topf sollte nach dem Gießen aber niemals Wasser stehen bleiben. Ggf. abschütten. Ansonsten empfehle ich Dir die Fingerprobe. Wenn die Erdoberfläche sich etwas trockener, aber noch nicht knochentrocken anfühlt, kannst Du wieder gießen. Mit der Zeit entwickelt man da ein entsprechendes Fingerspitzengefühl. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Düngen in den auf dem Dünger angegebenen Mengen und Intervallen. Das hängt vom Dünger ab. Ich dünge meine Drachenbäume z.B. mit Flüssig-Blumendünger laut Dosierungsanleitung ca. alle 14 Tage, im Winter auch schon mal alle 4 Wochen oder so, weil dann ja nicht gerade Haupt-Wachstumszeit ist. Wenn Du bequem bist und Dir Arbeit sparen willst, kauf Dir Langzeitdünger-Kegel. Die stopft man in die Erde und die halten monatelang. Kannst Dir dann in den Kalender eintragen, wann Du nachlegen musst. :-)

Viel Erfolg mit Deinem neuen Drachenbaum!

A., 20. Dezember 2006, 19:11

huhu:)
hab gestern was geschrieben…wurde aber nicht angezeigt wegen den links von den Bildern nehm ich an. Stand da das es vom spamfilter aussortiert wurde und erst von einem Admin freigeschaltet werden muss…jedenfalls wenn ichs richtig interpretiert hab (war englisch)
Wollte mal fragen obs denn überhaupt "iregendwo" angekommen ist.

(will nicht drängeln…nur sicher gehen das es
nicht im Datennirvana verschwunden ist*g*)

Gärtnerin, 21. Dezember 2006, 01:52

Datennirvana. Schickstu bitte per Mail(siehe Autoren oben rechts ;-)

Franzi, 08. Januar 2007, 21:26

HILFE meine drachenpflanze verliert sehr viele blätter die neuen blätter sind kaum da schon sind sie braun. hatte vor ca eine woche so eine spinnmilbe am boden gefunden und sie beseitigt. aber was mache ich jetzt mit meiner armen blume???????

Gärtnerin, 09. Januar 2007, 17:46

Wie Du hast EINE Spinnmilbe gefunden, Franzi? Beobachtest Du den Boden mit der Lupe? ;-)

Schau mal hier, vielleicht ist das wie bei Dir?

Ralf, 09. Januar 2007, 19:10

Hallo,mein Drachenbaum bekommt braune Blätter obwohl ich den regelmäßig gieße.Was könnte das Problem sein?Wer kann mir und meinen Baum helfen???

Christopher, 09. Januar 2007, 20:10

Hallo,
ich bin seit wenigen Tagen stolzer Besitzer einer Dracaena Marginata und einer Dracaena Massangeanta. Es sind meine ersten richtigen Pflanzen und ich hoffe mit ihnen viel und lange Freude zu haben. Habe beide bei Ikea gekauft. Ist es klug, sie bald umzutopfen? Stehen beide in Erde. Sollte ich die Erde der Dracaena Marginata völlig trocken werden lassen bevor ich das erste mal gieße? Ich danke schon jetzt für eure Antworten. Ich werde euch regelmäßig über die Fortschritte meiner Pflanzen informieren.

Gärtnerin, 09. Januar 2007, 21:14

Hallo Ralf, hallo Christopher,
bitte erstmal den Beitrag oben lesen und dann fragen, falls noch was offen ist.;-)

Mike, 10. Januar 2007, 20:27

Hallo Leute,
erstmal Gratulation zu der Drachenbaum Seite, echt toll was hier zusammengetragen wurde! Leider fehlt mir meine Lieblingsart, nämlich die Dracaena draco! Ich habe 2 derartige Drachenbäumchen und bislang konnte mir kaum jemand helfen, wie ich sie genau pflegen sollte. Ich gieße sie sehr wenig und dünge sie auch ab und an, leider hatte ich mit beiden etwas Pech: der eine war schon von Beginn an etwas gebogen und den topf des zweiten verwendete eine Katze zum graben, wodurch eine Hauptwurzel abgerissen wurde und auch dieser Baum nun schief ist. Durch das Wachstum wirkt das Gewicht nun wie ein hebel und ich muss mir überlegen wie ich den am besten stütze.
Meine Hauptfrage ist jedoch: welche Erde soll ich denen geben? Normalerweise haben sie doch sandige Erde. Meine sind im Moment in Palmenerde getopft, ist das richtig?
Danke für eure Tipps

Mike

Gärtnerin, 11. Januar 2007, 14:58

Hallo Mike,

vielen Dank und herzlich willkommen!
Toll, endlich mal einer mit ner Dracaena draco. Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit denen, so dass ich Dich hiermit nötige, einen Gastbeitrag zu schreiben mit Deinen bisherigen Erfahrungen. Bilder wären auch supertoll!!!

Zum Thema Erde kann ich nur gefühlsmäßig antworten: Allgemein mögen es alle Drachenbäume eher durchlässig…

mike, 15. Januar 2007, 13:50

hallo,
ja werd demnächst mal was reinschreiben, fotos sind schon gemacht.
auch von meinen stützversuchen, dazu sind dann entsprechende kommentare erwünscht :-)

Gärtnerin, 15. Januar 2007, 15:06

Ja dann immer her damit, Mike! Und nicht vergessen! ;-)

Heike, 04. Februar 2007, 15:03

Hallo!
Bin seit einigen Jahren Besitzerin eines prächtigen Dracaena marginata bicolor. Die Pflanze steht bei mir im Winergarten, wächst und gedeiht wirklich hervorragend und ist sehr pflegeleicht. Jetzt habe ich eine Frage: Tue ich der Pflanze etwas Gutes, wenn ich sie im Sommer rausstelle? Wenn ja, welcher Standort wäre günstig, sonnig, halbschattig, schattig? Muss ich sie vor Zugluft schützen, oder ist sie auch draussen sehr robust?

Gärtnerin, 05. Februar 2007, 13:47

Hallo Heike,

im Gegensatz zu Ficus, Elefantenfuß & Co. stelle ich meine Drachenbäume im Sommer nicht raus. Gerade wenn sie sonst relativ dunkel stehen, verbrennen sie aufgrund der intensiveren Sonneneinstrahlung ratz-fatz. (Einige Drachenbaum-Sorten sind außerdem zugluft-empfindlich, aber Dracaena marginata gehört nicht unbedingt dazu nach meiner Erfahrung.) Was nicht heißt, dass das grundsätzlich nicht möglich wäre. In ihrer Heimat stehen sie ja auch sonnig. Wenn Du ihn rausstellen magst, würde ich gut und lange schattieren, bis er sich dran gewöhnt hat, z.B. mittels Sonnenschirm und den Standort ansonsten eher schattig bis halbschattig wählen.

Mike, 02. März 2007, 14:52

ja das kann ich bestätigen. auch meinen d. draco hat es nicht gefallen, dass sie plötzlich bei 30°C in die sonne gestellt wurden und es hat einige blätter verbrannt.
ich hab übrigens nicht auf meinen beitrag vergessen….gut ding braucht halt weile.
greez

mike

Gärtnerin, 02. März 2007, 15:39

Ok, dann ham wir Weile. ;-)

Braunerdaumen, 08. März 2007, 17:27

Hallo,
ich hab da mal ne Frage. Und zwar hat mein Drachenbaum vor kurzen einen Trieb knapp über der Erde gebildet. Leider ist gleichzeitig der Stamm von dem Trieb auf ca. 20 cm länge eingetrocknet. Nun hab ich sorge, dass mir dadurch der Hauptstamm ganz eintrocknet, und mein Drachenbaum eingeht. Besteht die Gefahr? Und was kann man dagegen tun?

P.S. Ich würd auch ein Bild dazu schicken, weiß aber nicht wohin ich es schicken soll

Gärtnerin, 08. März 2007, 19:20

Hallo Braunerdaumen, bitte an mich. Mailadresse oben unter Gartenblog-Autoren. ;-)

Braunerdaumen, 12. März 2007, 20:06

Mail hab ich verschickt. Nun warte ich gespannt (und voller Sorge um meine Dracena) auf eine Antwort und die erhoffte Hilfe.

Gärtnerin, 16. März 2007, 17:24

Hallo Braunerdaumen,
ist leider nichts angekommen. Vielleicht noch mal probieren?

Braunerdaumen, 17. März 2007, 16:34

Ok, habs nochmal abgeschickt.

Jörg, 21. März 2007, 00:07

Hallo,

Ich bin noch ziemlicher Anfänger, und habe direkt mal ein Problem. Ich versuche seit wochen eine Dracaena marginata zu vermehren, bekomme es aber einfach nicht hin. Ich habe schon drei Kopfstecklinge verbraten ;/ . Den ersten habe ich einfach in Erde gesteckt und die Erde gut nass gemacht (war evtl schon ein Fehler,oder?). Na ja, nach einigen Wochen als sich nichts tat, hab ich ihn mal ausgebuddelt, und geguckt ob was passiert ist. Leider war das Stück dass in der Erde steckte braun gefärbt und es sah aus als würde es schimmeln, hab ihn dann weggeschmissen.
Den zweiten habe ich in ein Glas Wasser gestellt, und das Glas hab ich auf eine Heizung gestellt, wodurch eine Temperatur von ca 25°C an der Pflanze herrschte. Nach 3 Wochen war der Stamm Weich ;/, und die Blätter mehr oder weniger vertrocknet.
Den dritten Steckling habe ich einfach nur in ein Glas wasser gestellt und im Raum stehen lassen, doch auch dieser wurde weich ;( . Was mache ich da falsch?
Ach ja, im mom habe ich noch einen Versuch am laufen. Ich habe Stamm Stecklinge geschnitten, und diese horizontal in feuchten Sand, Aussaat Erde, und einen in Blumenerde gelegt, habe gelesen dass soll auch gehen. Muss ich jedoch für diese Methode die Enden versiegeln? Und was haltet ihr generell von der Methode? (hab in einem älteren Buch gelesen, dass die Vermehrung Von Drachenbäumen wohl auch auf diese Weise funktioniert).

niXda, 21. März 2007, 14:52

Hui jeh, Ihr seid ja richtige Drachenbaumfanatiker!
:-)
Also Mike wenn eine Pflanze im Topf schief steht und das nicht weil sie Jahrelang nur den Weg zum Licht gesucht hat, dann liegt es nur daran das sie etwas zu locker eingetopft wurde! Wie oft ich sowas schon gesehen habe wage ich nicht zu sagen…. Also Erde im Topf ordentlich andrücken damit die Wurzeln auch arbeiten müssen und das Pflanzenkind einen festen Stand bekommt.
Zu frisch gekauften Pflanzen: Ich topfe gekaufte Pflanzen grundsätzlich nach spätestens 2-3 Wochen um. Nach Schädlingen sollte man immer sofort sehen und den/die Neuankömmling/e eine Zeit genauer beobachten (eine Spinnmilbe(!)…*lol* macht auch keinen ..äh..hämpfpruuust..Sommer…oder so :-)). Na ja Spasch beiseite. Die ach so netten Verkäufer unserer Lieblinge interessiert es in der Regel wenig wie es diesen ergeht! Besonders bei Großhandelsketten muß man sich nur mal die Fleischfresserabteilung ansehen. Das sind allesamt Pflanzen die nicht nur nasse Füße vertragen sondern meistens auch brauchen. Diese werden beim gießen von den Verkäufern wohl oft “übersehen”, während Kakteen und andere Sukkulente Pflanzen so behandelt werden als wollten sie nach Hause schwimmen. Über diesen weitverbreiteten Mißstand habe ich letztes Jahr ein klasse Gespräch mit einem “Fleischie”-Lieferanten geführt, der sieht das Dilemma täglich.
Ausserdem die Anzuchttöpfe in denen die Pflanzen verkauft werden, sind wie die Bezeichnung schon sagt zur Anzucht und somit nur bis zu einem gewissen Stadium brauchbar. Deshalb sich niemals einen zu kleinen Übertopf aufschwatzen lassen. Wobei wir schon beim Phänomen der Übertöpfe wären. Das kenne ich auch von Muttern.. Sie sehen ja auch schöner aus (meistens), nur, nach einer Gießaktion sollte man Pflanzen, die nicht bis zum Hals im Wasser stehen wollen, spätestens nach ein paar Stunden, kontrollieren ob nicht doch noch ein Pfützchen Gießwasser auf dem Übertopfgrunde überdauert hat, welches den empfindlichen Würzelchen und der Pflanze insgesamt, einen nicht leicht wieder gut zu machenden, Schaden bringen kann.
Denkt daran: wir leben eher im Kapitalismus denn im “Informationszeitalter”. Deshalb müssen Daten ja auch beschützt werden…

niXda, 21. März 2007, 15:14

Ach ja die Erde. Ich denke eine Handelsübliche Blumenerde mit etwas Sand gemischt dürfte für Drachenbäume günstig sein. Sand bekommt man günstig als sogenannten “Spielsand” (für Sandkästen gedacht) in den Baumärkten.
Pflanzen welche von heut auf morgen aus dem dunklen, vor Wind und großen Klimaschwankungen (Nacht-Tagtemperaturen) geschützten Zimmer kommen, selbst wenn sie dierekt hinter dem Fenster standen, verbrennen sich die Fing..äh Blätter und sollten ein paar Tage schattiger gestellt werden.

niXda, 21. März 2007, 15:20

Zu Jörgs Stecklingsproblem. Es wird ein Mangel an Luftfeuchtigkeit sein, besonders direkt über der Heizung!
Topfstecklinge bewurzeln sich meistens nur dann wenn Du diesen eine lichtdurchlässigen Haube überstülpst oder -ziehst.

Jörg, 21. März 2007, 16:54

Danke schonmal. Ich habe direkt mal einen neuen Kopfsteckling abgeschnitten, und ihn wieder in Wasser gestellt, diemal allerdings in einem Gefrierbeutel, ich denk ma der sollte doch die Luftfeuchtigkeit halten, und dann geht das doch auch mit der Heizung klar,oder?

Gärtnerin, 21. März 2007, 17:28

Hallo Jörg,
sofern Wassergefäß und Wasser sauber sind, solltest Du beste Chancen haben, wenn Du den Steckling NEBEN die Heizung stellst. Mit einer Plastikhaube habe ich dabei noch nie gearbeitet!

Zum Thema Erde: Normale Blumenerde geht gut, Seramis ist dagegen nach meiner Erfahrung noch besser für Drachenbäume. Oben unter Vermehrung habe ich auch nen Link, unter dem man die Bewurzelung unter Wasser sehen kann.

niXda, 21. März 2007, 18:35

Das mit der Plastikhaube bezog sich auf Stecklinge im Topf, also mit Erde!
Im Wassergefäß mit Haube.. habe ich noch nie probiert. “Probieren geht über studieren” heißt es so schön.
Zur Plastikhaubenmethode fällt mir noch ein: auf keinen Fall der direkten Sonnenbestrahlung aussetzen. Hitzestau!
Wenn die Heizung AUS ist kannst Du den Steckling durchaus drauf stellen..ansonsten nicht.
:-)

Jörg, 21. März 2007, 19:09

Ok, alles klar. Wird sofort geändert ;) . Danke für eure Antworten!
Ach ja, was haltet ihr denn von dieser Methode wo man ein Stück vom Stamm waagerecht in Erde legt?

Gärtnerin, 21. März 2007, 19:46

Hab ich noch nicht probiert. Wüsste auch nicht, was für Vorteile das bringen sollte…

niXda, 25. März 2007, 14:02

Hallo Birgit,
warum willst Du die Blüte abschneiden..wenn sie Dir nicht stinkt..? Abschneiden tu ich i.d.R. nur Pflanzenteile die vertrocknet sind (besonders Blüten!). Diesen Fehler habe ich bei Venus-Fliegenfallen auch mal gemacht, weil in der sogenannten Fachliteratur stand das die Blüte den Pflanzen die Kraft rauben würde. Daraufhin sind meine Lieblinge verstorben. Scheisse das. Man darf eben nicht alles glauben was in Büchern steht! So wurde es mir klar das die Pflanzen ja eine Menge Kraft in ihre Blüten investieren, schließlich entstehen diese nicht (nur) weil sie uns gefallen, sondern damit es kleine Embryonen (Samen) gibt! Wie Drachenbäume auf Kastration reagieren weis ich nicht. Ich schätze mal das diese sowas eher vertragen. Ich bin vom Geschlechtsorgane abschneiden jedenfalls geheilt. :-)

Birgit, 25. März 2007, 13:09

Ich habe eine dracaena massangeana und sie hat nun das erste mal geblüht, nun wollte ich wissen ob man die Blüte abschneiden kann, da sie sehr stark riecht aber nicht stinkt.

Gärtnerin, 26. März 2007, 19:24

Hallo Birgit, klar kannst Du die abschneiden. Ggf. trocknet der verbleibende Rest vom Blütenstiel später aus und Du kannst ihn dann rauspflücken.

Kathrin, 28. März 2007, 18:00

hallo
ich habe seit 2 Jahren einen Drachenbaum.Er wächst auch ganz fantastisch und sieht auch sehr gut aus.Das einzigste was mich stört ist das der Stamm nicht dicker wird. Ich habe Angst das mir der Baum eines schönen Tages einfach umkippt.
Ich wäre sehr dankbar wenn ich einen Rat bekommen könnte was man da am besten machen kann.

Keisha, 03. April 2007, 19:55

Meine Drachenbäume (ich hab mehrere verschiedene, aber fragt mich bitte nicht nach lateinischen Namen…) stehen in stinknormalem, billigem Blähton aus dem Gartencenter. Den finde ich viel besser als das teure Seramis-Zeug und es gibt ihn in kleinen und großen Kügelchen. Meinen Bäumchen macht es (offenbar) auch nichts aus, wenn sie mal einen Tag lang etwas im Wasser stehen nach dem Gießen. Blähton ist nicht der Schnellste beim Sammeln. Nach einem Tag schütte ich den Rest dann aus.
In 90% der bepflanzten Zimmerbrunnen steht ein Drachenbäumchen. Daher nahm ich immer an, daß sie viel Wasser mögen…
Blähton wird mir übrigens auch von meinen Elefantenfüßchen heiß geliebt. Da drin wachsen sie und wachsen…

Ich muß gestehen, daß ich 2 Drittel meines Grünpflanzenbestandes bei Dehner als Minipflanze gekauft habe, für 1.39 €. Ich kauf sie und guck, was draus wird…

Vermehrt habe ich meine Drachenbäume inzwischen auch schon mehrmals erfolgreich. Dabei hat sich als vorteilhaft erwiesen, daß ich Aquarianer bin und aufgrund von Futterspezialisten Schnecken nachzüchten muß. In den kleinen 6- Liter Becken lassen sich Stecklinge super vermehren. Die Schnecken fressen absterbendes Gewebe so lange immer wieder ab, bis der gesunde Rest Wurzeln bildet. Dadurch faulen mir die Stecklinge nicht.

Düngen tu ich, muß ich gestehen, eher selten, da ich nach jedem Wasserwechsel erst mal das abgelassene Aquariumwasser vergieße. Da sind so viele Düngestoffe drin, daß ich mir Düngemittel meist spare. Wenn ich doch mal dünge, dann tun es die billigen Düngestäbchen in Erde. Nur meine Blähtonpflanzen genießen den Luxus des Seramis Düngers ^^

Maxe Baumann, 03. April 2007, 20:59

Hallo, Gott sei dank, habe ich diese Seite gefunden… ;o)
Ich habe mir aus Teneriffa ein solches Dracaena Stämmchen mitgebracht, welches auch sehr schön ausgetrieben ist. Doch leider werden die Blätter jetzt ganz schlaff und gelb/braun. Wann muss es in die Erde? Wurzeln hat es noch keine, allerdings steht es auch in dem kleinen Behältnis und hat nach unten keine Luft. Muss ich es ohne Wurzeln in die Erde bringen? Oder besser, wie bekommt es Wurzeln?? Vielen Dank im Voraus für die hoffentlich hilfreichen Antworten. MB

Gärtnerin, 04. April 2007, 00:03

Huch, hier hab ich Kathrin übersehen. Verzeihung.
Also Kathrin, ich hoffe, Du kommst noch mal wieder. Dickenwachstum ist des Zimmerpflanzen-Drachenbaums eher nicht bis wenig. Und machen kann man daran fast nix außer möglichst dicke Stämme kaufen. Je dicker die unteren Stämme, desto kräftiger die Austriebe, desto dicker die oberen Stämme.

Es ist halt so, dass gerade die Dracaena marginata-Pflanzen, wenn sie lange Triebe entwickelt haben und am End noch unten etwas entlaubt sind, etwas schlank daherkommen. Wenn Dir seine Gestalt nicht gefällt oder er tatsächlich umkippt, kannst Du
1. ihn zurückschneiden (Schnittstellen versiegeln!)und so dazu bringen, Verzweigungen mit mehr Blattschöpfen zu entwickeln oder
2. Die langen Triebe so hängen lassen/herunterbiegen, dass die Triebspitze etwas zum Boden geneigt (also tiefer als der entstehende Bogen) ist. Damit provozierst Du sog. “Oberseitenförderung”, d.h. der Drachenbaum bildet zusätzlich im Bereich des höchsten Punkts des Bogens einen oder mehrere neue Triebe aus.

Um Dein düngendes Aquarienwasser beneide ich Dich absolut. Was kanns besseres geben!

Maxe: Wie meinst Du das mit dem Behältnis, der Luft und so? In was steht es denn, wenn nicht in Erde? Das Stämmchen hat Blätter, aber keine Wurzeln? Kann mir das nicht vorstellen. Bitte näher ausführen oder ggf. Bild schicken. Siehe oben rechts in der Navi-Leiste zum Thema Bilder schicken.

Hallo Keisha,

ich hab mit Blähton – allerdings in Hydrokultur – nicht so gute Erfahrungen gemacht.Der Tipp hört sich jedenfalls gut an. Ich denke auch, dass es nicht kritisch ist, den Drachenbaum kurzzeitig in Wasser stehen zu haben. Längerfristig ists halt schlecht für die Wurzeln.

Die m.E. armen Zimmerbrunnen-Drachenbäume tun mir dagegen eher leid. Ob sie in die Zimmerbrunnen kommen, weils ihnen gut tut. Meine eher wegen der (anfänglichen Optik. Ich kenne mindestens zwei Arzt-Wartezimmer mit Zimmerbrunnen und abgefaulten Drachenbaum-Stämmen, die nicht mal entfernt werden. *bäh*

Keisha, 04. April 2007, 08:28

Hallo,
mit einem meiner Stecklinge ist ein “Unfall” passiert :( Meine kleine Katze hat einen marginata bicolor wohl mit Katzengras verwechselt :( Er hatte grade zwei kleine Triebe ausgebildet, die nun ganz abgekaut sind. Wächst das wieder oder ist der Steckling nun futsch?

Keisha, 04. April 2007, 08:32

@ Gärtnerin: Achje, das erklärt wohl, warum mein allererstes Drachenbäumchen einging…. ich habe es mit einem Zimmerbrunnen erworben. ^^

Maxe Baumann, 04. April 2007, 09:27

Hallo, die nackten Stämmchen gibt es auf den Kanaren zu kaufen. Sie sind sowohl oben als auch unten mit Wachs versiegelt. Man kratzt eine Seite von dem Wachs frei und stellt dieses in einen kleinen Behälter – ich habe eine kleine Plastetasse genommen. Nach ca. 4 Wochen kommen erste Triebe. Diese Triebe sind bei mir mittlererweile schöne Blätter geworden.

Wurzeln brauchen ja Platz zum Wachsen, daher vermute ich, da das Stämmchen auf dem Boden der Tasse steht, dass dieser Platz nicht vorhanden ist.

Meine Frage zielte dahingehend, ob ich das Stämmchen sozusagen “aufhängen” muss (natürlich nicht wörtlich nehmen!!), damit sich Wurzeln bilden können? Oder kann man es auch ohne Wurzeln in Erde setzen und diese bilden sich dann in der Erde von selbst?

Das Stämmchen ist so gut geworden – uch habe Angst, dass es mir eingeht, weil ich es entweder zu früh, zu spät oder auf die falsche Art und Weise in die Erde bringe! Danke.

Keisha, 04. April 2007, 11:41

Gärtnerin: Die Triebe sind nicht bis ins Holz abgekaut. Der grüne Blattansatz ist noch vorhanden, hat halt nur etwa seine Hälfte eingebüßt. Naja, ich werd mal sehen, ob und wie er zu retten ist. Da stellt man den Viechern extra Gras hin… naja, sie war grade am Zahnen

Gärtnerin, 04. April 2007, 10:55

Keisha: Es könnte wohl wieder was wachsen, wenn der Steckling nicht vertrocknet durch die offenen Wunden. Ich würde das Abgekaute abschneiden und neu versiegeln.

Maxe, ich erinnere mich daran, dass wir so was mal aus Jamaica mitgebracht hatten. Okok. An sich hatten wir den auch nur in einer Tasse stehen. Sofern schon ein wenig Wurzelansätze/Ausstülpungen dran sind, kannst Du es eintopfen (oben unter Drachenbaum Vermehrung ist ein Link zu einem Foto – das reicht schon). Erde oder Seramis.

Falls der Drachenbaum unten moddert und faulig ausssieht/riecht, schneide eine Scheibe unten ab und stell ihn mit der frischen Schnittstelle wieder in Wasser.

Gärtnerin, 04. April 2007, 12:22

Dann kommts drauf an, ob eher nur Blatt-Spitzen draufgegangen sind, oder das Wachstumsgewebe an der Triebspitze verletzt ist. Gutes Gelingen jedenfalls. ;-)

Maike, 07. April 2007, 13:56

schöne seite hier :)

ich brauche bitte auch eure hilfe: habe einen drachenbaum mit drei stämmen. eigentlich hat er sehr kurze dichte blätter. die neuen triebe sind jedoch etwas sehr ausladend und haben merkwürdig lange blätter. dazu kommt, dass ich gerne einen neuen drachenbaum “züchten” würde. habe ich das jetzt richtig verstanden, dass ich so einen trieb abmachen und ins wasser stellen kann? oder kann man nur an den stämmen was abschneiden? danke für die info.

Gärtnerin, 07. April 2007, 14:22

Hi Maike,

ich fange hinten an: Die Triebe, die Du meinst, sind Stämme, die aber noch Blätter dran haben. Ansonsten sind sie wie das weiter unten zu behandeln. Beim Bewurzeln der Triebstücke sollten keine Blätter im Wasser stehen, also unten etwas entlauben. Dass die neuen Blätter länger sind als die alten, kann an anderen (dunkleren) Lichtverhältnissen als früher (und ggf. anderer/stärkerer Düngung) liegen.

Maike, 07. April 2007, 16:27

vielen dank für die schnelle antwort.
kleine frage noch: wie mache ich “büschel” triebe von der pflanze ab? abdrehen, knicken, schneiden? muss ich die stelle nachversorgen? danke nochmals!

niXda, 07. April 2007, 17:27

Beim Drachenbaum wirst Du mit abknicken wahrscheinlich Deine liebe Not haben, abdrehen..macht man normalerweise nicht :-)..also am besten mit einem scharfen Messer oder Gehölzschere abschneiden. Die Stelle mit Baumwachs zu versiegeln ist bei gut entwickelten Exemplaren (und optimalem Standort) in der Regel nicht unbedingt notwendig..doch Vorsicht ist auch hier die Mutter der Porzellankiste.

Kathrin, 11. April 2007, 20:52

Hallo
Hier ist noch mal Kathrin. Vielen Dank für den Tip. Es wäre doch gelacht das ich bei meinem grünen Daumen :-) das nicht hinbiegen könnte. Spaß beiseite ich werde alles versuchen das mir der Baum nicht doch eines schönes Tages Quer in der Stube liegt. Vielen Dank nochmal.

Gärtnerin, 12. April 2007, 12:02

Gern Kathrin. Viel Erfolg bei den Stabilisierungsmaßnahmen. ;-)

Michael Hendrix, 22. März 2012, 11:23

Hallo, wir haben einen Drachenbaum ca. 15-20 Jahre
alt. wurde schon paarmal beschnitten und in diesem Jahr, oh Wunder, kam eine lange Blüte mit vielen kleine weißen Schneebällen und einem exentrischem Duft. Nun verblüht sie leider.
Ich glaube wir haben etwas verpasst, die Blüte öffentlich zu machen. Haben einige Fotos. leider könen wir sie nicht ins Internet setzen.
Wer sich dafür interesiert, kann uns übers Internet anschreiben. Grüße Micha und Uschi

Verena, 11. April 2012, 17:13

Hallo!
Ich hatte vor mehreren Wochen das Problem, dass der Stamm des kleinsten Triebes weich wurde und ich ihn letzten Endes leider wegwerfen musste. Kurz darauf ging auch der mittlere kaputt :(
Im Internet fand ich dann auch wenig Beiträge dazu, die mir Hoffnung gaben, aber ich habe den großen Stamm nun wider Erwarten und mit viel Geduld doch noch retten können, obwohl er am unteren Ende schon etwas weich geworden ist!! :)
Habe die Erde über ein paar Wochen komplett austrocknen lassen und mit einer Gabel öfters aufgelockert, danach angefangen, wieder mit minimalen Mengen zu gießen. Es wachsen auch schon wieder kleine Blätter, da er doch einige verloren hat.
Also: nicht gleich wegwerfen!! :) :)
Grüße Verena

Ralf, 25. September 2012, 09:37

Als bekennender “Braundaumen” hab ich mir die Tage auch einen Drachenbaum für den Balkon besorgt. Gut, dass ich hier gelesen habe, dass er nicht unter 15 Grad gehalten werden soll. Also werde ich ihn gleich reinholen, damit er eine Chance hat ;-)
Danke…

Lotte, 09. Januar 2013, 23:21

Hi,
ich hätte mal eine Frage zu meiner Dracaena.
Meine Katze hat die weiche Spitze der Pflanze abgebissen. Das ist jetzt schon einige Monate her. Die Pflanze ist nicht eingegangen, hat aber keine neuen Triebe / Blätter entwickelt. Meinst du ich kann die Pflanze so lassen und warten, dass die irgendwann weiter wächst oder muss ich dazu wirklich den Stamm zerschneiden und neu auswurzeln lassen?
Bisher hatte sie immer nur einen Trieb und ist gerade gewachsen, ich hätte gern, dass es so bleibt und sie nicht in verschiedene Richtungen ihre Blätter treibt.
Die Dracaena ist erst 25cm groß und oben bereits am eintrocknen (ca 3cm). Also abschneiden und mit Wachs vorm weiteren Austrocknen schützen?
Grüße!

Tapsi, 27. Februar 2013, 15:35

es ist zwar schon eine weile her seit dem letzten kommentar hier, aber vieleicht kann mir ja doch jemand helfen. Habe am Samstag einen super schönen prächtig grünen ca. 70cm. drachenbaum geschenkt bekommen.draussen war es exrem kalt, eine nacht hat er in der feierhalle gestanden, dort gab es ganz viele seiner artgenossen, leider hat mein mann ihn dann mit allen anderen geschenken usw. über nacht in das ungeheizte frostfreie büro verfrachtet, die orchideen,die blumensträusse usw,alles hat die nacht in der kälte überstanden, mein baum allerdings wurde vom grünbaum zum grünbraunhängeblätterbaum…ist er noch zu retten? er steht jetzt schön warm im wz.

Drachenbaum-Freunde, 19. September 2013, 13:29

Das ältere Teile des Drachenbaums nach Rückschnitt nur noch einen Austrieb bilden kann ich so auch bestätigen, bei mir auf jeden Fall das selbe Bild.

Zum versiegeln der Schnittstellen am Drachenbaum würde ich von Wachs abraten. Im Baumarkt bekomm man Baumwachs, das ist wesentlich besser.

Liebe Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite