Gärtnerin · 09. Februar 2006, 08:16

Grünlilie – Chlorophytum

Die Grünlilie (Chlorophytum) ist eine von diesen hundsgewöhnlichen Uralt-Pflanze, die ich früher mal antiquiert fand und mittlerweile wieder sehr ins Herz geschlossen habe.

Als Teeny hatte ich eine ganze Zeit lang eine weiß-grün-gestreifte Grünlilie, die ich als Jungpflänzchen bekam. Irgendwann – es muss so zu der Zeit gewesen sein, als Kokospalmen hip waren – konnte ich sie nicht mehr sehen und hab sie weiterverschenkt.

Vor gut drei Jahren ist eine gute Freundin von mir vorübergehend ausgewandert und hat ihren Hausstand aufgelöst. Die Grünlinge – darunter eine einfarbig grüne Grünlilie – habe natürlich ich bekommen und gut gepflegt. Wollte doch sicher sein, dass ich sie ihr bei Rückkehr zurückgeben kann. ;-)

Das ist sie (Bzw. sind sie. Die beiden Älteren der vier Pflanzen im Topf dürften so 5-6 Jahre alt sein) :

grünlilie chlorophytum f

Ich durfte sie dann behalten und mittlerweile werden es mehr und mehr….
Diese Jungpflanzen müssen noch in den dahinterliegenden Chrom-gesprayten-Blumenkasten übersiedelt werden und zwei weitere habe ich diese Woche verschenkt. Update: Diese Grünlilien nach 6 Monaten.

grünlilie chlorophytum

So, die Grünlilie also… Gar nicht mehr uncool, finde ich. Ich mag sie gern zu mehreren in richtig großen Gefäßen. Gerade auch diese hohen, schlanken Zinktöpfe finde ich dazu passend. Wenn da so ein dicker grüner Schopf rausguckt und wie an Schnüren seine Senker/Kindeln runterhängen lässt…. schöööööööön!

Und „gesund“ sollen Grünlilien auch sein. Nein, nicht essen (Man muss ja immer vorsichtig sein hier bei so viel Köchen,die alles essen wollen!), sondern sie sollen die Fähigkeit haben, Formaldehyd aus der Luft aufzunehmen und zu binden.

Grünlilien-Pflege:

Anspruchslos, Pflanze kann auch halbschattig stehen. Regelmäßig gießen und für schönen grünen Nachschub ab und an düngen. Wenn die Blätter abgeknickt runterhängen, wars Wassermangel. Ist aber nicht schlimm, denn ab und zu ein wenig Trockenheit überstehen die aufgrund ihres fleischigen Wurzelballens locker. Die Blüte ist recht unscheinbar, die Kindeln sind umso schmuckvoller.

Vermehrung der Grünlilie:

Durch eintopfen der Senker/Ableger, die an den langen Blütenstengeln über den Topfrand hinunterhängen (Deswegen heißt das Chlorophytum im Volksmund auch „Brautschleppe“, sagt C. Grunert, Zimmerblumen, 5. Aufl. 1958 :-)). Am sichersten klappt das, wenn die Ableger schon ein paar Wurzelstummeln gebildet haben.

Was ich nicht empfehlen kann:

Pflanzversuche in Seramis. Die sind mit der Grünlilie bei mir allesamt gescheitert. Das mögen sie einfach nicht…

mehr Grünlilie

Tipp: Alte Grünlilie verjüngen
Grünlilie weiß gestreift
Grünlilie blüht
Grünlilie Blumentopf selbst gemacht
Zimmerpflanzen-Lexikon

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen

Alle anzeigen mit Stichwort:



63 Kommentare bisher

Kommentieren
eleni10, 26. November 2006, 04:31

hallo….

kann man die grünlilie auch in ein leguan-terrarium setzten?
ist sie giftig?

Gärtnerin, 26. November 2006, 13:05

Hallo Eleni,

ich denke, da fragst Du besser bei den Terrarien-Experten nach. Keine Ahnung, wie und ob die Grünlilien Leguanen schmecken!

Martina, 05. April 2007, 08:47

Hallo,
super! Die erste Seite, auf der ich um Hilfe suche, und schon ist sie da!! Ich mache nämlich genau die gleiche Erfahrung, dass meine Grünlilienkinder in Seramis vor sich hinkrepeln und überhaupt nicht hübsch aussehen. Danke für den Tipp!

Zu den Leguanen: Ich hatte mal Zebrafinken, die ich frei in meiner Wohnung rumfliegen ließ, und die haben die Grünlilien gefressen. Sie waren ganz verrückt danach. Und alle sind uralt geworden.

niXda, 05. April 2007, 09:14

Die Grünlilie, die sich in meiner Obhut befindet, habe ich aus Samen gezogen. Die Samen lassen sich leicht gewinnen wenn man die Blüten mit der Hand bestäubt. Es ist immer faszinierend Pflanzen durch ihre Samen zu vermehren, man bekommt die komplette Entwicklung seiner Pfleglinge so schön mit und bei Grünlilien dauert es auch nur max. ein Jahr bis die ersten Exemplare ins blühfähige Alter kommen.
Reptilien haben (wie fast alle Tiere) einen ausgeprägten Geschmack- bzw. Geruchsinn und wissen in der Regel was ihnen bekommt und was nicht, es sei denn man läßt ihnen keine Wahl.

Keisha, 05. April 2007, 11:24

Da meine Katzen die Grünlilien oft mit Gras verwechseln (*grummel*) kann ich definitiv sagen: Sie ist bekömmlich.
Ich habe vor 2 Jahren auch die weiß-grüne Variante erstanden (war auch so ein 1.39 Minipflanzi aus Dehner *g*)aber sie breitet sich nur aus wie Rasen :-/ Wenn der Topf dann zu eng wird, sterben vereinzelte Blätter ab, bis wieder Platz ist. Geblüht hat sie schon mehrmals, aber sie produziert ums Verrecken nicht den typischen Grünlilienlook mit ihren Senkern.
Hat mir da jemand ne Idee? Ich hatte damals 2 Minipflänzchen gekauft und blöderweise zusammen in einen Topf gepflanzt weil sie einzeln so mickrig waren. Sollte ich sie vielleicht trennen? Weil immo sehen sie wirklich nur aus wie ein Topf voll grün-weißem Gras.
Ich hatte schon überlegt, ob ich sie damals nicht zu Anfang in einen viel zu großen Topf umgesetzt hatte…

Gärtnerin, 05. April 2007, 12:30

Danke schön, Martina, das motiviert!

Nixda: Wirklich nur fast alle Tiere. Meerschweinchen haben zwar auch einen ausgeprägten Sinn fürs leibliche Wohl, aber wissen keinesfalls, was ihnen bekommt. :-)

Keisha: Leider kann ich da nicht weiterhelfen. Meine Pflanzen bilden alle die typische Brautschleppe. Die jungen Grünlilien und die alten, die in engen Töpfen und die mit viel Platz…

Keisha, 05. April 2007, 12:46

Vielleicht laß ich sie einfach weiter vor sich hin wuchern, kauf mir ne neue (für 1.39 tihihi) und versuch mein Glück erneut.
Der aus dem Kindergarten meiner Tochter geklau… ähem… erbetene Ableger der ganz normalen grünen Günlilie scheint jedenfalls ganz normal zu wachsen.
BTW: Grünlilie und Blähton verträgt sich auch nicht so gut :-( Ich hab die Vermutung, daß junge Pflanzen in Substraten nicht genug Halt finden.

niXda, 05. April 2007, 12:56

Jaja, typisch Schweine, ist schon komisch mit diesen Säu-getieren :-).

Keisha, 05. April 2007, 13:04

Katzen sind da auch nicht besser… die Katze meiner Mum frißt nur am Ficus benjamini herum… und der ist ja auch giftig. Was ich irgendwie nimmer glauben kann, weil diese Katze verträgts problemlos ^^
Was ich noch fragen wollt: Wo poste ich Fragen etc hin, über Pflanzen die noch nicht vertreten sind? Ich wüßt nämlich gern mehr über die Australische Kastanie, BEVOR ich sie kaufe…

Gärtnerin, 05. April 2007, 13:18

Du schickst sie mir per Mail. :-)

Peter, 05. Mai 2007, 12:58

Vielen Dank für deine Beiträge und Erfahrungen zur Grünlinie. Als Grünlilien Besitzer hab ich es sehr interessant gefunden.

Gärtnerin, 05. Mai 2007, 13:36

Vielen Dank für Dein Feedback. Besuchen Sie uns gerne wieder. ;-)

Henni, 07. Juni 2007, 15:34

Kann man Grünlilien auch nach draußen pflanzen und auch im Winter da lassen obwohl es eine Zimmerpflanze ist?

Keisha, 07. Juni 2007, 16:56

So weit ich weiß ist die Grünlilie nicht winterhart. Du kannst sie aber in einen Topf/Kübel setzen und im Herbst reinräumen. Meine Mutter hat ihre den ganzen Sommer über draußen in der Sonne stehen und sie scheint es zu lieben!

BTW: Ich habe mir in diversen Fachhandelsgeschäften (und auch Supermärkten/ Baumärkten nach der hundsgewöhnlichen grünen Grünlilie die Augen ausgeguckt! Als ich dann endlich eine Dehner.-Mitarbeiterin fand, die ihre Tarnkappe zu Hause vergessen hatte, erzählte sie mir, daß es im Handel anscheinend zu 99% nur noch die grün-weißen Grünlilien gäbe. Sie fände das schade, aber man sehe die normale „Grüne“ immer seltener.
Meine Grünlile, die wie „Rasen“ wächst, ist im übrigen anscheinend eine Zuchtform und soll so. Kurze, eher stehende Blätter, statt der eleganten, lang überhängenden. Mist, ich wollts doch elegant und hängend :-/ Und dann sah ich auch noch eine mit eher gewundenen, einrollenden Blättern, auch so ne neumodische Zuchtform… und gar nicht elegant und so…
Also habe ich mir kurzerhand beim Tierarzt meines Vertrauens einen weiteren Ableger der schönen grünen, eleganten… nennen wir es „eingepackt“ ^^

Gärtnerin, 07. Juni 2007, 18:20

Grünlilien sind nicht winterhart. Aber man kann sie als Sommerblume ins Beet setzen und später ausgraben und reinholen.

Tja Keisha, da sind wir einer Meinung. die grüne normale Grünlilie ist die einzig Wahre. :-)

Die im Handel mit den gekräuselten Blättern heißt Bonnie, soweit ich mich erinnere. Gar gräuslig, das Gewächs!

Poseidon, 11. Juni 2007, 23:01

Also ich warte bisweilen auch noch auf Ableger – allerdings ist die Pflanze auch erst ein halbes Jahr alt und gedeht bisher prächtig.

Zu der Bemerkung bzgl. Hydrokultur:
Meine steht in Hydro und bekommt etwa alle zwei Wochen ein bisschen Dünger.
Ableger sind gut im stinknormalen Wasserbad heranzuziehen – bevorzugt in leergegessenen Onken-Joghurt-Bechern ;)
Jedenfalls ist meine Grünlilie so in x-ter Generation entstanden.

Keisha, 12. Juni 2007, 00:00

mehr als ein leerer Joghurtbecher lohnt auch kaum *g* Mein „Tierarzt-Ableger“ hatte nach nicht mal 24 Std im Wasserglas so lange Wurzeln, daß ich ihn Tags drauf getopft hab

Steffii, 27. Juni 2007, 15:10

Hey ihr ,
finde es echt klasse, dass hier noch so ein paar verrückte Grünlilien-Fans zu finden sind. Hab Grünlilien schon mein ganzes Leben lang.

Gärtnerin, 28. Juni 2007, 01:14

Grünlilien-Gruß zurück, Steffi!
Habe heute 9 Ableger abgemacht. ;-)

Keisha, 18. Juli 2007, 19:11

Sind Grünlilien wirklich so fragil? Mein Kindergartenableger ist mords gewachsen, bei jeder Düngung kann man förmlich zusehen, wie noch ein paar Blätter kommen und noch 2 cm Höhe gewinnen. Aber man muß das Pflänzle nur einmal schief angucken, und ein Blatt bricht ab. Nicht grade erträglich, bei meinem immo überall rumturnenden Kleinkatzenschnappfisch. Mein Pflanzenbestand leidet momentan ganz schön unter dem Katzenkind. Die kaut sogar Kakteenstachel ab :-( Naja, noch 2,5 Monate, dann wird sie entweibt, darf endlich raus und dann is hoffentlich wieder 10 Jahre Ruhe *g*
Aber mein zerbrechlicher Holländer macht mir doch Bedenken. Muß das so? Oder woran kann das liegen?

Gärtnerin, 20. Juli 2007, 12:18

Wenn die richtig kräftig im Saft stehen, ist das m.E. normal. Stell sie doch irgendwo hoch, damit die Katze nicht drankommt.

Arnold, 30. August 2007, 09:28

Ich hatte meine Grünlilie Jahrelang auf einem Fenstersims an einem Nordfenster wo sie prächtig gedieh. Nun bin ich umgezogen und stellte sie an einen hellen Platz im Wintergarten in der Folgezeit wurde die Grünlilie gelb. Kann es sein dass der neue Standort zu hell ist?

Keisha, 30. August 2007, 10:55

Oh, den Kommentar les ich ja jetzt erst, Steffi ^^ Manchmal verpaßt man einfach was, wenn es hier im Blog rund geht.
Sie steht mittlerweile tatsächlich auf einem Schrank. Was nicht heißt, daß die Kleine da nicht raufkäme *seufz* Aber ihr Pflanzenzerstörungsdrang legt sich langsam, seit ich sie „vor die Tür gesetzt“ habe. Sie ist zwar noch nicht steril, weil etwas zu jung dafür, aber mir hats echt gelangt. Ich war ja nur noch dabei, Pflanzen wieder aufzustellen oder neu einzutopfen…
@ Arnold: Alte Bäume verpflanzt man nicht. Sagt man. Ich denke, das gilt auch für Zimmerpflanzen, die viele Jahre an einem Ort stehen. Zu hell wirds ihr wahrscheinlich sein, und vielleicht steht sie sogar zu feucht oder im Zug. Versuch doch einen Platz zu finden, der ihrem Alten so nah wie möglich kommt.
Allerdings muß ich sagen, die Grünlilie, von der ich hier erzählt habe, 2 Beiträge über deinem, stand an einem Südfenster, allerdings beschattet vom Balkonvordach und einem Vorhang.
Daß Grünlilien nicht so einfach sind, wie man immer sagt, seh ich an den panaschierten. Egal, wo ich die hinstelle, sie wollen bei mir nicht. Stell ich sie hell werden sie gelb, stell ich sie dunkel auch, sie wollen kein Wasser, aber Durst wollen sie auch nicht. Ich denke, ich gebs mit den Minipflanzen auf. Ne Bekannte gibt mir die Tage Ableger von ihrer gesunden, mehrere Jahre alten Pflanze. Vielleicht werden die ja was.

Keisha, 09. Oktober 2007, 11:11

Ich steh immer noch auf Kriegsfuß mit den panaschierten Grünlilien. Die gekauften Minipflänzchen jedenfalls wollen einfach nix werden. Hab aber vor paar Wochen von einer Bekannten Ableger einer panaschierten älteren Pflanze bekommen, und die scheinen nicht suizidgefährdet zu sein. Sie sterben nicht nur nicht, sie wachsen sogar *g* Juhu

Zauselwutz, 09. Oktober 2007, 10:37

Hallo,Grünlilienfans,
ich stelle meine bei den ersten Sonnenstrahlen ins Freie.Gedüngt habe ich sie noch nie..trau mich nicht ;-).Am Ende des Sommers kann ich die Gesamte Belegschaft meiner Arbeitsstelle sowie meine Komplette Familie damit beglücken.Die „Senkerarme“ werden bis 1,20 m lang und sind voller Blüten uns natürlich Babygrünlilien.Jedes Jahr ein sehr schöner Anblick,mein Mann überlegt sich jetzt ne Machete zu kaufen…;-)

Zauselwutz, 09. Oktober 2007, 12:49

Hallo,Keisha
Grünlilien sind von der Sorte *die lass ich mir schenken ~ Pflanze*.Wenn man Senker bekommt,dann werden die auch (meistens)etwas.Gekaufte sind doof…;-))
Möge Dein Daumen auch im Winter grün sein,
Liebe Grüße,die Zauselwutz

Keisha, 09. Oktober 2007, 15:28

Hi Zauselwutz,

klar sind das „Schenk mir“ Pflanzen. Aber wenn man, wie ich, relativ wenig Kontakte zu anderen Leuten hat(te), dann fällt das schwer, sich was schenken zu lassen ;-) Inzwischen hat sich das durch ein Projekt, an dem ich teil nehme etwas gebessert. So bin ich ja immerhin zu meinen panaschierten Ablegern gekommen *g* Und zu den Aloe Ablegern, und bin den Kroton losgeworden *immernoch grins*

Miri, 09. Oktober 2007, 17:01

@Keisha:
Wie, Du hast den Kroton nicht mehr *feix*?? Den mochtest Du ja auch irgendwie noch nie, oder? Also, falls Deine Grünlilien doch lieber wieder sterben wollen, kann ich evtl. aushelfen. Ich hab grüne und grün-weiße (geschenkt, nicht gekauft) und die produzieren jede Menge Nachwuchs, und eine grün-grüne (also, da ist der Mittelstreifen halt irgendwie heller), die hat noch keine Kindel (ich gebe zu, es ist eine gekaufte…), aber es sind so einige Pflanzen in einem Topf, da kann ich wohl eine entfernen und keiner merkt’s. Kannst Dich gern melden. Und wenn Deine Aloe groß geworden ist, nähme ich davon auch gern einen Ableger…

Keisha, 09. Oktober 2007, 17:24

Hi Miri,
danke dir. Ich meld mich, falls ich doch noch mal Ableger brauche. ;-)

Gärtnerin, 10. Oktober 2007, 11:57

Danke Zauselwutz, ich wollte eigentlich auch schon immer mal was draußen machen. Sie sollen auch als Einjährige im Beet durchaus gut kommen. ;-)

Zauselwutz, 11. Oktober 2007, 07:43

Ich hab sie in Kübeln oder in Pflanzsteinen.Es sieht immer wieder sehr schön aus und sie wachsen wirklich sehr gut an der frischen Luft.
Habe auch eine Grüne…warum kriegt sie keine Kinder? Steril? Zu alt? Sie ist wunderschön aber kinderlos…:-(
Allen einen grünen Daumen,
die Zauselwutz

Keisha, 11. Oktober 2007, 10:25

Hallo Zauselwutz,

ich hab mir sagen lassen, wenn der Topf zu groß ist, bilden sie weniger bis sogar keine Kindeln aus. Vielleicht mags daran liegen?

An Miri: Ich könnte dir Ableger von der Aloe vera anbieten (die „thailändische“ Aloe im Aloe Beitrag ist das). Die vermehrt sich zur Zeit ohne Ende. Meine E-Mail findest du unter Autoren. Meld dich, wenn du brauchst.

Ich bin die Tage auch wieder im Lieblingsgartencenter an den Grünlilien vorbei gekommen. DAbei ist mir aufgefallen, daß die Minis, die man da kaufen kann, und die Ableger, die ich jetzt habe, irgendwie völlig unterschiedlich sind. Die Minis sehen irgendwie eher aus wie gestreiftes breites Gras und sind auch viel weicher als die Kindeln von meiner Bekannten. Wer weiß, was die da als Grünlilie verkaufen. Ich hatte am 5. April schonmal geschrieben, daß sie damals den Topf vollwuchsen wie weiß.grünes Gras und eher einen Rasen bildeten statt des typischen Looks.

Gärtnerin, 11. Oktober 2007, 11:33

Keisha: Kann ich nicht bestätigen. Unfassbar, was meine jungen Grünlilien im Übergröße-Topf veranstalten…

Was die Minipflanzen betrifft: Weiß nur, dass es definitiv keine Grünlilien sind.

Keisha, 11. Oktober 2007, 19:40

Wie gesagt, ich hab mir das erzählen lassen. Da meine Pflanzen bislang ja auch alle eher jung sind und in, für diese Theorie, viel zu großen Töpfen sind *g*, hab ich da keine Selbsterfahrung. Aber wenn ihr sagt, daß das kein Problem ist, dann glaub ich das einfach :-)
Meine, knapp ein Jahr alte Grünlilie aussem Kindergarten hat allerdings auch noch keine Kindeln…

Zauselwutz, 11. Oktober 2007, 19:18

Huhu,Keisha,
die Grüne ist im Blumenkasten(jetzt schon im kuschlig warmen Winerquartier)gemeinsam in einer Blumen-WG mit Geldbaum.Vielleicht ehr zu eng als zu groß?
Noch mal zu den panaschierten Schönheiten:hab im August nen 100er Blumenkasten mit Babys bestückt.Und siehe da…die Babys haben…schon Babys…;-)
allen einen grünen Daumen,
die Zauselwutz

Sus, 11. Oktober 2007, 20:43

Hi!

Ich hatte auch mal eine ganz normale Grünlilie, bei der ich fast geschafft hatte, sie umzubringen. (Ich weiß, ist ganz schön schwer!) Es war so gut wie nichts mehr übrig. Nach ordentlichem Wässern und Umtopfen der Wurzel kam ein paar Wochen (?) später tatsächlich ein ganzes Büschel Blätter gleichzeitig zum Vorschein. Und daran hat sich bis jetzt nichts geändert. Obwohl die ursprüngliche Pflanze vorher ganz normal (lange Blätter, Absenker) ausgesehen hat. Der Topf ist allerdings eher nicht zu groß.

Liebe Grüße, Sus

Miri, 11. Oktober 2007, 22:07

Sus, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Bei mir steht so ein Erbstück rum, das im vorigen Jahr fast umgekommen ist. Viel Regen abgekriegt, auch viel Trockenheit, war wohl zu lange draußen, und als die Mülltonne nahte, bekam ich einen Riesentopf voller Wurzeln mit gelblichem Gestrüpp. Ich hab sie auseinandergepflanzt und alles, was noch ganz gut aussah, auf zwei Töpfe verteilt. Sie hat das ganze Jahr prima vor sich hin gewuchert, aber kein einziges Kindel kam zum Vorschein. Ich weiß aber, dass sie vorher jede Menge Nachwuchs geliefert hat. Mein Eindruck ist, wenn sie erst einmal „einen weg“ haben, müssen sie sich länger regenerieren. Einfacher ist es anscheinend, Kindel zum Kindel-Kriegen zu bewegen.

Gärtnerin, 15. Oktober 2007, 10:10

Tendenz bei mir: Je überdimensionierter der Topf und je heller, aber nicht sonnig, desto Ableger. :-)

Alte umgekippte Pflanzen kann man übrigens oben prima relativ kurz zurückschneiden. Sie treiben dann einen schönen geraden frischen Schopf aus. Und aus dem dann auch wieder Kindeln. Sogar Uralt-Pflanzen, die fast tot waren.

Hab die Tage Grünlilien-Ableger abgegeben und dabei erfahren, dass das auch eine wichtige DDR-Kulturpflanze war. Die Beschenkte sprach von Parteisekretariats-Flair und dem Namen „Sachsengras“. :-))))

Zauselwutz, 17. Oktober 2007, 09:38

Neben dem Bogenhanf eine der wenigen DDR-Pflanzen.
Viel mehr -ausser Alpenveilchen und Azaalen gabs ja nicht-aber davon genug.Ich hatte alle Fenster mit Bogenhanf und Grünlilien voll…;-)
Immer einen grünen Daumen,
die Zauselwutz

Kathrin, 21. Dezember 2007, 13:37

Hallo an alle!!!

Ich brauche dringend Hilfe.Ich suche seit Jahren die Urform der Grünlilie.Nirgendwo gibt es Sie zu Kaufen.Verkauft jemand solche Pflanzen????Würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Liebe Grüße Kathrin

Gärtnerin, 22. Dezember 2007, 13:45

Hallo Kathrin, was ist die „Urform der Grünlilie“? Sowas wie oben oder was verstehst Du darunter?

Katharina, 24. Januar 2008, 12:09

Also ich hab die erfahrung gemacht dass sie am besten wächst wenn sie eben substral und erde gemischt hat.

Lisa, 26. Februar 2008, 20:29

Hallo! Meine Grünlilie hing bis vor kurzem an der Wand – nun war der Topf zu eng – habe umgetopft! Die Pflanze bekommt jetzt einen Platz, wo sie alleine steht, sie ist nämlich zu groß, um sie wieder an die Wand zu hängen…. aber leider ist ihr Wuchs nun einseitig – Wie bringe ich sie dazu, auch die zweite Hälfte des Blumentopfes mit ihrem schönen Grün zu füllen???
LG Lisa

Vera, 26. Februar 2008, 21:33

Hallo Lisa,
also, ich würde die kahle Seite einfach zum Licht drehen – das dauert zwar etwas, da sich die Pflanze nur sehr langsam „umorientiert“, d. h. die Blätter, und damit auch die neuen Ableger, aber ich denke das ist das einfachste. Bin zwar auch nur Amateur, aber ich habe seit ca. 15 Jahren Grünlilien.
Wobei ich zugeben muss, dass ich sie noch nie zielgerichtet in eine Richtung habe wachsen lassen – das war alles mehr intuitiv. Wenn also wer anders noch was dazu schreiben könnte?
LG, Vera

Gärtnerin, 27. Februar 2008, 10:59

Hallo Lisa, ich bin da radikaler. ;-)
Wenn Grünlilien unschön wachsen, schief wachsen, seitlich kippen, halt immer, wenn ich mit dem Wuchs nicht zufrieden bin, schneide ich den kompletten Grünlilien-Schopf so 1-2 cm oberhalb der Wachstumsrosette komplett ab. Sieht dann aus wie ne abgeschnittene Lauchstange von oben (so ähnlich halt). Es dauert ein kleines Weilchen, aber dann treibt die Pflanze bei guter Pflege komplett frisch, kreisrund, schön wieder aus. ;-)

Die alten Pflanzen oben auf dem Bild sehen deswegen immer noch so gut aus. Hab sie in den fünf Jahren dreimal komplett runtergeschnitten.

Vera, 27. Februar 2008, 15:23

Danke für den Tipp, liebe Gärtnerin! Muss ich mit meiner „Urpflanze“ mal ausprobieren.

Gärtnerin, 27. Februar 2008, 18:05

Na dann gut Gelingen! Mir fiel noch ein vielleicht sprechenderer Vergleich ein: Abschneiden wie nen Schnittlauch. ;-)

Lisa, 27. Februar 2008, 19:22

Vielen lieben Dank für Eure Tipps – werde ich ausprobieren!!!!
Wird sicher gelingen!
Sonst könnte ich ja auch ein Ablegerlein dorthin einsetzen, wo der Blumentopf kahl ist, oder??
Aber ZUERST mal EURE Tipps anwenden!
Danke, danke, danke!!!

LG Lisa

Gärtnerin, 29. Februar 2008, 09:47

Ja, könntest Du machen Lisa. Dauert aber länger, wenns ein kleiner ist. Besonders, wenn die Alt-Pflanze schon den ganzen Topf für ihre Wurzeln reserviert hat und die junge Grünlilie dadurch Startschwierigkeiten hat. Also viel Erfolg beim Ausprobieren!

Keisha, 14. Mai 2008, 18:28

Huhu,
kann mir jemand sagen, warum der Ableger der gekräuselten Variante „Bonnie“, den ich vor einigen Wochen mal gekl… äh.. bekommen habe, so gar nicht gekräuselt weiterwächst, sondern die Blätter streckt wie ne sti-no panaschierte Grünlilie? :-(

Gärtnerin, 14. Mai 2008, 19:11

Nö, leider nicht. Du sollst nicht … „bekommen“. Kriminelles Verhalten kann ich nicht gutheißen!

Plitsch, 05. Juni 2009, 15:12

So unterschiedlich können erfahrungen sein. Ich habe fast alle meine Pflanzen, darunter 2 Efeututen und 2 Grünlilien, in Seramis und kann bisher nicht sagen, dass sie da schlecht wachsen.
aber ich werde das weiter beobachten und berichten.

LG Plitsch

Jana, 05. Juni 2009, 22:14

Als Grünlilienfan habe ich nochmal eine Frage!
Ich habe bei euch durchgeblättert, das die Gr.Lilie im Sommer draußen überleben kann. Da wir sie jetzt 2 Wochen allein lassen müssen, vielleicht ohne Regen, wird sie es schaffen?
Werde Nachbarn bitten,sie zu beobachten.
Aber leider sehen sie es als besseres Unkraut.
Vielleicht verstecke ich sie unter einen Busch.
Wenn sie wenig Sonne bekommen, würde es doch reichen, oder?
Letzte Möglichkeit meine geliebten Gr.Lilien mit in den Urlaub zu nehmen. Bin total unsicher, was ich jetzt machen soll.
Habt ihr auch für mich einen Rat?

Gärtnerin, 09. Juni 2009, 10:02

Draußen im Schatten utner einem Busch tut sie es bestimmt, wenn ab und an etwas Regen drauf fällt. Musst nur drauf achten, dass Wasserabzugsloch im Topf ist. Nicht dass sie ertrinkt im Fall der Fälle. Viel Erfolg!

Jana, 09. Juni 2009, 14:22

Danke, danke für die schnelle Antwort.
Ich werde es versuchen. Die Übertöpfe lasse ich im Haus. Der Topf hat ja eh ein Loch, da könnte dann Wasser abfließen.
Oh, das macht viel Spass, bei euch mal um Hilfe zu bitten. Bücher zu lesen finde ich schon langweilig.
Eure Seiten sind witzig, gut erklärt und ich habe schon viel gelernt. Die Seiten sind super toll.
Ich bin ein richtiger Fan von euch geworden. Täglich blätter in verschiedenen Seiten und bin immer wieder überrascht, worauf ich alles achten muss bei Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen. Ach, ich könnte noch so viel schreiben, danke für all die Tipp’s und Vorschläge.

Betula, 09. Juni 2009, 20:06

Warum heißt die Überschrift bei diesem Artikel eigentlich „Fliegender Holländer“?

(Hab ich jetzt was Dummes gefragt? Ich denke schon seit Tagen darüber nach, ab und zu wenigstens;-) )

Jana, 09. Juni 2009, 21:32

Endlich wagt es einer zu fragen.
Wenn ich jetzt in der Familie erzähle wie toll meine „Fliegenden Holländer“ sind, weiß keiner, was ich meine. Obwohl ich den Namen irgendwie witzig finde. Aber mich interessiert es auch.
Auch wenn die netten Gärtner oder Gärtnerinnen die Frage lösen,für mich sind es jetzt meine
„Meine Fliegenden Holländer“.
Hört sich nicht sehr nach Blumennamen an, sondern mehr als ein „Marktschreier“.
Ups, aber super, egal wer den Namen erfunden hat.

Gärtnerin, 11. Juni 2009, 09:24

Danke, Jana.

Nö, hast nix Dummes gefragt, Betula. Ich kann´s nur leider nicht sagen, warum. Bei uns heißt die Pflanze schon immer so. Ursache nicht bekannt, auch nicht, ob das ne Familien-Spezialität oder gängig ist. Vielleicht kann jemand anders zur Aufklärung beitragen?!

Jana, 02. Juli 2009, 21:28

Meine Frage war: „schaffen es meine Grünlilien, in der Urlaubszeit, unter einem Busch eventuell ohne Wasser zu überleben?“
Wir sind zurück, mein erster Weg war natürlich der Garten.
Meine Gr.Lilien haben überlebt, zwar etwas wackellig und blass, da es bei uns sehr sonnig war.
Nachdem ich sie lange gewässert habe, stehen sie wieder aufrecht im Wohnzimmer.
Ich bin so froh, da sie doch mein ganzer stolz sind, die „Fliegenden Holländer“.
Danke, Gruß Jana.

Gärtnerin, 08. Juli 2009, 16:00

Prima, Jana. Hoffentlich hattest Du auch nen schönen Urlaub. :-)

verena, 07. November 2010, 12:50

Hallo,
meine Grünlilie vermehrt sich wie ein weltmeister.
Ich hab an einer Pflanze bis zu 30 ableger.
ich weiß nur nicht mehr wohin damit, was tun wenn ich keinen platz mehr hab und niemand diese genügsame pflanze haben will? :(

Stephanie, 18. November 2010, 17:32

Meine Grünlilie wächst und gedeiht zwar sehr schön, ist unkompliziert in der Pflege, bekommt aber auch einfach keine Ableger.

Vorhin habe ich mich mit meiner Schwiegermutter darüber unterhalten, und sie meinte, es gäbe männliche und weibliche Grünlilien, und nur die Weibchen würden uns mit den Ablegern erfreuen. Nun ja, Schwiegermütter haben ja bekanntlich immer recht, aber da die Lilien scheinbar selbstfruchtend sind, frage ich mich doch, wozu es dann die Männchen gibt…

Naja, immerhin hat sie ein „kindelndes“ Exemplar (das selbst auch von einem Ableger stammt und nicht), so daß ich mich demnächst auf Grünlilien-Nachwuchs von ihr freuen darf.

Keisha, 18. November 2010, 19:44

Ich hege Zweifel an der Männlich/weiblich Theorie… ich zB habe so ein nicht-kindelndes Exemplar, das selbst als Kindel zu mir kam… Genauso habe ich eine, die kindelt, aber sie BLÜHT nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite