Gärtnerin · 22. Oktober 2006, 15:52

Alpenveilchen-Pflege-Tipps

So sehr ich die Zimmerpflanzen-Alpenveilchen (Cyclamen persicum) meide, weil man ihnen kaum je passende Bedingungen einräumen kann, so sehr mag ich winterharte Alpenveilchen draußen im Garten. Demzufolge habe ich bei den zum gleichen Preis angebotenen Alpenveilchen für drinnen und für draußen natürlich sofort die Stauden-Version gewählt.

alpenveilchen im garten

Alpenveilchen-Blüten von unten. So sieht man ihnen selten ins Gesicht. Nach dem Einpflanzen wirds mir nicht mehr gelingen.

alpenveilchen cyclamen 3

alpenveilchen stauden 1

Alpenveilchen im Garten

Alpenveilchen mögen halbschattigen bis schattigen Standort und nahrhafte Erde und die Knolle sollte oberflächennah eingepflanzt werden. Das Erdreich sollte humos und feucht, aber nicht dauernd nass sein, damit die Wurzelknolle nicht fault. Mein Versuch, das winterharte Alpenveilchen durch Teilung der runden, flachen Knollen zu vermehren, ist kläglich gescheitert. Alle Teile der Knolle sind anschließend abgestorben, so dass ich davon ausgehe, dass es keine gute Idee ist, die Alpenveilchen-Knolle zu verletzen.

Zimmerpflanzen-Alpenveilchen (Cyclamen persicum) Standort-Ansprüche

Alpenveilchen mögen möglichst hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung stehen, damit ihre Blätter und Blüten keinen Schaden nehmen. Gleichzeitig gehen sie bei zu viel Wärme sehr schnell hinüber. Optimal ist eine Zimmertemperatur von 12-15 Grad. Das ist auch mein Hauptproblem mit ihnen. Wer hat schon ein extra Alpenveilchen-Zimmer, das lichtdurchflutet und im Winter kühl ist? Zusammengefasst: Alpenveilchen gedeiht = viel Licht, wenig Wärme. Alpenveilchen sind aufgrund dieser Bedingtheiten leider zumeist kurzlebige Saisonpflanzen oder “Wegwerf-Pflanzen”, die nach ihrer Blüte die Schuldigkeit getan haben.

Alpenveilchen Pflege

Alpenveilchen sind heikel. Alte Blüten und vergilbte Blätter regelmäßig entfernen. Dabei möglichst keine Stümpfe stehen lassen, die faulen könnten. Feucht, aber nicht nass halten und gelegentlich düngen, damit der Blütenansatz nicht nachlässt. Never ever über die Blätter oder die Wurzelknolle gießen, damit das Alpenveilchen nicht vorzeitig fault! Gießen sollte man nur am Topfrand oder sicherheitshalber gleich tauchen und von unten bewässern.

Omas Tipp zum Alpenveilchen-Weiterkultivieren

Mir ists noch nie gelungen, aber wenn ein Alpenveilchen nach der Blüte nicht tot ist, kann man es weiter pflegen und es soll sogar mit den Jahren prächtiger werden. Die Blätter werden gelb und ziehen dann erstmal ein. Es bleibt nur die flache, runde Knolle übrig. Das Alpenveilchen braucht dann eine Ruhezeit relativer Trockenheit bis im nächsten Juni. Wenn neue Blättchen zu sehen sind, topft man es in frische Erde ein (Knolle halb über und halb unter der Erde) und stellt es hell, aber nicht sonnig auf. Ab dann wird auch mehr gewässert und gelegentlich gedüngt und schließlich blüht es wieder.

Wer hat Erfolg beim Weiter-Pflegen von Zimmerpflanzen-Alpenveilchen gehabt und kann darüber berichten?

alles über Alpenveilchen auf dem Gärtnerblog
Alpenveilchen-Erfahrung ->Erfolgsrezepte
Alpenveilchen zweifarbig
Alpenveilchen verblüht

Alpenveilchen Blüten hängen
Mini-Alpenveilchen
Mehr über Alpenveilchen in der Wikipedia.

mehr Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen mit Bild A-Z

eingewurzelt unter: Stauden,Zimmerpflanzen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Drachenbaum - Arten und Sorten, Drachenbaum /Dracaena - Pflege und Vermehrung, Drachenbaum/Dracaena Malaika, Kennt jemand diesen Pilz?



54 Kommentare bisher

Kommentieren
Sus, 23. Oktober 2006, 09:38

Ein Alpenveilchen hat bei mir ununterbrochen ein ganzes Jahr (von Spätherbst bis Spätherbst) lang geblüht. Und es hat ganz zart geduftet. Es stand im Bad am Ostfenster. Im letzten Winter wollte es dann gar nicht mehr. Jetzt steht es (noch) im Topf draußen und hat mittlerweile zwei neue Blättchen. Vielleicht schaffe ich’s ja, es wieder hochzupäppeln.

Liebe Grüße, Sus

Gärtnerin, 23. Oktober 2006, 19:11

Hi Sus,

habt Ihr es kühl im Bad, oder war das ein Alpenveilchen-Mutant?

Wenn Du das schaffst, schreib auf jeden Fall mal auf, wie es gelaufen ist!

Sus, 24. Oktober 2006, 09:39

Nö, im Bad ist es nicht kühl. Typisch Arbeitnehmer: Tagsüber und nachts ist die Heizung in der ganzen Wohnung aus, dazwischen wird geheizt, damit’s kuschelig wird. Wenn wir morgens in ein kaltes Bad müßten, würden wir überhaupt nicht aufstehen :-) Die Luftfeuchtigkeit ist halt gelegentlich etwas höher.

Ich werd’s mal umtopfen und wieder reinholen. So langsam wird’s ja doch herbstlich.

Liebe Grüße, Sus

Thorid, 22. Dezember 2006, 14:49

Hy ich hab 2 Alpenveilchen das eine ist jetz 2-3 jahre alt und im Winter sthet es so dicht wie möglich am Fenster-kalte zug luft, diesen sommer hate ich es auf dem Balkon unten stehend in der ecke jeden tag in den topf giesen und nach ner halben stunden was über ist weg gießen, beide haben den sommer über durch geblüht un so gar samen angesetzt die in den Topf gefallen sind, und jetzt habe ich 2 minis son blattstengel mal sehn wies weiter geht übrigens blühen die beiden immer noch obwohl im herbst hatten sie mal alle blätter verlohren doch die sind wieder gekommen.
thorid

Gärtnerin, 23. Dezember 2006, 13:17

Hallo Thorid,

vielen Dank für Deinen Alpenveilchen-Erfahrungsbericht. Wenn Du mal wieder Samen hast, kannst Du dann ein Foto für mich machen? Das wäre super!!!

Sabine, 01. Februar 2007, 19:40

Ich hab schon seit 3 Jahren ein kleines Alpenveilchen,das im Januar immer verblueht und gelbe Blaetter bekommt.Dann muss es zur Strafe raus in den Garten,im Topf,auf einen grossen Kuebel voll Erde.Irgendwann bekommt es wieder neue Blaetter und Blueten,hoffentlich auch dieses Jahr.(Wohne in Norditalien)

Gärtnerin, 02. Februar 2007, 09:24

Hallo Sabine,

vielen Dank für Deine Alpenveilchen-Story. D.h. Du topfst gar nicht um, sondern stellst es nur auf einen Erde-Kübel drauf?

Brigitte, 19. Oktober 2007, 11:05

Hallo,
wer weiß, wie tief und wie weit auseinander man
Zwerkalpenveilchen unter Bäumen pflanzt. Bleiben immer draußen.

Gili, 09. November 2007, 17:48

Mein A. Veichen habe ich im Oktober ins Haus geholt,und habe 35 Knospen gezählt.Inzwischen blühen schon 9 .Ich lasse sie im Fenster eines Raumes stehen der nur ganz selten geheizt wird. Nach dem Abblühen entferne ich die gelben Blätter und stelle sie im Frühjahr wenn kein Nachtfrost mehr zu erwarten ist wieder ins Freie.

Gärtnerin, 11. November 2007, 11:15

Gratuliere Gili! Mir ists ja nicht so gegeben mit dem Alpenveilchen-Händchen…

Horst, 29. November 2007, 22:00

Mein Alpenveilchen ist nun 34 Jahre alt. Da ich zum Teil wochenlang unterwegs bin, sitzt die Knolle auf normaler Blumenerde, darunter Blähton. Das Ganze wird automatisch bewässert aus einem Vorratsbehälter, d.h. immer gleicher Wasserstand unterhalb der Knolle. Einmal im Jahr ca. September wird die Erde erneuert und die Wurzeln mit dem Wasserstrahl gesäubert. Sonst keine Düngung! Steht im kühleren Arbeitszimmer, Licht von Norden, mag keine direkte Sonnenbestrahlung.
Hat jetzt ca. 30 Blüten und wird gegen Weihnachten 40 bis 60 Blüten haben. Hat erstaunlich mehrere harte Umzüge und entsprechende Behandlung überstanden und auch meine mangelnde Fürsorge!!

Gärtnerin, 30. November 2007, 17:05

Super, Horst! Sag mal, wie groß ist die Knolle eines vierunddreißigjährigen Alpenveilchens? Braucht das Teil einen Eimer oder reicht noch was Kleineres? Bin neugierig!

Horst, 01. Dezember 2007, 08:11

Danke! Die Knolle hat ca 15 cm Durchmesser und ist 5 – 7 cm hoch. Der Topf ist nicht viel größer, aber aufgrund der Schichtung hoch. Also kein Eimer sondern ein normaler hoher Hydrokulturplastiktopf! Das ganze steht in einem Übertopf wegen der Bewässerung. Ich kann Dir gerne ein Foto senden.

Gärtnerin, 02. Dezember 2007, 15:06

Ist ja eigentlich noch relativ klein. In meiner Vorstellung war das fast schon ein Wagenrad. :)
Ja wenn Du ein Foto senden magst, stell ichs gerne ein. Mailadresse oben rechts unter Autoren.

Keisha, 19. Dezember 2007, 17:52

Ich hab neulich auch noch mal gewagt, Alpenveilchen zu kaufen. Darunter eine in Mini, mit blutroten Blüten. Sie stehen im Bad, Nordseite. Im Sommer wird es einen winzigen Hauch Abendsonne geben, so für 10 Minuten. Das Bad ist auch immer kühl. Meine rote Mini verwundert mich nun aber, denn ihre Blüten verlieren die Farbe! Von Rot keine Spur mehr. Sie ist nun “mittel-lila”. Na toll.
Weiß jemand, warum das so ist? Wenn ich ein lila Alpenveilchen gewollt hätte, hätt ich gleich eins gekauft! *grr* Ich will mein ROT wieder!

Gärtnerin, 20. Dezember 2007, 14:56

Die werden die doch nicht mit gefärbtem Wasser färben? Nur so ne Idee…

Horst, 21. Dezember 2007, 09:36

Bin ebenfalls schon auf ein solches Angebot reingefallen. Danach nehme ich an, dass das Wasser mit dem roten Farbstoff Rhodamin versetzt wurde. Dieser wird ausgiebig in der Kosmetikindustrie genutzt, ebenfalls in Holland zum Einfärben von Blumen.

Keisha, 21. Dezember 2007, 10:43

Danke Horst.
Is klar, ne? Wenn mir EINMAL ne Blume gefällt….

Kurt, 08. Januar 2008, 10:53

Wie gieße ich das Alpenveilchen im Winter und im Sommer?

Gärtnerin, 08. Januar 2008, 11:44

Wie oben beschrieben.

Alex, 11. Juni 2008, 12:06

Ich habe eins im November geschenkt bekommen. Ich habe es im Wohnzimmer stehen, halb-schattiger Platz. Im Winter mit Heizungsluft.
Nachdem die Blüten weg waren, habe ich ganz normal weitergegossen. Kein Schnickschnack mit Düngen oder so. Gießen muss ich das Alpenveilchen total oft, mache ich immer, wenn die Erde oben auf trocken ist.
Das Alpenveilchen ist richtig in die Breite gegangen und im Mai kamen dann die nächsten Blüten.
Habe auch schon ein paar Mal über die Knolle gegossen, ist nichts passiert.

Maren, 11. Juni 2008, 12:19

Wo ich gerade über den Beitrag stolpere, vielleicht kann mir einer der Profis verraten, warum bei meinen bisher auch durchaus älteren Alpenpfeilchen nach der 1. Blüte grundsätzlich das Blattwerk unschön “auseinanderfällt”/wächst. Zunächst sind die Blätter schön dicht und zusammen. Später klaffen große und unschöne Lücken und die Blätter geraten in eine Art Wildwuchs. Gibt es da einen Trick, um die Blätter im Ganzen schön dicht stehend zu halten? Habe das Grün sogar schon mit einem Faden zusammen gebuden, um die Form nachzuahmen, gebracht hat es jedoch nicht viel. Geblüht haben übrigens alle Pflanzen immer wieder und ich musste nichts groß dazu tun.

Ich habe das mal in einer Gärtnerei gefragt und die Dame hat mich leider nur verständnislos angeschaut, da sie offenbar weder verstanden hat, was ich meinte, noch wusste, woran das liegen könnte oder wie man das unterbindet.

Lucia, 03. August 2008, 17:46

Ich habe schon seit Jahren ein Alpenveilchen, das bei mir an einem Südfenster steht, allerdings etwas hinter den anderen Töpfen um nicht in der prallen Sonne zu stehen. Nach dem Kauf ist es ratsam, die Pflanze in einen für sie richtigen Topf umzutopfen: nicht zu groß, aus Plasik damit sie nicht zu schnell austrocknet und vor allem mit einem Teil der Knolle im Freien. Leider bekommt man die Alpenveilchen schon so nachlässig eingetopft zu kaufen, daß sie immer bald zu faulen anfangen. Es muß oft gegossen werden,dabei giesse ich immer nur von unten. Bei mir ist die Raumtemperatur im Winter nicht so hoch, aber wegen dem Alpenveilchen muß ich auch nicht frieren. In den Ruhephasen giesse ich weniger, wenn es dann wieder neue Blätter und Blüten ansetzt, giesse ich wieder mehr. Ich dünge eigentlich selten. Leider ist das Alpenveilchen ein tadelloser Wirt für Schildläuse. Da muß man schon ein Alpenveilchen – Liebhaber sein und mit Geduld immer wieder mit Schmierseifenwasser und auch einem feuchten Tuch arbeiten. Läusestäbchen wirken kaum. Stark befallene Blätter muß man entfernen.
Das klingt jetzt alles so aufwendig, aber eigentlich gedeiht es ganz unkompliziert und macht mir große Freude.
Das erste Alpenveilchen, das ich hatte, wuchs und gedieh auch ganz prächtig und ich hatte es sicher über 10 Jahre. Dann habe ich den Fehler gemacht, es teilen zu wollen, da ich in einem Gartenbuch davon gelesen hatte. Vielleicht gelingt das einem Gärtner, aber mir sind die geteilten Knollenstücke leider weggefault. Das war sehr schade, denn dieses Alpenveilchen war mein ganzer Stolz. Und ich muß zugeben, daß nicht jedes Alpenveilchen, das ich mir danach zugelegt habe, überlebt hat. Erst mit dem 3. oder 4. Versuch hatte ich wieder Glück.

Horst Woydak, 22. August 2008, 20:06

ich habe ein Alpenveilchen aus Samen gezogen, dabei war die Mutterpflanze eine rein weiße, kleinblütige. Die Tochter ist ebenfalls rein weiß mit einem sehr dichtem Blattwerk. Sie steht halbschattig,seid dem Frühjahr im Topf, eingescharrt im Kübel,unter einer großen Hanfpame und blüht seit etwa Mitte Juni. Z Zt. etwa 30 Blüten. Seltsam, Regen macht ihr nichts, alles ist nass.
MfG
Horst

friedrich, 05. Oktober 2008, 13:45

hab ein weißes Alpenfeilchen gekauft und mit einem roten eigenen Sämling zusammengesetzt,das ich von meiner Mutter geschenkt bekommen habe.Hab noch nicht viel Erfahrung.Leider rollen sich die Blätter ein und verwelken,obwohl ich die Pflanze regelmäßig von unten wässere und der Topf hell und kühl an einem Nordfenster steht.Was könnte die Ursache sein?

Martin, 12. Oktober 2008, 18:30

Hallo Friedich,

falls das Veilchen noch leben sollte, schau mal nach, ob sich eventuell zwischen den Wurzeln Kellerasseln finden…

Lissy, 14. Oktober 2008, 20:43

ich habe 2 Alpenveilchen unter der Terrasse momentan noch stehen (erst diesen Sommer gekauft, kein Hinweis ob Zimmerpflanze oder wintertauglich). Diese haben viele dicke pralle Samen (nehme ich jedenfalls an?!)bekommen. Woher weiß ich, wann diese reif sind für eine weitere Vermehrung? Hat jemand schon Erfahrung damit? Auf Hinweise und Anregungen würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Lissy

Keisha, 11. November 2008, 18:15

ich bin ja ganz stolz… von meinen letztes Jahr gekauften Alpenveilchen hat doch tatsächlich mal eines überlebt, produziert seit ein paar Wochen blätter und kriegt jetzt die erste Knospe *freu* Ich glaubs ja nicht!
Dazu hab ich im September diesen Jahres eine Knolle von einem Gartenalpenveilchen gekauft, das laut Packung eine “kontrollierte Wildentnahme” sein soll. Die Knolle ist natürlich auch winterhart und kann im Boden verbleiben. Dieses Alpenveilchen verbreitet sich durch Selbstaussaat weiter und soll mit der Zeit nahezu einen Teppich aus Blüten bilden. Schau’n mer mal. Im Moment hab ich sie in einer Schale sitzen auf dem Balkon und nicht im “Garten”. Trotz daß sie eingeschneit war schon, und es hier kalt war ohne Ende, lugen jetzt erste zartrosa Knospen aus der Erde. Die Knolle hatte Größe und Form einer mittelgroßen Mango.

Gärtnerin, 12. November 2008, 16:11

Sehr cool, Keisha! Ich lasse besser weiterhin die Finger davon. Obwohl es so verdammt schöne Alpenveilchen mit mehrfarbigen Blüten gibt zur Zeit….

Keisha, 12. November 2008, 18:26

ja, zur Zeit gibts ganz tolle. Letztens hab ich welche gesehen, die hatten einen fransigen Rand und inzwischen wird schon nicht mehr nur an den Blüten rumgezüchtet, sondern auch am Laub! Ich hab hell- und dunkelgrün gesehen und sogar silberne Blattzeichnungen. DIE sehen vielleicht heiß aus!

Sus, 13. November 2008, 09:36

Das Alpenveilchen von meinem Kommentar vor zwei Jahren (Wow, schon so lange her!) ganz oben blüht schon wieder. Und riecht immer noch lecker! :-) Am Arbeitsplatz habe ich auch eins seit mittlerweile drei Jahren und dem geht’s auch gut.

Vor ca. zwei oder drei Wochen hatte ich mir noch eins gekauft: weiß mit rotem Fransenrand. So schnell und spektakulär ist mir bisher selten eine Pflanze eingegangen.

Liebe Grüße, Sus

Gärtnerin, 13. November 2008, 13:16

Sehr verschieden, Sus. Das in Deinem Flur neulich war jedenfalls ein Traum!

Jes., 03. Mai 2009, 08:11

Hat jemand Erfahrung mit Alpenfeilchen (Winterhart)Cyclamen persicm ‘Patio’

Liebe Grüße, Jes

monika, 07. Juni 2009, 16:21

Hallo ihr,ich hab mir 2008 7 Alpenveilchen gekauft ganz verschidene meine sind verblüht ich mach die knollen sauber und las sie einziehen und im August kommen sie wieder in die Erde hoffendlich kommen die wieder ,bei mir im Schlafzimmer hat es immer 15 grad.Gruß Moni

Shania, 06. September 2009, 20:04

Da ich mir vor kurzem auch ein Alpenveilchen zugelegt habe, wollte ich mal schauen ob es vielleicht einer speziellen Pflege bedarf. Ich war überrascht wie aufwendig sich das Ganze anhört. Ich bin mit einem Alpenveilchen sozusagen aufgewachsen. Meine Mutter hatte eins, dass über 20 Jahre fast jedes Jahr geblüht hat. Manchmal sah es zwar struppig aus, aber so ganz ohne grüne Blätter war es fast nie. Es wurde nie umgetopft, nie gedüngt und die Knolle war auch nicht halb draussen. Es wurde mal sehr selten und mal mehr als zuviel gegossen (natürlich auch über die Wurzelknolle und Blätter) und stand immer am Nordfenster in der Küche. Nach ca. 10 Jahren blühte es auch schon mal nicht, aber meine Mutter verteilte etwas frische Erde oben, um die Blätter herum und das Alpenveilchen erholte sich wieder. Alle paar Jahre, wenn das Alpenveilchen mal etwas schlapp machte,wiederholte sich diese Prozedur. Deshalb dachte ich, dass es ein ganz besonders robustes und genügsames Gewächs wäre!

Kristina, 15. September 2009, 09:46

Nachdem ich nun endlich rausbekommen habe, wie ich die Alpenveilchen über den Sommer und wieder zum Blühen bekomme, habe ich nun ein ganz neues Problem. Die neuen Blätter sind völlig ok, aber die Knospen kommen schon verkrüppelt, haben graue vertrocknete Ränder und auch trockene Flecken auf den Blütenblättern, wenn sie aufblühen. Ein ähnliches Problem habe ich auch bei der Bougainvillea. Habe nach Übeltätern gesucht, aber auf den ersten Blick nichts gefunden. Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?

Marielle, 16. September 2009, 22:01

Habe mir heute zum ersten Mal in meinem Leben ein Alpenveilchen zugelegt. Und wollte eigentlich nur mal schnell nachlesen, was ich so beachten muss.

Hui, das scheint ja doch ne ganze Menge.
Meine erste gute Tat war eben – es erst Mal aus meinem viel zu warmen Wohnzimmer zu retten – um es auf die kühlere Küchenfensterbank ans Fenster zu stellen :)

Werner Kloss, 17. September 2009, 12:39

Wohne in Melbourne Australien.Ich züchte meine selber von der verblüten Knospe.Nach dem verblühen lege ich sie irgend wo unter einem Busch auf die Seite und vergesse sie bis die ersten Bläter raus kommen. Pflanze sie um,und Dünge sie alle 8 Tagen.Es ist eine Praht sie an zu schauen.Leider kann ich kein Bild bei fügen da es keine möglich keit gibt. Es ist eine lange Zeit bis man ein Alpenfeilchen groß hat.Viel glück bei der Zuch .

Melbourne
Werner 17.09.2009

Gärtnerin, 19. September 2009, 12:09

Na dann viel ERfolg, Marielle! :-)

Gärtnerin, 19. September 2009, 12:14

Hallo Werner, das ist ja eine sehr coole Erfahrung. Wusste nicht, dass das möglich ist. Danke für die Info und Gruß nach Australien! ;-)

Christa Maacken, 30. Oktober 2009, 16:43

Ich habe ein Alpenveilchen , welches blüht und blüht. Ausser den Blüten befinden sich noch ganz viele runde Kügelchen an den Stielen.
Ist das Samen und was muss oder kann ich damit machen.
Bin dankbar für jede Antwort.

Alpenveilchenliebhaberin aus Tradition

Nicki, 30. Oktober 2009, 18:04

Hallo. Mein neues Alpenveilchen hab ich vor ca. sechs wochen gekauft. Es fing schon gleich an einer stelle an zu gammeln. Seit dem zieh ich immer die faulen Blätter und Blüten ab die aus der Stelle wachsen. Bessert sich das mit der Zeit oder soll ich das Ding entsorgen? Sonst sieht die ganz gut aus…

Susanne B, 30. Oktober 2009, 18:35

Hallo Nicki,

vielleicht wurde es von oben gegossen? Das können Alpenveilchen gar nicht ab. Versuch’s mit einem täglichen Schluck in die Untertasse.

Betula, 30. Oktober 2009, 19:53

@ Christa, du hat richtig vermutet, die runden Kügelchen sind Samen. Wenn du nicht versuchen willst, Alpenveilchen aus Samen zu ziehen, solltest du die Kapseln mit samt den Stielen abmachen (abdrehen oder ruckartig ausreißen) und in Zukunft auch die verblühten Blüten, da die Samenbildung den Pflanzen viel Kraft nimmt.
LG
Betula

Christa Maacken, 01. November 2009, 13:47

Hallo Betula,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe so ein Kügelchen mal aufgmacht, ja, da ist Samen drin. Werde mich jetzt damit in Ruhe befassen.
Alles Gute und l. G.

Christa

Nicki, 01. November 2009, 16:10

hallo susanne.
Danke für den tipp.
Ich hab sie wirklich manchmal von oben gegossen das werde ich jetzt unterlassen. Sieht auch schon gleich besser aus. Gruß

Rita Groß, 23. Dezember 2009, 10:28

Hallo Alpenveilchenfreunde,
habe letztes Frühjahr eines von mittlerer Größe gekauft. Es stellte sich schnell raus, dass es nicht im Zimmer stehen wollte, daher ab auf den Balkon in den Schatten. Dort hat es sich wieder prächtig entwickelt, blühte bis jetzt, dank regelmäßigem Duschen und ab und zu Düngen. Nun scheint es einzuziehen (wie ich aus den Vorbemerkungen gelernt habe…)
Rita, 23.12.09

Caro, 29. Dezember 2010, 12:32

Hallo an alle Alpenveilchenfreunde,

ich will es auch noch einmal versuchen und habe mir ein üppig blühendes weißes AVeilchen zugelegt. Mal sehen, wie sich eure Pflegetipps so bewähren.
Kommisch, meine Schwiemu hatte auch nie Probleme mit der richtigen Pflege “viel Licht – wenig Wärme”, also ist doch was dran an den bewährten Hausfrauentipps von damals.
Ich will es unbedingt so lange halten wie es geht. Leider habe ich überhaupt keinen grünen Daumen und mir sind schon ganz große Pflanzen eingegangen, aber immer nur Zimmerpflanzen.

Caro, 29.12.2010

Chrissy, 17. Januar 2011, 18:00

Ich habe im Herbst zwei Gartenalpenveilchen “Herbstfurchtlose” gekauft, die wunderschön blühten und sehr kräftig aussahen. Sie standen in einem Kübel an der Westseite des Hauses, aber durch das Nebenhaus meist schattig. Laut Verkäuferauskunft sollten sie auch die ersten Fröste vertragen können. Doch leider haben sie gleich am Anfang des Winterwetters Schaden genommen, weshalb ich sie hereinholte und im kühlen Schlafzimmer an’s Fenster stellte. Doch halten konnte ich sie nicht mehr. Alle Blüten u. Blätter sind verwelkten bzw. waren braun. Sollten die Alpenveilchen weiter sparsam gegossen werden oder trocken stehen bleiben, bis sich vielleicht wieder Blättchen zeigen? Wer kann mir einen Rat geben?

Marie, 04. September 2011, 23:20

Hallo
Also ich habe mir vor ca. Einem halbem Jahr ein alpenveilchen gekauft aber jetzt werden alle blätter gelb und sterben ab. Ist das normal? Was soll ich jetzt machen?
LG Marie :)

Marie, 21. September 2011, 21:31

Hallo mein alpenveilchen ist jetzt kaputt aber ich aus dessen Samen ein neues gezogen es hat sogar schon ein winziges Blatt des is voll mini irgendwie total süß :D :D Liebe Grüße
-*•*
Es Kommt im Leben nicht darauf an Glück zu haben sondern glücklich zu sein
-*•*
Wenn man einmal einen Menschen lieben gelernt hat wird man ihn immer lieben.| Egal wann oder wo so ist es |

Isabell, 23. November 2011, 08:31

also ich habe meine immer im schlafzimmer stehen (auf der nordseite) da ist es hell genug und kühl genug. 3 hab ich dieses jahr wieder hochgepäppelt. eigentlich genauso wie deine oma schon wusste^^ die knolle ruhen lassen, wieder angießen und voila! eine von den 3en hat jetzt schon wieder gut 5 blüten, und jede von ihnen zeigt einen haufen blütenansätze! ich habe aber gemerkt das die kleinen zarten es auf keinen fall zu nass wollen. ich gieße sie ganz normal einmal in der woche, damit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren (außer sie sind noch nass dann wird natürlich nicht gegossen)

Anna, 24. November 2011, 15:27

meine stehen immer im Wintergarten und ich Giese sie nicht allzu oft erst immer wenn sie schon ziemlich eingetrocknet sind das ist vill. Alle zwei drei Wochen aber die sind trotzdem sehr schön
Und blühen auch :D

Christa Haecker, 20. Februar 2013, 19:29

Ich habe dieses Jahr sehr seltsame Knospen an meinen alpenveilchen.sowas hab ich noch nie gesehen.die Blüten sind auch noch vorhanden.
Jetzt meine Frage wie soll ich weier vorgehn.

Freundliche Grüße Frau Haecker

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite