Gärtnerin · 12. Juni 2006, 19:25

Bodendeckerrosen – welche?

Diese Bodendeckerrosen haben mein Begehren letztes Jahr heftig geweckt, so dass ich sie vermehren musste. Besondere Kennzeichen: Rosen knospen in Rosa, blühen auch so auf und hellen sich dann langsam aber sicher bis zum Verblühen in Richtung weißlich auf. Ich konnts nicht lassen und habe mir Stecklinge mitgenommen. Jetzt stehen die Ableger schon richtig kräftig da und blühen, die Namenlose. Erkennt sie per Zufall jemand und kann mir sagen worum es sich handelt?

bodendeckerrosen rosen vermehren

Update 08/07: Blätter der Bodendeckerrose:

bodendeckerrose blattwerk

Bodendeckerrosen, Rosen vermehren durch Stecklinge:

Stecklingsvermehrung funktioniert bei vielen Bodendeckerrosen und anderen Rosen ziemlich gut. Man schneidet kräftige Stecklinge mit mehreren Blattknoten ab, entfernt die meisten Blätter von unten her und steckt den Steckling zu ungefähr der Hälfte oder 2/3 in einen Topf oder ins Erdreich. Einmachglas, abgeschnittene Plastikflasche oder durchsichtige Tüte überstülpen (wegen der Luftfeuchtigkeit), regelmäßig lüften, damit keine Fäulnis entsteht, und dann ein paar Wochen warten, bis die Stecklinge durchtreiben. Dann kann man sicher sein, dass die Bewurzelung der Rosen angefangen hat. Die besten Erfahrungen habe ich bisher mit Bodendeckerrosen und Strauchrosen gemacht. Da die selbst gezogenen Rosen natürlich nicht veredelt sind, können sich die Wuchs-Eigenschaften dieser Pflanzen von denen der veredelten Kauf-Rosen unterscheiden.

Steckholz-Vermehrung klappt auch super!

mehr Rosen-Wissen

Rosen schneiden
Rosen-Wildtriebe
Rosen pflanzen, Pflanzschnitt

eingewurzelt unter: Garten allgemein,Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:



26 Kommentare bisher

Kommentieren
Sumsehummel, 06. Juli 2006, 18:38

Hallo erstmal,
bevor ich zu meinem eigentlichen Kommentar komme möchte ich mich einfach mal für diesen blog bedanken! Mich hat in diesem Jahr die Gärtnerleidenschaft gepackt und ich bin ständig am Werkeln. Dafür suche ich auch unentwegt Informationen zu meinen Pflanzen im Internet und muß feststellen, daß ich immer wieder hier lande :-). Ich freue mich dann, daß ich hier Erfahrungen zu so vielem finde, was mich auch gerade in meinem grünen Reich beschäftigt. Ihr Garten ist mir mittlerweile schon sehr vertraut und ich finde es prima, Ihre Erfahrungsberichte zu lesen. Ist besser, als "Idealbeschreibungen", wie man sie in der Literatur findet. Also – vielen lieben Dank für die Mühe, die die Pflege so eines Blogs macht (ist bestimmt vergleichbar mit einem Garten… ;-)) Nun aber zum Thema:
Ich habe das mit dem Vermehren von Rosen mit einem Steckling in diesem Jahr das erste Mal versucht. Irgendwo hier im Netz habe ich gelesen, daß man das Glas aber niemals-nicht! abnehmen darf, bis der Steckling es selbst abwirft, weil er zu groß geworden ist. Man würde sonst ein sogenanntes Kleinklima darunter stören. Mmmh – mein Steckling ist nun also dauerbedeckt und bei der momentanen Hitze haben alle Blätter, die dran waren (auch die bereits sichtbaren neuen) sehr gelitten. Sie sind braun und alles hängt herunter. Ob ich wohl doch das Glas mal abnehmen sollte? Kann das der Wurzelbildung schaden oder ist es eher förderlich, da ja schon ein kleiner Neuaustrieb in der Blattachsel zu sehen war? Was meinen Sie dazu?
Viele sonnig-heiße Grüße aus Berlin sendet
Sumsehummel

Gärtnerin, 06. Juli 2006, 19:13

ßha, hmmmmmmmmm…. jetzt bin ich doch ehrlich "rosig" angelaufen angesichts so dicker Komplimente! Vielen lieben Dank für die Wertschätzung. *strahl*
Das hier macht ja so schon Spaß ohne Ende, aber nach so einem Feedback natürlich noch viel mehr!

Zum Thema Rosenstecklinge: Ich habe es anfangs m.E. zu gut gemeint mit der Dauerbedeckung, weswegen mir einige Stecklinge verfault sind. Seitdem lüfte ich täglich bis zweitäglich. Nehme die Tüte (meistens mache ich das mit Tüten) kurz ab und tue sie wieder drauf. Dass das ein Kleinklima nachhaltig zerstören sollte, will mir nicht einleuchten. Vieles von der Luftfeuchtigkeit kondensiert ja am Plastik und wird nach dem Lüften wieder mit "aufgesetzt", so dass der Steckling nicht dauerhaft seiner Luftfeuchtigkeit beraubt wird und sich auch die Temperaturverhältnisse wohl nicht dramatisch durchs Lüften verändern. Bis jetzt habe ich damit beste Erfolge gehabt, so dass das nicht ganz falsch sein kann.

Genau bei der Rose auf dem Bild ist es mir letztes Jahr auch passiert, dass alle Blätter verbräunt sind. Ich dachte schon, die Stecklinge wären kaputtgegangen, als der Neuaustrieb kam. Wenn also schon einer sichtbar ist, ist alles gut. Wenn die Rose 2-3 Blattansätze zeigt, würde ich die Abdeckung abnehmen und die Pflanze aber noch schattig bis halbschattig halten. Ohne Haube muss natürlich dann auch gegossen werden.

Ich würde mich freuen zu erfahren, wie es mit dem Stecklingsversuch weitergegangen ist!

Sumsehummel, 09. Juli 2006, 16:21

Tja, ich habe mich nun gewagt, das Glas einmal abzunehmen. Und – leider – scheint es nichts geworden zu sein. Es sind alle Blätter abgefallen und das, was ich als Neuaustrieb identifiziert hatte, hing schlaff herunter. Ich habe dann den Steckling etwas aus der Erde gezogen und er war leider schwarz :-(
Ich tröste mich damit, daß es der erste Versuch war. Obwohl ich zu Anfang so guter Dinge war als sich kleine Blättchen zeigten.
Aber ich werde es wieder versuchen und dann berichten. Vielleicht starte ich einen nächsten Versuch mal im Topf und nicht auf dem Beet. Irgendwann wird es schon klappen!

Gärtnerin, 09. Juli 2006, 16:52

Oh, tut mir leid. Aber frisch gewagt ist halb gewonnen. Beim nächsten Mal klappts bestimmt.

Ich mach das immer im Topf, schon weil ich nie so genau weiß, wo ich die fertigen Rosen dann eigentlich haben will. ;-)

minitecla, 26. Juni 2007, 22:30

Hallo Gärtnerin,
prima blog, wirklich gelungen!werde öfter vorbeischauen, eigentlich bin ich auch auf der Suche nach einem Rosenexperten der meine Rose erkennt… wie ist es mit dem Steckling ausgegangen? Blüht die Wildrose dieses Jahr?
Die Sorte tippe ich auf Rosa Canina, auf die Gefahr hin banal zu sein, ich finde http://www.davidaustinroses.com/german/ unter Wildrosen ist sie dabei…. wenn ich kapiere wie es geht, sende ich auch meine vielleicht kann mir ja jemand helfen. viele grüße, minitecla

Gärtnerin, 28. Juni 2007, 01:02

Danke Minitecla. Für eine Rosa canina ist sie much too klein, obwohl sie ihr ähnlich sieht. Sie ist wirklich eine Bodendeckerrose, höhenmäßig im zweistelligen cm-Bereich und filigraner als die Rosa Canina. ;-)

Ja nun, der Steckling ist keiner mehr. ;-)
Sie hat jetzt das Format einer richtigen Bodendeckerrose und hat gerade den ersten Schwung Blüten hinter sich.

Schick ein Foto (max. 400 Pixel breit) per Mail (s.o.rechts), wenn Du magst.

English-roses-4-ever, 02. August 2007, 14:09

Also ich bin begeistert von der Rose. Da der Eintrag ja schon ein Jahr her ist, hat sich das Thema vielleicht schon erledigt? Aber ich muss ja sagen, dass diese wunderschön zierliche Rose mich an eine Sylter Rose erinnert. Gerade die Blüte ist sehr auffällig und sieht der Sylter sehr ähnlich. Vom Blattwerk kann ich es allerdings nicht richtig einornden.

Grüße von einer englischen Rosenliebhaberin :)

Gärtnerin, 03. August 2007, 12:36

Hallo Rosenliebhaberin, also erledigt ist das Thema nicht. Ich hab oben nochmal ein Foto von den Rosenblättern reingepackt. Vielleicht hilft Dir das ja?!

juan, 10. Februar 2009, 23:58

halo zusammen, lese gerade die einträge die hier gemacht wurden und freue mich weitere einträge zu lesen. Erst ab diesem Jahr kann ich endlich wieder an einem Garten Arbeiten, nämlich an meinen Eigenen. Bei der Rose die abgebildet ist könnte es sich um die Sparrieshoop handeln. Wahrschienlich bin ich schon viel zu spät, aber vieleicht liege ich ja richtig. liebe Grüsse aus der Schweiz.

Christine, 13. Juni 2009, 01:37

Liebe Gärtnerin, die Zeit verrinnt im Nu beim Lesen im „Rosenbeet“… 2 Baccara-Rosen haben in der Vase ausgetrieben, jetzt versuche ich eine (wundersame) Vermehrung. Seitentriebe wachsen rasch, aber wie stelle ich es an? Die alten Blätter werden nun welk. Leider sind nur noch 2 Augen sichtbar vorhanden. Soll ich mich weiter kümmern, oder hat sowas keine Aussicht auf Erfolg?
Grüße aus dem Ruhgebiet.

Christine, 13. Juni 2009, 01:40

Nachtrag: die Grüße kommen natürlich aus dem Ruhrgebiet. Ich sollte mich schlafen legen zu später Stunde…

Gärtnerin, 14. Juni 2009, 12:54

Danke, Juan. Hatte Deinen Beitrag leider überlesen. :-(

Hallo Christine, Potenzial hat so was immer. Einfach probieren nach allen Regeln der Kunst. Wenn sie schon Würzelchen haben, hat das ne Chance. Alte Blätter vergammeln manchmal, und dann kommen neue. Danke für die lieben Grüße, Du Nachteule. :-)

Sophia, 20. Juli 2009, 10:52

Hallo:-) Ich freue mich hier gelandet zu sein.
Zwar durch zufall, aber trotzdem bin ich sehr begeistert von der Seite. Nun zu meinem anliegen. Ich bin eine Dame die sich grade als Rosen liebhaberin versucht. Habe ein riesen Garten was 1/3 davon mit Rosen bepflanzt ist, aber das Problem ist ich weiss nicht wie ich die Rosen unterscheiden soll.Wie und woher erkenne ich was edelrosen, rambler,strauchrosen u.s.w sind.
Und meine letzte frage wäre noch wie kann ich Rosen veredeln oder stecklinge groß ziehen?
Wäre shr erfreut wenn ich eine schnell Antwort kriegen könnte bitte, wenns keine umstände macht.
P.S. was kann mann gegen Rosenrost machen? Wenns geht keine Chemie, weil ich ein klein Kind und einpaar Katzen habe.DANKEEEEEE….

Gärtnerin, 20. Juli 2009, 15:10

Hallo Sophia, zu Rosenrost, Veredelungsstelle und Rosen-Stecklinge findest Du über die Suche oben rechts eigene Beiträge.
Edelrosen haben immer nur eine Blüte pro Stiel, Beetrosen /Floribunda mehrere. Strauchrosen werden üppiger/höher, und Rambler-/Kletterrosen klettern bzw. machen lange Triebe. So im Groben. Du kannst das nur daran erkennen, wie sie wachsen.

Luzia, 26. Juli 2009, 21:40

Hallo…auch ich freue mich über diese sehr aufschlußreichen Beschreibungen und Informationen.
nun habe ich habe eine wichtige Frage :
Ich war im Urlaub und habe einen Rosenstiel mit nach Hause gebracht, im Augenblick ist er in einer Plastikflasche mit Wasser, damit er nicht vertrocknet.
Ich möchte diese Rose bei mir blühen sehn, was mache ich mit diesem Stiel ?
Kann ich diesen Stiel an eine andere Rosen anpfropfen, wenn ja, wie muß ich das machen ?
Wenn es so nicht geht, was kann ich dann machen ?
Die Rose ist wunderschön……..
Bitte um eine baldige Antwort.
Vielen Dank…….

Lea, 11. August 2009, 13:28

Hallo,

bei der Rose auf dem Bild könnte es sich um eine Ballerina handeln. Die Beschreibung passt genau bis auf die Tatsache, dass sie auch höher wird, wenn sie nicht regelmäßig zurückgeschnitten wird.

Viele Grüße

Gärtnerin, 12. August 2009, 11:42

In der Tat. Danke, Lea, für Beides. :-)

seppel, 07. Juli 2010, 23:08

Ich hab das jetzt auch mal mit 3 von meiner Edelrose „Märchenrose“, 4 Bodendeckerrosen, 4 Kletterrosen und 3 Strauchrosen ausprobiert. Hoffe mal, dass das auch alles klappt!
Bei der Märchenrose zeigen sich auch schon die ersten „Austriebe“! :)
Wie lange hat das bei dir denn gedauert, Gärtnerin, und hattest du überhaupt Ausfälle!
MfG

seppel, 21. August 2010, 22:12

UPDATE:
Eine Edelrose hat schon bewurzelt, warte noch auf den Austrieb!
2 Bodendecker sind jetzt schon verpflanzt und wachsen.
2 der Kletterrosen schießen auch schon in die Höhe.
Bei den Strauchrosen muss ich noch ´n bisschen warten.
Zudem habe ich noch 4 neue pinke Bodendeckerstecklinge genommen und hoffe nun, dass die auch bewurzeln und ich nächstes Jahr einen richtig bunten Garten habe!!!

Gärtnerin, 24. August 2010, 12:55

Gratuliere zur Rosen-Vermehrung, Seppel!

Annabella, 11. Juni 2011, 08:42

Liebe Gärtnerin, lande übers www (erfreulicherweise) auch immer wieder hier ;-)
Durch meinen kürzlichen Umzug darf ich mich hier (fast ausschließlich selbst) um den Garten kümmern. Hab viel ausgelichtet und runtergeschnitten etc., weil jahrlang nichts gemacht wurde.
Mitunter sind hier auch „Rosen“, die aber scheinbar nicht mehr richtig blühen wollen.
Der eine große überwuchernde Strauch wurde von mir runtergeschnitten; somit das heillose Blattwerk und die Verwilderung samt aller verholzten Triebe herausgenommen. Die Triebe haben rund 3 Mtr auswuchernd und überhängend etliche qm eingenommen. Nun stehen noch die grünen Triebe und sind noch 1 bis 1,5 lang. Nur noch im oberen Bereich sind ein paar wenige Blätter und auch nur da sind ein paar Dornen. Darunter haben die Triebe weder Blätter, noch Blütenknoten, noch Dornen… Kann es sein, dass das mal eine Rose war und hier nur noch die Wildtriebe übrig geblieben sind? Was macht man damit? Warten und schauen was nach dem Rückschnitt passiert oder gleich raushauen das Teil ???
Bin dir für eine baldige Antwort sehr dankbar, weil ich gerade das ganze Beet (welches ja jetzt frei ist) umgrabe und für ein Staudenbeet vorbereite bzw. ich weitere Rosen stecken wollte, nun aber auch gelesen habe, dass die Erde für neue Rosen „blühfaul“ geworden sein kann… ;-( Bin auf dem noch blutjunger „Anfänger“…
Danke schon mal vorab und ein schönes Pfingst-WE – wenngleich das Wetter nicht ganz so dolle ist, aber da lässt es sich ja im Garten schön arbeiten!

Grüße aus Rödermark,
Annabella

Annabella, 11. Juni 2011, 08:46

Nachtrag: Sollte heißen: Bin auf dem GEBIET noch blutjunger “Anfänger”…

Danke nochmals für deine Mühe!!!!
Gruß Annabella

Gärtnerin, 14. Juni 2011, 09:32

Klingt, als ob Du nur noch Wildtriebe hättest. In dem Fall warten, bis sich Blüten zeigen, oder „raushauen“, wenn Du Dich nicht mit Wildrosen umgeben willst. Ich nehme an, Du hast die Beiträge hier über richtiges Rosen-Schneiden und Wildtriebe (sind oben unterm Beitrag verlinkt) schon gelesen.

Annabella, 15. Juni 2011, 10:11

Ja, danke schön – ja, hab übers Rosenschneiden gelesen, aber wie schon geschrieben: Es sind keine sichtbaren „Augen“ vorhanden, an denen ich mich beim Schneiden orientieren könnte, zumindest nicht mehr im unteren Bereich, die (blätter-/dornenlosen) Triebe sind immer noch über einen Meter hoch. Deshal bin ich im oberen Bereich geblieben, da sind jetzt noch ein paar wenige Blätter vorhanden, vielleicht bildet sich ja da noch was aus.
Was würdet ihr denn machen?
Hatte sogar überlegt, das „Gerüst“ stehen zu lassen und Clematis und/oder ggf. eine andere Rose reinwachsen zu lassen !?

Corinne GIER, 22. Mai 2013, 14:55

Vielen vielen Dank für Ihre Seite, die ich heute entdeckt habe. Sie ist wunderbar.
Falls Ihre Rose sehr sehr dornig ist, nehme ich an, der Name Ihrer Rose ist:
Schottische Zaunrose = Weinrose = Rosa rubiginosa = Rosa eglanteria.

Michael der Obstpfleger, 16. Oktober 2017, 23:14

Hallo, eine Frage zu den Wuchseigenschaften der nicht veredelten bewurzelten Stecklinge: Wenn man Stecklinge von oberen, „edlen“ Teil der Rose nimmt, sollte man doch genau die Edelsorte haben, oder? Nur die Eigenschaften der Wurzel-Sorte fehlen dann der Pflanze. Ist das damit gemeint? Danke-auch für die unglaublich vielen anderen Tipps und Informationen!

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite