Gärtnerin · 13. August 2005, 18:13

Nachbarn :-(

herbst1

So schön sah der Wilde Wein am Holzlamellenzaun auf meiner Terrasse letztes Jahr im Herbst aus.
Dieses Jahr wird das gaaaaanz anders! Die noch relativ neuen Nachbarn haben letzte Woche in einem Spontanprojekt den Wein auf ihrer Seite komplett entfernt. An sich nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand lieber auf einen alten Holzlamellenzaun guckt. Da die Pflanze aber _durch_ den Zaun _hin_und_her_ gewachsen ist, ergeben sich gewisse Konsequenzen nach dieser Tat. Bekanntlich brauchen Pflanzen ja Verbindung zu ihrem Wurzelwerk, um zu gedeihen…

Sieht einfach beschissen aus jetzt! Regt mich auf! So was könnte man ja auch im Winter machen, aber na ja gut. Vermutlich war ihnen das Objekt zu belebt. Hat gerade geblüht und jede Menge Wildbienen angezogen. Bekanntlich tolerieren manche Gärtner nicht unbedingt die enge Symbiose mit Natur… Die kaufen auch ihr Obst und den Honig im Supermarkt und glauben der wächst in Gläsern.

nachbarn

alle zu Wilder Wein
Wilder Wein ein Jahr später

eingewurzelt unter: Ärgernis,Gehölze



18 Kommentare bisher

Kommentieren
Siggy-Fee, 21. September 2005, 18:49

Ich dachte nur ich hätte solche bescheuerten Nachbarn….. ;)

Meine Nachbarin reißt auch immer „meinen“ Wilden Wein von ihrer Seite des Zaunes ab…..!
Letzens habe ich sie auf meiner Garage erwischt, da war sie auch dabei meinen Efeu wegzureissen, er könnte ja an ihrer Hauswand empor klettern, der habe ich aber was erzählt…. ich glaube die hat eine Vollmeise!

Gärtnerin, 21. September 2005, 19:45

Ups, Hausfriedensbruch inklusive?
Ganz so schlimm ist es hier nicht. Wir verstehen uns gut. Ich hab da jetzt erstmal drüber weggesehen. Wenn das aber nächstes Jahr wieder passiert, gibts ßrscher!

Siggy-Fee, 13. August 2006, 08:34

Uuuuuud Gärtnerin, wie sieht es dieses Jahr aus,
wächst Deine Wilder Wein noch, oder hat die Nachbarschaft wieder zugeschlagen? :O(

Gärtnerin, 13. August 2006, 11:07

Danke der Nachfrage Siggy!

Er hat sich im Lauf des Jahres wieder ziemlich vollständig um den Lamellenzaun gelegt und er steht noch bis jetzt…

Wenn das so bleibt, werde ich im Herbst neue Bilder liefern. ;-)

Madlen, 12. Juni 2007, 11:22

Hoi Gärtnerin,

es tat mir grad im Herzen weh, die Bilder zu sehen. Wie muß Dir zu Mute gewesen sein, ich wäre sehr traurig gewesen. Wie erging es Dir, Deinem Wilden Wein und den Nachbarn in letztem und diesem Jahre?
Lieb Grüssle, die Madlen

PS: Möchte net, daß meine emailaddy im Forum erscheint. Vielen Dank

niXda, 12. Juni 2007, 15:27

Oh Gott, hoffentlich erschießt Du die Nachbarn! :-)

Gärtnerin, 17. Juni 2007, 12:00

Och ja, danke der Nachfrage und der Kommentierung, Madlen und Nixda…
So sah der Wilde Wein im Folgejahr aus. Und dieses Jahr ist er wieder ganz der Alte. Niemand hat wieder Hand angelegt. Sieht so aus, als ob Vernunft eingekehrt wäre.

Andrea, 03. Mai 2008, 23:01

Mein Vermieter hat meinen huashohen wilden Wein auch völlig hysterisch von meiner Mauer abgerissen, weil er meinte, die Wurzeln hätten ein Wasserrohr in der Erde beschädigt. Im Nachhinein stellte man fest, dass es die Wurzeln eines uralten, von ihm selbst gepflanzten Fliederbaums in meinem Garten waren, der auch sofort gefällt wurde. Durch die Reperaturarbeiten am Rohr wurde auch noch mein Kräuterbeet einfach zerstört. *schluchz* Jetzt hab ich Wilder-Wein-Verbot, dafür aber Kletterrosen und Clematis gepflanzt. Mal schauen, wie es wird. Aber ich vermisse meinen wilden Wein!

LG,
Andrea

Gärtnerin, 05. Mai 2008, 11:44

Mein Beileid, Andrea. Schade drum, vor allem auch, wenn er gar nicht der Schuldige war. Kopf hoch und trotzdem viel Spaß im Garten!

jens hellriegel, 11. Juni 2008, 15:12

ich habe riesen probleme mit diesem unkraut meines nachbarn ich habe ein stück wald mit sträuchern auf meinem grundstück und das zeug wächst schon durch meinen garten zum nächsten nachbarn mit dem ich nun wieder ärger bekommen ich muß jetzt alle sträucher wegmachen um überhaupt an das dreckszeug ranzukommen sonst werde ich der lage nie herr also ehrlich es gibt auch andere möglichkeiten eine grundstücksgrenze zu begrünen nicht aber dieses unkraut was meine ganzen bäume befällt ich habe damit mehr zu tun als mit meinem haus mfg ich

Ilka, 11. Juni 2008, 16:03

Ich denke mal, man kann mit einem Nachbarn auch drüber reden damit er drauf achtet, dass dessen Pflanzen nicht auf das eigene Grundstück zu sehr übergreifen. Meine Eltern haben an zwei Mauern zu Nachbarn Clematis gepflanzt und schneiden sie, wenn sie rüberzuwachsen drohen, eben an der Kante ab.
Dabei gehe ich allerdings von einer grundlegenden Bereitschaft von allen Seiten zu vernünftigem Umgangston und Verhalten aus, was ja leider gerade bei Nachbarschaftsrangeleien nicht immer gegeben ist.
Wenn der Wein des einen Nachbarn quer über das Grundstück schon zum anderen Nachbarn rüberguckt, scheint da ja in der Beziehung kräftig etwas in die Hose zu gehen, denn der wächst ja nicht über Nacht mal eben so weit.

P.S.: Nicht böse gemeint, aber Satzzeichen wären echt cool.. Bessere Lesbarkeit, und so.

yared, 06. August 2009, 19:04

Unsere Nachbar haben uns aufgefordert den wilden Wein zu entfernen, der von uns aus an der unverputzten Seitenwand ihrer Scheune emporrankt. Frage: Kann der wilde Wein überhaupt Schaden am Putz oder Kandel anrichten?

Gärtnerin, 10. August 2009, 10:12

Klar kann er yared, vor allem, wenn der Putz nicht mehr der Jüngste ist.

Ilse, 21. September 2009, 17:18

Mußte heute mein Efeu an der Garagen-Holzwand des Nachbarn entfernen. Wächst da schon seit 20 Jahren. Der Nachbar ist nett und ich sehe ein, daß das in der Garage des Nachbarn störend ist. Wir schauen jetzt auf eine etwas zerstörte Holzwand und müssen diese renovieren. Was können wir tun.? Wir möchten wieder auf eine schöne, pflegeleichte Wand blicken. Wer weiß Rat ?

Gärtnerin, 22. September 2009, 11:48

Hallo Ilse, die Wand vielleicht abschleifen und neu streichen? Oder verputzen? Oder ein Rankgitter davorsetzen und mit Nicht-Haftwurzlern beranken lassen? Mehr fällt mir nicht ein…

Ylva, 23. Mai 2010, 06:33

Keine schöne Geschichte… wie sieht´s denn dieses Jahr aus??
Ich hätte aber mal ein kleines anderes Problem… Ich habe im Garten (den ich übernommen habe) ÜBERALL Efeu – der hat schon so einiges kaputt gemacht hat und zu den Nachbarn rübergeklettert ist, die sich auch schon beschwert haben! Letztes Jahr haben wir ihn schon runtergeschnitten und auch versucht die Wurzeln rauszuholen, da er IN unseren Schuppen gewachsen war und auch der Kompost und ein Unterstand aus Babmus incl. Apfelbaum nicht mehr als solche erkennbar waren. LEIDER scheinen wir die Wurzen nicht endgültig rausbekommen zu haben, denn dieses Jahr fängt das Zeug wieder an zu wuchern! Das geht wirklich an die Substanz des Gartenhäuschens. Wir vermuten, dass die Wurzeln UNTER selbiges reichen und da kommen wir einfach nicht ran. Gibt es eine Möglichkeit den Efer effektiv und endgültig zu entfernen??? Ich möchte den nicht mehr im Garten haben… :-( Ich bin verzweifelt, weil dieses Zeug so furchtbar robust ist. Ich hätte da viel lieber eine andere Rankpflanze dran – Clematis, oder Rosen… Bitte – ich werde noch WAHNSINNIG mit diesem Zeug! Vielen Dank schon mal im Voraus!

Gärtnerin, 24. Mai 2010, 13:38

Ach das hat sich damals schnell wieder ausgewachsen, als die alten Nachbarn ausgezogen waren. Habe den betreffenden Garten verlassen. Kein Tipp gegen Efeu, außer dranbleiben und ackern. ;-)

Ylva, 24. Mai 2010, 17:12

Hallo Gärtnerin,
vielen Dank für Deine prompte Antwort! Schön, dass es keinen Ärger mehr mit dem Wein gibt ;-) ! Schade allerdings, dass Du auch keine Idee hast wegen meinem Efeu – na, dann werde ich mich weiter bemühen dem Zeug Herr zu werden! Einen schönen Rest-Pfingstmontag wünsche ich!!!

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite