Gärtnerin · 02. Februar 2006, 15:42

Amaryllis – Pflege, nach der Blüte…

Viele werfen abgeblühte Ritterstern (Amaryllis, Hippeastrum)-Knollen weg, wenn die Blüte vorbei ist. Deswegen finde ich jedes Jahr welche von meinen Nachbarn in der braunen Tonne. Die dicken Amaryllis-Zwiebeln sind zu schade zum Entsorgen, denn man kann sie relativ leicht wiederverwenden, wenn man ihnen entsprechende Pflege angedeihen lässt.

Amaryllis-Pflege Tipps

Amaryllis-Pflege-Tipps:

Amaryllis-Zwiebeln brauchen während der Wachstumszeit regelmäßige gute Ernährung, damit sie für die nächste Saison ausreichend Nährstoffe einlagern können. Nach der Blüte tragen sie noch lange ihr Laub. Und so lange sollte man sie auch gießen und regelmäßig düngen. Wer die Amaryllis nach der Blüte nicht mehr sehen kann, kann sie ja an einen unauffälligen Ort rücken, wo sie nicht stören – im Sommer auch draußen, dann aber halbschattig bis schattig, damit die Blätter nicht verbrennen.

Im August beginnt die Ruhephase der Amaryllis. Gießen und Düngung werden eingestellt und die Pflanze kühl gestellt (im Topf oder ausgetopft), z.B. im Keller. Da das Laub dann einzieht und Photosynthese damit nicht mehr stattfindet, kann es ruhig dunkel sein.

Mitte November bis Dezember holt man die Amaryllis wieder heraus, entfernt altes Laub, topft sie in frische Erde ein, fängt langsam mit dem Gießen an und stellt sie bei Zimmerwärme auf. Der Rest geht dann von selbst, wenn man regelmäßig gießt.

Wie tief Amaryllis pflanzen?

Amaryllis-Zwiebeln werden höchstens so tief gesetzt, dass der Hals noch aus der Erde herausragt. Nur das untere Drittel in Erde geht aber auch. Ebenso erdelose Kultur im Glas (wie s. Hyazinthengläser).

Amaryllis-Antreiben Anleitung /Bilder aus der Nähe
Amaryllis-Blumen-Bilder
Amaryllis bestäuben, Samen
alles zur Amaryllis

Beim Eintopfen entdeckt: Eine Amaryllis-Tochterzwiebel hat sich gebildet:

Amaryllis-Knolle und Tochterzwiebeln

Sie darf so lange an der dicken Amaryllis bleiben, bis sie kräftig ist und außen ein braunes Häutchen hat. Dann werde ich sie abtrennen und einzeln pflanzen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche lesenswerte Kommentare hier untendrunter zur Amaryllis-Pflanze / Amaryllis-Problemen. Bitte erst lesen, dann Fragen stellen. ;-)

Verwandte Amaryllisgewächse: Clivia
zum Blumenzwiebeln-Verzeichnis
zum Zimmerpflanzen-Lexikon

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen



495 Kommentare bisher

Kommentieren
Gärtnerin, 03. Februar 2006, 12:03

Das Problem hatte ich bisher nicht, weil sie auf einem Tisch standen. Danke für den Hinweis. :-)

Sus, 03. Februar 2006, 11:31

Und wenn die Amaryllis im Sommer draußen steht, vor Schnecken schützen, denn sonst hat man keine mehr. (Amaryllis meine ich, die Schnecken bleiben.)

Mel, 28. November 2006, 12:18

also erstmal find ich die seite wirklich cool.
ich hab mir auch immer mal vorgenommen so ne fotodoku über mein zwiebelarsenal zu machen…aber ich aber immer zu unbeständig war.
aber ich hab mal ne frage: wenn meine zweibeln wie doof geblüht haben, werden die äußeren schichten so weich und geben bei druck nach…am ende des jahres is dann die ganze zwiebel einfach geschrumpft…hm, gedüngt werden sie, roten brennen haben sie nich, kriegen genug (nich zuviel) wasser, stehen auf dem fensterbrett…eigentlich ziemlich ideal für so ne zwiebel.
hat wer ne idee?

Gärtnerin, 28. November 2006, 12:46

Danke fürs Lob, Mel!

Deine Amaryllis-Zwiebel wird weich? Dann fault sie mit ziemlicher Sicherheit. Ich würde auf jeden Fall darauf tippen, dass sie zu nass und/oder zu kühl steht.

Schweigert, 31. Dezember 2006, 12:44

Hallo,
ich habe einen Ritterstern zum Geburtstag im Dezember
bekommen. ….einfach nur super….Wie nun weiter ?
Blätterstand abschneiden oder abwarten bis er verwelkt ?

Gärtnerin, 01. Januar 2007, 15:06

Hallo Schweigert. Verblühte Blüten oben abschneiden, Blütenstand erst, wenn er dürr geworden ist. Die Blätter dranlassen, bis sie gegen Sommer einziehen. So jedenfalls mache ich das. Viel Freude mit Deinem Ritterstern!

Angelika Kratz, 29. Januar 2007, 00:30

Vielen Dank für die Amaryllistipps,jetzt habe ich noch eine Frage zu Orchideen.Was kann ich tun ,damit meine Orchideen endlich einmal blühen,sie bekommen laufend neue grüne Blätter,aber leider nie Blüten u.das geht jetzt schon ein paar Jahre.Könnte ich vielleicht einen Tip u. eine Antwort bekommen.
Vielen Dank im Voraus
Angelika Kratz

Gärtnerin, 30. Januar 2007, 16:19

Danke für das Danke, Angelika. Bei Orchideen bin ich im Zweifelsfall nicht die richtige Ansprechpartnerin. Sicher wäre es günstig, wenn Du die Orchideen-Art mitteilen kannst, denn sie verhalten sich m.E. recht unterschiedlich mit dem Blühen. Während bei meiner Mom Phalaenopsis irgendwie dauernd freiwillig blühen, tun sich die Cymbidien schwer und stehen auch schon jahrelang ohne Blüten da. Was hast Du denn für welche? Wenn Du mir ein Foto schickst (Mail oben rechts unter Gartenblog-Autoren), packe ich es in einen eigenständigen Beitrag und wir schauen, ob jemand Kompetentes was dazu zu sagen hat.

Blumenfreundin Ute, 13. Februar 2007, 14:12

Wie gut, dass ich diese tolle Seite gefunden habe!!!!
Vor kurzem (ca. 4 Wochen) habe ich eine Amarylliszwiebel im Topf gekauft. Ich tauchte sie nicht, wie das in so vielen Beschreibungen empfohlen wird- hätte ich vielleicht doch besser getan?- sondern goss an, stellte sie ans Fenster und warm ist es da auch. Als Ergebnis habe ich zwar eine Zwiebel, die mir Blatt und Blüte zeigt, aber insgesamt steckt beides. Es gibt keine Entwicklung und das schon seit drei Wochen.
Ich schätze, ich werde die Zwiebel nicht mehr zum blühen bewegen können? Aber wie pflege ich jetzt weiter?

Danke für Ratschläge und Hinweise

Blumenfreundin Ute

Gärtnerin, 14. Februar 2007, 06:56

Ich würde meinen: Noch nicht aufgeben, Ute.
Amaryllis sind manchmal komisch. Hatte auch schon welche, die steckengeblieben sind und nach einiger Zeit dann doch wieder in Fahrt kamen. Nachdem ich neulich im Fernsehen gesehen habe, dass man die Zwiebeln sogar ohne Erde und nur mit wöchentlíchem Besprühen zum Blühen bringen kann, wird mir immer bewusster, was die alles abkönnen. Deswegen denke ich, Du musst Dir wenig Sorgen machen wegen Gießen statt Tauchen. Ich gieße meine übrigens auch. Sie sollten halt nicht so nass stehen, dass die Knolle fault…

Danke Dir fürs Lob!

Heidi, 17. Februar 2007, 16:03

Hallo! Habe eine Amaryllis zu Weihnachten geschenkt bekommen. Nach der Blütezeit habe ich leider alles (Blüte und Blätter) bis auf ca. 5 cm abgeschnitten. Kann ich die Amaryllis nun wegschmeißen?

Viola, 10. März 2007, 22:42

Danke für die coolen Tipps. Habe ein Ableger der Pflanze anfang März eingepflanzt. Hoffe das die Blume totzdem noch was wird. Mann solte sie ja von November bis Februar pflanzen.

Gärtnerin, 11. März 2007, 00:17

Hallo Viola,
klappt bestimmt noch. Wünsche gutes Gelingen!

EU-Walter, 31. März 2007, 10:51

Frage: Warum werden meine früher andersfarbigen Amaryllis jetzt bei erneuerter Blüte nur in rot ausgetrieben!
Über einen Hinweis würde ich begeistert sein.
Danke

Gärtnerin, 01. April 2007, 14:36

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, aber vielleicht kommt ja ein Wissender vorbei und kann was dazu sagen. :-)

Sabrina, 07. Juni 2007, 21:27

Hallo,
vorab: Ich kenne mich mit den ganzen Begrifflichkeiten nicht aus. Ich hoffe, man kann mich trotzdem verstehen.
Meine Amaryllis ist verblüht. Aber an den Blühtenstängel (zwischen roter Blüte und dem, wo alle Blüten rauskommen) haben sich dicke Knollen gebildet. Sind das Ableger? Wie sollte ich damit umgehen?
Vielen Dank schon mal,
Sabrina

Eli, 07. Juni 2007, 23:13

HI Sabrina!Das werden so weit ich es weiß Samen.Diese Knubbel sind Samebkapseln.Wenn du wartest wird die Pflanze daraus Samen bilden.Viele sagen man sollte es abschneiden da die Pflanze sehr viel Energie in die bildung von Samen steckt anstatt in die Zwiebel.Ist jedem selbst wie er es will.Ich hab diesjahr auch zuerstenmal meine ausgeblühten Ritterstern nicht abgeschnitten weil ich sehen will ob die Samen was werden.

So nun hab ich eine Frage!Hat sich jemand hier schon mal an der echten Amaryllis versucht?Habe nämlich ein Knolle(Belladonna)hat schon Wurzel geschlagen,aber irgednwie will sie kein Blatt oder Blütenstengel zeigen.Ist schon ca.3 Monate im Topf!Kein Plan.Die Rittersterne die ich habe kammen alle Wunderbar ohne Probleme!?

Gärtnerin, 08. Juni 2007, 00:00

Nicht verwöhnen und nicht zu viel gießen, Eli, dann kommt sie bestimmt noch. Blüte ist erst für Spätsommer vorgesehen.

Sabrina, 09. Juni 2007, 12:53

Hallo,
vielen Dank Eli. Dann mal schauen, woran ich erkenne , dass die Samen reif sind. Weiß das jemand? Muss ich die dann trocknen? Auspuhlen? So einpflanzen? Ich bin leider recht unerfahren mit Pflanzen.

Eli, 09. Juni 2007, 13:24

Hi Sabrina!Ich hab mich mal ein wenig schlau gemacht weil mich das auch selbst interessiert hat.Sobald die Samen reif sind platzt die Kapsel/Knubbel selbst auf und gibt die Samen frei.Sollte flach auf die Erde gelegt werden und leicht mit ihr bedecken.Soll zügig Keimen.Nachwuchs hat aber erst so nach ca. 3Jahren genug Kraft zum blühen!

Barbara, 16. Juni 2007, 16:03

Hallo, sehr interssante Seite.
Ich hab auch vor Kurzem unsere zwei Rittersterne gekreuzt, um meiner Mutter zu beweisen, dass die sich auch durch Samen vermehren. Als diese dann schon aus den Kapseln fielen, hab ich sie in Blumentöpfe getan und mit einer 10-cm-dicken Erdschicht bedeckt. So, da das ganz schon viele waren, hab ich jetzt schon 114 kleine Blattansätze gezählt.
Nun meine Frage: Wann muss ich dafür sorgen , dass die Kleinen mehr Platz haben? Reicht das, wenn ich sie alle in einem Blumenkasten weiter heranziehe?

Eli, 16. Juni 2007, 21:14

Hi Barbara!
Ich denke mal die „Kindestube“ wird nicht mit Lichtgeschwindigkeit wachsen.Vorerst kannst sie zusammenlassen und beobachten ob sie sich gut entwickeln.Sobald du aber merkst es wird eng oder manche wachsen besser/schneller als die nebenan weißt dann,dass sie sich die Kraft und den Platz gegenseitig nehmen ergo umtopfen.Für den Anfang würd es wie du geschrieben hast der Blumenkasten tun es sei du willst dir die ganze Bude mit mini töpfchen vollstellen und rummrennen um alle zu gießen (ist bestimmt ein genialer anblick)*grins* Probier geht über studieren!Dann viel Erfolg noch mit deiner Kinderstube!

Katherine Ruoss, 18. Juni 2007, 11:06

Hallo meine Amaryllis blüht wunderschön jetzt
im Juni!! Habe ich eine „Echte Amaryllis“ oder nur einen sehr grünen Daumen?
Wird sie von Jahr zu Jahr grösser oder sind dass dann spezielle Sorten die so riesig werden?
Danke noch für alle Infos!

Gärtnerin, 19. Juni 2007, 20:36

Größer und kräftiger wird die Zwiebel nur, wenn sie gut genährt wird, Katherine, ansonsten verliert sie ihre Blühfähigkeit. Da Du keine Infos darüber gibst, ob Du sie als was ganz Spezielles gekauft hast, würde ich schätzen, dass es einfach eine dieser Amaryllis-Hybriden ist, die so verkauft werden. Ganz viel Erfolg weiterhin mit Deiner Pflanze!

götz, 20. Juli 2007, 16:56

super! geniale seite! nun die frage. ich hab ne amaryllis seit ca.2 jahren. seit einiger zeit sind die blätter abgefallen. geblüht hat sie schon ne ganze weile nicht mehr. wie soll ich jetzt mit ihr umgehn? die wurzeln sind nicht mehr wirklich so stark(ich kann sie ohne probleme hochheben), aber die knolle ist schon echt knackig. also sie fault bestimmt nicht. bis jetzt giesse ich sie auch noch. ach, und im sommer stell ich sie immer auf den balkon.

götz, 03. August 2007, 01:10

hey, ist denn hier noch was los?

Gärtnerin, 03. August 2007, 12:39

Jetzt ist dann wohl Ruhezeit für die Amaryllis, Götz. Einfach oben nochma lesen.

Maria, 19. August 2007, 01:01

Hallo,
ich habe mir vor ein paar Tagen auf einem Markt einige Amarylliszwiebeln gekauft. Angeblich kann man diese in Gruppen von drei bis vier Zwiebeln auch im Garten pflanzen. Über den Winter sollte man sie mit einer Holzkisten abdecken und dann dick mit einer Schicht Torf vor Frost schützen.
Nun meine Frage (der Verkäufer der Zwiebeln war nur eine Aushilfe und wusste leider nicht Bescheid) Wann sollen diese Zwiebeln gepflanzt werden ? Jetzt sofort, erst im Oktober oder November kurz vorm ersten Frost oder eventuell sogar erst im Frühjahr. Keine meiner Zwiebeln treibt derzeit übrigens Blätter oder Blüten an.
Es wäre toll wenn hier jemand bescheid weiß.
Danke im Voraus.

muskelkater, 20. August 2007, 16:08

Die Bätter meiner Amaryllis haben in diesem Jahr die Schnecken verputzt. Hat es noch Sinn, die Zwiebeln im nächsten Jahr einzupflanzen oder soll ich mir lieber neue kaufen?

MfG

katja, 20. August 2007, 23:21

hallo
ich habe seid ca.4 jahre eine sehr schöne weiße „amaryllis“ die leider erst zweimal geblüht
hat hatte immer 4 riesengroße blüten
sie bekommt immer lange saftige blätter aber keinen stengel hat nie ihre blätter verlohren
hat immer min. 4 blätter.
warum blüht sie nicht?
mfg katja

Gärtnerin, 21. August 2007, 11:44

Mit Gartenamaryllis habe ich leider noch keine Erfahrung.

Klar Muskelkater, probiers doch einfach.

Katja, vielleicht hat sie nicht genug Kraft, weil sie nicht gut genährt wurde. Siehe oben.

niXda, 21. August 2007, 12:41

Hallo Maria,
ich denke es handelt sich bei den von Dir gekauften Zwiebeln um die Echte Belladonnalilie – Amaryllis belladonna aus Südafrika. Im Gegensatz zur, fälschlicherweise als „Amaryllis“ bezeichneten, Gattung Ritterstern – Hippeastrum aus Mittel-Südamerika gilt diese als einigermaßen winterhart. Sie sollte im Freien einen möglichst geschützten Platz bekommen und im Winter abgedeckt werden. Dazu würde ich eine ca. 10cm dicke Styroporplatte (da Torf zu kostbar ist!) nehmen und diese mit Steinen und Erde am davonfliegen hindern.
Die Zwiebel sollte im Spätsommer (also jetzt) in gutdurchlässigen Boden etwa 8cm tief gesetzt werden.
Da Du mehrere Zwiebeln hast empfehle ich mind. eine jedoch im 30cm Kübel zu pflanzen und im Kühlen Treppenhaus, Keller o.s. zu überwintern. Sicher ist sicher…

Claudia, 30. August 2007, 19:28

Hallo! Kann mir jemand helfen? Habe eine Amaryllis die jetzt die ganze Zeit (trotz das sie nicht mehr gegossen wurde) frische Blätter. Habe Bedenken das sie beim nächsten Mal nicht mehr blüht. Was kann ich tun damit ich in der nächsten Saison wieder Freude an der Pflanze habe? Danke!

Uta, 30. August 2007, 23:10

Hallo, Claudia,

spätestens ab jetzt braucht die Pflanze Ruhe. Vielleicht ist sie wegen hoher Luftfeuchtigkeit bisher noch nicht eingetrocknet, obwohl du sie nicht gießt. Am besten nimmst du sie aus der Erde und packst sie, ohne die grünen Blätter abzuschneiden, an eine sehr trockene, dunkle Stelle. (Keller) Du kannst sie auch in einem Netz irgendwo anhängen, damit Luft drankommt und keine Stelle fault. So müssten die grünen Blätter allmählich vergehen.

Gärtnerin, 31. August 2007, 12:26

Meine sind auch noch grün. Stelle sie heute in den Keller…

Hans-E., 31. August 2007, 21:58

Da habe ich eben (30./31.8.07) genau d i e Antwort bekommen, die mir eine Geburtstagsrunde heute nicht geben konnte … Also: Grün in den Keller, und im Nov./Dez. wieder wecken! Herzlichen Dank!

Gärtnerin, 01. September 2007, 12:33

Gutes Gelingen! ;-)

Delphica, 06. September 2007, 11:30

Hallo, ich habe grad irgendwo im Netz gelesen, ich hätte die Amaryllis gut düngen müssen, ehe ich sie für zwei Monate in den Keller stelle, damit die Knolle dick und fett wird (eigentlich logisch). DAs hab ich leider nicht getan weil ich das nicht wußte. Glaubst, sie blüht im Winter trotzdem? HOffe sehr!

Keisha, 06. September 2007, 11:53

Hallo Delphica, es gibt immer noch ein „nächstes Mal“ ^^ Vielleicht blüht sie diese Saison nicht, oder nur kurz, aber du hast danach die Gelegenheit,sie gut durch den Sommer zu füttern, damit sie dann in der nächsten Saison auftrumpft ^^

steffi, 04. Oktober 2007, 23:06

hallo,

ich hab von meinem opa eine amaryllis geerbt. leider habe ich davon nicht all zu große ahnung und auch sonst nie so ein gutes händchen mit meinen früheren pflanzen gehabt.
was oben aus der erde rausschaut sieht aus wie ganz viele kleine wurzeln.
ansonsten blüht sie nicht und hat einfach nur grüne blätter.
es wäre toll, wenn mir jetzt jmd schreiben kann was genau ich weiterhin mit meiner pflanze machen soll damit sie überlebt und evtl auch mal blüht.

Susanne, 07. Oktober 2007, 16:22

Hallo!

Meine Amaryllis hatte nach der Blühzeit eine dicke Knolle gebildet,die irgendwann platzte.Was daraus trat sieht aus wie grosse dunkle Samen.Wie verfahre ich damit?

Gärtnerin, 08. Oktober 2007, 16:34

Steffi: Das ist im Prinzip das Thema des obigen Beitrags. ;-)
Susanne: Sorry, keine Erfahrungen dazu.

Gärtnerin, 08. Oktober 2007, 17:33

Kannst Du. Da dürfte sicher auch einiges abgestorben sein.

Ilona, 08. Oktober 2007, 16:47

Hallo,
ich habe meine Zwiebel auch ausgebuddelt und wollte sie bis zum Dezember weglegen. Irgendwie war es wohl nicht dunkel genug. auf jeden Fall treibt sie jetzt schon wieder neu aus.
Also werde ich sie dann wohl doch wieder eintopfen müssen.
Frage: was mache ich mit den ganzen Wurzeln?? Es hängt ein riesen Wurzelballen dran. Kann ich den zurückstutzen??? Sonst muss ich ja nen riesen Topf nehmen.

Anja, 08. Oktober 2007, 17:41

Hallo,

ich habe auf den Rat meiner Schwiegermutter gehört und meine Amaryllis schon im September wieder eingepflanzt. Nun treibt sie jede Menge neue Blätter, hab ich noch eine Chance das sie auch blüht? Jetzt weiß ich, das ich zu früh gewesen bin.

Gärtnerin, 08. Oktober 2007, 21:46

Eigentlich sollte sie blühen, nur eben weit vor Weihnachten…

Anja, 09. Oktober 2007, 12:53

Danke für die Antwort. Ich bilde mir nu ein, das da, zwar seitlich, ein Blütenstengel hoch kommt. Das ist jedenfalls kein normales Blatt. Hab mir den Pflegetipp ausgedruckt und nehme das heute meiner Schwiema mit.
Noch ne Frage: Meine Zwiebel hatte eine kleine Tochterzwiebel, die hab ich vorsichtig ab gemacht und auch eingesetzt. Da kommen auch Blätter :) blüht die auch schon oder braucht die ein paar Jahre? Letztes Jahr war da noch nichts.

Gärtnerin, 10. Oktober 2007, 11:58

Wahrscheinlich musst Du die kleine Blumenzwiebel ein paar Jahre mästen, bis sie blühfähig wird. Viel ERfolg!

Anke Blume, 11. Oktober 2007, 11:06

Meine Amaryllis haben sich über Jahre kleingeblüht(Zwiebel).Es waren für mich besonders schöne Blüten, wie schaffe ich es, daß sie Kindel bilden?

Gärtnerin, 11. Oktober 2007, 11:35

Ich glaube, gewollt kriegt man das nicht unbedingt hin, aber der Ausgangspunkt dafür dürfte sehr gute Ernährung sein. Kann ja nur was wachsen, wenn es auch Futter hat.

Ellen, 16. Oktober 2007, 16:45

Meine Amaryllis hat zwei Tochterzwiebeln gebildet. Kann ich diese einfach so von der grossen Zwiebel trennen? Ich habe meine Amaryllis jetzt zwei Jahre hat immer mit 4 Blütenstielen geblüht. wurde aber nicht gedüngt. Mit was kann ich die Zwiebel düngen damit sie wieder so schön blüht??

Gärtnerin, 18. Oktober 2007, 17:41

Meine hat auch eine! *freu* Ich denke schon, dass Du sie einfach so trennen kannst. Ich warte bei meiner allerdings erstmal, bis sie etwas größer und kräftiger geworden ist. Ich dünge mit Flüssigdünger billigster Art. ;-)

Axel, 20. Oktober 2007, 14:46

Hab meine Amaryllis wie in den letzten Jahren im Frühjahr nach draussen in den Schatten gestellt, jedoch leider vergessen sie im Sommer an eine trockenen Platz zum einziehen zu stellen. Jetzt hat si noch schöne kräftige Blätter und schon die erste Blüte. Hab sie nun vor dem ersten Frost rein genommen und an der Blüte gefreut. Was ist das beste jetzt, weiter giessen oder doch noch eine Ruhephase einlegen.

Gärtnerin, 22. Oktober 2007, 11:25

Hallo Axel, ich würde sie jetzt durchpflegen bis nächsten Spätsommer. Dann kannst Du sie schön mit Dünger verwöhnen, so dass sie kräftig wird.

[…] der Gärtnerin finden sich Tipps zur Pflege und die Aufforderung, die abgeblühten Knollen nicht einfach wegzuschmeißen! Find ich’ richtig, ich mag dieses “Ex- und hopp” im Umgang mit Pflanzen auch […]

margit, 03. November 2007, 19:55

Hallo Pflanzenfreunde,
dieses Jahr habe ich meine Amarylliszwiebel zu
den Rosen gepflanzt.Dort haben sie den optimalen
Sommerstandort(relativ trocken, viel Dünger und
Beschattung).Die Zwiebeln haben sich prächtig ent-
wickelt.

Gärtnerin, 04. November 2007, 14:26

Hallo Margit, gute Idee! Auspflanzen über Sommer hab ich noch nicht probiert.

Nicole, 05. November 2007, 11:46

Huhu!

Mal ne Frage. ich hab meine auch aus nem Extra-Laden. Knospe ist schon weit oben. Auf dem zettel steht aber, „düngen nicht notwendig“. Das lese ich hier aber überall. Soll ich sie denn nun düngen oder nicht?

Gärtnerin, 05. November 2007, 12:11

Hallo Nicole,

Zwiebeln sind Speicherorgane, eine Art Vorratskammer, d.h. die Pflanze lagert da die Nährstoffreserven ein, die sie später einmal/nächste Saison für ein gutes Gedeihen und günstigenfalls Blüte braucht. Insofern hat der Zettel Recht, denn ganz offensichtlich hat die Zwiebel in der Vorzeit genügend Power eingelagert, damit sie jetzt blüht. Für die Blüte jetzt braucht sie nicht gedüngt werden, denn die Nährstoffe hat sie zuvor schon bekommen. Damit sie später auch wieder blüht, braucht sie aber dann zwischenzeitlich wieder Nährstoffe zum Einlagern, damit die Vorratskammer nicht leer wird. Deswegen dünge ich meine während der gesamten Wachstumsperiode, damit sie auch für nächstes Jahr kräftig bleiben.

Keisha, 05. November 2007, 12:14

Hallo Nicole,

klar steht das da drauf! Die wollen dir ja nächstes Jahr ne neue Knolle verkaufen ;-) Und für deine Knolle JETZT ist ja auch kein bis kaum Dünger notwendig, damit sie blüht. Aber wenn du sie behalten willst, und sie jedes weitere Jahr so schön blühen soll, dann mußt du sie ernähren, damit sie Kraft sammeln kann. Klingt logisch, oder?
Der Handel geht davon aus (oder wünscht sich halt), daß du nach dem Verblühen deine Amaryllis in die braune Tonne entsorgst.
Ich hab meine neulich bei REWE gekauft in einem adretten Karton, und da stand das auch drauf.

Viel verwirrender finde ich die Anweisungen, wie tief die Zwiebel zu setzen ist. Mal heißt es zu 1/3, mal heißt es zu 2/3 in Erde, im Gartencenter verkaufen sie welche, die völlig in Erde stehen. Ja was nu?
Wie tief muß ich sie denn nun setzen, wenn ich sie im Topf weiterpflegen will, ohne sie jedes Mal nach der Blüte auszugraben? Auf meinem Karton stand 2/3 eingraben. Und genau DAS hab ich gemacht nach dem Kauf.

Noch eine Sache: Topfgröße. Ist die Topfgröße egal, oder schadet ein zu großer Topf? Kann ja sein, daß sie dann stecken bleibt oder so, weil sie ihre Kraft in Wurzeln verpulvert. Die Zwiebel hat nach allen Seiten ca 10 cm Raum.

Gärtnerin, 05. November 2007, 12:30

Es macht wenig Unterschied, ob 1/3 oder 2/3. Bei der Eingraberei gehts nur darum, die Zwiebel möglichst vor Fäulnis durch zu viel Nässe zu schützen. Deswegen ist umso mehr Vorsicht angebracht, je tiefer die Amaryllis sitzt und umso weniger Gefahr, je höher sie sitzt.

Ich denke nicht, dass die Topfgröße was macht. Bei mir hat sie zum Topfrand etwa einen Abstand von 2-5 cm je nachdem. Es reicht, wenn der Wurzelraum ungefähr so groß wie die Zwiebel oder etwas größer ist.

Keisha, 05. November 2007, 12:52

Okay, danke dir. Bei der Flut an unterschiedlichen Infos blickt man irgendwann halt nicht mehr durch.

Nicole, 05. November 2007, 16:39

Vielen Dank euch beiden! ist es denn egal, ob so ein Düngerstäbchen verwendet wird, oder lieber Flüssigdünger? Braucht man da speziellen (wei bei orchideen) oder reicht normaler Blumendünger?

Gärtnerin, 05. November 2007, 17:10

Stinknormal reicht absolut.

Nicole, 07. November 2007, 10:24

Ich bins nochmal!
Nochmal mit ner Frage… Mein gutes Stück steht auf der Fensterbank, wo manchmal die Heizung ein wenig läuft… Nun biegt sich der ganze Hals, wo die Knospe dran ist Richtung Heizung… Also steht nicht mehr grad, sondern zieht rüber…neigt sie sich zur Wärme und weg vom kalten fenster oder geht es ihr nicht gut??

Gärtnerin, 07. November 2007, 16:42

Wie, er biegt sich? Der Blütenstand ist gerade und neigt sich so ganz gerade etwas zur Seite? Dann würde ich auf Ersteres tippen. Er biegt sich also ist nicht mehr gerade? Dann eher Zweiteres. Dann aber auch keine Ahnung warum…

Nicole, 07. November 2007, 18:23

Nun, wie soll ich das ausdrücken…er wird nicht kugelrund, sondern geht sozusagen mit dem ganzen Stängel in die Richtung..

Anfangs war sie gerade wie die Blätter… Aber es quetscht sich unten noch ne zweite Knospe raus, allerdings an der anderen Seite, also daran kanns nicht liegen.

Gärtnerin, 07. November 2007, 18:36

Sieht alles bestens aus. Man kann ja nun nicht erwarten, dass sich ein Lebewesen wie der Eiffelturm verhält. ;-)

Nicole, 08. November 2007, 14:36

Da bin ich ja beruhigt!
Du bist spitze, danke für die vielen Infos!

Arabelle, 10. November 2007, 18:04

Hallo,
wie oft sollte die Amaryllis eigentlich gegossen werden und schadet es ihr, wenn sie im Winter auf der Fensterbank steht, wo die Heizung drunter läuft?
Thanks…

Elena, 10. November 2007, 22:48

Hallöle
Ich giesse meine Am. nach Wachstum also je mehr sie wächst umso mehr Wasser kriegt sie.Aber immer wieder abtrocknen (faulen)lassen.Meine stehen über und neben der Heizung sie mögen ja keine kalten Füsse.Bei Nicole denke ich ist es das gleiche wie bei mir auch ,wegen Lichtverhätnisse die Blütenstängel wachsen dem Licht entgegen, was jetzt in dieser Jahreszeit nicht gerade supi ist.
Also ich wünsche euch allen gutes gelingen!!!
Uebrigens eine tolle Seite:)))

Frauke, 11. November 2007, 18:46

also ich habe seit Jahren schon Amaryllis.
Nach der Büte werden nur die Blüen abgeshnitten, der Stengel erst, wenn er eingetrocknet ist!
Dann gieße ich sie wenig und dünge auch sparsam, sie soll aber schöne grüne Blätter entwickeln.
es Bilden sich auch weitere Zwiebeln, die ich aber je nach Topfgröße daran lasse.

—Und dann kommt eine Ruhezeit von mind. zwei Monaten ab ca Juli August, dunkel, kühl und trocken!
Eine frühere Lehrerin von mir hat sie einfach in den Besenschrank gestellt, das ging auch, ich bevorzuge meinen Keller. —-
die Blätter trocknen zwar ab, ab die ganze Kraft geht in die Zwiebel.
Jetzt habe ich sie ohne großes Umtopfen ab Anfang November wieder hell stehen und fange an wenig zu gießen,
die Zwiebel soll sich wieder voll Wasser füllen, aber nicht in zu nasser Erde stehen.
Biher hat sie es mit mehreren großen Blüten gedankt!

Petronella, 16. November 2007, 12:50

Hallo Amaryllisfreunde,
hatte Anfang November schon mal versucht, hier eine Antwort zu bekommen. Hat aber igrendwie nicht geklappt…
Kurz: habe meine A. aus dem Keller geholt, nicht umgetopft+mit gut gedüngtem Wasser gegossen. Es haben sich nach wenigen Tagen die Blätter gezeigt (sehr kräftig!) aber von Blüte keine Spur? Hatte das schon mal einer von euch? Wie gehe ich nun weiter mit den Pflanzen um?

Gärtnerin, 17. November 2007, 15:36

Hallo Petronella, wie oben beschrieben. Gießen und düngen, bis sie kräftig genug ist, vielleicht nächstes Jahr wieder zu blühen.

GrueneChristiane, 17. November 2007, 19:33

Hallo zusammen, hat vielleicht schon mal jemand versucht, die Amaryllis ohne Erde, also im Glas ähnlich wie die Hyazinthen, zum Bühen zu bringen?
Es scheint ja möglich zu sein, wenn sie nur mit Besprühen zufrieden sein soll.

gudrun, 24. November 2007, 13:19

hallo,

muß ich nach der blüte den blütenstengel abschneiden,oder zieht der von alleine ein.

danke.

Keisha, 25. November 2007, 17:54

Hallo Gudrun,

Frauke schrieb ein paar Kommentare über dir:
“ Nach der Büte werden nur die Blüen abgeshnitten, der Stengel erst, wenn er eingetrocknet ist! “

Meine eine Amaryllis hat ein ganz anderes Zickerchen. Die Weiße bekommt ne Blüte, kein Problem. Aber die Rote…. die schiebt ellenlange Blätter, keine Knospe. Ist auch kein Thema. Nehm ich so hin. Die Blätter kriegen nur immer mal wieder Probleme mit der Schwerkraft. Ich trau mich schon gar nicht mehr zu gießen. Vorgestern hab ich nur aus einem Saatglas 5 Tröpfchen Kondenswasser in den Topf tropfen lassen, und die Blätter haben es mir mit 2 cm Zulage und Umfallera gedankt. Und so geht das jedes Mal! Ein Schluck Wasser, und die Blätter schießen davon und kippen um. Nach 2 – 3 Tagen sind sie dann wieder stabil und stehen ohne Stütze. Was mach ich mit der bloß?? Gießen und Düngen werd ich die jetzt bestimmt nicht!

Oder hab ich die erste Hängeamaryllis der Welt?

Gärtnerin, 26. November 2007, 11:44

*lol*

Was machst Du mit der? Hinnehmen, würde ich meinen. :-)

Keisha, 26. November 2007, 12:28

Ich mach mit ihr…. NIX! Gar NIX! *g* Alles, was ich gemacht hab, war die Zwiebel in einen Topf pflanzen. Mehr nicht.
Die Blätter sind inzwischen über 60 cm lang und fallen grade (also heute) mal fächerförmig auseinander. Morgen werden sie eventuell stehen, aber wehe, es gibt wieder enn Tropfen Wasser. Dann kippts wieder.
Könnte das an meiner doch recht hohen Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer liegen? Viele Pflanzen und ein verdunstendes, offenes Aquarium halt.
Die zweite Amaryllis steht nur 30 cm daneben, kriegt gleiches Licht, gleiche Luft und braucht Wasser. Deren Blätter sind nur 15 cm lang und sie schiebt ne Knopse.

Da bleibt wohl nur Hinnehmen ;-)

Gärtnerin, 26. November 2007, 12:32

Ja. Was anderes bleibt Dir nicht übrig. Ich habe da Düngerzusammensetzungen in der Vorperiode im Verdacht. Vielleicht bisserl viel Stickstoff abbekommen…

antje, 03. Dezember 2007, 10:21

hallo ich hab letzte woche eine amaryllis bekommen aber der blüten stiel hat angefangen zu faulen was soll ich nun machen. bin sehr enttäuscht könnt ihr mir ein rat geben das wäre sehr lieb

Gärtnerin, 03. Dezember 2007, 13:49

Hallo Antje. Tja, da wirst Du wohl mit Deiner Enttäuschung klarkommen müssen, denn der wird sicher nicht blühen. Du kannst die Pflanze weiterpflegen wie oben beschrieben und aufs nächste Jahr hoffen. Zum Thema Fäulnis: Könnte sein, dass Du zu viel gegossen hast/der Topf unter Wasser steht. Das sollte abgestellt werden.

antje, 03. Dezember 2007, 17:01

danke gärtnerin das werd ich auch tun das wäre ja schade wenn ich sie weg schmeiße muß ich da was besonderes beachten oder so wie es da oben beschrieben
das ist nämlich mein erster ritterstern
kicher

Gärtnerin, 03. Dezember 2007, 17:06

Wie beschrieben. Den fauligen Blütenstand entfernen, würde ich meinen.

Susan, 05. Dezember 2007, 14:09

Hallo,

bin grad durch Zufall auf diese Homepage gestoßen. Erstmal muss ich sagen das sie echt klasse ist. Eure Tipps sind super. Nun habe ich aber doch noch eine Frage. Vor zwei Jahren hat meine Amaryllis Ableger bekommen die ich vorsichtig abgetrennt und eingetopft habe. Die eine treibt immer wieder von unterhalb der Zwiebel Blätter nach oben, natürlich auch ganz normale (ich kapier nur irgendwie nicht wie das geht) Und müssen die Kleinen Zwiebeln auch im Herbst dunkel stehen? Hatte sie bisher auf der Fensterbank gelassen weil ich dachte das sie noch zu klein sind.

Gärtnerin, 05. Dezember 2007, 18:05

Hallo Susan, vielen Dank! :-)
Wenn ich richtig verstehe, treibt die Tochterzwiebel Blätter oben und unten raus auch? Hä?!

Bist Du sicher, dass unterhalb von der Zwiebel nicht noch eine Tochterzwiebel sitzt? Ich bin verwirrt. Bitte schick ggf. ein Foto (Info oben rechts)

willi, 08. Dezember 2007, 15:06

hi zusammen
erst mal super Seite
habe mir im letzten jahr diverse amaryllis zugelegt
1/3aus der erde eingepflanzt haben alle super geblüht nach der blühte habe ich den ganzen stengel
abgeschnitten und die töpfe nach draußen gestellt
im september habe ich alles grüne von denn zwiebeln entfernt aus der erde genommen die kindel
abgemacht und im gartenhaus gelegt die kindel habe
ich wieder eingepflanzt
anfang november habe ich alle zwiebel wurzeln gekürzt und wieder in neue blumen erde gepflanzt
nach dem austreiben gewässert
die ersten knospen treiben in 14 tagen werden sie blühen

S A R A H, 09. Dezember 2007, 15:18

Hallo, ich habe meine Amaryllis schön überwintert und siehe da, als ich vor zwei Wochen in den Keller ging, waren da (trotz Dunkel-und Trockenheit) schon grüne Blätter. Ich hab die gute nach oben geholt, hell gestellt und mäßig gegossen mit dem Erfolg, dass drei/vier Blätter hochgeschossen kamen, leider aber ziemlich lasch runterhängen (bzw. von der fensterscheibe gestützt stehen :-)). Und das Bedenklichste: in der Mitte bildet sich nicht annähernd eine Blüte, Stil oder Ähnliches. Muss ich mir Soregne machen? Kommt da noch was oder besser: was kann ich machen, damit die Schöne noch blüht?! Freue mich über hilfreiche Tipps!!! Sarah

Gärtnerin, 10. Dezember 2007, 15:28

Gratuliere, Willi!

Sarah: Das Thema scheint mir in den Kommentaren schon ausreichend besprochen. ;-)

Keisha, 10. Dezember 2007, 16:24

Meine Amaryllis mit den Umfallerablättern muß inzwischen mit einem Gummiring zusammengebunden und mit einem Stecken gestützt werden, sonst klappen die Blätter einfach auseinander. Eines ist schon abgebrochen. Sie bereitet mir langsam echt Kopfweh *g* Ich hab sie die Tage nu auch endlich mal gegossen. Ich meine, wenn sie eh so rumspinnt, auch ohne Wasser und Dünger, dann kann ich sie auch gießen. Ich will ja, daß sie sich nächstes Jahr vielleicht mal anständig benimmt.
Tja, Sarah, wir haben wohl beide das gleiche Problem. Ne Blüte kommt da jetzt sicherlich keine mehr. Müssen wir wohl bis nächstes Jahr warten.

S A R A H, 12. Dezember 2007, 19:45

mir nicht so ganz. habe ewig gelesen, werde aber auch von meinen kids dauernd rausgerissen. schade, hatte mir hier wirklich nen schnellen pragmatischen tipp erhofft.

Rebecca, 17. Dezember 2007, 14:59

Hallo! Meine beiden Amaryllis haben schon fertig geblüht… Habe jetzt wie meine Oma die Blätter und den Blütenstängel abgeschnitten. Soll ich jetzt die Knollen in der Erde lassen oder in den Keller hängen?

Jan, 17. Dezember 2007, 15:38

Ich würde sie in der trockenen Erde lassen und zum nächsten Austrieb umtopfen.

Maren, 20. Dezember 2007, 19:20

Habe mich an Eure Tipps gehalten und meine verblühte Amaryllis zur Seite gestellt. Dachte, sie würde nur noch Grün austreiben, doch was entdecke ich heute beim Gießen? Da hat sich noch ein zweiter Blütenstengel ans Licht gebuddelt, von dem vorher absolut nichts zu sehen war. Freue mich gerade wie blöde. :o)

Keisha, 20. Dezember 2007, 19:52

Na, das macht ja Hoffnung, daß meine Rote doch noch was anderes tut als wuchern und umkippen. Meine Weiße jedenfalls blüht jetzt mit 2 Blüten und eine dritte Knospe wächst noch. Und sie ist wirklich ganz weiß juhu!

lutz, 24. Dezember 2007, 13:34

Hallo euch allen hier.Schöne Weihnachten.
Meine Frage.Wie groß kann eine Amaryllis Zwiebel eigentlch werden?Meine Pflanze ist sechs Jahre alt und blüht teilweise zweimal pro Jahr.Doch jetzt ist die Zwiebel so groß geworden das sie in einen 17cm Topf kaum noch reinpaßt!Für Erde bleibt da nicht mehr viel Platz.Und ich befürchte bei einem noch größerem Topf geht das wachsen weiter!

rainer, 27. Dezember 2007, 11:21

meine amaryllis bekommt jetzt zusätzliche triebe.
kann ich diese trennen oder muß ich ich die sogar
trennen wenn ich die trennen kann wann ist der richtige zeitpunkt auf was muß ich achten

Birgit, 28. Dezember 2007, 15:38

hallo,

was meint ihr, kann man die Amaryllis auch in Seramis pflanzen?

Keisha, 28. Dezember 2007, 16:30

Hallo Birgit,
ich denke schon, daß das ginge. Theoretisch kann man Amaryllis ja sogar auch ohne jegliches Substrat zum Blühen kriegen. Probiers doch aus ;-) Versuch macht kluch.
Wenn ich allerdings bedenke, wie wackelig meine Zwiebeln in Erde schon sind, fürchte ich, daß sie in Seramis noch weniger Halt finden würde. Vielleicht einfach tief genug eingraben, so daß der Hals nur noch rausschaut.
Meine halb-halb eingetopften Zwiebeln kippen im Moment jedenfalls langsam durch die schweren Blätter.

Anja, 29. Dezember 2007, 11:56

Hallo Amaryllis-Freunde!
Meine Amaryllis hat dieses Jahr komische Sachen gemacht… Sie hat ihre Ruhephase arg verkürzt auf nur ein paar Wochen, und danach Blätter ausgetrieben. Diese waren fast voll ausgebildet (ca. 20 cm), als sie noch eine Blüte ausgetrieben hat.
Sie blüht jetzt wunderschön, allerdings werden nun zwei ihrer vier Blätter gelb und knicken ein.
Muss ich was tun?

Gärtnerin, 29. Dezember 2007, 14:53

Lutz, das ist doch cool! Toller Erfolg! Einen größeren Topf wirst Du doch bestimmt finden. ;-)

Rainer: Nein, musst Du nicht. Vielleicht irgendwann mal im Herbst, wenn Du sie frisch eintopfst und die Tochterzwiebeln groß und kräftig erscheinen.

Birgit: Sorry, keine ERfahrung. Probier doch mal und berichte dann. ;-)

Anja: Schwer zu sagen. Dass Blätter am Ende der Blüte ausbleichen, kenne ich. Wenn sie rapide gelb und runzelig werden, würde ich trockener halten. Evtl. Wurzelfäulnis?

manuela, 30. Dezember 2007, 18:46

Hallo an alle!! Hab zu meinem Geburtstag im November eine wunderschöne Amaryllis geschenkt bekommen und sie trägt jetzt zum zweiten mal wunderschöne Blüten. Sie hat auch ziehmlich große Blätter steht bei mir im Bad vorm Fenster. Kann ich sie da stehen lassen?? Ruhephase ist ja erst ab August oder ???

Gärtnerin, 02. Januar 2008, 11:16

Klar. Warum nicht?! Ansonsten wie oben. ;-)

Becki, 08. Januar 2008, 13:18

Hallo,

ich habe meine Amarillys schon das zweite Jahr.

Ende letzten Jahres habe ich wieder mit dem gießen begonnen. Bei der einen kommen jedoch nur Blätter und bei der anderen passiert gar nichts.

Warum blüht sie nicht?

Was hab ich evtl. falsch gemacht?

Danke im Voraus,
Becki

Gila, 09. Januar 2008, 10:19

Hallo,
meine Amarillys nervt. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Ab Anfang Dezember treibt sie ca. 40 -60 cm lange Blätter, die natürlich nicht stehen bleiben, sondern umknicken und dann entsprechend gräßlich aussehen. Von Blüte vorerst nix zu sehen. Dann, so im März/April, wenn ich ihr androhe sie wegzuwerfen, kommt der Blütenstengel mit einer riesigen wunderschönen Blüte, die dann mindestens 4-6 Wochen stehen bleibt. Das entschädigt dann doch etwas für das lange Warten (obwohl Amarillys im Frühsommer finde ich dann auch nicht mehr so passend).
Aber mal grundsätzlich: Kann mir jemand sagen, ob es Sinn macht, die langen Blätter einfach wegzuschneiden?
Und wie erreiche ich, dass sie vielleicht früher blüht?
Im Sommer steht sie an einem halbschattigen Platz im Garten und ist sich ziemlich selbst überlassen.

Gärtnerin, 09. Januar 2008, 14:29

Becki: Lies den Beitrag und die Kommentare bitte.

Hallo Gila,

die Blätter abzuschneiden halte ich für keine gute Idee. Pflanzen brauchen ihre Körperteile einfach zum Leben. ;-)
Einen Trick für frühere Blüte kenne ich leider nicht. Vielleicht bleibt nichts übrig, als sie in ihrer Eigenheit zu akzeptieren.

Hilke, 12. Januar 2008, 11:54

Hallo!
Bin beim googln grad hier gelandet, wie schön, dass es ne „Amaryllis-Freunde-Seite gibt!
Also, ich bin neu in den Metier, habe auf einem Weihnachtsmarkt 2 Knollen geschenkt bekommen. Ich hab sie bislang nur auf einem leeren Topf am Küchenfenster stehenlassen und nix weiter mit ihnen gemacht. Heutemorgen seh ich, dass eine treibt, ’ne kleine grüne Blattspitze ist zu sehen. Jetzt packt mich die Begeisterung und der Ergeiz. Werde also Montag Blumenerde besorgen und sie einpflanzen. Freue mich jetzt schon auf die hoffentlich irgendwann kommende Blüte!

Gärtnerin, 13. Januar 2008, 06:49

Viel Freude damit, Hilke. Ist echt kinderleicht!

Bine, 13. Januar 2008, 11:06

Huhu !!

hab mir vor zwei Tagen eine tolle große Amarylliszwiebel gekauft, die auch schon einen 12 cm hohen Blütenansatz hat. Gerade hab ich gesehen, daß die Zwiebel an der Seite, wo sie so gerade aus der Erde rausschaut, scheinbar eine größere faule Stelle hat. Ich hab dann da die Erde weggebuddelt, in der Hoffnung, daß sich die faule Stelle beruhigt und ggf. abtrocknet. Gibt`s da Ratschläge oder muß ich mir keine Sorge machen.

Gärtnerin, 13. Januar 2008, 17:34

Ich würd sie auch trocken halten. Wenn Du Glückhast, trocknets einfach ein. Wenn Du Pech hast, fault/pilzt sie Dir weg. Mehr kann ich leider nicht beitragen.

Ela, 14. Januar 2008, 15:29

Ich hab von meinem Freund gestern einen Ritterstern geschenkt bekommen, wunderschön ist er, sechs Blüten und treibt auch schon eine neuen Blütenstengel, aber er hat gar keine Blätter! Es waren anscheinend auch schon einmal Blätter vorhanden, aber die wurden am Ansatz vom Blumenverkäufer gestutz. Jetzt frag ich mich, ob mein Pflänzchen überhaupt noch Fotosynthese betreiben kann!? Wird sie nächstes Jahr überhaupt blühen können? Ich hab auch gelesen, dass man unten im Topf Kies reintun soll. Was für Kies kann man da verwenden, wie grobkörnig sollte er sein, kann man auch Sand reintun?
Ich wäre sehr glücklich über eine Antwort
Vielen Dank für diese Seite!

Gärtnerin, 15. Januar 2008, 09:34

Tja wie soll ich sagen… Frag das mit dem Kies nicht mich. Meine wachsen ohne bestens. ;-)
Fotosynthese ohne Blätter ist schwierig. Pfleg sie einfach weiter, bis sie einzieht. Wenn sie nächstes Jahr nicht blüht, was nicht sicher ist, dann übernächstes Jahr.

Und noch in eigener Sache: Leute, Ihr könnt hier gern über Amaryllis diskutieren und Fragen stellen. Bitte um Verständnis, dass ich dazu explizit KEINE MAILS beantworte. Danke. :-)

Keisha, 15. Januar 2008, 09:49

Der Kies fungiert eigentlich nur als Drainage und kann daher schon grob sein. Natürlich nicht grade Flußkiesel, wo dann nur 3 in den Topf passen ;-)
Sand empfiehlt sich nicht, so lange er nicht Erde beigemengt wird, denn Sand ist bei weitem nicht so durchlässig, und taugt auch nicht als Wasserreservoir.
Drainage benötigt man nur dann, wenn man die Pflanze zB gleich in ein Steingutgefäß pflanzen will, statt erst in einen Ton- oder PVCtopf, die ja Wasserabzugslöcher haben.
Die Drainage soll Staunässe verhindern. Ich zB benutze dazu immer Blähton, den es in mehreren Körnungen gibt. Blähton speichert zusätzlich das Wasser und gibt es nach und nach wieder ab.

Was ich nicht weiß, aber mir gut vorstellen kann, ist der Grund, daß Kies Mineralstoffe abgeben soll, die die Pflanze benötigt. Aber da kann man nicht einfach irgendwelchen Schotter nehmen. Da empfehlen sich so spezielle Sachen wie Basaltkies, Basaltmehl oder Lavagrus.

Keisha
PS: Ich benutze zur Zeit für Erdebeimengungen bei Kakteen und Sukkulenten stinknormalen Papageiensand! Der ist billig, etwas grober als Vogelsand und ebenfalls mineralhaltig.

Ela, 15. Januar 2008, 11:28

vielen dank : )

Tom Tom, 17. Januar 2008, 14:07

Hallo ihr!
Hab mir mal alles durchgelesen. Sehr interessant! Hab auch eine Amaryllis die im 2. Jahr vorläufig nur Blätter austreibt, die jetzt schön langsam einknicken. Werd jetzt tatsächlich mal abwarten, ob sich irgendwann mal auch ein Blütenstil dazubildet! Vielen Dank für all eure Tips!

Trici, 17. Januar 2008, 15:55

Toll, dass ich auf Anhieb auf diese Seite gekommen bin. Dieses Jahr versuch ich meine Amaryllis durchzukriegen. Genug Infos hab ich ja bekommen. Jetzt muss ich nur noch regelmäßig gießen u. düngen bis zur Ruhezeit. Danke für die Infos.

gisa, 21. Januar 2008, 13:31

Hallo Amaryllis-Freunde,

ich bin hier auf dieser Seite zum ersten Mal und begrüße alle Amaryllisfreunde.

gisa, 21. Januar 2008, 13:39

Hallo Amaryllis-Freunde,
na das geht ja gut los. wollte meinen ersten Versuch noch gar nicht abschicken. Aber plötzlich war er weg.
Nun ich habe mir im Dezember 07 zum ersten Mal Amaryllisknollen gekauft. Zwei finde ich ganz normal, die eine hat einen Stengel und zwei Blüten, die andere hat zwei Stengel und jeder hat 4 Blüten, die aber nacheinander geblüht haben. Und jetzt kommt die Krönung. Die dritte hat drei Stengel und an jedem sind 5 Blüten und alle blühen zusammen. Also 15 Blüten. Es ist ein Gesamtumfang im Durchmesser von 50 cm nur Blüten in weiß. So etwas habe ich noch nie gesehen. Eigentlich wollte ich diese Amaryllis einer Nachbarin schenken, die mein Haus eine Woche gehütet hat. Da sie nich da war habe ich die Blume halt auf meine Fensterbank gestellt und der Nachbarin später eine Süßigkeit geschenkt. Hab ich ein Glück ;-))))

Gärtnerin, 22. Januar 2008, 15:05

Hallo Gisa. Herzlichen Glückwunsch, das ist ja echt der Hammer. Tjaja, alles ist für irgendwas gut. ;-)

gisa, 24. Januar 2008, 13:16

Hallo, nun habe ich gleich noch eine Frage:
wenn die Blüten verblüht sind, schneide ich dann den
Blütenstengel ab, oder lasse ich ihn auch stehen und zupfe nur die verblühten Blüten ab. Oder kann ich auch alles abschneiden und die Knolle bis zum Herbst in eine Kiste legen. So, als Knolle, habe ich meine Amaryllis auch gekauft.

Gärtnerin, 24. Januar 2008, 16:36

Gisa, hast Du den Beitrag oben gelesen? :-)

gisa, 24. Januar 2008, 17:00

Hallo Gärtnerin,
ja ich habe auf dieser Seite schon viele Berichte gelesen, ja es steht, dass man sie Amaryllis so lassen kann. Aber der Bericht vom 1.Januar 2007 ist doch über eine andere Blume. Entschuldige bitte, dass ich mich noch nicht so gut auskenne.Ist halt meine erst eigene Wohnung und auch die ersten Blumen.
Kannst mir halt noch mal genau sagen ob ich sie nun abschneiden und in eine Kiste legen soll, oder was und wie kurz soll ich sie schneiden.
‚Bitte hilf mir, mir tut die Blume sonst leid.
;-(((

Gärtnerin, 24. Januar 2008, 17:19

Also der hier oben drüber über Amaryllispflege nach der Blüte ist vom 2. Feb. 2006. Du kannst den Blütenstängel abschneiden und sie so pflegen wie oben beschrieben. :-)

gisa, 25. Januar 2008, 12:38

Hallo Gärtnerin,
vielen Dank habe alles gefunden und werde meine Amarillys bis August pflegen und dann wie beschrieben weiter verfahren. Bin gespannt ob sie mir nächstes Jahr wieder so eine Blütenpracht beschert.

Ariane, 25. Januar 2008, 13:22

Hallo
Ich verfolge nun diese Seite seit letzten Sommer. Finds sie wirklich prima! Hat mir auch super geholfen.
Meine Amaryllis habe ich letzen Winter gekauft und dann hat sie auch gleich geblüht. Im Sommer hatte ich sie auf dem Balkon-Fenstersims, dort gefiel es super. Etwas spät, Ende Okt., habe ich sie in den Keller gestellt wo sie die Blätter einzog und ich sie bis Anfang Dez. stehen lies. Im Wohnzimmer machte sie dann zuerst nur Blätter, etwa 40cm lang und dann kam doch noch ein Blütenstängel auch 40cm! Seit letzter Woche blüht sie nun, leider knickte der Blütenstängel und jetzt steht sie im Wasser.

PS. Schade kann man ihr keine Fotos platzieren.

Gärtnerin, 25. Januar 2008, 14:02

Ganz viel Erfolg, Gisa!!! ;-)

Hallo Ariane, doch Du kannst, schick sie mir per Mail (oben rechts unter Autoren)
Wie sie steht im Wasser?

Ingeburg Tobaben, 25. Januar 2008, 20:25

Hallo, die Tipps sind richtig gut für mich. Jetzt aber hatte ich eine Amaryllis, bei der sich 2 Blüten total zurückbildeten und 2 davon eine dicke Hülle bekamen. Ich ließ die Blüten daran trocknen. Jetzt sind in den beiden Knollen, die sich hinter den Blüten bildeten, viele samenähnliche Teilchen (oder war das schon immer so und ich hatte nicht darauf geachtet??). Was ist das? Ist das Samen? Und wenn ja, wie kann ich ihn verwenden?

syrinx, 26. Januar 2008, 13:15

hallo ihr pflanzenfreunde,

ich habe auch eine frage zu meiner amaryllis, die mir leider die anderen beiträge nicht beantworten konnten. ich habe nämlich zu spät – mitte november – mit der ruhephase angefangen und das gießen eingestellt. inzwischen sind alle blätter vertrocknet. jetzt stell ich mir allerdings die frage, ob ich sie jetzt noch – ende januar – in neue erde eintopfen soll, damit sie blüten bildet? ist es dafür jetzt schon zu spät? bitte helft mir!

Barbara, 26. Januar 2008, 15:30

Hallo Amaryllis-Freunde,
ich habe vor einigen Jahren in einer Gartenzeitschrift eine gelbe (ob einfach oder gefüllt, weiß ich nicht mehr) Amarillys abgebildet gesehen. Seitdem suche ich sie, um eine zu erwerben, kann aber keine finden; auch nicht auf einem Blumenmarkt in Bremen, auf dem holländische Blumenzwiebelhändler waren. Kann mir jemand sagen, wo ich so eine Zwiebel kaufen kann?

Gärtnerin, 26. Januar 2008, 16:10

Hallo Ingeburg, das dürften Samen sein. Aussaaat bei Amaryllis hab ich noch nicht gemacht, daher keine Erfahrung beizusteuern.

syrinx, es ist nie zu spät. Pflanz die Knolle ruhig ein.

Barbara: Ich bin über Google ganz leicht fündig geworden. Gib einfach mal „gelbe Amaryllis“ ein!

Ariane, 28. Januar 2008, 15:23

Hallo Gärtnerin
Ja, die Blume steht im Wasser, da ich sie abschneiden musste. Sie war anscheinend zu schwer, obwohl ich sie gut gestützt habe.
Was mich sehr verwundert hat, ist dass der Stängel der jetzt noch im Topf steht bis zu Hälfte mit Wasser gefüllt war. Habe ich zu viel gegossen?
Gruss Ariane

Keisha, 28. Januar 2008, 16:20

Wenn ich mal übersetzen darf: Der Blütenstengel ist abgebrochen und sie hat ihn in eine Vase gestellt. Aber in dem noch an der Zwiebel befindlichen Reststengel steht Wasser drin und sie will wissen, ob das davon kommt, daß sie vielleicht zu viel gießt.

Reinhard Zoller, 28. Januar 2008, 17:23

Hallo Amarillyaner,
hab jetzt meine Amaryllis, die 4 enorm große Blüten hatte, in den Ruhestand versetzt, allen ratschlägen zum Trotz den großen langen Stängel abgeschnitten und sie auf der Nordfenterbank in die Ecke gestellt. Mal sehen wies weitergeht.

Gärtnerin, 29. Januar 2008, 12:52

ACHSOUH!!! Sorry, ich hab die Füße fest auf dem Schlauch stehen gehabt. :-)))))
Ob das Wasser im Stängel von zuviel Gießen kommt, darüber hab ich mir leider noch nie Gedanken gemacht. Habe das beim Abschneiden der verblühten Blüten auch schon gesehen, aber dem überhaupt keine Bedeutung beigemessen.

Charlotte, 29. Januar 2008, 18:35

Hallo Gärtnerin, meine Amarillys stammt von Aldi. Hat die auch eine Chance nochmals zu blühen? Oder sind die auf einjährig getrimmt? Also zum Wegwerfen vorprogrammiert?

Charlotte, 29. Januar 2008, 18:45

Ich vergaß zu schildern, daß meine Amarillys mit einem dicken Stengel und einer Knospe verkauft wurde. Sie bekam vier große Blüten, die aber sehr schnell, d.h. in ein paar Tagen verblüht sind. Wie ich las, sollten sie aber länger in Blüte stehen. Ich habe die Erde immer feucht gehalten. War das Künstlerpech?

Keisha, 29. Januar 2008, 18:58

Das würde mich auch interessieren. Meine Blüten waren auch nach ca 4 – 5 Tagen verblüht und ich hatte auch immer gedacht, die blühen viel länger. Ich war ein klein wenig enttäuscht. Dieses viele Brimborium für 4 Tage Blüte.

Gärtnerin, 29. Januar 2008, 19:35

Klar hat die, Charlotte. Aldi lässt sicher nicht sonderzüchten, um Amaryllisfreunde zu strafen. ;-)

Ich bin echt überrascht, dass es immer noch neue Aspekte gibt hier. ;-)
Also das mit der Blüte-Dauer hängt natürlich auch mit der Umgebungstemperatur zusammen. Je wärmer/geheizter, desto schneller ist die Pracht vorbei. Mir fällt gerade auf, dass ich nirgends geschrieben habe, dass sie bei mir spätestens beim ERblühen relativ kühl stehen. Ungeheizter Raum, ca. 16-18 Grad. Da machen sie schon deutlich mehr Tage…

syrinx, 29. Januar 2008, 21:13

uii, habe meine amaryllis nun eingetopft. freu mich schon auf das ergebnis und die traumhaften blüten.

danke gärtnerin

Tanja Italiano, 30. Januar 2008, 16:26

Hallöchen,ich habe eine Amaryllis Red „First Class Collection“ geschenkt bekommen.Diese hat auch drei Stängel mit jeweils vier Blüten vorgezeigt.Bin voll begeistert.Nun sind diese zum großen Teil verblüht was mach ich jetzt.Abschneiden -Drannlassen????????? Keine Ahnung.Bitte Helfen Sie mir.
Danke
Tanja

Betty, 31. Januar 2008, 12:23

Hallo. Eine echt tolle Seite! Ich habe mir heute 3 Amaryllis gekauft und wollte wissen mit welchem Dünger ich die düngen muss.

Keisha, 31. Januar 2008, 12:56

@ Tanja: Die verblühten Blüten kannst du abschneiden, weiter oben wird geraten, den Stiel dranzulassen, bis er eingetrocknet ist. Also die welke Blüte abzupfen oder abschneiden, den Stiel stehen lassen.

@Betty: Ganz normaler, billiger Flüssigdünger reicht aus.

anna, 31. Januar 2008, 20:01

ich hab mal ne frage: meine amaryllis hat so ne pilzkrankheit ( roter brenner oder so ) was mach ich da?
wär toll wenn mir jemand helfen könnte!

Gärtnerin, 03. Februar 2008, 14:42

Mit einem Pilzmittel spritzen?! Ich hab da leider keine Erfahrung und kann nicht sagen, ob sich das lohnt…

peter schlösser, 05. Februar 2008, 11:41

guten morgen
brauche hilfe.meine amaryllis vom vorjahr treiben nur blätter von ca.50 cm länge aber keine blütten=
ANSÄTZE. was mache ich falsch.

Gärtnerin, 06. Februar 2008, 10:27

Hallo Peter. Nicht lesen ist der Fehler. ;-)
Ist hier alles schon in den Kommentaren mehrmals aufgetaucht. Evtl. Suchfunktion im Browser bemühen bitte.

peter schlösser, 06. Februar 2008, 12:37

sie haben ja recht.danke, peter

irmgard, 08. Februar 2008, 20:44

Hallo, meine Amaryllis hat ist jetzt verblüht. Ich habe die Blüten abgeschnitten. Sie hat jetzt lauter Blätter. Frage: Was soll ich jetzt damit machen. Kann ich den Samen von der Blüte trocknen und aussäen ?

Gärtnerin, 10. Februar 2008, 16:07

Die Seite lesen. :-)
Ja, man kann den Samen aussäen.

Hans, 15. Februar 2008, 14:34

Hallo, ich habe mir im Januar eine Amaryllis gekauft.
Nach ca. 2 Wochen hat sie zu Blühen begonnen. Jetzt machen aber die Blüten schlapp. Wie geht es jetzt weiter, kommen die Blüten nocheinmal nach dem ich sie abgeschnitten habe??? Wie oft gießt man die Blume und
braucht sie Dünger??? Wer kann mir weiterhelfen?

Keisha, 20. Februar 2008, 10:45

Hallo Leonie,
ein Drama ist das jetzt nicht. Sie geht deswegen nicht ein :-) Einfach oben die Tips und Kommentare nochmal durchlesen und die Amaryllis weiterpflegen.

Keisha, 20. Februar 2008, 10:51

Achja, wenn ich das hier alles so lese, von wegen schöne Blätter und Laub bis in den August hinein….
Meine beiden haben ihr Laub bereits verloren. Und nu? Normal ist das doch nicht? Die Zwiebeln sind nicht weich und faulig oder so, aber wirklich knackig wirken sie auch nicht. Hab ich sie vielleicht zu kühl gestellt? Sie stehen im Schlafzimmer bei kaum mehr als 12 – 15 Grad.

leonie, 20. Februar 2008, 10:27

ich habe nicht gewartet bis der stil vertrochnet ist sondern schon grün abgeschnitten :( kann ich die a jetzt noch retten??? oder war das jetzt ein absoluter obersch… hab leider diese seite zu spät gesehen…

Keisha, 20. Februar 2008, 13:12

okay, danke dir. Nicht, daß sie mit ihrem umgekippten Laub ein toller Anblick gewesen wären *gg*
Wie sagte neulich eine Zooabteilungsdehnerin ein wenig verschnupft: Bei ihnen ist eben alles immer anders.
(Was kann ich dafür, daß MEINE Engelsantennenwelse knurren, und ihre nicht :p)

Gärtnerin, 20. Februar 2008, 12:47

Hm. Das ist wirklich ungewöhnlich. Vorzeitige Ruhephase. Seltsam. Wenn Du Temperaturschwankungen hin zu noch kühler hattest, dachte sie vielleicht, es sei Herbst. Ich würd sie in ein paar Wochen neu eintopfen und weitermachen wie bisher.

Gärtnerin, 20. Februar 2008, 13:27

*kicher*

syrinx, 27. Februar 2008, 15:59

hallo gärtnerin,

vielen dank, dass du mir geraten hast, die amaryllis doch noch einzutopfen. sie treibt wie wild. ich bin gespannt auf die blüten und freu mich schon total drauf!! merci nochmal

greets syrinx

Gärtnerin, 27. Februar 2008, 18:06

Prima Syrinx. Viel Ritterstern-Freude!

Simone, 02. März 2008, 16:24

Hallo
danke für die Tipps zur „Amaryllis“-Pflege! Ich dachte vorher, man müsste nach der Blüte alles grün gleich abschneiden (hatte mir auch meine Freundin, eine Floristin neulich gesagt). Aber nun bin ich ja eines Besseren belehrt worden. Zum Glück hab ich auch noch nichts abgeschnitten bisher.

Ich hatte übrigens richtig viel Glück mit meiner Zwiebel! Habe sie am 12.1. bei Aldi gekauft. Ein bisschen ausgetrieben war da ja auch schon, aber noch nicht viel. Aber es ging ganz schnell bis sie richtig hoch war, und schon 5-6 Wochen später hatte sie einen Blütenstengel mit 6!! Blüten :)

Und gut zwei Wochen haben sie richtig schön geblüht.
Jetzt sind sie leider hinüber.

Sind 2-3 Wochen eigentlich normal, oder hätt ich auch irgendwas tun können, damit sie noch länger blüht?

PS: Ach, noch eine Frage…wenn ich das Grün jetzt alles dranlassen soll und bis August weitergiessen muss, wie oft sollte man gießen und düngen?

Keisha, 21. März 2008, 11:26

Meine beiden Amaryllis hatten ja zwischenzeitlich das Laub eingezogen, wohl, weils zu kühl im Schlafzimmer war. Die weiß blühende, die an Weihnachten blühte, treibt jetzt wieder aus. Hab sie eben mal neu eingetopft und bin gespannt ^^

Keisha, 23. März 2008, 08:51

Von der Startseite aus kannst du „Schadbilder/Schädlinge im Garten“ anklicken und nach den entsprechenden Beiträgen suchen oder du gibst oben in der Googlesuche einfach mal Trauermücken ein.

Bine, 23. März 2008, 08:37

Guten Morgen !

Ich erfreue mich noch an meiner letzten Amaryllis, die in voller Pracht blüht.
Die anderen machen mir allerdings großen Kummer. In den Töpfen wimmelt es nur so vor Trauermücken (diese lästigen kleinen Fliegen). Habt Ihr da einen Tip??

Ingeburg Tobaben, 29. März 2008, 23:03

Samen usw. …

danke für die Info, ich habe nun einen Teil der „Samen“ in ein Kunststoff-Pflanzteil ausgesät, vor ca. 2 Wochen. Bisher ist nichts geschehen. Habe mir aber noch Samen aufgehoben :-)). Bin sehr gespannt, ob da etwas passiert.

Gärtnerin, 30. März 2008, 10:28

Ich auch, INgeburg. Lass hören, wie es weitergegangen ist.

Ingeburg, 04. April 2008, 23:25

… und was mache ich nun? Wie muss ich gießen? Oh je…..

Ingeburg, 04. April 2008, 23:23

JA, es ist etwas passiert! Habe heute davon 1 Foto gemacht! Wie bekomme ich es rüber??

Günter Holz, 06. April 2008, 12:32

ich habe Zwiebel eingesetzt wie angegeben, d. h. Hals heraus und gieße regelmäßig, jetzt wächst das Laub. Soll ich das Laub abschneiden, damit die Zwiebel mehr Kraft speichert?

Gärtnerin, 06. April 2008, 14:26

Ingeburg: siehe oben unter Autoren.

Günter: Nein.

Kohlrabi, 16. Juni 2008, 16:12

Prima prima, hier findet man doch alle Antworten zum Thema Aaryllis, die man haben will. Ich maaag diese Seite. Werde also auch unter die Amaryllis-Samen-Säer gehen, wo meine Pflanze mich doch so lieb beschenkt hat… Mal sehen, ob das bei meinem eher schmutzig-grau-braunen Daumen was gibt…

Keisha, 16. Juni 2008, 16:38

Am 21. März hab ich geschrieben, daß meine weiß blühende neu austrieb… sie hat zwischenzeitlich das Laub nochmal verloren und steht nun mit der anderen Knolle auf dem Balkon. Das neue Laub der beiden ist inzwischen 20 cm hoch… *seufz* Ich werd die Zeit jetzt nutzen und sie, gesch***** auf wuchernde überlange Blätter, ordentlich ernähren. Die Weiße verbraucht sich allmählich auf mit der ständigen Laubbilderei. So kanns ja nicht weitergehen.

therry, 04. August 2008, 12:28

ist es denn normal das meine amaryllis 5-6 mal im jahr blühen? mir wird von vielen gesagt sie sind froh wenn sie einmal in 2 jahren blüht?

Agathe, 04. August 2008, 21:27

Das ist ja ganz toll, dass deine amaryllis so oft blüht im Jahr. Das ist auf keinen Fall normal, sondern etwas ganz besonderes. Bei meinen ist es immer dasselbe, sie blühen einmal im Jahr, aber überraschen mich immer wieder mit zwei Stängeln, an denen oft 4 Blüten kommen, also insgesamt 8 Blüten. Außerdem kriegen die Zwiebeln immer wieder Tochterzwiebeln, die ich dann abtrennen und in einem eigenen Topf großziehen kann…. und dann weiß ich am Ende nicht mehr, wie ich sie im Winter alle im Haus aufstellen soll, weil es immer mehr werden!!!

Ela, 12. August 2008, 19:35

muss man im August aufhören zu gießen? oder kann man sie einfach weiter gießen? oder welken die Blätter dann trotzdem ein? und wenn ich sie weiter gieße, kriegt sie im Dezember dann trotzdem Blüten?
hat das schonmal jemand ausprobiert? :D

Susan, 15. August 2008, 13:43

Hallo,

nachdem ich mich hier vor ein paar Monaten schon mal durchgelesen habe, haben meine beiden Amaryllis dieses Jahr eine Extra-Verwöhn-Portion bekommen. :o) (Dünger etc.) eine treibt jetzt auch wieder eine Tochterzwiebel. Ich habe noch drei andere Tochterzwiebeln im eigenen Topf. (ca. 2 Jahre alt) überwintert ihr die auch oder lasst ihr sie das ganze Jahr wachsen? Hatte mich bis jetzt noch nicht getraut, da sie ja noch klein sind. Für einen Rat wär ich dankbar!

Gärtnerin, 15. August 2008, 15:45

Ähm… Ich bin hart zu meinen Pflanzen. Die kleinen Amaryllis wie die großen. ;-)
Ich lasse die aber an den Mutterknollen, bis sie einigermaßen gut gewachsen erscheinen, und trenne sie dann erst ab.

Simone, 01. September 2008, 21:33

hilfe !!
hab eine frage .. bin jetzt dabei meine amaryllis nicht mehr zu gießen, sie hat auch schon einige gelbe blätter. nun treibt sie eine blüte aus!! was muss ich denn nun machen?!? nochmal mit dem gießen anfangen oder nicht?? blüht sie dann im dez. ein zweites mal!?

Betula, 02. September 2008, 09:50

Hallo Simone,

ich habe einige Amaryllis, die ich jedes Jahr zum Blühen bringe. Daß eine so schnell wieder eine Blüte treibt ist mir allerdings noch nie passiert. Ich würde aber auf jeden Fall anfangen zu gießen, wenn die Blüte ca. 2 cm hoch ist. Vielleicht war die Zwiebel so gut gedüngt, daß sie die Kraft hat schon wieder zu blühen.

Heike, 12. September 2008, 13:18

Frage, habe meine Amaryllis jetzt in den Keller gestellt,bekommt aber noch etwas Tageslicht,hat noch die Blätter dran, trocknen die jetzt ein, und auf was muß ich jetzt dann noch achten, bis zur nächsten Blüte?

Kommentar von Heike am 12.September2008 um 13.18 Uhr

sternchen3100, 19. September 2008, 11:20

Hallo Gärtnerin!
Zu meinem Geburtstag, 8.9., habe ich eine blühende Amaryllis bekommen. Nun beginnen die Blüten zu welken. Soll ich sie jetzt noch gießen und noch einmal düngen oder schon in den Keller stellen? Blüten sind noch nicht abgefallen.

Gärtnerin, 19. September 2008, 12:37

Hallo Sternchen, die ist bissi aus der Saison zeitlich. Ich würde sie ne Weile weiterpflegen. Denke einfach es wäre Februar und mach weiter wie oben beschrieben. :-)

Ilona, 19. September 2008, 13:13

@ Heike:
Im Grunde musst du jetzt erstmal auf GAR nichts achten. Nicht mehr gießen und wenn möglich irgendwie GANZ dunkel stellen (Karton o. ä. ABER mit genügend Luftzufuhr), weil die sonst sofort wieder austreibt (zumindest wars bei mir so).
Ja. die Blätter werden jetzt eintrocken. Wenn die völlig vertrocknet sind, kannst du sie so abzuppeln. Im Dezember kannst du deine Zwiebel dann in neue Erde pflanzen und dann laaaangsam wieder mit dem gießen anfangen. Dann wird sie wieder neue austreiben und blühen. Und dann das gleiche spiel von vorne.
Noch was: wenn sie blüht, sollte man sie etwas kühler stellen, denn dann hat man länger etwas von der Blüte.

Nicole, 25. September 2008, 10:27

Hallo Gärtnerin!
MEine Amaryllis hatte ich „übersommert“. Nun kamen vor einiger Zeit schon fleißig neue Blätter.
Diese Werden aber nun gelb und/oder braun, bzw erst so fleckig braun beim gelb.
Gieße eigentlich ziemlich selten, könnte das daran liegen, dass sie an einem hal-sonnigen Fenster standen?

Ilona, 25. September 2008, 11:41

Ich bin zwar nicht Gärtnerin, aber ich antworte trotzdem mal.
Ja. Könnte daran liegen, dass sie nen Sonnenbrand bekommen hat.
Wahrscheinlicher ist aber, dass es die Herbstfärbung ist. Das heißt, dass jetzt ihr Laub gelb wird und sie ihre Ruhephase beginnt.
Ab jetzt gar nicht mehr gieße und kühl und dunkel lagern.
Du kannst sie dann im Dezember wieder rausholen.

Marita, 28. September 2008, 09:29

Hallo,
ich bin nur eine Gärtnerstochter und der grüne Daumen ist mir leider nicht mitvererbt worden. Daher auch eine Amaryllis-Frage an Euch:
Ich habe nach der Blüte alles wie von ‚Gärtnerin‘ beschrieben, was gießen, düngen, halbschattiger Standort auf der Terrasse gemacht. Sie steht auch immer noch kältegeschütz dort, das Laub ist immer noch grün und vorhanden. Muß ich sie jetzt in den Keller stellen, nicht mehr gießen und düngen, Blätter vertrocknen lassen? Oder wie gehe ich jetzt vor? Kann mir bitte jemand meine Fragen beantworten, ich wäre sehr dankbar.

Gärtnerin, 28. September 2008, 16:15

Kannst Du so machen, Marita. Dann sterben die alten Blätter ab und irgendwann später beginnt sie wieder auszutreiben, dann wieder eintopfen und wie oben…

Holger, 09. Oktober 2008, 00:59

Hallo amaryllisfreunde,
Ich habe meine Amarylliszwiebel letztes jar im januar bekommen und habe sie dann auch eingepflanzt. Ausgetrieben hatte sie schon ein wenig.
Kurze Zeit später kam schon der erste Blütenstand und als der verblüht war kam der zweite blütenstand. Dort habe ich es dann auch mal mit selbstbesteubung probiert und war auch erfolgreich.
Ich hatte ca. 40 bis60 Samen aus 4 Blühten, vieleicht auch merh.
Ein paar habe ich davon auch angesetzt und nach 2 wochen kamen schon die ersten miniblätter. (erstaunlich das da mal so eine Große Zwiebel draus wird)
nun ich will nicht um den heißen brei reden, die uhrsprüngliche Mutterpflanze habe ich bis vor 2 wochen draussen stehen gehabt und wollte sie dann in die Ruhephase schicken, doch ein ca. 10 cm hoher Blütenstand war zu sehen.
Jetzt steht sie bei mir vor der Balkontür und hat 4 schöne Blüten bekommen.
Die Blüten der Amaryllis sind Weis mit Roten Punkten, bin gespannt welche Farbe die sprösslinge mal haben werden, da ich gelesen habe das solche wohl eine andere Färbung bekommen sollen.

Übrigends eine super Seite und was ich zu tun habe weis ich auch, denn es werden ja viele hilfreiche tipps gegeben!

Achso 2 brutzwiebeln habe ich auch schon, also eine Sehr ergiebige Amaryllis!

andrea, 22. November 2008, 15:11

hallo an alle mit dem grünen daumen
hat vielleicht jemand einen tip wie man die christbäume möglichst lange frisch hält,unsere rieselt immer so schnell da er leider in einem raum mit heizung steht, kübel mit wasser geht nicht,da wir eine sehr lebhafte katze haben,
vielen dank im voraus
und schöne weihnachten an alle

Gärtnerin, 23. November 2008, 13:44

Hallo Andrea, Tipps, die mir spontan einfallen:

Möglichst spät und möglichst frisch geschlagen kaufen oder gleich selber schlagen (oder Weihnachtsbaum mit Wurzeln im Topf kaufen), so lange wie möglich draußen kühl lagern. Je zimmerwarm, desto schneller nadelt es nämlich. Wasser in den Christbaumständer! Unbedingt! Ohne Wasser stirbt sich´s ganz schnell. Wenn Du Schnittblumen in die Vase stellst ohne Wasser, gehen die auch in 3 Minuten hinüber.

andrea, 01. Dezember 2008, 18:43

Vielen dank für deine ratschläge, GÄRTNERIN das mit dem wasser ist wirklich logisch,aber wie gesagt,die KATZE!!muss mich mal umsehen,ob es hier(perchtoldsdorf bei wien)christbaumständer gibt wo man wasser einfüllen kann,ist ja noch ein bisschen zeit

Lisa, 01. Dezember 2008, 21:19

Hallo andrea!
Es gibt bei uns in Niederösterreich Christbaumständer, die du mit Wasser füllen kannst, die sind aus Kunststoff und völlig geschlossen – nur mit kleiner Einfüllöffnung – Katze kann nichts dran anstellen!!! Musst mal schauen, wo`s die gibt!!! Findest sicher!!! Ich weiß nimmer, woher ich meinen habe, leider!
Viel Glück!
Lisa

Brilliant, 02. Dezember 2008, 08:09

Ich habe das erste Mal meine Amaryllis zum Neuaustrieb gebracht, aber statt der ersehnten Blüten kommen nur Blätter?! Soll ich die Blätter abschneiden? Was habe ich falsch gemacht?
Über schnelle Hilfe würde ich mich freuen.

jey-Key, 02. Dezember 2008, 10:37

Hallo Brilliant,

soweit ich weiß, kommen die Blütenknospen vor den Blättern, ein Abschneiden würde jetzt nichts mehr bringen. Manchmal kommen die Blüten auch mit den ersten Blättern.
Wichtig ist, daß man die Amaryllis sehr trocken anzieht, bei zuviel Wassergaben bilden sie Blätter. Aber die Voraussetzung für die Blüte, ist eine nährstoffreiche Versorgung im Vorjahr.
Das heißt, nach dem Abblühen braucht die Pflanze richtig viel Licht und Dünger über den Sommer. Im August/ September hört man auf zu gießen, damit sich die Pflanze zurück ziehen kann. nach einer Ruhepause kann man sie dann wieder anziehen.
Die Amaryllis braucht Kraftreserven, denn die Blüte wird nur aus den gespeicherten Kräften des Vorjahres gebildet.

jK

Gärtnerin, 02. Dezember 2008, 14:32

In seltenen Fällen kommen auch Blütentriebe nach den Blättern. Also auf jeden Fall abwarten, was passiert. Falls die Pflanze tatsächlich nicht blüht, siehe oben Pflegetipps und Ernährung. :-)

Brilliant, 04. Dezember 2008, 07:58

Herzlichen Dank für die Hinweise. Wir versuchen es noch einmal, indem wir die Flüssigkeitszufuhr absolut drosseln. Das war sicherlich der Fehler, wir haben zu viel gegossen. Ansonsten müssen wir uns halt bis zum nächsten Jahr gedulden. Schade.

Betula, 04. Dezember 2008, 16:33

Hallo,

ich beginne mit den Gießen immer erst, wenn der Blütentrieb 2 cm rausschaut. Bisher ist auch immer eine Blüte gekommen, was ich tun würde, wenn das nicht der Fall ist, weiß ich auch
nicht ;-)

Blumenfreund, 07. Dezember 2008, 11:02

Hallo,

ich habe letztes Jahr zu Weihnachten eine schön blühende Amaryllis geschenkt bekommen. Diese habe ich regelmäßig gegossen und sie hat lange geblüht und die Blätter sind ungefähr im November erst verwelkt. Jetzt habe ich nur noch eine Zwiebel, die ich jetzt wieder regelmäßig gieße, aber es tut sich nichts. Man sieht nicht, daß irgendwie wieder etwas wächst.

Was mache ich falsch? Gibt es noch Hoffnung?

Lisa, 07. Dezember 2008, 12:43

Hallo!
Wenn ich das richtig verstehe, hatte sie ja dann gar keine Pause! Da ist es ganz klar, dass sie nicht gleich wieder blüht – ich würde ihr jetzt mal eine Pause gönnen – sie zeigt es eh durch einen neuen Austrieb an, wenn sie wieder vor hat zu blühen, dann erst wieder leicht gießen!

Susi, 15. Dezember 2008, 09:36

Hallo, meine Amaryllis hat nach der Ruhephase nur Neue Blätter bekommen und keine knospen. Habe irgendwas falsch gemacht. Habe nun wieder neue Pflanzen geschenkt bekommen und möchte es nocheinmal versuchen. Was war mein Fehler? Mein Schwiegervater hats auch schon öfter versucht, mit dem gleichen Ergebnis!

Betty, 23. Dezember 2008, 18:01

Hallo beisammen!
Ich bin ziemlich entsetzt darüber, wie unartig mein Pflänzchen sich heute verhalten hat… Ich komme also ins Wohnzimmer und meine wundervolle rote mit ihren 4 Blüten hat es sich horizontal bequem gemacht!? Mal im Ernst: Der komplette Blütenstengel ist (vermutlich gewichtbedingt) umgeknickt. Ich habe sie wieder vorsichtig aufgerichtet und jetzt abgestützt. Meine Frage: Muss ich sie jetzt wg des Knicks besonders pflegen? Schadet es vielleicht der zweiten Knospe, die bald „losgeht“, weil der Knick so dicht an der Knolle war und es ja eine Verletzung ist?!

Vielen Dank für Eure Tipps und ein schönes Weihnachtsfest wünscht,
Betty

jey-Key, 27. Dezember 2008, 20:40

Oh jeh Betty,

ob die geschlossenen Knospen noch aufgehen, das hängt sicherlich damit zusammen, ob beim Umkippen die Leiterbahnen verletzt wurden, bzw. wie schwer sie verletzt wurden.
Meist ist es so, daß die Blüten noch ausreichend versorgt werden können um auch auszublühen.
Pflegetechnich kannst Du da leider nicht viel beeinflußen, außer halt zu stützen.

Viel Freude mit deinem Ritterstern.
jK

Keisha, 28. Dezember 2008, 00:03

Betty, du könntest die abgeknickte Blüte oberhalb des Knicks abschneiden und in eine Vase stellen :) Amaryllisblüten sind um diese Jahreszeit oft als Schnittblume zu finden. Ob sie nun ganz sicher an der Knolle verdorrt, oder vielleicht im Glas… versuche es doch einfach. Vllt ein, zwei Sansevierieblätter dazupacken als Deko…

Betty, 27. Dezember 2008, 23:38

vielen Dank, jey-Key, für’s Mut machen! die zweite Knospe scheint gott-sei-dank völlig unbeeindruckt von der Aktion zu sein!
Aber der letzens geknickte Teil, ist fleißig dabei zu verwelken… Nächstes Jahr behandel ich sie besser und stütze fleißig und rechtzeitig.

Johannes, 28. Dezember 2008, 14:58

Hallo habe meine Amaryllis hat draußen gestanden und die Blätter lässt sie jetzt hängen soll ich die Blätter abschneiden

Wolfgang Salau, 29. Dezember 2008, 19:32

Bevor ich eine ganz andere Erfahrung machte, war der Name „Amarille“ für mich immer mit etwas „Spöttschem“verbunden. Man sagte früher z.B. “ seine Amarille“ wenn man die Dame seines Herzens meinte. Für mich hat die Amarille eine ganz besondere Bedeutung erlangt,seit meine liebe Hanna seit 2 Jahren nicht mehr da ist und ich Ihre „Lieblinge“ als eine schöne Erinnerung pflege, leider habe ioh im vergangenen Herbst “ geschlampt“ und mußte neue kaufen.
Die 3 Königinnen der Blumen sind für mich: Die Kamelie, die Rose und die Amarille !

Wolfgang Salau

Elisabeth, 11. Januar 2009, 11:14

Ich habe eine Anfang Dez. eine große rote Amaryllis im Glastopf bekommen. Nach meinem Urlaub sind zwei jetzt vollständig verblüht, die anderen zwei liegen wegen ihrer Schwere jetzt auf dem Tisch. Was mache ich jetzt, abschneiden, umtopfen, ruhen lassen? Ich wäre für Tipp sehr dankbar? Blüht sie irgendwann wieder? Im Büro haben wir eine – ohne Blüte – nur die Blätter. Besteht da auch noch Hoffnung auf Blüte? Wäre für Feedback sehr dankbar, denn es sind so schöne Blüten!

jessy, 13. Februar 2009, 22:18

hallo ich habe da mal eine frage ich habe mir eine wunder schöne rosa weisse amaryllis geholt mit zwei dicken stengel davon is jetzt leider eine abgebrochen wächst die wieder nach oder kann ich das vergessen

Gärtnerin, 14. Februar 2009, 09:55

Für dieses Jahr kannst Du das vermutlich vergessen. Aber zum Weiterkultivieren der Amaryllis siehe oben. ;-)

Tanja, 09. März 2009, 09:25

Hallo
nur eine Frage stell ich die Amaryllis jetzt raus oder besser in der Wohnunng

Betula, 09. März 2009, 11:27

Da immer noch Frostgefahr besteht würde ich die Amaryllis bis Mitte Mai im Haus lassen!

daniela, 15. März 2009, 14:38

meine am hat bzw blüht gerade , also es sind 2 blütenstämme. der eine ist gerade am verblühen der andere fängt jetzt an, aber wo finde ich denn die samen, wo sitzen die denn, da mich mal interessieren würde ob meine auch samen hat, wollte ich fragen ob mir jemand darauf ne antwort geben könnte. ich habe mir anfant des jahres bei ebay samen von einer dunklen am gekauft ( es waren 10) von denen es aber nur 3 geschaft haben. das heißt ich habe jetzt in einem topf 3 einzelne blätter. kann ich die eigentlich noch etwas in einem topf lassen oder sollte ich die lieber anfangen zu trennen?

Domi, 16. März 2009, 18:01

Hallo!

Ich habe da auch mal eine Frage. Ich bekomme die nächsten Tage 3 Amaryllis-Zwiebeln geschenkt. Wie ich sie zum „Leben erwecke“ ist klar. Was mache ich mit denen aber nun zum Ende der Vegetationsperiode? Einfach wie meine andern Amas eintrocknen lassen, bis sie im November/Dezember wieder geweckt werden? Ich frage mich nämlich, ob die Zwiebeln dann genügend Kraft tanken können, da sie ja doch recht spät belebt werden. Oder wäre es angezeigter, sie durchzukultivieren und dann eben im kommenden Winter auf Blüten verzichten? Ich bin da echt hin und her gerissen. Wäre schön, wenn je,and mir raten könnte.

Gärtnerin, 17. März 2009, 20:24

Klar, Domi, das packen die schon. Nochmal düngen, bevor sie einziehen, damit sie Kraft sammeln können.

Domi, 18. März 2009, 12:43

Ok, so werde ich´s machen. Vielen Dank für die Antwort. :-)

[…] topic was black and white line drawing or somesuch. Update: The picture I used as inspiration is here. Thanks to that kind blogger, who allowed me to use […]

Nadine, 24. März 2009, 17:16

Hallo Gärtnerin..

ich habe da mal eine frage: Aus meiner Amaryllis kommen immer kleine fliegen raus obwohl ich sie schon umgepflanzt habe..was soll ich machen??

Gärtnerin, 26. März 2009, 08:11

Den Wurzelballen trockner halten, Nadine, und mal was über Trauermücken lesen. Ich hab irgendwann mal was dazu geschrieben. Vielleicht findest Du es über die Suche.

maikel, 26. März 2009, 20:06

Hallo freund ich bekamm mal eine amaryllis und die hatte ich gepflegt, aber die ist mir im Sommer so eingeganngen das die zwiebel so hart wurde das man damit Nägel hätt mit einschlagen können und als ich wasser gab war die so weich das die matsch wurde von heute auf morgen was kann oder könnte man ändern????????ß

mfg Maikel

Gärtnerin, 27. März 2009, 11:23

Nicht vertrocknen lassen (hart) und nicht verfaulen lassen (weich wie matsch), Maikel.

Christa, 28. März 2009, 14:33

Hallo zusammen,meine Amaryllis sind verblüht und haben ziemlich langes Laub angesetzt. Trotz gießen knickt mir das jetzt kurz über der Zwiebel ab, weil es so schwer ist. Was kann man tun. Doch kürzen?

Ilona, 29. März 2009, 15:16

JA. Ich stütze auch mit nem Bambusstock. Die langen Blätter einfach mit nem Band locker anbinden.

Nadja, 03. April 2009, 16:45

Meine amaryllis hat im November angefange zu blühen!! wieso? sie stand ganzezeit im kühlen Keller.

Nadja

Björn, 06. April 2009, 16:09

Was wollt ihr ich schmeiße meine amaryllis immer weg, dann habe ich auf dem kompost die amaryllis da blüht die viel besser!!!

Peter, 07. April 2009, 19:27

April 2008 habe ich die Samen einer Amaryllis in eine Zuchtschale gesät und im Herbst bei ca 5cm Blattgröße vereinzelt, jetzt Ostern 2009 sind ca 1 cm dicke Zwiebeln dran und jede Pflanze kam in einen eigenen Topf. Bin gespannt, nach wieviel Jahren sie groß genug zur Blüte sind.

Meik, 15. April 2009, 10:46

Hi
Ich habe vor einiger Zeit auch zwei Amys gekauft.
Nur habe Ich das gefühl das Ich wohl irgendwas falsch mache :(
Die eine hat einen Zwiebel Umfang von ungefähr 15 cm hat schon geblüht und den Blüten Stengel habe ich schon abgetrennt. Das Problem ist nur die Zwiebel will absolut keine Wurzeln bilden :(

Meik, 15. April 2009, 10:50

Ich habe auch Samen von Amaryllis gekauft, aber wielange dauert es denn bis man denn ersten Erfolg sieht ?
Muss ich auf irgendwelche besonderheiten achten ?
Zb. Gewächshaus etc. ?
Vielen Dank

Bianca, 01. Mai 2009, 18:39

Hallo,

ich hab so etwa 20 Amaryllis (doch ich hab auch unzählige andere Pflanzen), aber ich lass sie alle in Ihren Töpfen an Ihren Fensterplätzen und wenn die Blüten kommen gibt´s mehr Wasser.

Weil ich so viele hab ist von Januar bis Mai immer mind eine am blühen. :-)))

Unter anderem hab ich letztes Jahr eine doppelte weiße bekommen, hab ich vorher noch nie gesehen und sie hat dieses Jahr auch wieder geblüht.

Meine Erste war ne superschöne lachsfarbene (damit hat die Leidenschaft begonnen ;-)), aber die war dieses Jahr mit einem Mal WEIß :-((
wie schrecklich…

Das mit den Samen werd ich auch mal versuchen (hab ich hier zum ertsen Mal gelesen), hab bis jetzt nur Zwiebeln gekauft oder geschenkt bekommen oder vor der Müllentsorgung gerettet

Die Seite hier find ich voll Klasse, werd jetzt wohl öfter mal vorbeisehen.

Gründäumling, 02. Mai 2009, 02:47

Hallo Amaryllis-FreundInnen,

Wer kann mir wohl Auskunft geben? Ich habe eine Amaryllis, die im Herbst, trotz „Trockenlegung“, nicht abdorren wollte. Nach langem Zuwarten fand ich dann im Gaertnerblog einen entsprechenden Ratschlag (Uta, 30.8.2007). So habe ich sie schliesslich grün in den dunklen, kühlen und trockenen Keller verfrachtet (allerdings erst im Dezember), wo sie dann „vorschriftsgemäss“ in Ruhestellung ging. Nach dreimonatiger, jahreszeitlich allerdings verspäteter, Ruhepause wieder ans Licht und an die Wärme gebracht tut sie nun aber keinen Wank. Heisst das, dass sie (in den Blumenhimmel) eingegangen ist, oder könnte sie der (nasse) Kuss eines Märchenprinzen wieder erwecken – oder was ?

Betula, 02. Mai 2009, 16:14

Hallo Gründäumling,
solange sich die Zwiebel fest anfühlt und nur die äußeren Hüllen vertrocknet sind würde ich mir keine Sorgen machen. Manchmal braucht man Geduld, bis sich bei der Amaryllis was tut. Manchmal auch ein Schuß Wasser ;-) Regelmäßig gießen würde ich aber erst, wenn die Blüte 2 cm hoch ist oder klar ist, dass es dieses Jahr nichts mit einer Blüte wird. Meine Amaryllis legen auch ab und zu ein „Sabbatjahr“ ein. Letztes Jahr war es die rote, dieses Jahr hatte sie dafür zwei Stängel mit insgesamt 6 Blüten!
Viel Glück mit der Amaryllis!

Gründäumling, 03. Mai 2009, 23:55

Hallo Betula,
Zunächst vielen Dank für die prompte Antwort. Die Zwiebel ist durchaus fest; ich versuch‘ sie nun mal mit einem Gläschen – Wasser natürlich ;-) – zu locken.
Das mit dem Sabbatjahr kommt mir bekannt vor – meine zweite A. zieht gerade ein solches ein: hat nach (regulärer) Überwinterung gleich mit Blättern begonnen (mittlerweile 5, und wacker gewachsen) und lechzt nun wohl nach Dünger.
Bin nun für beide gespannt, wie’s weiter geht.

s.petraschek, 04. Mai 2009, 07:55

Guten Morgen, ich habe eine Amaryllis Auf dem Hofkompost gefunden, da ich die noch sehr schöne Zwiebel nicht so verrotten sehen konnte habe ich mich ihrer angenommen ,eingepflanzt und gepflegt und im Garten stehen lassen ,sie hat es mir gedankt in dem sie zweimal geblüht hat. Nach der Ruhephase hat sie wieder eine tolle Blüte gezeigt fünf riesige rote Kelche,nun steht sie wieder im Garten und ich lasse mich überraschen. suse

marie-sophie, 02. Juni 2009, 19:21

ich schmeise meine amaryllis immer weg wenn sie verblüht ist und kaufe mir naechstes jahr immer wider neue ich kauf immetr so 7-10 stück

Silke, 05. Juni 2009, 13:47

Hallo!

Tolle informative Seite!! Habe aber immer noch keine wirkliche Antwort auf meine Frage gefunden. Wie bekomme ich kürzere Stengel und Blätter? Das Stabilitätsproblem… Ist ein spezieller Dünger die Lösung? Gärtnerin deutete an, dass man eher stickstoffarm düngen sollte. Blüten und alles waren immer toll, aber die mind. 40-50cm langen Blätter und Blütenstiele nerven total…

Gärtnerin, 09. Juni 2009, 09:57

Ich schätze mal ja, Silke. Nicht nur bei Amaryllis, sondern grundsätzlich ist je Stickstoff desto Blattwachstum…

Jamal SvenMark, 04. Juli 2009, 22:09

Hallo Gärtnerin! Wollt bloss mal ein Kompliment machen, Du gibst unermüdlich Rat an besorgte Pflanzenliebhaber! Hab hier schon sehr viel von Dir gelernt! Schön hier zu sehen, dass an den Unterschied zwischen echter Amaryllis und dem fälschlich als Amaryllis bezeichneten Ritterstern gedacht wurde. Ihr erkennt den Unterschied an zwei wichtigen Merkmalen. Die echte Amaryllis (Amaryllis Belladonna) treibt erst Blätter, dann die Blüte. Die falsche Amaryllis (Hippeastrum/Ritterstern) treibt erst die Blüte oder manchmal auch gleichzeitig Blüte und Blätter), und die eine hat einen hohlen Blütenstiel, die andere einen „massiven“. So, und jetzt wünsch ich unserer Gärtnerin noch viel Geduld mit den tausenden Fragen und allen anderen drei grüne Daumen! Ich werd mich mal bei Grünpflanzen umschauen, da bin ich Spezialist! Vielleicht kann ich auch irgendjemandem helfen. Mein Rittersporn ist übrigens sehr brav und zuverlässig, der zickt nicht so rum wie die oben beschriebenen! :)

Jamal SvenMark, 04. Juli 2009, 22:19

Ach, an Silke noch ein Erfahrunsbericht. Ich hatte meinen Rittersporn im ersten Jahr nicht direkt am Fenster stehen, da hat er auch so lange unstabile Blätter bekommen. Seitdem steht während der Wachstumsphase immer im sehr sonnigen Südwestfenster. Jetzt wächst er wesentlich kompakter und sieht auch schöner aus, wie eine wohlgeratene Clivia. Verkürzen kannst Du die Blätter jetzt nicht mehr, aber versuch’s im nächsten Jahr mal mit mehr Sonne nach der Blüte. Bitte jetzt nicht gleich in die pralle Sonne stellen, das wäre ein Schock für die Pflanze und die Blätter würden verbrennen, langsam heller stellen.

Gärtnerin, 08. Juli 2009, 17:32

Danke, Jamal Sven. Du hast Dich ja schon weiter durchgelesen und Tipps gegeben. Prima!

Simone, 12. Juli 2009, 14:34

Hallo Blumenfreunde,
habe mir am letzten Wochenende in Amsterdam auf dem Blumenmarkt 2 Amaryllis-Zwiebeln gekauft. Diese lagen bei heute in der Küche auf dem Fußboden (warm und hell). Habe nun an der ersten Zwiebel bereits eine Blüte entdeckt. Planze ich die beiden Zwiebeln nun ein, und fange langsam an mit gießen oder gönne ich den Planzen die eigentliche Ruhephase die am August beginnt?

Betula, 12. Juli 2009, 21:54

Hallo Simone,
wenn die Zwiebeln schon blattlos sind, sind sie m. M. nach schon eine ganze Weile in der Ruhephase. Es dauert nämlich ziemlich lang bis so eine trockengelegt Amaryllis-Zwiebel die Blätter einzieht. Vielleicht wurde bei den gekauften Zwiebeln die Ruhephase schon früher eingeleitet um sie schneller in den Verkauf zu bekommen. Ich würde die angetriebene Zwiebel auf jeden Fall eintopfen. Ich denke, wenn sie von sich aus zu wachsen beginnt ist sie auch bereit dazu. Berichte doch bitte wie es weitergeht, es würde mich sehr interessieren.
Viel Glück mit deinen Amaryllis-Zwieblen!
Betula

hans, 02. August 2009, 18:01

Wie alt kann eine Zwiebel werden? woran ist das Lebensende zu erkennen ?Meine älteste zwiebel ist gut 20 jahre alt.

Bianca, 18. August 2009, 19:50

Hi,
es is mitten im August und zwei meiner Lieblingsamaryllis blühen gerade das 2. Mal dieses Jahr! Voll der Hammer :-))!!!

Meine Amaryllis sind ganzjährig in Erde auf ihren Fensterbrettplätzen, für die Ruhepause schneit ich immer nur die Blätter ab und geb weniger Wasser.
Aber besonders kräftigen Amaryllis lass ich die Blätter und manchmal blühen sie ein 2. Mal :-))

Ich glaub die mögen mich genauso wie ich sie… ;-)

Wie alt ne Amaryllis wird weiß ich nich, meine Älteste is ca 12 Jahre alt und ich hoff sie bleibt noch ´n büschen – weil auf ´n Kompost gehört sie bekanntlich nich!!! „fg“

Meik, 30. August 2009, 11:37

Hi
Ich habe da ein Problem und zwar wollte ich meine Amaryllen zur ruhe setzen. Jedoch habe ich dieses Jahr wohl einen besonders grünen Daumen gehabt :)
Ich habe jedenfalls 4 Amaryllen wo sich kleine Brutzwiebeln dran ebildet haben. Die aber noch sehr kleine Blätter haben ( ca. 3 cm )meine frage ist nun wie mache ich das jetzt mit der Ruhezeit ?
Verschieben oder einfach in die Ruhephase setzen und trotzdem nicht mehr gießen ?
Vielen dank für Antwort

Meik

Gärtnerin, 31. August 2009, 10:53

So schnell kommen auch Amaryllis-Brutzwiebeln nicht um. Ich denke, Du kannst beruhigt beides tun, Meik. Wenn Du die Brutzwiebeln schneller groß haben willst, würde ich durchpflegen und düngen. ;-)

Sabrina, 23. September 2009, 10:01

Hallo,

ich habe am Wochenende zum Geburtstag zwei Amaryllis bekommen. Kenn mich leider überhaupt nicht aus wie diese Pflanze zu pflegen ist. Hab aber jetzt schön des Öfteren gelesen, dass im Herbst die Ruhephase beginnt. Jedoch schaut meine Pflanze so aus als würde sie bald zu blühen beginnen, denn sie haben beide einen relativ langen Stengel (blütenschaft??ß).
Was genau muss ich mit meiner Pflanze jetzt machen??

Vielen Dank für Eure Antwort

Sabrina

Betula, 23. September 2009, 11:11

Hallo Sabrina,
das mit der Ruhezeit ist grundsätzlich so richtig. Für den Handel werden Amaryllis aber oft früher angetrieben. Du musst den Pflanzen einen hellen, warmen Platz geben und sie gut gießen. Wenn die Blüten offen sind kann man sie kühl stellen, dann blühen sie länger. Mit den Jahren pendelt sich dann der natürliche Rhytmus ein. Die Gärtnerin hat in ihrem Beitrag oben die Pflege sehr gut beschrieben.
Viel Erfolg mit deinen Amaryllis!
Betula

Betula, 24. September 2009, 12:13

Das mit der Vase kenn ich nur von Hyazinthen. Ich würde die Amaryllis in Blumenerde pflanzen. Selbst wenn das mit der Vase klappt, musst du sie, wenn du sie weiterkultivieren willst, spätestens nach der Blüte eintopfen.

Sabrina, 24. September 2009, 11:46

Hallo Betula,

vielen Dank für die rasche Antwort.
Jetzt hätte ich nur noch eine weitere Frage.
Muss ich beide Amaryllis in Erde topfen?
Denn ich hab schon mehrmals gelesen dass auch eine Vase mit Wasser reicht??

Conny, 10. Oktober 2009, 19:49

Hallo Freunde der Amaryllen,
auf Grund einer festgestellten Allergie bei meinem Kind muss ich all meine Zimmerpflanzen von Erdkultur auf Hydro (bzw. Seramis) umstellen. Hat jemand Erfahrung, ob dies auch bei den Amarillen möglich ist?
Ich hoffe, mir kann jemand weiter helfen.

Torsten, 18. Oktober 2009, 22:39

Hallo Conny,
Ich habe alle meine Amaryllis in Seramis geplanzt.
Das Ergebniss sind gesunde feste Zwiebeln wie ich sie von Erdkultur nicht kannte.
Ich lasse das Substrat austrocknen und tauche dann den ganzen Topf in einen Eimer bis sich alles vollgesaugt hat.

Maren, 26. Oktober 2009, 10:19

Ich finde Amaryllis ja wirklich toll. Was mich aber jedes Jahr aufs Neue nervt, die vielen Erdfliegen, die direkt mit kommen. Gibt es da einen Trick, die zu vermeiden? Ich habe immer schon jede Menge Gelbsticker aufgestellt, aber trotzdem trüben die Fliegen mir die Freude an der Fflanze. Ich habe daher meine gesammelten Knollen nach der Blüte irgendwann entnervt weggeworfen, weil die Viecher nicht weichen wollten. :o(

Betula, 26. Oktober 2009, 11:10

Hallo Maren, meinst du mit den Erdfliegen die allseits beliebten Trauermücken? Mit denen hatte ich auch schon Probleme, nicht nur bei den Amaryllis. Ich hatte sie mit der Blumenerde eingeschleppt :-( Die Gärtnerin hat ja schon einge Tipps gegen die Mückchen gegeben. Bei den Amaryllis müssten sie spätesten verschwinden, wenn die Ruhezeit der Zwiebeln beginnt und nicht mehr gegossen wird. Ich habe zusätzlich noch ein, zwei Tropfen ätherisches Lavendelöl auf die Blumenerde gegeben. Seither bin ich die Trauermücken los, auch bei den anderen Pflanzen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Maren, 26. Oktober 2009, 15:25

Hallo Betula,

genau die meine ich. Super, ich probiere es dann dieses Jahr einmal mit der Amaryllis und dem Lavendelöl. Den Tipp finde ich spitze. Ich war schon drauf und dran, mir was künstliches zu suchen.

Betula, 26. Oktober 2009, 21:53

Hi Maren,
berichte bitte ob es bei dir auch geklappt hat. Es interessiert mich ob das mit den Lavendelöl wirklicht funktioniert oder ob das bei mir ein Zufallstreffer war. Trauermücken zum experimentieren hab ich leider keine mehr ;-)

Maren, 27. Oktober 2009, 10:27

Huhu,

ich muss mich die Tage mal schlau machen, wo ich das Öl am besten kaufen kann. Apotheke? Reformhaus? Bioladen? Mal sehen. Ich werde dann gerne berichten.

Betula, 27. Oktober 2009, 11:14

Im Bioladen gibt`s zwar oft Lavendelöl zu kaufen, da ist es aber meist recht teuer. Apotheke oder Reformhaus könnte klappen. Ich habe kürzlich zum erstenmal ätherische Öle über das Internet bestellt, da kommt aber oft noch Porto dazu. Vielleicht gib es in deiner Nähe einen Laden, der sich auf ätherische Öle u.ä. zur Aromatherapie spezialisiert hat.
Übrigens: Unbedingt darauf achten, dass es ein ätherisches Öl ist, Parfüm- oder Duftöle sind künstlich hergestellt und (vermutlich) nicht wirksam.

Maren, 27. Oktober 2009, 12:04

Ah, vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mal schauen und dann davon erzählen. Danke Dir.

Ursel, 02. November 2009, 10:41

Hallo Gärtner,

ich habe vor vieln Jahren Amarylliszwiebeln bekommen und bereits gute Erfolge in Bezug auf Blüten und Nachzucht. Ich pflege sie wie angegeben, jedoch nach der Trockenzeit treiben die größeren Zwiebeln erst die Blätter und viel später Blüten. Die Blüten sind rot/weiß gestreift. Sind das evtl. keine richtigen Amaryllis und ist meine Pflege richtig?

Betula, 02. November 2009, 12:26

Hallo Ursel,
doch, auch die rot-weiß gestreiften sind Amaryllis. Es Sorten von weiß bis dunkelrot in allen Schattierungen und mit vielen Mustern .
Wann fängst du denn an die Amaryllis nach der Ruhezeit zu gießen? Wenn man zu früh anfängt (die Blüte sollte ca. 2 cm rauschauen) dann wachsen zuert die Blätter.
Ich hätte da selber auch noch eine Frage: Ich habe meine drei Amaryllis jetzt schon viele Jahre, aber noch nie hat eine eine Tochterzwiebel gebildte. Bei meinem Vater haben sich die Amaryllis andauernd vermehrt. Liegt das an den Sorten? Oder mache ich doch was falsch? Mehr düngen? Blühen tun in der Regel jedes Jahr sehr schön.

Ursel, 04. November 2009, 11:14

Hallo Betula,
ich gieße ja erst, wenn die Blätter bereits 10 – 15 cm lang sind, jedoch Blüten zeigen sich erst Wochen später. Die Tochterzwiebeln bilden sich von allein, mancheinmal bereits bevor die junge Zwiebel das erstemal blüht. Am düngen kann es nicht liegen, damit bin ich sehr sparsam.

Betula, 04. November 2009, 12:28

Hallo Ursel,
vielleicht liegt es doch an der Sorte. Die Amaryllis meines Vaters hatten, glaube ich, auch immer recht lange Blätter wenn sie blühten (und sie waren auch weiß/rot). Meine verhalten sich immer genau nach dem Lehrbuch ;-) Ich freu mich jedes Jahr über die herrlichen Blüten und hoffe, dass die Zwiebeln noch recht lange halten.

conny, 04. November 2009, 14:37

Hallo Amaryllis-Freunde!
Ist ´ne absolut tolle Seite hier! Melde mich bald wieder.

Marly, 05. November 2009, 04:20

Hallo Amaryllis-Freunde,

da bin ich wieder … die >Conny vom 4.11., aber ab jetzt unter >>MARLY ! Später mehr zur Namens-Änderung.

Vorab: Bin absoluter NEULING … sei es auf so einer Seite mich einzubringen, oder aber mich im Internet >üüüberhaupt zu bewegen!! Und mein letzter funktionierender PC hatte noch/nur die Windows 95 – Version, ist schon ein paar Jahre her! Diese Info hier aus meiner Unsicherheit heraus, ggf. „irgendwas“ falsch zu machen, wenn ich mich nun auf so einen Meinungsaustausch einlasse. Was weiß ich, was man/ich alles falsch machen kann … huuu!
So z.B. habe ich jetzt unter d. 10.10. d.J. ebenfalls eine „Conny“ gefunden und mich dann gefragt, ob es sinnvoll ist, mit gleichem Namen hier aufzutreten (bzgl. Verwechselungen !?!). Keine Ahnung davon.

Nun zum Thema: „Gärtnerin“ – die Du diese Seite wohl ‚eingerichtet‘ hast – , ich finde es so toll, diese vielen Infos zu meiner – quasi – Lieblingsblume hier zu finden! Habe bei Bekannten in den letzten Monaten immer mal wieder hier ‚gelünkert‘; jetzt in den letzten Tg. beim Lesen der 2ten Hälfte dieser Info-Seite dann allerdings festgestellt, wo ich in der Pflege meiner ‚AmyRitter‘ Fehler gemacht habe!

Habe seit Herbst/Winter 07/08 gesamt drei schon eingetopfte Amys geschenkt bzw. gekauft, alle aus Supermärkten – alle groß-/vielblütig u. schön lange geblüht. Habe dann im Frühjahr 08, pö a pö, erst die verblühten Stengel, max. nach zweieinhalb Monaten jeweils dann auch die Blätter ratzekahl gekappt. Blumen-„Fachleute“ mit augenscheinlich nicht ausreichendem Fachwissen hatten mir dazu geraten; ebenfalls dazu, die Töpfe bis zum Herbst in den Keller zu stellen.
Das heißt also: Keine neue Kraft für meine verstümmelten Amys!
Im Herbst 08 dann weitere Fehler gem. der vorher erhaltenen Infos: Aus dem Keller geholt und ‚ordentlich gegossen‘, kamen natürlich nur schöne kräftige lange Blätter u. KEINE einzige Blüte.
Schmückte dann meine Fenster mit neu gekauften Amys, blüten auch wunderbar; die letzte dieser neu gekauften Pflanzen war dann so im März 09 ‚hinüber‘.
Nun war ich schon ein bischen schlauer: Habe nach der Blühphase die Blätter NICHT abgeschnitten. Die reichlich gewachsenen Blätter der ‚alten‘ Vorjahres-Pflanzen auch nicht abgeschnitten. Wußte allerdings nichts vom besten Standort für den Sommer, habe sie im sogenannten Haus-/Wandschatten (Nordseite) auf die äußeren Fensterbänke gestellt; ansonsten gegossen wie hier vormals reichlich beschrieben.
Hab also erst in den letzten Wochen hier die richtigen Sommer-Pflegetipps nachlesen können. Hab bisher auch noch nie gedüngt!
Da (fast) alle meiner inzwischen sieben Amaryllen noch in ‚kräftigem Grün‘ stehen, habe ich die Töpfe (geschützt) bisher noch draußen stehen.

Trotz allen Nachlesens nun noch meine Fragen:
>Wenn ich die Pflanzen nun in den Keller
stelle -?eingetopft oder Knollen ohne Erde
lagern? – soll ich in meinem Fall dann die
Blätter abschneiden od. das Grün vertrocknen
lassen? (Mein Keller ist relativ feucht, habe
aber ansich keine andere Lagermöglichkeit,
weil kleine Wohnung.)
>Kann od. müßte ich -wann? – düngen?
>Wenn ich die – ausgetopften od. ggf. noch
eingepflanzten – Knollen dann wieder aus
Keller hole, rechne ich in meinem Fall / in
diesem Herbst/Winter mal nicht damit, daß
meine AmyRitter Blüten treiben werden, oder
könnte es doch geschehen?
Daß für die weitere Zukunft ja noch Hoffnung besteht, glaube ich hier ja >richtig nachgelesen zu haben ?
Gärtnerin -und Alle, die hier fragen und antworten – ich hoffe, ich habe „den Rahmen“ auf dieser Seite nicht :-) – … u. hoffe vor allen Dingen auch, Euch mit meinen Ergüssen nicht allzusehr genervt zu haben :-( ?!?
>> Möchte auch noch ganz allgemein/bzw. EUCH ALLEN sagen, daß ich die Infos nicht nur sehr interessant und hilfreich finde, sondern teils auch richtig lustig! Wie eingangs schon gesagt, ist dies heute mein Erstversuch im Internet überhaupt (ist darum wohl auch sehr ausführlich geworden – :-) ); dieses ganze ‚Frage-und-Antwort-Spiel‘ hier ist wirklich toll, und auch gut nachzulesen!
– – Vielleicht kann ich ja Antwort auf meine Fragen bekommen; möchte mich im Voraus schon mal dafür bedanken!

P.S.: > Von „Keisha“ habe ich lange nichts mehr nachlesen können. Ihre guten Infos hat sie – z.B. per 25.10-07 – in eine so ‚tolle Schreibe‘ gepackt … ihre Storry über ihre „Umfallera-Amaryllis“ war (für mich) echt zum Ablachen! Lebt deine/diese Amy noch?

Bis dann … Marly

Marly, 05. November 2009, 04:31

Und … ach ja … wollte ansich noch gesagt haben: In Zukunft werde ich mich kürzer fassen … glaub ich zumindest, versprechen zu können … :-)

Marly

Keisha, 05. November 2009, 11:07

Hallo Marly,

nein, beide meiner Amys leben nicht mehr. Ich hatte sie zwischenzeitlich einer Nachbarin gegeben, die bestimmt 20 von den Dingern rumstehen hat. Die „Umfallera“ hat sie gleich weggeworfen, weil sie sagte, die Zwiebel sei verpilzt (was bei Supermarktware, die in den kleinen Kartons, öfter der Fall wäre…) und die weiß blühende hat letztes Jahr aufgegeben. Auch bei der Nachbarin hat sie alle paar Wochen die Blätter geschmissen und neu bekommen. Im letzten Sommer war die Zwiebel dann vollkommen verbraucht *schulterzuck*
Ich werde mir keine weiteren anschaffen. Ich versuch mein Glück lieber mit blühwilligeren Blühpflanzen wie meiner Klivie (blüht das dritte Mal dieses Jahr), meinen Phalaenopsis-Orchideen und meinen Snowflake Aloen (Aloe aristata snowflake), die auch vier oder fünfmal im Jahr blühen…
Wenn ich in Zukunft Rittersterne blühen sehen will, geh ich bei Nachbars Kaffee trinken ;-)

Keisha, 05. November 2009, 11:13

Manchmal klappt die Komunikation zwischen Hirn und Fingern nicht ganz… die weiß blühende hat in DIESEM Sommer aufgegeben *seufz*

Marly, 05. November 2009, 21:17

Hallo Keisha,

… das heißt aber auch, daß Du Deine ‚Verständigungs-Problematik‘ zwischen Körper u. Geist noch wahr nimmst … dann ist es ja noch nicht so schlimm :-) *spaß*.

Danke erstmal, daß Du so spontan reagiert hast; zumal ich meine Frage ja nur kurz im Nachsatz formuliert hatte. Da scheinst Du Dich aber regelmäßig od. zumind. häufiger hier noch einzuklinken … die AmyRitter haben Dich noch nicht wirklich losgelassen!?

Trotz Amaryllen-Info-Seite möchte ich kurz auf die oben erwähnte „Klivie“ eingehen. Die interessiert mich nämlich auch schon länger.

Es ist so: Meine zwei Katzen ‚jagen‘ nach allem – u. ganz besonders alles sich luftig-leicht u. fedrig auf meinen Fensterbänken gewegende interessiert sie ungemein *seufz*. Ich hab quasi alles wegstellen bzw. abgeben müssen, was man sich so an Schönem auf die F.-Bänke stellen könnte. Dann bin ich – eher zufällig – auf die Amys gestoßen und stellte fest, daß meine Miezis diese üüüberhaupt nicht interessieren! *jubel, freude* !
Aber wegen der regulären/spezifischen Blühphase der Amys ist über viele Monate im Jahresverlauf gähnende Leere auf meinen F.-Bänken. Zusätzlich habe ich das Problem, daß alle Fenster gen Norden liegen.
Mir ist dann geraten worden, es mal mit ‚Klivien‘ zu versuchen; die würden bei diesem mittel-hellen Standort wohl gedeihen. Aber irgendwie habe ich den üblichen Verkaufs-/Angebots-Zeitraum für diese Pflanze noch nicht erfasst od. immer verpaßt!
Zu welchem Jahreszeitpunkt wird sie in der Regel im Handel angeboten? Und glaubst Du, daß ihr ein Standort – wie oben beschrieben – ausreicht?
Vielleicht antwortest Du mir ja da auch noch drauf :-) ?

Und vielleicht bekomme ich ja auch noch – von der GÄRTNERIN od. von sonst IRGEND JEMANDEM – Antworten auf die Fragen zu meinen Amaryllen? Wäre super!

Keisha, 06. November 2009, 11:30

Hallo Marly,
lesen tu ich hier täglich, nur habe ich im Moment nicht wirklich viel zu allem zu sagen. Vielleicht krieg ich ja auch mal wieder Lust (und Zeit), hier zu bloggen. Bei mir ist dank einer immerwährenden Wolllaus-Schwemme ein bißchen die Luft raus.

Zur Klivie sage ich nur: Meine steht am Nordfenster hinter Milchglas und blüht aktuell.
Gesehen habe ich Klivien, wenn ich mich nicht irre, im Frühjahr mal in den Gartencentern und jetzt, Mitte September / Oktober noch einmal. Sind aber nicht ganz billig (Im Schnitt so 15 Euro). Kaufland und Co haben aber auch immer mal wieder welche. Noch einfacher wäre, nach Ablegern zu schauen. Klivien stehen ja fast überall rum.

Ich habe mir tatsächlich überlegt, ob ich mir noch einmal so einen Ritterstern zulegen werde. Naja, ich hab nicht wirklich Platz dafür.

Was die Katzen angeht: Auch Katzen lassen sich erziehen ;-) Mit K wie Konsequenz und B wie Blumensprühflasche. Und wenn das selbst meine 15 jährige, stockblöde Rentnerin geschafft hat, können deine das allemal ^^

Sabrina, 11. November 2009, 14:55

Hallo,

ich müsste Eure Hilfe nochmal in Anspruch nehmen, meine im September geschenkt bekommenen Amaryllis sind wunderschön aufgegangen.
Jez hab ich nur 2 Fragen und zwar:

1) ich hab sie immer feucht gehalten, doch jez hat sich eine richtige schimmelschicht auf der erde gebildet…ist es zu feucht???

2) alle Blätter haben sich jetzt in die Waagrechte begeben, ist das normal? und was muss ich weiters tun?
ich hab den stengel nach dem verblühen der blüten abgeschnitten, ist das korrekt?

Vielen Dank für Eure Hilfe

[…] P.S.: Einen Amaryllis – Tipp finden alle “grünen Daumen” hier: Gärtnerblog. […]

Katja, 21. November 2009, 11:00

Hallo, ich habe eine Amaryllis geschenkt bekommen und freue mich, weils hier soviele Tipps zur Pflege gibt. Mich wundert nur…meine ist mit dem ganzen Knollen eingepflanzt, hat aber zwei schöne große Triebe. Sie blüht noch nicht. Darf ich jetzt von oben gießen? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. Vielen Dank, Katja

Ursel, 23. November 2009, 17:12

Hallo Katja,
Amaryllis nur!!!in den Übertopf oder Untersetzer gießen. Leider werden Amaryllis oft so verkauft wie Du sie erhalten hast. Nach dem Abblühen und der Ruhepause kannst Du sie ja dann richtig einpflanzen, dh. mindestens 1/3 der Zwiebel sollte Luft haben, da sonst die Gefahr besteht, dass sie fault.
Gruü Ursel

Freya, 09. Dezember 2009, 12:24

Hallo,
ich habe eine Amaryllis geschenkt bekommen und bin damit zum ersten Mal in Besitz einer solch schönen Pflanze. Sie ist gerade verblüht und nun wäre es für mich sehr hilfreich zu wissen, ob ich die Pflanze bis zur Wurzel runterschneiden soll und z.B. in den Keller stellen kann oder ob ich nichts wegschneiden muss – ich möchte mich wieder an ihr erfreuen. Vielen Dank für die Antwort!

Freya

Betula, 09. Dezember 2009, 14:21

Hallo Freya,
den Blütenstiel musst du oberhalb der Zwiebel abschneiden, weil die Samenbildung die Pflanze viel Kraft kostet. Nun wird bis Juli/August weitergegossen und gedüngt. Dann nicht mehr gießen und die Blätter eintrocknen lassen. Wenn alles gut geht bildet die Zwiebel im Frühwinter wieder eine Blüte. Wenn diese ca. 2cm rausschaut, kannst du wieder mit dem Gießen beginnen. Während die Pflanze grün ist braucht sie auch Licht. Meine Amaryllis stehen das ganze Jahr (außer während der Blüte) an einem Nordfenster in einem leicht beheizten Raum (Gästezimmer). Das scheint ihnen gut zu bekommen. Sie danken es mir mit regelmäßigem Blühen.
Viel Glück mit deiner Amaryllis,
Betula

Maren, 09. Dezember 2009, 14:56

Habe jetzt wieder eine Amaryllis geschenkt bekommen. Eigentlich wollte ich ja keine mehr wegen der Trauerfliegen… Das Lavendelöl hat leider nicht geholfen. Einen Versuch war es jedoch Wert.

Betula, 09. Dezember 2009, 15:17

Eigentlich müssten die Trauerfliegen doch verschwinden, wenn du aufhörst die Amaryllis zu gießen, oder? Könnten es auch Frucht- oder Essigfliegen sein, die sich an der Zwiebel und den welken Blätter zu schaffen machen? Zur Unterscheidung: Trauerfliegen sind eher schwarz, Essigmücken hellbraun.

Maren, 09. Dezember 2009, 18:56

Huhu Betula, da wir Pfeilgiftfrösche halten, kenne ich „Drosos“ recht gut. Ne, sind nach wie vor Trauermücken. Die Drosos kann man auch recht gut fangen, da mache ich mir wenig Sorgen. Wenn ich die Amaryllis nicht gieße, dann sollte es schnell vorbei sein, sie steht gerade in voller Blüte. Oder meinst Du später? Ich gieße auch nur sparsam. Die Amaryllis steht leider aus Platzmangel über einer Heizung und etwas Wasser braucht sie da irgendwie schon. Die 1. Blüte ist jetzt leider schon fast hin. :o( Ich habe übrigens einen Biologen gefragt wegen Lavendelöl. Der meinte nur, es würde nichts groß helfen, außer umtopfen (und das nach Möglichkeit in vorher „gebackene“ Erde aus dem Backofen). :o(

Maren, 09. Dezember 2009, 18:57

Wie lautet denn nun der richtige Name? Bin gerade irritiert. Trauerfliege oder Trauermücke? *ratslos guckt*

Betula, 09. Dezember 2009, 20:46

Hallo Maren,
wie ich oben schon geschrieben habe, höre ich immer im Sommer auf die Amaryllis zu gießen. Sie stehen dann ca. 1/2 Jahr vollkommen trocken. Den Trauermücken dürfte das nicht gefallen.
Ich weiß aber, dass viele die A. das ganze Jahr gießen. Aber ich komme so gut zurecht, sie blühen jedes Jahr.
Ob Fliege oder Mücke ist glaube ich egal, die Viecher sind echt lästig.

Freya, 10. Dezember 2009, 08:48

Hallo Betula,
vielen Dank für deinen Rat! Jetzt weiß ich genau, wie ich meinen neuen Zögling richtig versorgen muss – klasse!
Dir noch einen schönen Tag
Freya

Maren, 10. Dezember 2009, 10:24

Meinst Du wirklich aufhören zu gießen, ich meine jetzt, wo sie blüht? Trotz Heizung? Ich meine, ich würde es wohl versuchen. Aber schadet das jetzt nicht?

Betula, 10. Dezember 2009, 11:49

Nein, Maren, nicht jetzt aufhören mit dem Gießen! Wenn die Amaryllis verblüht ist, musst du sie noch ca. 6 Monate weiter gießen und düngen. Dann im Juli oder August aufhören mit dem Gießen. Dadurch trocknen die Blätter ein und im Dezember oder Januar kommt die neue Blüte. Dann wieder gießen s.o. Die lange Trockenzeit dürfte den Trauermücken nicht gefallen, am besten noch ein Gefäß mit Wasser neben die Blumentöpfe stellen (auf gelb fliegen sie besonders), dann ersäufen sich die Mückchen freiwillig…

Maren, 10. Dezember 2009, 12:04

Ah, alles klar. Ich dachte schon.

Ich glaube, ich habe auch noch Gelbtäfelchen. Und ich denke, die Dinger hänge nicht nur in der neuen Amaryllis. Eher auch noch in einer Sukki. Ich schaue mal, ich kriege die schon noch weg. *Ärmel hochkrempel* Danke Dir für die vielen Tipps. :o))

Katja, 10. Dezember 2009, 18:32

Hallo Ursel,
viiiielen Dank für Deine Tipps. Oh je, hab jetzt die ganze Zeit falsch gegossen. Sie blüht aber wunderschön, hat es mir wohl nicht so krumm genommen. Aber jetzt weiß ich ja Bescheid. Die Blüten sind übrigens so groß und schwer, dass sie nicht mehr von alleine steht. Ich muß sie anlehnen. Auch fällt mir die „luftige“ Blumenerde auf…kann ich da normale Blumenerde gar nicht für verwenden??

Betula, 10. Dezember 2009, 18:40

Ich verwende immer normale Blumenerde, wenn ich mal umtopfe. Bin da immer eher faul.

maritta, 03. Januar 2010, 19:26

wenn die amaryllis zu faulen beginnt kann man sie dann noch retten???

Rosi, 04. Januar 2010, 10:39

Habe eine Amaryllis „sovereign“ mit zwei Knospen gekauft,die eine ist schon gewachsen, doch die andere steckt fest. Wer kann mir sagen, ob ich was tun muss, oder ob das Wachstum wieder eintritt. Dann habe ich noch folgende Frage: Wer weiss wo ich eine Amaryllis „sovereign“ kaufen kann? Sie blüht in einem sagenhaften orange-rot!

Norbert, 18. Januar 2010, 18:24

Schöne Seite mit guten Tipps!
Ich habe 2 Amaryllis Hippeastrum im LIDL geschenkt(!)bekommen, nur Blütenstengel dran, ca 30 cm und die andere 20 cm hoch, keine Blätter.
Ich hätte da mal eine generelle Frage: Gießen –
Von oben oder nur von unten? Nur gelegentlich oder
öfter (steht über der Heizung auf der Fensterbank)? Oder soll ich die Pflanzen lieber in das kühlere Treppenhaus stellen, unter das Oberlicht?
Ich freue mich schon auf die Blüten! Die Blätter werden wohl noch kommen, da bin ich mir sicher.

Betula, 18. Januar 2010, 22:56

Hallo Norbert,
gießen kannst du von oben, allerdings würde ich nicht direkt auf die Zwiebel Wasser schütten. Ich gieße meine Amaryllis 1-2 mal pro Woche, in dieser Beziehung sind sie, glaube ich, pflegeleicht. Sie wollen allerdings fußwarm stehen, Fensterbank über der Heizung ist also ganz gut. Wenn die Blüten offen sind, kannst du sie auch kühler stellen, dann halten die Blüten länger.
Viel Glück noch mit deinen geschenkten Amaryllis!
Betula

Norbert, 19. Januar 2010, 12:10

Hallo Betula,
vielen Dank!

iceman, 02. Februar 2010, 16:38

hallo wer kann mir helfen? meine rittersterne habe ich im december von meiner freundin bekommen, haben auch wunderschön geblüht. aber jetzt weiß ich nicht weiter. ich habe sie nach der blühtenzeit die blätter abgeschnitten.
jetzt stehen sie in der küche(kühler raum) und die blätter kommen schon wieder aber kein stengel für die blühten. was muß ich den jetzt machen das der stengel auch noch kommt? achso giessen tue ich einmal die woche manchmal auch nur alle zwei weil die erde noch feucht genug ist.
wäre nett wenn hier mir helfen könnt.

Betula, 02. Februar 2010, 17:29

Hallo Iceman, wenn deine Rittersterne schon geblüht haben, bekommen sie erst wieder in ca. 11 Monaten eine Blüte. Amaryllis sind keine Dauerblüher. Wie du sie behandeln mußt, ist oben im Beitrag der Gärtnerin und in den Kommentaren erklärt.
Viel Glück mit den Rittersternen!
Betula

der neue gartenbesitzer, 05. Februar 2010, 11:21

ich bin, was garten ect. betrifft absoluter neuling. von der stadt ins naturschutzgebiet gezogen..endlich eigenen garten, obstbäume..forellenteiche.. was macht man(n) als erstes? garten. nachdem ich einiges an pflanzen bei baldur gekauft habe…fand ich beim obi heimwerkermarkt eine „amaryllis“knolle/zwiebel. mittlerweile blüht sie zum 2. mal..steht am küchentisch..ist 50cm hoch..trägt 5-6 blüten so groß wie unterteller… und was mich am meisten fasziniert: sie wächst und wächst..blüht und blüht. sie ist noch nicht ganz ausgeblüht kommt seitlich schon der nächste trieb! ohne dünger..nur mit abgestandenen mineralwasser gegossen…. sogar meine schwetser, gelernte floristin ist absolut erstaunt! sowas hat sie noch nie gesehen. ich bin gespannt was mein „grüner daumen“ im frühjahr im garten bewirkt…und ob meine pilze die ich „gepflanzt“ habe auch was werden. fazit: die Amaryllis ist eine absolut schöne pflanze….

Renate, 10. Februar 2010, 19:39

Meine Frage, die Blätter sind nicht sehr ansehlich dunkelgrün, sondern hellgrün, sehr groß aber schlaff? Habe bereits mehrmal gedüngt, doch gebessert hat sich da leider noch nichts. Wer kann hier gute Tipps geben? Steht die Pflanze nun zu dunkel ? Es war ein wahres Blühwunder, 3 Stängel und jeweils 5 Blüten aus dem guten Fachhandel.

Betula, 10. Februar 2010, 20:01

Hallo Renate, wahrscheinlich hast du zuviel des Guten gatan und mehr gedüngt als gut war. Oder die Pflanze steht zu dunkel (meine stehen an einem Nordfenster auf der Fensterbank). Ich würde die Amaryllis an ein helles, aber nicht zu sonniges Fenster stellen, an dem sie nicht so sehr auffällt und sie weiterpflegen wie oben beschrieben. Amaryllis ohne Blüte sind eh nicht so attraktiv. Das ist wohl auch der Grund, warum so viele davon auf dem Müll landen.
Viel Glück!
Betula

Doro, 15. Februar 2010, 16:25

Hatte bislang absolut keinen Plan von Amaryllis. Hab dann vor Weihnachten eine superschöne rote Amaryllis geschenkt bekommen. Wollte sie nach der Blüte nicht wegwerfen, ahnte irgendwie, dass sie weitergegossen werden musste, bis sie irgendwann die Blätter einzieht. Habe sie dann aber wohl viel zu sehr gegossen. Nun hat die Zwiebel eine faule Stelle. Gibts da noch Rettung und wie?

elfi, 18. Februar 2010, 11:06

Hallo, ich habe eine Amarylis und konnte täglich sehen wie sie eine Blüte nach der anderen „raushaut“. Alle 4 Blüten sind wunderschön.
Diese Pracht hat aber nur 4 Tage gehalten. Ist das normal, oder habe ich zuviel gegossen.(jeden 2. Tag einen Eierbecher)
Danke für Hinweise

Betula, 18. Februar 2010, 12:38

Hallo Elfi,
wenn du deine Amaryllis im beheizten Wohnraum stehen hast, sind 4 Tage normal. In kühleren Räumen halten die Blüten erheblich länger. Ich stelle meine beim Aufblühen immer in den schwach geheizten Wintergarten (ca 8 – 15°C, je nach Außentemperatur), dann halten die Blüten ca. 8 Tage. Außer es kommt die Sonne raus, dann wirds warm unterm Glas und die Pracht ist auch schnell dahin….
Gießen tue ich 1-2 mal pro Woche nach Gefühl. Staunässe sollte nicht sein, zu Trocken aber auch nicht.

Renate, 19. Februar 2010, 17:38

Hallo Betula,
danke für den Tipp. Die Amaryllis stehen bei mir sicherlich zu dunkel, denn ich dünge nur 14tägig. Die Pflanze sah schon vor dem Düngen nicht schön aus.Ich werde einen anderen Platz suchen müssen.
Besser kühl, oder warm, wer hat einen guten Tipp?
Sobald das Wetter er zuläßt werde ich sie nach draußen bringen und vor Schnecken schützen, denn Schnecken lieben die Blätter der Amaryllis.

Renate, 20. März 2010, 19:32

Mittlerweile habe ich 12 Amaryllis in meiner Obhut. Sie haben herrlich geblüht, jetzt nach meinen Düngergaben entwickeln sich kräftig grüne Blätter. Ich hoffe dass sie bald nach draußen dürfen, denn sie brauchen ordentlich viel Platz. Hoffentlich werden sie nicht von den Schnecken aufgesucht.

Kristina, 23. März 2010, 13:49

Ich habe jetzt alle Beiträge nochmal gelesen, aber mein Problem nicht gefunden.
Nachdem ich imDezember einen blühenden Ritterstern geschenkt bekommen hatte, habe ich Blut geleckt und mir noch 2 Zwiebeln gekauft. Eine weiße mit angegebenem Blühmonat Dezember und eine gefüllt rote mit Blütezeit Februar-April.
Habe nach euren Tipps erst gegossen, als der Blütenstengel draußen war und habe auch schon die ersten wunderschönen Blüten. Aber nun mein Problem, der Blütenstengel ist grade mal 15 cm „hoch“ und wächst auch nicht weiter. Die Blüten sehen zwar wunderschön aus, aber ihre Eleganz hat die Pflanze verloren – so kurz wie sie ist.
Bei der roten sieht es ähnlich aus, sie ist grade mal 5 cm raus und ich kann schon die einzelnen Blütenansätze sehen….
Zur Info. Die Pflanzen stehen hell und warm am Westfester. Könnte es sein dass der von mir in die Erde zugemischte Blumenzwiebeldünger das Wachstum behindert?

Gärtnerin, 24. März 2010, 09:44

Kann sein, Kristina, dass es am Blumendünger liegt. Wenn der vielleicht besonders stickstoffarm ist (also Blattwachstum und sowas weniger begünstigt. Freu Dich doch. Besser als lange, umfallende Blütenstiele, die der Amaryllis dann auch Abbruch tun.

suse, 24. März 2010, 12:31

Auch meine Amarylis wurde entsorgt, ich habe sie eingepflanzt und um die weihnachtszeit die erste Blüte, im Jahr darauf hat sie sich bei mir bedankt und zwei mal geblüht mit je 6 Blüten und 2009 hatte
die Zwiebel sogar zwei Blütenstengel mit ein mal 6
und 5 Blüten. Sie ist wirklich sehr dankba, dabei dünge ich nur 2-3mal während der Wachstumsperiode.

Nicki, 03. April 2010, 16:52

Meine Blüt jetzt pünktlich zu Ostern ;-)
Das glaubt mir wohl niemand…

Betula, 03. April 2010, 18:21

Doch, Nicki, ich glaube dir! Meine blühen nämlich auch erst jetzt. Ich schaffe es zwar seit Jahren, sie immer wieder zum Blühen zu bringen, aber immer erst im März oder April.

suse, 03. April 2010, 20:42

Nach der Rettung vom Komposthaufen blühte sie zur Weihnachtszeit, im Jahr darauf im Sommer und dann wieder Im Dezember.Auch 2009 im Dezember.

Renate, 12. April 2010, 15:04

Jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher und frage die Experten unter uns, kann ich die Amaryllis mit den kräftig grünen Blättern jetzt schon rausstellen oder sollte ich besser bis zu den Eisheiligen warten ?

Betula, 12. April 2010, 16:31

Ich glaube nicht, dass Amaryllis Frost vertragen. Daher würde ich auf jeden Fall warten, bis die Nachttemperaturen etwas höher sind.

Wolfgang, 28. April 2010, 12:44

Hallo zusammen,
komme heute eher zufällig auf diese Site. Ich habe mit A. die Erfahrung gemacht, daß man sie am besten in Hydrokultur manipulieren kann. Wenn man eine frische Zwiebel auf Blähton setzt und nur trocken ins Helle und warm stellt, versucht sie sich gegen diese „Misshandlung“ zu wehren, indem sie am Hals Blüten bildet (leicht erkennbar). Diese läßt man gnadenlos stehen. Meist bilden sich 2 manchmal sogar 3. Wenn diese es geschafft haben, sich durch den engen Hals zu zwängen, kann man Wasser einfüllen, nicht vorher, sonst bleiben die Knospen „im Hals stecken“, denn die Zwiebel bildet sofort Wurzeln, die riechen das Wasser quasi, und schnell bildet sich Laub. Dieses macht den Hals eng, so daß die Blüten stecken bleiben würden. Danach behandelt man die A. wie eine normale Pflanze, heißt Wasserstand am Pegel kontrollieren und ab und zu mit Hydrokulturdünger füttern. Wenn die Blüte verwelkt ist, kommt die Ernährungsphase. Es kann sich dabei rel. üppiges Laub bilden. Nach einiger Zeit stellt man die Pflanze trocken. Das Laub welkt. Dabei zieht die Zwiebel ihre Nährsoffe heraus. Wenn das Laub trocken ist, kann man es abschneiden. Dann sollte man die Ruhephase einläuten. Ich nehme sie dann vom Blähton und packe sie in einem Karton in’s Kühle. Evtl. kann man die Wurzeln etwas einkürzen. Nach ein paar Monaten kommt die Zwiebel aus ihrem Dornröschenschlaf wieder auf den Blähton und die Prozedur beginnt von vorn. Wichtig ist: Auf keinen Fall zuviel gießen. Die Zwiebel darf nie naß werden. Wenn die Pflanze Durst hat, holt sie sich die Feuchtigkeit aus der Zwiebel. Das Hydrkulturbett hat auch den Vorteil, daß man Tochterzwiebel sofort sieht. Diese können dann vor der Ruhephase abgenommen werden. Mit diesen Töchtern verfährt man dann genauso.
Mit dem richtigen Timing schafft man es sogar die A. zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Blühen zu bringen.
Bitte teilen Sie mir Ihre Erfahrungen mit dieser Methode mit.
Viel Erfolg

Gärtnerin, 28. April 2010, 13:55

Interessanter Tipp zum Amaryllis-Zwingen. Werde ich bei Gelegenheit probieren. Danke, Wolfgang!

Marc, 03. Mai 2010, 19:46

Hallo,

meine Amaryllis bekommt nach der Blüte keine Blätter. Die Blüten sind schon längst verblüht, ich kann aber leider keine Blätter sehen.

Was kann ich tun, damit sie wieder Blätter bekommt.

Bitte helft mir die Amaryllis zu retten.

Vielen Dank.

Renate, 05. Mai 2010, 14:03

da hilft nur abwarten, vielleicht kommt zuerst noch eine Blüte ? Meine letzte Amaryllis ist jetzt erst abgeblüht, nach der 3. Blüte hat sie erst mächtige Blätter getrieben. Also, Geduld

Renate, 12. Mai 2010, 11:51

ich möchte nun meine vielen Amaryllis endlich nach draußen bringen. Kann mir jemand raten wie ich sie draußen behandeln muss, in die Erde sezten, oder im Topf lassen, Gießen ? wenig ? fast garnicht ? Schneckenkorn um die Pflanzen auslegen ? Ich habe bis jetzt noch keine richtige Erfahrung gemacht. Es wäre nett wenn ich gute Tipps bekommen könnte.

Karin Schönrock, 16. Mai 2010, 11:49

Hallöchen zusammen!!
Bin zwar selten auf dieser Seite.Habe letztes Jahr eine Amaryllis bekommen und nachgelesen wie man Sie pflegt.Sie hat wunderschön geblüht.Nach der Blüte habe ich sie nicht mehr gegossen und die welken Blätter abgeschnitten und im Schafzimmer ohne Beachtung stehen gelassen.Vor zwei Wochen sehe ich das Blätter kommen.Jetzt hat sie zwei Stengel mit wunderschönen Blüten und das jetzt im Mai.Ist das normal??

Betula, 16. Mai 2010, 12:57

Eigentlich muß eine Amaryllis nach der Blüte noch ein paar Monate weitergegossen werden, damit sie Kraft tanken kann für die nächste Blüte. Du hat diese Zeit abgekürzt und für die Amaryllis bedeutet Trockenzeit = Zeit zum Blütenbilden. Dass das trotz fehlender „Kraftsammelzeit“ geklappt hat, führe ich darauf zurück, dass du eine „neue“, sehr gut „aufgetankte“ Zwiebel (vermutlich vom Gärtner?) hattest.

Gärtnerin, 18. Mai 2010, 13:04

Ich hab sie eigentlich immer draußen auf einem Tisch stehen, Renate, im Topf. Je nach Regenfällen evtl. mal gießen, aber im Grunde vergessen. Dann gibts auch keine Schneckenprobleme. :-)

jens, 13. August 2010, 11:39

hallo zusammen,

meine amaryllis steht nun mitte august plötzlich in voller blüte und ist dabei eine zweite auszubilden.

da kann ich dann wohl davon ausgehen, dass sie im winter nicht nochmal blühen wird oder? ich hab sowas noch nicht erlebt. woran kann das liegen?

wer hat erfahrungen mit ähnlichem.

danke schonmal, jens

Petra, 29. August 2010, 10:00

hallo jens, bei mir war es genauso, ich konnte es gar nicht fassen, aber beide pflanzen hatten dicke blüten. jetzt stelle ich sie einfach in den keller und warte, was im dezember passiert.
petra

gabi, 03. September 2010, 09:05

hallo zusammen
meine amaryillis hat nun zwei neue blätter bekommen.
soll ich sie weiter giessen oder nicht und wie gehts dann weiter?

viele grüsse gabi

Sylvia Halmschlager, 30. September 2010, 09:02

Hallo meine Amaryillis ist super toll habe sie im Winter gekauft und nach Vorschrift zum blühen gebracht gut, im Sommer in den Garten gestellt und siehe da, sie blühte noch einmal,vor 10 Tagen habe ich sie wieder rein damit es ihr nicht kalt wird und jetzt treibt sie schon wieder an mit einer riesen Blütenknolle und Blätter.

Renate, 08. Oktober 2010, 20:56

Hallo.
eine meiner Amaryllis hatte draußen im August auch eine Knospe getrieben und schon wunderschön geblüht im Zimmer natürlich. Ich werde sie weiter gießen und düngen damit sie Kraft bekommt für das nächste Wunder.
Doch noch eine Frage: Die Amaryllis die ich jetzt hereinholen werde, sollten die im Dunkeln stehen oder nicht ? Manche haben noch kräftige grüne Blätter, sollten die in einen Karton mit Deckel gepackt werden ?
Ich freue mich auf eine Antwort. Danke schon mal im Voraus.

Betula, 09. Oktober 2010, 00:11

Also ich hab meine Amaryllis nie im Dunkeln stehen. Ich glaube, es muss heißen „man k a n n sie ins Dunkle stellen“. Meine blühen fast jedes Jahr nach einer Gießpause von Juli bis der erste Trieb kommt. Im Moment stehen sie blattlos im Wintergarten und warten darauf umgetopft zu werden.
@ Gabi: Hat deine Amaryllis den vorher geblüht? Oder kamen die Blätter nach der Ruhepause ohne dass sich eine Blüte gebildet hat?

gabi, 17. Oktober 2010, 14:43

hallo betula
sie hat im januar geblüht und dann im juli/august neue blätter bekommen.

inzwischen giess ich sie nicht mehr und die blätter werden langsam gelb.
soll ich nun warten, bis die blätter ganz gelb sind und dann abschneiden und dunkel stellen?

ich hoff ja nur, dass sie wieder blüht.
schon mal denke für deine antwort.

Betula, 17. Oktober 2010, 20:02

Hallo gabi,
deine Amaryllis ist anscheinend etwas aus dem Rhythmus gekommen. Die neuen Blätter wachsen normalerweise gleich während o. nach der Blüte. Ich warte dann immer, bis sich die Blätter ganz leicht ausrupfen lassen. Dieses Jahr aber musste ich sie schon jetzt abschneiden, da die Pflanzen Schildläuse haben. Deshalb haben sie auch zu ersten Mal den Sommer im Freien verbracht. Außerdem habe ich noch einen Versuch in Sachen Düngen unternommen. Ich berichte davon, wenn meine drei hübschen wieder blühen.
Ich würde, glaube ich, an deiner Stelle warten bis sie ganz gelb sind. Die Blüte wird dann wahrscheinlich etwas später kommen als gewöhnlich. Mit der Zeit, denke ich, spielt sich ein normaler Rhythmus ein.
Viel Glück,
Betula

Eveline, 27. Oktober 2010, 22:29

Bitte kann mir jemand sagen welchen Dünger ich nehmen muß, meine Amarylis ist jetzt verblüht und hat nur schöne Blätter. Dank im Voraus

silvi, 13. November 2010, 21:21

Hallo, hatte meine Amaryllis schon seit Wochen trockengelegt,Blätter waren schon braun.Meine Freundin (kennt sich mit Amaryllis nicht aus) schnitt die Blätter ab,pflanzte die Zwiebel in frische Erde und goß sie – es entstanden lange grüne Blätter,sonst nichts, da die Ruhezeit doch viel zu kurz war. Ich lasse die Pflanze nun seit einigen Wochen wieder austrocknen,um sie dann evtl.im Januar zum Blühen zu bringen – oder ist das falsch??? Denn die langen Blätter sind immer noch grün! WIE SOLL ICH JETZT VORGEHEN? Will meine Amaryllis nicht verlieren und bin für jeden Ratschlag sehr dankbar!

Betula, 14. November 2010, 12:24

Hallo Silvi, das Problem bei deiner Amaryllis ist nicht die zu kurze Ruhezeit (die Blätter waren ja schon braun), sondern dass zu früh mit dem Gießen begonnen wurde. Man darf erst gießen, wenn der Blütenstiel ca. 2cm aus der Zwiebel schaut, sonst treibt die Amaryllis nur Blätter (so etwa steht es in meinem Zimmerpflanzenbuch). Ich persönlich würde weitermachen als hätte die Pflanze geblüht und auf Blüten im der nächsten Saison hoffen.

Lena, 05. Dezember 2010, 18:31

Hi,

ich habe ein Ritterstern (blüht rot),
allerdings ist mir der unglücklicherweise
runtergefallen,von meiner Fensterbank
(ich weiß nicht mehr genau,wann es war)
und nun weiß ich nicht,wie ich den Ritterstern
weiter pflegen soll. Den Stängel,mit den schönen,großen Blüten, musste ich leider
entfernen,da der Stängel tief eingeknickt war &
ich den nicht mehr aufrichten konnte. Paar Blätter mussten auch entfernt werden,da
sie auch eingerissen waren. Nun sind nur noch 2 Blätter dran. Ich hoffe mir kann jemand helfen,wie ich die nun weiterpflegen soll,weil
wäre ja echt traurig die wegzuschmeißen.Und dass möchte ich nicht.

Betula, 05. Dezember 2010, 18:38

Hallo Lena,
einfach ganz normal weiterpflegen wie oben schon mehrfach beschrieben.

Lena, 09. Dezember 2010, 21:42

Vielen Dank für den Tipp. :)

Manuela, 25. Dezember 2010, 21:09

Hallo

ich habe folgendes Problem und zwar habe ich meine Amarilles auch im Herbst weitergegossen, sodas sie keine neue Blüte gebildet hat. Nun wurden die Blätter (im Dezember) weich und gelb, eigentlich sollten sie ja noch bis zum Sommer dran bleiben. Irgendwie ist alles durcheinander geraten, was soll ich jetzt machen? Die Blätter sind hin und somit kann sie ja keine Kraft mehr sammeln.

Betula, 25. Dezember 2010, 23:02

Hallo Manuela,
ich würde der Amaryllis eine Ruhepause gönnen, sie zeigt dir schon, wenn es weitergeht. Mit den Jahren wird sich ein normaler Rhythmus einspielen, denke ich.

gabi, 27. Dezember 2010, 13:08

hallo
muss die amaryllis unbedingt umgepflanzt werden nach der ruhepause? ich hab sie in seramis stehen?

Betula, 27. Dezember 2010, 18:05

Mit frischer Erde (die ja gedüngt ist) gedeihen sie sicher besser, aber ich habe meine auch schon mal länger nicht umgetopft, sie haben’s gut überlebt ;-)

Josef, 28. Dezember 2010, 10:21

Hallo!
Wie verhalte ich mich nach der Blütezeit der Amaryllis,wird der lang Stiel abgeschnitten und dann zum Überwintern in den Keller gestellt?
vielen Dank im voraus
mfg.Josef

Betula, 28. Dezember 2010, 13:51

Hallo Josef, in dem Artikel oben hat die Gärtnerin alles ausführlich erklärt.
Den Stiel schneide ich immer ab, damit die Zwiebel nicht zuviel Kraft durch die Samenbildung verliert. Ansonsten vorgehen wie oben beschrieben!

suse, 04. Januar 2011, 10:42

eigentlich habe ich mich nicht so richtig an die Anleitungen gehalten, meine Ammarylis kommt wenn es wärmer wird,ins Gärtchen und bekommt wenn gegossen wird immer etwas ab, so im September nehme ich sie rein und lasse das mit dem gießen. Pünktlich zum Dezember hat sie wieder Blüten. Ihre beiden Zwiebelkinder vom Vorjahr blühen dieses Jahr 2011 auch.

statron, 05. Januar 2011, 21:20

Hallo!
Habe ne Amaryllis von LIDL mit Glasvase gekauft. Laut Anleitung soll in der Glasvase das Wasser bis ca. 3cm unter der Zwiebel aufgefüllt werden (d.h. die Wurzeln hängen so ca. 3/4 in dem Wasser). Ob die so blühen wird weiß ich noch nicht.
Meine Frage: Wie und ab wann kann ich das Teil dann aus dieser Quasi-Hydro-Kultur in einen Erdtopf pflanzen?
MfG Statron

Anja, 06. Januar 2011, 15:14

Hallo, ich hatte im November von meiner Oma eine wunderschöne Amaryllis geschenkt bekommen. Leider hat Sie, meiner Meinung nach, nicht sehr lange geblüht, vielleicht 14 Tage. Hab auch versucht sie nicht zu feucht zu halten, sondern normal zu gießen. Nun sind leider die Blätter auch verblüht, hab ich heute morgen abgeschnitten. Meine Frage: kann ich sie in der nächsten Zeit umtopfen? und wie geht es dann weiter für dieses Jahr? ich würde mich nämlich freuen, wenn sie ende des jahres länger blüht. Kann man beim umtopfen viel verkehrt machen?
Freu mich auf Antwort.
MfG anja

Betula, 06. Januar 2011, 18:02

Wenn die Amaryllis warm steht, sind 14 Tage eine lange Blütenzeit! Kühl gestellt halten die Blüten ev. etwas länger. Dass die Blätter jetzt schon welk sind finde ich seltsam. Ist die Zwiebel noch o.k.? Schön fest, wie eine frische Speisezwiebel (welke Schichten sind unbedeutend)?

Meissner Thomas, 08. Januar 2011, 13:37

Ich habe eine Amaryllis schon ein paar Jahre.
Ich müßte sie jetzt UmTopfen u. nebentriebe abschneiden.Wann wäre die beste Zeit dafür.
Darf ich dem Wurzelballen kürzen??

Betula, 09. Januar 2011, 12:13

Lies oben mal den ursprünglichen Blog-Beitrag durch, Thomas. Da steht schon alles! Wenn die Blätter eingezogen sind, müssten auch die meisten Wurzeln abgestorben sein.

jessica, 09. Januar 2011, 21:19

meine weisse amaryllis ist fast verblüht, soll ich den blütenstengel abschneiden?

Betula, 09. Januar 2011, 23:02

Hallo Jessica, lies mal meinen Kommentar vom 28.12.2010. Da ist deine Frage schon beantwortet ;-)

Anja, 12. Januar 2011, 09:33

hallo, vielen dank betula für die antwort. naja ich muss sagen, die zwiebel sieht fast wie aufgeweicht aus. also kann sie wahrscheinlich komplett wegstellen. hab sie jetzt auch gar nicht mehr gegossen, aber die zwiebel sieht wirklich nicht gut aus. schade eigentlich. dann werd ichs wohl ende des jahres noch mal mit ner anderen versuchen.

danke aber für den hinweis.

Michael Sommert, 13. Januar 2011, 15:07

Hallo alle Zusammen,
ich wollt einfach mal nen Lob abgeben. Die Seite ist super Klasse. Dank eurer Hilfe und den wundervollen Tipps, hab ich schon so manche meiner Pflanzen retten können. Ganz besonders toll fand ich den Ratschlag oben wie ich meine Amaryllis zu bewässern habe nachdem ich die letzten Jahre immer pech damit hatte. Danke dafür.

Heike Schymanietz, 19. Januar 2011, 09:36

Hallo, die Seite ist ganz toll.Leider nkann man ja gar nicht jeden Beitrag lesen, da sitz ich ja heute abend noch hier.Auch ich bin stolzer Besitzer einer A.(im Dezember gekauft).Zwei dicke Blüten hatte sie schon (a 6!!!Stück).Nun kommt die 3.Aber leider sehr viele kleine Fliegen.Was kann ich dagegen tun?Danke im Voraus für einen Tipp.Und weiter so! Blumenfreundin Heike

Klaus, 19. Januar 2011, 10:10

Hallo Heike !
Die kleinen Fliegen hast du dir mit der Erde
eingeschleppt !
Das einzige was bei mir wirklich geholfen hat,
sind die selbstklebenden Fliegenfänger (gelb).
In einer Packung sind 18 Stück.
Viel Erfolg !
Aber nicht zu lange warten! Sie vermehren sich
rasant.

Heike, 19. Januar 2011, 11:48

Danke, Klaus, nun muss ich sehen, wo ich selbstklebende Fliegenfänger erhalte. Bestimmt in der Drogerie. Drück mir die grünen Daumen. MfG Heike

Heinz Lippert, 06. Februar 2011, 11:19

Hallo Ihr Spezialisten alle, Ich habe das Problem das ich diese Seite das erste Mal besuche aber keinen Beitrag über mein Problem gefunden. Ich habe 3 Pflanzen und nach dem Verblühen alles Grüne über der Zwiebel abgaschnitten plus die Wurzeln etwas gekürzt. Rentiert sich in meinem Fall noch einmal das Neueinpflanzen der Zwiebeln? Ich würde mich über einen Komentar freuen.

Betula, 06. Februar 2011, 12:10

Naja, das Abschneiden der Blätter verhindert, dass die Zwiebel neue Kraft sammelt. Aber vielleicht treibt die Zwiebel noch weitere Blätter. Ich würde auf jeden Fall mal abwarten (und weiter gießen und düngen) was passiert.

Heinz Lippert, 07. Februar 2011, 09:47

Danke an Betula,für die erste Antwort, Soll ich die Pflanzen kalt und /oder in den Keller stellen ins Dunkle oder im Zimmer bei Raumtemperatur ca.20° am Fenster aufbewahren Es sind ja wirklich schöne Blumen und in diesem Jahr hole ich mir noch einige ( es gibt immer so Schlaumeier die im Laden die Schilder vertauschen und dann hat man statt Weisse nur Rote oder andersfarbige) aber sie sind alle schön und werde diesen Fehler wohl nicht mehr machen.Heinz Lippert

Betula, 07. Februar 2011, 12:46

Ich würde die Amaryllis im Zimmer lassen, damit sie Chance haben nochmal Blätter zu treiben. Ende Mai können sie dann nach draußen in den Schatten. Einfach weiter machen wie oben von der Gärtnerin beschrieben.

Monka, 07. Februar 2011, 13:37

Tolle Seite. Schade, dass ich sie jetzt erst durch Zufall entdeckt habe.
Ich habe mehrere Amaryllis. Eine davon schon über 10 Jahre. Meistens blühen sie jedes Jahr. Diesemal scheinen sie eine Pause einzulegen. Ev. weil sie im letzten Jahr Samen ausgebildet haben.
Meine Frage, womit düngt man sie?
Das habe ich nämlich noch nie gemacht.

sahe, 07. Februar 2011, 20:23

OH MEIN GOTT!!! Habe hier seit Monaten mitgelesen und war richtig neidisch auf Eure Amaryllis-Freuden! Vor 2 Wochen habe ich mir dann auch eine gekauft (gleich im Topf) und die brachte nur einen kurzen Blütenstiel hervor, der jetzt auch blüht…Weil der Stengel nur so kurz ist, habe ich überlegt die A. wärmer zu stellen (hatte ne eher kältere Ecke im Zimmer) und was sehe ich: DA KOMMT EIN 2. BLÜTENSTIEL!!!!! *Becker-Faust mach*

C.S., 11. Februar 2011, 21:32

Leider bin ich nicht so der Pflanzenkenner und habe ein Problem. Meine Amaryllis hat seit ca. Sept/Okt grüne „Blätter“ aber sie blüht nie. muss ich sie jetzt trotzdem runterschneiden oder muss ich warten, sie irgendwann mal blüht??

Bitte um Hilfe

Bianca, 11. Februar 2011, 22:28

Hi,
ich würd sie einfach machen lassen… Drei von meinen bekommen auch gerade Blüten und die anderen sind noch nich so weit… Immer mit der Ruhe, dat wird schon!!

Bianca, 11. Februar 2011, 22:35

Hallo Heike, Hallo Klaus,
ich hab da noch ne andere Methode der Fligen Herr zu werden!
Einfach 1-2 Streichhölzer (je nach Topfgröße) mit dem Kopf zuerst in die Erde stecken.
Das wirkt immer…. ;-)

Klaus, 12. Februar 2011, 10:50

Hallo Bianca !
Danke für den Tipp !
Auf die einfachsten Lösungen kommt man immer
erst zuletzt und oft nur durch einen Wink.
Ich werde es versuchen.
Dein Tipp klingt auf jeden Fall logisch und ist
preiswerter als immer nur mit teuren Produkten
zu experimentieren.
Ich werde berichten.

venezia, 13. Februar 2011, 14:33

Hallo, tolle Seite, habe sie leider erst gestern entdeckt!
Ich versuche zum ersten Mal, mehrere Amaryllis durchzubringen; hatte nur im Hinterkopf, dass man sie trocken stehen lassen soll… d.h. meine A. kriegen schon seit Weihnachten, nach der Blüte, kein Wasser mehr… Jetzt hab ich aber hier gelesen, dass sie erst im August trocken stehen sollen. Was nun? Wieder anfangen zu gießen, und in den Keller stellen oder bis August trocken stehen lassen??
Wäre für eine hilfreiche Antwort sehr dankbar!

Betula, 13. Februar 2011, 14:47

Die Trockenzeit endet erst mit dem Erscheinen des Blütentriebs im Winter. D.h. deine Amaryllis müsste fast ein Jahr ohne Wasser auskommen. Vielleicht käme in deinem Fall die Blüte (wenn überhaupt) schon etwas früher. Aber ich würde trotzdem nochmal anfangen zu gießen und zu düngen, damit die Zwiebel Kraft sammeln kann. Meinen sieht man 8 Wochen ohne Wasser im Sommer kaum an. Die Blätter beginnen erst so nach 12 Wochen langsam einzutrocknen. Darum denke ich, dass deine Amaryllis die Trockenzeit seit Weihnachten ganz gut wegstecken wird.

venezia, 13. Februar 2011, 15:38

Danke Betula! werde es so probieren!

Volker und Helga, 14. Februar 2011, 17:57

Hallo und ein großes Lob für diese Seite mit den Hinweisen.
Wir haben eine inzwischen 3.5 jährige Amaryllis die jährlich knallrot blüht. Zur Zeit sind 3 Blüten offen und 2 kommen noch; ein zweiter Blütenstiel ist im kommen. Meine Sorge gilt den Blütenstielen. Am Schaft und im mittleren Bereich sind die Stiele nicht gleichmäßig dick sondern an 2 Stellen knorpelig, unrund als ob von innen ein Geschwür am wachsen ist. Im letzen Jahr war das gleiche Situation. Wir hatten damals gedacht, ein Insekt hätte dies verursacht, war aber wohl nicht, denn dies Jahr haben das gleiche Bild. Kann es sich um einen „Gendefekt“ handeln, oder darf die Pflanze nicht mehr mit meinen anderen A. zusammenstellen?
Wir würden und über eine Antwort freuen.

Betula, 14. Februar 2011, 22:50

Meine drei Amaryllis stehen eigentlich immer zusammen, daran kann es nicht liegen. Wenn du sagt, dass beide Stiele betroffen sind, habe ich die Vermutung, dass ev. eine Verletzung der Zwiebel Schuld haben kann? Ich denke da an Fingernägel, die bei Verletzungen an der Nagelwurzel auch mal knorpelig wachsen können? Ist weit hergeholt, ich weiß, aber der Vergleich drängte sich mir auf…

Volker und Helga, 15. Februar 2011, 17:57

Hallo Betula,
Deine Vermutung ist sicherlich nicht abwegig, weil ja die Zwiebel immer die gleiche bleibt und von Jahr zu Jahr kräftiger wird.
Aber wir freuen uns trotzdem wieder über die herrlich roten Blüten. Heute sind im übrigen die zwei bisher noch kleinen Blüten schon so groß geworden, dass sie sich wohl am morgigen Tag öffnen werden.

Habert, 20. Februar 2011, 10:47

Hji, habe mir im Dez. eine Amarylliszwiebel lose mit Wurzeln und beginnendem Blütenansatz gekauft, sie tocken in eine Vase gestellt, drumherum Deko mit vanillestäbchen, mandarinenscheiben, nelken usw gelegt und hatte bis heute eine schön blühende Deko für einen Seitentisch. nun sin 8 Blüten abgeknipst, der Schaft steht noch, aus der Zwiebel kommen mehrere Blätter. Was muss ich nun weiter machen? Einpflanzen – anfangen zu gießen – düngen????? Wer kennt sich mit der Methode aus? Hatte tipp aus einem Gartencenter.

Betula, 20. Februar 2011, 11:43

Schaft abschneiden (vorsicht, kann tropfen), einpflanzen und dann weiter wie ganz oben beschrieben.
Toll, wie lange deine Amaryllis geblüht hat! Wie warm bzw. wie kühl ist sie den gestanden?

Heike, 21. Februar 2011, 20:35

Hallo, Bianca, danke für den Tipp. Habe soeben erst gelesen und sofort Streichhölzer in die Erde gesteckt. Nun bin ich gespannt,ob sich Erfolg einstellt.Werde berichten! Nochmals Dank -Heike-

Habert, 23. Februar 2011, 17:32

hallo, Betula, werde der Amaryllis den Schaft abschneiden und einpflanzen wie bschrieben. Bin gespannt, wie es weiter geht. Sie stand IM Zummer ca 2m von eienm Südfenster entfernt bei geleichbleibenden 20°. Die Blüten kamen zu je zwei nacheinander. jetzt ist die Zwiebel ziemlich dünn geworden, aber fest.

Lore, 26. Februar 2011, 19:24

Auch ich habe inzwischen vier der wunderschönen Blumen. 2019 habe ich mir die erste gekauft. Sie hat wunderschön geblüht. Danach habe ich sie im Sommer in den Garten gestellt. Und plötzlich fing sie mitten im Hochsommer an erneut zu blühen. Habe mich im Zimmer an den Blüten gefreut und sie anschließend wieder in den Garten gestellt. Im Winter hat sie brav wieder geblüht und wartet jetzt mit vielen Blättern darauf, dass sie wieder in den Garten darf.
Die zweite Knolle habe ich bei meiner Mutter gerettet. Sie hat sie zum 90sten bekommen. Als die Blätter braun wurde hat meine Mutter entschieden, dass die Blume zu wenig Wasser hat. Sie hat dann versucht, eine neue Seerosenart zu züchten. Das konnte ich dann nicht mehr sehen und habe ihr die Blume gestohlen. Auch sie stand zum Austrocknen einfach nur draußen. Als die ersten Fröste näher rückten, rückte sie auf die Fensterbank und hat ebenfalls wieder wunderschöne Blüten getrieben.
Ich befürchte, es gibt keine allgemeingültigen Amaryllis-Regeln. Im Zweifelsfall machen sie es, wie sie wollen.

Lore, 26. Februar 2011, 19:25

Sorry, ich meine 2009!!!

Inge, 27. Februar 2011, 19:22

Habe die Seite heute gefunden.Meine frage:habe mir ende Januar eine A.Zwiebel in einer schönen Glasvase gekauft und immer so viel Wasser in der Vase gehabt wie es in der Beschreibung stand.Jetzt hat sie zwei schöne Blütenstengel von denen einer schon wunderschön blüht.Kann ich sie in der Vase lassen und weiter gießen und dann im August trocknen?kann ich sie dann wieder in der Vase zum Blühen bringen oder muß ich sie einpflanzen?

Betula, 27. Februar 2011, 20:08

Nach der Blüte einpflanzen und oben im Hauptartikel lesen wie es weitergeht!

Haki, 17. März 2011, 09:04

Meine A. hatte auch viele Fliegen (durch die Erde). Habe den Rat von Bianca befolgt und hatte Erfolg. Aber nun sind die Fliegen wieder da, zwar nicht in so hoher Anzahl, aber sie sind eben da. Und es dauert ja nun noch eine Weile, dass ich sie nach draußen stellen kann. Da stören mich die Fliegen auch nicht und im Herbst gibt es neue Erde. An der Zwiebel, aber fast im Erdreich, kommt jetzt ein Blatt. Was mach ich damit? Vielleicht liest jemand die Zeilen noch und kann mich beraten – obwohl die Zeit der A. ja eigentlich vorbei ist. Danke

Keisha, 17. März 2011, 20:02

bzgl. der Mücken mal in der Blogsuche oben den Begriff Trauermücken eingeben und da weiter lesen ;)

spider78, 18. März 2011, 13:35

ab wann kann ich meinen ritterstern ins freie pflanzen

Betula, 18. März 2011, 14:47

Auspflanzen solltest du den Ritterstern/die Amaryllis gar nicht. Sie ist nämlich nicht frostfest und würde spätestens beim ersten Frost kaputt gehen. Damit ist auch schon klar, wann sie rausgestellt werden kann: Mitte Mai, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind.

Amaryllisfan, 20. März 2011, 12:50

Ich habe 2 Amaryllis. Diese waren ab August dunkel gestellt und wurden auch nicht mehr gegossen. Im Dezember habe ich sie dann wieder ans Fenster gestellt. Die eine A. hat auch Blätter bekommen aber keine Blüte. Die andere A. hat bisher nur leicht grüne Ansätze oberhalb der Wurzel, leider sonst gar nichts.

In den letzen Jahren haben beide immer wunderschöne Blüten gehabt. Wie bekomme ich diese wieder zum Blühen? Oder kommen die Blüten später noch von selbst?

Lena, 20. März 2011, 15:31

Hallo,

mein Ritterstern hat seit langer Zeit den
roten Brenner. Was genau ist das für eine Krankheit an der Pflanze?
Sie ist an den Blattunterseiten von meinem Ritterstern & ich würde mich freuen,wenn man was dagegen tun könnte.

Betula, 20. März 2011, 18:57

@Amaryllisfan: Man soll die Amaryllis zwar grundsätzlich erst gießen, wenn der Blütentrieb ca. 2 cm hoch ist, aber manchmal braucht’s einen Schuß Wasser (wirklich nicht mehr), damit die Zwiebel anfängt zu treiben.

@Lena: Beim Roten Brenner scheint es sich um eine Rebenkrankheit zu handeln. Bist du sicher, dass es das ist, was dein Ritterstern hat?

Lena, 21. März 2011, 06:01

Ich bin mir schon sicher. Was könnte es sonst sein? Auf jedenfall sind da rote Flecken an den Blattunterseiten & an der Zwiebel.

Betula, 21. März 2011, 12:29

Habe nochmal gegoogelt. Keine Ahnung, ob der Name „Roter Brenner“ für verschiedene Krankheiten vergeben ist oder ob Wikipedia nicht richtig informiert. Ist auch egal. Schau mal hier: http://www.bio-gaertner.de/Articles/I.Pflanzen-dieDatenbank/Knollen-Zwiebel-Blumen/RittersternAmaryllis.html Ganz unten auf der Seite sind die Krankheiten erklärt und verlinkt.

ChatMouse, 28. März 2011, 20:42

Hi!
Hatte in diesem Jahr auch meine erste Amaryllis und habe jetzt nach der Blüte die beiden Stengel abgeschnitten. War eine wunderschöne in weiss-rosa und wie gesagt, mit ZWEI Blütenstengeln – wow! Selbst Männe guckte jeden Tag, was sie so trieb und war begeistert!
Nun ist sie verblüht. Soll ich die Blüten trocknen, sind da irgendwo Samen versteckt?
Erst nach dem Abschneiden fiel mir jetzt auf, dass sie auch drei Blätter entwickelt hat (ca.20cm,mal kurz übersehen *hüstel*), die habe ich an ein Spalier gebunden, so darf sie noch stehenbleiben. Was ich aber DABEI noch entdeckte war, dass sich ja so weisse Lippen an den Rändern des Topfes hochschieben!! Kommen da Army-Babies? Ich habe ihr jetzt ein wenig mehr Erde und einen grösseren Topf gegönnt, was ich eigentlich nicht vorhatte, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass man sie einmal einpflanzen soll und die dann den Topf lange behält – und ab in den Keller damit.
Tja, was mach ich nun? Was tut sich da? Kann ich Samen ernten?

Betula, 29. März 2011, 11:34

Hallo ChatMouse, um Samen zu bekommen muss man die Stängel schon sehr lange stehen lassen. Hab’s zwar noch nie probiert, aber ab und zu dauerte es schon mal ein bis zwei Wochen, bis ich die verblühten Stängel abgeschnitten habe. Da sind dann immer die Fruchtknoten ganz dick geworden. Aber reif war der Samen sicher noch nicht. Die Samenbildung kostet die Amaryllis viel Kraft und ich vermeide dies deshalb.
Ansonsten weiterpflegen wie oben beschrieben. Und auf die Babys aufpassen. Meine eine hatte dieses Jahr auch zu ersten Mal (nach gefühlten 100 Jahren) eine Tochterzwiebel, aber ich habe wohl übergossen und da ist die Kleine abgestorben :-(

ChatMouse, 29. März 2011, 14:52

oh je *tröst* -das ist schade… ist meine erste Amaryllis und ich habe keinen blassen Schimmer- dachte, sie kommt jetzt in den Keller, aber da will sie wohl noch nicht hin ;-)
Dann lass ich sie also erstmal stehen, ja? Kann ja kein blühwilliges Wesen einfach so abschieben – wo kommen wir denn da hin!

Savanna, 24. April 2011, 13:10

Hallo,
habe vor 1 Woche eine ziemlich schlecht gepflegte Amaryllis übernommen.
Es handelt sich um 13 Zwiebeln, die es allesamt geschafft haben in verschimmelter Erde zu überleben.(Wow)
Ein paar der Zwiebeln haben auch schon sehr lange Blätter.
In mühevoller Kleinarbeit habe ich die Zwiebeln von einander getrennt in neue Töpfe gesteckt.
Jetzt stehen sie auf der Westseite am Fenster.
Von dieser Seite habe ich allerdings bei meinen anderen Pflanzen keine gute Erfahrung gemacht. Das Problem…Ostseite ist schon voll, ein Südfenster habe ich nicht.
Kann ich sie da stehen lassen?
Muss ich gleich nach dem Umtopfen düngen?

Betula, 24. April 2011, 18:55

Westseite müsste eigentlich gehen, wenn die Sonne nicht zu sehr hinknallt. Düngen würde ich noch mit Flüssigdünger, bis du aufhören musst zu gießen.
Stelle dich darauf ein, dass die Tochterzwiebeln ein oder zwei Jahre brauchen, bis sie blühen.

Gartenfreund, 25. April 2011, 12:28

Hallo,

meine Amaryllis hat riesiege und viele Blätter bekommen. Allerdings keine Blüte. Zum ersten Mal blüht sie nicht mehr.

Woran kann das liegen? Ich habe sie dieses Jahr an einem anderen Platz stehen. Kann dies evtl. daran liegen?

Betula, 25. April 2011, 20:13

Jede meiner drei Amaryllis legt so alle 3 bis 5 Jahre ein Sabbatjahr ein. Einfach so tun als hätte sie geblüht und weiterpflegen wie oben beschrieben.

Harry aus Leipzig, 24. Mai 2011, 17:10

Meine Amaryllis ruht im Keller und fängt plötzlich an zu treiben Knospen sind schon 10cm hoch jetzt im Mai????

Marion II, 25. Mai 2011, 23:08

Meine sind draussen in der „Sommerfrische“ um neue
Kraft zu tanken.
Eine davon schiebt jetzt auch eine Knospe.

Ozeania, 07. August 2011, 12:09

ich habe drei meiner Amaryllis jetzt im Sommer Ende Juli in voller Blüte entdeckt. ich habe sie eigentlich nicht gegossen oder sonstiges gemacht.
Nun sind sie schon verblüht, Blätter und Stängel mit Samen noch dran. Wie gehe ich nun am Besten vor, da sie ja einen ganz anderen Rythmus haben?
Weiter gießen und düngen? Oder ruhen lassen??? Ist jetzt noch Wachstumsphase?
Danke!!!

Betula, 07. August 2011, 12:45

Es ist schon seltsam, dass einige Amaryllis aus der Reihe tanzen und dann blühen, wenn sie eigentlich „schlafen“ sollen.
Wenn der Rhythmus nur leicht verschoben ist, kann man versuchen ihn wieder zu normalisieren, indem man die Ruhezeit ein paar Wochen früher oder später beginnt, je nachdem.
In diesem Fall würde ich auf den, doch stark geänderten, Rhythmus eingehen und sie noch ca. 4 Monate gießen und düngen. Ob sie dann im nächsten Jahr wieder im Sommer oder schon im Frühling (oder vielleicht auch gar nicht) blühen wollen, müssen deine Amaryllis selbst entscheiden.
Die Samenstände solltest du abschneiden, damit die Pflanzen nicht zu viel Kraft für die Samenbildung verbrauchen müssen.

Ozeania, 08. August 2011, 14:43

Vielen Dank für Deine Antwort, Betula!
Ich werde Deinem Rat folgen und sie noch weiter gießen und düngen und hell stellen? nach 4 Monaten dann irgendwo hin wo es dunkel ist und nicht mehr gießen oder?
Ich habe noch ein paar Ausreisser, die auch zum Treiben begonnen haben, jedoch nur Blätter entwickelt haben. Glaubst du bekomme ich diese vielleicht im winter zum Blühen, wenn ich sie jetzt links liegen lasse? Oder soll ich sie genauso behandeln, wie die die geblüht haben?

Vielen vielen Dank!!

Betula, 08. August 2011, 20:27

Meine Amaryllis habe ich das ganze Jahr hell stehen. Ich finde zumindest solange sie grün sind, brauchen sie Licht (falls jemand etwas anderes weiß, bitte kommentieren).
Da ich selbst noch nie Ableger hatte, kann ich nicht viel dazu sagen, wie sie zu pflegen sind. Ich weiß nur, dass sie ein bis zwei Jahre brauchen, bis sie zum Blühen kommen. Vielleicht kann dir jemand anderes weiter helfen? Würde mich nämlich auch interessieren. Wer weiß, vielleicht wird eine meiner Amaryllis doch noch Mutter?

mhaase, 14. August 2011, 10:45

Hallo ich habe mir eine Knolle (Faustgroß) aus Amsterdam mitgebracht und im Juli in dieErde gesetzt. Sie hat jetzt wunderschön geblüht (Drie Blütenstände mit je vier bis fünf Blüten. jetzt habe ich hier gelesen, dass Sie jetzt eigentlich schlafen sollte. Kann mir jenamnd sagen wie ich nachdem die letzten fünf Blüten abgeblühte sind weitermachen soll? Ich würde gern wissen ob ich irgendwie in den hier so oft beschriebenen zeitlichen Ritmus komme????

Günter, 06. September 2011, 10:56

Hallo
Habe heute meine 6 Amaryllis ausgetopft und zum trocknen gelegt. Danach lege ich die Zwiebeln in den Keller. Im Oktober werden sie dann wieder eingetopft und dann sollen sie blühen. Ist die Trockenzeit ausgetopft richtig? Beim austopfen hatten 2 zwiebeln kleine Zwiebeln angesetzt. Wie damit weiter? dran lassen oder abbrechen und extra weiter kultivieren.
Danke für eine Antwort. Günter

Gärtnerin, 06. September 2011, 13:40

Nur wenn sie schon paar eigene Wurzeln haben, würde ich die Jung-Amaryllis abtrennen und einzeln pflanzen.

Sunny, 02. November 2011, 00:33

Hallo zusammen!
Ich habe vorgestern zwei Amaryllis von meiner Tante „geerbt“ – sie wollte sie nicht mehr haben, weil sie nicht mehr blühen.
Die beiden haben aktuell noch sehr kräftige Blätter. Ich weiß leider nicht, wann sie das letzte Mal geblüht haben, kenne also ihren Rythmus nicht. In der Gärtnerei um die Ecke konnte man mir auch nicht helfen. Deshalb frage ich jetzt hier mal nach: Wie soll ich denn jetzt mit den beiden umgehen? Habe das erste Mal Amaryllis und bin ziemlich verwirrt durch die vielen unterschiedlichen Angaben.
Danke schon mal für eure Hilfe.

Betula, 02. November 2011, 18:48

Um die Amaryllis diesen Winter noch zum Blühen zu bringen ist es jetzt wohl zu spät. Ich würde die beiden weiter gießen und kräftig düngen bis im Sommer. Dann das Gießen einstellen und mich auf die Blüten im nächsten Winter freuen. Wie du aber oben lesen kannst, müssen sie sich nicht nach Plan verhalten. Dies ist die Theorie gepaart mit vielen Jahren Amaryllis-Erfahrung. Wobei meine sich immer schön brav an die Spielregeln halten.
Ein Wort noch zum Düngen: Ich habe in den letzten beiden Jahren den Versuch gemacht, meine Amaryllis in der Dünge-Zeit 2-3 Mal mit 1 TL. Blaukorn zu düngen. Mein erstes „Versuchskaninchen“ war die, wie oben erwähnt, die eine Tochterzwielbel getrieben hat. Die „alte“ Zwiebel wurde auch viel dicker als die nicht blaukorngedüngten Amaryllis und brachte als einzige zwei Blütenstängel. Dieses Jahr habe ich nun alle drei so behandelt und drei kräftige Zwiebeln erhalten. Mal sehen wie sie zum Blühen kommen. Umtopfen steht in den nächten Tagen an und dann gehts ab auf die warme Fensterbank.

Betula, 02. November 2011, 18:50

Sch…., da war der rechte Zeigefinger zu schnell. Ich bitte die noch vorhandenen Schreibfehler im obenstehenden Kommentar zu übersehen ;-)

Mandy, 13. November 2011, 13:51

Wollte mal fragen,meine Amaryllis ist jetzt verblüht habe jetzt alles abgeschnitten allso Blüte und Blätter ist das jetzt schlimm?

Betula, 13. November 2011, 21:51

Ich glaube nicht, Mandy. Wenn du jetzt weitergießt und fleißig düngst werden noch ein paar weitere Blätter nachwachsen. Weiter Pflege s.o..

Wicky R., 14. November 2011, 17:42

Bin neuer Besitzer einer Amaryllis.Habe sie im Oktober bekommen und nach zwei Wochen hat sie geblüht.Eine Blüte ist verblüht und der Stil wurde braun,den ich dann abgeschnitten habe.Am anderen Stil sind noch zwei Blüten aber der Stil knickt ein.Was soll ich machen?
Wie kann ich sie Überwintern?
Soll ich sie abschneiden und kann ich sie auf dem Dachboden Überwintern oder erfriert sie dort?
Leider kann ich mir keine 400Seiten durch lesen wegen meinen Augen..Bitte um Antwort evtl.auf meiner Seite bei wer kennt wen..Mein Profilbild erkennt ihr;dunkle lange Haare einen Hut und Sonnenbrille…Vielen Dank im voraus.

Betula, 14. November 2011, 22:30

1. Die Blüte ev. mit einem Stab stützen. Wenn sie ganz abknickt kann man sie auch in eine Vase stellen.
2. Die Amaryllis muss über den Winter warm und hell stehen, regelmäßig gegossen und gedüngt werden, da sie in den nächsten Monaten Kraft für die nächste Blüte tanken muss.
3. Es reicht, wenn du den Hauptbeitrag der Gärtnerin ganz oben liest, da steht eigentlich alles drin.

Wicky R., 15. November 2011, 19:23

Vielen Dank Betula für deine Antwort.

ChatMouse, 15. November 2011, 21:23

Hallo,
Dank dieses Artikels habe ich meine Amaryllis auch im letzten Jahr einfach behalten und in div. Foren gelesen, dass man sie kappen und im Keller dunkel überwintern soll. Meine jedoch blieb grün und bildete rundrum – also nicht mehr aus der Mitte, wo der „Megastengel“ war – vier grüne lange Blätter. Irgendwann stieß ich auf einen Bericht in dem stand „lasst doch die Blume einfach wachsen, wenn sie grün bleibt – warum eine wachsende Blume einfachkillen?“ naja und das gefiel mir und so habe ich sie einfach draußen übersommert ;-)
Jetzt habe ich sie reingeholt und dachte, dass aus der „ollen Knolle“ in der Mitte eh nichts wird und habe auf die langen Blätter gesetzt, doch siehe da: ganz zart bildete die Knolle eine kleine Zunge, die sich langsam hochschob und inzwischen ca. 25 cm hoch ist! Die Blätter wurden schlapp und gelb und lösten sich ganz leicht von der Knolle – nun ist diese wieder Alleinherrscherin im Topf und ich werde sie immer wieder versuchen, zu übersommern – das ist man einer so wachsfreudigen Knolle einfach schuldig, finde ich *zwinker*.
Also: Daumen hoch für Amaryllis!
Eure
ChatMouse

Ralf, 17. November 2011, 15:38

habe meine Amaryllis gut übersommert und will diese jetzt einpflanzen. Frage: Bleiben die wurzeln dran, oder müssen diese ab? Die Wurzeln sind gesund

Betula, 17. November 2011, 19:14

Die trockenen Wurzeln entferne ich immer und lass die gesunden dran. Keine Ahnung ob es richtig ist, aber meine Amaryllis gedeihen gut!

Betula, 22. November 2011, 12:16

Irgendwo hier im Blog, hat jemand geschrieben, dass er (oder sie) die Amaryllis im Herbst einige Zeit in den Kühlschrank legt. Ich fand das etwas überflüssig, da es bei mir auch ohne Kühlschrank ganz gut klappt.
Dieses Jahr nun lagen meine drei Amaryllis ein paar Tage, bereits ausgetopft und ohne Blumenerde, im recht kühlen Wintergarten. Anfang letzter Woche habe ich sie endlich neu eingepflanzt und ins Warme geholt. Und siehe da: zwei der drei bekommen schon eine Blüte! Sonst musste ich immer wochenlang warten bis sich was tat.
Vielleicht macht es also doch Sinn, die Zwiebeln eine Zeit lang kühl zu lagern.

G.Ebert, 06. Dezember 2011, 10:32

Habe meine a. eingetopft und sie schiebt einen Blütenschaft. Jetzt wo er ca 1 cm raus ist bekommt die Spitze der Knospe dunkelbraue bis schwarze feuchte Stellen. Habe nie oben rein gegossen. Was kann das sein was kann man dagegen machen

Betula, 06. Dezember 2011, 13:09

Vielleicht hat deine Amaryllis von unten her zu nass? Ich gieße meine immer nur soviel, dass die Erde bis zum nächsten Gießen wieder oberflächlich trocken ist. Erst später im Jahr, wenn sie im Freien stehen, haben sie mitunter dauerfeucht.

Edgar Jung, 16. Dezember 2011, 13:52

Hatte meine A.-Zwiebeln im Sommer draußen.
Die grünen Blätter sind tüchtig gewachsen. Sie haben nie damit aufgehört. Jetzt hab‘ ich sie im Haus und die grünen Blätter wachsen immer noch. Muss ich sie abschneiden, damit die Zwiebeln neue Blätter und Blütenstengel treiben?

Betula, 16. Dezember 2011, 19:26

Man muss im Sommer aufhören die Amaryllis zu gießen bzw. sie draußen an einem trockenen (z.B. Dachüberstand) Ort aufstellen (ab Juli). Dann trockenen die Blätter ein und der Zyklus beginnt von neuem.

gisela, 28. Dezember 2011, 12:10

ich habe draussen im müll eine dicke amarylliszwiebel gefunden, bei der aber jamand alles gruen abgeschnitten hat. wie kann ich die zwiebel noch retten ?? oder geht das nun nicht mehr ??

Betula, 28. Dezember 2011, 18:27

Hallo Gisela, lies mal meinen Kommentar vom 13.11.2011, da hab ich das schon mal erklärt.

gerhild, 01. Februar 2012, 16:29

Hallo, zusammen – ich habe dieses Jahr ein Problem mit meinen 2 Amaryllis-Lieblingen:
3 Jahre lang volles Laub und riesige Blüten, dieses Jahr hat keine der beiden auch nur ein einziges Blatt, lediglich je einen ca. 60 cm hohen Stängel mit je nur 3
Blüten dran (sonst je 5!). Was ist zu tun? Ich will warten, bis der Stängel nach der Blüte eintrocknet und ihn dann abschneiden, aber so ganz ohne ein einziges Blatt? Kann das gut gehen?

Betula, 01. Februar 2012, 19:28

Keine Sorge Gerhild, die Blätter kommen sicher noch. Gratuliere, dass du immer so tolle Blüten hattest, das schaff ich nie. Dass die Zwiebeln in ihrer Leistung nachlassen ist normal. Meine legen sogar hin und wieder eine totale Blühpause ein. Weiterpflegen wie immer und das nächste Jahr abwarten.
Die Stängel würde ich gleich abschneiden. Wenn die Blüten befruchtet sind trocknen sie nämlich nicht so schnell ein und entziehen der Zwiebel viel Kraft.

Joachim Fleischmann, 01. Februar 2012, 20:56

amarillen nach der blüte auch so liebevoll behandeln wie vor der blüte

Edith, 05. Februar 2012, 15:26

Kann mir jemand erklären warum bei meiner A. während der Blütezeit die Blätter gelb werden? Besten Dank für Antworten.

Betula, 05. Februar 2012, 22:19

Ich kann nur raten: Zuviel Wasser? Zuwenig Licht?

Edith, 05. Februar 2012, 23:09

Vielen Dank Betula, zu viel Wasser könnte sein, merk ich mir. Grüsse aus der Schweiz!

Joachim Fleischmann, 20. Februar 2012, 22:07

Wenn man die Zwiebel in den Topf setzt,sollte man die Erde sehr trocken halten.Die Zwiebel hat anfangs genug Feuchtigkeit um die Blüten zu bilden.Sobald die Knospe zu sehen ist,beginnt man vorsichtig zu gießen.Nach Enfaltung der Blüte beginnt man mit der ersten Düngergabe.

Heike, 11. Mai 2012, 18:22

Hallo, wer kann mir helfen? Meine Am. hat wunderbar geblüht. Danach bekam sie sehr lange Blätter, sodass die Blätter abgeknickt sind. Ich mußte sie abschneiden. Nun sieht sie aus, als wäre es November – kein Blatt, und das schon seit März. Wie mache ich weiter? Hab sie weiter gegossen, als wären Blätter da, aber es tut sich nichts!Danke im Voraus

suse, 11. Mai 2012, 20:45

Die langen Blätter welken irgendwann, nach den Eisheiligen mit dem Rest in die Sommerfrische, nicht ertrinken lassen,einwenig düngen, bald zeigt sie dann die ersten Blatt-, bei mir war es 2011,eine Blütenspitze.Sie hat im Sommer und auch zur Weihnachtszeit geblüht.
.

Joachim, 31. Mai 2012, 22:05

Liebe Heike,du hättest die Blätter nicht abschneiden dürfen,sondern mit einem Stab anbinden und bis zum Abwelken weiterpflegen sollen (Gießeinstellung ab September)Hoffnung besteht aber dennoch:in der Regel erscheinen nach dem Abschneiden neue Blätter.Regelmäßiges gießen und düngen hilft daß die Zwiebel sich kräftigt und nach der Ruhezeit wieder neu blüht.

Heike, 02. Juni 2012, 17:55

Danke, lieber Joachim,ich dachte mir das auch schon, dass ich die Blätter nicht hätte abschneiden dürfen.Aber das sah so doof aus,die Blätter waren wirklich urig lang.Irgendetwas hab ich falsch gemacht, dass die Kraft in die Blätter und nicht in die Blüte geschossen ist.Denn als ich die A. kaufte, hatte ich 3 wunderschöne große Blüten (nacheinander) und kurze Blätter.Das Jahr darauf nur eine Blüte und eben riesenlange Blätter.Vielleicht weißt du auch, was ich falsch gemacht habe.Dank im Voraus für einen Tipp.

Joachim, 03. Juni 2012, 19:07

Liebe Heike! Möchte versuchen aus eigener Erfahrung mit A.dir weiterzuhelfen.Nach der Ruhezeit(etwa 3 Monate, auch länger kühl und trocken,am besten im Keller) warm stellen in Nähe einer Heitzung.Auf keinen Fall darf jetzt gegossen werden.Die Erde sollte nur so feucht sein wie die handelsübliche Blumenerde.Jetzt kommt die spannentste Zeit,das Wartens auf die Blüte,denn diese kommt meist zuerst,später erst die Blätter.Manchmal sind auch schon kleine Blattspitzen da,so wie du sie im Laden gekauft hast.Erst wenn die Knospe zu sehen ist kann mit leichtem Gießen begonnen werden.Meine Vermutung ist,daß du zu früh mit Gießen begonnen hast.

Helga Thuer, 29. Juli 2012, 16:00

Hallo, jetzt habe ich eine frage, ich habe bis jetzt alles so gemacht wie sie beschrieben haben. Wollte meine amarillis jetzt in den Keller bringen. Die Wurzel ist sehr sehr nass und ein ganz neues Blatt kommt auch schon. Was kann ich nun machen Danke für eine Antwort

Betula, 29. Juli 2012, 18:38

@ Helga: Ich persönlich würde die Amaryllis neu topfen, damit sie nicht mehr so nass hat. Und dann nicht mehr gießen. Das neue Blatt wird wohl noch eine Weile weiterwachsen und dann eintrocknen.
Zu einer Ruhepause rate ich, weil ich selbst so vorgehe und ich nur gute Erfahrungen gemacht habe. Ich habe aber schon gehört/gelesen, dass manche die Amaryllis normal weitergießen und sie trotzdem gut gedeiht. Selbst kann ich aber, wie gesagt, nichts dazu sagen. In deinem Fall wäre es vielleicht ein Versuch wert. Aber neu eintopfen würde ich die Zwiebel trotzdem. Nässe verträgt die Amaryllis nur schlecht.

Helga Thuer, 31. Juli 2012, 21:39

Danke Betula, ich habe sie jetzt 2 Tage im Wind gelegt, zum trocknen. Nun werde ich deinen Rat befolgen. Recht herzlichen Dank noch einmal

Ferdi, 21. August 2012, 13:16

Hallo Amaryllis-Gemeinde,
habe mir im Herbst 2010 eine A-zwiebel gekauft und diese Mitte Nov.eingetopft.Im Dezember zeigte sich dann die erste Blütenknospe.Bei einer Länge von ca.10 cm habe ich angefangen die Pflanze zu giessen.Ich hatte tollen Erfolg eine Blütenpracht,einfach toll.Nach der Blüte -es waren zwischenzeitlich auch Blätter gewachsen-habe ich weiter gegossen, bis die blätter welk waren.Hab dann die Zwiebel ausgetopft und im Nov.2011 dann die Prozedur wie ein Jahr zuvor begonnen.Im Dez.bildete sich wieder eine Blüten knospe aber diese ist bei einer grösse von 15 cm eingegangen.Hab weiter gegossen und die Pflanze mit Blättern im März/April 2012,geschützt,auf den Balkon gestellt und nur ab und zu gegossen.Jetzt habe ich entdeckt,dass die Pflanze einen Blütentreib ausgebildet hat,der zwischenzeitlich ca.30 cm hoch ist.Ich schätze nächste Woche geht die Blüte auf.Wie verfahre ich dann weiter.Pflegen,wie vorgesehen nur zeitlich entsprechend versetzt?? Hat jemand Erfahrung ? Danke für die Antworten.Gruss aus Braunfels

Maren, 21. August 2012, 14:42

Betula, hast Du Deine Knollen schon im Keller und wenn ja, mit oder ohne Erde? Bin mir gerade etwas unsicher. 3 meiner Pflanzen sind nun ohne Blätter, 2 haben noch 1 bzw. ein paar mehr. Wollte sie eigentlich alle zusammen runter bringen und Pause machen lassen.

Das sie für die neue Saison auch neue Erde kriegen, ist klar. Die Frage ist nur, jetzt oder eher nach der Pause. Nach der Pause, oder? Ist mein 1. Überwinterungsversuch. Bisher habe ich nie durchgehalten mit den langen Blättern. *schäm*

Maren, 21. August 2012, 14:43

Ups, ich lese gerade, oben beantworten sich meine Fragen schon wieder. Hmpf, tschuldigung. *davon schleich* ;o)

Betula, 21. August 2012, 16:27

@ Ferdi: Ich würde zeitlich versetzt weiterpflegen und versuchen sie langsam wieder in den „normalen“ Rhythmus zu bekommen.

Ferdi, 26. August 2012, 12:16

Danke Betula für den Rat.
Der Blütenstengel ist nun mittlerweile 60 cm lang und die Knospe fängt an auf zu brechen.Nach der Blüte werde ich versuchen,wieder einen „normalen“Rythmus in die Pflanze zu bringen.
Liebe Grüsse und immer einen „grünen Daumen“

Biggi, 01. September 2012, 16:01

Hallo, habe hier so einigesErfahrung bringen können.
Habe meine A im Dez.2011bekommen. Hat sehr schön und lange geblüht ( 7 Blühten ). Als sie dann endgültig verblüht ist, und die Samenknospen anfingen zu wachsen habe ich den Stengel abgeschnitten. Aus Zeitmangel habe ich diese Pflanze nicht mehr beachtet. Auf einmal wuchsen ihr riesige lange Blätter.
Kannte diese Pflanze bisher noch nicht und wahr recht erstaunt.
Habe immer schön von oben gegossen..oh weh….Im April dann auf den Balkon gestellt und eigentlich nicht mehr grossartig beachtet.
Sie bekam den Sommer über recht viel Wasser von oben ab……Hmm…oft auch zu viel, so dass ich das Wasser abgießen musste. Habe sie dann in ein anderen Übertopf gestellt. Nun verwelkten über den Sommer die langen Blätter, und sah nicht mehr schön aus. Vor 2 Wo Hab ich das letzte Blatt abgeschnitten und gedacht , morgen schmeiß ich sie weg( wusste ja nicht dass sie nochmals blüht)….als ich dann mal wieder auf dem Balkon stand traute ich meinen Augen nicht. Da kam ein Stängel raus !!!!! Also, hatte meine Pflanze das viele Wasser und die lieblose Behandlung überlebt….als Dank das sie wieder zu blühen anfängt, habe ich sie nun reingenommen. Hat jetzt 3 Blüten, kann richtig zusehen wie sie wachsen und aufgehen. ;-))

Nun meine Frage…….diese Pflanze hatte ja noch keine Pause, wirde auch nicht gedüngt, da sie gleich nach dem Entfernen des letzten Blattes sofort einen Stengel gebildet hat……muss ich sie dann nach der Blütte kurz pausieren lassen umd in den Keller stellen, oder soll ich so weitermachen? ( Gießen, kein Dünger, ) und abwarten ob sie zu Weihnachten nochmal blüht?
Danke im vorraus für Antwoten ;-)

Betula, 01. September 2012, 17:11

Hi Biggi,
du solltest deine Amaryllis wie oben beschrieben noch ca. 1/2 Jahr weiter gießen und undbedingt düngen. So kann sie wieder Kraft sammeln. Dass sie jetzt schon wieder blüht ist zwar nicht der Normalfall, kommt aber ab und zu vor.

Biggi, 02. September 2012, 11:30

Danke schön. Werde beobachten was die Pflanze so macht im halben Jahr :-)
Werde sie erst düngen, wenn die Blüten verwelkt sind und die Blätter wachsen.

Jetzt hat sie schon 5 Knospen und 2 davon schön auf :-)

Janina, 03. September 2012, 11:34

Hallöchen,
tzt muss ich doch nocheinmal nachfragen bei der fülle von kommentaren verliert man schnell den überblick! ich habe mir mitte 2010 2 reduzierte knollen gekauft da beide sehr traurig aussahen hatte ich nicht viel hoffnung das sie mal was werden habe beide knollen ca 2 wochen inner garage liegen gelassen um sie dann einzupflanzen ich hab die in jeweils einen mittelgroßen topf gemacht und es kamen auch direkt blätter (muss dazu sagen die pflanzen stehen bei mir im treppenhaus wo es eher kühl ist) jetzt ist es so 2011 sind die blätter ca 30 cm lang geworden stehen durch den fensterrahmen gehalten fächerartig und wachsen so vor sich hin, da ich nicht wusste das eine amaryllis pause braucht habe ich sie einfach am fenster stehen gelassen regelmäßig gegossen und angesehen. dieses jahr dann hat 1 der 2 eine blüte mit 4 blüten bekommen ich habe wie oben beschrieben auch erst die blätter abgemacht und anschließen den stängel nachdem er gelb wurde. die andere amaryllis hat dieses jahr leider gar nicht geblüht. was soll ich denn nun machen da beide pflanzen ja letztes jahr und davor das jahr keine pause hatten soll ich nun mit der pause beginnen und se in keller stellen oder soll ich beide an ihren plätzen stehen lassen??
danke im vorraus für eure antworten. lg janina

Betula, 03. September 2012, 16:52

@ Janina: Gerade wenn im Vorjahr keine Ruhephase eingelegt wurde, würde ich ein machen. Ich denke, dieses Verfahren entspricht dem natürlichen Rhythmus dieser Pflanze (Regen- und Trockenzeit).
S. Wikipedia unter „Ritterstern“

Amaryllis-Liebhaber, 13. September 2012, 11:37

Hallo,
ich liebe Amaryllis. Und habe letztes Jahr vier Stück davon kauft / bekommen.
Wenn ich will, dass sie zur Adventszeit blühen, wann muss ich mit dem Gießen wieder beginnen? Also wie lange dauert es, vom ersten Gießen bis zur vollen Blühte?
Danke!!

Betula, 13. September 2012, 23:23

Lies mal oben nach, Amaryllis-Liebhaber, erst beginnt die Zwiebel eine Blüte zu treiben, dann wird gegossen.

Lena, 22. Oktober 2012, 16:16

Hallo zusammen,

ich habe zwar schon fleißig in euren Beiträgen gestöbert, aber bei den vielen Tipps habe ich irgendwann den Überblick verloren. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ihr mir Tipps und Tricks zum Anzüchten meines Rittersterns geben könntet.

Ich habe die Pflanze letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. Nach der Blüte habe ich den Stängel bis auf ca. 5cm zurückgeschnitten. Scheinbar habe ich den verbleibenden Rest jedoch zu stark gegossen, da die Zwiebel angefangen hat zu faulen. In der Zwischenzeit hat sich jedoch ein anderer Spross gebildet, den ich umgetopft und seitdem gepflegt habe. Die Blätter sind kräftig und gesund und ca. 20cm lang. Nun meine Frage: in euren Beiträgen habe ich gelesen, dass die Zwiebel im Spätherbst ihre Ruhephase benötigt. Sollte ich die Planze also austopfen, enderden und mit den kräftigen Blättern kühl und trocken bis Dezember lagern oder sollen die Blätter komplett zurückgeschnitten werden?

Vielen Dank vorab!

Betula, 22. Oktober 2012, 17:13

Hi Lena, eigentlich sollte man im Sommer das Gießen einstellen. Dann sind die Blätter bis zu Herbst weitgehend welk. Austopfen ist nicht unbedingt nötig, spart aber Platz. Das was du jetzt hast, ist wohl eine Tochterzwiebel. Ich weiß, dass sie ein paar Jahre benötigt, bis sie zur Blüte kommt. Eigene Erfahrungen habe ich aber keine damit. Deshalb die Frage an die Blog-Gemeinde: Baby-Amaryllis weitergießen oder ruhen lassen wie die Großen?

Lena, 23. Oktober 2012, 00:27

Ja, ich denke auch, dass es eine Baby-Amaryylis ist und daher ist deine Frage genau richtig!

Ich freue mich auf eure Antworten!

Maren, 23. Oktober 2012, 08:55

Der Großteil meiner Pflanzen ist nun in Winterruhe, nur eine weigert sich das Laub abzuwerfen. Ich werde sie jetzt einfach mit zu den anderen in den Keller stellen. Das muss jetzt einfach was werden.

ozeania, 11. November 2012, 18:32

Hallo! Ich braeuchte wenn Rat..
Habe meine zwiebel Ende September in den Keller gestellt wo es mein Licht gibt und es sehr kühl ist. Alle zwiebel hatten noch gruene Blätter, diese sind jetzt alle verwelkt jedoch kommen neue kleine hellgelbe Blätter nach und keine Bluetentriebe wie es doch eigentlich sein sollte oder? Habe ich dann überhaupt Chancen auf Blueten oder treiben sie durch? Soll ich die zwiebel im Keller lassen und noch warten? Sie sind halt schon ein wenig trocken von der ruhephase…
Bitte um Tipps….danke

Betula, 12. November 2012, 16:30

Hallo Ozeania, es ist normal, dass ich auch ein paar Blätter zeigen. Hol die Zwiebeln ins Warme und topfe sie um, oder umgekehrt ;-)
Wichtig: Erst gießen, wenn der Blütenstiel ein paar Zentimeter rausschaut.

Ozeania, 12. November 2012, 20:20

Hallo Betula,
danke für Deine Antwort!
Ich befürchte nur, dass sie noch immer wie davor auch beim Blätter-Produzieren sind. Die letzten grünen sind erst vor 2 Wochen abgefallen und eine hat sogar noch 2 grüne vom Sommer…irgendwie sehr hartnäckig;-)
Ich dachte immer die brauchen eine Phase um wieder blühen zu können wo sie gar nichts bilden..ist das egal, wenn der Übergang nur so kurz ist? Wachsen sie bei dir auch das Jahr durch?

LG Ozeania

Betula, 14. November 2012, 09:45

Wenn ich im Sommer aufhöre zu gießen, stellen die Amaryllis bald auch das Wachsen ein. Es dauert aber erstaunlich lange, bis die Blätter trocken sind. Ich habe dieses Jahr seit Juli nicht mehr gegossen und bei zwei von drei Amaryllis sind noch grüne Blätter da. Die stehen jetzt seit ein paar Tagen im kalten Wintergarten. Bei Gelegenheit werde ich die Blätter wohl abschneiden.
Wenn die Amaryllis nicht blühen wollen, kann es auch daran liegen, dass die Zwiebel nicht genug Kraft hat. Dann wurde in der Wachstumsphase (direkt nach der Blüte) zu wenig gedüngt. Ich habe meine die letzten Jahre immer 2-3 mal mit je einem Teelöffel Blaukorn gedüngt. Dadurch werden sie schön groß und dick. Aber lange nicht so wie die „neuen“, die man kauft. Davor habe ich immer „normal“ mit Flüssigdünger gegossen, die Zwiebeln blieben damals immer eher mickrig und haben nur spärlich geblüht. Das Blaukorn ist aber nun bald alle, und neues kaufen nur für die Amaryllis will ich nicht. Mal sehen was ich dann zum Düngen nehme.

Haki, 18. November 2012, 17:09

Hallo, Betula, eine Frage zu Blaukorndünger. Löst du die Perlen auf oder steckst du die Körner in die Erde? Habe meiner Zwiebel jetzt neue Erde verpasst – zu früh?Danke im Voraus für die Antwort.LG Haki

Betula, 18. November 2012, 20:52

Mein Blaukorn ist inzwischen so alt, das es nur noch als Blaupulver vorhanden ist. Das löst sich schon beim ersten Gießen vollständig auf. Aber auch die ganzen Körner lösen sich recht schnell auf, wenn man gezielt darauf gießt.

Haki, 19. November 2012, 12:24

Danke, Betula, hab noch eine Frage vergessen.Wenn ich die Zwiebel in neue Erde gesetzt habe, muss ich sie dann auch schon hell und warm stellen oder warte ich bis Dezember damit? Danke im Voraus.

Betula, 19. November 2012, 16:01

Du solltest die Zwiebel gleich ins Warme holen, Haki.

Paul Christina, 25. November 2012, 18:48

Hallo. Ich habe jetzt nicht jede Anfrage gelesen. Daher meine Frage. Meine wunderbar blühende Amaryllis hat keine Blätter. Wie ist sie jetzt zu behandeln?
Als wenn sie Blätter hätte? Bitte um Hilfe !!!

Betula, 25. November 2012, 19:34

Die Blätter kommen schon noch, wenn die Amaryllis verblüht ist.

Maren, 30. Dezember 2012, 12:58

Hallo Betula,

ich wollte mal fragen, wie es sich mit Zwiebeln verhält, wo sich nach dem Einbuddeln nichts tut. Ich habe erforscht, man soll sie wie gehabt weiterpflegen. Bedeutet dann, sie bekommen erst einmal kein Wasser, oder? Weil gegossen wird ja erst nach einem deutlichen Austrieb. Ich gehe davon aus, dass sich 2 meiner Pflanzen ausgepowert haben im letzten Jahr, weil sich noch so gar nichts tut. Soll ich sie dann irgendwann vorsichtig düngen, wenn die anderen 2 auch soweit wären, dass sie Dünger bekommen? Dankeschön und viele Grüße,
Maren

Betula, 31. Dezember 2012, 15:32

Wenn sich gar nichts tut, würde ich einmal ein bisschen gießen. Und dann eine Woche warten und wieder ein bisschen gießen. Nicht viel, nur ein Schuss Wasser. Wenn die Zwiebel beginnt zu treiben, erst wieder gießen wenn die Blüte 2-3 cm rausschaut oder wenn klar ist, dass es dieses Jahr nix mehr wird mit Blüten. Oftmals bekommen die Zwiebeln diesen Feuchtigkeitsimpuls durch die neue Blumenerde. Wenn man nicht umtopft oder die Erde zu trocken ist, muss man nachhelfen. Wichtig ist, dass der Topf warm steht und man nicht zu viel oder zu oft wässert, sonst gibt es nur lange Blätter.

suse, 01. Januar 2013, 12:31

Ein grünes Neues Jahr, mit meinen Amaryllis (Mutter und 2 Kinder) ist es etwas anders, sie haben erst die Blätter bekommen ca 10cm.lang und nun folgt die Blüte . Ich hoffe ,daß sie genauso schön werden wie in den vergangenen Jahren. Mutter vom Kompost gerettet, mit schönen Blüten gedankt und nun blühwillige Kinder in die Welt gesetzt ,was sagt uns das, es ist nicht jedes Mal gleich.

Maren, 02. Januar 2013, 11:33

Hallo zusammen,

vielen Dank für den Rat. Habe nun den 2 direkt einen Schluck Wasser gegeben und hoffe, es klappt noch. :o) Bei den beiden anderen Zwiebeln schaut es gut aus. Ich hoffe, es erfolgt bald der Blütenstängelaustrieb.

Liebe Grüße und alles Gute für das neue Jahr,
Maren

Betula, 02. Januar 2013, 15:37

Bei mir hat auch erst eine von dreien begonnen eine Blüte zu treiben. Einmal haben meine Amaryllis erst zu Ostern geblüht. Also, nur Geduld.

Maren, 07. Januar 2013, 15:09

Liebe Betula,

das leichte Gießen hat zumindest schon bei einer Pflanze was gebracht. Es kommt was. Zwar nach wie vor „nur“ Laub und noch keine Blüte, aber immerhin. Bei einer neu gekauften Pflanze mit 2 Blütenstängeln scheint es nun so, als würde nur 1 Stängel was. Der 2. scheint irgendwie stecken zu bleiben und beginnt irgendwie einzutrocknen. Dabei geht beim anderen Stängel nun die Blüte auf und ich gieße vorsichtig einmal die Woche. Ob das zu wenig sein mag und der 2. Trieb deshalb zickt?

Bei einer Pflanze musste ich das Laub nun auch schon stützen, es droht abzubrechen. Aber ich bin immer noch optimistisch, das es was wird.

Liebe Grüße,
Maren

roteamarylis, 14. Januar 2013, 08:30

hallo! vielen Dank für die guten Tips und infos!!

meine Frage: ich habe die Amarylis nicht umgetopft, weil ich dachte, es sei vielleicht nicht nötig- kenne mich nicht gut aus – hört sich bestimmt auch gemein an…
sie hat schön geblüht, aber erst nach Weihnachten! und das, was sorgt ist, dass sie keine Blätter bekommen hat! ich dachte, vielleicht, weil es zu eng im Topf für sie war???
naja, heißt das, dass wenn sie keine Blätter bekam, sie auch keine Kraft speichern kann und die Wurzel „leer“ wird, sie also nicht wieder kommen kann evt.?

vielen Dank!! :-)

roteamarylis, 14. Januar 2013, 08:32

…und noch eine kleine Frage:
die Blüten verblühen gerade – sie sind aber nicht lange da bis jetzt- vielleicht eine Woche?? bin nicht so sicher? ist das so die Blühzeit?
sie ist auch sehr lang, riesig geworden –
und wie gesagt, es gibt keine Blätter-
habe das Gefühl, dass ich da vielleicht einiges falsch gemacht habe..-

Andrea, 27. Januar 2013, 10:08

Hallo, meine Amaryllis kommen zwar im Dezember, wenn ich sie aus dem Keller hole, alle wieder, aber leider bilden sie nur Blätter und keine Blüten! Woean kann das liegen?
Lg

Betula, 27. Januar 2013, 15:14

Hi Andrea, lies dich mal oben durch, dort ist eigentlich schon alles gesagt.
Bei mir legen dieses Jahr gleich zwei Amaryllis eine Blühpause ein. Die Dritte habe dafür zwei Blütestiele mit insgesammt 8 Blüten bekommen.

Betula, 27. Januar 2013, 15:20

@roteamarylis: Habe deine Fragen eben erst gelesen.
-Du kannst sie jedes Jahr umtopfen. Es schadet aber auch nicht, wenn sie nur alle paar Jahre ungetopft werden.
-Die Blätter kommen schon noch.
-Eine Woche Blühzeit ist normal. Du kannst die Amaryllis kühler stellen, wenn sich die Blüten öffnen. Dann halten sie länger.

Michael, 30. Januar 2013, 09:03

Hallo zusammen,
ich habe von den Amryllis 3 Blumentöpe voll. Diese stehen in der Wohnung vorm Fenster in absoluter Südlage (Sobald Sonne am Himmel bekommen die Pflanzen was ab). Bei mir blühen die min. 3x im Jahr. Interessant ist, dass wenn eine anfängt einen Blütenstengel auszutreiben, die anderen auch „Wach werden“ So habe ich dan meistens 8-12 Blüten welche gleichzeitig das Fenster verschönern. Die Pflanzen sind jetzt schon gute 15 Jahre alt und sind bisher 1mal umgetopft worden. Düngen: sehr, sehr wenig und unregelmäßig. Gießen: meistens mit frisch abgestandenem Mineralwasser, von oben. Menge: Mal mehr mal weniger.

Andrea, 30. Januar 2013, 09:04

Danke Betula, aber das ist jetzt schon das zweite Jahr!

Betula, 30. Januar 2013, 15:59

@ Andrea: Das ist schade. Wann beginnst du denn zu gießen? Und wie lange gießt und düngst du sie vor der Ruhepause?

Simone, 06. Februar 2013, 08:39

Ihr Lieben, ich hab ne Frage: Meine Amaryllis hat letzten Dezember nicht ausgetrieben, mit ein wenig Entsetzen stell ich nun fest, dass an der Zwiebel gar keine „Wurzeln“ mehr sind (sie „sitzt“ quasi „locker“ in einer Mulde. Die Zwiebel selbst ist aber noch fest. Ist hier nochwas zu retten. Ich würde mich sehr über Hilfe freuen. Vielen Dank!

Neupolen, 11. Februar 2013, 17:49

Ich habe meine Amarallien schon viele Jahre, was pflegeleichteres gibt es nicht.
Mann bekommt Sie zu allen Jahreszeiten zum blühen.
Nur sollte man die Reihenfolge einhalten.
-Zwiebel in Blumenerde eintopfen,
-mäßig gießen,
-Topf warm und hell stellen,
-Blüte kommt binnen weniger Tage geschoben,
-Blätter anschließend,
-nach verblühen, Blüten abschneiden
je nach verblühen auch einzeln,
-anschließend mehere Wochen mit Blättern
wachsen lassen,
-spätestens mit erstem gelbwerden der Blätter austopfen,
-Blätter anknicken,
-in dunklen Keller verfrachten 10-15 Grad,
-nach ca 4 Wochen vergilbte Blätter
abschneiden,
-wenn es Dir wieder einfällt, das Du
eine Amaryllis hast, hervorholen,
gröbste Wurzeln abmachen und wieder
eintopfen,
-nur der Einfall sollte Dir frühestens nach 8 Wochen und spätestens nach 12 Monaten kommen.
Monat und Jahreszeit ist egal, die Blüten kommen immer nach dem Eintopfen und das bis zu 2 Mal im Jahr und das bei mir schon mindestens 10 Jahre.
Das sollte jeder hinbekommen

Grüße aus der Oberlausitz

Andrea, 14. Februar 2013, 08:50

@ betula,
Ich hole sie Anfang Dezember aus dem Keller , stelle sie auf die Fensterbank und beginne dann mit dem Gießen.
Lg Andrea

Karl, 19. März 2013, 10:47

Hallo Amaryllisfreune,ich habe aus Samen ca.50n Amaryllis gezüchtet,wovon 10 schön groß geworden sind.die möchte ich auch gern behalten.nun hab ich von einem bekannten gehört daß die nicht blühen.Hat er damit vileicht recht?

Betula, 19. März 2013, 14:50

@ Andrea, sorry, deine Antwort vom Februar ist mir entgangen.
Du darfst erst gießen, wenn der Blütentrieb ca. 3 cm hoch ist. Dann müsste es klappen. Ein einmalige, kleine Wassergabe kann helfen, sollten sich die Amaryllis zu lange Zeit lassen mit dem Austreiben.

Betula, 19. März 2013, 14:52

@ Karl: Wie es bei neuen Pflanzen aus Samen ist weiß ich nicht. Ich habe aber mal gelesen, dass es bei Tochterzwiebeln ein paar Jahre dauert bis sie blühen. Vielleicht braucht man bei Vermehrung aus Saatgut noch mehr Geduld?

Karl, 20. März 2013, 09:19

Vielen dank Betula,Geduld hab ich genug und ich freue mich auch an dem Grün das sie entwickeln

Andrea, 24. März 2013, 09:21

Danke Betula, kein Problem, dass es länger gedauert hat, nun ist es ja eh zu spät, aber für das nächste Mal werde ich es beherzigen ;-)

Susi, 18. Januar 2014, 19:00

Hallo!
Ich habe grade vorschnell meiner verblühten Amaryllispflanze die Blätter abgeschnitten und die Knolle aus dem Topf genommen- wohl etwas vorschnell, wie ich nun feststelle. Wie kann ich die Knolle nun übers Jahr bringen, damit sie nächsten Winter wieder schön blüht?
Danke für Eure Hilfe! :)

Lina, 25. Februar 2014, 23:30

Danke für die vielen nütlichen Tipps. Ich hoffe ich werde dadurch auch lange freue an meiner Amaaryllis haben :-)

Heike, 01. März 2014, 09:59

Habe eine Amaryllis seit Januar
sie hat zwar keine Blätter aber 3 stängel mit je 3 bluetten die immer noch blühen seit mitte januar .Habe sie in einer Vase erst mit Wasser 3 cm unter der zwiebel ( war zu nass) jetzt nur noch wasser kurtz ueber dem boden u sie blüht wunderschoen.Leider hat sie aber keine Blätter.

Betula, 01. März 2014, 21:27

@ Susi: Ich hoffe, du hast die Amaryllis wieder eingetopft. Dann kannst du sie weiterpflegen wie oben beschrieben. Wenn sie gesund ist, müsste sie eigentlich dein vorschnelles Handeln überleben.

@ Heike: Die Blätter beginnen erst während und nach der Blüte richtig zu wachsen. Ich würde die Zwiebel eintopfen sobald sie verblüht ist und, wie oben erklärt, weiterpflegen.

Linda, 09. März 2015, 22:29

Seit vielen Jahren ziehe ich Amaryllen am Fenster. Im Januar hole lich 6 Zwiebeln aus einem Schrank im Keller in die Wohnung. Ich topfe nur aller Jahre die Zwiebeln um. Dlie Töpfe und unersetzer werden gesäubert und alte braune Ausenlhaut entfernt. Dan erden lalle Pflanzen kurz gegossen.Anschließend bekommen alle Töpfe eine durchsichtige Plastetüte über gezogen.Die Tüte mit einem Gummiring befestigen, eine Art Gewächshaus. Achtung Größe und Höhe, mindestens 25cm. Dann alle Töpfe ans Fenster stellen. Nun heißt es warten, bis die Knospe durch den Schaft hindurch gestoßen ist. Erst dann wird die Tüte abgenommen und die Zwiebel regelmäßig gegossen. Die Blätter lkommen zu der Zeit wenig oder garnicht, damit die Knospe nicht stecken bleibt. Nach der Blüte schneide ich den Schaft in 10 cm Höhe ab damit das darin enthaltene Wasser nicht abfließt.Nach dem die Blüte vorbei ist , beginne ich mit einer wöchentlichen Düngung.Die Töpfe stehen bisher den ganzen Somme ain der schönsten Sonne auf dem Balkon. Diese Jahr serde ich sie in den Garten Pflanzen. Ich lasse meine Blumen ab Ende September hungern und abwelken. Im November brine ich sie in ihr dunkles Winterquartir. Vorher schneide ich die Blätter ab, ob gelb oder grühn. Mitte Januar geht bei mir die neue Saison wieder los. Ich bekomme zu 95% alle Zwiebeln zum Blühen. Fünf kräftige Blätter garantieren mir eine Blüte. Die Blätter müssen möglichst später kommen, als die Knospen. Denket an das Sprichwort : Hunger treibt Blüten. Bindet die Blätter sobald sie sehr groß werden, an einem Stab an. Die dürfen nicht zu Schaden kommen sie sind der Garant für die nächste Blüte Viel Freude Linda

Betula, 10. März 2015, 20:44

Hallo Linda,
das ist ja interessant, was du mit deinen Amaryllis machst.
Vom Auspflanzen in den Garten rate ich aber ab. Die Schnecken lieben Amaryllis-Blätter. Da sind sie auf dem Balkon sicherer untergebracht.

Rittersternchen, 06. Dezember 2015, 21:06

das mit Amaryllis ist interessant. Das wichtigste ist: pflegen, testen, sich erfeuen. Jedenfalls nichts töten in Form von wegwegwerfen. Es wird alles. Mir machen die neuen Ende Nov 2015 Probleme. Die alten stehen im „Saft“ und freuen sich auf das Blühen. Man muss wohl den neuen (klar Substrat raus – und ggf. trocknen, weil überwässert) eine Chance geben.
Im Sommer blühlt immer eine, die nur im Winter blühen soll). Jeztzt schiebt der Rest der anderen Knollen nach und nach. Habe aber noch paar neue gekauft. Es ist immer wieder schön, wenn die alten nachschieben. Die alten Zwiebeln sind soooo (!) fest und treiben (nicht nur Blätter). Die neu gekauften werden weich. Die sind alles überdüngt und überwässert und brauchen eigentlich erstmal Ruhe.
Testen und sich freuen.
Und schon gar nicht was wegwerfen.

Keija, 07. Dezember 2015, 12:05

Hallo,

ich hab mal eine Frage. Ich habe vor 2 Jahren eine Amaryllis bekommen, damals hat sie geblüht. Im 1. Jahr habe ich sie leider nicht richtig kultiviert *g* dh zu lange gegossen (bis in den Dezember hinein), nicht dunkel gestellt, etc. Trotzdem schien es ihr so gut zu gehen, dass sie im 2. Jahr eine Tochterzwiebel gebildet hat und auch überlebte, Blätter bekam, etc.
Diesen Sommer/Herbst/Winter habe ich mich an die übliche Kulturanleitung gehalten…im Sommer durfte sie viiiieel Sonne tanken, wurde gedüngt. Im August dann hab ich das Gießen eingestellt, sie dunkel/kühl gestellt. Die Blätter sind daraufhin auch abgestorben, ich habe sie abgeschnitten und sie stehen lassen, ohne zu gießen. Im November hab ich die Zwiebel aufgrund ihrer Tochterzwiebel umgetopft und weil der Topf und alles drum und dran einfach auch Schmarren war. Vor rund 3 Wochen habe ich sie dann aus ihrem Winternest geholt und einmal kräftig gegossen. Nun hieß es, warten auf den Blütentrieb – aber der kommt nicht?! Die Amaryllis steht nun hell und warm. Ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis sich eine Blüte bildet? Und was mache ich dazwischen? Soll ich sie mäßig gießen? Ich lese dazu unterschiedliche Meinungen…die einen sagen, ja nicht gießen, sonst bekommt sie nur Blätter, die anderen sagen, wenig gießen…ich habe Angst, dass sie mir vertrocknet. Die Tochterzwiebel ist ja nochmal ein anderes Kaliber, die ist vermutlich ohnehin noch zu klein zum Blühen. Wie verfahre ich mit ihr? Vielen Dank für die Hilfe!

Daniela, 07. Dezember 2015, 12:31

@Keija,
ich würde die Zwiebeln nicht gießen bis sich etwas Leben zeigt. Habe auch gehört, man soll erst gießen, wenn der Blütentrieb schon 10cm hoch ist. Aber ich probiere selber gerade aus, meine erste Amarylis zum blühen zu bekommen.
Auf jeden Fall musst Du Dir keine Sorgen machen dass die Zwiebel vertrocknet solange sie richtig prall ist. Die äußere Haut ist manchmal locker, die kann man auch abmachen. Darunter ist die Zwiebel richtig glatt und prall.

Rittersternchen, 07. Dezember 2015, 14:26

@Keija,
@ Daniela,
ich denke, man muss abwarten und probieren. Ich habe diesen Frühsommer (Juni) mich an meine 5 Amarylliszwiebeln mal wieder erinnert und nun doch endlich mal was gemacht: also keine Behandlung im Keller , nix mit nichtgießen etc. Alles ist schnulli. Bei mir geht es nach der sog. „sanften Methode“. Denn anderes geht nicht im Plattenbau mit Zentralheizung. Im Sommer blühte dann jene welche immer blüht, jetzt blüht eine mit mind. 50cm hohem Blütenstand weiß mit sehr zartem Pink-hauch. Die dritte schiebt jetzt ein Blütenstengel. Ich habe im Sommer alles immer schön gewässert und mit Stäbchen gedüngt. Anfang Nov reingeholt (wegen Frost) und auh immer leicht gewässert und Stäbchen verteilt. Jene die Stengel schieben werden alle in neue Erde andere Töpfe umgetopft. habe im Frühsommer auch ein Kindl abgemacht, so dass es jetzt sechs „alte“ sind. Alle „alten“ knollen sind fest, sher fest. Ich habe 4 verschieben im Supermarkt neu gekauft. Die sind nicht fest und sind sehr komisch, aber es wird schon. Nichts mit Kellerknast!
Grüße

Daniela, 07. Dezember 2015, 14:54

@Rittersternchen
Du hast ja den passenden Namen zum Thema ;-)
Ich probier das jetzt das erste Mal aus, bin echt gespannt was und wann etwas aus meinem Zwiebelchen rauskommt. Sonst hatte ich mich bisjetzt an alle „Regeln“ gehalten, aber die machen wahrscheinlich was sie wollen, grins.

Rittersternchen, 07. Dezember 2015, 15:12

@Daniela,
danke, mir ist nicht besseres eingefallen und bisschen seröse Anonymität muss auch sein.
Manchnmal hilft auch das Duchlesen dieses Blogs von oben bis unten. Es ist aber zeitaufwendig.
Das Entscheidende habe ich vergessen:
# zuwenig gießen ist manchmal nichts
# zuviel gießen ist erst recht nichts.
# überdüngen und „unter“düngen ebenso.
# zu heiß ist nichts und zu kalt ist auch nichts.
Ich nehme immer „normale“ Blumenerde. Da gibt es aber auch Unterschiede.
Immer dann, wenn ich alles nach Anleitung mache (auch bei anderen Pflanzen, auch Kakteen), also mit Drainage etc, ist es nie (!!) was geworden – da habe ich schon sinnlos Geld und alles mögliche investiert, alles sinnlos. Also generell abwarten, gucken und lange grübeln oder auch nicht. Bei jene die jetzt austrieben, was meine Blumenerde im Juni schon alle und da habe ich eben gekehrt und alles mögliche vom Vorjahr reingehauen, natürlich ohne Wurzeln etc und dann Düngestäbchen. Jedenfalls keine rohe Gewalt, entweder es kommt oder es kommt nicht. Pflanzen sind ja auch nur …, mal so gesagt.

Max, 10. Dezember 2015, 08:23

Bei meiner Amaryllis hatten sich auch kleine Tochterzwiebeln and der Mutterzwiebel gebildet. Nach dem Umtopfen haben wir sie umgepflanzt, allerdings blüten sie auch nach 2 Jahren immer noch nicht.. Ich habe gelesen, dass es bis zu 3 Jahren dauern kann – die Hoffnung stirbt zuletzt.

Rittersternchen, 04. Januar 2016, 21:29

@Max,
habe ich bei einer auch. Ich habe eine, das sind 2 Töchter, also drei Zwiebeln. Blühen, nicht. ABER pfegen und abwarten.
Dann habe ich mal eine (von einer anderen abgetrennt) und die kriegt jetzt, ohne Blütenstämme zu bilden, neue.
Hinweis: Pflegen, pflegen und nochmals pflegen. Das heußt auch vergessen können. Denn man kann auch Pflanzen tod pfegen. Ist mir leider auch mal passiert.
Grüße

Ralph, 05. März 2016, 16:03

ich habe zwei Fragen:
1. Ich habe meine Amaryllis ab August letzten Jahres nicht mehr gegossen, dann in den Keller, im Dezember wieder raus. Keine Blühhte. Dafür grüne Blätter, di ejetz aber langsam aber (Februar) brauin werden. Was läuft da schief?
2. ist es möglich mehrere Amarylis in einen Topf zu pflanzen oder mögen die sich nicht?

Betula, 06. März 2016, 22:23

@Ralph:
zu 1. Hast du irgendwann zu gießen begonnen? Wenn nein, dann tu es, vielleicht kannst du die Amaryllis noch retten. Gut düngen, dann blüht sie ev. nach der nächten Ruhepause. Manchmal wollen sie halt nicht. Bei mir hat dieses Jahr nur eine von vier geblüht. Aber vielleicht sind mein auch einfach zu alt…
zu 2. Da die Zwieblen recht groß werden können bei guter Düngung, bräuchtest du einen recht großen Topf für zwei oder gar drei Amaryllis. 25-30 cm wären da schon nötig. Ist dann für die Fensterbank etwas breit.

Ralph, 10. März 2016, 22:39

Jetzt noch einmal ohne die ganzen Schnellschreibfehler, sorry dafür:

@Betula
Danke für deine Antwort. Ich habe angefangen ganz wenig zu gießen, als ich die 3 Amaryllis eingetopft habe: wie gesagt nach der Ruhepause seit Ende August.
Die Knollen sind hart, ich denke nicht dass sie am Verenden sind. Aber merkwürdig ist dass sie jetzt ihre Blätter verlieren, nachdem ich sie Anfang Dezember eingetopft habe und gleichzeitig keine Blüten gebracht haben. Soll ich sie weiter gießen, oder trocken halte, düngen oder nicht?

Lena, 29. März 2016, 15:56

Hallo,
hier geht es nicht um mich sondern um meinen Vater. Er hat zu seinem Geburtstag eine Amaryllis bekommen und war stolz wie sonst was, als sie gleich drei Blüten bekommen hat. Leider ist sie bei einem heftigen Windzug runter gefallen und abgebrochen. Dabei hat sie sich wohl selbst bestäubt. Meine Frage wäre.. kann man die Samen noch retten? Und wen ja wie?
Danke im voraus.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite