Gärtnerin · 16. Oktober 2005, 11:32

Herbstanemone

Dankbar, dankbar! Die Herbstanemone (Anemone japonica) – Staude des Jahres 2005 und ein toller Herbstblüher – blüht nun schon seit Mitte August mit ihren Schalenblüten vor sich hin und gehört damit zu den Stauden mit langer Blütezeit.

herbstanemone anemone japonica

Schöne Partner für die Herbstanemone mit ähnlicher Blütezeit sind Eisenhut (Aconitum), Lampenputzergras (Pennisetum), Silberkerze (Cimicifuga), Prachtspiere (Astilbe), Herbst-Aster (Aster), Chinaschilf (Miscantus). Ich finde sie mit Funkien kombiniert schön, auch wenn diese die Blüte bereits hinter sich haben.

Da die Herbstanemone es etwas (!) feucht und halbschattig mag, meine aber relativ trocken und prallsonnig steht, wird meine im Moment nur 40 cm hoch und nicht wie im alten Garten und wie üblich 1 bis 1,20 Meter (dann ist sie auch durchaus Sichtschutz-geeignet). Das mit der geringen Höhe wird sich geben, wenn die Außenhecke einmal hoch ist.

Service:

Herbstanemone vermehren – Vermehrung durch Ausläufer:

Die Herbstanemone bildet – einmal eingewachsen – Wurzelausläufer, die man sehr leicht abtrennen kann, um bewurzelte junge Pflanzen zu erhalten. Diese kann man dann anderswo wieder einpflanzen. Keine Panik beim Wort „Ausläufer“. Man kann sie nicht als wuchernd bezeichnen.

Vermehrung durch Aussaat:

An den runden grünen Böppels – nicht aufmachen, da gibts nichts zu holen! – erscheint nach einiger Zeit eine weiße, watteartige Substanz, die die recht kleinen Samenkörner enthält. Die Watte auseinanderziehen, in einen Topf oder auf die Gartenerde breiten und angießen, damit das Ganze nicht wegfliegt. Über Winter draußen lassen. Im Frühjahr erscheinen die Sämlinge. Diese Pflanzen können sich sehr von der Ursprungspflanze unterscheiden. So hatte ich aus Samen schon mal einige „Normale“ und einige sehr niedrig bleibende rosablütige Herbstanemonen, die aber auch sehr schön waren. Immerhin ein interessantes Experiment!

Pflanzzeit für Herbstanemone:

Da sie eine Weile brauchen, bis sie eingewachsen sind, soll man sie am besten im Frühjahr pflanzen und im ersten Winter mit etwas Laub schützen. Ich als Robustgärtnerin ;-) pflanze sie auch im Herbst und lasse den Schutz weg. Bis jetzt hat das keine das Leben gekostet…. Man kann eine ganze Menge mit Pflanzen gegen die „Grundregel“ tun, ohne dass sie Schaden nehmen. Möglicherweise entwickeln sie sich dann etwas langsamer oder die Blüte bleibt erstmal aus, aber sie fallen keinesfalls tot um.

noch ein Herbstanemonen-Foto
Herbstanemone rosa

verwandte Anemonen:

Anemone de Caen
Anemone blanda
Anemone nemorosa

zum Stauden-Lexikon A-Z

eingewurzelt unter: Stauden



12 Kommentare bisher

Kommentieren
Trackback 2vu, 13. September 2006, 23:54

Pflanzliches, Allzupflanzliches

Kleines Familientreffen.  Herbstanemonen. Genießt die Sonne. Der Sommer geht.

Sus, 11. Oktober 2007, 20:57

Ich hätte da mal eine Frage: Verliert die Herbstanemone ihre Blätter im Winter? Und wenn ja, wie lange braucht sie, um wieder neu auszutreiben? Ich wollte sie nämlich in ein Beet mit Narzissen und Tulpen setzen. Paßt das? Oder kommen sich die Pflanzen dann in die Quere?

Liebe Grüße, Sus

Gärtnerin, 15. Oktober 2007, 10:12

Ja Sus, die sterben ab, bleiben aber oft so stehen, statt umzufallen. Im Frühjahr treiben sie recht zeitig wieder aus. Also etwas riskant, wenn Du spätblühende Blumenzwiebeln hast.

Eva, 06. Januar 2008, 18:20

Mich wuerd noch interessieren, wie ich Herbstanemonen zurueckschneiden kann/muss/soll?? Nur die Blueten ab oder auch die Stiele kuerzen oder gar nix? Wie sieht es beim Umpflanzen aus?
Hab ein ziemlich grosses Beet „geerbt“, das ich gerne in Ordnung halten und evtl. auf zwei Beete verteilen moechte…

Danke & viele Gruesse
Eva.

Yomugasuki, 06. Januar 2008, 23:50

Hallo Eva,
wie es die Gärtnerin oben in ihrem Bericht schreibt – die Herbstanemone bildet Wurzelausläufer, die man abstechen kann/muß, wenn man sie vermehren möchte bzw. wenn man den Bestand reduzieren möchte. Ansonsten muß man eigentlich fast nix mit den Pflanzen machen. Wenn Du die Ausbreitung etwas einschränken möchtest, dann schneidest Du einfach die verblühten Stängel ab – bis unten hin.

daniel, 28. Februar 2008, 12:39

Hallo,
bei meiner herbstanemone kommen die frischen blätter braun-rot aus der erde und sterben dann ab.
Krank oder normal? was tun?

Gärtnerin, 29. Februar 2008, 09:53

Hallo Daniel, Bräunlich rot treiben meine Herbstanemonen auch aus. Absterben danach ist eher ungewöhnlich. Kann ich mir vorstellen bei Frost oder ganz, ganz trockenem Boden. Mehr Erklärungen hab ich leider nicht.

Micha, 02. September 2008, 07:47

Hallo. Meine Herbstanemone bekommt welke Blätter, was habe ich falsch gemacht?

Gärtnerin, 04. September 2008, 12:32

Zu trockener Boden? Zu sonnig?

Christian, 17. Oktober 2010, 12:22

Hallo Gartenfreunde,
meine Herbstanemone schneide ich im Oktober nach der Blüte handbreit über dem Boden ab.
Durch Teilung haben schon einige Gärtner tolle Pflanzen bekommen. NUR MUT

Christian, 17. Oktober 2010, 12:37

Im übrigen steht sie in voller Sonne.

Corinna Kunesch, 20. Juni 2017, 09:04

Hallo,
habe eine richtig tolle Herbstanemone im Garten, jetzt würde ich gerne bei meiner Mama auch welche einpflanzen, habe dies auch versucht. Glaube jedoch nicht, dass diese anwachsen (Blätter schon total verwelkt). Bin leider kein Experte. Wie gehe ich denn da genau vor? Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite