Gärtnerin · 06. Mai 2006, 16:17

Akelei-Blüte

Akeleien (Aquilegia) sind tolle altmodische Bauerngartenpflanzen. Die Blütenröckchen der Akelei in verschiedenen Farben haben sich gerade geöffnet. Wobei die Knospen auch schon niedlich sind:

akelei aquilegia knospen

In der Totale sieht man, dass die Pflanzen aus dem eher niedrigen Blattwerk lange Blütenstiele treiben, die dann oben von den bunten Röckchen gekrönt werden.

akelei aquilegia totale

Eine blaue Akelei:

akelei aquilegia blau2

akelei aquilegia blau

Akelei in Rose:

akelei aquilegia rosa

und eine dunkle, fast auberginefarbene Akelei-Sorte:

akelei aquilegia dunkelseite

akelei dunkel

Außerdem erwarte ich noch eine ßberraschung, die sich vom Nachbarn her ausgesät hat. Mal sehen, was für eine Blütenfarbe diese hat. Update: Die Blüte der Überraschungs-Akelei ist hier zu sehen.

Service:

Akelei-Pflege und vermehren

Akeleien sind kurzlebige Stauden. Solange sie am Leben sind, kommen sie jedes Jahr wieder. Nach 2-3 Jahren können sie aber verschwinden, weil ihre Zeit gekommen ist. Da sie sich reichlich selbst aussäen, fällt das aber nicht unbedingt auf. Demzufolge kann mutwillige Aussaat problemlos als Direktsaat ins Beet erfolgen. Bei Selbstaussaaten müssen die Kinder nicht unbedingt den Mutterpflanzen entsprechen, sondern können auch ganz andere Blütenfarben haben. Hübsch sind sie alle und immer wieder für ßberraschungen gut. Wem es zu viele Sämlinge werden, der sollte die Samenstände beizeiten abschneiden, bevor die Samen ausfallen.

Akeleien sind ziemlich robust und wählen sich bei der Selbstaussaat die seltsamsten Plätze. Einige von meinen stehen an „furztrockenen“ Stellen im Garten und gedeihen dort trotzdem. In halbschattig-gehölzrandigem Gelände sehen sie aber passender aus und fühlen sich auch wohler.

Bilder vom Akelei-Austrieb.
alles zur Akelei

Stauden-Lexikon A-Z

eingewurzelt unter: Stauden



24 Kommentare bisher

Kommentieren
Findeisen, 22. April 2007, 20:57

Hallo Gärtnerin, beim Stöbern im Web zum Problem Raupenfrass an Akelei bin ich hier gelandet. An meinen Akeleien sitzen unzählige kleine grüne Raupen und fressen alle Blätter ab. Was wird aus ihnen? Soll ich sie lasssen oder dezimieren? Gruß Fi

Gärtnerin, 23. April 2007, 10:00

Tja, was daraus wird… Irgendwelche Falter vermutlich. Du kannst ja mal gezielt auf Insektenseiten nach Raupenarten suchen, z.B. nach dem Frostspanner u.Ä. Ob Du sie lässt oder dezimierst, hängt wohl am ehesten von Deiner gärtnerischen Einstellung ab. Wenn Du ein Giftmischer (bäh) bist, wirst Du spritzen, wenn Du ein eher-ökologisch denkender Gärtner bist, absammeln oder einfach laissez-faire….

gartenschlumpf, 05. Juni 2007, 20:04

Liebe Gärtnerin, das Absammeln macht Spaß, aber stell‘ Dir ein ganzes Aqulegia-Beet vor.. wieviele Stunden willst Du da zubringen? Spritzen läßt sich manchmal nicht vermeiden, und überlege Dir mal, was für Giftbomben die Profigärtner verwenden – da sind wir Hobbygärtner die reinsten Waisenknaben. Also: ich hoffe, das Spritzen hilft. Und wenn man ein Mineralölpräparat nimmt, bleibt der Schaden gering.

Gärtnerin, 07. Juni 2007, 07:36

Hey ganz ruhig, Gartenschlumpf, ich bin sicherlich keine Öko-Fundamentalistin, aber bringe meinen Gift-Konsum in den letzten Jahren ein wenig runter und versuche das eben auch kritisch zu beleuchten, denn für viel zu viele Gärtner ist es normal, bei allem und jedem zum Mittelchen zu greifen. Dank geringeren Schädlings-Mittel-Einsatz habe ich in den letzten Jahren immer mehr Nützlinge im Garten, die mir die Arbeit abnehmen. ;-)

Dass wir Hobbygärtner gegenüber anderen, die mehr Pestizide einsetzen, Weisenknaben sind, kann ich als Argument nicht so recht gelten lassen. Nur weil andere schlimmer sind, ist das eigene Handeln doch nicht automatisch legitimierbar.

Gartenfrosch, 25. Juni 2007, 18:20

HALLO GÄRTNERIN! BIN AUF DER SUCHE NACH AKELEI AUF DIESE SEITE GESTOSSEN: EINE FRAGE: BLÜHEN DIE EIGENTLICH ZWEIMAL WENN MAN SIE ZURÜCKSCHNEIDET? ODER IST DAS GANZE NACH EINEM MAL VORBEI? WÄR FÜR NEN TIP ECHT DANKBAR

Gärtnerin, 26. Juni 2007, 12:44

Hallo Gartenfrosch, nein, sie remontieren nicht (Blühen nach Rückschnitt nicht noch einmal). Leider. Du solltest gelegentlich kleine Buchstaben verwenden. Im Internet-Konversations-Brauch heißt Schreiben in Großbuchstaben = Schreien. ;-)

Lisa, 15. Februar 2008, 15:55

Bravo Gärtnerin!!! In Sachen Spritzen oder nicht bin ich ganz auf Deiner Seite!!! Bitte, Leute, nicht wegen jeder Kleinigkeit Gift verwenden! Der behutsame Gärtner geht absammeln oder opfert das eine oder andere Pflänzchen! Auch wenn`s weh tut – so läuft`s in der Natur!

Liebe Grüße
Lisa

Andrea, 26. Mai 2008, 15:44

Hallo!!
Bin beim stöbern nach Hilfe für meine Akeleien, auf Eure Kommentare gestoßen. Ich habe ca. 7 Akeleien an verschiedenen Punkten im Garten ausgesät. Wunderbares grün ist an allen Plätzen gewachsen, aber keine einzige blüht!!! Warum das?? Kann mir einer einen Tip geben???
LG aus Hamburg, Andrea

Lisa, 26. Mai 2008, 16:03

Hallo! Meine Akeleien machen das auch manchmal – die blühen aber dann im nächsten Jahr umso üppiger!!!
LG Lisa

Gärtnerin, 27. Mai 2008, 13:29

Nach der Aussaat blühen Akeleien meistens erst im zweiten, sonst im dritten Jahr.

Lolle, 27. Mai 2008, 16:02

Hallo zusammen!Kann mir jemand sagen,ob ich das Laub der Akelei nach der Blüte abschneiden kann?

Gärtnerin, 27. Mai 2008, 16:03

Wenn es arg mehltauig ist ja. Ansonsten bissi warten, bisses einzutrocknen beginnt.

Klaus, 20. Juni 2008, 22:34

Hallo! Habe gerade von einer Akelei die Samen abgesammelt. Ich möchte die Planzen gerne im Kasten vorziehen, da ich einen Teilbereich des Gartens im Herbst umgestalten will und dann die Akeleien im Frühjahr gezielt setzen möchte. Frage: Ab wann kann ich im Kasten säen ? Jetzt oder erst im Frühjahr, dann vielleicht auch direkt in´s Beet säen ?

Gärtnerin, 23. Juni 2008, 00:35

Hallo Klaus, verhalte Dich einfach wie die Natur. Die Samen würden jetzt runterfallen und im Laufe der Zeit zu keimen beginnen. Also jetzt gleich wieder aussäen (Beet oder sonstwo) und die Jungpflanzen draußen lassen. Sind absolut winterhart. Bis zur Blüte vergehen sowieso 1-2 Jahre. :-)

Natur pur, 03. Mai 2009, 17:14

hallo, ich bin auch eine akelei-raupen-leidgenossin und auf der herkunfts-suche der kleinen vielfraße auf diese seite gestoßen.
ich hab heuer zum ersten mal diese kleinen raupen auf meinen akeleien, und bis auf die blüten ist schon so ziemlich alles kahlgefressen :(
ich hab jetzt einfach mal die am ärgsten befallenen blätter abgeschnitten und in den biomüll geschmissen. normalerweise hab ich einen mehr oder minder naturbelassenen garten und ich entfernde weder brennesseln noch sonst irgendein „unkraut“. aber manchmal greif ich doch auch ein, allerdings immer ohne chemie. ich hoffe noch immer, dass das meisenpaar, das gleich einen meter neben den akeleien nistet, die raupen noch rechtzeitig entdeckt ;-D

Agathe, 03. Mai 2009, 18:24

Dieses Jahr sind bei mir die Akelei-Raupen noch nicht eingefallen, ich sehe aber jeden Tag nach. Dann hilft nur schnelles Absammeln, solange sie noch klein sind. Sind sie größer, ist bald nur noch das Gerippe der Blattadern zu sehen und die blattlosen Blüten, was schlimmer aussieht, als gar keine Akeleien. Ich habe auch jede Menge Spinnen und Flug-Insekten und Käfer und auch ein brütendes Meisenpaar im Garten, die doch eigentlich für ein Gleichgewicht sorgen, aber hier ist sofortiges Eingreifen angesagt. Ich ziehe die neuen sehr biegsamen Gartenhandschuhe an und streife die Blätter alle einzeln durch die Finger.

Gärtnerin, 03. Mai 2009, 19:19

Seltsam. Ich habe echt noch nie, nie Raupen an Akelei gehabt hier.

Agathe, 03. Mai 2009, 23:00

Vor zwei Jahren wurde ich voll von diesen gefräßigen Kreaturen überrascht, das Ergebnis war der totale Verlust fast aller Akeleien. Noch nie vorher war mir eine dieser Raupen begegnet. Letztes Jahr habe ich sofort auf den erneuten Befall reagiert. Die Raupen sitzen an den Blatträndern etwas auf der Unterseite, so dass man den Schaden zuerst gar nicht sieht, zumal die Raupen die Farbe der Blätter haben. Erst wenn sie größer sind, können sie sich nicht mehr verstecken und sind nun aber auch von einer atemberaubenden Gefräßigkeit, und der Fraßschaden ist enorm. Aber durch mein sofortiges Eingreifen wurde der heftige Befall rechtzeitig gestoppt und es gab nur wenige Ausfälle. Dieses Jahr also noch keine Raupe gesichtet, bleibe auf dem Beobachtungsposten.

Gerdin, 07. Juni 2009, 20:37

Hallo!
Letzte Woche ist es passiert: Ich hab mich in eine wunderschön pink blühende Akelei verliebt, die an einem Wegrand wächst.
Nun würde ich zu gerne wissen, ob es möglich ist diese Akelei während der Blüte auszugraben und zu versetzen!? Weiß mir jemand rat?
Da sie von sehr vielen anderen Akeleien umgeben ist möchte ich jedoch nicht riskieren bis nach der Blüte zu warten, da ich befürchte sie von den anderen nicht unterscheiden zu können.
Und wenn ich nur die Samen absammle ist ja auch gar nicht garantiert, dass die neuen Pflänzchen später die gewünschte Blütenfarbe haben.
Ich hoffe mir kann jemand helfen :-)
Viele lieben Grüße,
Gerdin

Sus, 07. Juni 2009, 21:09

Hi, Gerdin,

bei mir hat es kürzlich problemlos geklappt: Ich habe vier dicke Brocken Erde mit blühenden Akeleien und Unkraut ‚übereignet‘ bekommen. Bis ich das ganze Unkraut aus den Brocken entfernt hatte, lagen auch die Wurzeln der Akeleien bloß. Jede kam in einen Topf mit etwas Hornspänen und nasser Blumenerde und wurde die ersten Tage ziemlich feucht gehalten. Sie sind alle angegangen.

Nur Mut, verlieren kannst Du ja nichts.

Liebe Grüße, Sus

Keisha, 07. Juni 2009, 22:17

Hallo Akelei-Freunde,

habt ihr eure Blüten schon mal genauer angeschaut? :-) Mit der richtigen Perspektive sehen sie aus wie Täubchen oder Schwäne. Ich habe neulich eine Frau kennen gelernt, die Akeleien fast nur unter diesem Aspekt fotografiert, leider rein privat.

Gerdin, 08. Juni 2009, 18:23

Hallo Sus,
danke für deine schnelle Antwort.
Mal schauen wies weiter geht. Stand heut schonwieder vor dem Prachtexemplar und hatte auch ein kleines Schäufelchen und ein kleines Eimerchen bei mir. Aber als ich dann so direkt vor ihr stand, also nicht nur im Auto an ihr vorbeigehuscht, war sie riesengroß und für diese Aktion war mein Miniwerkzeug absolut ungeeignet. Muss wohl meinen Freund noch überreden, ob er mir mitm Spaten zu hilfe kommt. :-)
Liebe Grüße
Gerdin

Gärtnerin, 09. Juni 2009, 10:17

Ich grabe die Akeleien notfalls auch zur Blütezeit aus, um sie zu topfen und z.B. für die Pflanzenbörse. Manchmal mickern die Blüten dann, wenn sie zu viele Wurzeln beim Umpflanzen einbüßen, aber macht ja nix, weil sie dann nächstes Jahr wieder blühen. Es sei denn ganz alte Stauden, die dann – weil kurzlebig – manchmal nicht mehr wiederkommen.

ecki01, 21. Mai 2010, 16:58

Die kleinen grünen Raupen: in diesem Jahr (2010) eine wahre Plage. Ich sammle sie mühsam ab (sind leicht klebrig), nehme aber damit meinen beiden Meisenpaaren in den Nistkästen einen Teil ihres Futters weg, das sie für ihre Jungen benötigen. – Meisen suchen sich gerne diese Raupen, habe ich beobachtet. Sie sind ja geschickte Kletterer.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite