Gärtnerin · 05. Juni 2006, 18:24

Erdbeerpflanzen – Erdbeeren im Garten ziehen

Lust auf ganz viel eigene leckere Erdbeeren pflücken? Na dann mal los. Im Nutzgarten hat man es vor allem mit zwei Spezies von Erdbeeren zu tun: Fragaria ananassa (Garten- oder auch Kulturerdbeere) und vielleicht auch mit der Fragaria vesca, der Walderdbeere, die deutlich kleinere, aber auch leckere Früchte bringt und ganz hübsch anzuschauen ist.

Foto meiner Hängeerdbeere (sorry, bei mir gibts keine Erdbeeren am Boden)

Erdbeerpflanze mit Erdbeere

Pflanzung von Garten-Erdbeeren

Haupt-Pflanzzeit für Erdbeerpflanzen ist der Spätsommer, also August/September. Die ersten Früchte sind dann natürlich erst nächstes Jahr zu erwarten. Für eine gute Erdbeerernte ist es wichtig, die Erdbeeren in einen nahrhaften und humusreichen Boden zu setzen. Bei der Pflanzung sollte am besten reichlich Kompost eingearbeitet werden. Bestens ist auch, wenn vorher dort eine Gründüngung gewachsen ist. Reihenabstand 60 cm, Abstand von Pflanze zu Pflanze ca 30 cm. Nach der Pflanzung feucht halten, damit die jungen Erdbeerpflanzen keine trockenheitsbedingten Schwierigkeiten beim Einwachsen bekommen.

Köche ohne eigenen Garten können wie ich Hänge-Erdbeeren auf dem Balkon oder im Blumenkasten vor dem Fenster Hängeerdbeeren anbauen.

Erdbeer-Sorten:

“Normale” Garten-Erdbeeren – es gibt reichlich Sorten, die mehr oder weniger widerstandsfähig gegen dies und das sind. Erntezeit bei diesen ist Ende Mai bis Juli.
Monatserdbeeren - kleinere Früchte, aber dauernd tragend.
Hängeerdbeeren – können in Töpfen und Ampeln kultiviert werden.
Klettererdbeeren – wie der Name schon sagt.

Wohl bekannteste Erdbeersorten: Senga Sengana, Ostara.

Erdbeere pflegen und düngen:

Um die Erdbeerwurzeln nicht zu beschädigen, sollte man in Erdbeerbeeten möglichst nicht rumgraben. Hacken ist ggf. erlaubt. Um Unkräuter am Aufkeimen zu hindern und damit die Früchte nicht auf dem feuchten Erdboden liegen und faulen, werden Erdbeerbeete gemulcht, klassischerweise mit Stroh. Vielleicht kann unser Total-Mulch-Experte Henry dazu weitere Tipps geben.

Gelbe, krank aussehende und verwelkte Pflanzenteile dauernd entfernen, um Krankheiten vorzubeugen.

Erdbeerfelder/Beete werden max. drei Jahre lang kultiviert, weil dann ihre Fähigkeit Früchte anzusetzen allmählich abnimmt. Sie sollten jeweils zu Beginn der Wachstumszeit und am Ende der Erntezeit gedüngt werden, damit sie zwischenzeitlich kräftig bleiben.

Erdbeerpflanzen entranken/vermehren:

Erdbeeren bilden so eine Art oberirdischer Ausläufer, die Ranken. Es handelt sich um lange “Schnüre”, an denen neue Erdbeerableger wachsen, die dann auf dem Boden aufliegend Wurzeln ziehen. Diese Vermehrung kostet die Pflanzen Kraft, die dann nicht mehr in die Früchte gehen. Deswegen sollten diese Ranken den Pflanzen, von denen man reichlich Erdbeeren ernten will, abgeschnitten werden.

Bei einigen Pflanzen kann man die Ranken auch stehen lassen und diese so vermehren. Wenn die Erdbeer-Jungpflanzen Wurzeln gezogen haben, kann man sie abtrennen und anderswo einpflanzen. Oder man nimmt die Erdbeerbabies von den abgeschnittenen Ranken, die noch keine eigenen Wurzeln haben, und setzt sie vorübergehend zur Bewurzelung in Anzuchttöpfe. Selbstredende sollte sein, dass man nur von gesunden, besonders kräftigen Pflanzen Jungpflanzen gewinnt, damit die Nachkommen auch kräftige Pflanzen werden.

Erdbeer-Pflanzen-Schädlinge/-Schadbilder:

Erdbeerblütenstecher: zerfressene Blüten
Rotfleckenkrankheit: Pilzerkrankung – rote Flecken an den Blättern
Weißfleckenkrankheit: Pilzerkrankung – weiße Flecken mit rötlichem Rand an den Blättern
Grauschimmel/Botrytis: Pilzerkrankung – Erdbeerfrüchte mit grauem Schimmelbelag
Wurzelfäule

Vorbeugung: Weniger anfällige Sorten kaufen, mulchen, damit die Erdbeeren nicht auf dem feuchten Boden liegen, Erdbeergitter/Erdbeerreifen einsetzen, kranke Pflanzenteile ausputzen, beobachten…

mehr Erdbeerpflanzen im Garten

alles zu Erdbeeren
Hänge-Erdbeeren
Erdbeerpflanzen-Ableger
Erdbeertopf
andere Obst-Pflanzen

Erdbeer-Rezepte:

Erdbeer-Rezepte

Wo kann man sonst noch Erdbeeren pflücken?

Erdbeeren selber pflücken – Erdbeerfelderverzeichnis

eingewurzelt unter: Obst im Garten,Schadbilder



23 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 20. Juli 2007, 20:53

Meine Erdbeeren sind voller kleiner schwarzgrüner Käferchen, die ein bissel größer sind als ein Stecknadelkopf. Naja, so, hm, Liebesperlengroß. Diese Zuckerkügelchen, die es in Babyfläschchen gibt. Sie sitzen zu 99% auf den unreifen Früchten, NIE auf den roten Erdbeeren und scheinen der Frucht auch überhaupt nicht zu schaden. Ich krieg die Knirpse leider nicht recht aufs Foto, aber wenn ich mal was anständiges geknipst hab, schick ichs zu Steffi.
Auf einem Blatt hab ich leere Eierhülsen entdeckt. Kann sein, daß sie da ausgeschlüpft sind, und möglicherweise sinds noch gar keine Käfer, sondern Larven. Ich seh das so schlecht. Aber so, wie sie rumkrabbeln, tippe ich eher auf Käfer.
Kennt die Viecher jemand?

Keisha, 08. September 2007, 17:32

Hallo, ich nochmal. Ich habe auf dem Balkon Klettererdbeeren, die ich aber dieses Jahr hängend wachsen ließ. Nächstes Jahr sollen sie einen ordentlichen Kübel bekommen (dieses Jahr hab ich gewissermaßen bloß einen Balkonkasten ans Spalier gehängt), und dann auch aufgebunden werden. Wie bring ich sie denn gescheit über den Winter? Eingeschneit wird mein Balkon eher selten, bis auf die Balkonbrüstung. Soll ich sie lieber mit Folie verpacken? Diesen Winter kann ich sie noch an die Hinterwand stellen und die Kindeln mit in den Kasten legen, und dann mit Tannenreisig oder ähnlichem bedecken. Da steht sie geschützt. Aber ab Frühjahr steht sie dann wieder (und dauerhaft, wenns geht) an ihrem Spalier an einer Seitenwand. Da ist es Wind/Wettergeschützt und sie hat von Sonnenaufgang bis Nachmittags Sonne.
Achja, lohnt sich Mulchen im Blumenkübel eigentlich? Oder Gründüngung? Ich hab sehr schnellwüchsige, flutende (d.h. nicht festgewachsene, sondern treibende) Wasserpflanzen, die mehr oder weniger 100% Nährstoff pur wären. Ich muß die 6 – 7 mal im Jahr ausdünnen, weil sie sonst die kompletten Becken zuwuchern würden. Im Sommer hab ich sie im Kübel vorm Haus untergegraben, und die scheinen recht schnell abgebaut worden zu sein. Aber der Kübel steht ja auf Erde und durch die Wasserabzüge kann einiges reinkriechen, was den Boden aufbereitet. Aber wie sieht das mit Balkonkübeln aus?

Gärtnerin, 09. September 2007, 10:05

Ich kann nur von meinen Hängeerdbeeren berichten: Sie standen in der Blumenampel ohne jeglichen Winterschutz nichtmal windgeschützt draußen und habens gut überstanden. Mach Dir da nicht zuviel Sorgen, andere Erdbeeren sind ja auch winterhart. ;-)

Mulchen lohnt sich immer, zumal die Erdbeeren im Topf ganz schön saufen und so die Verdunstung etwas gemildert wird. In Balkonkübeln sollte eigentlich auch manches abgehen, wenn Du Gartenerde samt Mikro-Geviech mit reinmachst und nicht austrocknen lässt. Meine Einschätzung.

Keisha, 09. September 2007, 14:37

Danke dir, das läßt hoffen. Ich hab meine ja im Frühjahr gekauft, daher war die Ernte bislang nicht üppig. Was mich ja ärgert, bei uns isses grad saukalt, von Sonne nur zu träumen, und JETZT setzt das blöde Teil Massen an Blüten und großen Früchten an :-(

Gärtnerin, 11. September 2007, 15:11

Wird bestimmt noch. Altweibersommer kommt. Sonne scheint schon!

Schnuffel, 26. Mai 2009, 12:01

Bei unseren Erdbeerpflanzen (in Blumenkästen am Balkon hängend) ist mir aufgefallen, dass einige Pflanzen eine Speichelähnliche Substanz haben. Sobald man diese entfernen will, sieht man in diesen kleine grüne Insekten, die sich später in Raupen ausbilden.
Was kann ich dagegen machen?

Betula, 26. Mai 2009, 20:11

Es handelt sich hier um die Larven der Schaumzikarde (keine Raupe, s. Wikipedia). Ich finde ihr Schaumnester zwar ekelig (erinnert halt an Spuke), glaube aber nicht, dass sie Schaden anrichten. Also: Leben und leben lassen!

Gärtnerin, 27. Mai 2009, 20:35

Würde ich auch sagen. Richtig dolle Schäden habe ich bei denen auch noch nie gehabt.

buske, 31. Mai 2009, 22:39

erdbeerwuzel dunkel, ohne seitentriebe und kaum im boden verwurzelt.pflanze kraftlos obwohl gut angesetzt.blätter total schlapp und früchte werden klei und notreif.

Susanne, 17. Juli 2009, 13:14

Habe meine Erdbeeren im Frühjahr gepflanzt, Pflanze sehr Kräftig mit grossen Blättern , aber noch keine Blüten und Früchte. An was liegt es, kommen diese noch?

Selena, 03. August 2009, 16:07

Hallöchen,
ich habe eine gute Erdbeerernte gehabt. Hatte erdbeeren aus Senkern eines Freundes und gekaufte. Nun sagte man mir, wenn ich von den jetzigen Pflanzen Senker nutzen will, muss ich immer den ersten nehmen. Woher weiß ich, welcher der erste ist? Während noch Früchte dran waren habe ich die abgeknipst. Nach der Ernte aber einfach wachsen lassen. Nun will ich dieser Tage die erdbeeren zuirück schneiden und auch ein paar Senker nutzen. Allerdings sind an den meisten Pflanzen mehrere und jede solche ranke hat teils uach 2 solcher Erdbeerbabys dran, meine ich gesehen zu haben. Also bei den mehreren Senkern wüsste ich jetzt nicht, welcher als erstes raus kam. Oder st das gemeint, wenn an einer solchen ranke 2 sind, dass man da den zuerst gewachsenen nehmen muss? Und wenn ja, kann man dann, wenn an einer Pflanze mehrere solcher ranken sind, dann auch mehrere als Neupflanze nutzen? Weil mir sagte man, die anderen wären taub. Na, die brauch ich dann ja auch nicht.

Liebe Grüße
Selena

Gärtnerin, 03. August 2009, 16:39

Den ersten wohl, weil er am größten ist. Der erste ist der erste an der langen Schnur von der Pflanze aus. Ich kann nicht bestätigen, dass die folgenden blind oder taub wären. Sie sind einfachim Wachstum etwas hinterher, weil sie später kamen.

Selena, 03. August 2009, 16:59

Heißt das, wenn ich 3 so Schnüre dran hab an einer Pflanze, kann ich die, wenn ich möchte alle verwenden? Und nutzt du von einer solchen Ranke auch die kleineren Triebe? Ich hatte voriges Jahr Triebe von einem Freund, da waren auch kleinere dabei, die trugen recht kleine Erdbeeren, in etwa wie Walderdbeeren. Die haben aber auch lecker geschmeckt sogar sehr gutes Aroma. Dafür waren die anderen Erdbeeren teils groß wie Äpfel und schmacken zwar gut aber wesentlich wässriger. Naja, sicher wegen dem vielen Regen. Sonne war uch zu wenig.

Gärtnerin, 03. August 2009, 17:17

Ja, heißt es. Und ja. Soweit ich Platz habe.

Erdbeeranbauer, 28. September 2009, 19:32

Hallo zusammen,
ich habe seit gestern eine Raupe an meiner Erdbeere! Und das im Herbst! Gibt es jemanden mit Erfahrungen bei diesem Problem?
So sieht das Schadbild und der Schädling aus: http://www.erdbeeranbauer.de/?p=292
Würde mich über Tipps freuen!
Viele Grüße aus dem sonnigen Karlsruhe

Gärtnerin, 29. September 2009, 10:52

Spontan nein. Ein Foto, auf dem man den Schädling an den Erdbeeren deutlicher erkennt, wäre bestimmt ganz hilfreich.

Erdbeeranbauer, 29. September 2009, 18:25

Die Raupe ist enorm gewachsen, sie ist jetzt ganz gut zu erkennen.
http://www.erdbeeranbauer.de/?p=301
;-)

Gärtnerin, 30. September 2009, 08:56

Das ist ja in der Tat ein Riesenschädling! Wenn Du es kräftemäßig schaffst, würde ich zu Absammeln raten. :-)

Elisabeth, 14. Juni 2011, 11:50

Es ist Erdbeerzeit und auch die Erdbeerkrankheiten kommen wieder. In diesem Jahr ein völlig neuer Befund, die Erdbeeren werden zum Teil nicht mehr rot sondern hellorange bis hellbraun und total wässrig-matschig (nicht ledrig), auch schmecken sie nicht gut, eher so wie zu alte Erdbeeren. Kennt jemand diese Erscheinung? Es trifft alte und neue Setzlinge, sie stehen vollsonnig und wurden gut gegossen, denn viel Regen war ja nicht. Einzige Neuerung in diesem Jahr war eine Gabe von Pferdemist, die haben aber alle bekommen und manche sind so wie immer gediehen sowie in Ermangelung von Stroh eine Einstreuung von Hobelspänen unter die Pflanzen. Kann es daran liegen oder ist es ein Pilzbefall?

Betula, 14. Juni 2011, 20:22

Mit diesem Problem habe ich auch zu tun, Elisabeth. Da ich Erdbeerneuling bin, dachte ich, ich habe was falsch gemacht. Mit Pferdemist habe ich übrigens nicht gedüngt. Nur mit organischem Volldünger und Hornspäne. Es sind auch immer nur ein paar Erdbeeren betroffen. Da bei mir die Ernte eben erst begonnen hat, kann ich auch noch nicht sagen, ob sie immer von den selben Pflanzen kommen.
Früher konnte ich ab und zu bei Nachbarn (Landwirte) Erdbeeren selber pflücken. Da waren ab und zu auch solche “fehlfarbenen” dabei, aber sie unterschieden sich nicht so stark von den anderen und waren eher selten.

Anfänger, 01. Mai 2013, 17:50

In der Schule machen wir eine Wettkampf, wer die grösste Erdbeere züchten kann gewinnt einen Preis
Könnt ihr mir vieleicht helfen?????

Mopper, 01. Mai 2013, 17:54

Ihr könnt das nicht so machen
Ihr müssen anders wi
Erdbeere ohne Erde
Hhaaahhahhhha

Anfänger, 01. Mai 2013, 17:56

Ich bins nochmal
Muss mann Dünger dazugeben oder gehts auch ohne Dünger
Bitte hilft mir

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite