Gärtnerin · 05. September 2005, 13:54

Wunderblume – Mirabilis jalapa

Die Wunderblume (Mirabilis jalapa) ist eine wundersame Blume. Die Bezeichnung geht wohl auf den Umstand zurück, dass an einer Wunderblume im Garten gleichzeitig unterschiedliche Blütenfarben von rosa über weiß bis gelb und auch Farbmischungen innerhalb einer Blüte auftreten können.

Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Manchmal wird berichtet, dass eine Wunderblume zuerst Blüten einer Farbe hatte und sich danach “plötzlich” umgefärbt habe. Meine Wunderblumen haben eigentlich immer eine Mischung aus Weiß und Rosa. Vermutlich fehlt ihnen das “Gelb-Gen”. ;-)

Wunderblumen – Anzucht und Pflege

Die Wunderblume blüht von Juni bis Oktober durch. Man kann sie im März/April drinnen leicht aus den großen schwarzen Samen ziehen, die reichlich an den Pflanzen zu finden sind. Nachtrag: Wunderblume-Samenhülle Bild

Wunderblume-Samen

Bei uns wird die Wunderblume meist einjährig gezogen. Da die Sämlinge sehr rasch groß werden, ziehe ich sie wie Kürbissamen einzeln in Joghurtbechern heran (Wasserabzugsloch nicht vergessen!) und topfe sie in etwas größere Töpfchen, sobald die Wurzeln unten rauskommen. Bei mildem Wetter kommen sie zum Abhärten nach draußen und nach den Eisheiligen im Mai werden sie in den Garten ausgepflanzt. Sie sehen übrigens auch gut in richtig großen Blumenkübeln aus und wachsen optimal bei guter Dünger- und Wasser-Versorgung!

Wunderblume überwintern

Statt die Wunderblume als Samen über den Winter zu bringen, kann man auch die Rübenwurzel ausgraben – wenn man sie denn halbwegs ganz aus dem Boden bekommt – und wie Dahlien überwintern. Dafür erhält man im nächsten Jahr kräftigere Pflanzen mit Entwicklungsvorsprung, die etwas früher blühen.

Das kann aber schon zur Plackerei werden, weil die Wurzeln von gut genährten Wunderblume-Pflanzen sehr groß sind und extrem tief wurzeln können. Ich habe hier mal eine von einer kleinen Wunderblume ausgegraben:

Wunderblumen-Wurzel

Nachtrag 1.10.: Am elegantesten ist es natürlich, die Wunderblume gleich im Kübel zu halten und dann den Kübel mitsamt Wurzeln einfach ins Winterquartier zu stellen. Darauf hat mich Siggy-Fee gebracht.

mehr Wunderblumen

Bilder von den Blüten meiner Wunderblume
Wunderblume Samen pink-gelb
Wunderblume-Samen reif
Ingrids Wunderblumen
Neue Mirabilis-Farben
Aussaatkalender Sommerblumen

eingewurzelt unter: Einjährige Sommerblumen



289 Kommentare bisher

Kommentieren
Gärtnerin, 05. September 2005, 19:00

Na dann gutes Gelingen beim Herausoperieren ;-)

Schlafmuetzchen, 05. September 2005, 18:28

Ja ich habe heute auch Samen von der Wunderblume geerntet und war erstaunt, wie groß die Samen doch sind. Dass man die Knolle wie Dahlien überwintern kann, wurde mir auch schon gesagt. Ich will beides mal probieren. Ich habe übrigens eine in Pink ;-)

Loretan, R.M., 28. April 2006, 06:00

Guten Tag,

um eine undankbare Ecke zu verschönern haben wir letztes Jahr Wunderblumen gepflanzt. Da ich Neuling bin habe ich in November alles zurückgeschnitten und gedacht es würde jetzt wieder wachsen…anscheinend kann ich da lange warten. Gleich neue bestellen ? Dabei wimmelt es in diesem alten Garten von Tulpen, Narzissen, etc. die kein Mensch aus – eingrabt.

Ich freue mich falls jemand antwortet,

Siggy-Fee, 28. April 2006, 12:52

Hallo Rosa,
wenn Deine Wunderblume an einem etwas geschützten Ort draussen überwintert haben sollte, eventuell noch eine fette Laubschicht drüber, dann kann es sein dass sie dieses Jahr wieder kommt, kann sein!
Ich hatte einmal eine Wurzel die kam mehrere Jahre wieder, allerdings saß sie direkt am Haus und das Laub vom Wein fiel darauf und schützte sie im Winter!
Ich würde die Wurzel mal im Boden lassen, mir vorsichtshalber aber Samen oder neue Knollen besorgen!
überwintern im Topf, wie eine Kübelpflanze klappt dagegen problemlos!

Gärtnerin, 28. April 2006, 18:56

Danke Siggy,

Dein Support ist wunderbar. Hab übrigens schon was für Dich eingepackt – wie besprochen… ;-)

Siggy-Fee, 28. April 2006, 20:28

Büdde Gärtnerin,
immer wieder gerne! ;0)
Ich habe den Topf mit der "Apple Blossom" auch schon bereit gestellt… jetzt heisst es nur noch dran denken!*gg*
Wir sehen uns morgen früh!*zwinker*

Gärtnerin, 29. April 2006, 13:18

Hallo Elfi,

wird bestimmt! Viel Spaß damit! ßber Meldungen wie es weitergegangen ist würde ich mich freuen. ;-)

Feh, 29. April 2006, 12:27

Hallo – bin über Google hier auf die Wunderblume gestoßen, die ich heuer ausgesät habe. Ich habe sie im Anzuchtkasten in Anzuchterde – ob das was wird?
Habe mir jedenfalls diesen Artikel ausgedruckt, der kommt in mein Gartenanleitungschaos :-)).
Danke.

Gärtnerin, 07. Mai 2006, 22:04

Hallo Bine,

Glückwunsch zum frisch erworbenen Wunderblumen-Gut. ;-)

Die brauchen schon ordentlich Platz. Ich würde schätzen (aber ich bin in so was nicht gut) allermindestens 40 cm Abstand, eher mehr. Bei mir werden sie in der Erde wegen der Bodenbedingungen nicht so groß. Aber für einen ca. 70 cm-Topf reichen drei Pflanzen im Dreieck absolut.

Den Möhren-Bodendecker-Trick hab ich noch nicht gehört. Meine Idee dazu: Mal probieren und berichten! :-)

butterblume, 07. Mai 2006, 21:35

Hallo ihr Wunderblumenerfahrenen, habe heute auf einer Gartenausstellung eine Ansammlung dieser wie mir scheint wüst wuchernden wundersamen Gewächse in Wurzelknollenform erstanden und sie gleich vergraben, kann mir jemand sagen, mit wieviel Platz ich pro Pflanze rechnen muß? Dann sprach die ebenfalls etwas wundersame Verkäuferin davon, daß die Knolle läng eingebracht- also so als ob man sie wie eine Möhre auf den Boden legt, wie ein Bodendecker wächst und normal eingesteckt,(so wie eine Möhre wächst), erreiche sie wundersame Höhen…da ist so viel Wunder drin, wer kann mich wunderbarerweise ein bischen schlauer machen?

fanny, 03. August 2006, 20:12

ich hab seit etwa 5 jahren eine wunderblume wusste aber leider nie was es ist .Jetzt habe ich erst erfahren das es eine wunderblume ist .meine ist immer rot jetzt habe ich gesehen das es noch andere farben gibt,wer wäre berit mit mir samen zu tauschen rote gegen jede andere farbe bitte unter "fannyfledermaus@aol.com "melden

Eberhard Kleinke, 03. August 2006, 20:45

Habe erstmals dieses Jahr einige Wunderblumen ausgesäat in Töpfe und inzwischen mehrfach umgetopft. Die Pflanzen sind gewaltig gewachsen und machen mir so langsam Angst vor Ihrem rapiden Wachstum. Leider zeigen die Pflanzen außer dem überaus üppigem Wuchs bis heute, 03.08.06 auch nicht eine einzige Blüte. Habe ich eventuell etwas falsch gemacht, oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir sagen, ob noch mit der so vielfach gelobten Blütenpracht zu rechnen ist ??

Gärtnerin, 03. August 2006, 23:28

Hallo Fanny,

schau mal in diesem Wunderblumen-Beitrag vorbei, dort sind Tauschwillige!

Hallo Eberhard,

schau Du bitte mal hier da hatte ich Dir geantwortet. :-)

peter fuss, 26. Oktober 2006, 14:17

hallöchen
ich habe nur eine kurze frage.
sind diese wunderblumen GIFTIG??????
meine tochter hat eine katze

Gärtnerin, 26. Oktober 2006, 16:08

Hallo Peter,
soweit ich weiß sind sie giftig, aber ich bin mir nicht sicher.

Belen, 20. April 2007, 09:38

Eine Frage habe ich noch zu dieser Pflanze, die mich an meiner Kindheit in Spanien erinnert. Ich habe heute in einer Gartenmese 3 Knollen gekauft. Mir wurde versichert, das die Pflanze Winterhart sei (in Köln) und das die Knolle in der Erde über den Winter bleiben kann. Wie auch immer…Meine Frage an euch lautet:wann kann/soll ich die knollen einpflanzen? Geht das jetzt mitte April noch?
Gruss

Belen

Gärtnerin, 20. April 2007, 12:45

Ja Belen, Du kannst sie jetzt einpflanzen. Winterharlt ist sie aber nur in milden Wintern und/oder wenn sie sehr geschützt steht. Sicherheitshalber räumen wir sie im Kübel lieber in den Keller über Winter.

Belen, 20. April 2007, 20:31

Ja, das habe ich mi gedacht, dass der Verkäufer zu sehr optimistisch war, was die Winterhärte der Planze angeht…Ich denke ich werde eine Knolle auf Erde Südseite einflanzen und 2 Knollen zuerst aufheben für alle Fälle. Ich werde berichten.

Zuerst vielen herzlichen Dank für die Antwort, ich mag diese Seite und die Fotos und die schöne Berichte dazu und überhaupt alles.

Ich glaubae diese Seite entdeckt zu haben wird zu meiner Ruine beitragen. Bin im Garten Center schon bestens bekannt.

Gärtnerin, 20. April 2007, 22:31

Heb sie lieber nicht auf. Sie werden vertrocknen. Schön in die Erde damit und ebenfalls schönes Wochenende!

niXda, 21. April 2007, 11:15

Die durch Vererbungsversuche bekannte Mirabilis jalapa gehört, wie die Arten der Gattung Bougainvillea, zur Familie der Nyctaginaceae.
Obwohl die Wunderblume (Mirabilis) dem Tabak (Nicotiana) vom Habitus sehr ähnlich sehen haben diese verwandschaftlich nicht viel miteinander zu tun. Die Familie der Nyctaginaceae gehört zur Ordnung der Caryophyllales – Nelkenartige.
Zur Giftigkeit der aus Mexico stammenden Mirabilis jalapa läßt sich sagen das die Wurzel purgierend, also abführend wirkt. Die Samen werden als antibakterielles und entzündungshemmendes Mittel verwendet und aus den Blättern brauen nordmexikanische Ureinwohner ein Tonikum für alte Menschen.

Eibisberger Elfriede, 22. April 2007, 19:41

Ist ja super,was ich da so alles über die Wunderblume erfahren habe. Ich habe sie heuer
erstmals ausgesät,und bin schon sehr gespannt,wie sie so werden.Dass die soooo gross werden…boah.
Wenn ich das nicht gelesen hätte,hätte ich sie zu
dicht gepflanzt. Übrigens,ich habe orangen und weissen Samen geschenkt bekommen.
Jetzt habe ich noch mehr Freude damit,da ich sie
dank Eurer Beschreibung und Kommentare besser kenne

Gärtnerin, 23. April 2007, 09:57

Frieda, Dir mögen die Wunderblumen blühen in aller Pracht. Viel Spaß damit!

Heike, 23. April 2007, 22:08

Und schnell noch eine Frage: mögen Schnecken Wunderblumen?????

Nochmal Heike

Heike, 23. April 2007, 22:05

Hallo Ihr Wunderblumen! Wie schön, auf Euch zu treffen! Es macht Spaß, mitzubekommen, wie sich auch andere Menschen an (Wunder)-Blumen so schön freuen können.Jetzt aber meine Fragen: Habe im März versuchshalber (kannte sie bis dahin nicht), 3 Knollen in einem gr. Blumentopf verbuddelt. Sie sind alle 3 WUNDERbar herausgesprossen und wollen nun tüchtig größer werden. Sind nun ab Erde schon 50 cm hoch. Nun habe ich aber den zwingenden Verdacht, dass es denen zu eng wird im Topf… Kann man sie jetzt noch auseinanderpflanzen in einzelne Kübel??? Oder sind die Wurzeln wohl miteinander vertüdelt und nehmen Schaden dabei?… 2. Frage… ich bekomme nicht so recht raus, ob sie eher viel oder wenig Wasser wollen. MAnchmal hängen die Blätter schlapp runter, manche kleinere wurden auch schon gelb und fielen ab. Stehe ratlos vor ihnen.. Mehr Wasser? Oder zu naß??? Was wollen sie? Wer kennt sich da aus???

niXda, 24. April 2007, 03:09

Hallo Heike,
vorsicht mit zuviel Wasser bzw. nasse Füße. Wunderblumen mögen durchlässige Substrate, also sandige Erdmischungen. Klar kann man die auseinandersetzen. Auch wenn die Wurzeln miteinander verwurschtelt bzw. vertüdelt :-) sind und bei der Trennungsaktion etwas in Mitleidenschaft geraten, das können die schon ertragen.
Zu den Schnecken… Die Schnecken kann so leicht nix schrecken, sie knabbern hier sie knappern dort und manch Pflänzchen kommt dabei dann vollends fort. Der Gärtner, der ihn sieht den Schaden, denkt gleich an Mord und und nennt sie (die Schnecken) Plagen. Drum braucht er ´nen Gehilfen, z.B. einen den man Igel nennt. Das ist einer der tagsüber schläft und nachts nicht pennt!
:-)

Gärtnerin, 24. April 2007, 17:50

Hallo Heike,
schließe mich an. Auseinandersetzen sollte überhaupt kein Problem sein. Die Wunderblumen-Wurzeln sind echt sehr robust. Ist auch besser, wenn die Pflanzen mehr Platz haben, denn sie werden wirklich groß. Im Sommer mögen sie viel Wasser, aber keine Staunässen, damit die Wurzeln nicht faulen.

Die Blätter können schlapp und gelb sein, weil sie zu wenig Nährstoffe bekommen haben, weil die Wurzeln zu nass stehen, aber auch (dann die unteren Blätter) bei zu dichtem Stand. So in etwa.

Meine Schnecken meiden Wunderblumen komplett.

Heike, 25. April 2007, 01:17

Danke Euch!!! Habe gerade schonmal was hier losgeschickt, ist aber irgendwie nicht angekommen. Vielleicht ist es ja noch auf dem Weg durch den geheimnisvollen Äther…
Mal abwarten. Euch fröhliches Gärtnern!!!

Heike

Mona, 12. Mai 2007, 21:17

Hallo Ihr Wunderblumis :-)

Ich habe heute von einem Freund ein Wunderblumen-Baby geschenkt bekommen. Bei ihm im Garten haben die sich selbst vermehrt, und langsam nimmt die Sache bei ihm Plantagencharakter an *lach*

Nun aber zu meiner Frage. Ich bin ja leider kein Gartenbesitzer, und einen Balkon hab ich auch nicht. Das kleine Töpfchen steht nun auf dem Fensterbrett (draußen), aber das geht ja nicht lange gut, denn die Wunderblume wird ja auch erwachsen und größer. Großer Topf bzw. Kübel geht auf ner Fensterbank auch schlecht, und so habe ich mir gedacht, ich könnte das Pflänzchen doch in einen handelsüblichen Blumenkasten pflanzen.
Meint Ihr, daß meine Wunderblume mir das übel nimmt, wenn sie anstatt in die Tiefe nur in die Breite wurzeln darf?

Ich wäre über jeden Tipp dankbar!

niXda, 13. Mai 2007, 09:44

Glaube kaum das die Dir das übel nimmt, Mona! In einen Blumenkasten kann man die schon pflanzen. Achte aber unbedingt darauf den Blumenkasten gut zu sichern! Nicht das der Kasten, samt Wunderblume, bei heftigem Wind den Abgang macht.

Mona, 13. Mai 2007, 14:33

Dankeschön niXda! Das mit Blumenkasten sichern ist mir schon klar, da gibt es ja solche Halterungen. Abgesehen davon würde der Kasten nicht tief fallen, da ich im Erdgeschoss wohne *lach* Aber die Blume könnte dabei Schaden nehmen, und daher werde ich den Kasten natürlich sichern.
Na dann bin ich doch mal gespannt, wie sich mein Wunderblumen-Baby entwickelt. Noch ist es ja ein zarter Sproß mit 8 Blättchen, der eher an eine selbst gezüchtete Bohne erinnert.

Angelika Courtial, 15. Mai 2007, 14:28

Wißt Ihr eigentlich warum die Wunderblume Wunderblume heißt? Weil Ihr Euch, wenn Ihr die Samen nicht aufsammelt, WUNDERn werdet wo die im folgenden Jahr überall raus kommt. ;-)

Sus, 15. Mai 2007, 15:16

Nicht, wenn genügend gefräßige Schnecken rumlaufen! :-)

Vielleicht sind’s auch andere Tiere, aber rein von der statistischen Wahrscheinlichkeit und der Anzahl der Schnecken dieses Jahr sind sie stark tatverdächtig.

Auf jeden Fall habe ich keine hundert Sämlinge, sondern neunundneunzig nackte Stiele und einen Sämling (Stand: gestern abend). Macht nichts, ich habe noch welche im Blumentopf.

Monique, 23. Mai 2007, 13:06

Hallo,

hab gerade über Google diese Seite entdeckt. Von meiner verstorbenen Mutter hab ich jede Menge Samen der Wunderblume übernommen (sie hat netterweise fast überall die Namen der Blumen draufgeschrieben). Aber ich weiß nicht wie alt die Samen sind. Eingepflanzt hab ich welche; die ersten Blättchen sind schon da. Meine Fragen: Wo im Garten setze ich sie dann am besten hin und wie lange wird wohl der Samen haltbar sein??? Ich bin für jede Anregung dankbar.

Gärtnerin, 23. Mai 2007, 16:26

Hallo Monique,
schön, dass Du etwas so Schönes von Deiner Mutter behalten hast. Setz sie einfach an eine schöne sonnige, bis halbschattige Stelle und versorg sie einigermaßen mit Wasser und Dünger. Du wirst Deine Freude haben. Wie lange die Samen haltbar sind, kann ich nicht sagen. Samen von vor zwei Jahren keimen bei mir aber noch problemlos.

Andreas, 24. Mai 2007, 09:19

Hallo,
habe über Google diese Seite gefunden und hab eine Frage:
Vor ca. 3 Wochen habe ich auf einer Messe Wurzeln der Wunderblume gekauft und an mehreren Stellen in meinen Garten eingepfanzt. Bis heute tut sich rein garnix. Wie lange dauert es, bis ich mich “wundern” kann? Kann man beim Einpflanzen was falsch machen? Habe Loch gestochen und die Wurzel ca. 10 cm unter der Erde eingegraben. Nun hat es in den letzten 14 Tagen häufig geregnet, kann es sein, dass die Wurzeln zu viel Wasser bekommen haben?
Würde mich über eure Hilfe freuen.
Andreas

Gärtnerin, 24. Mai 2007, 11:44

Wunderblumen und zu viel Wasser? Erscheint mir unwahrscheinlich. Eher vielleicht, dass die Wunderblumen-Wurzeln schon beim Kauf sehr eingetrocknet waren oder dass es doch zu tief gesetzt war. Eigentlich müssten sie schon ausgetrieben haben. Also in dem Fall würde ich sagen, dass nur Warten auf die Wunderblumen helfen kann, möchte aber keine zu großen Hoffnungen machen.

Andreas, 24. Mai 2007, 11:54

Hallo Gärtnerin,
danke für die Antwort.
Macht es Sinn, dass ich die Wurzeln wieder ausgrabe, neu und etwas höher setze?

Andreas

Andreas, 24. Mai 2007, 12:25

Hey, ich noch mal.
Was meintest Du mit “beim Kauf schon sehr eingetrocknet”? Wie müsste die Wurzel den aussehen? Die, die ich gekauft habe, waren vergleichbar mit einer Mohrrübe, ebenso fest.

Gärtnerin, 25. Mai 2007, 18:23

Weiß nicht, Andreas, vielleicht. Kannst ja mal nachgraben und schauen was sie machen.

Christopher, 11. Juni 2007, 17:39

Hallo,

Ich hab auchschon seit ein paar Jahren verschiedene Sorten der Wunderblume! Gehören zu meinen absoluten Lieblingen. Heuer haben sogar erstmals Knollen den Winter überlebt. Der war ja aber auch nahezu mediterran. Besonders toll finde ich an der Pflanze neben ihrem Duft und ihrer wahnsinnigen Blühkraft, dass im Hochsommer in der späten Abenddämmerung riesige Nachtfalter (Windenschwärmer) in den Garten kommen um die Wunderblumen zu bestäuben. Das sit ein escht beeindruckendes Schauspiel.

chrissi, 14. Juni 2007, 08:38

Hallo ihr alle,habe heute das erstemal diese Seite wegen der Wunderblume angeklickt und mich gefreut so vieles zu finden.der Beirag mit den Fachausdrücken hat mir besonders geholfen.Zum Schluß habe ich noch herzhaft über die Schneckenbeiträge gelacht,kenne dieses Problem.Nun kann ich beruhigt meinen “Riesen”in den Garten tragen.Diese Seite ist für mich ein wunderbarer Start in den Morgen,ich glaube ich werde sie öfter besuchen. Einen wunderschönen tag euch allen, Chrissi

Gärtnerin, 17. Juni 2007, 12:24

Hallo Christopher, hallo Chrissi, schön, dass Ihr hergefunden habt und genauso faszinierte Wunderblumen-Fans seid. :-)
Und Danke für das dicke Lob, Chrissi! *freu*

Mila, 20. Juni 2007, 10:43

Hallo!
Habe diese Seite gerade gegoogelt, da ich erst kürzlich herausgefunden habe, dass die Wunderblume Wunderblume heißt. Ich bekam nämlich meine ersten Samen während eines Toskanaurlaubs, und dort wurde mir gesagt, sie hießen “Belle Della Notte”, also “Schöne der Nacht”, da sie ja eher nachts blühen.
Dort waren sie übrigens einfarbig rot oder gelb, meine sind meistens gestreift oder gesprenkelt aus beiden Farben. Ich halte sie im Kübel auf dem Balkon und überwintere sie im Keller.

Gärtnerin, 20. Juni 2007, 11:50

Danke für die geteilte Begeisterung und Deine Erfahrungen, Mila. E

Mubbeli, 14. Juli 2007, 23:15

Ich nochmal *gg
wegen der Schnecken, also die schmecken den wohl ganz gut, 2 Stück haben sie mir schon weggefressen :-(
aber die Schnecken sind dieses Jahr echt ne Plage

Mubbeli, 14. Juli 2007, 23:11

Ich wollt nur mal sagen das ich die auch toll finde. Habe letztes Jahr von meiner Nachbarin 2 Geschenkt bekommen, so leicht vorgezogene, und die hatten massig Samen. Hab viele davon verschenkt, und mir wieder einige in den Garten gesetzt. Dieses Jahr wollen sie nur nicht so richtig irgendwie , obs am Wetter liegt??? Sie kommen, aber es dauert irgendwie ewig *gg warte schon gespannt auf die tollen Blüten. Ich hab eine in Pink.

Gärtnerin, 15. Juli 2007, 15:19

Bei mir beginnen sie auch gerade erst zu blühen. Genauer gesagt ist gestern abend die erste Wunderblume-Blüte aufgegangen. Schätze, das kühle Wetter die ganze Zeit hat gebremst…

Ilona, 19. Juli 2007, 12:25

Bin ganz happy. ich bin gestern nämlich auch Wunderblumenblütenmutti geworden. Die waren auch in meiner Sommerblumen-Mischung mit drin. Allerdings sind meine Pflanzen nur so ca. 15 cm hoch. Darum bin ich mir gar nicht so 100% sicher, ob es eine ist. Kann aber vielleicht daran liegen, dass sie nicht sooo viel Platz hat und in einem Blumenkasten steckt?
Meine ist gelb. :-)
LG vom Balkon

Gärtnerin, 20. Juli 2007, 12:45

Kann gut sein, Ilona. Ich habe dieses Jahr spät gesät. Meine sind auch erst 25 cm hoch, blühen aber schon …

Daniel, 27. Juli 2007, 01:23

Hallo,ich hatte im Jahr ’06 auch Wunderblumen im B.-Kasten hier wurden sie dank viel wässern und düngen riesengroß. Jetzt wachsen Sie im Garten in Kübeln und sind hier noch größer geworden ca. 175cm bis jetzt.
In den Beeten habe ich auch Wunderblumen.
Die haben sich selbst ausgesät und den Winter gut überstanden jetzt sind diese schon ziemlich groß. Hier habe ich aber nicht gedüngt und gegossen.
Alle Blumen blühen und duften toll.
Es sind eben WUNDER.-Blumen

Fränzi Appl, 01. August 2007, 22:26

Hallo, bin durch Zufall auf diese Seite gesgtoßen. War sehr begeistert, von den vielen Anregungen. Habe auch dieses Jahr zum erstenmal Wunderblumen gepflanzt. Ich bin´begeistert. Sie blühen in allen Farben und sind sehr groß. Bin gespannt, ob ich sie gut über den Winter bekomme.

Gärtnerin, 03. August 2007, 12:28

Danke Fränzi. Wünsche gutes Gelingen und weiterhin viel Freude mit den Blumen!

Wunderblumenfan, 15. August 2007, 09:07

Hallo Wunderblumen- Fan´s,
seid über zwanzig Jahren kenne ich die Wunderblume. Seid dieser Zeit habe ich jedes Jahr Wunderblumen gezogen, aus neuen Samen, oder auch aus der Stammknolle ( aus Koratien) Die Pflanzen blühen mittlerweile in allen Farben, pink, gelb weiß, gesprenkelt oder gestreift. Es ist eine Wahre Freude. Der zarte Duft erinnert mich immer wieder an meinen Urlaub am Meer. Auch in Spanien habe ich sie gesehen und mich darüber gefreut. Es stimmt sie vermehren sich wahrlich leicht und auch in vielen Blumentöpfen spriesst immer wieder eine dazwischen. Es ist schön so viele Freunde der Wunderblume gefunden zu haben, die sich genauso darüber freuen können wie ich. Wünsche euch weiterhin gutes Gelingen ! ! !

Gärtnerin, 15. August 2007, 09:50

Hallo Wunderblumen-fan,
Danke für Dein Statement zur Wunderblume. Sie sind ja auch einfach ne Wucht!!

Marlen, 15. August 2007, 10:49

Hallo ihr Wunderblumis,
bin heute erstmals auf diese Seite gestossen.
Habe die Blume 2005 auf Sardinien, in einem Garten, kennengelernt. Dort gehen sie ja nie kaputt, aber sie sind dort auch nicht so hoch. Jedenfalls in diesem Garten nicht. Habe mir Samen mitgebracht u. zu Hause in meinen Garten gesät. Ursprünglich waren die Farben gelb und erika-farben. Jetzt sind sie gelb u. erikafarben u. orange gesprengelt. Sie blühen wunderbar. Wußte nicht, dass man auch die Wurzeln überwintern u. im Frühjahr wieder setzten kann. Danke. Hatte dieses Jahr Samen gesaet, aber an d.gleichen Stelle wie voriges Jahr. Kann sein, durch den milden Winter, dass die Wurzeln wieder ausgetrieben haben, denn die Pflanze sind dieses Jahr viel größer. Freue mich schon wieder auf nächstes Jahr. Schönes, erfolgreiches Gartenjahr wünscht Euch

Manuela, 21. August 2007, 21:30

Hallo,
wollte nur mal bekannt geben, dass mir mein Hund die Wunderblume abgeknickt hat. Habe diese dann einfach so wie sie war in die Blumenerde gesteckt und siehe da, sie ist neu angewachsen und zeigt wunderschöne Blüten.

Antje, 26. August 2007, 09:43

Hallo,
hatte voriges Jahr bei mir im Garten auch zwei Wunderblumen. Sahen echt toll aus. Nur was macht mein Mann? Gräbt die im Herbst aus und schmeißt die Knollen auf den Kompost weil er dachte die sind schon erfroren *heul*
Habe aber vorige Woche zwei kleine Tütchen mit Samen bekommen und versuche mich nächstes Jahr mal daran die selber zu ziehen :)

ERika, 26. August 2007, 18:10

Hallo, vor drei Jahren bekam ich junge Pflanzen geschenkt, die zu kräftigen Kübelpflanzen mit gelb/roten Blüten, auf meiner Terrasse wurden. Den Samen sammelte ich stets auf und habe sie dieses Jahr wieder ausgesät. Aber den Namen kannte ich nicht so suchte ich im Internet und fand dabei diese Seite. Ja Wunderblume…. die Bezeichung ist treffend. Morgens und abends öffnen sich die Blüten und verströmen einen dezenten Duft. Freue mich so viel über die Wunderblume zu lesen.

Ilse, 03. September 2007, 15:43

Hallo Wunderblumen-Fans,
bin heute zufällig auf diese Seite gestossen.
Habe vor einigen Tagen Samen geschenkt bekommen mit der Aufschrift “Wunderblumen”. Habe nie vorher davon gehört. Meine Frage: Aussähen im Herbst oder Frühjahr?
Freue mich auf Antwort.

Gärtnerin, 03. September 2007, 22:32

Im Frühjahr. April reicht.

Marion Metzner, 04. September 2007, 14:57

Hallo, Wunderblumen-Fans,auch ich habe heute bei der Suche nach der wundervollen Wunderblume diese Seite gefunden und eine Menge guter Tipps “abgelauscht” ;danke allen für die aufschlussreichen Informationen – habe übrigens wiesse, gelbe und dunkelpink!

Katja, 11. September 2007, 19:31

Hallo Ihr Wunderblumis,
ich kenne diese Seite seit letzem Jahr. Die Beiträge lese ich immer wieder gerne. Ich hatte letztes Jahr die Wunderblume als Knolle gesetzt. Sind auch alle angegangen in allen möglichen Farben. Meine Nachbarn und sämtliche Spaziergänger waren begeistert von der Blütenpracht und ich Stolz wie Oskar, den keiner kannte diese Wunderblume.Habe fleißig den Samen gesammelt. Damit ich diese Pracht dann auch in diesem Jahr wieder bekomme. Durch eure Beiträge hab ich dann erfahren das sie nicht Winterhart ist.Habe dann die Knollen ausgegraben- sind mir leider über den Winter alle vertrocknet. Das mit dem Samen ziehen hat auch nicht geklappt – hab kein Händchen dafür. So habe ich mich im Frühjahr auf die Suche nach neuen Knollen gemacht.Jedoch in keinem Gartencenter was gefunden. Bin dann im Internet fündig geworden. Die Knollen habe ich dann an einer anderen Stelle des Gartens gesetzt,leider kamen nur Gelbe dabei heraus- obwohl es eine Mischung gewesen sein soll. Was mich nur sehr gewundert hat, an der Stelle wo ich letztes Jahr die Pflanzen hatte, sind die heruntergefallenen Samen aufgegangen – zwischen meiner Kirchlorbeerhecke blüht es in allen Farben.Soviel zu nicht Winterhart. Ich lasse dieses Jahr die Knollen einfach mal im Boden, mal sehen was nächstes Jahr wächst.Am liebsten würde ich rund herum am Grundstückszaun die Wunderblume pflanzen rd. 50 m u. jeder Strauch in einer anderen Farbe,nur leider sieht man an der Knolle nicht welche Farbe herauskommt – ansonsten ist sie die tollste Pflanze die ich kenne – einfach Super !!!!!und m.E. total Anspruchslos ich hab sie noch nie gedüngt und nur gewässert wenn es sehr heiß ist und lange nicht geregnet hat.

Gärtnerin, 18. September 2007, 09:10

Hallo Katja,
danke für die wechselhaft-begeisterte Erfahrungsgeschichte. ;-)

Es ist bei mir auch ziemlich oft so, dass Samen draußen überdauern und im nächsten Jahr keimen. Die Knollen kommen in der Erde aber viel seltener über den Winter. Probier doch nochmal Samen sammeln und im Frühjahr aussäen. Im Zweifelsfall nimm nen großen Blumentopf oder Schale, normale ERde rein und die Samen rein. Dann hast Du bestimmt genügend Exemplare zum Auspflanzen für 50 Meter. Ist echt einfach.

Magnus Reich, 20. September 2007, 11:49

Hallo, ihr “wunderlichen”
habe vor 5 Jahren auf einer Gartenmesse 2 Knollen gekauft.
Seitdem kommen sie jährlich wieder. Leider aber nur Blätter. Noch nie hat eine Pflanze eine Blüte angesetzt.Standort: sonnig; im Winter habe ich sie im Boden belassen.
Gibt es eine Hilfe? – Sonst fliegen sie jetzt raus.

Gärtnerin, 20. September 2007, 12:18

Eigentartig, Magnus. Ich kenne Wunderblumen nur als Blüher. Entweder da stimmt wirklich was weiß ich nicht oder die Pflanzen brauchen zu lange, um zur Blüte zu kommen. Wenn sie ganzjährig draußen sind, sind sie ja wegen der Temperatur den vorgepäppelten, schnelleren Wunderblumen hinterher.

Zauselwutz, 25. September 2007, 12:00

Hallo an alle Wunderlichen
ich habe im Frühjahr ein kleines Häuschen erworben mit kleiner grüner Oase.Es wunderte mich sehr,als plötzlich überall Babywunderblumen wuchsen.Meine Erfahrung ist,man braucht die Knollen nicht ausgraben,nicht mal unbedingt die Samen auslesen.Nur wenn man konrollierten Wuchs möchte,muss man die Samen absammeln.Ob kalter Winter oder nicht,bei mir kommen sie immer wieder.
Wunderschöne Wunderblumen wünscht Euch allen Zauselwutz

Nikki, 25. September 2007, 17:52

Hallo ihr Wunderblumenfans :)

Meine Wunderblumen fangen jetzt so langsam an zu verblühen :(
Habe auch schon die ersten Samen gesammelt. Wenn ich bedenke was ich jetzt schon an Samen habe und wieviel noch dazukommen, frage ich mich wo ich die nächstes Jahr alle hinpflanzen soll *g*

Gärtnerin, 25. September 2007, 23:58

Nikki, gibt auf. Ich habe auch tütenweise Samen, die keinen Platz finden. ;-)

Nikki, 28. September 2007, 06:20

Wie lange kann man denn die Samen aufheben?
Und kann man zwei, z.B. einfarbige, Wunderblumen so kreuzen das man eine mit zwei verschiedenen Blütenfarben rausbekommt?

Zauselwutz, 28. September 2007, 08:12

Hallo Nikki,
eins der Wunder der Wunderblume ist,dass an einer Pflanze verschiedene Farben blühen können. Ich hab z.Bsp.eine lila mit orange.

Gärtnerin, 28. September 2007, 11:18

Nikki: Du wirst Dich wundern, was daraus mit der Zeit für Mischungen entstehen können.

Die Samen sind mind. 2 Jahre keimfähig. Länger habe ich sie nie aufgehoben, weils ja immer viele neue Samen der Wunderblume gibt. ;-)

Mona, 29. September 2007, 12:19

Sooo, ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich hier das (erste und) letzte Mal geschrieben habe *schäääm*

Ich war die mit der Wunderblume im Blumenkasten. Mittlerweile hat es sich auf meiner Fensterbank ausgewundert, Zeit Bericht zu erstatten.

Ich hatte den Keimling mittig in einen 80er Blumenkasten gepflanzt. Begeistert über das enorm schnelle Wachstum konnte ich dann Mitte Juli die erste Blüte bewundern. Die Pflanze ist auf ca. 40 cm Höhe gewachsen, allerdings wurde sie nicht ganz so buschig wie die in Kübeln oder im Freiland lebenden.

Die Blütenpracht ist nun erstmal vorbei, und ich freue mich schon jetzt auf das kommende Jahr. Ich habe von dieser einen Pflanze stolze 46 Samen abgesammelt :-)

Nikki, 30. September 2007, 18:37

@Zauselwutz & Gärtnerin:
Ich habe leider nur einfarbige Wunderblumen. Weiß, Gelb, Rosa und Pink. Ist es trotzdem möglich das ich nächstes Jahr durch die Samen mehrfarbige bekomme? So von wegen vererbte Gene *g*
Ich hatte vor zwei Jahren in meinem Garten zwei mehrfarbige Wunderblumen gehabt, aber habe die Knollen weggeworfen da ich nicht wußte das man die auch überwintern kann und wußte auch noch nicht das man von den Pflanzen Samen sammeln kann *schäm*

Zauselwutz, 01. Oktober 2007, 08:23

Guten Morgen,Nikki
bin zwar kein Wunderblumenexperte,aber meine Erfahrung sagt mir(oder jetzt Dir),Geduld,Geduld.Im Laufe der Jahre verändern sich die Farben.(jedenfals bei mir…;-)
Glückwunsch zu Deiner Weißen.Die fehlt mir noch.

Nikki, 02. Oktober 2007, 10:07

Hallo Zauselwutz
Also noch stehen die Weißen in voller Blüte und geben noch keine Samen her.
Wenn es dann soweit ist, könnte ich dir ja welche schicken wenn du magst.

Zauselwutz, 10. Oktober 2007, 11:54

Hallo,Nikki
vielen Dank für Dein Angebot…;-)
Ich werde gern einige weißen in meine Sammlung aufnehmen.Sie werden es bei mir sehr gut haben.Auf Wunsch schicke ich Dir dann mal ein Foto von meinen von Dir…;-)

Reinhard Zoller, 12. Oktober 2007, 15:14

Wunderblumenfan gibt seine Erfahrungen preis.
Vor 4 Jahren sechs Samenkörner bekommen, ohne zu wissen was es ist. Im 1.Jahr schöne vielfältige Blüten erlebt, seither Fan der Mirabilis Jalapa- wie sie auf Latein heißt. Etliche Pflanzen problemlos überwintert, viele Samen abgenommen.
Anscheinend mutieren sie in der Farbvariation,ich hab alles was das Farbsprktrum hergibt.
Kenntnis über den Botanischen Namen in Wikipedia erhalten.Ist eine interessante Pflanze.
Habe bis jetzt ca 50 Samen gesammelt ( zum verschenken ) Ende noch nicht in Sicht.
Werde nächstes Jahr über Neuzucht aus Samen und überwinterten Knollen berichten,schönen Herbst
wünscht allen Fans der Mirabilis Jalapa
Reinhard
53°37´35,5″ N
9°53´20,7″ E ( Garten )

Nikki, 15. Oktober 2007, 13:18

Huhu Zauselwutz
Kannst du mir mal eine Mail schreiben wieviel Samen du möchtest und die Addy wo ich sie hinschicken soll?

Zauselwutz, 16. Oktober 2007, 08:38

Guten Morgen Nikki,
vielen Dank für Dein Angebot.
Ich freue mich schon…endlich auch noch weiße Wunder…;-)
Bedanken werde ich mich nicht…das macht man ja nicht bei Pflanzen…;)
Immer einen grünen Daumen,
die Zauselwutz

ina, 20. Oktober 2007, 23:09

Wie überwintert man die Wunderblumen(im Kübel)? Hell oder dunkel? Muss man sie vorher zurückschneiden?
Habe meine Wunderblume aus einem Samen herangezogen, allerdings ziemlich spät, so dass sie erst jetzt vor der Blüte steht. Kann ich sie jetzt im Winter/Herbst auch als eine Zimmerpflanze behandeln, oder soll ich sie lieber kühler stellen?

Gärtnerin, 22. Oktober 2007, 11:27

Lieber kühl, Ina. Oberirdisch stirbt sie über Winter ab und treibt im Frühjahr frisch aus.

Reinhard, 22. Oktober 2007, 17:44

Hallo Fans,
habe jetzt fast alle Knollen der Mirabilis rausgenommen.
Als Plflanze im Zimmer geht nicht, nur Knollen überwintern. Freunde berichten von etlichen Nichtblühern – oder nur GELB. Sie heißt nicht von ungefähr WUNDERBLUME.
Gutes Überwintern wünscht Reinhard

Claudia, 30. Oktober 2007, 08:35

Hallo Wunderblumenfans,

ich habe auch ein kunterbuntes Exemplar, welches jetzt verblüht ist. Leider habe ich an meiner Pflanze noch keinen Samen entdeckt. Wo sind die bloß?

Gärtnerin, 30. Oktober 2007, 13:13

Klick! Da sind die. ;-)

Ilka, 30. Oktober 2007, 20:05

Hallo zusammen,
weiss jemand, ob es möglich ist aus
Mirabilis jalapa ein Stämmchen
zu ziehen?

VG Azubi I.

Gärtnerin, 31. Oktober 2007, 14:02

Ilka, ich denke, das wird schwierig, da ja die oberirdischen Pflanzenteile jedes Jahr absterben. Was soll da für einen dauerhaften Stamm zum Verholzen übrigbleiben? :-)

Vielleicht kann man den “Stamm” unten entasten, so dass wenigstens für eine Saison sowas wie ein Bäumchen mit Krone übrigbleibt, aber das hab ich noch nie probiert.

[...] der Gartenschlauch in den Keller gebracht. Die Gartenbänke sind frostsicher. Die Knollen der Jalapa mirabilis liegen im Keller und warten auf das Frühjahr. Was gibt es da zu muffeln? Zumal dieser Frauenkopf [...]

Reinhard, 01. November 2007, 13:50

Hallo Blumenfreunde,
habe seit ein paar Wochen eine geschenkte Pflanze auf der Fensterbank,sie entwickelt sich aus kümmerlichen Resten und scheint angegangen zu sein, keiner weiß aber wie diese Pflanze heißt.
Habe mit der Canon Powershot A620 ein Bild gemacht und würde es gern schicken, leider hab ich damit noch wenig Erfahrung, für Hilfestellung dankbar, wäre
Reinhard

Gärtnerin, 01. November 2007, 14:41

Hallo Reinhard. Bitte hier klicken

Claudia, 04. November 2007, 08:41

Vielen Dank an die Gärtnerin für das Foto vom Wunderblumensamen. Da muss ich wohl noch mal suchen, vielleicht sind sie ja schon runtergefallen. Einen schönen Sonntag noch wünscht
Claudia

Walter, 17. November 2007, 06:18

Hallo Wunderblumenfans.
Seit vorigem Jahr suche ich Knollen oder Samen von der Wunderblume, doch bis jetzt habe ich keine in den Garten-Centern gefunden oder beim Gärtner von nebenan. Doch ich gebe meine Suche nach diesen Wunderblumen nicht auf. Es ist sehr informativ für mich gewesen diese Kommentare zu lesen. Das was ich noch nicht wußte von diesen Blumen habe ich hier erst richtig von der Gärtnerin kennengelernt.

Siggy-Fee, 17. November 2007, 07:50

Hallo Walter,
kann ich fast nicht glauben das Du nichts findest,
Wunderblumenrhizome findest Du im Frühjahr auch an den Blumenständer in fast jedem Supermarkt!

Reinhard, 17. November 2007, 14:50

von Reinhard an Walter, schreib mir wohin ich Dir etliche Samen von Mirabilis Jalapa schicken soll.Kriegst ca. 10 – 12 samen , das reicht.

Walter, 18. November 2007, 06:23

Hallo Siggy-Fee, hallo Reinhard!
Es ist leider so gewesen das meine Frau und ich verzeifelt nach dieser Blume gesucht und nie bekommen haben. Waren wir im Garten-Center, war nur noch der leere Platz und der Preis dieser Pflanze da, Im Supermarkt, keine gesehen, beim Gärtner ausverkauft. Meine Frau hat schon aufgegeben doch ich wollte nicht aufhören danach zu suchen. Meine Frau ist zur Zeit am Schlafen, doch wenn ich ihr erzähle das du Reinhard uns ein paar Samen schicken willst – E-Mail habe ich losgeschickt, die Unkosten erstatte ich dir natürlich – springt meine Frau vor Freude an die Decke. Habt dank kann ich da nur sagen.

Heike, 13. Dezember 2007, 08:26

Hallöchen,

bin ganz begeistert. Habe im Sommer eine Wunderblume von der Nachbarin bekommen und sie ist richtig buschig und groß geworden. Sie hat noch bis November geblüht. Samen habe ich fürs nächste Jahr abgenommen. Nun lese ich, daß man die Wurzel auch aufbewaren kann. Das war mir neu. Übrigens tolle Hp!!! Gärtnerin, ich bin gerne hier stöbern.
Da es hier am Niederrhein noch nicht gefroren hat, werde ich gleich die Wurzelknollen ausgraben und in der Garage lagern.
Bei mir wuchsen sie im Schatten hoher Tannen, also geht es auch ohne Sonnenplätzchen.
Meine waren pink-lila-gestreift.

Gärtnerin, 17. Dezember 2007, 12:12

Danke Heike, und viel Erfolg und Freude mit Deinen Wundis!

Heike, 05. Februar 2008, 18:48

Ich habe gerade meine Knollen in der Garage begutachtet. :-( verschimmelt!
Gut, daß ich noch Samen aufgehoben habe.
Leider fang ich nun wieder von vorne an.

Gärtnerin, 06. Februar 2008, 10:57

Macht doch nix, Heike. Ich ziehe meine regelmäßig im Frühjahr aus Samen neu, weil ich schon lang keinen Überwinterungsplatz mehr für sie habe. ;-)

Marie-Louise, 16. Februar 2008, 23:01

Eigentlich wollte ich nur mal schauen, wann man die wundersamen Samen so ausbringen sollte – habe sie letztes Jahr hier zur BUGA bekommen und bin begeistert von dieser Pflanze. Ich komme ganz sicher hier wieder her!
Ich habe die Samen letztes Frühjahr bekommen und in größere Blumenkästen gesteckt. Ergebnis – mit Handschuhen schon an den Händen habe ich die letzten gemordet, Samen abgeerntet und Knollen (bei Blumenkästen ist das kein großes Problem!) zusammen gebunden und an die Kellertür gehängt. Sie sehen gut aus bisher!
Diese Pflanze ist soetwas von dankbar und stark blühend – wunderbar eben! Aber braucht eben viel Wasser und Sonne. Kein einziger Samen ist mir durch die Lappen gegangen und beim Nachbarn hab ich die Gelben von ihren Samen befreit – freue mich schon auf den Sommer! Aber hab trotzdem noch eine Frage: wenn man nicht in der Wohnung vorziehen kann – wann ungefähr draussen säen? Und vor allem, wann die Knollen stecken?
Wäre toll, wenn ihr mir da nen Richtwert geben könntet. Ich habe nämlich zum Valentinstag auch ein paar Samen mit verschenkt und bekomme nun Fragen gestellt…..

Gärtnerin, 18. Februar 2008, 15:53

*freu* Vielen Dank, Marie-Louise.

Wunderblumen ziehe ich persönlich ziemlich spät (weil so viele andere zur Vorkultur im Zimmer stehen, dass die nicht auch noch… Also Anfang Mitte April schon draußen im Anzuchtgewächshaus. Das reicht zeitlich eigentlich völlig. Die Knollen würde ich dann stecken, wenn die anderen Kübelpflanzen grad umgetopft und vorbereitet werden. Da bin ich aber weniger erfahren, da ich sie jährlich neu ziehe (damit das Winterquartier auch etwas entlastet ist). Viel Freude mit den Wunderblumen Dir und allen Beschenkten! :-)

Peter, 25. Februar 2008, 11:26

Halo zusammen,
ich habe mir auch ein paar Wurzeln der Wunderblume zugelegt. Die Frage klingt wahrscheinlich jetzt ein wenig blöd aber pfanze ich die Wurzeln waagerecht oder senkrecht in die Erde?
Einen herzlichen Dank an denjenigen, der mir dazu eine Antwort geben kann.

Marie-Louise, 27. Februar 2008, 10:34

Gern geschehen Gärtnerein! Ist wenigstens übersichtlich hier – ich kenns auch anders!
Hast mir geholfen und dafür meinen Dank!
Peter, ich würde und werde!! die Knollen so in die Erde bringen, wie der restliche Strunk anzeigt, Bei mir sind sie, mangels Tiefe in den Kästen meist eh quer gewachsen, ich werde sie so wie Dahlien behandeln und dan abgeschnittene Ende vom Vorjahr so 3-5cm raus schauen lassen. Wird schon werden, aber ich hab klug reden, ich hab nämlich den grünen Daumen :O)))
Schönes Frühlings-Sommer-Garten-Pflanzen-Wetter allseits.

Monika Z., 17. März 2008, 14:53

Hallo Wunderblumen-Gärtner!
Ich habe voriges Jahr ca. 100 Samen der Wunderblume in Spanien gesammelt und hab mittlerweile 20 Samen auf ein Taschentuch in eine Schüssel gelegt und sie ordentlich “eingefeuchtet” – aber ohne Erde – meint Ihr, dass die schimmeln könnten? Sollte ich doch noch lieber Erde draufgeben? Oder werden sie auch so keimen – nachdem Keimen würde ich sie sowieso in Erde einsetzten – genügt das?? Gärtner-Grüsse, Monika

Reinhard Zoller, 17. März 2008, 16:36

Hallo Monika Z – Mirabilis Wunderblume keimt ohne Probleme, einfach in ein Töpfchen gute Komposterde, 1,5 cm tief, gut die Erde anfeuchten, Folie drüber , auf dei Fensterbank stellen, abwarten – in 10 Tagen müssten sie aufgegangen sein, hab grad schon 10 Töpfchen mit 5 cm hohen Pflanzen, wünsche Dir viel Erfolg,
berichte drüber,
Gruß Reinhard – seit 4 Jahren Mirabilis-fan.

Gärtnerin, 18. März 2008, 09:03

Es könnte gutgehen, Monika, aber wenn Du sie danach sowieso eintopfen willst, würde ich vorschlagen, doch gleich in Erde zu ziehen. Sonst hast Du evtl. die Wurzeln im Tempo und verletzt die beim Abnehmen und eintopfen. Und natürlich besteht die Gefahr des Vertrocknens oder Verfaulens, je nachdem, wie die Feuchtigkeit über die Zeit ist…

Monika Z., 19. März 2008, 08:50

Oooch schade, und ich dachte, ich kann meinen Babys beim schlüpfen zusehen …

Helmut Voigt, 21. März 2008, 13:28

Hallo Wunderblumenfreunde,
ich habe eine Frage. Ich hatte im vorigen Jahr Samen im Tütchen von der BUGA bekommen. Der Samen war relativ klein, rund, schwarz. Wenn hier im Forum von Samen die Rede ist, wird immer von Samen in der Samenhülle gesprochen: Relativ groß, oval, schwarz.
Meine Frage ist, muss man die Samenhülle vor dem Aussäen entfernen, eventuell vorquellen oder kann man den Samen mit Samenhülle aussäen?

Gärtnerin, 22. März 2008, 09:04

Hallo Helmut, der Samen der Wunderblume ist das große Schwarze, was man hier auf einigen Bildern sieht. Da ist nichts mehr mit Hülle. Eine große Murmel gleich 1 Samen. Die “Hülle” bezieht sich auf das grüne blattartige Kränzchen an der Pflanze, in dem der einzelne Samen liegt.

Helmut Voigt, 22. März 2008, 10:38

Hallo Gärtnerin, vielen Dank für die schnelle Antwort. In dem Tütchen von der BUGA waren definitiv kleine schwarze Körner, die ich ausgesät und zu großen Pflanzen gezogen habe. D.h. der Saatzuchtbetrieb hat wohl von der “großen Murmel” irgendwie die Hülle entfernt und nur die enthaltenen Körner (je Murmel 1 Korn ?)verkauft.
Als Samen für dieses Jahr habe ich nur “grosse Murmeln”. Die Hüllen sind so zusammengetrocknet, dass sich das Samenkorn im Inneren nicht mehr herauslösen läßt. Das legt die Vermutung nahe, dass der Saatzuchtbetrieb die Körner vor dem Eintrocknen gewonnen hat. Vielleicht liege ich auch vollkommen falsch. Da ich von der Materie keine Ahnung habe, wäre ich froh, wenn jemand von Euch noch etwas dazu sagen würde.
Frohe Ostern
Helmut

Gärtnerin, 22. März 2008, 10:42

Kleine Körnchen klingen für mich absolut nicht nach Wunderblume. Wenn trotzdem welche draus geworden sind, ists ja gut. Ich würde sagen, vergiss das Problem und säh die großen Murmeln einfach aus. ;-)

steffen, 03. April 2008, 20:32

Hallo, zusammen, wir sind neu hier und finden alles, was wir bisher gesehen und gelesen haben, super informativ, interessant und unterhaltsam. Haben die Site gleich zu unseren Favoriten hinzugefügt.
Zur Mirabilis folgende “Zusatzinfo”: als wir anfingen, unseren Garten zu kultivieren, schenkte uns der Nachbar Samen von der “Springblume” – es ellte sich heraus, dass es Mirabilis sind. Haben sowohl mit den gesprungenen Samen (wenn wir zu spät zum Aufsammeln kamen) wie auch mit in der Erde überwinterten Knollen gute Erfolge gehabt.
Viel Spass allen Mirabilis-Fans

Gärtnerin, 06. April 2008, 14:21

Willkommen, Steffen und … (“wir”) und danke für das tolle Feedback und die Wunderblumen-Erfahrungen.

Andrea, 06. April 2008, 16:26

Hallo Wnderblumenfans, hab gestern auf einem Pflanzenflohmarkt 3 Knollen erstanden und gleich in die Erde gesetzt. MAl sehen was und wann etwas passiert, bin da ganz optimistisch. Nun bekam ich auch noch einige Samen geschenkt und hab sie jetzt auch gleich in den Garten gesät. War das zu früh?? Hab bei einigen Kommentaren von Euch gelesen, daß Ihr sie erst im Blumentopf vorgezogen habt. War mein Tatendrang nach dem trüben Winter eher ungünstig?? Würde mich über Eure Erfahrungen und Ratschläge freuen.
Danke schon mal!

CheGuevara89, 06. April 2008, 16:26

hallo zusammen,

sehr nettes forum hier, macht spaß zu lesen…

3 fragen habe ich,

1. wir haben relativ lehmigen boden, macht die pflanze das gut mit, oder sollt ich am besten den sandkasten vom spielplatz plündern?

2. habe ich vorhin was gelesen vonwegen “auch im schatten ganz gut” allerdings wird sonst überall gesagt viel sonne/halbschattig.
was nun? gedeihen diese, scheinbar sehr tollen blumen, auch im meiner schattigen niemandsland-ecke des gartens?

3. wo ist die “überlebensgrenze” dieser pflanzen? gibts da ne klare aussage a la “ab -2°C Tot”?
ich lebe hier in der rheinebene, wo seltenst schnee fällt, geschweigedenn liegen bleibt und manche leute palmen im garten stehen haben…
daher stellt sich mir die frage ob ich sie im spätjahr wirklich ausbuddeln muss/sollte.

ich freue mich auf eure antworten…
vielen dank schonmal! ;)

Antje, 07. April 2008, 06:56

Hallo,

Ich hab vor nicht ganz 14 Tagen in so einem Minigewächshaus Wunderblumen u.a. ausgesät.
Seit 2 Tagen nun zeigt sich bei den anderen Pflänzchen das erste Grün.
Bei den Wunderblumen noch überhaupt nicht :(
Zu alt können die Samen nicht sein, da ich sie erst vergangenen Herbst “geerntet” habe.
Bin ich einfach nur zu ungeduldig oder könnte was schief gelaufen sein?
Hatte sonst noch nie Probleme gehabt wenn ich Samen gezogen habe.

Reinhard Zoller, 09. April 2008, 14:33

Reinhard geht morgen auf den Dachboden ( Speicher ) und holt Mirabilisknollen herunter.
Die werde ich erst mal in einer Wanne einweichen
-so mache ichs auch mit den Dahlienknollen.
Wenn sie sich vollgesogen haben und kommen dann zum erwärmen ins Gewächshaus. Nach dem Mondkalender werde ich sie an JUNGFRAU an ihre Standorte pflanzen, mal sehen, wer zuerst blüht – die ausgesäten , oder die aus Knollen. Diese Pflanzen hoffe ich werden stärker,hab ich gehört.
Werde berichten, viel Erfolg allen Mirabilis-tas.
( Samenkeimdauer 10-12 Tage )

Hilde Öller, 18. April 2008, 22:18

Bin zum ersten mal hier bei euch gelandet. Muß auch sagen, daß ich auch jedes Jahr diese wunderbare Wunderblume in meinem Garten habe.Leider habe ich nur diese roten, wußte nicht daß es soviele Farben gibt.Sie gehen jedes Jahr von selbst wieder auf,denn die Samen fallen in Hülle u. Fülle herunter. Habe auch schon Samen verschenkt.

Ullala, 22. April 2008, 19:44

Vielleicht hab ich ja einen dementsprechenden Tipp überlesen, aber ich hab ein bißchen Sorgen mit meinen Wunderblumen. Ich hab im Supermarkt ein Tütchen mit Samen gekauft und die, wie es auf der Tüte stand, warm vorgezogen und noch sind sie auch drinnen bei mir auf der Fensterbank in einem Blumenkasten, weil man die ja auch erst so Mitte Mai auspflanzen soll. Die sind jetzt schon ziemlich hoch und fangen an, umzuknicken!Ist das normal oder sollte ich die lieber festbinden?Freue mich über Tipps!!

Gärtnerin, 22. April 2008, 21:01

Hallo Ullala, stell sie wenigstens tagsüber raus, wenns mild ist (erst schattig, dann sonniger, damit nix verbrennt). Dauerhaft drinnen können sie wegen Lichtmangel (Fenster sind beschichtet und weisen ne Menge UV-Lich ab) nur lang werden, vergeilen und umfallen. Meine liegen auch leicht in der Kurve wegen des besch… Anzuchtjahrs, stehen aber schon ne Weile geschützt draußen. Auch nachts (hier ist frostfrei).

Ullala, 29. April 2008, 20:52

Vielen Dank für den Tipp!Ich hab ihn auch gleich beherzigt(schon vor ein paar Tagen, kam aber noch nicht dazu, dir was zu schreiben),aber von einem wiederaufrichten kann keine Rede sein, eher im Gegenteil!Die sind noch größer geworden und lagen dementsprechend noch mehr flach. Ich habe sie jetzt meiner Mutter zum auspflanzen im Beet gegeben und sie hat sie direkt angebunden.Bin mal sehr gespannt, ob das dann noch was gibt.Berichte auf jeden Fall davon, aber erst Mal hoffe ich, dass nicht noch ein verspäteter Frosteinbruch sie killt!

Peter363, 01. Mai 2008, 10:38

Hallo Ihr fleißigen Gärtner/Innen,
ich habe nur durch googeln diese Seite gefunden.
Ich habe schon seit vielen Jahren die Wunderblume im Garten, allerdings ohne zu wissen, wie sie heisst oder gepflegt wird.Ich habe das eigentlich alles dem ZUfall überlassen , weil die Blumen einfach nur schön aussehen.Ich werde mich jetzt mal doch intensiver mit dieser Pflanze befassen.

Anke, 01. Mai 2008, 12:49

Hallo !
Ich habe Knollen der Wunderblume gekauft und leider nicht gefragt wir tief die Knolle in die Erde muß . Kann mir da ein Wunderblumenfan eine Pflanzanweisung geben .

Ruth Vierengel-Blum, 04. Mai 2008, 11:00

Hollo Pflanzenfreaks ! Ich habe das gleiche Problem wie Anke. Soll man die Knollen waagerecht oder senkrecht in die Erde setzen ?

Gärtnerin, 05. Mai 2008, 11:45

Wachsen tun sie senkrecht. Man soll sie aber auch waagerecht eingraben können, und dann sollen mehrere Austriebe aus den Knollen kommen. Sorry, leider damit keine Erfahrung.

Suse, 24. Mai 2008, 09:50

Habe ja so ein kleines Gärtchen ,gleich am Haus , echter märkischer Sandboden , d.h. gut düngen und noch mehr wässern , mit Ansprache und grünem Daumen wächst es schon ganz üppig , nun versuche ich die Wunderblumenzucht . Habe die Samen direkt
in die Erde gebracht ,warte nun auf die ersten grünen Sprossen , wie ist den so ihr Wasserverbrauch.

Gärtnerin, 25. Mai 2008, 13:20

Wunderblumen sind relativ zäh, also gehen auch im Sand nicht gleich hops. Brauchen aber täglich ordentlich Wasser, damit sie nicht schlapp werden.

Tino, 26. Mai 2008, 09:55

Servus an die vielen grünen Daumen hier!
Wunderblumen habe ich auch erst letztes Jahr in Griechenland kennen gelernt. Bei unserer Wirtin wächst im Garten alles, was sich so schnell wie Unkraut vermehren kann, weil sie ein wenig faul im Bezug auf Gartenarbeit ist. Die Wunderblume hat da ihrem Namen alle Ehre gemacht.
Im Bezug auf Pflege ist mir aufgefallen, dass je mehr man sich um das Grünzeug Sorgen macht, umso schlechter wächst es auch. Jedes Ding braucht seine Zeit und Ruhe. Wir haben hier nur einen Balkon, da ist jetzt auch ein Kübel drauf mit vier Pflänzchen, eine davon abgeknickt. Die dürfen jetzt wachsen oder es lassen. Ich bin mir sicher, dass wenn es dieses Jahr nix wird (weil ich vielleicht zu blöde für den Mondkalender bin?) bekomme ich von einem anderen Grünen Daumen ein paar neue Samen. Sollten meine es packen, blühen und Samen haben könnt ihr auch gerne Fragen. Welche Farbe die haben werden weiß ich noch nicht. Die Büsche da unten in GR hatten derweil mehrere Farben drauf – völlig degeneriert und putzig.

Andrea, 28. Mai 2008, 13:50

Ich hab auch die Wunderblume in einer plastik schüssel (leere eisbehälter) gepflanzt. Das war etwa anfang januar. Nach kurzer zeit konnte man entdecken wie schnell sie heranwachsen doch bisher sind sie noch nicht geblüht nur dass macht mich einwenig traurig weil ich gerne die schönen farben bewundern würde – kann man da was tun?

Gärtnerin, 28. Mai 2008, 15:41

Noch ein bisschen Geduld, Andrea, es ist noch früh. Die Blütezeit kommt noch.

Stefan, 28. Mai 2008, 20:01

Vielleicht nur der Hinweis, dass unter dem Namen Wunderblume auf Messen etc. zuweilen auch ein ganz anderes Gewächs vertrieben wird: Eidechsenwurz(Sauromatum venosum).

Gärtnerin, 30. Mai 2008, 12:27

… das anderswo Voodoolilie heißt. ;-)

Suse, 02. Juni 2008, 11:11

Wielange brauchen so die samen ehe man eine kleine Pflanze sprießen sieht, bin ich vielleicht zu ungeduldig ,ist jetzt ca. 4Wochen her als ich sie ausgesät habe

Tino, 02. Juni 2008, 13:11

… vier Wochen ist ziemlich lang. Ich erinnere mich, die Samen seinerzeit in einem kleinen Anzuchtkasten auf der Fensterbank ausgesäht zu haben und wenn ich mich richtig erinnere dauerte das Keimen auch um die drei Wochen – aber vier Wochen ohne jegliche Reaktion? Hast Du die Samen jetzt noch mal angeschaut? Kein Riss in der Samenschale, kein kleiner weißer Punkt an einer Seite, wo zuerst die Wurzel rauswächst? Eigenartig, wo das doch wächst wie Unkraut.
Toi-Toi-Toi dennoch. Ciao Tino

Reinhard, 02. Juni 2008, 17:07

Hallo, Samenwettkeimen- am 27.2. Mirabilissamen in Anzuchterde auf der Fensterbank,14.3. aufgegangen.11.4.in kleine 9cmTöpfchen pikiert.15.5.ins Freiland. Jede Menge problemlos gekeimt. Bei den Knollen aus dem Vorjahr zeigt sich noch garnix. Startschwierigkeiten, müssen noch mal in die Box. ( Formel 1 )Mehrere samengezogene Pflanzen schon 15 – 20 cm hoch,ich werde weiter berichten.
Da man aus den Blüten im Herbst genügend Samen sammeln kann , ist eine 70%ige Keimung ein guter Prozentsatz.will diese auf einem ehem. Unkrautstück als Bodendecker benutzen, mal sehen.

Schneckenfrass mäßig an den Jungpfanzen, Schneckenkorn frühzeitig vorbeugend eingesetzt.
Plastikschälchen – an der Seite ein Loch reingeschnitten ( da kriechen sie dan rein )
Schneckenkorn – Schälchen drübergestülpt. Prima!

Suse, 02. Juni 2008, 19:18

Bin ja ein großer Versucher, meistens klappt es auch, wie schon meine Altvorderen bin ich auch Sammler nicht Jäger, die gesammelten Samen zeigen alle schon grün, nur die geschenkten Samen nicht.
Werde mal die Erde etwas beiseite schieben und schauen was die Samen so machen. berichte morgen ob sie keimen .

Reinhard, 02. Juni 2008, 21:54

Hi , Suse, hast Du bei den geschenkten Samen DANKE gesagt ???? Niemals für geschenkte Pflanzen oder samen DANKE sagen, dann wirds garantiert nix.
Warum ?? weiß ich auch nicht. Stimmt aber. Und immer höflich mit den Pflanzen reden, sie danken es Dir auf ihre Weise, ( lach ) Weitermachen

Suse, 03. Juni 2008, 10:18

Guten Morgen, wieder Sonne satt ,die Anlage schon gewässert und nach den Samen geschaut ,keinen Keimansatz,liegt wohl daran ,daß beim schenken Danke gesagt wurde. Stimmt wohl nicht so ganz, die Glyziniensamen keimen . Habe die restlichen Samenkörner jetzt im Blumenkasten und Anzuchterde auf der Fensterbank, zwecks täglicher Kontrolle.

Renate, 11. Juni 2008, 17:04

Hallo, habe eben mit Interesse viele der Beiträge zum Thema gelesen.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich die karottenartigen Knollen der Wunderblume, die ich am Wochenende auf einer Messe gekauft habe, jetzt noch einsetzen soll – direkt in den Gartenboden oder ob das jetzt keinen Sinn mehr macht, weil es schon so spät im Jahr ist?

Wie tief muss ich sie ggf. setzen?

Vielen Dank für Eure Antwort

Renate

Gärtnerin, 12. Juni 2008, 10:09

Hallo Renate, ist wirklich schon spät. Andererseits wäre es auch nicht gut, sie nicht zu setzen, da die Knollen ja sonst irgendwann austrocknen. Ich würde sie pflanzen. Wie ne Karotte, also einfach ganz unter die Erde. ;-)

Reinhard, 12. Juni 2008, 11:52

Reinhard´s Beobachtungen der aus Samen gezogenen Wunderblumen: eindeutig sind die voraus. Die Knollen vom verganenen Jahr verweigern sich. Werde sie mit nicht beachten strafen.Die mühe mit dem überwintern lohnt nicht.
Wetterfrosch sagt Hamburgwetter :
Wolkig Regenschauer 13 – 14 ° frischer Wind um 3 – 4 aus NNW. SCHAFSKÄLTE heißt das mal wieder.
Grüß Euch
Reinhard Gaertnerin danke für die Glockenblumenbenamung
Tschüss

Lilia, 14. Juni 2008, 17:53

Achja.
Ich habe Taglilienzwiebeln Ende April eingesetzt.
Ich weiß,
eigentlich blühen sie schon um diese Jahreszeit,
aber die Pflanzen sind ja jetzt erst einige Zentimeter groß. Wenn sie jetzt weiterwachsen,
geht das dann, wenn sie über den Winter dann so stehen. Blühen sie dann nächstes Jahr?

Nochmals Lilia

Lilia, 14. Juni 2008, 17:49

Ich habe Anfang Mai fühnzehn Wunderblumen vorgezogen. Sie sind jetzt ungefähr handgroß.
Ist es jetzt zu spät um sie einzusetzten?

P.S.: Welcher Standort ist der beste?
(Boden, Sonne o. Halbschatten)

Gärtnerin, 15. Juni 2008, 13:06

Es ist nie zu spät, Lilia! Setzen! Entweder in einen Topf mit Blumenerde oder in normalen Gartenboden. Sonne/Halbschatten. Bisschen mit irgendwas düngen und regelmäßig gießen. Taglilien sind super-robust. Sollte so sein.

Keisha, 16. Juni 2008, 16:27

Da habe ich heute im 1-Euro-Laden doch glatt 2 Knollen ergattert. Da stand an der Kasse ein Korb voll Tütchen für lau rum, also hab ich mir da gleich ein Tütchen geschnappt, mit zwei hutzeligen schwarzen “Möhren” drin, eine davon treibt aus.
Da mir grade die Pepino im Kübel vor sich hin erfriert (letzte Nacht satte 4,5 Grad gegen Mitternacht) , mach ich kurzen Prozeß. Ich schmeiß die raus und laß lieber Mirabilis wachsen… mal gucken, ob die sich in dem Kübel überwintern lassen… Wenn nicht, die bekommt dieses Jahr doch bestimmt ein oder zwei Blüten vielleicht, und ich komm an Samen.
Schau’n mer mal.

Charlie, 17. Juni 2008, 17:49

Was für WUNDERbare Beiträge :)
Ich bin auch bekennender Wunderblumen Fan und möchte kurz von meinen Erfahrungen berichten:

Letztes Jahr habe ich von einer Nachbarin 8 Samen ihrer üppigen Wunderblume genommen (mich nicht bedankt, deswegen so erfolgreich ;)) und im November die Hälfte davon in einen Topf auf dem Balkon gesetzt.
Im Mai sind alle vier Samen gekeimt und zu nunmehr gut 30 – 40cm hohen Pflänzchen herangewachsen!
Vor ca. vier Wochen habe ich die restlichen vier Samen gepflanzt, von denen zwei gut wachsen, eine vor sich hinmickert und nur ein einziger Samen nicht aufgegangen ist. (Zeit zwischen Einpflanzen und Keimblättern waren knapp zwei Wochen)
Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was für Blütenfarben ich bekommen werde!! (Die ursprüngliche Pflanze hatte pinke und gelbe Blüten)
Wann kann ich mit Blüten rechnen? Im Juni schon? Oder erst im Juli?
Ich habe sie übrigens an einem möglichst sonnigen Standort stehen. Die Pflanzen der Nachbarin allerdings, die sich offenbar selbst wieder ausgesäht haben bzw. evtl aus der Knolle gewachsen sind, sind fast doppelt so groß wie meine und haben den ganzen Tag volle Sonne (wenn sie denn schient…)
Die Wunderblume ist eindeutig (neben der Prinzessinnenblume…) mein Lieblingsstück unter den 19 Pflanzen auf meinem bescheidenen Balkon :))

Gärtnerin, 18. Juni 2008, 10:26

Meine blühen immer ab Anfang Juli, Charlie. Viel Spaß mit den Balkon-Wunderblumen. ;-)

Sascha, 25. Juni 2008, 14:57

Hallo Wunderblumen-Gemeinde!

Zunächst sind die Infos hier TOP!
Ich war im April im Gartenmarkt und da gab es soviele Aktionen für Pflanzenzwiebeln. Auch Wurzeln der Wunderblume. Hab einfach 3 mitgenommen und im Mai eingepflanzt. Alle 3 sind schön gewachsen. Seid 3 Tagen blühen 2 gelb, bei der anderen sieht man noch keine Blüten. Aber genial, wenn man bedenkt das wir den Garten erst wieder urbar machen mussten, der er von Vorbewohnern chaotisch verlassen wurde und die Erde im Garten nicht so gut ist. Köönt ihr uns sagen, ob die 3.Pflanze eine andere Farbe wird, oder warum sie noch nicht Blüten angesetzt hat?

Gärtnerin, 27. Juni 2008, 14:48

Wer weiß, Sascha. Vielleicht ists eine andere oder die Knolle war einfach etwas weniger kräftig oder mehr eingetrocknet. Abwarten. Ich jedenfalls bin neidisch, denn meine blühen noch nicht. ;-)

Reinhard, 27. Juni 2008, 19:34

Hallo Fans, meine Knollen rühren sich nicht, Fehlanzeige, die aus den samen sind schon 30 – 40 cm hoch und stehen im vollen Saft. Die Mühe mit dem Überwintern mache ich mir nicht mehr.Hoffe auf schöne Blüten,

Suse, 28. Juni 2008, 13:50

Hallo. Wunderblumenfreunde, dieses Jahr werde ich wohl noch keiner sein, mein Sämlinge sind alle nicht aufgegangen, wer weiß wie alt die Samen waren und dann noch das Danke sagen. Dieses Jahr sammle ich selber und dannsehen wir mal.

Reinhard, 29. Juni 2008, 15:55

Hallo Suse, ich hab noch einige Samen in der Schublade und werde die mal zum Test in Töpfchen tun. Melde mich dann wenn die gekeimt haben, die sind mindestens 3 Jahre alt. Hast Du am falschen Tag gelegt ?? Ich gehe meistens nach dem Mondkalender. Hat sich bewährt.Heute +morgen ist STIER. Am besten für Ableger auch ist JUNGFRAU, nächste Woche 7.+8.Juli. Tschüss für jetzt
Reinhard

Keisha, 29. Juni 2008, 16:14

Eine von meinen zwei Mirabiliswurzeln wächst toll, die andere geht nicht an. Egal, einem geschenkten Gaul und so. Dafür, daß sie für “umme” waren, ist eine wachsende Pflanze mehr als ein Geschenk :-)

Lange, 02. Juli 2008, 13:35

hi, habe diese wundertolle blume dieses jahr zum erstenmal aus samen selber gezogen im garten stehen 2 stück und vor unserem haus nochmal drei diese sind super üppig und groß gewachsen und blühen in pink, gelb und violett
bin echt froh das meine wunderblume so gut gediehen ist

Suse, 09. Juli 2008, 09:48

Guten Morgen, heute habe ich die Blümenkübelchen mit mit gekauften Blumenpflanzen bestückt, werde 2009 die Wunderblumenzucht versuchen, man soll ja nie den Mut aufgeben, doch manchmal ist es wie verhext. dieses Jahr sind viele Blumen nicht so gekommen wie ich es von ihnen gewohnt bin, meine Meinung und Ausrede ist die wohl sehr starke Trockenheit. Einen nassen Gartentag für die märkische Region. Suse

Ilona, 09. Juli 2008, 11:51

Hm… also meine Wunderblumen sind irgendwie alle kaputt gegangen. Sonnenbrand und überhaupt waren die vorher glaube ich zu sehr vergeilt. Eine davon lebt noch.Sie ist schon ca. 50 cm groß und macht keine Anzeichen mit dem wachsen aufzuhören. Nur Blühen will sie noch nicht. Dann hab ich Anfang Juni noch mal welche gesät. Meint ihr, die werden noch blühen?

Sascha, 09. Juli 2008, 14:03

Also auch meine 3. Wunderblume blüht nun – diesmal in einem kräftigen Rot. Sieht echt genial aus. Da ich nun 2 rein gelbe und eine rein rote Pflanze habe meine Frage: Kommen nur aus den mit Samen selbst gezogenen Pflanzen neue Farbmischungen heraus oder bleiben die Farben immer so?

Gärtnerin, 10. Juli 2008, 12:44

Märkische Region, ich wünsche Euch ganz viel Regen! Habe von einem Bekannten gehört, wie es da aussieht. Euch fehlt seit Monaten viel Wasser. :-(

Ilona, es ist ziemlich spät. Bis zum Blühen brauchen sie *rechen* von März/April bis Juli, locker vier Monate. Vielleicht kriegst Du schöne Blüten im September/Oktober. ;-)

Können, Sascha, müssen aber nicht. Mittlerweile habe ich bei meinen den Überblick verloren, aber ab und an kommen neue Farben/Mischungen.

Gärtnerin, 10. Juli 2008, 13:41

Sie blühen auch länger als einen Tag, Monika. Du wirst so dermaßen viele Samen ernten. Überwintern muss man dann nicht unbedingt. :-)

Reinhard, 10. Juli 2008, 14:25

Reinhard sagt : nicht mehr überwintern, alles meine Samen sind aufgegangen, nur die Knollen schweigen, letztes Jahr hatte ich aus Samen gezogene mit dem ganzen Farbspektrum, ich glaub dehalb heißen sie ja Wunderblumen weil man sich über sie nur wundern kann, übrigens bei mir blüht noch keine -noch zu kalt. Bin auf die Farben gespannt.
Tschüss
Reinhard

Monika Z., 10. Juli 2008, 13:33

Hallo! Ich hab schon mal im März gepostet und bin jetzt überzeugte Wunderblumen-Züchterin! Ich habe über 60 Samen eingetopft und es sind etwa die Hälfte davon aufgegangen, aber sowas von aufgegangen, mittlerweile ist die Größte 1 meter groß (am Balkon) und blühen tun sie schon seit 1-2 Wochen, daweil sind nur die pinken aufgegangen, gestern hab ich eine weiss gesprenkelt rosa-farbene entdeckt – bin entzückt! Und wie gut die riechen!! Ich hoffe, ich krieg Sie über den Winter. Die Frage ist, ob wirklich jede Blüte nur 1mal aufgeht und dann abfällt, weil ich mir einbilde, dass sie länger als einen Tag blühen.

Sascha, 12. Juli 2008, 10:50

So, ich hab heute die ersten Samen “geerntet”. Bin echt positiv überrascht, wie diese Pflanzen bei uns gedeihen.

Reinhard, 15. Juli 2008, 17:23

Für Suse,
habe grade mal nach den Keimproben von Mirabilis welche ich am 1.Juli in ein Töpfchen gelegt habe. Diese waren garantiert 3 Jahre alt, haben vor 2 Tagen schon Blätter gezeigt. Also 3 Jahre alte Samen keimen immer noch. Gut feucht halten und in die Sonne wegen Wärme und L I C H T .
Mein neuen Mirab.. sind ca 60 cm hoch aber noch keine Blüten in Sicht. KALT .
Tschüss aus 22457 HH
Reinhard

Sascha, 18. Juli 2008, 17:29

Frage: Irgendwie ist im Sturm unsere rote Mirabilis abgebrochen. Besteht die Chance, dass die Wurzel nochmal neu treibt bzw. ausschlägt? Wurzelt evtl. auch die Pflanze wieder?

Reinhard, 18. Juli 2008, 18:32

Reinhard für Sascha, ich gaube die treibt wieder aus, aber ob sie nochmal zur Blüte kommt, wer weiß, sie heißt ja WUNDERBLUME. Noch nicht wegschmeißen. Hab das auch im vergangenen Jahr gehabt, aber da ich so viele von dem Gewächs hatte
, war das kein großer Verlust. Ich hab daraus die Lehre gezogen und Stützstäbchen an die Mirabilis gestellt.So abgeschnittene Äste & Co.
Weiterhin Erfolg mit Mirabilis wünscht
Reinhard

Reinhard, 27. Juli 2008, 21:03

Überraschung am Sonntag abend – 1 Mirabilis zeigt Blüten – Bunt.
Das ist ja mal was erfreuliches.
Tschüss und schönen Abend
sagt Reinhard

Kathy, 28. Juli 2008, 17:24

hey ich hab mal ne’ frage: können die wunderblumen auch schneller wachsen, wenn man sie (bevor man sie in die erde vergräbt) ein paar stunden ins wasser legt?

gez. Kathy

Reinhard, 28. Juli 2008, 17:49

Das hab ich ja gemacht und trotzdem verweigern die sich. Keine meiner Knollen hat ausgetriebn. Aber ich denke jetzt ist es reichlich spät um diese Saison noch Blüten zu sehen. Meine angesäten hab ich am 7.5. in 9er Töpfchen pikiert.Dann nach den Eisheiligen ins Freiland gesetzt, fangen jetzt an zu blühen. Hoffe auf große Farbenvielfalt.
Tschüss aus HH sagt Reinhard

Ulla, 30. Juli 2008, 21:43

Hallo, Wunderblumen Fans..
meine Tochter hat im Frühjahr ein Wunderblumenknöllchen geschenkt bekommen und sie in einen -wirklich- kleinen Topf gesaet. Seit dem steht sie auf einem Südbalkon und wächst und wächst und wächst…jetzt blüht sie fast rein weiß, und ist fast 60 cm hoch! Kann man auch an einer Pflanze Samen ernten oder muß man neuen kaufen bzw. die Wurzelknolle überwintern?
Auf jeden Fall macht unser Pflegling seinem Namen alle Ehre in seinem Mini-Pöttchen!

Reinhard, 30. Juli 2008, 23:24

im Herbst werden jede Menge Samen verfügbar sein, geduldig die Samen richtig schwarz werden lassen,dann kann die Weiterzucht losgehen.
Aus den Samen kommen immer andere Variationen in Farbe , frischauf, ein neuer Wunderblumenfaan,
Tschüss sagt Reinhard

Ulla, 01. August 2008, 10:47

Hallo Reinhard,
danke für den Tip, werden wir machen und eine andere Farbe wäre auch ganz schön!
B.G. Ulla

Reinhard, 01. August 2008, 12:05

Hallo Ulla, grade gestern abend noch mit einem Freund die Farbenvielfalt meiner Mirabilis bestaunt. Vielleicht zeigen sich ja auch noch andere Farbe, blein am Ball,
tschüss aus 22457 HH
Reinhard

Reinhard, 02. August 2008, 16:01

Zu dieser Zeit verpflanzen ist immer Riskant. Da kann man nur abwarten,Wenn nicht zu viele Feinwurzeln beschädigt sind wird sie sich wieder erholen, Ihc hab das auch schon erlebt. Ihc drück Dir die Daumen.
Reinhard

Sylvia, 02. August 2008, 15:12

Hallo,
ich habe vor 3 Tagen,aus dem Garten meines Vaters,4 Stängel einer Wunderblume(mit Wurzel)ausgegraben und bei mir in den Garten wieder eingepflanzt.Habe die Wunderblume noch an einem Stock festgebunden und sie ordentlich gewässert.Jetzt hängen nun die Blätter.Habe ich etwas falsch gemacht?

Sylvia, 03. August 2008, 08:48

Hallo Reinhard,danke für die Antwort.Dann werde ich mal abwarten was passiert.

Reinhard, 03. August 2008, 22:42

hallo Sylvia, heute abend hab ich nach den Miraabilis geschuat, haben viefrbige BLüten.Eine Pflanze war etwas geknickt unf hat sich wieder erholt. Kannst Glück haben mit dem Verpflanzen.Immer gut gießen, etwas Dünger kann auch nicht schaden.

Lilia, 04. August 2008, 13:13

Kann mir jemand sagen wie diese Blume heißt?
Die Blätter sehen ähnlich aus wie bei Dill und sie haben eine gelbe Mitte mit ca. 2cm langen und etwa 5mm breiten rosa Blättern.
Ich wusste den Namen aber ich habe ihn wieder vergessen.
Ich habe die Blume in Sand gepflanzt in einem Topf geschenkt bekommen. Ich habe sie eingepflanzt aber sie war so schwach. dass sie am Boden lag.
Ich habe sie hoch gebunden und ordentlich gewässert.
Mal sehen wie es wird.
Meine Wunderblumen sind übrigens reinweiß und sie öffnen sich immer nur am Abend. xD
Lilia

Reinhard, 05. August 2008, 10:49

unter vielen Mirabilis ( Wunderblumen) mit allen möglichen Farbvariationen hab ich keine weißen, sei Dankbar, das ist selten.Für die beschriebene Blume weiß icch keinen Rat. Ich hab ein Samenpäckle geschebkt bekommen-NIGELLA – Jungfer im Grünen stand da drauf, Blätter ähnlich dill Dünne Stängel. Blüte ca. 3 cm Durchmesser, blaue und weiße, das könnte es sein,

Sylvia, 06. August 2008, 11:20

Hallo Reinhard,
meine Wunderblume ist,Gott sei Dank,angegangen.Meine übermäßige Pflege hat mich echt belohnt.

Reinhard, 06. August 2008, 18:55

Hallo Sylvia, freut mich, daß die Mirabilis gerettet ist. Mit einem Stäbchen sicherheitshalber abstützen , es ist ja doch manchmal recht windig,, in welcher Region gärtnerst Du ?

Sylvia, 07. August 2008, 16:14

Hallo Reinhard,
hatte schon vorher alles mit einem Stab abgestützt.Ich wohne in Niedersachsen.Seit gestern ist es wieder richtig schön warm.Heute ist es ziemlich schwül,ich denke mal da bahnt sich was an.Aber Regen können wir gut gebrauchen..

Reinhard, 09. August 2008, 17:56

Nochmal zur Frage von LILIA . Ich hab im Gartenbuch von Martin Staangel nachgeschaut :
Jubgfer im Grünen
Gretel im Busch
Nigella damascena
wird da angeführt. Dürfte Korrekt sein

Agathe, 09. August 2008, 22:58

ja, aber…. die Gretel im Busch sind nicht gelb in der Mitte, sie sind doch mehr grün. Könnte es sich vielleicht um Kosmea handeln, die sind weiß und rosa, ein bisschen mit Stich ins lila und haben eine gelbe Mitte.

Gärtnerin, 12. August 2008, 14:24

Denke ich auch. Schmuckkörchen, Cosmea, Cosmos bipinnatus.

Angelika, 20. August 2008, 21:47

Hallo Ihr!
Habe auch Mirabilis im Garten. Vor ca. 2 Monaten habe ich mehrere kleine Pflänzchen von meiner Nachbarin geschenkt bekommen. Da wußte ich bzw. Sie nicht wie Sie heißen. Durch Zufall habe ich Wurzeln von dieser Sorte gekauft und festgestellt, es ist Mirabilis. Sie hat die Samen mal von einem Urlaub aus Itálien mitgebracht. Seither hat Sie jedes Jahr viele viele Ableger.

Meine eine zeigt schon Blüten: Pink mit orange /orange mit Pink!!! Was für eine Farbkombi!! Mein Nachbar hat sie in einem tollen Rot.
Die Mühe mache ich mir im Herbst und grabe Sie aus. Auch werde ich die “Munition” einsammeln.
Es ist eine tolle Pflanze. Die Farben sollen immer sehr unterschiedlich sein.

Hach ist das schön, wenn man weiß, wie die Pflanze heißt.

Barbara, 23. August 2008, 18:14

Hallo,
schön zu lesen, wer alles Wunderblumen besitzt- ich habe im April/Mai 5 Jungpflanzen über ebay ersteigert, als sie ankamen, waren sie recht schlaff und ich dachte nicht, dass sie sich so schnell erholen- sie blühen total schön in gelb, rot und gelb-rot gestreift- toll!!
Jetzt meine Frage: ich habe die Pflanten im Kübel- wie werde sie überwintert und wo hebe ich die schwarzen Samen auf? Kann ich sie irgendwo lagern und im nächsten Jahr pflanzen?

Reinhard, 25. August 2008, 20:54

Die Samen trocken in einem Umschlag mit einigen Löchern aufbewahren, dann im März in kleinen Töpfchen in Anzuchterde ( Kompost) 5mm tief in die Erde. Auf der Fensterbank schön warm und im LICHT, dann müssten sie problemlos in 2 Wochen keimen. Ein überwintern ist mir zu umständlich, ergibt auch keine besseren Pflanzen, hab ich auch schon probiert,gehe wieder davon ab. Habe schöne vielfarbig blühende Pflanzen, immer wider erstaunlich die Vielfarbigkeit.

Barbara, 26. August 2008, 11:26

Vielen Dank für die Auskunft!
Dann werde ich die kleinen “Handgranaten” mal fleissig sammeln!
Gruss,
Barbara

Hermine, 27. August 2008, 16:49

Hallo Mirabils Fans!
Bin ganz begeistert von dieser Pflanze, die ich letzten Herbst erstmals via Knolle gesetzt habe. Glaubt Ihr ich kann Mirabilis auch in den absolut heißen Vorgarten in Südlage pflanzen? Dort blühen voller Freude Margarite, Katzenminze und Lavendel, für die Rosen ist es zu heiß und trocken im ersten Jahr…

Reinhard, 27. August 2008, 18:34

@Barbara,ich hatte noch vergessen, über die Anzuchttöpfchen-erde, ziehe ich Frischhaltefolie, mit dem Kartoffelpiekser Löcher in die Folie.Ist ja noch Zeit, aber fleißig Samen sammeln.Beliebtes Geschenk.
Gruß Reinhard
Hermine, meine Mirabilis stehen an der terrassenböschungkante SÜD volle Sonne, sie wollen nur ordentlich Wasser. Gut düngen, dann ist der Erfolg sicher,

Reinhard, 07. September 2008, 17:10

Bei mir stehen insgesamt 8 Mirabilis , aber 3 haben keine Blüten gebildet. Wurde mir auch von einer Bekannten berichtet, die von mir 2 kleine Pflänzchen geschenkt bekam. Ihr habe ich nun eine von meinen blühenden Pflanzen versprochen. Will diese am MIttwoch übergeben. Mal gespannt ob die das übersteht. Erfahrene Mirabilisten sagen, man hat keinen Einfluß auf die Farben der Nachfolgepflanzen. Jeder verweist auf den Namen WUNDER blume.Ich bin mit der Farbenvielfalt hoch zufrieden.Mühe mit Knollen überwintern mach ich mir nicht mehr. Keine Knolle ist angegangen.
Weiterhin viel Spass mit Mirabilis wünscht
Reinhard

Birgit, 12. September 2008, 20:22

Hallo Freunde der Wunderblume
habe dieses Jahr das erste Mal Pflanzen dieser Art gezogen war sehr begeistert über die Blütenvielfalt freue mich jeden Tag neu. habe jetzt sogar eine weiße gesehen.

Reinhard, 13. September 2008, 12:29

Moin, moin, Mirabilist an Mirabilisten : Frage,
hat jemand Kenntnis über die Farbenvermehrung im Folgejahr. Mir werden die sonderbarsten Ergebnisse berichtet – nur gelbe – nur violettrote- nur weiße – ale Farben zusammen- wie bei mir. Gar keine Blüten . Erklärungen gibts bisher keine zufriedenstellenden. Unerschöpfliches Thema.Ganz fundiert begründen konnte mir bisher niemand eine Antwort geben.
Also muss die Mendelsche Vererbungslehre herhalten. Das kann man den meisten erzählen, weil nur wenige davon Ahnung haben- ich auch nicht viel – muss immer nachlesen.
Also, ich erhoffe Antworten.
NB eine bisherige nichtblüherin hat sich bequemt noch zu blühen – in violettrot –
Schönes Wochende aus 22457 HH – soonig , aber scharfer Wind
wünscht allen Mirabilisten
Klabautermann RHZ

Gärtnerin, 14. September 2008, 13:10

M.E. gibts keine Nichtblüher, nur zu Späte, Reinhard. Ich hatte noch nie eine Mirabilis gesehen, die nicht geblüht hat. Höchstens zu spät Gesäte, die noch zu klein zum Blühen waren, oder solche, die einfach nicht genug Nährstoffe gekriegt haben, um groß genug zum Blühen zu werden. Was hast Du gegen Mendel? :-) Bei mir hat er dieses Jahr dafür gesorgt, dass die weiß-bunten Blüten in den gelben, pinken, und gelb-pinken aufgegangen oder untergegangen sind. Diese Farbe ist nach drei Saisons weg vom Fenster hier. Egal, hauptsache es blüht wie jeck! :-)

Reinhard, 15. September 2008, 15:59

Hallo Gärtnerin, gegen Mendel hab ICH gar nix.
Ich hab nur keine Erklärung für die reichhaltige Farbenvielfalt, bei mir blühts – alles um die Wette.
Die Nichtblüher bei mir sind wahrscheinlich selbstausgsäte vom Vorjahr abgefallene Samen, die sind halt zu spät aufgegangen. Meine aus Samen gepäppelten haben ja auch gutes Futter bekommen.
Ich hab die am 5.5. in 9er Töpfchen pikiert und dann am 17.5. ins Freiland gepflanzt, da kommt immer Dünger in die Pflanzstelle, das wirds sein.
Hab für Freunde Aufnahmen gemacht – weiterleite ich an Dich.
Mein Apfelbäumchen wird fachgerecht beschnitten und dann gespritzt. Das wollen wir doch mal sehen,
ob man dem keine Früchte beibringen kann. Zur Not hänge ich nächstes Jahr welche dran, wie Weihnachtkugeln.
Tschüss.
vom Klabautermann

Birgit, 19. September 2008, 20:08

Hallo Gärtnerin
Habe voriges Jahr roten Samen bekommen, dieses Jahr das erste Mal selbst welche gezogen rausgekommen sind dann die Farben Gelb, rosa und rot-gelb. Wenn mann sozusagen Samen sammelt muss das nicht heissen das beim nächsten mal genau die Farbe rauskommt, da wird es wohl besser sein ich grabe die Wurzrl aus da bin ich auf der sicheren Seite.

Vanessa, 02. Oktober 2008, 09:41

hallo!!! B)

bei welcher Temperatur kann ich sie im winter haltten??? =)

Gärtnerin, 03. Oktober 2008, 10:35

Hallo! Frostfrei im Keller. ;-)

Jörg, 02. November 2008, 11:33

Als ahnungloser Gartenbesitzer bedanke ich mich für den Tip.

Jörg

Heinz-Günter Neumann, 20. November 2008, 15:03

Meine Frau hat gestern, am 20.11.2008, bei der HAFA (Haushaltsmesse in Wiesbaden) ein paar Knollen der Wunderblume erstanden. Es lag eine Beschreibung bei:
“Eine schöne Blumenpracht in verschiedenen Farben. Eine Pflanze/Wurzel ergibt eine Staude von 30-40 cm Umfang mit Schnittblumen wie Malven. Blumenhöhe bis 40 cm. Die Wurzeln in Abständen von 30 cm pflanzen und mit 5 cm Erde bedecken. Sie blüht von Juni bis Ende November im Halbschatten oder Schatten und ist winterfest. Im Winter nur abdecken mit Torf,Blättern und Holzspänen. Die Japanische Wunderblume ist mehrjährig und vermehrt sich auch ein wenig. …”
Die Winterfestigkeit wurde auch von der Verkäuferin versichert. Nach dem, was ich hier an Kommentaren gelesen habe, werden wir die Knollen aber besser im Keller mit den Dahlien zusammen überwindern.
Übrigens, ich bin ganz begeisert von dieser Internetseite!

Gärtnerin, 23. November 2008, 13:22

Danke, Heinz-Günter. Besser in den Keller. Ist schon richtig so. ;-)

Judith H., 01. Februar 2009, 22:17

Hallöchen.Habe heute 1.Feb 2009 5 Wunderknollen auf der Messe ersteigert.Ab wann müssen sie in die Erde.Wie groß soll der Pflanzabstand sein?Wie tief muß ich sie einbuddeln?Soll ich sie erst im Haus vorziehen und dann ab nach draußen?Sie sollen im Kübel leben.Bin schon ganz ungeduldig.Freu mich auf die kommende Saison wie doof!Vielen Dank im Voraus.Judith

Sascha, 07. März 2009, 09:14

Hallo. Also ich habe die gesammelten Samen zum ersten Mal in eine Pflanzkiste in die Erde getan. Bin gespannt wie lange es dauert bis was zu sehen ist und ob überhaupt die Samen aufgehen. Die 4 Wurzeln vom letzten Jahr kommen April/Mai wieder rein, wenn kein Frost mehr ist. Sie kommen ziemlich schnell hoch.

Judith H., 07. März 2009, 21:05

Vielen Dank Sascha.Mir kribbelte es heute schon in den Fingern.Das Wetter war so schön.Muß mich wohl noch etwas in Geduld üben…

Sascha, 08. März 2009, 08:12

Hallo Judith, es kommt sicherlich auch darauf an, wo man wohnt. Wenn kein strenger Frost mehr kommt und der Boden nicht mehr gefroren ist, kann man sie wahrscheinlich schon jezt einsetzen. Bei uns ist jedoch noch Frost angesagt und der Boden noch gefroren. Dafür zeigen sich jede Menge “Nachzuchten” bei mir und das nach einer Woche. Der Pflanzabstand war (so glaube ich) 30cm oder so sein. Meine Pflanzen waren im ersten Jahr aber ziemlich klein geblieben. Ich werde dieses Jahr mal einen neuen Platz suchen. Vielleicht kann mir jemand einen Platz im Garten empfehlen???

Gärtnerin, 10. März 2009, 09:39

Eigentlich ganz schön früh für Wunderblumen-Aussaat. Ich mache das meist erst im April draußen, wweil die Pflänzchen drinnen sonst schnell vergeilen. Standort-Tipp: Sonnig, max. Halbschatten, Sascha, und nahrhafter Boden wäre gut. Bissi feucht, nicht batschnass, nicht furztrocken.

Ilona, 10. März 2009, 13:18

Uaaaaah. Meine Wurzel fangen schon wieder an zu treiben. Vermutlich standen sie zu warm, aber ich habe keine Möglichkeit sie KÜHL zu stellen. Könnte sie nur nach draußen setzen oder eben drinnen lassen. WAS MACHE ICH DENN JETZT! Die sind zu früüüüh!

Sascha, 10. März 2009, 17:34

Gärtnerin, ich war skeptisch, ob überhaupt was kommt. Mittlerweile ist die Pflanzkiste schon ganz schön grün. Ist ziemlich schnell gegangen. Ich werde mal schauen, dass ich sie baldmöglichst raus bringe, je nach Wetter. Letztes Jahr habe ich die Wurzeln gekauft, Pflanzen waren nicht so üppig. Will sie dieses Jahr dichter pflanzen. Danke für Standort Tipp.
Das mit der treibenden Wurzel hatte ich schon mal gehört. Damals wurde empfohlen, sie ins Gemüsefach in den Kühlschrank (7°C) zu geben. @Gärtnerin, kann das funktionieren??? Ansonsten evtl in einen Kübel mit Erde und treiben lassen, vielleicht im Keller?

Ina, 10. März 2009, 22:06

Schön das hier, obwohl der erste Eintrag so alt ist, noch neue Infos stehen :o)

Ich hab letztes Jahr versucht eine Blume zu ziehen. Hat aber nicht geklappt. Dieses Jahr wieder probiert (zusammen mit Tomaten, Paprika, Gurken und Co). Und was soll ich sagen. Von 2 ist eine gekommen. Und sie ist schon recht groß. Brav umgetopft hab ich auch schon. Ich glaub die andere Samen warten auch schon auf die Einpflanzung :o)

Gärtnerin, 11. März 2009, 11:35

Dein Schlafzimmer weniger heizen und die Fensterbank freimachen? *fg*

Gärtnerin, 11. März 2009, 11:43

Kühlschrank-Tipp könnte cool sein. Auf die Idee wär ich nicht gekommen, Sascha. Treiben lassen ist auch ok, aber dann möglichst kühl und maximal hell, damit die Dinger nicht vergeilen.

Gärtnerin, 11. März 2009, 11:50

Gratuliere, Ina, und drücke die Daumen, dass Deine Wunderblumen-Anzucht zum Erfolg führt! ;-)

Ilona, 11. März 2009, 12:25

KÜHLSCHRANK!??!?!? Ich weiß ja nicht. Obwohl… Karotten machen das ja auch manchmal und denen geht es im Kühlschrank nicht schlecht. Ich fürchte aber, das der Schock zu groß sein könnte.
Fenster im Schlafzimmer?!?!??! Steht doch schon voll!!!!! ;-)
Also gut. ICh werde mir mal unser Treppenhaus zu gemüte führen. Da ist kaum Platz, aber vielleicht kriege ich die da unter. Oder aber ich riskiere es auf einem geschützen Balkon meines Freundes. Solange es nicht friert müsste das doch gehen, oder?
Noch mal was grundsätzliches: würdet ihr die jetzt dann auch gleich umtopfen und in neue Erde setzen (wobei sie dann ja erst recht zum wachsen angeregt wird) oder nix machen. Aber mit dem giessen muss ich ja langsam anfangen. Sonst geht mir doch der Austrieb wieder ein?!
…schwierig!….

Gärtnerin, 11. März 2009, 12:29

Ich finde, Du musst erst mal ne Grundsatzentscheidung fällen. Sollen die jetzt wachsen (nur wenn heller kühler Ort vorhanden), oder nicht? Wenn ja, dann gießen, umtopfen usw., wenn nein dann nicht. ;-)

Ilona, 11. März 2009, 16:33

Aber geht mir dann die Pflanze nicht komplett kaputt, wenn ich nichts mache? Ich meine, treibt sie denn dann nochmal wieder aus?

Gärtnerin, 12. März 2009, 11:04

Wenn sie sich bis dahin durch Geiltriebe nicht völlig entkräftet haben, sicher, Ilona. Deswegen meine ich halt: Entweder Vollbremsung oder voll los, aber nix dazwischen. ;-)

Judith H., 12. März 2009, 19:10

Hier nochmal die Wunderblumenanfängerin.Werde mich nun wie geraten bis April beherrschen und meine Knollen in Ruhe lassen.Habe das Glück sie gut lagern zu können.Aber dann…Wie tief sollen die Möhren in den Topf eingebuddelt werden?Senkrecht nach unten ?( wie eine Möhre eben )?Wieviele Möhren dürfen in einen 45 cm Durchmesser Kübel.Und überhaupt.Will alles richtig machen.Hoffe Euch Profis nicht mit meinen doofen Fragen zu langweilen.

Gärtnerin, 13. März 2009, 09:31

So wie Möhren im Boden sitzen, das obere Teil in Nähe der Erdoberfläche. Irgend jemand hat auch mal irgendwann berichtet, dass man sie in die Erde legen könne, damit sie mehrere Austriebe nach oben kriegen. Ob das klappt, weiß ich nicht, weil ich jedes Jahr aus Samen neue Wunderblume-Pflanzen ziehe. Ich würde allerhöchstens drei Pflanzen in sonen Blumenkübel tun, denn die werden ziemlich groß und buschig.

Judith H., 13. März 2009, 13:17

Danke Gärtnerin.Bin ja echt mal gespannt wies klappt.Vielleicht brauche ich im Laufe der Saison ja nochmal deinen Rat.Danke und fohes Gärtnern.

Naseweis, 02. April 2009, 10:45

Hallo ! Bin Anfänger. Habe vor 3 Wochen das erste mal Wunderblumen aus Samen gezogen. Sind inzwischen auch gut gewachsen. Möchte sie nun in große Kübel umtopfen. Welcher Abstand soll Gepflanzt werden ?
Und noch eine Frage . Kann man auch normale Blumenkästen vor dem Fenster bepflanzen ? Oder Reich die Erde dafür nicht aus ? Kann mir Jemand helfen ?

Ilona, 02. April 2009, 13:24

Blumenkästen: Klares nein!!! Die haben sehr tiefwachsende Wurzeln und hätten in einem Kasten viel zu wenig Platz!
Grundsätzlich gilt: Je mehr Platz, desto größer werden sie auch. Entweder Du holst Dir einen Maurerkübel und pflanzt dort so ca. 5 ein oder Du nimmst etwas kleinere Kübel (ich sag jetzt mal so ca. 20 cm) und setzt dann aber nur eine Pflanze. Dann hast Du auf jeden Fall mehr Freude an ihnen.

Naseweis, 02. April 2009, 18:48

Danke Ilona ! Das habe ich mir schon so gedacht. Vielen Dank !

Olli, 03. April 2009, 16:05

Hier noch mal ein kleiner Tip. Wer Wunderblumen im Kübel ziehen möchte, dann sollten das aus Samen gezogene sein. Wurzeln die im Herbst ausgegraben werden um im nächsten Jahr wieder zum Leben zu erwachen werden im Laufe der Jahre zu groß, so das nur noch Freilandhaltung möglich ist.(3.Jahr ca.25x8cm)

Sascha, 10. Mai 2009, 19:10

Frage: Meine Wurzeln vom letzten Jahr habe ich trocken und dunkel überwintert. Habe sie vor 2 oder 3 Wochen eingegraben, aber es tut sich nichts. Ab wann sollten sie wieder treiben bzw. was kann passiert sein?

Danke vorab für eure Hilfe.

Carla, 12. Mai 2009, 14:53

Hab eigentlich nur eine Frage. Ich habe Wurzeln von Wunderblumen eingepflanzt und hätte jetzt gern gewußt, wie lange es ca. dauert bis man die ersten Blätter sehen kann?
Im vorraus vielen Dank
Carla

Blümchenjunkie, 17. Mai 2009, 15:43

Also meine gekauften Wurzeln sind jetzt ca. 4 Wochen in der Erde und mittlerweile sind die Austriebe zwischen 6 und 10 Zentimeter hoch. Ich glaube, es hat je nach Standort so eine bis zwei Wochen gedauert, bis was zu sehen war. Sie hatten aber auch alle schon ganz kleine Austriebe vor dem Pflanzen, und ich hab sie nicht allzu tief gesetzt. Mittlerweile ist es ja draußen schon ziemlich warm, da könnte es durchaus auch schneller gehen als bei meinen. Und die am sonnigen Standort sind deutlich im Vorteil. Eine (im Kübel), die gar nicht so recht starten wollte, habe ich samt Kübel in die volle Sonne gestellt, seitdem legt sie ordentlich los.

Irmgard Marianne Manolaka, 14. Juni 2009, 22:37

Hallo, Wunderblumen-Freunde! Habe gerade diese interessante Seite entdeckt und all eure Freuden und Leiden gelesen. Ich wohne in Griechenland und habe in meinem Garten soviele von diesem hübschen, duftenden Blumen, dass ich jedes Frühjahr buschelweise ausreissen muss. Sie vermehren sich wie Unkraut. Nun habe ich aber vor kurzem eine Mischung dieser mit einer anderen Blume entdeckt, eine Mixtur aus 2 total verschiedenen Blumen. Nur eine einzige solche neue Pflanze steht jetzt in meinem Garten. Wie die andere Pflanze heisst, weiss ich leider nicht. Es ist eine so simple Allerweltblume, die hier überall wächst und keiner weiss, wie sie heisst.
Kennt sich jemand damit aus und weiss Bescheid, ob sich 2 verschiedene Pflanzen einfach so vermischen? Bin sehr neugierig, ob jemand von euch schon soetwas gehört oder selber beobachtet hat.

Gärtnerin, 15. Juni 2009, 12:17

Klingt an sich eher unwahrscheinlich, Irmgard. Wenn Du kannst, schick mir bitte ein Foto (Info oben rechts), dann können wir dem sicher auf den Grund gehen.

Alexander Meier, 20. Juni 2009, 14:47

Hallo Wunderfreunde,tolle Seite,tolle Tipps!Dennoch Fragen offen-Wir haben die Samen der Wunderblume vor einem Jahr aus dem botanischen Garten “besorgt” und haben sie aus Platzgründen (Stadtbalkon)dieses Jahr im April mit Clematis in einem Blumenkasten gepflanzt…!Die Clematis hat schon schön geblüht,die Wunderblumensamen sind alle aufgegangen und die Pflanzen sind jetzt im Juni satte 40cm hoch!Nun die Fragen:weiterhin diese beiden in einem Blumenkasten?Wenn nein,kann man die Wunderblume zu diesem Zeitpunkt noch umsetzen?Hilfe!Ach ja,unsre Wundi hat Läuse!

Gärtnerin, 21. Juni 2009, 12:43

Je mehr Wurzelraum, desto größer und üppiger werden sie. Ggf. würde ich sie umsetzen, Alexander. Läuse: Guck mal oben rechts über die Suche nach Blattläuse, Läuse, Spinnmilben etc.

Pigmento, 27. Juni 2009, 16:37

Es geht hier wirklich um eine Wunderblume. Habe voriges Jahr 7 Samen erhalten und eingesetzt. Die “Ernte” bestand aus 6345! Samen, nicht gezählt die, die sich “unbeobachtet” vertschüssten. Die 7 Wurzelknollen habe ich überwintert. Heuer habe ich wieder mit 7 Pflanzen gerechnet, aber schmecks. Auf meiner Loggia im Blumentrog (ca. 5 x 0,5 m) sprießen nun über 50 Pflanzen. Die “vertschüsste” Samen haben auch den Winter überlebt. Welche Pflanzen sind nun von den Wurzelknollen und welche von den Samen? Ist auch egal, alle 10 cm sprießt eine gesunde, kräftige Pflanze mit einer Höhe von über 70 cm.

Gärtnerin, 28. Juni 2009, 14:42

Das nenne ich durchschlagenden Erfolg, Pigmento. :-)

Pyrare, 01. Juli 2009, 09:29

Hallo zusammen,
Ich bin das erste Mal hier im Gartenblog und bin überrascht, wieviele Tips hier zu bekommen sind, ganz toll! :)
Ich bin vor fast 3 Jahren nach Hessen /Thüringen umgezogen und habe erst dieses Jahr Ende Mai noch alte Wunderblumensamen gefunden. Diese mussten ca. 5 Jahre alt sein, da ich sie in der alten Heimat verschludert hatte (zwischen Blumentopfstapeln). Anfang Juni dieses Jahres hab ich si probehalber mal dort hingesteckt, wo sie eigentlich hingehören,alle 32 in einen großen Blumentopf. In der Zwischenzeit sind sie jetzt ca. 6-8 cm. hoch und bereit zum pikieren.
Hab ich jetzt noch eine Chance, daß sie so groß werden, daß sie blühen, oder wars schon zu spät.
Wenn sie nicht blühen, kann ich sie dann einfach in Töpfen in den dunklen Außenkeller stellen und dort überwintern? Da wird es so 1-2 C° kalt. Draussen ist es hier dann doch sehr kalt ( -10 bis 25 C°). Und kann ich im Spätherbst vor dem 1. Frost einfach die ganze (noch) grüne Pflanze im Topf in den Keller stellen, oder muss ich die Knolle ausgraben und das Grün abschneiden?
Über einen Tip würde ich mich sehr freuen!

Gärtnerin, 01. Juli 2009, 11:50

Hallo Pyrare, vielen Dank für Dein tolles Feedback. Du hast schon noch eine Chance, wenn Du sie baldigst vereinzelst in große Töpfe oder in den Garten (+ gut gießen und regelmäßig düngen). Wenn sie wenig Wurzelraum haben, wachsen sie nur zögerlich, und dann wirds garantiert nix. Die Pflanzen kannst Du in jedem Fall so überwintern. Einfach komplett im Topf. Viel Erfolg!

Pyrare, 07. Juli 2009, 11:46

Guten Tag Gärtnerin, vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich habe sie schon in Töpfe mit ausreichend Platz umgesetzt und gleich Humus zur Erde beigemischt. Da bin ich ja mal gespannt…:)
Freue mich schon auf die Blütenpracht.

Judith H., 25. Juli 2009, 22:04

Hallo Gärtnerin.Wie angedroht hier noch eine Frage.Habe in einem riesen Topf 4 Pflanzen.Gelb,pink und weiß.Ab wann ist so ungefähr die “Samenerntezeit”?Und wie erntet man?Werden sie gepflückt oder sammelt man sie wie Fallobst.Frage deswegen weil ich wissen muss ob ich später noch die jeweilige Blütenfarbe der Samen zuordnen kann.Hoff alle haben so viel Freude an ihren Wunderblümchen wie ich.Vielen Dank nochmal.Judith

Gärtnerin, 28. Juli 2009, 10:45

Siehe oben Link alle Beiträge zur Wunderblume. Da sind auch Beiträge zur Samenernte.

Gartenhase, 10. August 2009, 13:56

Hallo zusammen.

Ich habe von einer Nachbarin vor 3 Jahren mal 2 Knollen bekommen, die jedes Jahr super blühen. Letztes Jahr habe ich dann die Samen vorgezogen, leider wurden diese nicht wirklich groß und haben auch keine Knollen gebildet sondern es blieb bei feinen Wurzeln.

Kann mir vielleicht jemand sagen, was ich falsch gemacht habe oder was ich tun muss um entweder kleine Knollen zu erhalten oder die Pflanze richtig ziehen oder eben die Wurzelzöoglinge richtig überwintern?

Vielen Dank schon einmal:)

Gärtnerin, 12. August 2009, 11:31

Ich ziehe blühfähige Pflanzen der Wunderblume jedes Jahr gen April neu. Knollen überwintern ist mir viel zu anstrengend. :-)
Wunderblumen richtig ziehen? Samen in Erde schmeißen, bald pikieren, auspflanzen oder in einen wirklich großen Topf, düngen, gießen, düngen, gießen. :-)

Simone, 27. August 2009, 08:10

Hallo!!! Habe in meinem Garten auch Wunderblumen. Sie blühen von gelb über ein dunkles rosa bis hin zu violett. Jetzt habe ich mir von den vertrockneten Blüten mal eine angeschaut, mit der Absicht, fürs nächste Jahr wieder welche zu bekommen. Bei wikipedia steht, dass die Samen kraterförmig aussehen, habe ich auch so sehen können, aber unter diesem “Krater” sind noch kleine Kügelchen versteckt. Sind dies die eigentlichen Samen???
Danke im Voraus! Simone

Gil, 27. August 2009, 10:51

Siehe Foto ganz oben – die reifen (= schwarzen) Samen fallen einem geradezu in die Hand, da gibt’s keine Sucherei!

Olga, 28.8.09 12.30, 27. August 2009, 12:49

Vor 15 Jahren habe ich meinen Geburtstagsgästen Wunderblumensamen geschenkt. Meine Schwägerin hat diese in den Garten gepflanzt. Sie gräbt sie nie aus sondern schneidet sie im Herbst einfach zurück. Inzwischen ist daraus ein regelrechter, sehr blühfreudiger Busch von ca. 1 1/2 m Höhe entstanden.
In meinen Töpfen auf dem Balkon pflege ich das gleiche Vorgehen. Sie werden mit ganz wenig Wasser, ungeschützt überwintert. Die Pfahlwurzeln sind absolut nicht kälteempfindlich. Jeweils im Frühling schmeisse ich noch ein paar gesammelte Sämlinge dazu. Resultat: ca. 1.20 hoher Busch, der z.T. mittels Stecken abgestützt werden muss. Wunderblumen sind grosse “Säufer”.

Carla, 02. September 2009, 16:02

Ich dachte Wunderblumen sind nicht frostsicher, oder kommt es auf die Gegend an? Ich hab nämlich keine Ahnung, ob ich meine ausbuddeln soll, oder nicht. Ich bin mittlerweile richtig begeistert von diesen Pflanzen, aber eben noch ein Neuling.

Sus, 02. September 2009, 19:19

Hallo, Carla,

wenn Du die Kommentare weiter oben liest, wirst Du feststellen, daß die allgemeine Ansicht ist, daß Wunderblumenknollen nicht winterhart sind. Wir wissen leider nicht, wo Olga wohnt (Olga? Wenn Du noch mitliest: Wo wohnst Du denn?), aber im doch relativ warmen Rhein-Main-Gebiet haben meine Pflanzen einen milden Winter nicht überstanden – ist natürlich auch abhängig vom Standort: Garten oder Topf, geschützt oder ungeschützt. Das Überwintern geht wirklich einfach, wobei ich schon die Beobachtung gemacht habe, daß die Knollen bei der Blüte keinen großen Vorsprung vor ausgesäten Pflanzen haben. Der Vor- und Nachteil bei einer überwinterten Wunderblume ist, daß Du genau weißt, wie die Blüten werden. Bei jedes Jahr neu ausgesäten Pflanzen gibt es immer wieder Überraschungen.

Wenn Du eine oder zwei Pflanzen ganz besonders toll findest, buddel’ sie aus, und probier’s einfach aus.

Carla, 03. September 2009, 12:15

Ok,danke,werde dann wohl die Variante ausbuddeln wählen. Ich habe eine mit roten Blüten, also kann es sein das aus den Samen ganz andere Farben raus kommen? Wäre ja schon faszinierend! Nochmals Danke!

Simone Wilke, 04. September 2009, 19:43

Kann man den Samen denn auch jetzt schon aussäen und die Pflanze als Zimmerpflanze zum Blühen bringen? Und noch eine Frage: gibt es verschiedenen Samen? Meiner ist nämlich nicht kraterförmig sondern ehr glatt.

wolfgang Istel, 07. September 2009, 14:36

Die Samen sind relativ winterhart, die Knolle eher nicht. Übrigens wir hatten hier kurzfristig unter zehn Grad minus, ein Teil Samen hat überlebt.
Ich wohne im schösten Bundesland der Welt, sagt jdenfalls Radio RSH.
Trotzdem sammel ich jedes Jahr viele Samen und säh sie ab April im Treibhaus aus.Ich habe die Farben rot, pink, gelb und gestreift. Aber man ist nie sicher welche Farbe dabei rauskommt. Ich habe eine pink-farbene die auch gestreifte Blüte hat. Haben sich alle selbst ausgesät.
Wolfgang Istel 7. September 2009

Pingback Das Rätsel der verschwundenen Wunderblume, 12. September 2009, 10:38

[...] dachten wir drüber nach, woran das liegen kann. Im Gärtnerblog findet sich eine Anleitung zur Überwinterung der Wunderblume, aus der hervor geht, dass sie den Frost nicht verträgt und hier nur einjährig [...]

Gärtnerin, 12. September 2009, 13:55

Hallo Simone, die “Riffelung” variiert gelegentllich ein wenig von Samen zu Samen bzw. Pflanze zu Pflanze. Jetzt ziehen: Keine gute Idee!

Karin, 22. September 2009, 20:48

Hallo, habe gestern WBSamen geschenkt bekommen. Frage: kann ich die zwischen alten Rosen setzen oder vertragen sich die eher nicht?

Gärtnerin, 24. September 2009, 08:39

Wunderblumen werden relativ groß. Wenn das zwischen Rosen in nahrhafte Erde möglich und gewünscht ist, warum nicht? Anzucht mit Vorkultur im Frühjahr wie oben beschrieben.

Neuline, 18. Oktober 2009, 11:27

HILFE bitte – dringend! DANKE!

Ich habe im Frühling das erste Mal Samen für Wunderblumen ausgesät und bin überwältigt – eine wunderbare Pracht steht auf meiner Terrasse. Leider habe ich jetzt ein Problem. Sie stehen noch in voller Blüte und der erste Frost ist durch… die Samen sind noch nicht reif, die Blüten sehen aber noch gut aus. Was soll ich tun? Warten? Hoffen? Die Blumen reinholen und in die Vase stellen? Ausgraben geht schlecht – sie stehen im Beet. Und wenn ich die Knollen holen will – wann mach ich das am besten? Was passiert wenn diese schon Frost bekommen … denke bisher war es noch nicht so schlimm, aber der Winter kommt ja nun in großen Schritten.

ES wäre sooo schade, wenn ich für nächstes Jahr keine Samen selber geerntet hätte ….

Danke schon mal für die Antwort, die ich sicher erhalten werde :-)

Neuline, 20. Oktober 2009, 12:32

zu spät – heute Nacht gab es so starken Nachtfrost … alles liegt :-(

Sus, 20. Oktober 2009, 13:01

Dritte Alternative: Die Pflanzen von diesem Jahr vergessen und im Frühjahr entweder Samen, Knollen oder vorgetriebene Pflänzchen kaufen gehen; die ersten beiden im Laden oder im Internet, die letzteren z.B. auf Pflanzenbörsen.

Sus, 20. Oktober 2009, 12:53

Hallo, Neuline,

wenn Du wirklich keine Samen finden konntest, würde ich jetzt noch die Knollen ausgraben. Die sind wahrscheinlich noch nicht erfroren. Nur das Grünzeug der Wunderblume ist ziemlich frostempfindlich. Ausgraben, in trockenem Sand, Torf oder Erde lagern und in den kalten Keller damit. Ggf. mal im Winter die Erde leicht befeuchten, mußt Du aber nicht. Alternativ kannst Du versuchen, die Knollen im Beet zu lassen und mit Laub warm zuzudecken. Bei einem geschützten Plätzchen können sie das wohl überleben.

Neuline, 21. Oktober 2009, 11:33

Danke für deine Antwort :-)

Also ich habe ca. 10 schwarze Samen geerntet – die wirklich abgefallen sind. Ca. 100 Stück hab ich noch “ausgepuhlt” und über Nacht getrocknet – sie sehen fast schon aus wie die “normalen” – ich hoffe auch dass das was wird. Die Knollen hab ich noch draußen, gut bedeckt, werde sie aber reinholen, da ich im Gebirge wohne. Einen Blumenkasten mit 6 Pflanzen hatte ich auch noch – die hab ich reingeholt – die Knollen werden also 100%ig gerettet – Samen sind aber längst noch keine dran – die Blüte begann erst im September.

Notfalls kauf ich nächstes Jahr neu – was aber sehr schade wäre – ich hoffe mal einfach.

Jens, 02. Dezember 2009, 22:18

Ich habe mir ein paar Mirabilis-Samen 2007 von Korsika und 2008 von Sizilien mitgebracht.Ich säe
die Samen im März/April in 2 Blumenkästen zu je 10
Stück aus. Die Pflanzen sind anspruchslos, brauchen aber eine gewisse Feuchtigkeit. Von August-Oktober
blühen sie bei mir. Die Farben waren bisher:pink, weiss, gelb oder pink-gelb gestreift. Danach kann ich die Samen ernten. Dieses Jahr waren es wohl über 200. Danach gehen die Pflanzen ein.Ich lasse die Blumenkästen im Winter draussen auf dem Balkon. Trotzdem spriessen manchmal im Frühjahr neue Pflanzen,obwohl ich noch keine ausgesät habe.
Vielleicht haben die Knollen oder ausgestreute Samen überlebt … Eine wunderbare Pflanze!

suse, 25. März 2010, 12:39

2009 war mein großes Wunderblumenjahr, konnte von den selbst gezogenen Pflanzen die ganze Nachtbarschaft beglücken und habe nun auch mindestens 26 Knollen zum Überwintern gehabt. Also es wird weiter verschenkt und gezüchtet.Sie ist eine schöne Pflanze und ich finde sie schmückt auch.

Hans, 11. April 2010, 08:06

2009 hatte ich mich zum ersten mal von der Wunderblume gehört und mich sofort in sie verliebt. Der Händler, bei dem ich die Knollen erwarb, sagte mir sie seien “winterhart”. Ich hatte sie also im Boden belassen und nur mit Tannenzweigen abgedeckt. Nach den ersten frostfreien Nächte entfernte ich die Tannenzweige und alle Knollen waren erfroren. Ich sammelte einige Samen und pflanzte sie in Töpfe… oh Wunder, sie kommen alle!!, selbst im Beet spriessen die Samenkörner zu hunderten. Ich freue mich schon jetzt auf die Blütenpracht der Mirabelis.

suse, 20. April 2010, 11:29

Es beginnt endlich die Pflanzzeit und ich überlege meine Wunderblumenknollen auszupflanzen, hebe aber zu den Nachttemperaturen wenig Vertauen. Ist es vielleicht etwas zu früh.

Gärtnerin, 21. April 2010, 11:32

Jo, Suse. Fest auspflanzen nach den Eisheiligen im Mai, aber Vortreiben in einem Topf, der ggf. rein kann, geht gut.

suse, 23. April 2010, 08:26

Danke, meine Nachbarin hatte ihre vorgetrieben und dann schon ausgepflanzt, sehen nun etwas lädiert aus.wollte das meinen nicht antun.

Gärtnerin, 23. April 2010, 09:06

Wenn Du sie nicht vortreibst, besteht die Gefahr, dass sie Dir auf die Dauer in der Packung vertrocknen…

Barbara, 06. August 2010, 14:07

meine Wunderblume, aus dem Samen gezogen, ist toll groß geworden im Kübel, sie hat nur ein Fehler… keine Blüten in Sicht…ist das auch mal
möglich ????

Bianca, 18. August 2010, 19:51

Hey Babara,
das mit den Blüten dauert einwenig, meine blüten nach langer Zeit endlich in voller Ausdehnung.

Regina, 25. August 2010, 10:25

Hallo Wunderblumen-Fans,
hatte vor 3 Jahren von einer Bekannten Samen bekommen und ihn einfach vergessen. Als ich ihn im April diesen Jahres in der Schachtel entdeckte, hab ich diese kleinen Handgranaten einfach in ein Töpfchen mit Erde gelegt und gewartet. Es dauerte nur ein paar Tage, da keimten die ersten Samen. Die kleinen Pflänzchen wurden schnell größer und ich pflanzte sie in einen Kübel. Nun seit Anfang des Monats blühen sie hauptsächlich gelb, 2 Pflanzen sind herrlich pink.
Hat jemand für mich für das nächste Jahr Samen in anderen Farben? Bin gern zum Tausch bereit.( falls ich Samen bekomme :-), aber ich bin da sehr optimistisch

Chriessie, 08. Oktober 2010, 16:39

Hallo zusammen,

wir haben insgesamt 3 Wunderblumen im Garten. Diese haben wir im Sommer vorgezüchtet als kleine Pflänzchen geschenkt bekommen. Alle haben üppig in gelb und rosa geblüht. Die “Handgranaten” sind bereits nach Farbe sortiert gesichtert fürs nächste Jahr. Nun hat eine dieser Wunderblumen 3 große (Kastaniengroß etwa) Kapseln gebildet. Biegt man die Kapsel (vorsichtig!) auf werden dort 5 Kammern sichtbar die mit kleinen schwarzen Körnern gefüllt sind sichtbar. Diese haben einen Durchmesser von etwa 2 mm und sehen überhaupt nicht so aus, wie die großen Kapseln, die man an den verblühten Stellen zuhauf findet. Kann mir jemand verraten, was das ist??

Sus, 08. Oktober 2010, 18:52

Hallo, Chriessie,

das klingt für mich nach einer anderen Pflanze, z.B. Jungfer-im-Grünen. Die hat solche Samenkapseln. Bist Du Dir sicher, daß diese Kapseln auf einer Wunderblume wachsen?

Gärtnerin, 09. Oktober 2010, 08:21

Eventuell Pflanzengallen? Die gibts in unterschiedlichen Größen und Formen…

chriessie, 09. Oktober 2010, 08:36

Hallo Gärtnerin, Hallo Sus,

habe mich gerade in die Kälte nach draussen begeben und Fotos gemacht. Leider hat die Wunderblume keine Blüten mehr, aber ich versichere, daß diese in den Farben gelb und pink wundervoll geblüht hat. An diesen Fotos sieht man recht gut die stacheligen Kapseln als auch die für die Wunderblume typischen “Handgranaten” in den verblühten Blütenständen.
Habe ich einen Mutanten im Garten? Bitte um Hilfe und Info, den nun ist mein Endeckergeist geweckt. Darf ich Dir, liebe Gärtnerin mal die Fotos senden?

Madonna, 28. März 2011, 06:37

Auch ich habe Samen von der Wunderblume geerntet und war erstaunt, wie groß die Samen doch sind. Dass man die Knolle wie Dahlien überwintern kann. Ich will beides mal probieren. Habe eine Lila.

Rita, 28. März 2011, 06:39

Jetzt beginnt die Pflanzzeit und ich überlege meine Wunderblumenknollen auszupflanzen, hebe aber zu den Nachttemperaturen wenig Vertauen. Ist es vielleicht etwas zu früh?

Charlie, 10. Mai 2011, 12:31

Hallo an alle =)
Ich habe nun sehr viele Einträge gelesen. Leider nicht alle, dass sind ja wirklich unwahrscheinlich viele geworden! :)
Ich habe im letzten Jahr schon auf dieser Seite nachgeforscht, was so gut ist für meine Wunderblumen und… Wow! Hier haben sich ja seitdem wirklich viele WunderblumenFans zusammengefunden! :)

Hier mal meine Erfahrungen und Sorgen mit den WUnderblumen:
Ich habe Wunderblumensamen von einer Nachbarin bekommen und sie im letzen Jahr auf die Terasse gepflanzt. Sie hatten spät Blüten und leider auch nicht allzuviele. Es ist aber wirklich auch sehr warm und sonnig auf meiner Terasse! Aber ich habe mich an jeder einzelnen sehr erfreut :)
Von meine Nachbarin habe ich erfahren, dass man die Wunderblume auch als Zimmerpflanze halten kann und so habe ich sie dementsprechend einfach im Zimmer überwintern lassen. Ich habe es sowieso nicht allzuwarm in meinem Zimmer. Sie sind im Winter nicht viel gewachsen und haben auch nicht geblüht aber sie mochten das.

Meine Wunderblumen wachsen leider nicht so buschig und haben erstmal am unteren Teil des Stils keine Bläter. Eine wächst sogar eher wie eine hängende Pflanze :D

Ich werde jetzt mal den Versuch machen und einer einen Stil abnehmen und in die Erde stecken, wie ich hier lesen konnte, soll die ja ebenfalls funktionieren. Ich bin gespannt! :)

Vielleicht hat ja auch jemand noch einen Tipp für meine WUnderblumen, dass sie sich noch etwas besser entfalten, auch wenn es so hitzig auf meiner Terasse ist?

BrigitteS, 12. Mai 2011, 08:33

Hallo Wunderblumenfreunde
Weiss jemand wie hoch man die Wunderblumen pflanzen kann, meine Mutter wohnt auf 1500m und ich habe zuviele Knollen gepflanzt. :-)

Volker, 07. Juli 2011, 19:04

Hallo,habe 5 Wunderblumen die jetzt ca.10 cm hoch
sind.Frage.Müssen die jetzt umgetopft werden????
Danke und Gruss

Julia, 22. August 2011, 23:35

Hallo Ihr Wunderlinge.
Meine Schwiegermutter schenkte mir im Frühjahr ein kleines Pflänzchen, welches auch sofort unser neues Beet bewohnen durfte. Aus dem kleinen Zwerg ist nun eine stattliche Pflanze mit super schönen und vielen gelben Blüten geworden. Neugierig geworden, um was für eine tolle Pflanze es sich handelt, hab ich ein bisschen im Netz gestöbert und voilà – schon bin ich auf dieser tollen Seite gelandet :-)
Habe ALLE Beiträge gelesen und viel dabei gelernt.
Inzwischen habe ich schon knapp 20 Samen geerntet und hoffe, es werden noch ein paar mehr. Diese werde ich gut aufheben, nächstes Jahr vorziehen und dann wieder ab mit ihnen ins Beet.
Bin jetzt schon gespannt, ob`s klappt und v.a. ob sich die Blütenfarbe ändert.
Großes Lob für diese tolle Seite und die informativen / teils lustigen Beiträge.
Griasle aus dem Schwobenländle.

BrigitteS, 08. September 2011, 10:16

Inzwischen ist es Herbst und ich habe das Wunder erlebt. Meine gekauften weissen haben in gelb, lila und rot geblüht. Möchte jemand ein paar Samen tauschen? Ich hätte wirklich gerne weisse.

Wolfgang Schmidt, 08. September 2011, 23:48

Hallo Ihr Experten,

ich habe eine Wunderblume die bis jetzt sehr üppig geblüht hat. Inzwischen blüht
sie kaum nch. Es sind Unmassen schwarze Samenstände vorhanden, zum Teil auch noch unreife grüne. Blüten bildet Sie jetzt kaum noch. Hat jemand eine Idee, wie man bis zum Wintereinbruch Blüten haben kann. Sollte man zwischenzeitlich die Samenstände abschneiden ? Danke für
Eure Hilfe. Wolfgang

Andreas, 11. September 2011, 13:16

hallo an alle wunderblumenfans,meine frage habe eine verbaute loggia,vorne offen ,kann ich sie draussen überwintern,und hat wer für mich samen in violett,oder rot ???vielen dank im voraus,bin in schwechat bei wien zu hause

ChatMouse, 17. Oktober 2011, 21:09

Ich hatte auch sehr schöne, die ich aus Samen gezogen habe und ich möchte sie jetzt gerne überwintern. Ich habe jetzt überall gelesen, dass sie in Erde überwintert werden sollen, so wie Dahlien – meine Dahlien aber habe ich in mit-Zeitung-ausgelegten luftdurchlässigen Plastigkörben gelagert und hoffe, dass das so richtig ist /gibt ja auch da verschiedene Meinungen – sooo viele – seufz/ –
Nun habe ich halt gedacht, ich buddele die Knollen aus und lasse sie trocknen und lege sie ebenfalls in ein Zeitungs-Körbchen; schliesslich bekommt man die Wunderblumen im neuen Jahr auch in getrockneter Form in Tütchen bei z.B. Rewe (nur 99 Cent übrigens! Ich hänge aber trotzdem an meinen und mag sie nicht wegwerfen ;-) ) und so war es mir irgendwie logisch, dass es i.O. wäre, sie zu trocknen und dann wieder anzutreiben.
Habt ihr da Erfahrungen?

wunderblumenneuling, 05. Mai 2012, 23:45

Hallo ihr lieben Wunderblumenfans,

Folgende geschichte:
habe dies jahr zum ersten zum ersten mal wunderblumen gesäht und es zeigen sich schon erste spitzen.

Mein Problem: Die meines Nachbarn sind schon ca. 15 cm hoch. Nun habe ich angst, dass sie dieses jahr nicht mehr blühen werden, da ich sie zu spät gesäht habe.

Könnt ihr mir sagen, ob oder sogar wann sie dieses jaht noch blühen werden?

Danke für eúre Hilfe

Betula, 06. Mai 2012, 10:38

Keine Sorge, Wunderblumenneuling. Ich hatte auch schon eine selbst ausgesähte Mirabilis im Garten, sogar an einer denkbar ungünstigen Stelle (viel Schatten, sehr trocken und zwischen Steinen). Sie hat wunderbar geblüht.
Wenn du es eilig hast, kannst du im nächsten Jahr die Pflänzchen auch so ab März im Haus vorziehen (s.o. im Beitrag der Gärtnerin).

suse, 06. Mai 2012, 12:37

Nun bin ich auch stolzer Züchter von Mirabilis, nach dem Überwintern ,habe ich die eingelagerten Kollen in Erde vorgezogen, sie sind ganz wunderbar aufgegangen und ich werde sie nun an ihren Bestimmungsplatz pflanzen, für evt. kalte Nächte bekommen sie dann noch ein Häubchen.
Wenn ich mal mit all den Anderen so viel Glück hätte.

Guddi, 21. Juni 2012, 22:29

Die Schmuckkörbchen auf meinem Balkon hatten heute Besuch von vielen dicken fliegen. Hab das sonst nicht gesehen

Hobbygärtnerin, 24. Juni 2012, 16:09

Hallo allerseits,

dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Wunderblumen gesäht. Diese sind auch schon stattlich herangewachsen (um die 20cm). Die Blütenbildung dauert wohl noch etwas.

Mein eigentliches Problem:

Die obersten Blätter kräuseln sich alle so komisch, wenn die Bläter aber dann größer sind, werden sie schön glatt.

Meine Frage: Ist das normal oder sind die Pflanzen von Schädlingen/ Pilzen befallen?

LG, Die Hobbygärtnerin
Danke für eure Antworten

wunderblumenneuling, 07. Juli 2012, 22:54

Update: Nach langem zögern erstrahlt heute die erste blüte in einem wunderschönen lila-gelb-ton. mittlerweile geht es meinen wunderblumen prächtig, um die 35cm und unzählige verzweigungen.

Zu dir hobbygärtnerin: ich habe das gleiche problem (gehabt). eine bekannte sagte das ist normal udn nicht, vorallem, wenn sie in der vollen sonne stehen.

Sara, 25. August 2013, 22:05

Wunderblumen sind schon was Feines!
Ich hab’ sie auch und jetzt erscheinen die Samen.

Liebe Grüße
Sara

suse, 26. August 2013, 11:53

Guten Tag ,kein Neuling mehr , sonder Einer der nun Knollen und Samen weitergeben kann. Sie brauchen schon viel Wasser und dann erfreuen sie uns in den Nachmittagsstunden mit ihren Blüten, vor allen Dingen ist die Farbe der Blüten jedes Jahr eine Andere . Hatte Dunkelrote,leicht pink und gestreift, dieses Jahr Weiße und Gelbe und eine in pink.

gourmet-1955, 17. September 2013, 01:16

Hallo an alle Wunderblumenfans
*bin heute auf diese Seite gestossen weil ich etwas über diese Wunderblume wissen wollte .. das mit den Knollen wusste ich auch nicht .. habe dieses WE Samen abgenommen (ein halbes Marmeladenglas voll .. meine blühen in gelb-rosa-rot-pink (also mehrfarbig)und sind ca.70 – 85cm hoch..Nachbar hat sie in weiss + gelb .. werde mal versuchen ihn zum tauschen zu überreden

suse, 17. September 2013, 10:05

Guten Tag , tauschen nutzt nichts, diese Pflanze hat ihren eigenen Kopf und blüht jedes Jahr in einer anderen Farbe.Seit ich erfolgreich mit Ihr war hatte ich schon einige Farbschattierungen, von pink, orange, gestreift, dieses Jahr nun fast alle in weiß und gelb, heißen wohl deshalb Wunderblumen.Ich nehme die Knollen zum ersten Frost aus der Erde und überwintere sie. In der Nachbarschaft bleiben sie in der Erde und kommen trotzdem jedes Jahr in anderen Farben und in voller Schönheit wieder.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite