Gärtnerin · 04. April 2006, 15:34

Bärlauch ernten

Der Bärlauch (Allium ursinum), auch Wilder Knoblauch, Wilder Lauch oder Waldknoblauch genannt, ist eine meiner absoluten Lieblings-Frühlingspflanzen. Die Bärlauch-Ernte steht an. Es freut mich, dass sich Bärlauch in letzten Jahren als gesunder, ganz frischer Bestandteil unserer Nahrung etabliert hat und so was wie eine Trend-Nutzpflanze wurde, denn er ist wirklich in allen Rezepte-Variationen verdammt lecker. Der Geruch und Geschmack geht in Richtung Knoblauch, ist allerdings wesentlich feiner und weniger intensiv.
Weil Bärlauchblätter in Geschäften und auf Märkten zu teilweise horrenden Preisen angeboten werden, lohnt es sich ganz sicher, ihn im eigenen Garten zu etablieren oder im Wald sammeln zu gehen.

Hier einer meiner Bärlauch-Schöpfe im Gemüsebeet:

bärlauch-ernte

Laut Wikipedia ist der Bärlauch verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Dort findet man auch noch viel mehr volksmündliche Bezeichnungen und richtig viel gute Information zu der Pflanze.

Die Bärlauch-Pflanzen sind kleine Zwiebelpflanzen, die ab dem frühen Frühjahr die niedrigen bärlauch-typischen Blattbüschel hervorbringen und im Mai von weißen Lauchblüten ergänzt werden. Nach der Blüte/Samenreife im Mai zieht der Bärlauch ein und man sieht ihn für den Rest des Jahres nicht mehr.

Bärlauch im Garten ansiedeln/Vermehrung:

Bärlauch ist eine Waldpflanze, die besonders gut in Laub- und Mischwäldern gedeiht. Demzufolge gedeiht er am besten auf humosem, nährstoffreichen, frühjahrsfeuchten Böden in Halbschatten. Wo es ihm gut gefällt, verbreitet er sich durch Aussaat schnell und bildet dichte Blätterteppiche. Wirds zu viel, kann man die weitere Aussaat durch rechtzeitiges Entfernen der Blüten/Samenstände unterbinden. Im Notfall ausgraben und aufessen. Für den Fall sind alle Pflanzenteile essbar.

Bärlauch kann ausgesät werden. Bärlauch ist ein Kaltkeimer. Schneller kann man ihn ansiedeln, wenn man ein paar Zwiebel steckt.

Bärlauch-Ernte im Garten/im Wald

Dabei sollte man darauf achten, dass die Bärlauchpflanzen durch Übererntung nicht geschädigt werden! Gute Information zum Thema Naturschutz und zum Ernten, damit die Pflanzen keinen Schaden nehmen, gibt es bei baerlauch.net. Wann ist die Bärlauchernte? Ab März, wenn er wächst, bis er dann Ende Mai geblüht hat und wieder einzieht.

Achtung Verwechslungsgefahr bei der Bärlauch-Ernte: Immer wieder scheint Bärlauch mit Maiglöckchenblättern und Herbstzeitlosenblättern verwechselt zu werden, die beide tödlich giftig sind. Es ist mir zwar schleierhaft, wie das passieren kann, weil diese beim Zerdrücken/Zerreiben/Abknicken ganz sicher nicht den gleichen Geruch haben, aber im Garten in die Nähe von Maiglöckchen pflanzen würde ich vermeiden und beim Wild-Sammeln auf jeden Fall eine Zerreibe-Geruchsprobe machen. Weitere Unterscheidungskriterien siehe Wikipedia.

Bärlauch-Rezepte und Ideen

Bärlauch-Rezepte von unserem Garten-Koch-Event: Bärlauch-Rezepte.
Bärlauch Pesto der Gärtnerin

Oder einfach grob gehackt auf ein frisches Brot mit Salzbutter. Lecker! :-)

Bärlauch-Termine:

Eberbacher Bärlauchtage
Slowfood.de: Hat auch regelmäßig aktuelle Termine zum Kochen mit Bärlauch

Foto der Bärlauchblüten
alle Beiträge über Bärlauch
Wildkräuter-Lexikon
Kräuter-Lexikon

eingewurzelt unter: Gemüsegarten



24 Kommentare bisher

Kommentieren
Angelika, 29. April 2007, 11:42

Hallo!
Ich bin zum ersten Mal hier. Ganz zufällig auf dieser Seite gelandet. Ich bin ein großer Bärlauchfan und habe schon viel damit ausprobiert. Wer Rezepte und Rat sucht kann sich gerne an mich wenden.
Liebe Grüße Angelika

Marie-Luise Lusser, 30. April 2008, 18:03

Hallo, möchte Bärlauch auf dem Balkon im Blumen-
kasten einsetzen – funktioniert das überbaubt.
Und wie oft muss man giesen!

lg
marie-luise

Lisa, 30. April 2008, 20:57

Bärlauch mag es immer ein wenig feucht und humosen Boden!
Damit das was wird, sollte der Blumenkasten relativ hoch sein, weil die Zwiebeln der Bärlauchpflanze ziemlich tief im Boden sitzen.
Besser ist es aber, den Bärlauch in einen hohen Blumentopf zu setzen (…oder mehrere!) – das sieht auch sehr hübsch aus, weil die kräftig-grünen Blattschöpfe und auch die zarten weißen Blüten dann sehr dekorativ sind!
LG Lisa

Trackback Gärtner-Blog, 01. Mai 2008, 12:45

Bärlauch-Blüten , Bärlauch auf Balkon…

Der Bärlauch blüht schon:

Bald ists schon wieder vorbei mit dem grünen Kraut und es zieht Ende Mai nach der Samenbildung komplett ein. Weil der Bärlauch den größten Teil der Saison also gar nicht sichtbar ist, halte ich …

ute franz, 05. Mai 2008, 09:38

gibt es bärlauchsamen zu kaufen, da ich ihn gerne im garten ansäen würde.

Gärtnerin, 05. Mai 2008, 11:49

Ja.

Sabine Petersen, 12. April 2009, 22:49

Hallo
Wie verhält sich der Bärlauch gegenüber Schnecken ???

Gärtnerin, 13. April 2009, 00:48

Hallo Sabine, er verhält sich unterlegen. Schnecken haben ihn leider zum Fressen gern. :-(

Delikatessen Blog, 04. Mai 2010, 14:59

Ich pflanze meinen Bärlauch schön im Schatten meines Balkones an. Die Wurzeln hab ich vom Ith in Niedersachsen. Sonne mag er leider garnicht- auch beim Boden ist die Pflanze sehr wählerisch!

Jürgen Hunger, 15.02.2011, 15. Februar 2011, 13:44

Moin,
ich habe gehört, dass man Bärlauch nicht mehr ernten soll, wenn er änfängt zu blühen. Stimmt es weil vielleicht der Geschmack darunter leidet?

Betula, 15. Februar 2011, 16:54

Meinen ersten Bärlauch habe ich gepflückt, als er kurz vor dem Aufblühen war. Er schmeckte irgendwie nur grasig-grün. Junger Bärlauch ist eindeutig aromatischer!

elisabeth, 05. März 2012, 11:33

Bärlauch ist eine Zwiebelart, sprießt jetzt wie Schnittlauch aus der Erde und riecht eben nach Bärlauch(leichter Knoblauchgeruch),es wachsen keine Lauchröllchen sondern zarte BLätter.Bei mir wächst er im feuchten Schatten meiner Laube.Wenn er blüht duftet es frisch.Vor der Blüte nasche ich ihn täglich frisch auf Butterbrot-getrocknet oder eingefroren mag ich überhaupt nicht.

Betula, 05. März 2012, 12:20

Bärlauch duftet frisch? Also hier bei uns wächst der Bärlauch wild in den Wäldern. Wenn man da im Mai durchfährt riecht es eindeutig zwiebelig! Um in den „Genuss“ zu kommen braucht man nicht einmal das Fenster öffnen, die Lüftung tut’s auch, sogar bei Tempo 150 auf der Autobahn.

Bettina Hein, 25. April 2012, 07:28

Ich habe wild wachsenden
Bärlauch im Garten, den ich auch schon haufenweisen mit Freude geerntet habe und verarbeitet – zuletzt als Bärlauchspätzle – lecker.Nun werde ich vor den Gefahren des Fuchsbandwurmes gewarnt und bekomme die Empfehlung keinen wildwachsenden Bärlauch zu ernten.
Muß ich Befürchtungen haben?Wie kann ic vorbeugen?

Sus, 25. April 2012, 08:44

Hallo, Bettina!

Ich weiß ja nicht, wie waldnah Dein Garten ist, aber lt. Wikipedia geht die meiste Gefahr von Haustieren aus, die die Waldtieren in Kontakt kommen und dann vom Fuchsbandwurm befallen sind, und nicht von geernteten Pflanzen und Beeren. Ich glaube nicht, daß der Bärlauch in Deinem Garten (der ja eigentlich nicht wildwachsend ist) befallen sein dürfte. Um sicher zu gehen, kannst Du ihn ja einfach gründlich abwaschen. In gekochten Speisen wie z.B. Deine Bärlauchspätzle besteht sowieso keine Gefahr mehr.

Liebe Grüße, Sus

Butzemann, 15. Mai 2012, 08:10

Hallo,
kann ich den Bärlauch auch nach der Blühte verwenden?

Lg

Kräuterfreund, 06. Januar 2013, 22:33

Bei Bärlauch verwende ich auch die Blüten. Schmecken lecker. Nach der Blüte sind die Blätter nicht mehr so frisch, eher etwas trocken. Nicht alle Pflanzen blühen und alle frisch getriebenen Blätter kann man noch verwenden.

Valeria, 20. April 2014, 12:56

An was erkent man den Dopelgänger
vom Bärlauch???

Betula, 21. April 2014, 09:54

Am Geruch und durch genaues Hinsehen. Bärlauch riecht ganz intensiv zwiebelig und sieht auch etwas anders aus als Maiglöckchen. Da ich Maiglöckchen im Garten habe kenne und sehe ich den leichten Unterschied.
Jetzt dürfte es aber schon etwas spät für die Bärlauchernte sein. Bei uns steht er schon in voller Blüte. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, sobald die Blütenknospen sichtbar werden schmeckt er nicht mehr. Das was Kräuterfreund sagt mag stimmen, aber die Suche nach nichtblühenden Pflanzen stell ich mir mühsam vor.

Kräuterfreund, 09. Mai 2014, 17:25

Die nichtblühenden Pflanzen sind die von ausgefallenen Samen neu aufgegangenen.

Betula, 09. Mai 2014, 22:35

Ich vermute mal, dass es den jungen Pflänzchen nicht sonderlich gut tut, wenn man sie abpflückt?

Kräuterfreund, 14. Mai 2014, 15:48

Bis jetzt ist das Bärlauchfeld im Garten immer größere geworden.

Betula, 15. Mai 2014, 21:58

Gut, dann hatte ich falsch vermutet.

Sven, 18. Mai 2016, 11:06

Alleine auf den Geruch würde ich mich beim Wild-Pflücken nicht verlassen. Genau dadurch kann es oft zu Verwechslungen kommen – Bärlauch ist ja sehr Geruchsintensiv. Aber der Geruch bleibt nach dem man einige Blätter gepflückt hat zu schnell an der Hand haften.
Die Blattform unterscheidet sich aber teils schon, besser danach gehen, als nach dem Lauch-Geruch, so geht man auf Nummer sicher…
Bei Bärlauch kommt es teils eben durch Unachtsankeit zu mit den meisten Vergiftungsfällen durch Wildkräuter – wohl auch, weil er viel von Laien gesammelt wird.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite