Gärtnerin · 24. August 2006, 13:22

Geldbaum – Crassula

Der Geldbaum wird auch als Dickblatt, “Deutsche Eiche” ;-) oder Pfennigbaum bezeichnet und heißt botanisch Crassula. Wie nicht anders zu erwarten war, gehört der Geldbaum zu den Dickblattgewächsen (Crassulaceae), die in ihren verdickten Organen Wasser speichern können, und ist auch eine unter den Zimmerpflanzen, die nicht mehr jeder mag. Ableger, die ich verschenken wollte, stießen nicht überall auf Gegenliebe. :-)

Geldbaum Crassula ovata

Ich habe noch nie einen Geldbaum gekauft, aber mich öfter mal mit Stecklingen versorgt. Die sind auch immer was geworden, allerdings hatte ich immer so meine Probleme mit dem Wuchs und der Gestalt der Pflanzen. Wenn der Geldbaum zu warm steht, was er wohl meistens tut, vergeilt er rasch und die langen dürren Triebe hängen durch. Abgesehen davon, dass das doof aussieht, bricht dann auch häufig was ab. Nie hab ich es also hingekriegt, einen Geldbaum von schöner Gestalt heranzuziehen, weswegen mich die Pflanze bald frustriert hat.

Jetzt aber zu der Story, die ich eigentlich erzählen möchte (bin mächtig stolz!).

Geldbaum schneiden und formen:

Im Umfeld ist nicht ganz unbekannt, dass man mich zurate ziehen kann, wenn es um die Gestaltung von völlig verwachsenen Pflanzen zu schöneren, stolzeren Exemplaren geht. Deswegen habe ich einige Pflanzen “in Gestaltungs-Betreuung”, die nicht bei mir leben. So kam es denn, dass mir im Frühjahr ein 8 Jahre alter Geldbaum angetragen wurde (und ich zunächst erstmal wegen o.g. Erfahrungen abgewunken habe). Nach wüsten Drohungen, was mit der Pflanze passieren würde… und dass ich es bestimmt nicht schlimmer machen könnte, habe ich dann zugeschlagen, nicht ohne den Besitzer zu warnen, dass da wohl nicht mehr viel dran sein wird, wenn ich damit fertig bin. Da ich nicht wirklich an den Erfolg des Projekts geglaubt habe, habe ich dummerweise keine Fotos vom Urzustand gemacht, aber vielleicht könnt Ihr es Euch vorstellen, wenn ich sage: VERWACHSEN, überwuchert mit ellenlangen dünnen Trieben, die bis zum Boden hingen, stellenweise abgebrochen, durcheinander, hässlich.

Was hab ich getan? Mir ein Küchenmesser gegriffen und erst einmal alles, was nach unten wuchs, und alles, was nach innen wuchs, vom Geldbaum abgeschnitten.

Mir dann einen Überblick verschafft und bemerkt, dass im Zentrum der Pflanze eigentlich ein schon recht dicker Stamm und vernünftig aussehende Äste vorhanden waren. Mich dafür entschieden, den Geldbaum zweistämmig zu belassen und aus den beiden Stämmen eine gemeinsame Krone zu gestalten. Überflüssige obere Äste abgeschnitten. Die verbliebenen oberen Ästen vorsichtig hin und her gebogen, um zu sehen, wie eine schöne Krone ungefähr konstruiert sein könnte. Noch mehr abgeschnitten.

Festgestellt, dass einige Äste, die ich für die Krone brauchte, nicht gerade optimal in der Wuchsrichtung waren, andere waren noch zu weich, um sich so zu tragen, wie es schön wäre. Die habe ich mit in den Boden gesteckten Bambusstäben und lockeren Drahtschlaufen entsprechend fixiert, so dass sie in der gewünschten Richtung bleiben, bis sie so dick sind, dass sie nicht mehr in die Ausgangsposition zurückschnurren. Als ich damit fertig war, habe ich noch mehr abgeschnitten, so dass die Krone kompakt und einigermaßen ausgegliechen aussieht. Ich habe auch gehofft, dass durch den starken Rückschnitt der Geldbaum-Äste diese mehr Dickenwachstum zeigen und stabiler werden.

Danach sah das dann so aus:

Geldbaum schneiden und formen

Nach kurzer Zeit hatte das Dickblatt schon heftig nachgetrieben. Der Besitzer war angewiesen, 2/3 bis die Hälfte des neuen Zuwachses abzuschneiden. Hat er auch gemacht.

Geldbaum Crassula schneiden

Und heute so: Ist schön geworden, oder? Bald können die Stützhölzer und Drähte weg. Besitzer: Bitte mal kontrollieren, damit der Draht nicht einwächst!

Geldbaum-Pflanze nach dem Schneiden

Wie ich gerade sehe, beschäftigen sich auch die Bonsai-Freaks mit dem Geldbaum. Da sieht man mal, was man aus alten Geldbäumen noch Tolles machen kann!

Geldbaum-Arten:

Mit Geldbaum oder Dickblatt werden hauptsächlich zwei Arten bezeichnet: Crassula arborescens und Crassula ovata (= Crassula portulacea). Soweit ich das verstanden habe, ist die C. arborescens die Sorte mit den größeren Blättern und die C. ovata die mit kleineren Blättern und insgesamt etwas zarter.

Geldbaum – Pflege und Standort:

Geldbäume mögen es knall-sonnig (im Sommer gern auch draußen). Wenn sie der Sonne ausgesetzt sind, können sich die Blätter leicht ins Rötliche verfärben, was aber normal ist. Damit sie ihren gedrungenen Wuchs behalten und nicht vergeilen, brauchen sie die richtige Mischung aus Sonne, Wasser, Nährstoffen, Temperatur. Wie Kakteen und andere Sukkulenten darf man sie nur ganz wenig gießen. Sie sollten in magerer Erde sitzen und seltenst und nur schwach gedüngt werden. Und sie brauchen wie gesagt Bedingungen wie es einem Sonnenanbeter gemäß ist. Am schnellsten treiben sie wilde Geiltriebe, wenn es ihnen im Winter zu gut geht (warm, weniger Helligkeit, Feuchtigkeit). Wenns also irgend geht sollte ein Geldbaum in Winter hell und kühl (10 Grad oder so wären nicht schlecht) stehen und nicht oder zumindest kaum gegossen werden.
Der Geldbaum blüht im Frühling / Sommer, aber erst, wenn er ein paar Jahre auf dem Buckel hat und nur wenn ihm die Standortbedingungen s.o. gefallen. Die Blüten sind weiß.

Geldbaum vermehren:

Ganz einfach durch Kopfstecklinge/Triebspitzen in beliebiger Länge oder auch oft von selbst durch herunterstürzende Blättchen, die oft am Boden Wurzeln bilden und aus denen eigenständige Pflanzen heranwachsen. Triebspitzenstecklinge oder Blattstecklinge ein bisschen antrocknen lassen und in magere Erde wie Kakteenerde setzen! Bloß nicht in aufgedüngte Blumenerde, sonst gehen die gleich ab und biegen sich bald um…

Geldbaum-Stecklinge aus Schnitt-Aktion:

Geldbaum Ableger Stecklinge

Geldbaum-Krankheiten, Schadbilder, Schädlinge:

1. Geldbaum wirft vertrocknete, runzelige Blätter ab: Ich tippe auf zuviel gegossen.

2. Wie andere Sukkulenten auch öfter mal Wollläuse

mehr zum Geldbaum / Crassula

Geldbaum – weiße Punkte
alter Geldbaum
Geldbaum 9 Jahre alt
Geldbaum-Blüten-Bilder ansehen, Dickblatt-Blüten 2
Verwandt:
Crassula “Gollum”
Crassula marginalis “Red Charlotte”
Crassula “Hottentot”
neue Geldbaum-Sorten
Alternative: Elefantenbaum / Portulacaria
Zimmerpflanzen-Lexikon

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen

Vor einem Jahr
Ochsenherztomaten und Kirschtomaten reif



231 Kommentare bisher

Kommentieren
Viktoria, 11. Februar 2007, 17:22

Hallo Geldbaumliebhaber,
ich habe super Tipps bei Dir gefunden. Zwei Exemplare sind in meinem Besitz, aber ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wie ich jetzt nachlesen konnte, gibt es zwei verschiedene Arten.
Vielen Dank!

Gärtnerin, 11. Februar 2007, 17:48

Danke auch Viktoria. Ich freue mich natürlich sehr über so´n tolles Feedback. :-)

Rolf Seetzen, 20. Februar 2007, 14:10

Meine Frau hat 1963 einen Ableger eines Geldbaumes eingepflanzt. Dieser 44 Jahre alte Geldbaum erhält bei uns sein "Gnadenbrot". Er trocknet so langsam aus, ist aber immer noch für Ableger gut.
Ein 4 Jahre später von ihm abgenommener Ableger (heute 40 Jahre alt)ist zu einem stattlichen Hochstamm gewachsen.Stammumfang 27 cm, Höhe ab Oberkante Erde ca. 1,10 cm, Kronenumfang ca. 2m. Ein Bild senden wir an Ihre E-Mail Adresse.

Anm. Gärtnerin: Hier Rolfs prachtvoller Geldbaum als Bild zu sehen.

Stefan, 21. Februar 2007, 13:48

Bei den Krankheiten dürfen die Wurzelfäulen natürlich nicht fehlen. :-)

Sheba, 17. Mai 2007, 15:37

Ich hab’s getan! Ich hab meinen (eigentlich schönen, aber ziemlich ausufernden) Geldbaum gestutzt, ausgelichtet und die Ableger in Wassergläsern auf meine gesamte Wohnung verteilt… und jetzt schwanke ich zwischen “Was hab’ ich getan???” und freudiger Erwartung ;-). Aber Deine Tips sind echt toll, Gärtnerin! Bin froh hier gelandet zu sein!
PS: Meine Efeutute musste heute auch “dran glauben” :-)

Gärtnerin, 17. Mai 2007, 15:43

Mutig, Sheba! Ich wünsche Dir ein prachtvoll gestaltetes Exemplar. Du kannst die Geldbaum-Ableger übrigens auch direkt in Erde stecken. Hoffentlich findest Du genügend Adoptionspaten oder hast ein wirklich großes Fensterbrett. ;-)

Und die Efeutute-Stecklinge schön warm stellen, wenns geht. Sonst dauerts lange…

Bolith, 20. Mai 2007, 14:35

Hi

Ich bin ein sehr großer geldbaumliebhaber.
Habe meinen selber gestutzt und er wächst prima…
leider wollten dann immer mehr bekannte ableger haben und ich hatte keine ableger mehr wo ich gestutzt habe aufbewart nun sieht mein geldbaum leider ziemlich mager aus aber ich hoffe es dauert nicht mehr lange bis er wieder etwas mehr an sich hat :)

danke für die tipps

Gärtnerin, 20. Mai 2007, 16:47

Nachwachsen lassen, Bolith, nachwachsen lassen. Das geht ja relativ schnell und dann gibts neue Geldbäume. :-)

Bolith, 22. Mai 2007, 12:56

hi hab ma noch ne frage …

ich lasse mein geldbaum in der sonne auf den balkon stehen aber die blätter werden immer dünner und die sonne brennt ganz schön kann ich ihn da stehen lassen ?

Gärtnerin, 23. Mai 2007, 16:14

Normal schon. Es ist normal, wenn sich die Blattfarbe in der Sonne ein wenig verändert. Denke mal, das meinst Du, vielleicht im Zusammenhang mit kleineren neuen Blättern. Oder was meinst Du mit die Blätter werden dünner?

Bolith, 24. Mai 2007, 11:39

naja sie waren vorher dicker und sie sind rau geworden so weiss pickelig. ich habe angst das sie jetzt zu doll sonne bekommen haben.

niXda, 24. Mai 2007, 23:29

Hallo Bolith,
es war wohl eher so das die Pflanze vorher zu dunkel (bzw. im Zimmer) stand…

hannelore, 18. Juni 2007, 08:09

hallo !
ich habe seit jahren einen geldbaum,zuerst habe ich ihn nicht besonders beachtet,und er war nicht schön,aber auf einmal bin ich rangegangen und habe mich für dieses bäumchen interresiert und begann ihn zu pflegen´,und heute habe ich einen wunderschönen geldbaum ,mit dem ich sehr viel freude habe.

Bianca, 19. Juni 2007, 10:18

Hallo,
ich hab auch einen Geldbaum aus einem Steckling hochgezogen. Jetzt hat er zwei 1cm dicke Äste, davon hängt einer sehr stark nach unten weil er zu schwer wird. Wie schaffe ich es das die Stämme dicker werden und wo muss ich den Baum zurückschneiden? Habe schon öfter einige Blätter entfernt wo neue Triebe und Äste gewachsen sind. Wo genau muss ich ihn beschneiden? Oben an den neuen Trieben? Wieiviel kann ich abschneiden? Das abschneiden was noch ein grüner Stengel ist oder auch bestehende feste braune Äste? Hab so etwas noch nicht gemacht und bin etwas unsicher, möchte auch das schön gewachsene Bäumchen nicht verunglimpfen. Für einen Tipp wär ich dankbar.

Gärtnerin, 19. Juni 2007, 20:32

Schön, Hannelore. Eine Beziehung zu einer Pflanze lohnt IMMER!

Bianca: Dass da was hängt, ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es ihm zu gut geht. Also am besten in magerste Erde pflanzen und wenig gießen und im Winter nicht zu warm stellen. Schneiden kannst Du überall, sowohl im braunen wie im grünen Bereich. Geht super mit einem kleinen Küchenmesser. Nur keine Angst, das steckt der Geldbaum locker weg. Es hängt halt davon ab, wie Du seinen Wuchs beeinflussen willst. Als Anregung war meine obige Anleitung gedacht.

Bianca, 21. Juni 2007, 15:46

@Gärtnerin: Vielen Dank! Dann werde ich es mal mit dem Schneiden versuchen. Ich hätte gerne erstmal ein bis zwei dickere Stämme, wie krieg ich das hin? Unten neue Triebe gleich abschneiden? Umtopfen glaube ich wäre schlecht, da er bisher in Hydokultur steht.

Inge, 23. Juni 2007, 12:25

Hallo Gärtnerin,

mein Geldbaum hat nicht nur fette Blätter, sondern auch solche, die zusammengeschrumpft sind. Habe jetzt viel Wasser nachgegeben, aber nachdem, was ich bisher auf dieser Seite gelesen habe ist das falsch. Woher kommt diese Schrumpfung und was kann ich dagegen tun?
Danke für Deine Hilfe.

Mario, 24. Juni 2007, 12:50

Hallo ,unser Geldbaum steht sonnig und hell dennoch verliert er seine Blätter:WAS KÖNNEN WIR TUN vielen Dank für eure Hilfe

Keisha, 24. Juni 2007, 15:49

Hallo Mario, sind es denn einzelne, normale gesunde Blätter, die er hin und wieder abwirft? Oder sind sie verändert? (Gelb, schlaff, vertrocknet etc…)
Sind es in der Tat nur vereinzelt, normal gesunde Blätter, das scheint normal zu sein. Der Geldbaum meiner Mutter macht das auch. Ich bin alle 14 Tage ca bei ihr und nehm immer mal 2 Blätterchen mit… einfach in Erde stecken, nach ca 14 Tagen haben sie Wurzeln und bilden eine neue Geldbaumgeneration :-)
Sind es veränderte Blätter… nun ja, da wissen andere sicher besser Bescheid. Bin im Moment ja selber nur Ableger-Mami von 4 Blätterchen und 2 Ablegertrieben ^^

Gärtnerin, 25. Juni 2007, 13:10

Bianca: Stämme in der gewünschten Endhöhe abschneiden. Dick werden sie mit der Zeit von alleine, wenn sie älter werden, vorausgesetzt, die Pflanze steht in magerem Boden.

Inge: Woher die Schrumpfung kommt, kann ich nicht sagen, nur dass sie im Zusammenhang mit zu nassem Stand vorkommt. Also nicht so viel gießen.

Gärtnerin, 25. Juni 2007, 13:41

Hallo Jana,
dass gesunde Blätter abgeworfen werden kenne ich. Die wurzeln dann oft auf dem Topfboden. Ganze Triebe hingegen verunsichern mich. Kommt auf die Ursache an. Schlechtes Zeichen wäre, wenn an der Abwurfstelle/am Triebende Faulstellen zu sehen wären. Nicht schlimm wäre, falls er z.B. im Luftzug steht, dass die Triebe aufgrund ihres Gewichts und durch die mechanische Bewegung abbrechen. Das wären meine beiden spontanen Ideen.

Jana, 25. Juni 2007, 13:14

Dickblatt, Geldbaum (Crassula arborescens)

wir haben einen wunderschönen Geldbaum – in Seramis angepflanzt – geschenkt bekommen. Er ist sicher schon etwas älter, ca. 1m hoch und sehr schön dicht gewachsen. Er sieht sehr gesund aus und ich gieße ihn selten, aber entsprechend der Anzeige.
Nun macht sich mein Mann allerdings Sorgen, ob unsere “Pflege” ausreicht, da der Baum in regelmäßigen Abständen (alle 1-2 Wochen) ganze Triebe abwirft. Anfangs verteilte ich diese an Bekannte, jetzt passiert das allerdings zu oft. Trotzdem denke ich, dass es der Pflanze gut geht.

Ist der Abwurf dieser Triebe normal oder was sollten wir ändern? Er steht hell in der Wohnung ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Laura, 01. August 2007, 11:21

Hallo! Hab bisher leider keine großen Erfahrungen in der Pflanzenpflege sammeln können, sodass mich jetzt der Schuh drückt. Habe vor einiger Zeit einen, so dachte ich, Geldbaum geschenkt bekommen und frage mich langsam von Zeit zu Zeit ob sich es sich hierbei wirklich um einen handelt. Er weist zwar den typischen Wuchs aus, jedoch auch viele grünere und glänzende Blätter, sowie pinke Blüten, was ja nun ziemlich untypisch ist. Kann mir jemand sagen, was für eine Pflanze ich erwischt habe und wie ich sie am besten pflege? Würd mich sehr um Hilfe freuen.

Gärtnerin, 03. August 2007, 12:23

Keine Ahnung, wenn es nicht gerade ein Christusdorn ist, der aber sehr anders aussieht. Schick mir ein Bild 400 px breit (Mail oben unter Autoren).

Dagmar Ettischer, 10. August 2007, 17:17

aber hallo bin ich froh das ich diese Seite gefunden hab.Mein Geldbaum schmeist alle Äste und auch Blätter ab,an den Stellen wo sie abfallen hab ich Schimmel gesehen und wenn man auf die Äste drückt kommt so dunkle flüssigkeit raus was soll ich tun????????????????????

Gärtnerin, 13. August 2007, 11:44

Das klingt irgendwie nicht gut. Ehrlich gesagt: Keine Ahnung. :-(

Birgit, 16. August 2007, 19:51

Hallo
Ich habe auch einen Geldbaum der mir sorgen bereitet.
Er verliert ständig Äste und Blätter, bildet weiße Flecken auf den Blättern und wie kann man Ihn zurückschneiden und zur welchen Jahreszeit ist dies am besten?

bea, 02. September 2007, 17:00

habe einen geldbaum, ca. 5 jahre alt, mein freund hat ihn zuviel gegossen jetzt ist der dicke stamm abgefault. habe das weggeschnitten und ihn in borenbedecktes wasser zum antreiben gesetzt, schaut aber jetzt ganz arm aus, was soll ich machen damit er sich wieder erholt? wie ist das mit den ablegern, soll man die in wasser setzten bis sie ausgetrieben haben?
danke für eure antworten

Keisha, 02. September 2007, 18:22

Also, ich habe meine Ableger gleich in Erde gesteckt, weil ich das Gefühl hatte, daß sie in Wasser eher faulen als wurzeln. Habs natürlich nicht ausprobiert, war nur so ein Gefühl. Sie waren nach etwa 2 Wochen angewachsen, sogar die einzelnen Blätter. Wie aus denen jemals Pflanzen werden sollen, ist mir zwar noch schleierhaft, aber bei anderen Sukkulenten funktioniert das auch.
Und natürlich nicht wieder zu üppig gießen ^^

Jacky, 19. September 2007, 20:02

Hallo!
Bin auch ein großer Geldbaumfan. Freue mich über die vielen nützlichen Tips. Habe zwar keine Probleme doch möchte ich auch die Wuchsform mittels schneiden verbessern. Wann ist dafür die beste Zeit, kann ich es auch jetzt im Herbst machen?

Gärtnerin, 20. September 2007, 12:09

Klar kannst Du, aber wenn Du ihn wie ers gerne hat, bald kühler stellst, wird das mit dem Wachstum auf sich warten lassen.

steffen, 23. September 2007, 15:12

Hallo Gärtnerin,

mein Geldbaum bekommt an sehr vielen Stellen weiße kleine Triebe. Werden daraus die Blüten (die Pflanze ist bereits 5 Jahre), handelt es sich um Schädlingsbefall? Finde das leicht beunruhigend….

Gruß
Steffen

Gärtnerin, 25. September 2007, 14:05

Hm, gute Frage. Vielleicht. Oder Du hast irgendwas Düngetechnisches angestellt. Ich wünsche Dir jedenfalls Blüten und tät mich über ein Foto von einem blühenden Geldbaum freuen. *g*

ROLF, 05. Oktober 2007, 10:48

FRAGE: ÜBERWINTERN im FREIEN? Was sollte man tun?

Gärtnerin, 08. Oktober 2007, 16:35

Sich von der Pflanze VERABSCHIEDEN! ;-)

Xango, 15. Oktober 2007, 12:07

Kann man den Geldbaum das ganze Jahr durch zurückschneiden? Ich habe ein sehr schönes Expemplar auf meiner Fensterbank stehen mit drei Stämmen, aber nun fangen die Äste an, nach unten zu wachsen. Ich bin öfters versucht, mit dem Messer Hand anzulegen, getraue mich aber im entscheidenden Moment doch nicht. Soll ich oder soll ich nicht?

Gärtnerin, 15. Oktober 2007, 12:26

Man kann, Xango, man kann. ;-)

MARKO, 16. Oktober 2007, 13:36

mein Geldbaum hat 2006 nur draussen gestanden, und zum winer kam er rein und hat späer lauer weiße sternchenblüten bekommen. sah echt super aus.

Cornelia, 20. Oktober 2007, 15:48

Vor etwa 12 Jahren bekam ich eine Blumenschale mit einem Minigeldbaum drin geschenkt. Er überlebte als einziger. Bis heute hat er sich “vervierfacht”. D.H. ich besitze vier wunderschöne Exemplare, der größte 1,40 m hoch.
Alle leben inzwischen in Pflanzkübeln aus Terrakotta und stehen den ganzen Sommer über draussen in der Sonne. Im Winter leben meine Geldbäume im Bad, im Windfang und zwei im Wohnbereich. Ich musste noch nie schneiden, habe wohl wahre Prachtexemplare. Seite 4 Jahren blühen alle regelmäßig.

Markus Maissner, 29. Oktober 2007, 23:53

Halliehallo!
du kennst dich ja richti mit Geldbäumen aus und hast mir bei der bestimmung meines Baumes mit den guten bieldern sehr geholfen.
Ich würde mir gerne aus meinem Geldbaum, den ich mit 2 cm bekommen habe, einen Bonsai machen. Mitlerweile ist er ca.15 cm hoch und hat viele nboch immer biegsame Äste also die ideale Zeit denke ich.
bitte melde dich per mail bei mir, da ich dir auch gerene ein foto schicken würde, das du mir weiterhelfen kannst.

Würe mich echt freun auf eine Antwort!

Herzlichen dank im Voraus

und Hut AB!

maissner markus

Gärtnerin, 30. Oktober 2007, 13:11

Hallo Markus, Mailadresse s. oben rechts.

samba71de, 01. November 2007, 14:13

Ich habe heute meinen Geldbaum beschnitten. Ein großer Haufen kleiner Stecklinge (15-25 cm, gut verholzt) ist übrig geblieben! Wer in Hannover möchte die haben??? Ich mag sie nicht verschicken, wer weiß, was dann davon übrig bleibt… Tel.: 0178-1375767 oder samba71de@gmx.de

Gundula aus Dresden, 13. November 2007, 13:37

Hallo Gärtnerin, bin richtig froh diese Seiten gefunden zu haben und habe nach Herzenslust darin gestöbert und wertvolle Tipps erhalten. Dank dafür! Habe meinen Geldbaum bereits seit fast 25 Jahren, leider hat er noch nie geblüht (keine Ahnung das er überhaupt blühen kann!), hab von ihm 2 Exemplare für jedes Kind gezogen und festgestellt, dass er im Sommer auf dem Balkon seine Blattgröße verändert! Ansonsten eine tolle Pflanze!!
Hab aber noch zwei andere Fragen: 1.Beim Rasen mähen im Garten ist leider ein Zweig von unserem Rhododentron mit gefallen. Hat es Sinn den im Glas stehen zu lassen, in der Hoffnung auf Wurzeln? 2. Was mach ich mit meinen ausgepflanzten Azaleen im Garten. Eintopfen und in den Keller oder im Beet einpacken? Es sind soviel ich weiß Sommerazaleen! Vielen Dank und alles Gute!

Gärtnerin, 13. November 2007, 14:19

Hallo Gundula. Rhodi kannst Du probieren. Bewurzelung hab ich bisher nur per Absenker geschafft, deswegen würde ich zu Erde statt Wasserglas raten. Aber die Chancen sind vermutlich nicht besonders gut. Azaleen: Sommerazaleen=Godetia – einjährige Blumen. Oder doch eher die Azaleen, die man als Zimmerpflanze kaufen kann? ->reinholen bevor es friert. Oder doch Japanische Azaleen? Einfach draußen lassen. Die sind Winterhart. Abgesehen von Zweiteren findest Du die anderen auf dem Gärtnerblog.

Wolfgang, 15. November 2007, 20:28

Hallo

Habe meinen Geldbaum schon 15 Jahre, Er hat aber noch nie geblüht. Wer weis einen Rat, um Ihn zum blühen zu bringen. Er sieht sehr gesund aus. keine Krankheiten oder sonstige Mängel.

Kommentar von Wolfgang aus Oberfranken am 15.11.2007

Bärbel Bergmann, 19. November 2007, 15:06

Hallo, bin heute auf diese Seite gestoßen und erhoffe mir Hilfe! Habe einen Geldbaum, den ich als ganz kleines Exemplar vor über 10 Jahren bekommen habe. Da ich nicht so den super grünen Daumen habe, war ich ganz stolz, dass er als (fast) einzige Pflanze unseren Umzug vor 5 Jahren ohne Schäden überstanden hat. Im Sommer habe ich in immer rausgestellt, was er zwar durch die Sonne mit etwas geröteten Blättern quittert hat, aber sonst sah er gut aus. Über den Winter hatte ich ihn im Treppenhaus stehen.

Nun war ich leider in diesem Jahr etwas nachlässig und habe ihn erst heute morgen (19.11.) hereingeholt. Er sieht sehr mitgenommen aus. Befürchte, dass er inzwischen erfroren ist (riecht auch ziemlich streng…) Mein erster Gedanke war, das wird nichts mehr, am besten ich stecke ihn gleich in die Mülltonne, die morgen geleert wird. Aber nun möchte ich doch wissen, ob man ihn vielleicht noch retten kann. Hat jemand einen Tipp für mich?

Gruß B. Bergmann

Gärtnerin, 19. November 2007, 17:23

Abwarten. Wenn noch was lebt, treibt es bald frisch aus. Mehr kann ich dazu nicht sagen, Bärbel. Viel Glück!

Bärbel Bergmann, 19. November 2007, 18:49

Danke, ich werde jetzt einfach mal abwarten, was sich tut.

Nicole, 09. Dezember 2007, 15:33

Hallöchen, ich bin sehr verzweifelt. Ich habe einen wunderschönen riesengroßen Geldbaum. ca. 1m Durchmesser und ebenso hoch mit 4 dicken Stämmen. Jetzt sind wir umgezogen und der stand über Nacht in dem LKW. Nun ist die eine Seite superschrumpelig. Ich denke mal er ist erfroren. Auf der anderen Seite sind die Blätter ok. Er schaut jetzt aber sehr armselig aus und ich weiss nicht was ich ihm nun Gutes tun kann. Kannst Du mir helfen? Soll ich die runzeligen Blätter abschneiden etc. LG Nic

Gärtnerin, 10. Dezember 2007, 15:31

Abwarten, Nicole. Ich würde erstmal einige Tage bis Wochen gar nichts machen und schauen, ob/was sich regeneriert. Was definitiv tot ist, fällt mittelfristig von selbst runter. ;-)
Eventuelle weiche Stämme, Matschiges solltest Du abschneiden.
Drücke die Daumen!

Nicole, 10. Dezember 2007, 17:47

Danke, dann werd ich mal warten….

tom, 20. Dezember 2007, 14:42

hallo mein geldbaum steht momentan mit meinen kakteen im hausgang an den Glasbausteinen,
er lässt jetzt blätter fallen die sich gelblich färben und weich werden. das kann ich noch auf die zu wenige wassergabe zurückführen, aber auf den Blättern befindet sich jetzt eine Mehlige substanz, sie ist nicht fest mann kann es schon fast runterblasen. ich kenne mich jetzt nicht so gut aus mit mehltau, könnte es welcher sein?
und, verursacht mehltau bei crasula ein absterben der Blätter?

Gärtnerin, 20. Dezember 2007, 15:04

Blätterfall würde ich eher auf zu viel Wasser zurückführen. Meiner bekommt seit Wochen nichts und steht sehr kühl, kein Blattfall. Mehltau beim Geldbaum ist mir noch nicht untergekommen. Spinnmilben vielleicht?

tom, 20. Dezember 2007, 15:24

ja aber dawürde ich ja kleine spinnweben sehen, oder

Gärtnerin, 20. Dezember 2007, 18:03

Sonst wüsst ich auch nicht weiter. :-(

Johanna, 02. Januar 2008, 15:54

Hab mich gefreut, diese Seite zu finden. Ich hatte noch nie einen Geldbaum blühen gesehen. Jetzt (er ist 20 Jahre alt und hat vor ein paar Jahren schon mal ALLES abgeworfen!) blüht unserer, wunderschön!!! Falls du ein Fotos haben möchtest, kann ich welche mailen.

Gärtnerin, 04. Januar 2008, 11:44

Hallo Johanna, gratuliere!!! Wenn Du magst, schick mir gern Fotos. Mail oben unter Autoren. ;-)

Nadine, 05. Januar 2008, 10:41

hallo,

meine geldbäume müssen krank sein. sie verlieren viel zu viele blätter, sogar die äste fallen mit ab. zuviel wasser haben sie nicht bekommen. die bäume sind schon über 10 jahre alt und ca. 50cm groß. im winter bekamen sie öfters wollläuse, die ich immer mit gezielter behaldlung weg bekommen habe. im sommer draußen ging es ihnen gut, aber nun mache ich mir echt sorgen. eine idee was sie haben könnten ?

gruß
nadine

Marion, 06. Januar 2008, 15:19

Hallo,
habe Ableger einer kleinbleibenden Sorte vom Geldbaum übrig. Nicht C. portulacea sondern
genau wie C. ovata nur etwas “zierlicher”
also ideal für die Fensterbank.
Die würde ich gegen Portoerstattung abgeben.
Bei Interesse bitte melden.

Reinhard Zoller, 06. Januar 2008, 16:47

Kurzkommentar,hab auch diverse Geldbäume, vor langen Jahren hat ein große schön geblüht, war aber ein Einzelfall. Wie man ihn zum Blühen bringt ?
Würde ich auch gern wissen. Ansonsten ist er doch problemlos. nicht zu viel gießen,
Geldbaumgruß
Reinhard

peter.O, 06. Januar 2008, 21:00

Habe auch mehrere Arten von Geldbäume mein problemm zuerst werden die Blätter gelb und dann fallen sie ab. Sie bekommen auch nicht zuviel Wasser und haben keine krankheit. Was kann ich dagegen machen. Habt ihr eine Ahnung.

Keisha, 06. Januar 2008, 21:17

Hallo Peter,
eventuell Zugluft? Oder ist es zu kühl?
Wegen Zugluft… in jedem Gebäude gibt es ein eigenes kleines “Wetter”, angetrieben durch Heizung, Sonneneinstrahlung, schlecht abgedichtete Fenster etc. Manchmal entsteht ein Luftzug, den wir selbst nicht als solchen wahrnehmen. Als Schnelltest könnte man eventuell mal an den Platz der betroffenen Pflanze eine brennende Kerze stellen. An ihrer Flamme sollten Luftbewegungen sichtbar werden.

Gärtnerin, 07. Januar 2008, 10:31

Alle Geldbaum-Blätter-Verlierer: Wenn sie nicht zu nass stehen oder zugig und deswegen Blätter verlieren, aber trotzdem rapide viel abfällt: Schädlingskontrolle – Wolläuse/Schildläuse evtl auch an den Wurzeln?

Bei allem was schnell oberirdisch abstirbt liegt der Verdacht nahe, dass unterirdisch schnell viele Wurzeln abgestorben sind. Ob Feuchtigkeit, Schädlinge, Überdüngung etc…. Die Ursache sollte schnell gefunden werden, wenn Ihr die Pflanze retten wollt.

Yurk, 11. Januar 2008, 17:18

Hallo, werde jetzt meinen Geldbaum, den ich seit 24 Jahren habe, umstellen und stutzen. Bin gespannt auf die nächsten 24 Jahre.
Yurk

Gärtnerin, 13. Januar 2008, 06:47

Mutig, Yurk. Nur zu und gutes Gelingen!

Onkel Joe der Kneipenranger, 16. Januar 2008, 22:33

Juhu wert ich jetzt reich?..lach
Ich kenne diese Pflanze nur als Affenbrotbaum. ups
so kann es einen ergehen. aber ich kann euch sagen diese Pflanze haben wir im November 200610 cm groß geschenkt bekommen. haben diese mit den Gummibäumen im Freien letzten Sommer unbeachtet der Witterung ausgesetzt. der ist ja geschossen 30 cm hat er zugelegt. Tolle pflanze

Judith Habe, 24. Januar 2008, 11:09

Sehr hilfreiche Infos zur Pflege und Vermehrung des Pfennigbaums. Nun weiß ich auch was bei mir falsch gelaufen ist. Ich hatte, betone hatte, einen wunderbar gewachsenen Pfennigbaum. Im Herbst sah er ein wenig traurig aus, so als verlangte er nach Wasser und Nährstoff. Ich gab ihm reichlich, damit er über den tristen winter kommt, aber auch nicht soviel, daß er ein Bad nahm.
Urplötzlich knickten Blätter, dann Äste ab, zum Schluß gab auch der Stamm nach. Ich stellte fest, daß der Stamm von innenher total verfaulte. Nun habe ich einen bis auf das Erdreich abgeschnittenen Stamm und die abgeknickten Äste – noch mit Triebe/Blätter . Kann ich noch etwas retten oder sollte ich wegen der Fäulnis alles wegwerfen ???

Gärtnerin, 24. Januar 2008, 16:27

Nimm einfach Kopfstecklinge ohne Faulstellen, Judith. Die Länge ist ziemlich wurscht. Auch einzelne herunterfallende Blätter bewurzeln und bilden Jungpflanzen. :-)

Conny Günter, 27. Januar 2008, 19:45

Mir ist wie vielen hier schwer ums Herz…vor 2 Jahren umgezogen mein Geldbaum hats gefallen doch er stand wohl zu dunkel umgestellt in die Küche und da ist es ihm wohl zu warm…er verlor Blätter und fängt an zu faulen…ist(war)ein statliches Bäumchen wie auf diesen Bildern auf dieser Seite…nun meine Frage…kann ich in dieser Jahreszeit mein Baum schneiden (werde dann viele Stecklinge aufziehen)ist es sinnvoll Kakteenerde zu nehmen…im voraus vielen Dank für den Rat und die tolle Seite :-) l

Gärtnerin, 28. Januar 2008, 15:51

Klar kannst Du, Conny. Kakteenerde: Warum nicht… Ich verwende für Stecklinge meistens alte (benutzte) Blumenerde. ;-)

Jochen, 19. Februar 2008, 08:16

Hallo.
Wie lange dauert es denn etwa, bis ein Steckling Wurzeln bekommt?

Meine sind jetzt seit 2 Wochen in Kakteenerde und werden langsam “lommelich” (wie der Schwabe sagt).

Viele Grüße Jochen

Gärtnerin, 19. Februar 2008, 10:24

Seltsam Jochen. Ich schätze, sie stehen zu feucht?
Ich hab schon Stecklinge wochenlang einfach so liegen lassen, ohne dass sie lommelich (*g* kenn ich!) wurden. Keine Ahnung, wie lang es dauert. Irgendwann wachsen die jungen Geldbäume los, dann kann man sicher sein, dass die Bewurzelung funktioniert.

Keisha, 19. Februar 2008, 10:49

Wo in Schwaben sagt man lommelich? Bei uns auf der Alb sagt man “lommelig” oder, ganz hardcore, “läelig” ^^

Ich denk auch, die Stecklinge stehen zu feucht. Meine Stecklinge haben letztes Jahr auch lang gebraucht, mehrere Wochen. Aber ich hab sie recht trocken gehalten und es auf die Methode versucht: Kein Gießen, dafür Besprühen, vorwiegend die Erdoberfläche. Und auch nicht klatschnass, sondern nur leicht anfeuchten. Das je nach Bedarf alle 3 – 4 Tage. Kommt drauf an, ob die Erde dann noch feucht ist, oder nicht.

Gärtnerin, 19. Februar 2008, 11:07

Ich möchte noch “lätschig” (RV) beisteuern. ;-)

Jochen, 19. Februar 2008, 12:56

Im Nordschwarzwald sagt man lommelich. Wir benutzen nicht das harte g am Ende; z.B. auch schusselich ;-)

Vielen Dank für die Antworten. Es kann gut sein, dass ich es mit dem Gießwasser zu gut meine.
Ich werde jetzt erst mal nicht mehr gießen und mich dann Keishas Methode versuchen.

Viele Grüße Jochen

Euander, 11. April 2008, 22:42

Hilfe! Mein alter Geldbaum, der mich seit meiner Kindheit begleitet (jetzt knapp 30 Jahre alt) schwächelt und ich weiß nicht, was los ist. Immer mehr Äste verloren ihre Stabilität, z.T. sind sie innen verfault, so dass ich sie wegschneiden musste (nicht, dass sich das ausbreitet). Nun ist auch der Hauptstamm untern schon “matschig”.
Was kann ich tun? Ableger existieren schon, aber ich möchte meinen alten Freund nicht verlieren.

Grüße,
Euander

Gärtnerin, 14. April 2008, 09:41

Beileid, Euander! :-(
Mir fällt nix ein und viel Hoffnung hab ich auch nicht.

Rose, 20. April 2008, 13:52

Hallo Miteinander,

ich habe mich jetzt getraut, jetzt hab ich einen etwa 70 cm hohen Geldbaum mit einem 2 cm dicken Stamm und jede Menge Stecklinge.
Meine Frage ist, kann ich ihn jetzt schon auf dem Balkon lassen? Ich wohne im Süd-Westen und habe ein Südbalkon und milde Temperaturen.

Gärtnerin, 20. April 2008, 13:54

Klar, Rose. Aber sobald es gen niedrig einstellig geht oder gar Frost, würde ich ihn noch reinholen.

Rose, 20. April 2008, 14:17

Hallo Gärtnerin,

danke für die schnelle Antwort! Jetzt muss ich nur noch auf die Suche gehen und magere Erde für meine Stecklinge besorgen,nochmals vielen Dank, Rose

Lisa, 20. April 2008, 15:26

Hallo! Auf den Bildern oben sehe ich – wie auch in den Gartencentern – dass auf der Erdoberfläche weiße Steinchen liegen (sieht schön aus!… als Deko???), sicher trocknet auch die Erdoberfläche nicht so schnell aus!
Nun meine Frage: das sind ja Kalksteinchen, oder? Bekommt nun die Pflanze nicht zu viel Kalk in die Pflanzennahrung??? Ich würde auch gerne solche Steine verwenden, hab sie sogar schon zu Hause, aber ich befürchte halt den Kalküberschuss, den die Pflanze bekommt!!! Oder hab ich Unrecht???
LG Lisa

Gärtnerin, 21. April 2008, 17:39

Keine Kalksteinchen. Irgendwas Quarzartiges.

Meike, 23. April 2008, 10:18

Hallo, habe auch einen ca. 10 Jahre alten Geldbaum, leider sehen die Blätter dünn und schrumpelig aus. Fühlen sich auch ganz weich an. Hängen zum Teil auch am Ast runter. Was mache ich falsch. LG Meike

Jule, 03. Mai 2008, 18:09

Hallo! Habe nicht wirklich viel Erfahrung mit Pflanzen. Auf jeden Fall habe ich vor einer Woche einen Geldbaum und kleine Stecklinge geschenkt bekommen…an dem Geldbaum sind sehr viele kleine weiße Punkte, was kann das sein? Und bei den kleinen Stecklingen in Erde sind manche Blätter sehr weich, was mach ich da falsch? L.G. Jule

Gunda, 03. Mai 2008, 19:21

Hi, interessante Seite. Ich habe das erste Mal gesehen, dass Geldbäume bluehen, als meine Tochter ihr neues Haus in Californien bezogen hat.
Im Garten als Abgrenzung zwischen Bürgersteig und Strasse hat der Vorbesitzer Geldbäume gepflanzt, die sehr dicke Stämme haben und ca. 1,50 m Durchmesser bei 1 m Höhe. Hier sah ich nun die verwelkten Blütenrispen und frage mich, ob diese von allein abfallen, oder ob man sie abmachen müsste. Außerdem interessiert mich, ob Geldbäume einen Pflegeschnitt nötig haben.
Wir haben nicht viel Erfahrung und jede Anregung ist willkommen. Danke. Gruß Gund

Gärtnerin, 03. Mai 2008, 22:30

Eventuell Wolläuse, Jule. Bitte oben dem Link folgen. Die Stecklinge relativ trocken halten, damit sie nicht faulen.

Hi Gunda, danke sehr. Wenn ein Geldbaum – anders als der oben ursprünglich – gut da steht und nicht vergeilt und verweichlicht ist, braucht er keinen Pflegeschnitt.

Angelika, 05. Mai 2008, 20:10

Hallo Gärtnerin,

glaub hab den Geldbaum über den Winter im zu dunklem Raum gehalten. Hab ihn vor 3 Tagen ins Freie gestellt und jetzt sind die Blätter an der Oberfläche picklig und fallen ab. Was soll ich tun? Den Baum wieder reinstellen, einen anderen Ort wählen oder einfach abwarten?

Gärtnerin, 06. Mai 2008, 10:10

Erstmal bisschen schattig, damit er nicht verbrennt und dann einfach abwarten, würde ich sagen, Angelika.

K.K., 19. Mai 2008, 19:40

Hallo,
ich habe schon seit einen paar Jahren einen Geldbaum geschenkt bekommen. Als ich ihn bekommen habe, hatte dieser überall knall weiße trockene Stellen. Man hatte mir gesagt die Pflanze seie krank und es gäbe da kaum Chancen. Ich habe da kurzen Prozess gemacht und alles abgeschnitten, was von diesen weißen Stellen befallen war. Das ding sah aus wie ein gerupftes Huhn, an dem noch 3 Federn hängen geblieben sind. Gegen alle Erwartungen blühte der Baum kräftig auf und sieht sehr gut aus.

Meine frage daher: Was sind diese weißen Stellen und kann man dagegen vorgehen?

eine weitere frage wär da noch, ich habe den Baum seit ca. einer woche auf dem Balkon stehen. Die Blätter färbten sich rötlich, beinahe lila. Doch dieses Jahr, fällt mir auf, fangen die Blätter an aus der Mitte an zu verblassen. Ist das normal?

Ich wäre dankbar für Rat und anworten.

Gärtnerin, 21. Mai 2008, 12:28

Vermutlich Wolläuse, K.K. Folge bitte dem Link oben unter dem Beitrag.

bianca, 27. Mai 2008, 18:13

woher kommt eigentlich der name pfennigbaum beziehungsweise geldbaum?

Anja, 27. Mai 2008, 19:32

@ bianca:
Von der runden Blattform mancher Sorten, soweit ich weiß.

@ Steffi:
Über diese Seite hab ich Deinen Blog zum ersten Mal gefunden, so im Oktober 2007. Vielen Dank für die Tipps! Die haben mir Mut gemacht, im November den damals 10-11 Jahre alten und völlig vergeilten Geldbaum meines Mannes zu rupfen, um ihn in Form zu bringen. So allmählich wird er jetzt ansehnlich :-). Ich habe bestimmt schon 50 Ableger aus dieser Aktion bewurzelt und verschenkt, etliche stehen noch auf der Fensterbank rum, und noch viel mehr liegen in einem Karton und bangen, ob sie auch mal eingetopft werden. Wer in der Nähe von Herbolzheim / Breisgau welche haben möchte (gern auch mit Pflegeanleitung), kann vorbei kommen und sich einen eintopfen (vorher anrufen wär natürlich nicht schlecht!).

Meine Stecklinge stehen entweder in einem Gemisch aus normaler (neuer :-)) Blumenerde und Vogelsand mit Kiesdrainage drunter oder in Hydrokultur. In Hydro ist das wenig Gießen genau so wichtig wie in Erde, ebenso der helle (und im Winter kühle) Stand. Funktioniert aber tadellos.

Gärtnerin, 28. Mai 2008, 15:29

Gratuliere Anja, und natürlich DANKEDANKEDANKE….!

Jule, 04. Juni 2008, 21:40

Hallo,
bei meinem Geldbaum werden seit ein Paar tagen im unteren Bereich die Blätter erst Gelb und pickelig und dann fallen sie ab. Ich bin mir auch sicher, dass ich ihn auch nicht zu oft gegossen habe…Kann mir da jemand weiterhelfen?

Trixi, 29. Juni 2008, 21:17

hallöchen gärtnerin:-),
habe durch zufall deine radikalaktion entdeckt und kann nur sagen, respekt, wenn du 2 std. an der pflanze rum gewurschtelt hast, kann ich mir vorstellen, wie er ausgesehen haben muß, bin seit einem jahr zu einem absoluten crassula freak mutiert und freue mich, diese seite gefunden zu haben, meinen bäumchen geht es gut, finde es aber trotzdem interessant hier zu luschern, ich wünsche allen hier viel erfolg mit ihren bäumchen, denn mir machen sie genau soviel freude und wäre traurig, wenn mir einer eingehen würde
lg aus berlin trixi

Gärtnerin, 30. Juni 2008, 12:31

Dankedanke, Trixi. Nette Dickblatt-Seite hast Du Dir gebaut! :-)

Trixi, 30. Juni 2008, 20:02

bitte gärtnerin :-) gern geschen, freue mich, daß dir meine seite gefällt
lg trixi

sisa, 03. Juli 2008, 01:23

hallöchen!
ich hatte vor ca einem jahr beim auszug aus meiner wg einen kleinen trieb, der aus der erde des mutterbaums rausschaute, mit einem löffel ausgehoben und den kleinen anschließend mit der ursprungserde in eine dose umgepflanzt.
mittlerweile ist aus einem ca 1.5 cm kleinem trieb eine 12 cm große pflanze geworden.
meine fragen sind nun:
- warum ist mein geldbäumchen rot geworden?
- ist es okay, dass es “nur” ein stängelchen ist und keinen seitentrieb hat?
- wie sollten die bedingungen für mein “baby” sein damit es dicker also stabiler wächst?
- wann sollte ich das erste mal kürzen?

ich hoffe ich hab die fachbegriffe richtig eingesetzt ;-)

Anja, 03. Juli 2008, 06:02

Moin sisa,

nachdem ich hier aktuell um die 20 Geldbäumchen züchte (und noch erheblich mehr verschenkt habe) trau ich mich mal zu antworten :).

- warum ist mein geldbäumchen rot geworden?
Ganz rot oder an den Blatträndern rot? Ich tippe auf Sonne, aber ich glaub sie mögen das. Unsere zwei Großen fühlen sich jedenfalls topp auf dem Ostbalkon in der (echt knalligen!) Morgensonne, sehen auch sehr gesund aus.

- ist es okay, dass es “nur” ein stängelchen ist und keinen seitentrieb hat?
Das ist optimal, wenn du später einen schönen Wuchs in Richtung “Baumform” möchtest. Finde ich jedenfalls.

- wie sollten die bedingungen für mein “baby” sein damit es dicker also stabiler wächst?
Viel Licht, wenig Wasser, gern Sonne, alle 4 Wochen ein Schluck Kakteendünger (Vorsicht, vorher etwas wässern, sonst verbrennen dir Blätter). Generell: Je wärmer, desto hell! Sonst machen sie lummerige Geiltriebe, und für ‘ne gescheite Hängepflanze sind die Dinger einfach zu brüchig.

- wann sollte ich das erste mal kürzen?
Sobald du eine Verzweigung wünschst. Die Teile treiben dann unverdrossen Seitentriebe aus.

sisa, 03. Juli 2008, 12:17

oh danke für die schnelle antwort!

rot ist das bäumchen am stamm, unter den blättern und leicht an den blatträndern.
wird wohl wirklich von der sonne sein, da das bäumchen seit ca 2 wochen an einem anderen fenster steht. :-)

Trixi, 07. Juli 2008, 10:02

hallo sisa :-)
was anja schreibt kann, dem kann ich nur beipflichten, ich mache bei meinem bäumchen das so, sobald neue blätter gekommen sind, mache ich immer das unterste blattpaar ab, wenn du möchtest, das er sich verzweigt, knipse ihn oben mit ca 2 oder 3 blattpaaren ab (an der stelle bildet er dann 2 triebe, wie du möchtest) und stecke ihn in die erde, der steckling wurzelt auch, kannst ja gerne mal auf meine hp gucken, da kannst du dir meine eigenen gezogenen stecklinge angucken und zur färbung, meine werden auch rot, und die stehn bei mir den ganzen frühjahr bis in den herbst hinein draußen und das in praller sonne, das können die voll ab. bei mir geht die sonne links auf und rechts unter
lg aus berlin trixi

Dirk, 03. August 2008, 09:23

Hallo, gestern komme ich aus dem Büro heim und mich trifft der Schlag. Wir heben einen ca. 4 Jahre alten Pfennigbaum, welcher wirklich super gedeiht. Die Höhe liegt bei ca. 50 – 60 cm. Gestern hat sich ein Stamm des Baumes fast bis auf den Boden geneigt. Der Stamm, wenn man Ihn anfasst, ist weich. Gebrochen ist er nicht. Was kann das bitte sein? Der Pfennigbaum steht bei uns im Carport und bekommt eigentlich nur die Abendsonne ab. Bis jetzt ist er dort auch super gewachsen. Bitte gebt mir mal einen Rat.

Trixi, 08. August 2008, 21:48

hallo dirk,
sind da mehrere stämme, denn nach deiner beschreibung nach würde ich fast sagen, daß er verfault ist, weiche stämme sprechen eigentlich immer für zuviel wasser, knipse dir in jedem falle noch ein paar stecklinge zum nach ziehen ab, ich weiß nicht ob es noch helfen würde (voraus gesetzt er ist zu feucht)ihn umzutopfen und erstmal trocken stehen zu lassen.

Monika, 23. August 2008, 12:39

Hallo,
auch mein Geldbaum macht mir etwas Sorgen.
Vereinzelte Blätter haben braune Flecken in der Mitte des Blattes. Die Pflanze ist so an die 10 Jahre, groß und wuchert in alle Richtungen (was mir an ihr ganz gut gefällt).
Kann mir jemand helfen?
Gruß

Anja, 25. August 2008, 20:46

Hallo Steffi,
letzten November habe ich, wie berichtet, durch deinen Artikel ermutigt einen total verwachsenen Geldbaum beschnitten. Der gedeiht jetzt sehr gut auf unserem Ostbalkon, ich möchte nun aber noch ein bisschen weiter gehen. Er hat im Prinzip einen Haupt- und zwei Nebenstämme, die alle direkt nebeneinander aus der Erde stoßen (für Bilder einfach dem Link in meinem Namen folgen). Diese drei Stämme würde ich nun gern vereinzeln, so, dass jeder von der Wurzelmasse was abkriegt. Was würdest du sagen (oder weiß es sonst jemand?), kann ich mit einem scharfen Messer einfach unten teilen, wie bei einer Clivia? Wär es meine Pflanze, würde ich es einfach versuchen, sie gehört aber meinem Mann und der hat Bedenken. Also hab ich versprochen, die Frage hier zur Diskussion zu stellen :o). Kann jemand die Zweifel ausräumen oder bestätigen?

Anja, 26. August 2008, 18:24

Oh, und dann fällt mir noch eine Frage ein: Zur Unterscheidung von Crassula ovata bzw. arborescens, gibt es da noch ein Kriterium außer der Blattgröße? Wenn ich mir nämlich die beiden Geldbäume im Vergleich anschaue, hat der eine inzwischen erheblich dickere und saftigere Blätter von gleicher Form wie der andere, der nur sehr vereinzelt solche Brocken produziert. Weiß jemand mehr?

Katrin, 27. August 2008, 21:43

Ich hab da einen seltsamen eintrag für euch. Vielleicht hat das ja mal jemand von euch beobachtet: Ich habe auf meiner Fensterback hinter der Couch einen kleinen Geldbaum stehen. Seit einiger Zeit hören ich und mein Freund abends wenn wir auf der Couch sitzen merkwürdige “Knackgeräusche”. Zuerst dachten wir es wären Käfer oder Fliegen oder etwas in der art. Da wir aber nie etwas fanden überlegten wir, ob es die neue Bananenpalme ist. Diese war es auch nicht. Jetzt habe ich seit mehreren Wochen bis Monaten ausgemacht, dass es wohl vom Geldbäumchen kommen muss. Hat das jemand von euch mal beobachtet oder gehört?

Gärtnerin, 28. August 2008, 14:08

Ich würds tun, Anja. Aber das ist natürlich auch keine Lebensversicherung. ;-)

Interessant, Katrin. Leider noch nie so was gehört.

Anja, 28. August 2008, 23:43

Merci, Steffi. Dann geh ich bei nächster Gelegenheit mal dran.

@ Katrin: Einen knackenden Geldbaum hatte ich noch nie. Bist du sicher, dass das Geräusch daher kam? Ich wüsste irgendwie gar nicht, was an so einer Pflanze knacken sollte… die sind so elastisch.

Peter, 29. August 2008, 17:44

hallo wer kann mir einen tip geben warum mein geldbaum den ich schon ein jahr hab aufeinmal innerlich abfauelt obwohl ich ihn immer gleich giese und die wurzeln trocken sind es war schon ein schöner baum und dann ist bei dem stamm bei einer höhe von 5cm der stamm richtig abgefault, und das innerlich. Das ärgerliche ist das das ein zweiter der jetzt bald 8 wird auch äste verliert.

Ole, 13. September 2008, 12:24

Was meint Ihr?
Geldbäume jetzt reinnehmen? Nachts ist es nun hier im Berliner Norden doch schon reichlich unter 10 C.
Aber wohin – bei einer Zentralheizungswohnung?
Durch den Keller gehen auch Heizungsrohre. Es wird kaum unter 20 C zu haben sein.

Gärtnerin, 14. September 2008, 13:06

Problematisch, Ole. Jedenfalls trotzdem sträflich vernachlässigen, kaum wässern, nicht düngen. Wenn Dir über Winter dennoch helles weiches Zeug wächst, kannst Du das später abschneiden. Ist halt nicht optimal. Ich hab meine die Tage zumindest mal aus dem Regen genommen, damit sie nicht faulen. Stehen aber noch draußen, da noch über 10 Grad.

Viel Glück!

Anja, 18. September 2008, 18:29

Hallo Ole,

besser etwas wärmer… sie brauchen dann bloß genügend Licht. Im Keller ist es am Boden sicher kühler als weiter oben, falls kein ausreichendes Fenster vorhanden ist, würde ich evtl. eine Leuchtstoffröhre ein paar Stunden am Tag laufen lassen (Zeitschaltuhr), in meinem fensterlosen Flur und sogar in einem Wohnzimmerregal habe ich schon sowas installiert.

Meine Geldbäume sind jetzt auch drin, teilweise 2°C in der Nacht. Sie stehen im Treppenhaus, da hat es mindestens 10°C, jedenfalls im vergangenen Winter.

Die oben geplante Schneideaktion verschiebe ich übrigens aufs Frühjahr, ist mir quasi zu Beginn der Winterruhe zu unsicher. Sch… früher Kälteeinbruch :o(

Maren, 19. September 2008, 08:18

Blöde Frage, ich weis, aber echt im Winter kaum gießen? Meine können nirgendwo kühl überwintern, wie meine Kakteen leider auch. :o( Sie stehen also über der Heizung und die ist natürlich auch an. Wir haben zwar diese tollen Termostate, die tagsüber etwas runter regulieren, aber 19 Grad sind sicher auch noch zu warm oder? Brauchen sie dann echt kaum Wasser, wenn sie so mokelig stehen? Bisher gieße ich sie eh sehr sparsam und es bekommt den beiden eigentlich ganz gut.

Wie gesagt, ich habe leider keine Überwinterungsmöglichkeit, die eher kühl ist.

Keisha, 19. September 2008, 09:06

Der große Geldbaum meiner Mutter kennt das Wort “Überwinterung” überhaupt nicht. Er steht ganzjährig in ein und dem selben Raum, und im Winter ist da klar drunter die Heizung ein bissele an. Bisher hat ihn das nicht gestört. Aber ein bißchen Wasser braucht er dann schon, Maren. Je wärmer, desto mehr. Wenn drunter die Heizung bollert, trocknet die Erde eh schnell aus.

Gärtnerin, 19. September 2008, 10:32

Von mir ein Veto an dieser Stelle. ;-)
Je mehr Wasser, desto mehr wächst er auch unter diesen Bedingungen, und dann ist das Problem mit den vergeilten Trieben umso schneller da. Das ist der Grund, warum ich bei meinen möchte, dass sie bei zu warmem Stand möglichst keinen Zentimeter wachsen im Winter. Dass die ERde austrocknet, ist nicht wirklich schlimm. Immerhin ist es eine Sukkulente, die richtig viel Wasser speichert.

Maren, 19. September 2008, 12:10

Hm, mal sehen, vielleicht könnte ich die notfalls noch auf einem Regal parken, aber ganz weg aus der beheizten Wohnung ist leider nicht möglich.

Ich schätze, meine Eltern werden schon doof genug gucken, wenn ich meine Kakteen bei ihnen in meinem Alten Zimmer überwintern möchte. Das ist sehr groß und unterm Dach, wo nie soooo stark geheizt wird, wie im Rest des Hauses. *dumdidum*

Gärtnerin, 19. September 2008, 12:34

Optimal, Maren! Exakt genau so steht der erste oben Bebilderte auch. :-)))

Maren, 19. September 2008, 12:46

Dann besteht ja noch Hoffnung, wenn ein Regal auch ginge. Dann stelle ich die zwei ein wenig um.

Ansonsten sehe mich gerade schon vor meinem inneren Auge mit Kisten voller Kakteen und Sukkies bei meinen Eltern antanzen. Ich frage mich gerade, was ich von meinen Pflänzchen noch auf der Fensterbank behalten darf. Habe noch die eine oder andere Aloe und den Bogenhanf, aber der Bogenhanf sollte kein Problem sein. Muss ich mir später mal in Ruhe ansehen und eventuell noch etwas nachlesen oder hier blöd fragen.

Susanne, 27. Oktober 2008, 08:31

Hallo, wunderbare Seite und massig Info’s zu meinem Lieblingsbaum. Scheinbar habe ich irgendetwas falsch gemacht. Mein Geldbaum hat schon letztes Frühjahr 08 faltige, flache, runzelige Blätter bekommen, aber keine weichen Stämme. Ich habe ihn dann einfach in Ruhe gelassen. Zwar bekommt er jetzt frische neue Triebe, aber die runzeligen Blätter bleiben runzelig. Nun hat er recht lange Stämme an deren obere Enden einige runzelige Blätter, aber auch neue Blättchen prangen. Bislang habe ich gehofft, die runzeligen Blätter würden sich wieder erholen, vergeblich. Jetzt überlegen ich, ob ich die Pflanze so kürze, dass nur noch die nackten Stämme stehen, in der Hoffnung, dass sich neue Triebe und Blätter bilden. Ich möchte aber meine Pflanze nicht gänzlich ruinieren und hoffe auf deine Hilfe. Schönen Dank schonmal!!

Gärtnerin, 27. Oktober 2008, 15:59

Ruinieren ist echt schwierig, Susanne. M.E. kannst Du bedenkenlos kürzen. Siehe oben.

Jasmin, 01. November 2008, 22:22

Hach man, ich würd ja gern mal ein bisschen mit meinem Geldbaum angeben ;o). Wo kann ich hier ein Foto von ihm einstellen? Der “Kleine” macht mir nur Freude, er ist unkompliziert, freut sich scheinbar über alles, und wie ich lese, hab ichs genau richtig mit ihm und für ihn gemacht: Im Sommer raus, im Wetter rein, und da, wo er steht, ists recht kühl. Entsprechend kräftig gewachsen ist er. 7 Jahre alt ist er jetzt, aus einem Ableger gezogen und zu einem Baum mit dickem Stamm herangewachsen. Mit gesunden grünen Blättern. Ein Gärtner hat mir neulich erzählt, dass er an seinem Geldbaum sehen kann, ob die Finanzen im Jahr drauf gut oder schlecht werden. Also schauen wir mal ;o).

Keisha, 02. November 2008, 10:31

Hallo Jasmin,

ein Foto kannst du hier nicht einstellen, aber per E-Mail an die Gärtnerin oder eine der anderen Autorinnen hier schicken. Die Adressen findest du oben rechts unter “Gartenblog-Autoren”. Wenn möglich bitte das Bild verkleinern auf 400 Breite.

Elliot, 09. November 2008, 12:22

Für alle, dei den Geldbaum in üblicher Gestalt für öde und antiquiert halten, hier ein Tipp: Es gibt davon eine verwandte Art, deren Name ist Portulacaria afra. Wuchs und Pflege wie bei Crassula, nur hat die Portulacaria (Elefanenbaum) wesentlich kleinere Blätter, verzweigt sich reichlich und ist gerade zur Anzucht eines Zimmer-Bonsai bestens geeignet. Meinen ersten Steckling habe ich von Lanzarote mitgebracht, da wuchs die Pflanze als Hecke um ein Grundstück. Man muss aber dauernd, mindestens zwei mal im Jahr, die Triebe stutzen und was zuviel ist, wegschneiden. Das Resultat ist aber sehenswert. Wichtig ist auch, dass die Pflanze sehr viel Licht braucht. Ich stelle sie im Sommer in den Garten, sobald kein Frost mehr zu befürchten ist, Nach Abhärtung im Halbschatten ist volle Sonne angesagt. Im Zimmer werden die Triebe zu lang und geil. Im Spätherbst, vor den ersten Frösten, stelle ich die Pflanzen ins Kleingewächshaus (heizbar!) oder den Wintergarten. Wasser brauchen sie über Winter kaum, da der Stamm als Wasserspeicher ausgelegt ist und auch die Blätter reichlich Wasser enthalten. Nochmal als Warnung: Die Portulacaria ist sehr frostempfindlich, beim ersten Frost ist die Pflanze hinüber. Also immer ein paar Stecklinge in der Hinterhand halten, damit die Nachzucht gesichert ist.

Becci, 11. Dezember 2008, 20:58

Hallo,
bin echt froh diese Seite entdeckt zu haben, viel schöne Tipps, danke schon mal!
Eigentlich habe ich ein gutes Händchen für meine ganzen Zimmerpflanzen, aber ich bräuchte auch mal Hilfe bei meinem Geldbaum: Habe ihn mit ca 5 cm bekommen, regelm,äßig umgetopft, er stand immer genau auf dem Fensterbrett und wuchs und wuchs (nun ca 70 cm). Aus Platzgründen steht er jetzt nicht mehr direkt am Fenster, sonder neben meiner Yucca (also minimal weniger Licht). Mein Drama: Es fallen sehr viele vertrocknete Blätter ab, die gesunden fallen bei der leichtesten Berührung ab und manche hängen am Stamm sehr schlaff und gummiartig. Auf der anderen Seite kommen sehr viele neue Blätter oben auf der Spitze. Aber dieser enorme Blattverlust ist völlig neu, das kannte ich bis jetzt nicht, habe Angst, daß er ausmergelt.
Habt ihr vielleicht die Lösung? Zu feucht ist er keineswegs…
Danke schon mal…

Krustel, 02. Januar 2009, 22:30

Hallo Becci!Die Licht Temperatur verheltnisse haben sich verendert.Am Fenster ist es kuhler und viel heller.Die meisten Pflanzen reagieren auf umstellung mit blattverlust.

Ellirose, 06. Januar 2009, 09:58

Hallo, ich bin heute auf diese Seite gestoßen, weil ich mal sehen wollte, ob es so selten ist, das ein Geldbaum blüht.In meinem Zimmerpflanzenbuch habe ich nichts darüber gefunden. Ich habe das, so lange ich Geldbäume kenne (Über 30 Jahre) das erste mal mit großer Überraschung bei meinem ca. 10 Jahre alten Geldbaum gesehen. Und bin total stolz darauf.(Ist zwar nur ein Blütenstand, aber egal) Ich habe ihn vor ca. 10 Jahren als Ableger von einer Bekannten mitgenommen. Seither versorgt er mich auch gut mit Ablegern.
Ich habe immer einige auf der Fensterbank stehen. Wenn es zuviel werden und meine Kleine Tochter Besuch hat, machen wir schon mal einen Bastelnachmittag mit Tontopf bemalen und dann bekommen Ihre Freundinnen ihre “eigene Blume” mit nach Hause.
Meine Große ist letztens mit ihrem Geldbaum “pleite” gegangen. Der stand viel zu dunkel und die Trockenzeit war einfach zu lang. Ich habe ihm Jetzt einen Radikalschnitt vermacht und zu mir auf die kühle Fensterbank gestellt. Mal sehen…

Gärtnerin, 08. Januar 2009, 11:06

Süße Idee, das Kinder-Bastel-Pflanzen-Dings, Ellirose. Finde ich schön, wenn kleine Leute so an das Grünzeug rangeführt werden! Weiterhin nen sukkulent-grünen Daumen!

Grit, 08. Januar 2009, 14:36

Hallo, auch ich bin heute zufällig auf diese geniale Seite gestossen. Mein Geldbaum hat diesen Winter ganz viele Blätter verloren u. besteht jetzt eigentlich nur noch aus ein paar langen dürren Trieben an einem kräftigen Stämmchen. Ein grauenhafter Anblick! Derzeitiger Standort ist die Wohnstube. Hell, aber zu warm, wie ich jetzt weiß. Ein Radikalschnitt scheint unumgänglich. Muß ich damit bis zum Frühjahr warten?
Ich danke im voraus für eure Hilfe.

Gärtnerin, 09. Januar 2009, 10:21

Nicht unbedingt, Grit. Aber dann auf alle Fälle für ne Weile wirklich ziemlich trocken halten, damit er Dir nicht wegfault. Viel Erfolg!

Paula, 22. Januar 2009, 12:19

Der stamm von meinem geldbaum, der einmal riesig und schön war, lässt sich zusammendrücken u man könnte ihn fast abbrechen. Ich will ihn unbedingt retten..er hatte milben-die sind mittlerweile weg.ich hab ihnumgetopft, dennoch verliert er dauernd blätter und hat nur noch wenige die schlapp runterhängen..gibts da noch irgendeine rettung??danke für die hilfe!lg, paula

Paula, 22. Januar 2009, 12:20

ableger: einfach einen kl ast in die erde od ein glas wasser, oder?ich kenn mich leider echt kaum aus..

Gärtnerin, 22. Januar 2009, 13:49

Lesen, Paula, lesen. Deine Fragen sind auf dieser Seite alle beantwortet. ;-)

caspa, 03. Februar 2009, 20:28

HI Ich habe ein Problem mit meinem Geldbaum… Er ist in der Winterzeit, wann gnau weis ich nicht, alle seine Wurzeln los geworden. Wahrscheinlich war er eine Zeit lang zu trocken. Das habe ich gemerkt, als ich ihn aufgrund eines Wachstumsstopps utopfen wollte. Nun habe ich eine prächtie Pflanze mit dickem Stamm, festen Blättern aber leider ohne jede Wurzel. Alle waren staubtrocken und bröselig und braun. Keinerlei Leben mehr. Was mache ich. erst einmal steht er in einem Topf neuer Erde, Drainage ist da, aber ich bin ratlos wie gießen und wieviel, wie stützen… Danke

Krustel, 05. Februar 2009, 14:16

Caspa,auf der Seite Gelbaum 1967 habe ich dir schon alles beschrieben.

Stefanie, 17. März 2009, 15:07

Hallo,
hoffe Ihr findet die Frage nicht dumm, aber die einzelnen Blätter wie tief steck ich die denn in dei Erde damit sie Wurzeln?
DANKE im Voraus
Stefanie

Keisha, 17. März 2009, 18:24

Hallo Stefanie,
gar nicht. Leg die Blätter einfach auf die Erde, das reicht im Allgemeinen.

Stefanie, 18. März 2009, 12:54

Vielen Dank Keisha, ich werd das mal probieren.

Svenja Tenkes, 24. März 2009, 09:56

Super Seite! Wie man an den vielen Antworten sieht, ist der Geldbaum immer noch sehr beliebt. Das hat er auch verdient, so anspruchslos wie er ist. Habe einen alten Geldbaum vor einigen Jahren von einem Bekannten “gerettet”, der drohte ihn totzugießen. Jetzt steht er bei mir (sofort umgetopft!). Habe nach dem Winter auch immer einige weichere Triebe, die schneide ich einfach ab u. verwende sie zur Vermehrung. Hab schon eine ganze “Kolonie” davon!

Anika, 21. Mai 2009, 22:48

Hallo Gärtnerin!

Was bedeutet “2/3 bis die Hälfte des neuen Zuwachses abzuschneiden.” – die neuen Triebe kürzen, einzelne wieder abschneiden oder Blätter entfernen?
Wozu ist das gut? Werden die Äste dann stärker? Verzweigen sie sich häufiger und die Krone wird daher dichter? Kann mir das net ganz vorstellen.
Sorry, wenn ich mich jetzt total blöd stelle, aber bin etwas verunsichert. Habe gerade erst einen Zögling entsorgt und das soll mit meinem jetzigen nicht mehr geschehen.

LG Anika

Maren, 18. Juli 2009, 13:20

Oh Hilfe! Ich gucke gerade so meine Pflänzchen durch und was sehe ich? Mein Geldbäumchen hat ein ganzes Ästchen abgeworfen. Ok, bei der Hitze in den letzten Tagen musste ich das Zimmer verdunkeln. Aber ob es daran lag? Übergossen habe ich nicht, der Boden ist sehr trocken. Zu wenig gegossen? Ich weis bei dem Ding nie, was zuviel oder zu wenig ist. Sonst sieht er normal und wie immer aus. Jemand einen Tipp? Durchzug kann ich nicht ganz ausschließen, habe immer kräftig gelüftet, wenn es kühler wurde.

hub, 31. Juli 2009, 10:40

Bei den Krankheiten darf man Pilz nicht vergessen.
Bei meiner Crassula begann es damit, dass die Pflanze begann Blätter und Äste abzuwerfen, die übrigen Blätter verdorrten und zeigten einen silbrig glänzenden schuppigen Belag. Beim Anstossen fielen jedesmal viele Blätter runter. Leider half gar nichts mehr, trotz Behandlung mit Pilzmittel (ansprühen) ging die Crassula ein :-(. Hat mich sehr gedauert, da es sich um einen alten Baum handelte (kleinblättrige Sorte). Habe jetzt einen neuen (grossblättrig).

Maren, 31. Juli 2009, 11:41

Das ist es, genau das was Du beschreibst. Silbrig glänzender Belag. Ist mir aufgefallen, als wieder ein Ästchen zu Boden ging und ich es aufheben wollte. Es staubte regelrecht. Bei den Ästchen die noch dran sind, ist es jedoch nicht der Fall. Ich habe sogar ein wenig in der Erde gebuddelt und das Teil entfernt, wo der abgefallene Ast dran hing. Es waren ursprünglich nämlich mal drei Ästchen, die das ganze Pflänzchen gebildet haben.

Dann weis ich zumindest, was nun los ist. :o( Werde mal abwarten, ein Spritzmittel hole ich mir nicht extra. Habe schon soviel Zeug stehen und ich bin mir nicht sicher, ob es jetzt noch was helfen würde…

gkreuzer, 09. August 2009, 13:36

Hallo Gärtnerin,
ein herzliches Dankeschön für die tolle Anleitung! Habe das gerade an meinem 15 Jahre alten, nie geschnittenem Exemplar durchgeführt und harre der Dinge. Mit dem Küchenmesser ging das ganz einfach. Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht….der gute hat ja noch eine Weile, bis er ins Haus muss.

Gärtnerin, 10. August 2009, 10:24

Gerne, gkreuzer. Wünsche Dir einen wunderschönen Geldbaum. Sag mal Bescheid, ob es geklappt hat. :-)

Winder Doris, 24. August 2009, 18:38

Habe im Wohnzimmer einen tollen Geldbaum am
Südfenster stehen. Heute stellte ich fest,daß mehrer Blätter runzelig sind bzw. werden. Was habe ich falsch gemacht. Muß man den Geldbaum jetzt mäßig feucht halten oder Furz trocken.

dornensplitter, 28. August 2009, 13:31

Ich habe schon seit langem einen Geldbaum. Im Frühjar, wenn der Frost vorbei ist stelle ich ihn in den Garten und hole ihn Ende Oktober wieder ins Haus. Letztes Jahr hatte ich es vergessen und er bekam Frost und sah nach ein paar Tagen ganz
schlecht aus. Da habe ich ihn radikal zurüchgeschitten. Ich dacht mir, entweder er schafft das nochmal oder nicht. Zum Glück hat er´s geschaft und er wächst jetzt schön dicht und hat ordentlich ausgetrieben.

Gruss Dornensplitter

Murmel, 01. September 2009, 20:37

weiß jemand, ob der geldbaum wieder austreibt wenn man ihn einmal quer am stamm abgeschnitten hat? also wenn dann nur noch ein einzelner stum da steht ohne blätter und triebe?

lg

Murmel, 01. September 2009, 20:38

sorry, ich meinte “stumpf” und nicht stum :)

Ursula, 01. September 2009, 21:39

Ich würde den Stumpf erstmal liegen lassen, damit das Ende abtrocknet, die Wurzeln treiben dann an der Seite aus. In Kakteenerde stecken und mäßig gießen. Müßte eigentlich klappen.
Lg-
Ursula.

Murmel, 01. September 2009, 21:52

ok, dankeschön ^^
na da bin ich ja mal gespannt.

Alex, 02. September 2009, 23:09

Wow! Über die Bäumchen gibt es doch einigen Gesprächsbedarf. Mein Geldbaum wächst mir langsam über den Kopf und bekommt immer mehr Schlagseite. Ich knipse die kleinen Blättchen all mogertlich ab, so wird der Stamm dicker. Meine Frage: in welcher Jahreszeit darf ich den Baum beschneiden? Eher im Frühling oder darf ich auch jetzt zu Beginn des Herbstes die Säge anlegen.
Grüße an alle Geldbäume. Alex

Jenny, 08. September 2009, 13:46

hmm ich danke für die tollen tipps!! werde nun auch mal versuchen langsam meinen zu “beschneiden” der wächst und wuchert ebenfalls in sämtliche richtungen.. hat leider auch seit ich ihn habe oft seinen standort wechseln müssen (umzüge usw) aber ist trotzdem wie es aussieht kern gesund.. und BETET die sonne an :)))) also danke nochmal!!!

Gärtnerin, 12. September 2009, 13:29

Kommt drauf an, wie er im Winter steht, Alex, würd ich meinen. Ich habe damals im Dezember geschnitten, aber das gute Stück stand auch in der Küche viel zu warm, so dass es wucherte.

Viel Erfolg Jenny und alle anderen! ;-)

Saskia, 22. September 2009, 15:40

ich habe gleich mehrere anliegen: 1. 2 meiner geldbäume sind krank und ich weiß nicht, was sie haben und wie ich das bekämpfen kann. sie haben auf vielen blattunterseite braune flecken und auch an den ränder. die beiden sind schon verhältnismäßig groß (knapper meter mit topf) und ich habe alle kranken blätter abgemacht, schon mehrmals aber nach 1 bis 2 monaten, wenn ich die prozedur wiederhole, sind es wieder mehr als 2 hände voll. ich hätte nur einen verdacht: spinnenmilben, aber ich bin mir nicht sicher. was könnte man denn da machen? auffällig ist auch, dass die jüngeren blätter weniger befallen sind als die älteren. die befallenen blätter fallen nach einiger zeit auch von alleine ab.
2. bei dem einen schält sich die rinde seit ca. 3 jahren unten stark ab, aber eer scheint nicht darunter zu leiden. woher könnte das denn kommen???
3. die beiden haben wo ich früher gewohnt habe schon mal geblüht. jetzt tun sie das leider nicht mehr. von der sonneneinstrahlung müsste es eigentlich ziemlich ähnlich sein und bis auf ihre krankheit oder was das auch immer ist, sehen sie gut aus. 2 weitere zöglinge haben sogar riesige blätter und sehen noch besser aus, als die großen. wie kann ich die denn zum blühen bekommen???

das war jetzt ganz schön viel, aber ich hoffe, dass sie mir einen rat geben können!!!

Alex, 22. September 2009, 23:52

Hallo Gärtnerin, mein Geldbaum steht auch in der Küche und in der prallen Sonne. Meinst du, dass das kein gute Standplatz ist?
Vielen Dank Alex

Gärtnerin, 24. September 2009, 08:41

Hallo Alex, was ich dazu meine, hab ich oben im ARtikel beschrieben. ;-)

claudia, 24. Oktober 2009, 20:09

Hi
saskia

ich würde den abschneiden bis er nackig ist
dass man nur die stämme seht nicht viel giessen
mal besprühen mit wasser
und vielleicht ein wenig dünger und umtopfen ins frische erde
grösseren topf nehmen
und hell stehen lassen der treibt ja wieder ich habe auch schon mal gemacht und es hat funktioniert aber ichmache es im frühjahr
jetzt funktioniert auch aber es brauht lange bis der baum voller ist weil die sonne fehlt

Saskia, 06. November 2009, 18:56

Hi claudia
danke für deine antwort. ich habe mittlerweile alle kranken blätter abgemacht und das ist schon eine weile her. seitdem habe ich nur noch ca. 15 kranke blätter von beiden insgesamt abmachen müssen. ich denke, sie sind auf dem weg der besserung^^, aber danke noch mal für deinen tipp!!!

Gaby, 13. November 2009, 21:45

Hallo Gärtnerin,

mein (bzw. das meines Geldbäumchens) liegt darin, dass seine Äste ziemlich schlapp sind und Stütze bedürfen. Ich bin immer neidisch, wenn ich die von anderen sehe, die so stramm in die Luft gucken. Mein Exemplar steht hell, am Fenster, über der Heizung, Richtung Nordosten, war noch nie an der frischen Luft. Gegossen wird er einmal die Woche sehr spärlich. Bringt das Abschneiden der weichen Triebe den gewünschten Erfolg?
Wäre für einen Ratschlag sehr dankbar, da ich nicht unbedingt über den legendären “grünen Daumen” verfüge.

claudia, 03. Dezember 2009, 19:05

Hi
ich habe eine frage
meine geldbäume machen mir sorgen
die im schlaffzimmer ein grosser baum und auch die kleinen schmeissen blätter die gesund sind der grosse steht neben dem fenster licht hat er genug und auch kühl wie es sein sollte von zeit zur zeit bekommen die auch einwenig wärme von der heizung wenn ich die heizung anmache
im wohnzimmer schmeissen die pflanzen auch blätter die bekommen viel licht und trotzdem habe ich jeden tag viele blätter die ich wegschmeisse
ich weiss nicht mehr weiter ich habe an südfenster wo viel licht ist auch stehen und die verlieren auch blätter
heute habe ich genze ast weggeschmissen
ich verstehe es nicht mehr soll ich vielleicht düngen ? ich giesse wirklich nicht oft nur die wo über die heizung stehe alle 2 wochen naja vielleicht kann mir jemand helfen bitte

Uta, 03. Dezember 2009, 23:50

Claudia, wenn Du die Kommentare oben liest, wirst du sehen, dass das Problem sehr häufig ist und auch Ratschläge finden.
Mein Geldbaum wirft zur Zeit auch Blätter und kleine Zweiglein ab. Ein bißchen kann man tolerieren, das bringt die Pflanze nicht um. Es ist um diese Jahreszeit eben schwer, das richtige Verhältnis zwischen Licht, Temperatur und Wasser zu finden. Je kühler und trockener, desto besser hält sich das Geldbäumchen im Winter. Bei meiner Nachbarin hält sich ein Geldbaum ohne Gießen auch in einem kühlen Keller mit einem kleinen Fensterchen. Es überwintert dort mit Kakteen.
Am Schlimmsten ist es, wenn durch zuviel Gießen bzw. Nässestau der Hauptstamm zu faulen beginnt. Sollte das Blattwerfen nicht aufhören, buddle die Pflanze aus und schau die Wurzeln an, ob da Fäulnis ist. Dann musst du Stecklinge nehmen und neu starten.
Also: Jetzt nicht düngen. Erste Hilfe wäre m.E. kühler stellen und beobachten.

claudia, 04. Dezember 2009, 07:55

Hi
danke für die schnelle antwort
die stämme sind hart und faulen nicht ich denke auch dass es die jahreszeit ist
aber es ist ärgerlich
und was wäre wenn ich es abschneide dass sie neu treiben ich mache es gelegentlich im sommer aber wird es auch jetzt gehen?
vielleicht halten sich besser die blätter an der pflanze

Uta, 04. Dezember 2009, 11:49

Ich habe es mit dem Abschneiden auch probiert, nachdem ein großer alter Geldbaum ins Haus geholt wurde und Blätter warf. (außerdem war er schief und stand unsicher) An den Schnittstellen treibt die Pflanze neu aus. Aber es sind mickrige, sehr helle Triebe, die nicht gut aussehen. Nicht vergleicbbar mit dem starken, glänzenden Wuchs, der draußen im Sommer heranwächst. Ich würde also sagen, zum Abschneiden ist das Frühjahr besser.

Übrigens ist mir auch mal eine Pflanze verfault. Man sah es von außen lange nicht.

claudia, 04. Dezember 2009, 12:17

hi
ich denke auch dass es frühjahr besser ist
naja da müssen sie auch nackig da stehen nicht so ganz aber es seht dann erbämlich aus
es ist schon komisch man sorgt sich wie um kleine kinder aber wie gesagt ich hänge sehr an meine bäume
aber stinkt es nicht wenn die faulen?
letztes jahr im winter hat mein lieeeebe mann zu lange gelüftet und eine pflanze die am bboden stand grosse pflanze hat angefangen zu stinken
zuerst wusste nicht woher der geruch kommt dann habe ich es gemerkt dass es von der pflanze kommt und da sehe ich wie die pflanze erfroren war ich musste die wegschmeissen weil die stämme waren auch weich es war bitter die zu entsorgen
und da denke ich wenn es faulen anfängt das müpsste es doch auch riechen oder nicht?

Brigitte, 05. März 2010, 11:54

Hallo, ich habe einen Geldbaum der 80cm hoch ist und einen Stammdurchmesser von 10cm hat. Er steht in einem 28cm großen Topf und füllt ihn mit seinen Wurzeln vollständig aus. Kann ich den Wurzelballen bedenkenlos ringsherum abhacken ohne dass er eingeht, damit ich beim Umtopfen keinen größeren Topf benötige? Starke Rückschnitte an den Trieben verträgt er ja auch sehr gut.
Brigitte, 05.März 2010

Gärtnerin, 06. März 2010, 12:39

Natürlich nicht komplett, Brigitte, aber ein Wurzelrückschnitt sollte wohl locker drin sein, denke ich.

Konrad, 09. März 2010, 11:29

Mein Geldbaum wird zu groß, muß dringend umgetopft werden. Kann ich ihn auch am Wurzelballen teilen und in zwei Töpfe pflanzen, oder ist er dann hin?

Michel, 14. März 2010, 14:00

Hallo. Tolle Seite hier! Ich habe seit Ewigkeiten Pfennigbäume und eigentlich nie Probleme mit Ihnen gehabt. Zur Zeit habe ich zwei selbstgezogene ca. 15 Jahre Exemplare und die sind nun seit einem Umzug vor 1,5 Jahren krank. Die vormals prachtvollen Exemplare (Sommer draussen, Winter Treppenhaus, regelmäßige Blüte) sind nun ziemlich mickerig. Am Anfang dachte ich, es liegt an einem fehlenden kühlen Raum im letzten Winter (dem, der im neuen Wohnzimmer stand, geht es am schlechtesten), aber nach Durchsicht aller Kommentare dieser Seite denke ich eher, dass es ein Parasitenbefall ist. Symptome: hängende Zweige, abfallende Zweige und Blätter, Ausdünnung, extrem klebrige Blattausscheidungen (der ganze Boden um die Planze klebt). Nun weiß ich, dass das wohl Spinnmilben sind (der Avocado meines Sohnes hat sie wohl auch). Außerdem feine Netze zwischen den Zweigen und wahrscheinlich Schildläuse. Also Polytrauma. Bei den Schildläusen war ich mir den ganzen Winter nicht sicher, denn es waren nur trockene Hüllen, die ganz leicht abfielen, so dass ich sie nicht erkannt habe. Jetzt wo, die Pflanzen mehr Licht bekommt, scheinen sie sich zu vermehren, denn jetzt sehe ich viele junge wahrscheinliche Schildläuse. Meine Fragen: Können die vermeintlichen Schildläuse auch Blattausscheidungen sein? Der Baum “kämpft” offensichtlich tapfer, die Hauptzweige und der Stamm sind fest und vital. Soll ich bei dem stark befallenen Exemplar einfach alles runtersäbeln (wie ich es auch auf dieser Seite gelernt habe). Was mache ich mit dem Stamm (abseifen?) und der Erde? Der zweite sieht noch ganz gut aus und verliert nur gelegentlich einen Zweig, er klebt aber auch fürchterlich und hat ebenfalls (weniger) vermeintliche Schildläuse. Vielen Dank für die Hilfe, Michel

claudia, 28. April 2010, 18:20

Hallo und hilfe!!!

ich habe eine grosen baum crassula,
ich habe sie seit eine woche auf dem balkon stehen,
gerade habe nich sie mit wasser besprüht weil sie auch es mögen.
ich bin leicht hingekommen und hat viele blätter verloren und dann habe ich geschüttelt und noch mehr blätter hat verloren.
ich habe sie auch nachts draussen stehen weil sie ja aushalten bei temperaturen von 5 grad wie ich immer lese,
ich weiss nicht woran es liegt ich pflege meine pflanzen sehr aber die macht mir sorgen , soll ich sie abschneiden bis zum stamm oder soll ich es lassen so wie sie ist ich habe angst dass sie mir kaputt geht
bitte um antwort hilfe

LG

Mel ♣, 15. Mai 2010, 15:16

Hey ihr!
Ich habe in der Schule Blumen-gieß-dienst! <3
Und dort haben wir auch einen Geldbaum! Einen noch kleinen! Er heißt 'Lou' xD, ja ich geber jeder Pflanze Namen,er hatte nebenn seinen hauptasr einen kleinen schon etwas vertrockneten :) Ableger oder wie das heißt! Den hab ich rausgenommen und behalten! Erst dachte ich er wird nix, aber jetzt kommen oben schon ein son Knospenpärchen raus!! <33 <33 Sie heißt 'Rosie'!

Friedrich, 15. Mai 2010, 17:02

Hallo
Mein Geldbaum ist auch über und über mit Schildläusen besetzt. Was soll ich bloss machen ???
Habe noch einen zweiten, der hat keine, letztes Jahr hatte ich beide draußen auf dem Balkon. Beim Sturm ist der eine umgekippt und viele Äste abgebrochen. habe ihn dann auch radikal zurückgeschnitten, wuchert jetzt richtig toll !

Susanne B, 15. Mai 2010, 18:38

Hallo Friedrich,

ich kombiniere bei Schildläusen: Als Sofortmaßnahme ein Spray speziell gegen Schildläuse (z. B. von Neudorff), für die mittelfristige Bekämpfung ein Mittel, das von der Pflanze aufgenommen wird und die Sauger vergiftet (z. B. Careo Granulat). Hat bei mir (Zimmerfarn) und meiner Ma (Orchideen) super geholfen. Viel Glück!

claudia, 21. Mai 2010, 19:47

Hallo
ich hätte eine frage
ich habe einen ableger der crassula argenta bekommen der hat einen stamm durchmesser von 10 cm
die frage ist ob der stamm auch wurzel zieht
ich habe ihn in die erde eingepflanzt aber nicht gegossen
meint ihr dass er wurzel zieht?
es ist schöne pflanze und schön gewachsen es wäre schade wenn sie kaputt gehen würde
oder gibt etwas dass man beschleunigen könnte dass die pflanze wurzel ziehen kann?
bitte um antwort danke euch
lG

Nicole O., 11. Juni 2010, 22:04

Hallo, habe einen 13 Jahre alten Geldbaum.Früher stand er im Wintergarten,dort gefiel es ihm super und er hat 2mal geblüht.Leider haben wir keinen Wintergarten mehr.Seit 5 Jahren steht er im Wohnzimmer und bekam nur noch Geiltriebe.Die hab ich weggeschnitten und ihn raus in die Sonne gestellt.Ich glaube das war zu heftig,denn soweit ich es beurteilen kann,hat er nun einen Sonnenbrand.Hab ihn nun im Schatten stehen.Hat jemand Erfahrung mit Sonnenbrand bei Geldbäumen?Wird das wieder?
Gruß Nicole

doro, 04. August 2010, 20:52

Hallo an Alle,

habe hier in Südamerika auch einen Geldbaum entdeckt. Er stand eher schattig auf einem Brachgelände. Von dort habe ich ihn dann ” entführt” ;-) Leider gab es hier -auf der Südhalkugel ist ja momentan Winter-vor ca. 1,5 Wochen eine ziemlich kalte Frostnacht. ( so ca. -3–4 Grad) Hier eher ungewöhlich und die Ausnahme.
Mein Geldbaum, der bereits natürlicherweise einen tollen ” Baumwuchs” hatte, hat natürlich was abbekommen. Leider auch meine bis dahin in voller Blüte stehenden Hibiskus-Sträucher, die Boungainvillea und ein Bananenbäumchen. Da die Temperaturen nicht so prognostiziert waren, hatte ich keine Vorkehrungen getroffen. Das Geldbäumchen hatte danach ganz weiche Bläter und Äste. Die habe ich abgeschitten. Sieht total traurig aus. Gestern habe ich wieder nachgesehen und die Äste bzw. der Bereich der weich wird ist grösser geworden. Ich habe diese Teile dann wiederrum abgeschnitten. Was kann ich eventuell noch tun? Wars das jetzt?

Keingärtner, 09. August 2010, 12:13

Hallo ich hab nen Tipp für alle Sukkolentenfans:

Dass sie frisch werden würde ich sie immer Köpfen und in die Erde (1 Teil Sand,2 Teile Erde) stäcken.

Viel Spaß

Gärtnerin, 12. August 2010, 16:17

Hallo Doro,

ich hatte da eine Idee was du machen kannst.

Wenn du keine andere Lösung siehst, würde ich alle harten triebe anschneiden und schauen ob sie noch innen grün sind. wenn ja würde ich sie einen Tag auf die Fensterbank legen und danach auf der diegeren Seite in die Erde stecken!

ich wünsche dir viel Glück !!

Laura, 13. September 2010, 12:04

Hallo,
ich habe vier Geldbaumstämme, die so um die vier Jahre alt und ca. 35 cm hoch sind. Allerdings wachsen sie sehr gerade und haben so gut wie keine Seitentriebe, sehen also nicht wirklich “baumig” aus. Kommt das später noch, sind sie dafür einfach noch zu jung? Oder muss ich dafür irgendwas tun?
Außerdem sind vereinzelt untere Blätter leicht schrumpelig – ist das normal oder muss ich mir Sorgen machen?
Viele Grüße

[...] Sie eine größere und festere Pflanze wählen, z. B. einen Geldbaum (der heißt wirklich so oder auch Pfennigbaum, Crassula ovata) oder eine andere kräftige [...]

JamJam, 14. November 2010, 17:55

Hallo alle zusammen!

Ich habe einen ca.2-3 cm großen geldbum und hab den schon seit 3 Monaten und er ist keinen Milimeter gewachsen. Kann mir jemand helfen?

Danke

JamJam:-)

claudia, 22. November 2010, 00:03

hi
jamjam
im winter wird das wachstum eingestellt musst du bis frühjahr warten stell ihn kühl und giesse nicht und auch viel helligkeit
LG

JamJam, 27. November 2010, 18:33

Hi,

danke vür den tipp! hab mir schon sorgen gemacht! :)
Jamjam

Gerd, 06. Dezember 2010, 11:44

Ja hallo erstmal. Mein Bäumchen hat leider frost abbekommen. Ganz schlecht!! nun hängen viele Triebee leblos runter. Es ist ein stattliches Exemplar. Um so trauriger ist das ganze. Kann ich jetzt im Winter die Triebe abschneiden? Er steht jetzt hell, frostfrei und nichtb zu warm.

claudia, 16. Dezember 2010, 17:23

Hi
ich würde abschneiden bis zu dem punkt wo noch nicht hängt und dann aber niochtmehr giessen bis neue triebe kommen dann aber ganz ganz wenig
das wäre meine lösung
schreib wie es ausgegangen ist
LG

Kesso, 09. Februar 2011, 13:48

Habe einen geldbaum ca 15 cm gros. Will ihn zum Bonsai gestalten! Soll ich ihn gleich stutzen oder warten bis er noch gröser ist. Erst in bonsaierde umtopfen und dann schneiden oder erst schneiden und in Form bringen und dann die Wurzeln stutzen und umtopfen bin n bissl ein Neuling auf dem gebiet und hoffe jemand hat Erfahrung Gruß

Gärtnerin, 09. Februar 2011, 14:30

Ohne Bonsai-Basiswissen und Interesse und Grundverständnis für Wachstumsgesetze bei Pflanzen wirst Du da nicht viel weiterkommen, fürchte ich. Kauf Dir am besten ein Bonsai-Büchlein, die gibts schon für ganz wenig Euro.

Kesso, 09. Februar 2011, 16:02

Das Basiswissen hab ich schon! Brauch nur Infos zu dieser Baumart wie habt ihr genau gemacht usw ..

Rosi, 22. März 2011, 19:20

Gibt es eigentlich für einen Geldbaum noch eine Rettung wenn der Wurzelballen verfault ist ???

Gärtnerin, 23. März 2011, 09:49

Stecklinge machen. Siehe Beitrag oben.

Rosi, 23. März 2011, 10:55

Schon geschehen, aber gibt es trotzdem noch Hoffnung für meinen sehr alten riesigen Geldbaum?

Betula, 23. März 2011, 15:31

Wenn der Geldbaum ansonsten noch gesund aussieht, würde ich versuchen, den Wurzelballen abzutrennen, den unteren Bereich der Pflanze von Blättern und Seitentrieben befreien, in neue (am besten Kakteen-)Erde pflanzen und hoffen, dass sich neue Wurzeln bilden. Keine Ahnung ob es klappt, aber ich finde einen Versuch wäre es wert.

Ursula, 23. März 2011, 22:08

Wenn der rest des Geldbaumes noch gut aussieht kannst d den Wurzelballen ruhig abschneiden. Ich hatte vor 2 Jahren Larven des dichmaulrüßlers im Topf meines Geldbaumes. Die haben den Wurzelballen einfach abgefressen. Ich habe dann einen graden Schnitt gemacht und meinen Geldbaum neu eingepflanzt. Und es geht ihm bestens. Nur mit dem Gießen mußt du dann ein wenig aufpassen. Viel Glück

Rosi, 24. März 2011, 07:34

Leider sieht der ganze Baum ja nicht mehr so gut aus. Habe vor ein paar Tagen einen mutigen Schnitt gemacht und dann habe ich auch festgestellt, dass die Wurzel nicht mehr gut aussieht. Hatte schon viele gute Ratschläge bei Hausgarten.net bekommen. Ich kann es jetzt einfach nur probieren und abwarten. Bin sehr unglücklich über den Zustand meines Geldbaumes. Vielleicht berappelt er sich ja wieder!!
Danke für eure Ratschläge!

irmi, 01. April 2011, 22:09

ich bekamm ein geldbaum geschenkt heute, schön, gross und teuer..meine frage wäre; es steht jetzt im garten und ich weiss nicht ob er richtig steht. Das heisst, verträgt es auch regentage ohne zu verfaulen, oder soll ich es lieber unterdach stellen..mit genug wärme und sonnenlicht..ich möchte nicht das es verfault. vielen dank vorraus!

Betula, 01. April 2011, 23:11

Wie es mit Regen ist, Irmi, weiß ich auch nicht ganau. Aber wenn du deinen Geldbaum jetzt schon im Garten hast, pass auf, dass er keinen Frost abbekommt.

Stephanie, 02. April 2011, 19:05

Zum Thema Regen kann ich Dir leider auch nichts sagen, aber meinen Geldbaum habe ich vorletzten Sommer wieder nach drinnen geräumt, nachdem durch Wind/Sturm wiederholt etwas abgebrochen ist. Fast 1/4 hat er dabei eingebüßt, obwohl der Standort relativ geschützt auf der überdachten Terrasse war.

Sonnenblume, 02. April 2011, 19:08

Ich trau mich auch noch nicht meine Geldbäume rauszustellen wegen Frostgefahr. Das hat noch Zeit bis nach den Eisheiligen.
Du darfst den Geldbaum auch nicht gleich in die pralle Sonne stellen, Irmi, sonst verbrennen die Blätter. Lieber zuerst ein paar Tage in den Schatten.
Regen macht ihm überhaupt nichts aus, im Gegenteil! Du musst nur dafür sorgen, dass das Regenwasser wieder abfliessen kann, sollte es einmal zuviel davon geben. ;-)

Rosi, 03. April 2011, 10:52

Hallo, müssen nach dem Radikalschnitt meines Geldbaumes die Schnittflächen behandelt werden? Wenn ja womit? Kann ich die Stecklinge jetzt schon tagsüber in die Sonne stellen?

Mirj, 07. Juli 2011, 19:44

Hallihallo,

Ich habe meinen Pfennigbaum für den Sommer rausgestellt und er hat sich am ersten Tag gleich mörderisch verbrannt. Jetzt lässt er deswegen die ganzen angekokelten Blätter fallen und wird dadurch wohl recht seltsam aussehen. Überhaupt ist er im letzten Winter zwar stark aber nicht sooo schön gewachsen. Kann ich ihn einfach so ein bisschen runterschneiden und berechtigt hoffen, dass er danach wieder schöner austreibt? Ich hab ihn jetzt schon mehrere Jahre und so langsam verdient er, dass ein richtig schöner Baum aus ihm wird.

Ines-Miriam, 13. November 2011, 17:09

Hallo zusammen,
ich habe mindestens 10 Geldbäume und div. kleine “Nachzuchten”. Nun habe ich aber eine Frage zu meinem Erbstück. Ich kann das Alter leider nicht sagen und schätzen, deshalb habe ich ein Bild an Gärtnerin geschickt.

Dieses gute Stück bekommt immer dünnere biegsame Äste, er steht im Sommer immer draußen und im Winter bei mir im Esszimmer, er hat gerade auch schon Blüten bekommen. Daher denke ich kann ich mit der Pflege nicht wirklich etwas falsch machen. Allerdings habe ich keine Ahnung mit dem Rückschnitt und möchte gerne wissen, ob ich im Frühjahr einfach die dünnen Äste abschneiden kann, sodass der dichtere Austrieb wieder gefördert wird. Oder ob ich etwas bestimmtes beachten muss?

Auch habe ich gerade an den Dünnen Ästen eine Wurzelbildung? entdeckt. Auch hier habe ich ein Bild dazu per Mail geschickt.

Ich freue mich auf eure Hilfe,
danke
Ines-Miriam

Auch habe

Gärtnerin, 15. November 2011, 09:54

Hallo Ines-Miriam,

zum Alter Deines Geldbaums kann ich leider nichts Konkretes sagen außer sieht sehr alt aus und auch ziemlich gut, also nicht so verwachsen wie andere Exemplare.

Zu warmer Standort im Winter begünstigt dünne, hängende Äste, wie oben im Geldbaum-Beitrag erwähnt. Die dünnen Äste kannst Du einfach abschneiden, nicht nur im Frühjahr. Wurzelbildung an den Trieben kommt auch schonmal vor. Mein Eindruck ist, dass diese Wurzeln begünstigt wird, wenn die Pflanze jahrelang nicht gedüngt wurde. Geldbaum braucht nicht viel Dünger und nicht viel Wasser, aber ganz gelegentlich doch etwas Nahrung. Evtl. gibt es dann auch wieder größere Blätter.

Ines-Miriam, 16. November 2011, 08:08

Hallo Gärtnerin,

danke für deine rasche Antwort und die Betrachtung meiner Bilder.

Ob mein Erbstück gedüngt wurde… hmmm gute Frage, ich werde es mal tun und die dünnen Äste abschneiden.

Oben steht auch, dass der Geldbaum im Frühling/Sommer blüht, meine blühen immer im Winter Nov/Dez. Was ich immer toll finde, sonst blüht ja dann fast nichts.

Danke nochmals,
Ines-Miriam

[...] ein schöner Beitrag wie es mit der Vermehrung gut klappt hat Stephanie im Gärtnerblog [...]

Ingo, 29. November 2011, 20:45

Hi,

ich hab seit einem Jahr einen Geldbaum, bis vor kurzem ging es ihm prächtig – von 7cm auf 30cm Höhe gewachsen, 2 Triebe gezogen und erfolgreich vermehrt,keine blätter verloren alles gut.

Jetzt habe ich ihn umgetopft (Bonsai-Erde), seither verliert er alle 2-3 Tage ein Blatt, die abfallenden Blätter sind sehr weich, aber nicht runzelig. Er hat im Winter jetzt halt auch sehr wenig natürliches Licht, Standort Wohnzimmer mit ca. 23 Grad. Ich sprühe ihn ca. alle 2 Tage mit entkalktem Wasser ein da die Raumluft bei mir sehr trocken ist.

Wäre für einen Tipp was der armen Pflanze fehlt sehr dankbar :)

claudia, 10. Dezember 2011, 21:26

hi ingo
stell dein geldbaum ins kühle vielleicht ins treppenhaus wo auch hell ist und giesse ihn alle 5 wochen nehm erde sand und kies 1 zu 1 alles
meine geldbäume und ich habe jede menge
die stehen im schlafzimmer und die giesse ich alle 4 wochen da heize ich nicht und denen geht es gut versuche mal und schreibe mal wie es gegangen ist

claudia, 10. Dezember 2011, 21:28

ach ja noch was die wo im wohnzimmer stehen ist auch warm und die giesse ich alle 3 wochen einwenig due sollst den nicht übergiessen nur einwenig wenn er kühl steht da verdampft das wasser nicht so schnell und kann faulen anfangen und das willst du nicht

Mario, 15. Januar 2012, 14:31

hallo,
mein Pfennigbaum hat nun auch ziemlich viele Wolläuse mit Nester. Hatt den erst im Sommer umgetopft, wo auch ein anderer Pfennigbaum einging. Da waren wohl auch Wolläuse dran Schuld. Blos wusste ich damals noch nicht das es sich um diese Viecher handelte. Ich bin von Mehltau ausgegangen, was sich leider als falsch herausgstellt hat.
Nun wollte ich mal fragen, welches Mittelchen z.b. aus nem Gartencenter helfen kann? Oder auch Hausrezepte. Ich hörte was von 7-8 Streichholzköpchen umgedreht in die Erde stecken..oder so..
Wäre toll wenn jemand helfen könnte, es wäre sehr schade um diesen letzten mir verblieben Baum, der bstimmt schon über 10 Jahre alt ist.
Vielen Dank, MfG Mario

Gärtnerin, 16. Januar 2012, 12:22

Such Dir bitte über die Suchfunktion oben rechts den Beitrag über Wolläuse raus, Mario. Viel Erfolg!

Franziska, 07. Mai 2012, 14:17

Hallo, ich habe seit 4 1/2 Jahren einen Geldbaum, inzwischen ist hat er eine Höhe vn 40 cm und dicke richtig große feste Blätter. Nachdem ich mehrmals ohne Erfolg versucht habe Blätter zum treiben zu bringen habe ich zuerst einen Trieb abgeschnitten (welcher inzwischen wohl wurzelt, da er nicht mehr leicht aus der Erde zu ziehen geht) und dann einen zweiten kleinen Stamm vom Hauptstamm entfernt und ebenfalls eingepflanzt.
Dem kleinen abgeschnittenen Trieb geht es außerordentlich gut, der große Baum (ur vereinzelt) und der zweite Stamm dagegen haben ganz weiche Blätter bekommen (mit rotem Rand von der Sonne, aber ohne Flecken oder anderen Anzeichen für Schädlinge). Ich habe beide in den letzten Tagen ein wenig zu euphorisch bewässert (standen zuerst auf dem Balkon, gerade dann aber kam keine Sonne nehr raus). Inzwischen habe ich sie wieder auf meinem Fensterbrett, wo sie dank des Wetters aber auch nur mäßig bis keine Sonne bekommen. Was kann ich tun? Einfach auf die Sonne warten und und nicht mehr gießen? Allerdings fällt es mir sehr schwer wenn die Erde so trocken aussieht nicht mit zu gießen (im Nachhinein natürlich ärgere ich mich weil ich denke ich töte meine schöne Pflanze).

Heimo Leberl, 16. Mai 2012, 10:19

Die Blätter meines schon recht großen Geldbaums haben seit ein paar Wochen haben sich zu einem erheblichen Teil rostbraun verfärbt und sind an diesen Stellen zusammengeschrumpft. Ich habe ihn auf den Balkon gestellt, bevor nach den ersten heißen Tagen einige Tage wieder nur ein paar Plusgrade hatten.
Kann das oder zuviel Regen die Ursache sein?

haselmausdd, 16. Mai 2012, 15:13

Was für Erde braucht denn eigentlich ein Geldbaum? Hab meinen schon jahrelang in Seramis und muss ihn unbedingt umtopfen. Oder wieder in Seramis? Der arme Kerl wird aufatmen, wenn er aus dem Gefängnis (Topf) kann.

Susanne B, 16. Mai 2012, 23:43

Der Geldbaum gehört zu den Sukkulenten, daher am besten Kakteenerde nehmen bzw. normale Blumenerde mit Sand abmagern. Seramis finde ich speziell für Sukkulenten eigentlich eher nachteilig, weil es wasserspeichernde Eigenschaften hat und der Geldbaum bei zuviel Wasser schnell weich werden kann und dann Blätter oder auch ganze Zweige abwirft. Aber wahrscheinlich hast Du Dich darauf eingestellt und entsprechend (noch) weniger gegossen.

lili, 19. Mai 2012, 21:26

hir
ich würde noch lava steine nehmen oder split das nehme ich auch alles 1:1:1
und die gedeihen , die susanne hat recht nie im wasser stehen lassen , das tut nicht gut

Kuni, 19. Juli 2012, 22:52

Hallo Ihr Geldbaumforscher.Habe drei Stück von den Geldbaum,zehn Jahre lang.Die haben schon alles mögliche mitgemacht und überstanden.Im Mai stelle ich sie an ein schattiges Plätzchen an der Hausmauer,damit sie nicht so viel Regen ab bekommen.Gießen alle 14Tage wenig mit Regenwasser.Im September reinholen im kühlen Hausflur stellen.Vor Zugluft und Frost schützen.Nicht mehr gießen.Wenn Blätter abfallen ist nicht schlimm.Im Frühjahr und Sommer kommen neue.Mit scharfen Messer schneide ich sie dann so wie sie mir gefallen.Von die Abschnitte mache ich mir gleich neue Ableger in kleine Töpfe mit Erde.Einmal angießen dann nicht mehr.Meine Stämme sind bald so dick wie mein Unterarm.Einfach immer ein bischen ausprobieren der wächst immer wieder neu.Viel Glück

olen im kühlen Hausflur stellen.Keine Zugluft und Frost auch nicht mehr gießen.Wenn ein paar Blätter abfallen oder trocken sind macht nichts.Im Frühjahr kommen neue.Wenn mir der Baum an manchen Stellen nicht gefällt

Simone, 27. August 2012, 21:20

Vielen Dank für diesen Eintrag. Dadurch hab ich begriffen, was mit meinem Geldbaum schief läuft und den Schnitt gewagt. Das Ergebnis:http://wsdha.de/2012/08/27/der-geldbaum-in-der-krise/
Hoffentlich hab ich nicht zu rabiat geschnitten.

Tini, 04. Oktober 2012, 14:07

Hallo,
ich hoffe ich erhalte hier ein wenig Hilfe…
Ich möchte meinen Geldbaum zum ersten mal schneiden, nachdem er nun 5 Jahre bei mir ist, hätte ich doch lieber einen dickeren Stamm.
Da die Blätter immer mehr werden, habe ich schon Bammel, das er bald unter dem Gewicht zusammen bricht,….

Was schneide ich alles ab?
“Muss” ich nur die kleineren Zweigle abschneiden, sie an den Stämmen rauchswachsen?

HILFE.

Ich kenne mich Null aus, und ich will nichts falsch machen…

Danke schonmal im voraus!!

Petra, 24. Oktober 2012, 21:00

Hallo Tini,
ich liebe auch Geldbäume und die mit den dicken Stämmen finde ich auch so schön!
Ich habe dieses Jahr im Frühjahr einen nicht mehr so ganz schönen total gekappt. Ich bin bis in den verholsten Teil runter, habe noch 2 oder 3 Stämme dran gelassen. Alles an Blättern war ab.
Schon nach 2 Wochen haben sich minikleine grüne Blättchen gebildet und du glaubst nicht, wie der über den Sommer draußen gewachsen ist!! Der ist mittlerweile ein richtiger dichter
schöner Busch mit einem schon ansehlichen Stamm geworden. Ich denke wenn man öfters macht, bekommt man diese dicken Stämme.
Aber ich würde bis zum nächsten Frühjahr mit dem Beschneiden warten, wenn das Wachstum wieder beginnt. Dann schneiden und immer wieder ein bisschen gießen. Und wenns die Temperaturen erlauben, raus auf die Terrasse oder Balkon. Im Sommer auch ruhig mal im Regen stehen lassen, aber mit der Sonne aufpassen – erst daran gewöhnen.
Lieber Gruß
Pedi
geworden.

Peter, 02. Dezember 2012, 11:39

Hallo, hab meinen Geldbaum dummerweise bei dieser Kälte draußen auf dem Balkon stehen lassen und jetzt gesehen, dass er nun gar nicht mehr gut aussieht… hat bestimmt auch Frost abgekriegt.

Meint Ihr er ist noch zu retten? Und wenn ja dann wie? Alles abschneiden?

Asche über mein Haupt… ;/

Betula, 02. Dezember 2012, 19:58

Alles was weich und matschig ist würde ich großzügig wegscheiden. Wenn dann noch was übrig ist, müsste der Geldbaum spätestens im Frühjahr wieder austreiben.

Nightred, 20. Januar 2013, 15:06

Wow! Den “zur-Pflege-gegebenen” Geldbaum haben Sie toll hinbekommen! Ich wünsche ich könnte das auch. Ich habe meinen – der nach dem umtopfen Austrieb wie verrückt – auch zurückgeschniiten und seitdem… sieht er nicht mehr sooo chic aus. ^^
http://nightred.com/nightred/wp-content/gallery/zimmerpflanzen/geldbaum.jpg

Henrike Knöpfle, 16. September 2013, 16:20

Liebe Gärtnerin,

Habe ganz viele Anregungen und alles was ich wissen wollte, über meinen mehr als 20 Jahre alten Pfennigbaum, der schon mehrmals geblüht hat u. ca 1m groß ist gefunden. Aber jetzt muß er umgetopft werden, weil der Topf einfach zu klein ist. Wir sind Senioren und haben einen Plastiktopf 32×36 gekauft.Bis jetzt war er in einem Tontopf. Er ist uns fast zu schwer. Wir bekommen ein neues Fenster 3fach verglast und haben ihn raus gestellt in die Pergola und nun möchte ich wissen, ob er sich in so einem Topf wohlfühlen wird. Er hat 3 Stämme alle verzweigt und ich liebe ihn!
Bitte um baldige Antwort, weil wir ihn ja umtopfen und wieder reinholen wollen.! Vielen Dank und liebe Grüße aus den westlichen Wäldern Nähe Augsburg

Arno, 28. Dezember 2013, 13:18

Liebe Geldbaum-Experten,

ich habe seit 2009 einen sehr großen (ca 150 cm Höhe) udn wohl auch uralten Geldbaum.
Seit ein paar Wochen fault er am unteren Stamm am Übergang in den Grund. Ich habe mehrfach einen verfaulten/ verschimmelten Teil rausgeschnitten, aber die Fäulnis geht weiter.

Mir wurde auch der Tipp gegeben, Holzkohlenstaub auf die Wunde zu streuen, was aber auch nicht geholfen hat.

Oben sieht alles bestens aus —- aber die “Basis” fault langsam aber sicher weg.
Was kann ich tun?

Kann ich die Pfalnze retten?
Man liesst häufig, verfaulte Wurzelteile wegzuschneiden – aber hier ist ja der untere Stamm betroffen !

Kann ich eventuell einzelne dicke Zweige separat retten, indem ich sie abschneide?

Hoffe, Ihr könnt mir helfen.

Danke im Voraus”!

Susanne B, 29. Dezember 2013, 10:37

Hallo Arno,

leider sind die Pflanzen irgendwann überaltert und segnen das Zeitliche. Der Pfennigbaum meiner Mutter war so alt, dass er bereits viele Jahre geblüht hatte, aber dann war es ebenfalls vorbei.

Der Winter ist zwar eigentlich ungünstig, aber ich war auch schon mal um diese Zeit mit dem Bewurzeln eines etwa faustgroßen Ablegers, den der Pfennigbaum selbst abgeworfen hatte, erfolgreich.

Dazu die Schnittfläche einige Tage antrocknen lassen, in Kakteenerde stecken, evt. eine Klarsichttüte überstülpen und möglichst hell, aber nicht vollsonnig aufstellen.

Wenn dieser Ableger nicht anwächst und die Mutterpflanze noch bis Ende April/Anfang Mai durchhält, dann wäre das die beste Zeit für einen 2. Versuch.

Viel Glück,
Susanne B

Anni, 04. Februar 2014, 21:08

Hallo!
Meine Mutter hat einen wunderschönen Pfennigbaum und ich versuche nun zum zweiten Mal mir einen Ableger daraus zu ziehen (der erste har es vor Jahren nicht überlebt). Ich habe einen Trieb abgeschnitten, in Wasser gestellt und ab auf die Fensterbank (nachmittags ist es da mitunter sonnig). Jetzt, nach 2 Wochen, hat er immer noch keine Wurzeln und die Blätter werden schlaff… Was mache ich falsch? Und wie oft muss man bei Ablegern das Wasser austauschen? Für Tips wäre ich sehr dankbar…
Liebe Grüsse
Anni

Mrion II, 06. Februar 2014, 11:16

Hallo Anni,
versuchs mal direkt in “Erde”.
In Wasser zu bewurzeln ist bei manchen Sukkulenten nicht so günstig.
Gut ist auch wenn Du den Steckling ein paar Tage so liegen läßt damit die Schnitt/Bruchstelle abtrocknen kann.
Durch die offenen Wunde können sonst leicht Bakterien eindringen.
LG Marion II

Anni, 07. Februar 2014, 14:50

@ Marion: Vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe mir jetzt Kakteenerde zugelegt und überlege ob ich den Ableger jetzt aus dem Wasser nehmen und trocknen lassen soll, um ihn dann einzutopfen oder noch warten soll. Er kriegt jetzt an einer Seite so etwas hellgrünes dickliches, sieht nicht wirklich wie eine Wurzel aus, aber wächst.

Marion II, 07. Februar 2014, 20:12

Hallo,
die normale, käufliche Kakteenerde taugft eigentlich nicht so viel. Zumal sie im Vergleich zu normalem Substrat teurer ist.
Es ist günstig auch bei der “Kakteenerde” noch etwas mineralisches (Steinchen) unterzumischen.
Aber die Geldbäume sind nicht so empfindlich wenn man entsprechend sparsam gießt.Wenn da irgendwas austreibt würde ich wahrscheinlich noch ein paar Tage warten um zusehen, was da wächst. Vielleicht kommt auch ein Seitenaustreib. Wurzeln sind eigentlich weiß.
Mal sehen, was daraus wird. Wenn Du nicht so neugierig bist kannst Du auch jetzt einpflanzen.
LG Marion II

Anni, 07. Februar 2014, 20:34

Vielen vielen Dank für Deine Tipps!

Jule, 27. Februar 2014, 12:14

Hallo liebe Geldbaum-Freunde.

Meinem Geldbäumchen geht es soweit ganz gut, habe aber trotzdem diesbezüglich ein paar Fragen, da ich nicht gerade über einen grünen Daumen verfüge. Aber zu den Fragen komm ich zum Schluss, da ich erst die Geschichte etwas erläutern möchte.

Meinen Winzling von Ableger habe ich vor ca. 10 Jahren von meiner Mutter bekommen. Das war der Letzte, der noch übrig war. Sie hat mit denen einfach kein Glück. Alle Ableger waren von dem Geldbaum meiner Oma. Ein riesiger Baum, der schon uralt war. Wäre er noch am leben, wäre er jetzt sicher über 50 Jahre alt.
Mein kleiner Ableger sich super gemacht und lebt heute glücklich und zufrieden auf meiner Fensterbank auf der Südseite. Ein paar Blätter sind heruntergefallen und an allen, drei Stück, haben sich Mini-mini-Blätter gebildet, die ungefähr 2-3 Millimeter groß sind.
Vor ungefähr vier Wochen habe ich ein Stück von einem kleineren Ast auf dem Boden gefunden. Die Stelle, an der er gebrochen war, sah abgebrochen aus (ich habe stark meinen Kater in Verdacht). Wie bei den meisten meiner Pflanzen habe ich das Stück in ein Glas Wasser getan. Als sich nach drei Wochen immer noch nichts getan hat, habe ich erst einmal gegoogelt und herausgefunden, dass man ihn besser in Erde stecken sollte. Jetzt habe ich ihn vor ca. 4 Tagen aus dem Wasser geholt und trocknen lassen. Die Bruchstelle ist jetzt dunkel geworden. Sieht alles super aus, nur fehlen die Wurzeln :D
Gestern Abend habe ich gesehen, dass mein Baum an einigen Stellen Wurzeln rauslässt. Aber nicht von unten, sondern mitten in den Zweigen. Das hat mich dann doch etwas stutzig gemacht.
Jetzt zu meinen Fragen.

1. Kann ich den Ableger, nachdem er jetzt getrocknet ist, bedenkenlos in die Erde setzen?
2. Die heruntergefallen Blätter, sind dann höchstwahrscheinlich auch Ableger, bzw. Stecklinge. Soll ich sie bei dem großen Baum in der Erde lassen, oder ist es besser, wenn sie einen eigenen Topf Erde haben, bzw. ich alle Ableger (Blätter und Ästchen) in einen neuen Topf tue?
3. Muss ich mir Gedanken um meinen Baum machen, da der “Ursprungsbaum” von meinem Ableger schon sehr, sehr alt war? Ich möchte ja nicht, dass er mir nach 2 Jahren eingeht. Oder ist mein Bäumchen so etwas wie ein neuer Anfang von dem alten gewesen?
4. Die Wurzeln, die aus den Ästen kommen, ist das normal? Das hat er noch nie gemacht. Ich weiß nicht recht, was ich damit machen soll. Wachsen lassen oder abschneiden? Ich habe sechs Stellen gefunden, an denen er Wurzeln lässt.

Ich wäre für hilfreiche Antworten dankbar, damit ich auch mal die Erleuchtung kriege :D
Gruß, Jule

Ramona Hernandez, 31. August 2014, 12:38

Danke für die Ratschläge, also habe ich alles richtig gemacht. Mein Geldbaum hat sogar jedes Jahr kleine Früchte dran. Er ist jetzt 15 Jahre alt. :)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite