Gärtnerin · 04. Juli 2006, 13:51

Heckenschnitt wann?

Zeitpunkt und Termine für Heckenschnitt richten sich natürlich nach dem Wachstum der Pflanzen in der Vegetationszeit. Es ist aus naturschutzrechtlichen Gründen aber nicht alles beim Heckenschnitt immer erlaubt. Brütende Vögel und andere Kleintiere können Schaden nehmen, wenn man die Dinge beim Rückschnitt von Bäumen, Sträuchern und Heckenpflanzen falsch anpackt!

Ge- und Verbote beim Heckenschnitt und bei der Baumpflege sind in Deutschland rechtlich geregelt, und zwar über das Bundesnaturschutzgesetz und im Detail durch die Landesnaturschutzgesetze. Die Zeiträume, in denen dies und das zum Schutz der Tiere verboten ist, variieren ein wenig von Bundesland zu Bundesland.

Eine Übersicht über bundeslandspezifische Regelungen zum Heckenschnittfindet sich hier.

Ein Auszug zur Baum- und Heckenschnitt-Regelung in Hessen von Fuldaer Zeitung online:

“Rechtliche Bestimmungen:
Zum Schutz von Pflanzen, Tieren und Lebensräumen ist es in Hessen vom 16. März bis 31. August grundsätzlich verboten, Bäume, Hecken, Gebüsch und sonstiges Gehölz sowie Röhrichtbestände zu roden, auf den Stock zu setzen oder auf sonstige Weise zu beseitigen.

Ergänzend hierzu ist es insbesondere verboten, die Lebensstätten wildlebender Tiere, z. B. die Nistplätze von Vögeln, ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören (Hessisches Naturschutzgesetz, § 22 Abs. 1).

Erlaubt ist in der Schutzfrist
? der Formschnitt von Hecken (Unterhaltungsschnitt). Dabei muss sichergestellt werden, dass die Hecke als Brut- und Lebensraum für die Vogelwelt während der Schutzfrist erhalten bleibt wobei die Maßnahmen ggf. zeitlich und räumlich einzuschränken sind. Vor dem Schnitt ist zu kontrollieren, ob sich in der Hecke noch belegte Nester befinden. In diesen Fällen sollte der Schnitt zeitlich verschoben werden.
? der “Sommerschnitt” von Obstbäumen (Entfernen von Wasserreisern ohne drastische Eingriffe in den Kronenaufbau).
? der Schnitt von Gehölzen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht. Auch hier muss vor dem Schnitt kontrolliert werden ob noch belegte Nester vorhanden sind und ggf. die Maßnahme verschoben werden muss.”

Sich an diese Heckenschnitt-Bestimmungen zu halten, dürfte dem vernünftigen Naturfreund nicht allzu schwer fallen. Ich dachte nur, ich sag das hier mal, denn auch dieses Jahr wird an so mancher Stelle wieder lustig drauflosgefällt und geschnitten, weil viele es eben nicht wissen.

Nach Kontrolle der Hecken auf “Vogel-Freiheit” haben wir jedenfalls die Hecke Ende Juni gerade das erste Mal geschnitten.

Wann Hecke schneiden?

Wie Hecke und Sträucher schneiden?

Anleitung zum gerade-Hecken-Schneiden: Heckenschnitt für faule Gärtner
Welche Heckenpflanzen pflanzen?
Frei wachsende Sträucher schneiden
Hecke Wikipedia

eingewurzelt unter: Gehölze,Sichtschutz,Tiere im Garten



59 Kommentare bisher

Kommentieren
Rouven, 07. Juli 2007, 15:57

Ich habe mal eine Frage. Und zwar hab ich vor ca. 3 Jahren in meinem Garten eine Ganze Reihe mit kirschlorbeeren gepflanzt, die als Hecke dienen soll.Diese Reihe wächst nun in die Höhe und nicht in die Breite. Man sagte mir das man die Spitzen schneiden soll damit sie in die Breite gehen.Deswegen meine Frage. Wann darf man die Spitzen schneiden ? Und wieviel darf man abschneiden ? Ich bedanke mich schon mal im voraus.

Gärtnerin, 07. Juli 2007, 16:29

Hi Rouven, der Kirschlorbeer sollte von Anfang an regelmäßig geschnitten werden, damit er sich schon von unten her regelmäßig verzweigt. Wenn Du eine bis unten geschlossene Kirschlorbeer-Hecke willst, solltest Du ihn ziemlich stark zurückschneiden. Zum Thema Heckenschnitt wann?. Kirschlorbeer kann relativ problemlos “brutal” ins alte Holz zurückgeschnitten werden. Er treibt dann auch gleich heftig wieder aus, selbst wenn am Ast/Stumpf überhaupt keine Blätter mehr sind.

Nur Mut! Vielleicht hast Du dann erstmal nur noch ne Hecke in Hüfthöhe oder so, aber in ein, zwei Jahren dafür eine dichte, die schnell an Höhe gewinnt. ;-)

Rouven, 12. Juli 2007, 16:13

Hallo ich bin es nochmal. Ich habe gemacht, was du gesagt hast. Ich habe ca.40 cm von den Kirschlorbeeren abgeschnitten. Und ich habe sie danach ganz derbe gegossen. War das richtig ? Düngen brauch man sie ja nicht, oder ? Die haben sehr guten Wuchs. Bin ich richtig stolz drauf. Wenn es man so bleibt, nachdem ich soviel abgeschnitten habe ? Danke noch mal für deinen guten Rat.

Gärtnerin, 12. Juli 2007, 17:09

Ganz bestimmt. Gratuliere zum mutigen Entschluss. Sag doch nochmal Bescheid wies ist, wenn die Kirschlorbeere neu durchtreiben.

ernst bergmann, 07. August 2007, 19:44

Hi habt Ihr einen Rat, wie man die weisse Acker-
winde im Garten los wird.

mfg. ernst

sweetapricot, 07. August 2007, 19:53

Ackerwinde…..hört nur auf…ich habe in einem Beet bestimmt 10 Jahre lang jährlich gegraben um jedes Wurzelteilchen zu entfernen(jedes noch so kleine unsichtbare Wurzelstückchen wächst zu einer neuen Pflanze). Hat nix genutzt… seit 2 Jahren werde ich Radikal mit GIFT. Bisher läßt sich die Ackerwinde zumindest reduzieren.
Aber die Rosen im Beet werden weiter “gewürgt”.

Gärtnerin, 13. August 2007, 11:26

Mit einem Pinsel und Roundup unverdünnt hab ich gute Erfahrungen gemacht. Ist ne Heidenarbeit…

Rouven, 13. August 2007, 20:58

Hallo Ich bins wieder.
Ich sollte mich doch noch mal melden wenn die Kirschlorbeer wieder neu austreibt. Heute dachte ich, ich guck nich richtig. Ich habe doch vor ca. 2 Wochen die Spitzen von den Kirschlorbeeren gekappt. Und heute sind jede Menge neue Blätter daran. Man, das ging echt schnell. Ich werde sie jetzt regelmäßig schneiden, so das sie unten schön dicht bewachsen. Danke nochmal für deinen Rat !!!
Grüße Rouven

Gärtnerin, 14. August 2007, 11:41

Hey Glückwunsch! Wünsche allzeit guten Schnitt!
;-)

Hobbygärtner, 24. Januar 2008, 11:55

Hallo. Meine Rot oder Blutbuchenhecke hat eine
Höhe von ca. 5 Meter. Sie ist etwa 3 Jahre nicht
geschnitten worden. Nun möchte ich sie bis auf
ca. 1,50 Meter kürzen. Wann ist der beste Zeitpunkt?

Grüße Hobbygärtner

Gärtnerin, 24. Januar 2008, 16:34

Hallo Hobbygärtner,
ich geh mal davon aus, dass es sich um eine Form-Schnitthecke handelt.
Der beste Zeitpunkt für einen radikaleren Verjüngungsschnitt ist m.E. im Frühjahr, kurz bevor der Neuaustrieb kommt, damit die Hecke nach dem Schnitt gleich wieder mächtig durchtreiben kann. Anschließend solltest Du schön neu aufbauen: regelmäßig und möglichst in Trapezform schneiden. Buchenhecken neigen bei geradem “Wand”-Schnitt unten zum Verkahlen.

Thomas, 26. April 2008, 12:25

Wer gibt mir Tipps zum richtigen Zeitpunkt für den Schnitt eine ca. 1.90 m hohen Beberitzen-Hecke?
Bis jetzt habe ich noch kein System, schneide aber in der Regel 2mal im Jahr. Wenn ich Pech habe (bzw. wenn – wie ich vermute – der Zeitpunkt eben “falsch” ist) schlägt sie danach stark aus.
Der Schnitt über mehrere Meter (Eckengrundstück) ist wegen der Stacheln übrigens kein Vergnügen….

Gärtnerin, 26. April 2008, 23:47

Das glaub ich, Thomas. Ich würde es wie bei anderen Heckenpflanzen auch machen. Erster Schnitt nach dem ersten Austrieb – vermutlich Juni, 2. Schnitt nach dem 2. Austrieb im Spätsommer.

Elisa Tesch, 14. Mai 2008, 20:56

Hallo liebe Garteninteressierte,
Die Buchenhecke unseres Nachbarn hat eine stattliche Höhe von ca. 5m. Sie wurde nur in unregelmäßigen Abständen gestutzt. Teile haben schon Baumcharakter. Nach den vorangegangenen Infos ist der erstmögliche Schnitt dieses Jahres verpaßt – nächste Gelegenheit August. Nun ist der Nachbar nicht wirklich zugänglich, eher stur. Wie kann ich ihn auf nette Art, gedoch mit Nachdruck auf seine “Bürgerpflicht” aufmerksam machen? Sein sonstiger Baumbestand (Lerchen, Fichten) schattet unser Grundstück bereits genug. Vielen Dank!

Gärtnerin, 16. Mai 2008, 15:33

Tja, außer freundlich darum bitten, dass er die Hecke mal schneidet, fällt mir auch wenig ein. Ich habe ein Agreement mit meinem Nachbarn, dass er seine Hecke auf seiner Seite schneidet und ich seine Hecke auf meiner Seite schneide. Ihm sparts Arbeit (hat genug Heckenmeter) und ich komme gar nicht dazu, mich ärgern zu wollen, weil ich schneiden darf, wannimmer es mir nötig erscheint.

Monika, 17. Juli 2008, 18:44

Wir haben eine blaue scheinzypresse seit 9 Jahren.
Sie wurde bisher alle 2 Jahre im Herbst geschnitten.
Das Problem war, dass sie über den Winter sehr spärlich aussah. Mittler weile hat sie eine Breite von ca. 1.50 und eine Höhe von 3m.
Wann ist der beste Zeitpunkt des Schnittes und welches die beste Schnittform? Kann sie jetzt im Juli auch noch geschnitten werden.
Vielen Dank

Gärtnerin, 17. Juli 2008, 22:06

Ja.

mad, 16. Oktober 2008, 10:14

ich hab da auch mal ne frage..undzwar ist mein kirschlorbeer jetzt knapp ein 3/4 jahr alt und noch nicht verschnitten.und circa min 40- max 80 cm hoch.
wann ist die beste zeit zum kürzen und wie weit darf man das ohne das er eingeht????ist vsonst noch was zu beachten?? danke im vorraus..
mfg mad

Gärtnerin, 20. Oktober 2008, 11:35

Siehe oben, Mad. ;-)

Gitte, 19. Juni 2009, 14:10

Hallo,
Frage zu Elisa Tesch: muß der Nachbar nicht bis auf 2m zurückschneiden?

Tina, 18. Juli 2009, 17:22

Hallo,
ich hab da auch mal ne Frage. Und zwar haben wir
mehrere Säulenbuchen die wir über 10 Jahre nicht
beschnitten haben. Jetzt ist mir zu Ohren gekommen, daß man sie 2x im Jahr schneiden muß.
Kann ich das jetzt immer noch tun, obwohl die Buchen bereits eine Höhe von ca. 6 Meter haben.
Vielen Dank schon jetzt für euren Kommentar.
Gruß Tina

Gärtnerin, 20. Juli 2009, 14:57

Ich denke doch, Tina. Du darfst nur vermutlich nicht erwarten, dass sie danach direkt wie eine sauber gewachsene Schnitthecke aussehen. Gut Ding will Weile haben und regelmäßigen Schnitt.

Werner Hohmann, 30. Juli 2009, 17:54

Ich habe eine Hainbuchenhecke pflanzen müssen die jetzt schon ca.2m hoch ist.
Wann darf ich sie radikal auf ca.1m höhe eventuell mit der Kettensäge schneiden ?

Gärtnerin, 03. August 2009, 13:25

Radikal würde ich immer im Frühjahr machen.

Raimund Schramm, 28. August 2009, 09:04

Ich habe eine 50 Jahre alte Wildhecke. Ich schneide den 1. Schnitt immer im Juni. Wann sollte ich den 2.Schnitt (für den Winter)machen und gibt es Zusammenhänge mit der richtigen Mondphase? Ganz herzlichen Dank für Ihre ausgezeichneten Ratschläge
Raimund Schramm, 27.August 2009

Gärtnerin, 28. August 2009, 16:08

Och so im August, September, spätestens Oktober tät ich sagen, Raimund. Bei Formschnitt-Hecken: Ich richte mich mit dem zweiten Heckenschnitt immer danach, wann der nach dem ersten Austrieb entstandene neue Austriebs-Schub mir einigermaßen fertig erscheint. Je früher Du schneidest, desto mehr kann bis zum Winter noch nachwachsen, was bei geformten Hecken natürlich nicht so schön ist dann. Ob allerdings bei Wildhecken auch unbedingt zweimal Heckenschnitt sein muss, kann ich nicht sicher beantworten. Falls Beeren und Früchte für Vögel an der Hecke sind, würde ich das eventuell nicht vor dem Winter machen.

Der richtige Schnittzeitpunkt nach dem Mondkalender: Eingefleischte Gärtner mit dem Mond könnten Dir da jetzt präzisere Auskünfte geben bzgl. genauem Tag, ich nur vom Hörensagen: Meine Tante schneidet immer bei abnehmendem Mond, weil dann der Saft in den Pflanzen “sinken” soll. Oder so.

Sabine, 01. September 2009, 09:21

Frage :
Kann ich an zwei ca. 10 Jahre alten, ungeschnittenen und 3 m hohen Eiben jetzt einen Formschnitt vornehmen? (Spitzen müßten radikal eingekürzt werden, treiben sie innen an dem alten Holz wieder, wann wäre der richtige Zeitpunkt?)

leni, 04. September 2009, 14:39

Hallo,Gartenfreunde!!
Wir haben rundum unseren Schrebergarten eine cca 2m hohe Tannenhecke!Die sollte auch mal einen Formschnitt erhalten.Was meint ihr,wann der beste Zeitpunkt ist????

Danke!!Leni

Heike, 08. September 2009, 10:12

Hallo,
ich habe mehrere Fragen.
1. Buchsbaumhecke(ca. 1 m hoch):Schnitt wann und wie?
2. Kugelahorn (3.Jahr im Garten): Schnitt wann?
3. Süßkirschenbaum (2.Jahr): Schnitt wann und wie?
Vielen Dank im Voraus.

Gitta, 08. September 2009, 11:02

Wir haben eine Feuerdorn Hecke, wann kann diese geschnitten werden. Für eine baldige Information wäre ich dankbar

Gärtnerin, 12. September 2009, 13:25

Ich würde Eiben radikaler nur im Frühjahr schneiden, Sabine. Sie können aus dem alten Holz regenerieren, aber das dauert ein wenig, und geht umso besser, je vor der eigentlichen Wachstumssaison geschnitten wird, würde ich meinen.

Bei Tannen-Formschnitt wäre ich vorsichtig. Tannen sind dafür nicht wirklich gut geeignet, wachsen halt dreieckig, und wenn erstmal was kahl geschnitten ist, wächsts da nicht mehr oder extrem langsam nach, Leni.

Fragen sind arg pauschal, Heike. Zum einen oder anderen, z.B. Buchsbaum, kannst Du hier auf der Seite extrem viel über die Suche finden, andere Dinge wie ein Kirschbaum brauchen einen verständigen Schnitt, um gescheit zu fruchten. Buch über Obstbaumschnitt kaufen oder gut recherchieren.

Feuerdorn ist auch über die Suche zu finden, Gitta. Würde ich ggf. jetzt im Frühherbst nochmal wagen, wenn nicht zu viele Beeren dabei flöten gehen, die die Vögel gern gefressen hätten…

Hobbygärtnerin, 17. April 2010, 09:19

Mitte März wurde unsere Ligusterhecke (ovaliforum) seitlich und in der Höhe in Form geschnitten. Seither sind nur spärlich Blatttriebe sichtbar. Vorwiegend oben und im innern stark verholzt. Was kann ich machen, dass die Liguster wieder stark austreiben und so den gewünschten Sichtschutz gewährleisten? Muss ich event. düngen? Falls ja, wann mit was und wie.

Gärtnerin, 18. April 2010, 11:23

Kommt drauf an. Meine Ligusterhecke hat auch noch nicht gescheit ausgetrieben, ist noch früh und war kühl. Wenn sie unten/innen echt verkahlt ist, solltet Ihr sie auf den Stock setzen, also wirklich ganz stark runterschneiden zum Verjüngen. Bissi Dünger (whatever) kann drunter.

Nicole, 17. Mai 2010, 08:30

Ich wohne in NRW. Darf ich jetzt noch meiner Ligusterhecke einen Schnitt von ca. 40 cm verpassen? Sie ist von unten sehr verkahlt. Ein Vogelnest habe ich in dieser “Wüste” bisher noch nicht gesehen.

Sabine, 22. Mai 2010, 10:18

Ich wohne in NRW (Herne)in einem Eigentümer-Mehrfamilienhaus mit einem eigenen Garten. Gegenüber meiner Wohnung befindet sich eine Mauer, die seit 15 Jahren mit Efeu bepflanzt war. (Dies wurde seinerzeit durch unsere Eigentümergemeinschaft gepflanzt.) Der Eigentümer dieser Mauer hat nun darauf bestanden, dass das Efeu aufgrund von angeblichen Feuchtigkeitsschäden komplett abgerissen wird. Dies ist nun von heute auf morgen durch eine Firma geschehen. In dem Efeu befanden sich Vogelnester. Kann man hier im nachhinein noch etwas unternehmen, z. B. gegen die Firma die die Hecke entfernt hat oder gegen den Eigentümer der Mauer? Es ist ein trauriger Anblick auf eine schäbige und alte Mauer zu sehen, anstatt auf saftig grünes Efeu.
Vielen Dank im Voraus

Gärtnerin, 22. Mai 2010, 14:09

Hallo Sabine, da würde ich mal bei einer entsprechenden Stelle in NRW fragen, die sich damit auskennt. Sorry, ich bin aus Hessen, und hab keine Ahnung, was da bei Euch wie in Sachen Vogelschutz und Heckenschnitt usw. geregelt ist.

Stefan, 25. Mai 2010, 13:35

Hallo
Wir haben unser Grundstück mit Thuja Brabant umgeben,um einen Sichtschutz (160-180 cm) zu erreichen.Die Pflanzen stehen nun 3 Jahre und sind auf 150-160 cm gewachsen. Um einen Sichtschutz (160-180 cm) zu erreichen, wollte ich fragen wann und um wieviel cm man schneidet ?

Gruß Stefan

Tom, 05. Juni 2010, 17:25

Hallo,
ich habe eine rechtliche Frage.
An unseren Garten grenzt ein Garagenhof und an der
Rückwand der Garagen wächst ein Efeu auf unserem
Grundstück bis auf das Garagendach.
Der Besitzer des Garagenhofes hat nun ohne uns vorher zu informieren das Efeu vom Garagendach abgehoben und den ganzen Überhang bei uns in den Garten geworfen. Dabei wurden darunterliegende Sträucher beschädigt und wir mussten das Efeu entfernen. Das alles spielte sich im Juni 2010 ab.
Meine Fragen: Ist es nicht vom Naturschutzgesetz aus verboten von März bis Oktober Efeu zu entfernen? Sollte ich den Fall dem Naturschutzbund melden? Bin ich rechtlich auch zu belangen, weil ich gezwungen war das Efeu nach der Tat des Garagenhofbesitzers vollständig zu entfernen?
Ich wäre dankbar für eine Antwort

Gärtnerin, 06. Juni 2010, 14:16

Hallo Tom, rechtliche Fragen bitte einem Juristen stellen. Ich bin Laie.

Hubert Kyas, 01. August 2010, 21:45

Hallo,
ich habe eine einjährige Lebensbaumhecke, und möchte gern mal wissen abwelcher Höher oder im welchem Alter sie schneiden darf, damit diese stark und kräftig wird.

Mit freundlichem Gruß,
Hubert Kyas

Gärtnerin, 02. August 2010, 10:04

Lebensbaum-Hecken seitlich regelmäßig und von Anfang an schneiden, Hubert, sonst werden sie schnell zu breit. Wenn die Endhöhe erreicht ist, musst Du dann auch oben schneiden. Nicht kahlschneiden, nur so, dass noch dichtes Grün stehenbleibt. Viel Erfolg!

Jörg, 02. August 2010, 21:27

Hallo,

ich habe eine Frage, ich habe eine zirka 30 Meter lange Eibe Hecke in deren Mitte irgendwelche Sträucher wachsen. Die bekomme ich nicht weg.

Was kann ich da tun?

Gruß
Jörg Emmerich

Cottong Joe, 04. September 2010, 10:46

Hallo,
Ich habe im Frühjahr eine 40 Meter lamnge Hecke aus Weissdorn und Feldahorn angepflanzt und auch sogleich kräftig zurück geschnitten sowie wie es mir empfohlen wurde. Jetzt sind die Pflanzen über den Sommer stark nach gewachsen, was mich ja eigentlich auch sehr freut, doch neigen sie jetzt dazu irgentwie zu verwildern. Darf ich diese Hecke jetzt noch mal zurück schneiden oder soll ich bis zum Frühling warten?
PS: die Hecke soll mal als Sichtschutz dienen und hat jetzt eine Höhe von zirka 80cm

MFG
Joe

Jutta, 09. September 2010, 17:48

Hallo, Habe eine Hecke aus Leylandisbäumen. Alter 17 Jahre. Würde gerne die Rückseite zum Nachbarn, die sehr zu wünchen läßt (braune und auch nicht mehr dicht) radikal bia zum Hauptstamm absägen.
Kann man das mit einer so alten Hecke noch machen und wann ist der richtige Zeitpunkt???
Danke für eure Hilfe.
MFG
Jutta

Der Neugärtner, 17. September 2010, 13:40

Hallo

ich habe im Mai diesen Jares eine Kirschlorbeerhecke pflanzen lassen. Nach anfänglichem Mißgeschick ( sie wurde nicht tief genug gepflanzt ) sprießt sie im Moment aber unaufhörlich. Da es aber erst knappe 4 Monate her ist, dass sie gepflanzt wurde, würde ich mich über einen Tipp freuen, wann ich sie zum ersten mal zurückschneiden kann, damit sie auch in die Breite geht und dichter wird.
Kann ich das noch in diesem Jahr, etwa im Oktober machen, oder sollte ich bis zum Frühjahr warten ?? Die Hecke hat z. Z. eine Höhe von etwa 60 – 80 cm.

Lg

Der Neugärtner

Gärtnerin, 21. September 2010, 12:22

Jörg, mir fällt nur ein, die Sträucher zu versuchen möglichst mit Wurzeln rauszumachen. Ansonsten bodennah abschneiden, dann musst Du das aber regelmäßig machen, weil sie vermutlich wieder nachwachsen.

Cottong Joe: Schneid ab, was stört. ;-)

Hallo Neugärtner. Um eine Kirschlorbeerhecke dicht zu kriegen, solltest Du von Anfang an schneiden. Wenn die Pflanzen gut dastehen und gewachsen sind, würde ich das jetzt noch machen.

Jutta, kann man schon, man darf nur nicht erwarten, dass sie da auch wieder nachwächst, wenn das so ist. Koniferen einmal kahl wieder grün kriegen dauert Jahre bis Jahrzehnte, wenn überhaupt. Durch neue Pflanzen ersetzen oder Efeu drüberwachsen lassen wäre jedenfalls sicherer.

Renate, 18. Oktober 2010, 14:23

Hallo,
ich möchte eine Kirschlorbeerhecke pflanzen. Jeder rät mir zu einer anderen Sorte. Welche soll ich nur nehmen. Im Rennen liegen Caucasica, Novita, Rotundifolia und Hergergii. Ich bin total durcheinander, wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.

Malte, 18. Oktober 2010, 19:38

Wir haben an unserem Grundstück eine Kirschlorbeerhecke.
Alle sind davon begeistert. Sie wird einmal im Mai mit der Hand gechnitten, da sie im Jahr etwa 15 cm wächst. So behällt sie immer eine gewisse Höhe.
Bei uns soll sie nicht höher als 1 Meter werden.
Es klappt tadellos.

Edith, 20. Oktober 2010, 13:06

Hallo,

wir haben auf unserem kleinen Grundstück eine ca. 5 m hohe Koniferenhecke, bestehend aus gelben u. grünen Zypressen u. 2 Leylandiis. Sie wurde in den letzten Jahren immer um ca. 1 m gekürzt und die Seiten ein wenig beigeschnitten. Inzwischen sind die Leylandiis sehr in die Breite und Tiefe gewachsen, weil wir nicht wußten, daß man sie von Anfang an beischneiden sollte. Dadurch geht uns viel von unserem kleinen Grundstück verloren.

Wir möchten nun die Hecke kräftig kürzen, so um 1,5 – 2 m und die Seiten und die Tiefe stärker verdünnen. Ist das möglich und wächst die Hecke wieder gut nach, denn sie wird durch den Schnitt wohl sehr braun werden.

Gruß
Edith

Gärtnerin, 24. Oktober 2010, 09:09

Renate: Die Sorte, die Dir am besten gefällt?!

Thomas Sattler, 07. März 2011, 20:36

Hallo Gartenfreunde ,

habe eine ca. 25 m lange Buchshecke /am Hang
( ca.70-90cm ) hoch, wollte diese nun bis 15-20cm runterschneiden. Kann ich dies auch noch in der Frostperiode schneiden ? Kann mir jemand einen Rat geben….Danke Thomas Sattler

Karin H., 07. Juli 2011, 12:44

Hallo, ich habe vor kurzem einen Garten mit einer ca. 20 Meter langen Ligusterhecke übernommen. Diese Hecke ist zwar recht hoch (180 – 200cm) aber leider nicht blickdicht. Es scheint als ob die Zweige innen vertrocknet wären, es sind auch keine Blätter drauf. Was kann ich tun, damit sich diese Hecke wieder verdichtet?

Gärtnerin, 08. Juli 2011, 09:28

Schneiden jedenfalls, zum verjüngen. Kommt drauf an, wie sie gewachsen ist. Eventuell hilft es, die Seiten radikal zurückzuschneiden, sonst auf Stock setzen, also sehr stark runterschneiden, und komplett neu von unten her aufbauen, dabei dann regelmäßig für Verzweigungen schneiden. Kann dann ein paar Jahre dauern bei der Höhe.

Marlene V,, 17. Juli 2011, 16:47

Wir haben vor 2 Jahren eine Scheinzypressenhecken gepflanzt. Wann und wie sollte der erste Schnit erfolgen?

Gärtnerin, 18. Juli 2011, 11:00

Baldigst. Scheinzypressen vertragen einen tiefen Schnitt in kahles Holz nicht gut, also laufend und regelmäßig schneiden.

johann, 02. Januar 2012, 16:33

hab vieles von Euch gelesen, keiner sagt wann ich schneiden soll?

Pingback Heckenschnitt – Winterarbeit | Gartenjahre..., 11. Januar 2012, 00:07

[...] bei WikipediaHeckenschnitt im Gärtner-BlogÜbersicht Heckenpflanzen Veröffentlicht unter [...]

silke martin, 06. September 2013, 04:21

ich habe eine Wohnung mit garten gemietet bei dem eine tujahecke stand. meine seite der hecke schneide ich 1-2 mal im jahr. meinen Nachbarn hab ich gefragt ob ich seine seite auch schneiden soll meinte er nein würde er selber machen bis dieses jahr ende April da sollte ich das machen hab ich mich erkundigt und gelesen das brutschutzzeiten sind und die hecken erst im sept. wieder geschnitten werden dürfen. nun hat während meines urlaubes die hecke auf seiner seite selbst geschnitten und mir den abfall einfach über den zaun auf meine Johannisbeeren geschnissen. ist sowas rechtens? mich ärgert das schon sehr besonders weil er alle wege zuwachsen lässt und selber nichts von seinen Sachen schneidet.

Julia, 09. November 2013, 21:51

Ich bin jetzt seit 2 Stunden auf dieser Homepage unterwegs und bin erstaunt welches Wissensportal hier entstanden ist. Dafür möchte ich mal dem Betreiber und den fleisigen Usern danken.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite