Gärtnerin · 18. August 2006, 18:25

Fensterblatt – Monstera

So, jetzt finde ich auch die Muße, mit den vom Mallorca-Blogger übermittelten Monstera deliciosa-Fotos was Richtiges anzustellen. So sieht das Prachtstück von einem Fensterblatt in seinem Wintergarten aus:

Fensterblatt, Monstera deliciosa

Was gibts über das Fensterblatt zu sagen?

Monstera sind tropische Kletterpflanzen

Monstera und Philodendron sind verwandt und sich in vielem gar nicht unähnlich, so dass vieles für beide gilt.
Beide sind tropische Kletterpflanzen, die in ihrer Heimat an Bäumen u.ß. hochwachsen. Beide mögen es deswegen feucht, v.a. luftfeucht und warm (>20 Grad).

Weil das Fensterblatt eine Kletterpflanze ist, sollte man nicht verwundert sein, wenn es beim Wachsen ohne Klettermöglichkeit irgendwie krumm und schief wird, über den Topfrand hängt und jede Menge Luftwurzeln ausbildet, die nach irgendwo streben und Auflagefläche suchen (üblicherweise erstmal nach unten. Das ist eben ihre Art, die Bäume zu erklimmen.

Fensterblatt-Blätter mit Löchern

Als Kletter- und Festbindemöglichkeiten bieten sich Moosstäbe, sonstige Stäbe oder eben auch dicke Baumäste an. Ggf. kann man sie auch gegen die Wand lehnen oder sonstwie erfinderisch sein. ;-)

Pflege, Luftwurzeln

Die Luftwurzeln haben beim Fensterblatt mehrere Funktionen:

1. Festhalten: Wenn das Fensterblatt an Bäumen hochrankt, dienen die Luftwurzeln dazu, sich am Stamm festzumachen und sich falls möglich in die Baumstämme einzuwurzeln. Bei Zimmerpflanzen hängen sie meistens blöde rum oder bilden so was wie Füße, auf denen sich das Fensterblatt auf der Suche nach einer Klettermöglichkeit zusätzlich abzustützen versucht.

2. Nährstoffversorgung: Die Luftwurzeln können die Pflanzen zusätzlich mit Wasser und Nährstoffen versorgen. Deswegen kann man sie, wenn sie lang genug sind, einfach in die Blumenerde stecken, wo sie richtige Wurzeln bilden und dann als zusätzliche Wurzeln dienen, die die Pflanze somit besser versorgen.

Wenn einzelne Luftwurzeln stören, kann man sie abschneiden, ohne die Pflanze zu schädigen.

Monstera vermehren:

Für den Fall, dass das Fensterblatt zu groß wird oder man es vermehren möchte, kann man die Luftwurzeln auch nutzen, um Ableger zu ziehen. Man hängt oder stellt einen Blumenerde-Topf in passender Höhe hinein und drückt eine entsprechende Luftwurzel in die Erde. Sie bildet dann neue Wurzeln und danach kann man die Ableger-Pflanze unterhalb des neuen Wurzelbereichs abschneiden. Oder man ist bequemer so wie ich ;-) , schneidet gleich ein Stück mit Luftwurzeln ab und pflanzt es ein. Das geht auch, wenn man den Topf dann gleichmäßig feucht hält. Es hat auch schon funktioniert, ein Triebstück vom Fensterblatt ohne Luftwurzeln in einem Wassereimer zu bewurzeln.

Monstera als Blühpflanze und Fruchtpflanze:

Hier nochmal die Fensterblatt-Blüte (zum ersten Beitrag/Foto der Monstera-Blüte auf dem Gartenblog):

Fensterblatt blueht

Aus den Fensterblatt-Blüten tritt Nektar in Mengen aus und tropft zu Boden. Man sollte besser was drunterstellen, bevor es soweit ist.

Monstera-Blüten-Kolben

Auf Madeira hatte ich die Gelegenheit, eine Monstera-Frucht („Philodendron“ sagte der Verkäufer dazu) zu verspeisen. Lecker! Die Dinger sehen aus wie eine Mischung aus dunkelgrünem Tannenzapfen und Maiskolben mit Sechseck-Struktur. Sie brauchen sehr lange zum Ausreifen und sind beim Verzehr nicht ganz ungefährlich, bis sie reif sind. ;-)
In der englischsprachigen Wikipedia gibts ein Bild und Infos.

Fensterblatt bekommt kleine Blätter, Blätter ohne Löcher:

Obwohl es eine tropische Pflanze ist, die zum Leben nicht unbedingt viel Licht braucht, wird das Fensterblatt am schönsten, wenn es viel davon bekommt (Wobei es keine Pflanze für die pralle Sonne ist), denn nur dann entwickelt es wirklich schöne große geschlitzte Blätter, die auch Löcher haben. Steht das Fensterblatt zu dunkel, bekommt es meistens nur kleinere, herzförmige Blätter, die keine Schlitze und keine Löcher haben. Junge Pflanzen haben natürlich auch erstmal kleine Blätter, so dass es nicht gleich Lichtmangel sein muss. Wenn aber erst große Blätter gewachsen sind und dann kleine nachkommen, wäre mehr Licht besser. Gehört zu den Aronstabgewächsen.

Monstera mit gelben Blättern von unten her:

Nährstoffmangel oder Lichtmangel. Die Pflanze wächst oben weiter und zieht unten Nährstoffe weg, so dass die unteren Blätter gelb werden.

Monstera – gelbe Blätter:

Staunässe / Wurzelschäden durch feuchte Füße

Fensterblatt-Schädlinge am Fensterblatt:

V.a. Schildläuse, seltener bekommt das Fensterblatt Spinnmilben.

andere Zimmerpflanzen

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen

Vor einem Jahr
Maiglöckchensamen, Herbstanemone blüht, Hammerstrauch-Cestrum elegans



59 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 05. April 2007, 20:12

Meine Monstera hab ich an stabilen Eisenstangen aus dem Gartenhandel nach oben gebunden, da sie stark zu hängen anfing. Sie ist nun ca 1.50 hoch. Leider wirkt sie von unten her nun ziemlich kahl und ich war am überlegen, ob ich sie nicht mit ihrend einer rankenden Pflanze vergesellschafte, die sie als Rankhilfe „mißbrauchen“ kann.
Habt ihr mir eine Idee, was ich da verwenden könnte? Sie sollte der Monstera ja nicht schaden.

Ich warte ja eigentlich nur darauf, daß mein Monsterchen groß genug ist, daß ein paar ihrer Luftwurzeln in mein Aquarium reichen. Ich habe den Tip bekommen, daß sie dem Wasser im Becken reichlich Nährstoffe entziehen, die sonst zum Algenwachstum führen.

ben, 24. März 2008, 14:57

ich habe ein monstera baby , wie lange dauert es ca. bis zur blütezeit=? und wie lange hält die blüte zeit an=? liebe grüsse ben

Kati, 03. Mai 2008, 17:20

Bin verzweifelt. Habe meiner Monstera vor zwei Wochen die Luftwurzeln gekappt (die längste war ca. 6 Meter, teilweise mit ins Granulat gesteckt und einige in Wasserflaschen umgeleitet. Jetzt werden nach und nach die Blätter gelb, von 20 vorhandenen, sind vier definitiv nicht mehr zu retten, weil völlig gelb. Habe Angst, dass die anderen Blättern auch eingehen. Das Gute Stück ist schon riesengroß und ich habe es schon 8 Jahre lang gehegt und gepflegt. Weiß jemand Rat?

Keisha, 03. Mai 2008, 19:13

Naja, um es ganz klar zu sagen:
Wenn man in einem Raumschiff das Lebenserhaltungssystem abschaltet, braucht man sich nicht wundern, wenn die Crew stirbt…
Deine Monstera war ein Riesenteil mit 20 Blättern, WEIL sie diese Luftwurzeln hatte. Ihr „eigentliches“ Wurzelwerk kann die große Pflanze soweit nämlich gar nicht versorgen. Luftwurzeln sind Nahrungssammler und Stabilisatoren zugleich.
Du hast ihr, so wie ich das herauslese mit Wasserflaschen etc, gut ein Drittel ihrer Wasserversorgung abgetrennt.
Bei Monstera sollte man NIE NIE NIE die Luftwurzeln alle abschneiden!
Genug gescholten… wieviele Blätter sie noch abwirft wird sich zeigen. Ein paar mehr werden es eventuell schon werden. Kann sein, daß sie wieder austreibt, sobald sie neue Luftwurzeln kriegt (und die wird sie kriegen…so schnell sie kann, nämlich). Ansonsten kannst du sie entweder wohl nur zurück schneiden und Stecklinge machen, oder mit kahlen stellen in der Pflanze leben, die man zB mit Efeututen kaschieren kann.

Tina, 23. Mai 2008, 08:12

HILFE SOS!
Habe gestern meine Monstera umgetopft und aus Versehen einen Teil des Wurzelballens abgetrennt, da er im alten Topf unten so fest saß. Jetzt ist der Ballen „relativ“ klein. Die Planze ist ca 1 – 1,20 m hoch. Soll ich zusätzlich zu der neuen Erde jetzt düngen, damit die Pflanze sich schneller erholt. Über eine rasche Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im voraus. Grüße aus Worms TINA

Uta, 23. Mai 2008, 10:11

Hm. Normalerweise kappt man in solchen Fällen, soviel ich weiß, einige Blätter, damit die Pflanze nicht so viel zu ernähren hat. Aber ich glaube, Monstera sind ziemlich zäh. Vielleicht kannst Du auch mit den Luftwurzeln was machen, z.B. sie in Erde stecken oder in etwas flüssig gedüngtes Wasser.

Distel, 23. Mai 2008, 17:08

Zusätzlich düngen würde ich nicht. Ich denke, das würde sich nachteilig auf das Wurzelwachstum auswirken. Jedenfalls bei Sämlingen düngt man ja anfangs nicht, damit die Wurzeln nicht zu „faul“ sind, sich nach Nährstoffen auszustrecken sozusagen.
Blätter kappen wär vielleicht wirklich ne gute Idee, dann sollte sich das wohl von selbst erledigen, würd ich sagen.

LG, Distel

Gärtnerin, 25. Mai 2008, 13:08

Würde ich auch so sehen. :-)

Tina, 26. Mai 2008, 16:15

Vielen Dank erstmal für eure Antworten. @ Uta: Leider sind nur 2-3 ganz mini kleine kurze Luftwurzeln und nur 1 etwas längere (ca 5 cm) dran und die „streckt“ sich auch noch nach oben. Müsste höchstens mit so „Transport-Röhrchen“ wie man sie im Blumenladen bekommt probieren, vielleicht funktioniert es. @ Distel: Das traue ich mich jetzt aber doch nicht; ich hab die Pflanze jetzt so lange gehegt und gepflegt und dann soll ich sie „kaputt“ machen? (heul) Na ich warte mal noch ein paar Tage, dann seh ich ja ob die Blätter etwa gelb werden oder so, dann kann ich sie immer noch abmachen. Also nachmals VVVVIIIIEEEELLLLEEEENNNN Dank für die Antworten. :-) TINA

Miez, 14. Juni 2008, 21:30

Hallo,

ich habe eine kleine Monstera bekommen. Sie ist leider ziemlich krumm und schief gewachsen, und teilweise ist der stamm total dünn und sieht nicht besonders gesund aus.
Außerdem macht sie einige Luftwurzeln, wahrscheinlich, weil sie durch den Stamm nicht genug nährstoffe bekommt.

Ich würde die Pflanze gern am Stamm abschneiden und neu wurzeln lassen. Dadurch sollte sie wieder besser die nährstoffe aufnehmen können. Meine Frage bevor ich das mache: Funktioniert das so? Wurzelt sie wieder gut? Und soll ich sie zuerst im Wasser wurzeln lassen oder gleich in den Topf stecken?

Danke für eure Hilfe!

Gärtnerin, 15. Juni 2008, 13:08

Sollte problemlos sein, Miez. Sowohl als auch. Ich hab schon dicke Stammstücke in Wassereimern unterm Schreibtisch bewurzelt. ;-)

Miez, 20. Juni 2008, 16:00

Sehr gut. Danke.

Ilona, 20. Juni 2008, 17:29

Wobei doch Luftwurzeln kein Zeichen von mangelndem Nährstoff sind, oder. Die haben doch einfach eben Luftwurzeln. Oder irre ich mich? Ich irre mich nie, wenn ich mich nicht irre. ;-)))

Keisha, 20. Juni 2008, 19:35

Nein, Luftwurzeln sind eine Anpassung an den tropischen Regenwald, der ja nunmal, so seltsam es ist, einen eher kargen Boden mit sehr dünner Humus-Schicht aufweist. Zudem bedeuten Luftwurzeln, die auch Haftwurzeln sind, Stabilität. Man sollte die Luftwurzeln nie abschneiden, sondern lieber in den Topf mit reinstecken. Wenn die nicht mehr reinpassen, sollte man vielleicht ein Umtopfen erwägen ;-)

Gabi, 14. Januar 2009, 22:29

Die Luftwurzeln rolle ich vorsichtig auf und befestige sie,mit dekorativen Bändern an der Wand oder in der Pflanze-sie braucht die Luftwurzeln.
Wenn ich die Pflanze trnnen oder vermehren will suche ich mir eine neue kurze Luftwurzel und hänge sie in eine Wasserflasche bis richtige kleine Wurzeln gebildet sind.Dann schneide ich den Hauptstamm durch und topfe das neue Stück ein.Das denke ich ist schonender und ich muss nicht erst aufs wurzeln warten während die Pflanze duch die Gegend wackelt.
Gruss Gabi!

reinhold, 24. Februar 2009, 22:26

frage :wie fern ist die frucht vom monstera giftig ? ich habe schon oft die gegessen .schmeckt wie stachelbeere.,habe selber diese pflanze zu hause.

Gärtnerin, 26. Februar 2009, 17:09

Da Du noch lebst, sie in vielen südlichen Ländern gegessen wird, und ich den Genuss der Monstera-Frucht auch überlebt habe, wird sie wohl eher nicht giftig sein. ;-)

verena, 21. Juni 2009, 20:34

Hallo
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe auch eine Monstera, einige Blätter haben braune Spitzen, weiß aber nicht ob ich diese wegschneiden soll oder dranlassen soll. Weiß jemand Rat?

Keisha, 21. Juni 2009, 21:17

Schneid sie ab oder laß sie dran… ganz wie du willst. Abhilfe: Für mehr Luftfeuchtigkeit sorgen, zB regelmäßig besprühen oder die Blätter feucht abwischen.

verena, 23. Juni 2009, 18:21

Super danke

Zimtspinne, 23. Juni 2009, 20:03

Monsteras haben keine hohen LF-Ansprüche.

was sie nicht vertragen trotz Toleranz – zu nah/neben/an/über der Heizung zu stehen.

zu wenig gießen auf Dauer (kurzzeitig ist es absolut in Ordnung. viele Monsterabesitzer regulieren über die Flüssigkeitszufuhr auch das Wachstum. null Gießen über Wochen sollte es aber auch nicht sein)

wenn die braun-Spitzenblätter noch gesund und knackig sind, kannst du sie dranlassen.
wenn du sie kürzt, sprießen schneller neue Blätter. aber auch nicht so schnell.
frag dein Ästhetikempfinden ;)

Keisha, 23. Juni 2009, 22:10

Meine Erfahrungen und Informationen entsprechen Deinen leider völlig, Zimtspinne.
Meine Monstera hat sich bei mir fast nur über Luftfeuchtigkeit „ernährt“, von gelegentlichen Mineralwasserresten abgesehen und sie wurde innerhalb von 2-3 Jahren so groß und monströs, daß ich sie weggeben mußte… zudem stand sie am Südfenster direkt VOR der Heizung(aufgrund ihrer Größe demnach auch über der Heizung…) und hatte nie auch nur eine braune Blattspitze, von Verletzungen durch spielende Kätzchen mal abgesehen.
Sie hatte deswegen auch nicht mehr Luftwurzeln als andere Monstera.
In meinem Pflanzenbuch heißt es u.a. im Habitat ist die Wasseraufnahme über die Bodenwurzeln eher nebensächlich, da der meiste Regen den Boden ohnehin nicht erreicht und sich die Pflanze über Luftfeuchtigkeit und den Niederschlag an den Luft- bzw Haftwurzeln versorgt.
Wenn in dem Buch Quatsch steht – okay – aber es hat dennoch funktioniert.

Keisha, 23. Juni 2009, 22:12

ah! Es sollte natürlich „widersprechen“ heißen! Sorry

verena, 25. Juni 2009, 20:01

Ich habe die Monstera von meiner Mutter geschenkt bekommen. Sie hatte schon beim Erhalt eine stattliche Größe, aber seit ich sie in meiner Wohnung neben dem Fenster stehen habe, hat sie schon 2 neue Blätter gemacht. ICh bewässere sie schon gut, habe über den Tag aber die Wohnung wegen der Hitze verdunkelt. Ich besitze ja wie erwähnt die Pflanze erst seit Kurzem. Deshalb habe ich mich noch nicht sehr damit beschäftigt. Kann ich diese Pflanze auch im Freien halten oder ist es eine reine Zimmerpflanze??
ich finde es super, dass ich diese Seite gefunden habe! ;)

JTK, 26. August 2009, 19:27

Hallo Verena,

die Pflanze ist eine reine Zimmerpflanze!

Viel Spaß noch mit der Pflanze

JTK

Ronald, 18. September 2009, 19:16

Hallo,
ich habe zu Beginn des Jahres von meiner großen Monstera, welche schon 10 Jahre alt ist, 3 kleine Blätter abgemacht und in ein Wasserglas gestellt. Diese bekamen auch gute Wurzeln und habe diese dann im Juli in Erde eingepflanzt. 2-3 Wochen sah auch alles gut aus. Danach rollten sich die Blätter aber zusammen, was sich bis heute nicht geändert hat. Was kann ich tun, damit die 3 Blätter wieder gut aussehen? Sollte ich eventuell ein Minigewächshaus bauen, wegen der Luftfeuchtigkeit?

Gruß Ronald

Zimtspinne, 18. September 2009, 20:35

@ JTK

Nein, man kann sie bei entsprechender Anfangsschattierung völlig problemlos draußen halten.
Meine stand sogar den ganzen Sommer in der prallen Sonne, dafür hat mich die insgesamt noch relativ kleine Monstera mit riesigen löchrigen Blättern belohnt, die sie normalerweise erst im Erwachsenenalter bekommt. Balkon oder Terrasse kann ich nur empfehlen! (häufiges übersprühen mit Regenwasser liebt sie, gießen natürlich auch mit Regenwasser)

@ Ronald

Besser wäres gewesen, du hättest von deiner Monsteramutter Blätter mit Luftwurzeln genommen und die direkt in die Erde gesetzt. Dann ist gleich eine kräftige Wurzel vorhanden, die drauf spezialisiert ist, in die Erde zu kriechen und anzuwachsen. Anders als bei einem zarten Wurzelgeflecht aus dem Wasserglas.

Zusammengerollte Blätter habe ich noch nie bei einer Monstera gesehen… an der LF kann das nicht liegen, Monsteras sind extrem anpassungsfähig und robust, die verzeihen fast alles und berappeln sich.
Schädlinge vielleicht? Oder die Wurzeln sind verfault durch zu viel Gießen?

Gärtnerin, 19. September 2009, 12:21

War auch ein Blattknoten unten am Blattstiel? Die meisten Pflanzen können nur aus Blattknoten neue Wurzeln bilden. Wir hatten hier eine Story von einer Schefflera, wo es so aussah, als ob Blätter im Wasserglas wurzeln, die aber dann doch abgestorben sind. Vielleicht ist das hier so ähnlich, dass sich die Blätter in der feuchten Erde länger gut gehalten haben, aber nun einfach absterben, weil sich keine neue Pflanze bilden kann.

Zimtspinne, 20. September 2009, 19:18

ja, die Erfahrung hab ich mit Efeutute auch gemacht, und die bewurzeln sich ja extrem leicht…
vielleicht haben sich die Monsterablätter wie normale Monsterablätter im Blumenstrauß verhalten und ihre Zeit ist jetzt einfach rum?
so lange lässt man sie ja normalerweise nicht in der Vase, aber das mit den Scheinwurzeln find ich interessant…

Gudrun Kilkis, 21. September 2009, 15:22

Ich bin durch Zufall auf diese Seite geraten und fand es wirklich phantastisch, dass es so viele Monstera-Liebhaber gibt, die sich austauschen. Ich selbst habe auch seit 7 Jahren ein Exemplar, dass sich zu einer über 2,50 m großen Pflanze entwickelt hat. Vor kurzem hat ein Gärtner sie in meiner Wohnung umgepflanzt, da sie einige Blätter verloren hatte. Sie hat daraufhin noch einmal ein Blatt verloren und schein sich jetzt sehr wohl zu fühlen, geblüht hat sie leider bisher nicht.

Aber ich schweife ab, diese Seite hat mir wirklich gut gefallen und ich werde sie sicher regelmäßig lesen!

G.K.

Ute Stein, 24. September 2009, 10:39

Hallo ich habe diese Seite gesucht.
Ich stehe davor meine Monstera umzutopfen.
Ich habe sie aus einem Blattstück mit Blattknoten
selbst gezogen. Die Mutterpflanze mit 2.50 m wurde
zu hoch und stößt an die Zimmerdecke. Also habe ich ein Stück mit Blattknoten abgeschnitten und
in Wasser gestellt.
Es ist eine wunderhübsche Pflanze geworden mit
riesigen Blättern. Sie steht im Winter hell und
kühl und im Sommer(ab Mai – Mitte November) wie
die Temperatur es erlaubt vor der Haustüre und be-
kommt ab 16:00 voll Sonne bis zum Sonnenuntergang.
Es geht ihr wirklich gut und abundzu dünge ich
sie mit aufgelöstem Blaukorn. So pie mal Daumen.
Ich muß sie jetzt umtopfen sonst platzt der Topf
aus allen Nähten. Ich bin froh diese Seite
gefunden zu haben, da ich nicht wußte was ich
mit den Luftwurzeln machen soll.
Dank euren Ausführungen stecke ich sie mit in den
neuen Topf und lass Monstera einfach weiterwachsen
und werde schauen wie sie sich verhält.
Ich wünsche euch allen viel Glück mit euren
Schätzchen.

Gruß Ute

Michaela, 06. April 2010, 14:59

Hallo, und ein dickes Lob an diese super Seite hier!

Ich habe eine formmäßig recht verhunzte Monstera geerbt im Büro, die leider schon ziemlich über den Topf hinaus hängt. Sie treibt aber Blätter ohne Ende, auch richtig große mit Schlitzen, nur leider habe ich nicht so recht die Idee, wie ich sie dazu bekomme, das sie wieder nach oben wächst. Meint ihr da ist noch was zu retten, oder muss ich mich damit abfinden, das sie sich an meinem Schreibtisch anlehnen muss?

Viele Grüße, Michaela

Gärtnerin, 07. April 2010, 09:27

Och da gibts Möglichkeiten, Michaela. Mehr oder weniger brachial: Monstera austopfen und so wieder eintopfen, dass der Stamm gerade ist. Rankgerüst in den Topf bauen. Drei Bambusstäbe, die mit Schnüren verbunden sind. Wenn der Monstera-Stängel unten sowieso viel kahl ist: Abschneiden und auf geraden Neuaustrieb warten.

Björn, 08. Mai 2010, 20:30

Hallo!
ich find die seite spitze,als ich auf der Suche nach Ratschlägen zum vermehren der Monstera war!
ich hätte da mal ne Frage:was ist das Beste und Preisgünstigste um das Riesen ding zu kürzen und es zu vermehren?würde Sie gern im Garten zu neuen Leben erwecken!HILFE,HILFE,HILFE,HILFE!!!!!

Claudia, 18. Mai 2010, 17:09

Halllo!

Ich hätte einige Fragen zum Fensterblatt, wer echt voll nett wenn mir da jemand helfen könnte:

Also mein Fensterblatt entwickelt sich seit Jahren sehr gut und ich habe diese auch schon einige male vermehrt. Jedoch hat noch keine Pflanze davon jemals geblüht. Woran kann das liegen? Oder gibt es auch Arten des Fensterblatts, welche nie blühen?

Weiters habe ich vor Wochen beim Umtopfen der Mutterpflanze einen neuen Steckling geschnitten, diesen ein paar Wochen in eine Vase gegeben, damit er Wurzeln bildet. Es hat sich nur eine schöne große Wurzel (etwa 2 cm) gebildet. Diese ist mir aber nun beim eintopfen an der Spitze abgebrochen. Leider konnte ich nicht sehen, ob diese auch direkt an der Pflanze gebrochen ist, oder nicht; trotzdem habe ich sie nun eingepflanzt. Wäre es besser sie wieder ins Wasser zu geben, um neue Wurzeln zu bilden oder kann sie mir in der Erde trotz Verletzung der einzigen Wurzel nun eh nicht kaputt werden? Das wäre nämlich echt schade, da der Steckling schon einige schöne Blätter und Verzweigungen hat.

Ich danke im Voraus für eure Hilfe,

glg

Ariane, 27. Mai 2010, 07:45

Hallo zusammen,
meine arme Monstera ist letzte Nacht „abgestürzt“ und 3 große schöne Blätter sind abgebrochen.
Kann man die noch irgendwie retten, oder sind sie zum Sterben verurteilt?
Freue mich, wenn jemand etwas dazu weiß.

Maike, 06. Juni 2010, 02:44

Hallo Ariane!
Mir ist vor 6 Monaten ebenfalls ein riesiges Blatt abgebrochen was aber durch Tollpatschigkeit meinerseits passierte. Hast du Haar klammern? Diese kleinen meine ich natürlich ( du wirst wissen welche ich meine ) :-) wenn ja, befestige das Blatt mit dem STengel mit hilfe der Haarklammern so das die Blätter nicht drohen, komplett abzubrechen, das wäre schade. Bei meiner hat es wunder gewirkt, das Blatt lebt immernoch und ist inzwischen auch wieder schön mit dem Stängel zusammengewachsen. Das einzige was bleibt ist eine äußere braune Narbe an der damaligen bruchstelle…..Ansonsten ist alles Prima verheilt :-)

An Claudia:“ Die Pflanze blüht dann wenn du es am wenigsten erwartest…pflege sie gut und Sie wird dich bestimmt irgendwann noch mit einer Blüte belohnen=) Ist bei mir ja nicht anders =)

Liebe grüße

antonia, 25. Juni 2010, 20:26

Meine monstera habe ich vor 9 Jahren erlich auf Srilanka stiebitzt und in der Handtasche nach D.gebracht.Nun ist sie 250 cm.und unten 80 cm.kahl,was würdet Ihr damit machen?in jeden Fall
ist sie an der Decke und da gehts bekanntlicher
Weise nicht weiter,wegeben möchte ich sie auf keinen Fall.an sowas hängt man ganz besonders.
Gruß Antonia

antonia, 10. Juli 2010, 23:05

Heute habe ich es getan:Meine Monstera 1m.über dem Topf abgeschnitten und samt Liftwurzeln in Wasser gestellt,es sind noch 11 riesen Blätter am 1,6m.Stamm.für meinen Mut haltet mir bitte alle die Daumen.
Gruß Antonia

Bevarian, 11. Juli 2010, 16:02

Es ist zum Heulen – ich schaffe es nicht mein Monsterchen zu vermehren! Das Blatt in der Weinflasche will keine Wurzeln ziehen wenigstens die Luftwurzeln zeigen endlich positive Ansätze. Wo darf ich die Luftwurzel abtrennen, um einen neuen Zögling zu entwickeln?

Peter Tempel, 14. Juli 2010, 17:37

Was mich sehr wundert, ist die Tatsache, daß hier niemand von Abmosen spricht.
Vor allen dingen bei Riesen-Pflanzen und solchen mit kahlen Stämmen. Meiner Ansicht nach die beste Methode mit solchen erhaltenswerten „Riesen“ umzugehen.
Gruß Peter

Peter Tempel, 14. Juli 2010, 17:40

Abmoosen natürlich mit 2 „O“

Daniel Fischer, 16. Juli 2010, 10:00

Hallo Ihr lieben Leute,
Habe eine Frage zum Thema: Pflanzenbestimmung!
Bin seit vielen Jahren im Besitz einer Art Monstera,(zur Zeit kein Bild verfügbar)also beschreibe ich sie mal so wie es geht.etwa 1.30m hoch,grau-braune lange ringförmige Luftwurzeln,langstielig,herzförmige,Essteller große,einzelne Blätter,an den Blatträndern gezackt und abgerundet.Diese Blätter sitzen auf einer Art Knolle braun m. sandfarbenen Augen.Zischen Kolle und Wurzelballen,schiebt Sie seit etwa 4Wochen einen 3blättriegen Triebling hervor.
Wer kann helfen?
Um welche Pflanze handelt es sich?
Kann man den Triebling zur Vermehrung entfernen,wen ja! Wie?

Danke im voraus

MfG Daniel

antonia, 05. August 2010, 17:59

Nach 3 Wochen im Wasser,habe ich meine M.Eingetopft(10 L. Kübel)und siehe da nach einer W.bekommt sie ein neues Blatt.Das was ich stehen gelassen habe bekommt einen Trieb.Was will ich mehr.

antonia, 05. August 2010, 18:00

Was ich vergessen:Viele Luftwurzeln mit in die Erde gesteckt

Petra, 25. August 2010, 18:21

Hab bereits vor 15 Jahren von meiner Mami 2 kleine Monstera bekommen, die nun ihrem Namen alle Ehre machen. Leider sind sie zwischenzeit zu groß geworden (ca. 3 Meter – waagrecht wachsend) und unten rum ca. 1 – 1,5 m total kahl aber mit gefühlten 1000 Luftwurzeln. Ich werd mich jetzt mal ans Abschneiden machen, dank Euren wertvollen Tipps. Herzlichen Dank an alle !
Melde mich was aus meinen neuen Zöglingen wird.

Stephan Henning, 16. September 2010, 01:20

Habe eine Monstera, deren größten Blätter 115×95 cm groß sind und pro Blatt 9 „Fenster“ haben . Insgesammt 19 Blätter ! Wie kommt die Pflanze zum blühen ? Männlich/Weiblich ? Dank im Vorraus für Antwort ! – Stephan

Falk, 08. Dezember 2010, 13:37

Es ist schön, eine Seite mit so vielen Monstera-Liebhabern und -Fachkundigen zu finden. Vielleicht kann eine/r davon mir weiterhelfen: Mein Monterchen ist leider ein wenig verkrüppelt gewachsen. Meine Schuld! Vor knapp 3 Wochen habe ich sie umgetopft, da der alte Topf für die 3 überhängenden Haupttriebe zu klein war und keine Standsicherheit mehr gewährleistete. Das Umtopfen haben leider nicht alle Luftwurzeln überstanden; 1-2 m musste ich insgesamt kürzen. Den Rest habe ich an Kokosstämmen hochgebunden oder mit in den Übertopf gelegt (damit diese die Verdunstungsfeuchtigkeit aufnehmen können). Die 3 Haupttriebe habe ich nun ebenfalls hochgebunden, um der Pflanze mehr Stabilität zu geben. In der 1. Woche nach der Aktion war noch alles ok. Seit etwa 1 1/2 Wochen stelle ich vermehrt gelbe Blätter fest, 2 waren nicht mehr zu retten. Meine Monstera hat jetzt noch 27 Blätter, wovon allerdings 8 deutliche Vergilbungen zeigen. Ich gieße und besprühe mein Monsterchen wie vorher auch. Woran könnte es liegen, dass sie trotzdem so viele gelbe Blätter bekommt? Vielen Dank vorab für eure Tipps!

Gärtnerin, 15. Dezember 2010, 10:26

Vielleicht hat sie durchs Umtopfen ein paar Wurzeln verloren/geknickt, und muss diese erst wieder nachbilden, um das Oberteil wieder wie vorher ernähren zu können. Ich drück die Daumen für Deine Monstera!

pflanzenfreak, 03. Februar 2011, 22:04

VIEEEL glück bei deiner pflanze falk aber das wird schon. meist überleben pflanzen genau dann wenn man es am wenigsten erwartet.also VIEEEEL glück

Darkeys, 06. Februar 2011, 13:54

Hallo ihr lieben!
hab seit 1 jahr eine monstera, aber irgendwas mache ich falsch!
1.sten: mehrere Blätter haben braune und gelbe stellen, teilweise sind sie komplett gelb….
2.tens sie hat in dem jahr ca 8 neue blätter bekommen, aber alle sehr klein, dünn, schlaff und hell.
3.tens sie hat überhaupt keine luftwurzeln…
sie stand die ganze zeit zwischen einem süd und einem nordfenster. ca 3 meter von beiden entfernt. ist das zu dunkel?
woher kommen die anderen probleme? wäre euch dankbar über jeden tipp!

Betula, 06. Februar 2011, 15:21

Wirklich hell genug dürfte es für dein Fensterblatt nicht sein, Darkeys. Vor allem, wenn noch Vorhänge oder andere Pflanzen auf der Fensterbank das Licht schlucken. Kommt auch darauf an wie groß die Scheiben sind. Man unterschätz immer wie viel Licht allein schon eine normale Fensterglasscheibe wegnimmt (lt. meinem Zimmerpflanzenbuch direkt hinter der Scheibe bereits 50-90%!). Und je weiter man in den Raum geht, desto weniger wird’s. Deshalb gedeien Pflanzen meist nur mit Hilfe von Pflanzenlampen, wenn sie nicht nahe am Fenster stehen.
Wahrscheinlich kommen auch die anderen Probleme von zu wenig Licht.

rene, 09. Februar 2011, 21:05

wann blüht eigentlich ein fensterblatt?meine ist zwar noch ein baby aber trotzdem.

Werner, 14. April 2011, 14:58

Interessanter Artikel! Ich wußte gar nicht dass man Luftwurzeln in den Topfboden einpflanzen kann! Danke für den Tipp.

Pamela, 25. April 2011, 13:03

Habe meine Monstera schon seit ich denken kann.
Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, gings ihr richtig gut.
Dann aber bin ich oft umgezogen, hatte immer kleine Zimmer zum Norden und mich nie recht um sie gekümmert.
Sie überlebte trotzdem und nun, nach ca. 20 Jahren und einem schönen Platz im Wohnzimmer zum Süden geht’s ihr richtig gut. Sie ist 2 Meter hoch und 1,5 Meter breit. Nun will ich sie zurecht schneiden, denn sie wird wirklich zum Monster!
Ich glaub man kann gar nichts falsch machen bei dieser Pflanze. Auch unregelmässiges Giessen verträgt sie gut. Ein ideales Geschenk für einen Junggesellen!

putzi, 31. März 2012, 12:04

ich habe seit einigen Tagen eine Monstera, noch recht jung. Nun ist mir aufgefallen, dass sich auf den Blättern und an den Blattspitzen Flüssigkeitstropen bilden. Was kann das sein?

Drescher, 31. Mai 2012, 23:22

Frage: Wann kann ich die Blüten abschneiden?

Claudia May, 27. Oktober 2013, 13:23

Brauche ganz dringend Hilfe für meine Monstera!Die Pflanze wird jetzt 30 Jahre alt und hatte sich zu einem Prachtexemplar entwickelt.Das erste Mal hatte ich sie erst nach 23 Jahren umgetopft, was ihr sehr gut getan hat.Auch verschiedene Umzüge hat sie immer gut weggesteckt, sie wuchs prächtig weiter.Vor ca. 3 Jahren wurden plötzlich mehrere Blätter gelb, die sie dann verlor. Ich konnte mir das nicht erklären, da sich an den Bedingungen nichts geändert hatte.Bin dann dazu übergegangen, weniger zu gießen und vermehrt durch Besprühen für Feuchtigkeit zu sorgen.Das Welken hörte bis jetzt nicht auf.Mittlerweile hat sie nur noch wenige Blätter und sieht wirklich erbärmlich aus. Habe sie vor einigen Wochen umgetopft, was auch nichts genutzt hat.Einen Steckling mit Luftwurzeln habe ich in feuchte Erde gesetzt und hoffe, dass er angeht.Bislang welkt auch bei ihm nur ein Blatt.Jetzt habe ich festgestellt, dass der Hauptstamm der Mutterpflanze gar nicht mehr wirklich mit dem Wurzelballen verbunden ist, sondern wahrscheinlich nur noch über Luftwurzeln sich ernährt, von denen die meisten in die Erde geleitet wurden.Ich würde die Mutterpflanze so gerne retten. Kann ich den Hauptstamm aus der Erde entfernen, anschneiden und in Wasser stellen, sodass er wieder wurzelt?Oder muss ich die arme Pflanze total zerschneiden und die Teilstücke im Wasser bewurzeln.Der Stamm hat an vielen kahlen Stellen Vegetationsknospen, die frisch aussehen und eigentlich loslegen müssten, wenn er endlich wieder genügend versorgt werden würde.Von über 30 riesigen geschlitzten Blättern ist gerade mal ein trauriger Rest von 8 übriggeblieben, und zwei Blätter werden schon wieder gelb…..
Bitte antwortet schnell, ob man so eine alte Mutterpflanze am Hauptstamm neu bewurzeln kann. Wer hat Erfahrung??? Vielen Dank!!

Sabine Gremmelspacher, 29. Dezember 2015, 11:37

Trotz Tropenpflanze: ich glaube, sie kann auch zuviel Wasser bekommen. Meine tolle Pflanze ist jetzt etwa 1,50m breit und einen Meter hoch und bekommt gerade ihr 17. Blatt – die Luftwurzeln stecke ich seit etwa 3 Jahren (bisher 9 Stück) immer in die Erde, sobald sie lang genug sind. Wasser bekommt sie immer erst, wenn der Ballen strohtrocken ist, so etwa 1/2 bis einen Liter nach 2-4 Wochen. Ich sprühe sie nie. Sie steht an einem hellen Platz hinten im Zimmer. – etwa 6m bis zu einem großen Süd- und 3m zu einem Westfenster.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite