Gärtnerin · 06. Mai 2006, 23:32

Hortensien blau machen

Wie versprochen hier mein Vorgehen zum Blau-Färben von Hortensien (Hydrangea macrophylla). Da ich Hortensien mehr oder weniger sammle, hatte ich in den letzten Jahren ausreichend Gelegenheit, mit der Blaufärberei zu experimentieren. ;-)

Blaue Hortensien sind eigentlich rosafarbene Hortensien, die ganz bestimmten Bodenbedingungen ausgesetzt sind. Verändern sich diese, z.B. bei einer gekauften blauen Hortensie durch Nicht-Nachfüllen bestimmter Dinge oder Veränderungen des Boden-PH-Werts durchs Gießwasser, werden die Blüten mehr oder weniger schnell Rosa. Um also immer alles schön blau zu behalten, muss man was tun bzw. auf etwas achten.

Nämlich:

1. Eine ausreichende Menge von dem Stoff, aus dem die blauen Hortensienblüten entstehen. Hierzu kann man entweder ein fertiges Präparat im Gartenbedarfshandel kaufen – Hortensienblau – oder man geht in die Apotheke und besorgt sich Kalialaun / Alaun (=Kaliumaluminiumsulfat). Das ist meist noch günstiger.

2. Einen ausreichend sauren Boden, damit das Aluminium für die Hortensien verfügbar wird.

Die Zauberformel, die die Hortensie blau und Dich glücklich macht, lautet also:

Kalialaun + saurer Boden = Hortensien blau

Fragt sich nur wann was wieviel wovon… :-)

Vorweg:

Im Erdboden/Beet kann man das nicht wirklich gut steuern, es sei denn man hat sowieso schon richtig sauren Boden. Im Beet ist es mir noch nie gelungen, exakt den gewünschten Effekt zu erzielen, dafür aber umso besser im Kübel (weswegen alle meine blauen Hortensien in 30 cm-Töpfen gekübelt sind und bleiben).

Die Frage ist also: Wann-was-wieviel?

Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich, dass man ganze Dosen Hortensienblau unters Gesträuch jubeln kann, ohne auch nur nennenswerte Effekte zu erzielen. Auf meinem aktuellen Döschen steht 4 Gramm alle 2 Wochen ins Gießwasser geben. Aber merke:

Hortensienblau-Grundregel No. 1:

Du wirst keine blaue Hortensie kriegen, wenn Du die Kübel mit alkalischem Leitungswasser gießt (was bei mir der Fall ist). Dadurch steigt der PH-Wert im Topf so an, dass Du das Hortensienblau auch gleich hättest schnupfen können!

Grundregel No. 2:

Es reicht eigentlich völlig aus, das Hortensienblau ein- bis zweimal pro Saison zu verabreichen, wenn man es zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge tut. Das spart gehörig Material und Kosten!

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die Hortensien treiben im Frühjahr aus – erstmal nur Blätter – und es dauert eine gewisse Zeit, bis die Blütenansätze optisch erkennbar sind. Es ist noch Zeit.

Die Blütenansätze werden langsam größer, aber man sieht genau, dass sie noch nicht morgen und auch nicht übermorgen blühen. Es ist noch Zeit.

Die Blüten sind schon ziemlich groß, aber (wichtig!) haben noch nicht die geringste Farben angenommen , sie sehen aber so aus, als ob sie es bald tun werden:

JETZT!!!

Streu Deine ca. 6 Gramm (ca. 1 gehäufter Esslöffel, reicht bei mir für einen 30cm-Topf) auf den Kübelboden, mach ungefähr 3 Liter Gießwasser klar und tu aus dem Handgelenk einen ordentlichen Spritzer Essigessenz (Ja, ich mach das unverdünnt) für die Säuerung des Bodens mit rein.

Gießen! Warten!

Sobald sich das erste Blütenblatt ausfärbt (sie fangen an den Spitzen damit an), solltest Du es Bläuen sehen. Da die meisten Hortensienblüten recht zeitnah zueinander aufgehen, profitiert die Pflanze ziemlich gleichmäßig von diesem Futter.

Das wars dann auch schon. Kurz vorher reicht nach meiner Erfahrung völlig aus.

Ein paar wenige Blüten gehen später auf – für sie kann man noch mal eine zweite Salve Blau verschießen, wenn man mag. Ansonsten bekommen die Hortensien vielleicht einen leichten misch-blau-lila-Schimmer. Aber das ist auch ganz schön. Auch wenn die Menge (Hortensienblau oder Essig, bei mir regelmäßig Essig) zu gering war, werden aufblühende Blüten einen Rosaanflug zeigen. Dann kann man ggf. für den Rest immer noch nachlegen.

Wichtig zu wissen ist, dass weit vor dem Erblühen verabreichtes Hortensienblau durch den Wasserabzugstopf verschwindet, bevor es seine Wirkung entfalten kann, und dass die Gabe zu einem zu späten Zeitpunkt (ein paar Blütenblättchen hatten schon rosafarbene Spitzen oder waren teils ausgefärbt) dazu führt, dass nur noch die Teile, die sich noch ausfärben müssen, etwas von dem Blau mitkriegen.

Gut sieht man das an diesem Bild meiner „Blaumeise“ von letztem Jahr: Die zuerst ausgefärbten unteren Blütenblätter hatten trotz vorheriger Blau/Essiggabe einen Rosaanflug – ich war zuerst zu sparsam mit dem Essig gewesen. Die oberen Blütenblätter, die sich nach erneuter Essiggabe ausgefärbt haben, sind richtig blau geworden.

Hortensien blau färben

Haben also die Blütenblätter erstmal Farbe eingelagert, kommt nachträglich kein Blau mehr da rein. Wenn also die erste Hortensienblüte schon Rosa war, werden vielleicht noch alle weiteren blau, aber die Erste nicht mehr. Ich hoffe, das ist verständlich so.

Viel Spaß beim Experimentieren. ;-)

alles über die Hortensie
Hortensien schneiden
Hortensien vermehren
Hortensien-Schädlinge
Hortensie blüht/blüht nicht?
Rispenhortensie
Kletterhortensie
andere blaue Gartenblumen

eingewurzelt unter: Gehölze



123 Kommentare bisher

Kommentieren
taigapauke, 21. Juli 2006, 18:52

Hallo Gärtnerin und Hortensiensammlerin,
erstens Glueckwunsch ! Ihr ‚Hortensien blau machen‘
scheint mir sehr fundiert und nachvollziehbar.
Zweitens Frage: benötigt die Samthortensie
– hydrangea aspera var. macrophylla –
Blueten flach, innen blau, Randblueten weiss
ebensolche Behandlung zur Erhaltung der blauen
Farbe ?

Gärtnerin, 21. Juli 2006, 20:48

Hallo Taigapauke,
vielen Dank für die Blumen! :-)
Leider kann ich zur Samthortensie absolut nichts sagen. Damit habe ich keine Erfahrung.

Mario, 04. Mai 2007, 20:24

Hallo Ihr Supergärtnerinnen :-)

darf ich kurz mein Leid klagen :-)
ich habe mir die Hortensie Endless Summer gekauft im 5l Kübel und die wurde recht schnell recht gross und ich hab sie dann in einen ca. 10l Topf umgetopft mit Torf und das war auch alles prima….dann wuselte ich im internet rum um zu erfahren wie ich die Hortensie blau bekomme und DIESER Beitrag hier gefiel mir am besten.

Hab mir Hortensia Blau gekauft und bin dieser Anleitung hier gefolgt und beim Hortensia Blau hab ich die Menge genommen, die auf der Packung stand, glaube das waren 3 g und 2 Tage später war die Pflanze hin, die schönen kommenden Blüten, die kurz vor der Färbung standen hingen bis zum boden, alle blätter waren welk und ich hab jetzt alles runtergeschnitten auf ca. 15 cm in der Hoffnung dass mein armes Baby sich wieder erholt….was ist da blos falsch gelaufen ?!?!? da ich noch keine Erfahrung habe mit dem Färben hoffe ich hier einen Rat oder Tip zu bekommen….war es vielleicht zu viel Essigessenz ?!??? snief bin richtig traurig dass die arme Pflanze futsch ist…hoffentl. wird sie wieder….

LG

Mario

Gärtnerin, 05. Mai 2007, 13:33

Ohje Mario. Tut mir sehr leid! :-(
Gefühlsmäßig denke ich, es könnte zwei Ursachen haben:
1. Die Hortensie stand kurzzeitig zu trocken. Dann dürfte sie sich aber auch kurzzeitig erholen, nachdem sie ausreichend Feuchtigkeit bekommen hat.
2. Der Essig war wirklich zu viel oder Du hast ihn direkt unverdünnt reingeschüttet (also nicht mit dem Gießwasser?).
Wenn 2. wahrscheinlich ist, würde ich sie SOFORT austopfen und in neue Erde packen, um den ph-Wert zu normalisieren.

Drücke alle Daumen, dass sie sich erholt!

Mario, 06. Mai 2007, 22:12

Danke für die Rückmeldung :-)

Dann trifft wohl 2. zu dann war wohl der Essig zu viel und er war unverdünnt…also ich hab den essig erst über die erde geträufelt und dann danach gleich gegossen…aber hat wohl nix genutzt :(

Hab mir am Wochenende dann extra Erde für Moorbeetpflanzen gekauft und sie gleich umgetopft, beim umtopfen hab ich ja dann richtig sehen und fühlen können, dass die Erde eigentl. recht feucht war, also zu trocken kann sie es nicht gehabt haben, dann war es wohl doch der fiese Essig allein, der schuld ist :(

Ich hoffe ganz doll dass sie wieder neue Triebe bekommt *snief* und als Trost hab ich mir aus dem Baumarkt eine kleinere ganz gewöhnliche schon blaue (aber ein hübsches Hellblau) Hortensie geholt :-)
eine Frage noch, wie oft giesst Ihr denn Eure Hortensien so ?
LG
Mario :)

Gärtnerin, 06. Mai 2007, 23:03

Ich mach das nach Bedarf, Mario. Spätestens wenn die Blätter anfangen leicht zu hängen oder die Topfoberfläche sehr trocken aussieht. Zur Zeit etwa jeden 2. Tag. Aber jetzt kommt ja erstmal der langersehnte Regen. ;-)

christina, 07. Mai 2007, 09:48

Hi,es gibt für Hortensien und z.B.Rhododendren einen guten,seit Jahren erprobten Trick die Erde sanft zu säuern – saure Milch,oder Buttermilch-alles was in dieser Richtung ohne Chemie übers Verfallsdatum ist,auch Quark.Also immer wenn was über ist gut mit Wasser verrühren und dann gießen,gibt auf Dauer den ideal sauren Boden.Diesen Tipp habe ich vor Jahren von einem Fachmann bekommen und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht-besonders auch mit Rhododendren.Versuch macht Klug.LG Christina

Gärtnerin, 07. Mai 2007, 23:34

Hallo Christina,
vielen Dank für den Tipp. Ich hab davon schon mal gehört, aber es für meine getopften Hortensien mit Wasserspeicher-Reservoir ausgeschlossen, weil ich fürchte, dass eine Quark-Gemengelage „im Tank“ ungute Fäulnis verursacht. Auf dem Gartenboden würde ich es sofort ausprobieren, aber da brauch ich keine sauren Flächen. :-)

Mario, 08. Mai 2007, 08:40

gut, merk ich mir :-)

eine Frage noch zum Wasser….wie kann ich denn Leitungswasser enthärten damit ich Hortensien damit giessen kann ? ich wollte meiner oma näml. auch eine Hortensie schenken, aber sie hat leider keine möglichkeit regenwasser zum giessen zu sammeln…

Keisha, 08. Mai 2007, 09:02

Zum einen gibt es diese Brita Wasserfilter, die meiner Meinung nach leider viel zu teuer sind, da die Filterkartuschen nur einen Monat halten, egal wie oft man sie benutzt hat. (Uff, das mußte jetzt mal raus *g*) Zum anderen gibt es aus der Aquaristik die eine oder andere Möglichkeit des Wasser Enthärtens, wie zB über Torf zu filtern. Das hat im Übrigen auch den Effekt, daß das Wasser saurer wird.
Ich habe da jetzt nicht nachgelesen wegen Wasserchemie und Möglichkeiten, aber ich glaube, auch Aktivkohlefilterung bringt weiches Wasser. In Brita sind ja auch Aktivkohlefilter drin, glaube ich. Zudem bindet Kohle Stoffe wie Chlor und Keime. In der Aquaristik wird Kohle vermehrt dabei benutzt, Medikamente aus dem Wasser zu filtern, nachdem Fische erkrankt waren, oder um den Transport in Beuteln zu sichern, da es zB Panzerwelsarten gibt, die bei Stress Gift abgeben, an dem sie dann selber sterben können.
Aber nu genug, hier gehts ja um Pflanzen, nicht um Fische ^^

Gärtnerin, 08. Mai 2007, 22:57

Danke für den Beitrag, Keisha, Du bist als Fisch-Halterin natürlich prädestiniert, kundig zu sein. Supi!

Wühlmaus, 12. Mai 2007, 11:51

Hallo Gartenfreunde,

bin sehr erfreut über den Austausch von Hortensienwissen. Werde das mit der Blaudüngung einfach mal probieren !
Kleine Anmerkung zu weischem Gießwasser; ich habe in mein Regenfass, in welchechs leider nur unser sehr kalkhaltiges Grundwasser gepumpt wird, einen großen Stoffbeutel mit Torf (Wie einen Teebeutel) hinein gehängt, funktioniert bestens. Kann man natürlich auch in der Geißkanne praktizieren, vielleicht mit einem alten Geschirrtuch etwas stehen lassen, fertig. Habe ich mal in einer Gartenzeitschrift gelesen.

Grüße Wühlmaus

Rebecca, 12. Mai 2007, 13:31

Hallo,
wir haben inzwischen fünf Hortensien, aber soviel ich mitbekommen habe sind vier davon noch gar nicht auf dem Markt zum Kaufen. Beim Teleshopping war ein Züchter und der hat es dort exclusiv angeboten sonst bekommen nur Großhändler davon also keine ahnung sind aber noch sehr klein da erst im April eingepflanzt. Die andere die wir besitzen ist die Endless Summer sehr zum empfehlen wer eine besondere will, bei guter Pflege blüht sie von Mai-Juni bis Oktober-November und wie groß wir wußten nicht mehr wie gießen und dieses Jahr auch wieder. Trotz nicht verädertem wasser hatte ich letztes Jahr bis zu drei verschiedene Farben an den Blüten da sieht man mal wie sich das Wasser über das Jahr verändert. Sie wird bei mir eigentlich täglich gegossen sonst lässt sie gleich die Blätter hängen. Habe noch ein Bild vom letzten Jahr kann ich gerne schicken wenn es gewünscht wird.

Gärtnerin, 14. Mai 2007, 09:18

Heißen Dank für den Tipp, liebe Wühlmaus!

Frank, 16. Mai 2007, 08:51

Hi, seit dem Frühjahr, kurz nach dem Austrieb habe ich meinen großen üppigen Hortensien (zwei werden wohl Tellerhortensien genannt, die andere hat eine recht kugelige große Blütenform) ordentlich Hortensienblau als Pulver auf den Wurzelbereich (wie gesagt, sie stehen im Garten und überwintern auch dort) gekippt, dann alle zwei Wochen das Ganze in flüssiger Form über das kommende immer üppiger werdende Blattwerk. Ständig stehe ich gespannt davor und warte auf die ersten bläulichen Scheinblütenblätter, die runde Form beginnt nähmlich jetzt langsam diese Blätter auszubilden. Und gestern Abend.. siehe da… der große Moment war gekommen… R O S A !
Die ganze Arbeit – nix. Rosa bzw. leicht lila Einfärbung.

Nun habe ich eben o.g. Artikel gelesen und ziemlich geschmunzelt.. Offenbar hätte ich tonnenweise Hortensienblau darauf kippen können, ohne den gewünschten Effekt zu erzielen. Aber ist ist ja offenbar noch nicht zu spät. Die Tellerhortensien haben noch winzige Knöspchen..

Zur Sache: Unser Boden ist recht lehmig/ kleiehaltig, dies spricht für Kalk, also eher alkalische Verhältnisse. Hortensien mögen es aber eher sauer. Wie bekomme ich den Gartenboden in der Umgebung der Pflanzen denn sauer? Wieviel Essigessenz kippe ich in eine 10l Kanne um den Boden anzusäuern und wieviel Hortensienblau kippe ich dann wohin? Auf die Pflanze, die Blätter nehmen offenbar auch Dünger auf etc…

Für die Antwort danke ich schon jetzt recht herzlich.

Gärtnerin, 16. Mai 2007, 09:27

Hi Frank,

wie oben beschrieben funktioniert mein Tipp im Gartenboden nur unzureichend, weil man größere Erdmassen einfach nicht gut kontrollieren kann. Ich würde dafür plädieren, entweder die Hortensien zu topfen, wenn Du Wert auf blaue Blüten legst oder Dich mit Rosa anzufreunden. Bodenverhältnisse wirklich nachhaltig verändern zu wollen ist müßig und selten von langfristigem Erfolg gekrönt. Falls Du es trotzdem probieren willst, solltest Du ganz viel Erdreich durch saure Erde/Rhododendronerde o.Ä. austauschen, aber auch dann dürfte das Milieu nicht dauerhaft so bleiben. Zum Thema wieviel Essig kann ich in dem Zusammenhang nicht wirklich was sagen. Willste wirklich sowas auf Deine Gartenerde kippen? Ich weiß nicht..

Frank, 16. Mai 2007, 09:44

..naja.. da der Boden wirklich ziemlich „schlecht“ ist und Essig keine „chemische Keule“, kann ich es ja mal versuchen. Ich denke, ich werde den Boden mal ordentlich mit Essig ansäuern und dann eine dicke reine Torfschicht obendrauf packen, darauf dann Rindenmulch. Das Ganze dann später mit leicht angesäuertem Regenwasser giessen.. mal sehen was dann wird..

Gärtnerin, 16. Mai 2007, 10:05

Ok, und hier in den Kommentaren sind ja auch noch ein paar Tipps zum Ansäuern. Kannst ja mal über Deine Erfahrungen berichten. Tät mich interessieren!

Vanessa, 18. Mai 2007, 16:34

Hallo alle zusammen,

ich bin blutiger Anfänger in der Hortensiensache und habe leider ein wenig den Überblick verloren :-(

Letzte Woche habe ich mir die Endless-Summer gekauft und möchte sie nun in einen Topf pflanzen…
Da ich hier schon vom Essig zum Säuern des Bodens gelesen hatte, habe ich der Verkäuferin davon erzählt, worauf sie mich ausgelacht hat :-(
Naja, ich habe nun ein paar Fragen:
Welchen Boden nehme ich denn am besten zum einpflanzen?
Habt ihr schon davon gehört Eisennägel in den Boden zu geben zur Blaufärbung?
Nehme ich besser Regenwasser/ ist ist Regenwasser saurer als Kranwasser?

Würde mich total freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte :-)

Viele Grüße

Rebecca, 18. Mai 2007, 19:58

Hallo,
ich habe seit zwei Jahren die Endless Summer, damals wurde sie in normale Blumenerde gepflanzt ich halte nicht sehr viel von besonderen Blumenerden bei solchen Pflanzen sie gedeiht auch prächtig in der Erde. Zum Blaumachen hatte ich einen speliellen Dünger probiert auf dem steht Hortensienblau hat auch etwas gebracht aber inzwischen bin ich der Meinung die Blüten sollen in der Farbe kommen wie sie wollen. Hoffe dir damit weiter geholfen zu haben.

Keisha, 18. Mai 2007, 21:32

Hallo Vanessa, klar lacht da die Verkäuferin! Die will dich davon abhalten, billige, einfache Lösungen zu wählen, denn sie will ja ihren ganzen Speziel-Kram verkauft kriegen!
Mein Weg bei solchen Dingen: Hören, was andere für Erfahrungen gemacht haben, und dann meine eigenen machen.
Wenn es bei anderen mit Essig klappt, warum solls dann falsch sein?

BTW: Wenn ihr wissen wollt, wie weich oder sauer euer Leitungswasser ist, dann nehmt ne kleine, saubere Tupperschüssel, füllt 100 ml ab, und bringt das ganze in einen Zoohandel oder Baumarkt/Gartencenter mit Lebendtier-Abteilung! Die haben da Teststreifen, mit denen sie das Wasser testen. Ist normalerweise kostenlos und dauert 2 Minuten. Oder wenn ihrs es hardcore haben wollt, kauft im Zoohandel Testtropfen für die Gesamthärte oder den PH-Wert des Wassers. Gibts von verschiedenen Firmen und kosten i.d.R. so 10 Euro, reichen aber auch ne Weile.
Kleiner Tipp von der Fisch-Front :-)

niXda, 19. Mai 2007, 10:44

Ja, und wenn die Erde sauer sein soll dann würde ich die Hortensien im Topf einfach in Torf pflanzen und damit der Torf auch sauer bleibt nur Regenwasser zum gießen verwenden.
Sowas brauchen aber eigentlich nur echte Hochmoorpflanzen!
Bei den Hortensien geht es auch eher um die Aufnahme spezieller Nährstoffe bzw. Spurenelemente und ein zu alkalischer Boden behindert z.B. die Aufnahme von Eisen! Ob ein paar rostige Nägel dabei hilfreich sein können…?

Keisha, 25. Mai 2007, 18:34

Hallo,
ich hab heute zum Thema saures Wasser auch etwas nettes miterlebt. Ok, eigentlich gehts um Aquaristik, aber egal…
Ich bin heute mit Wasserproben zu meinem Lieblings-Zoo-Fachverkäufer im Dehner Gartencenter gewandert, weil ich wissen wollte, warum mir meine Garnelen grade alle eingehen. Ich dachte, es läge an zu saurem Wasser (Ich habe eine sehr große Moorkien-Wurzel im Becken, die Huminsäure abgibt…) Als Zweitprobe hab ich aus Neugier eine Wasserprobe aus meinem Wassersammelbehälter des Kondenstrockners mitgenommen :-) Ich dachte da eher an weiches Wasser, welches sich evtl eignen könnte für Spezielisten, die kein hartes Wasser mögen. So weit, so gut.
Warum ich das unter Hortensien schreibe, fragt ihr euch sicher?
Das Huminsäurehaltige Wasser war Säuretechnisch eher enttäuschend, hatte einen PH-Wert von 7,2 (was eine gute Nachricht für meine Shrimps ist) aber!!
Das Wäschetrockner-Kondenswasser hatte einen PH-Wert, der unter 6,4 liegen muß. Die Skalierung des Teststäbchens geht nur bis 6,4, und von der Färbung her, muß der PH-Wert noch deutlich drunter liegen!
Wer also so einen Trockner hat, vergeudet euer Wasser nicht :-) Meine Mum hat schon immer gesagt, damit könne man prima gießen. Hab mich nur bislang immer gescheut, weil das Wasser halt ein wenig nach dem Weichspüler/Waschpulver riecht. Es sollte aber keine Rückstände davon enthalten, da es ein Kondensat ist.

Nur aus Neugier, niXda… könnte sich so ein Wasser evtl auch für Venusfliegenfallen, Sonnentau etc eignen?

niXda, 26. Mai 2007, 11:21

Ja schon, allerdings: Kondenswasser ist destilliertes Wasser. Reines destilliertes Wasser (so wie man es kaufen kann) ist auf dauer meist zu sauer(:-)) und wird selbst für Hochmoorpflanzen zu aggressiv, deshalb sollte man immer bevor man gießt etwas Leitungswasser dazugeben. Ich hatte mal so ein Destillationsgerät in Gebrauch das mit einem Substrat funktionierte, doch nach etwa eineinhalb Jahren wuchsen die Pflanzen nicht mehr so gut. So bin ich wieder auf Leitungswasser umgestiegen, welches hier weich genug ist um es verwenden zu können. Wie die Ergebnisse mit einem richtigen (teuren) Ionentauscher aussehen kann ich nicht genau sagen, manche Kollegen haben damit gute Erfahrungen gemacht. Als ich in einer Gegend mit sehr kalkhaltigem Leitungswasser wohnte habe ich dieses immer in einem großen Topf abgekocht und nach abkühlung vorsichtig durch einen Kaffeefilter gesiebt. Bei Regenwasser ist das wieder etwas anderes, das kann man bedenkenlos pur verwenden. Regenwasser enthält wohl noch genügend Zusatzstoffe…leider bin ich nicht der Chemieexperte um das genauer zu erklären. :-)

Hobbyschneiderin, 02. Juni 2007, 18:30

Hallo Gärtnerin, die Anweisung zur Hortensienblaufärbung ist von dir genial und so spritzig beschrieben worden, dass ich allein davon mich schon erfreute. Mein Mann und ich schritten gestern zur Tat. Kalialaun aus der Apotheke (da ich dort arbeite) und eine Mischung aus 50ml Essigessenz und 5l Wasser- unser Topf ist grösser als 30 cm Durchmesser. Die Endless-Summer hat allein ca.100 Blütenansätze.
Jetzt kann ich gar nicht erwarten das erste blau zu sehen. Können wir beim nächsten Giessen bereits wieder Essig benutzen?
Daneben im Staudenbeet stehen rosa Bodendeckerröschen, gelbe Margariten und Lavendel. Wenn das keine Farbharmonie wird!!!!
Blumige Grüsse

Gärtnerin, 03. Juni 2007, 14:26

Danke sehr, Hobbyschneiderin. :-)
Ich wünsche gutes Gelingen für die blaue Farbe! Mit dem Essig bitte erstmal nicht übertreiben und erst schauen, wie sich der Effekt zeigt. Nicht dass es zu viel wird und Ihr die Pflanze schädigt. Es hat mich ziemlich bekümmert, dass Mario (weiter oben hier) aufgrund meiner Anleitung Schäden an seiner Hortensie zu beklagen hat…

leabaer, 10. Juni 2007, 22:19

Halli hallo,

Ich habe im Garten jede Menge Hortensien und bin über die Jahre eigentlich schön ganz guter Profi geworden, was das Blaufärben angeht. Ich nehme immer das Hortensienblau aus dem Handel. Den Tipp mit dem Essig werde ich demnächst auch noch ausprobieren.

Hier noch meine Erfahrungen mit der „Blauwilligkeit“ meiner Hortensien. Manche Pflanzen reagieren auf Umfärben williger als andere. Ich habe im Garten (gleiche Bodenbedingungen) Hortensien, die von der Grundfarbe schon fast mehr pink als rosa sind, die lassen sich so gut wie gar nicht umfärben; die Planzen, deren Blüten mehr zum hellrosa tendieren lassen sich prima umfärben. Hortensien mit gefransten Scheinblüten lassen sich leichter färben als die mit den glatten Blüten.

In Töpfen geht das Umfärben, leichter als im Gartenboden, dort tendieren die Planzen mehr zum lila, anderseits hat man da aber den schönen Effekt, dass die Blütendolden oft in ganz verschiedenen Farbvarianten auftreten. Von fast blau bis rosa an einer Planze. Das sieht wirklich toll aus.

Meiner Erfahrung nach kann man mit dem Färben schon etwas eher beginnen als oben geschildert. Ich färbe sie schon wenn man die Blütenansätze gerade erkennen kann. Oft sieht man schon am Stengel unter den ansätzen die Blaufärbung, die dann später auf die Blüten übergeht.

Und zum guten Schluß: Ich kenne Hortensien die blühen jedes Jahr schön blau, obwohl sie auf normalem Boden stehen und noch nie Hortensienblau bekommen haben. Manchmal ist es auch einfach Glücksache.

Beste Grüße

Hobbyschneiderin, 28. Juni 2007, 13:43

Grüsse an alle

Kleiner trauriger Färbebericht
den Essig vertrug die Pflanze nicht
in Erwartung auf`s schönste blau
wurde`s Hortensia erstmal flau
sie hing die Blüten und die Blätter
auch Wasser in Massen war kein Retter
abgeschnitten ins Beet gesetzt
wartet sie auf`s Frühjahr jetzt
damit der Topf nicht so allein
pflanzten wir eine neue rein.

Und nun kommt`s : Diese Färbeprozedur erhielt
eine zweite Hortensie in gleichem Arbeitsgang (mutig gell)- sie überstand`s, wurde aber höchstens randlila.

Nun verstehe einer die Pflanzen.

Blumige Grüsse

Gärtnerin, 28. Juni 2007, 13:48

Schön gereimt!

Och. :-(
Immerhin. ;-)

patricia ferer, 13. Juli 2007, 15:47

Ich kaufe seit Wochen wünderschöne GRÜNEN Hortensien als Schnittblume. Leider meine Suche nach einer entsprechende Pflanze ist fruchtlos geblieben. Beim nachlesen habe ich erfahren, dass die Farbe nur Zufall sein sollte. Jedoch, wie kann es so viel Grünen Hortensien geben als Schnittblume auf den Markt ohne eine zuverlässige Quelle. Wissen Sie welche Sorte die sein konnte oder wo die erhältlich sind? Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

Patricia Ferer

claudia, 15. Juli 2007, 01:38

Hallo Ihr lieben !
Ich habe schon alles versucht,manchmal habe ich das Gefühl sie wollen gar nicht blau werden obwohl ich sie blau gekauft habe Teure spezialerde mit einem granulat dann nur noch mit destellierten wasser gegossen alles nichts sie liessen die köpfe hängen jetzt gebe ich auf lasse sie so wie sie wollen rosa/rot
lieben gruss claudia
jetzt nach einer zeit

claudia, 15. Juli 2007, 01:41

ach ich habe was vergessen ,auch Regenwasser färben sie nicht blau eher rosa,sie stehen jetzt underdach

Sabine, 15. Juli 2007, 14:46

Hallo, habe soeben diese Seite entdeckt, nachdem ich gesern überlegte, ob ich es doch nochmal mit einer Hortentie versuchen soll. Bei Freunden blühten sie so üppig, wenn auch nur rosa, aber doch in viel Sonne! Das ist meine Überlegung: ich habe eine sehr große Dachterrasse mit vielen großen Kübeln (ca. 120L x 50T x 45H cm) Da könnte ich schon eine mit Torf füllen, aber die Sonne!!! Die Freunde sagten, die blühen doch überall in Italien und in Frankreich aufs Prächtigste, trotz der vielen Sonne! Hm, nun habe ich hat nach der Info gesucht, die mir bestätigt, sie wollen nicht nur überwiegend Halbschatten.. Wer hat Erfahrung damit? Schatten hätten sie allenfalls ab Spätnachmittag.
Außerdem müßten sie draußen bleiben, da ja fest im Kasten. Und im Haus hätte ich auch überhaupt keinen Platz zum Überwintern.
Zur Wasserkontrolle habe ich noch eine Idee: Es gibt ein sog. Säureindikatorpaier, das man kaufen kann. Meines ist allerdings schon uralt (aus der Apotheke vielleicht?). Mein Papierstreifen ist 4,80 lang und mißt mittels Farbveränderung von 1 – 10 (sauer bis basisch). Da kann man sich doch den Weg in die Zoohandlung sparen. Ich glaube auch nicht, daß er besonders teuer war. Dann hätte ich es sicher nicht gekauft.
So weit mal für den Moment. Wäre froh über Hinweise zur Sonnenverträglichkeit von Hortensien!

Liebe Grüße, Sabine

Gärtnerin, 15. Juli 2007, 15:07

Hallo Patricia, außer der Rispenhortensie Limelight kenn ich leider keine Namen. Aber das ist nicht die, die es im Blumenladen gibt. Ich weiß nicht, wie die Sorte heißt, wäre aber auch interessiert, es zu wissen. Ggf. kannst Du Deinen Blumenhändler fragen, der weiß es mit ziemlicher Sicherheit, wenn er die Blumen selbst einkauft.

Hallo Sabine, bei mir stehen auch zwei relativ sonnig (Schatten ab 15 Uhr). Wichtig ist, dass sie gut eingewachsen sind und IMMER ausreichend Feuchtigkeit zur Verfügung haben. Dennoch verbleichen die Blüten in der Sonne bedeutend schneller. Anfangs würde ich sie per Schirm schattieren, damit sie sich dran gewöhnen kann. Wenn Du andere Kübelpflanzen hast, die größer sind, kannst Du der Hortensie vielleicht ein halbschattiges Plätzchen mit denen bauen. Wenn es sehr kalt wird, können Hortensien zurückfrieren und blühen dann im nächsten Jahr nicht. Ich würde bei dem Standort empfehlen, den Kübel und die oberen Pflanzenteile gut einzupacken, sie mit maximalem Windschutz an die Hauswand zur rücken, um keine Frostschäden zu riskieren. Trotzdem ab und an bisschen gießen, ist ja klar.

katharina, 11. August 2007, 14:02

hallo gärtnerin, ich bin total platt…;o)
sooo eine ausführliche und sogar noch verständliche erklärung über hortensienpflege ect., habe ich der internetwelt noch nicht gefunden. grad‘ neulinge sind froh über worte, die man versteht. ;o)
ganz lieben dank für deine mühe und auch für die tipps von den anderen hortensienbesitzern…DANKE!!!
herzliche grüße
katharina

Gärtnerin, 13. August 2007, 11:47

Och gerne, gerne! Die Dinger mit den dicken Blütenbälle machens einem leicht, Leidenschaft in so was zu legen. ;-)

Forstgut Schorfheide, 25. August 2007, 13:30

um sauren Boden für Hortensien zu bekommen,braucht man nur den Boden 1 zu 1 (Torf – Mutterboden) und etwas Tannen oder Kiefernnadeln,und wenn nicht vorhanden mit Eichensägespäne oder Eichen oder Nadelholzrindenmulch zu mischen,und schon hat man sauren Boden für Hortensien

Anne, 08. September 2007, 18:29

Hab‘ nicht alles gelesen, so dass mein Tipp vielleicht redundant ist.
Da, woher ich komme (Bretagne) blüht die Hortensie in blau und rosa sehr sehr üppig. Soviel ich weiss, hängt die Farbe mit der Menge an Sonneneinstrahlung (nicht allzu viel, also lieber eine Ostseite als eine Westseite, oder einen „schattigen Südplatz“ aussuchen) UND an dem Wasser: Schieferdach oberhalb und hop! viel mehr blaue Blüten! Irgendwo könnt Ihr bestimmt Schiefer finden, das am Fuße der Pflanze einfach gelegt wird…
Weissblütige: weiss eine/r von Euch, wie ich weisse Blüten behalten könnte (leider auf einem Friedhof, mit einer blauen, mit Lavendel, Salbei etc…)

Uschi, 08. September 2007, 19:18

Hallo Patricia Ferer!
Habe deinen Bericht vom Juli 07 gelesen, da ich auch gerade etwas in Sachen grüne Hortnsienblüte suche. Diese Blüte stammt von der Sorte Hovaria Hobella. Sie ist zuerst rosa, wird dann grün und nach weiteren 4-6 Wochen kirschrot bis zum Frost!!
Viel Erfolg und Grüße, Uschi

Hortensia, 16. November 2007, 21:50

Habe alle meine Hortensien seit Jahren in Töpfen und ziehe sie auch mit mir um. Im Frühjahr werden sie umschichtig im gleichen Topf in neue Erde gepflanzt, schneide dazu den Wurzelballen mit einem alten Küchenmesser zurecht, dann ein paar Löffelchen Rhododendrondünger drauf, den gibts immer rechtzeitig bei Aldi. Wir verblüffen regelmäßig die Nachbarn mit der Blütenpracht. Ich überwintere die Töpfe an einer Hauswand in reichlich Laub, im Frühjahr schneide ich sie ein wenig zurück, Vorsicht mit den Knospen. Die blau gekauften sind schon ein paar Jahre blau, vielleicht liegt es am Laub das im Winter auf den Töpfen liegt, ob das die Erde säuert? Feuchtigkeit bekommen sie im Winter übrigens ausschließlich durch Regen oder Schnee. Woran mag es wohl liegen, daß in der Bretagne in alten Gärten rosa und tiefblaue Hortensien direkt nebeneinander wachsen/blühen, da kümmert sich doch dort kein Mensch drum! Einfach mal die Natur machen lassen und ihr nur ein bißchen freundlich zureden. Viel Erfolg Eure Hortensia

Hortensia, 16. November 2007, 21:59

Ach ja da sei noch angemerkt, daß meine Hortensien immer in der vollen Sonne stehen. Das heißt im Frühsommer, wenn die ersten Blätter treiben steht die Sonne ja noch nicht so hoch, das wäre dann womöglich zuviel des Guten, aber später dann, kein Problem, nur muß ich sie morgens und abends gut gießen, morgens auch gerne mal über den Kopf! Die vieln Töpfe machen sich aber auch gegnseitig Schatten zumindest an den Füßen! Das ist bei getopften Pflanzen ganz wichtig, „heiße Füße“ mögen sie nicht.
Auf gutes Gelingen und einen blütenreichen Sommer 2008!! wünscht Hortensia

Gärtnerin, 17. November 2007, 15:45

Hallo Hortensia, dann hast Du ja ähnliche ERfahrungen wie ich mit dem Hortensien. Hortensien, die in der Erde von alleine blau bleiben wie in der erwähnten Bretagne stimmen die Bodenverhältnisse einfach von vornherein, die man andernorts wie beschrieben erst simulieren muss, um blaue Blüten zu erhalten.

Hortensia, 18. November 2007, 12:42

Hallo Gärtnerin! Nochmal zu den ausgepflanzten blaubleibenden: weiter oben gab Anne den Tipp mit dem Schiefer, das hatte ich auch mal probiert und es hat nicht funktioniert. Man vergißt immer wie alt die Pflanzen in der Bretagne sind und wielange der Regen schon übers Schieferdach fließt, wenn das denn wirklich der Grund sein sollte.
Eigentlich wollte ich ja nicht experimentieren sondern der Natur freien Lauf lassen, aber vielleicht „opfere“ ich eine mattrosa Pflanze und probiere Deinen Trick mit Kalialaun und Essig im nächsten Jahr. Bin sehr gespannt!! Aber leider ist das Frühjahr noch sooo weit weg.

Gärtnerin, 19. November 2007, 12:29

Da sagst Du was. Bis die Hortensien blühen, müssen wir noch durch ungemütliche Monate… :-(
Viel Erfolg beim Experimentieren.

Uta, 16. Februar 2008, 17:21

Das ist die erste Webseite, die mir „auf der Spur der blauen Hortensien“ – die ich so liebe – echte Tipps gegeben hat! Das werde ich in diesem Jahr unbedingt mal probieren!
In einem kleinen abgegrenzten Beet mit Rhododendron-Erde kann man das wohl nicht so erreichen, wenn ich dort mit Essigwasser gieße???!
Wieviel Essig muß denn auf eine 5l Kanne?

Gärtnerin, 16. Februar 2008, 17:31

Danke Uta, das freut mich. :-)
Wie gesagt, im Beet hab ich mit dem Procedere keine guten Erfahrungen gemacht, da man da die Bedingungen einfach nicht so kontrollieren kann wie im Topf. Auch zu wie viel Essig kann ich leider nicht wirklich was sagen. Ich mach halt nen Schuss ausm Handgelenk in die Gießkanne. Ist irgendwie Gefühlssache. Achtung, weiter oben in den Kommentaren wurds ja schon deutlich: Essigessenz unverdünnt oder überdosiert kann die Pflanzen schlimm schädigen. Deswegen alles hier ohne Gewähr. Bei mir klappts so jedenfalls.

Viel ERfolg beim Experimentieren!

Hinterhofgärtner, 04. März 2008, 18:45

Ich hatte in der Vergangenheit keine allzu erfolgreichen Erfahrungen gemacht mit dem Blaufärben. Einmal hatte ich sogar das Gefühl die Hortensie sei an dem Färbesalz eingegangen. Aber die Anleitung motiviert mich das dieses Jahr nochmal mit einer Hortensie im Topf auszuprobieren. Färbemittel steht noch im Keller! Ich werde wohl am Wochenende eine Topfhortensie nehmen, erstmal mit Rhododendron-Erde als Basis versorgen und dann obige Anleitung befolgen – gegossen wird ohnehin wenn möglich nur mit Regenwasser. Ich bin gespannt.

Pingback schreibdoch.de » Haiku, 06. Juli 2008, 08:33

[…] Hortensien blau färben […]

Anett, 09. Juli 2008, 11:27

Also ich hab’s mir ganz einfach gemacht im Garten.
Schön dick Rindenmulch um die Hortensien rum. Kein Unkraut dadurch und die blaue Endless Summer blieb blau und die geschenkte rosa Bauermnhortensie ist jetzt lila.

Bei der Schwiegermama ohne Rindenmulch ist alles rosa geworden inzwischen.

Reinhard, 09. Juli 2008, 12:22

Reinhard hat sich auch schon mit Hortensienblau versucht, habe aber mäßigen Erfolg gehabt.Viele Ratschläge von Kleingärtnern erhalten, wichtig scheint mir tatsächlich der ph Wert SAUER zu sein.
Hab jetzt alles mal gelesen, was vorgeschlagen wird. Auch mich hat in der Bretagne ( Tochter wohnt seit 20 Jahren dort, fasziniert welche Farbenvielfalt Nebeneinander zu sehen ist.
Die Leute dort machen garnix – sondern lassen die BÜSCHE wachsen nach der Natur.
Wünsche allen viel Erfolg mit Färbversuchen,
Gruß
RHZ

Angie, 09. Juli 2008, 16:55

Hallo Alle,
habe mir in diesem Jahr im Baumarkt eine Hortensie gekauft und dem Versprechen geglaubt „blüht bis Oktober“… leider ist es bei den 3 Blüten geblieben, welche sie beim Kauf hatte.
Ich hoffe, ich erweise mich im nächsten Jahr Dank der vielen guten Tipps als bessere Gärtnerin.

Grüsse
Angie

Reinhard, 09. Juli 2008, 18:44

Wenn ich im Bau – oder gartenmarkt eine Pflanze kaaufe, ist das erste :::: !!!!
2 Nummern größeren Topf, Erde-düngermischung rei, dann den Pflanzenballen raus aus dem engen Topf, dann sieht man, daß fast alles nur noch Wurzeln sind. Woher soll die arme Pflanze Nahrung bekommen ?
Jetzt gut wässern, am besten tauchen, abtropfen lassen, abwarten. Müsste gehen, nur ein Vorschlag von
Reinhard – der grade von der Besichtigung seiner Hortensien rein kommt , sie fangen an so schön rötlich zu blühen, gefällt mir sehr gut, warum zum Klabautermann sollen Hortensien immer blau sein – ich bin blau wenn ich eine Flasche Kerner aus der Pfalz getr. hicks unken habe.Prost.
Tschüss Flagge einrollen

Gärtnerin, 10. Juli 2008, 12:47

Angie, es liegt ganz sicher nicht an Dir, sondern am Versprechen. :-)
Es ist normal, dass nach dem ersten Blütenschwall bei Hortensien nichts bis wenig nachkommt. :-)

Micha, 12. Juli 2008, 22:37

Als ich mal in einem Gärtnereiblättchen gelesen habe, dass man Mithilfe eines Aluminiumsalzes blaue Blüten bekommt, habe ich flugs irgendein Aluminiumstab aus unserer Schrottkiste genommen, und mit einer Feile ca. 1 Kubikzentimeter abgefeilt, und die Feilspäne im März ins Erdreich gegeben. (Vor der Blüte)
Mithilfe eines bischens Essig wurde das Alu wohl leicht angegriffen, so das sich im laufe von Tagen das Alu-Salz bildete.
Ergebnis nun: Wunderbare tiefblaue blaue Blüten.
Eine Wonne!
Materialpreis: ca. 1 Cent

elisabeth, 17. Juli 2008, 11:08

hallo gärtnerin!
ich hab unter anderem eine tellerhortensie, die war mal rosa.
ohne trick, sprich spezialdünger, blüht sie dieses jahr blitz-blau. wahrscheinlich ist der boden extrem sauer. anders kann ich es mir nicht erklären. sieht wunderschön aus!
würde dir gern ein foto schicken, gibts eine mail-adresse?

Gärtnerin, 17. Juli 2008, 12:13

Lucky you! Schick mir gerne ein Foto. Mailadresse oben rechts unter Autoren. ;-)

Visi, 25. Juli 2008, 12:07

Hallo Micha!
Meinst du, könnte es dann nicht klappen, wenn man ganz kleine Kugeln aus Alufolie der Erde beigibt und mit leichtem Essigwasser giesst?

Visi, 30. Juli 2008, 00:10

Liebe Gärtnerin,
was meinst du denn dazu? Könnte es klappen mit der Alufolie und dem Essigwasser?

Gärtnerin, 30. Juli 2008, 13:47

Äh ja… Keine Ahnung? Ich habe überlegt… Alufolie wird zusammen mit Lebensmitteln eingesetzt, dürfte also irgendwie so konstruiert sein, dass sich möglichst nichts daraus löst, denke ich. Aber Versuch macht ja kluch. Probiert es doch mal aus. ;-)

Visi, 30. Juli 2008, 20:43

Stimmt schon, aber vielleicht löst der Essig ja was aus der Folie… Aber ich werde es wirklich probieren!

Ulla, 30. Juli 2008, 22:20

Hallo an alle..
also… vielleicht liege ich auch falsch aber:
meine Mutter hat seit Ewigkeiten eine Hortensie im Garten, die nie blühte! Sie bekam einen Tipp von einer Nachbarin: Rostige Nägel rund um die Pflanze in das Erdreich stecken! Prompt blüht dieses „Ding“ diese Jahr das erste Mal in ihrem Pflanzenleben!! Nun weiß ich aber nicht so genau, ob rosa oder blau?? Auf jeden Fall: es helfen rostige Nägel… Eisennägel müßen es sein! Vielleicht weiß jemand, welche Farbe man damit fördert?
Beste Gruesse
Ulla

Visi, 31. Juli 2008, 23:19

Rostige Nägel sollen helfen den Eisenmangel zu beheben. Also wenn eine Pflanze gelbe statt grüne Blätter zeigt. Aber dass sie auch auf die Blühwilligkeit Einfluss hat bzw. auf die Farbe der Blüten hab ich noch nicht gehört.

Oder täusche ich mich da etwa?

Keisha, 31. Juli 2008, 23:44

Meines Erachtens nach hilft Eisenoxid (Rost), wie Visi schon sagt, eher gegen Eisenmängel. Es kann natürlich gut sein, daß Eisen auch die Blühwilligkeit unterstützt. Mit der Farbe der Blüte dürfte es allerdings nichts zu tun haben.

In irgend so einer Damentüddelzeitung (Lisa oder so) haben sie neulich zum Thema Hortensien auch empfohlen, Hortensienblau oder Kalialaun KURZ VOR der Blüte zuzugeben.
Wenn ich Hortensien hätte (vielleicht läuft mir ja mal eine aus Versehen irgendwann zu), würde ich da wohl gar nicht experimentieren. Wenn man macht, was Gärtnerin oben beschrieben hat, reicht so ein Pott Hortensienblau ja Jahre!
Man könnte zB mit einem Nachbarn zusammen eine „Düngererwerbsgemeinschaft“ betreiben, dann muß man nur einen halben Pott zahlen oder so.
Ich gebe zB einem meiner gartenbesitzenden Nachbarn ab und zu einen Eimer voll alte Erde, Pflanzenreste etc für den Kompost und bekomme dafür ein bißchen Humus und eine Handvoll Balkonkastenlangzeitdünger.
Man muß nur mit den Leuten schwätzen ;-)

claus langer, 02. August 2008, 17:51

hallo all ihr erfahrenen gärtner´´innen! habe im frühjahr 2 tellerblue gekauft,dazu noch blaumacher(aluminiumsulfat). als die ersten blüten kamen, nach angaben gedüngt. die ersten blüten waren blau, dann fielen in der mitte alle blütenblätter ab, und nun stehen nur noch einige rosa-weiße blütenblätter außen herum, trauriger anblick! was hab ich falsch gemacht?

Gärtnerin, 12. August 2008, 12:01

Also dass Eisen die Blühwilligkeit beeinflusst, kann ich auch nicht bestätigen. Bei mir können sie noch so eisenmangelig-gelbblättrig dastehen, und blühen trotzdem. Tippe wie üblich eher auf 1. Blütenansätze erfroren oder 2. Blütenansätze abgeschnitten.

Wie Claus, die Blütenblätter fielen in der Mitte ab? Ich denke, Du hast Tellerhortensien gekauft?! Die haben in der Mitte doch gar keine Blütenblätter (oder richtiger: Scheinblüten, denn die eigentlichen Blüten sind das Unscheinbare in der Mitte). Ich kann mir das nach Deiner Beschreibung leider nicht so richtig vorstellen. Schick mir ggf. mal ein Foto. Mail unter Autoren oben rechts.

Pflanzenmaniac, 12. August 2008, 16:29

Liebe Gärtenerin u a Hortensienliebhaber,

meine H.Endless Summer blüht zwar wie im Bilderbuch und das auch in Blau – aber in letzter Zeit verfärben sich die Blüten grün – habe ich zu wenig Hortensienblau gegossen oder zuviel – hat jemand Ahnung woher die Grünfärbung kommt???

Gärtnerin, 12. August 2008, 18:27

Die Grünfärbung ist ganz normal, Pflanzenmaniac. Hortensien verblühen mehr oder weniger grün, aber die Blüten halten trotzdem noch ewig. Je älter die Blüten werden, desto grüner werden sie. Trotzdem ein schöner Anblick, und wenns im Winter an Deko fehlt, abschneiden und vergolden. ;-)

Bea, 11. September 2008, 10:53

Hallo Ihr. Da ich Anfängerin mit Hortensien bin finde ich diese Seite ja echt genial. Ich habe seit dem Frühjahr zwei Pflanzen und habe sie ins Beet gepflanzt. So ganz glücklich bin ich damit aber nicht. Möchte sie gerne in Töpfe setzen, weiß aber nicht wann dazu der Beste Zeitpunkt ist. Könnt Ihr mir Tipps geben? LG Bea

Gärtnerin, 11. September 2008, 12:50

Jederzeit, Bea, vorausgesetzt Du versorgst sie danach gut mit Wasser und ohne Staunässe. Sind ja auch erst kurz im Beet, so dass der Wurzelballen noch nicht sehr viel größer sein dürfte.

haneu, 16. September 2008, 17:19

Haben eineEndless Summer bekommen.Nach der Beschreibung soll sie winterhart sein. Kann ich sie ins Freiland setzen und wann?haneu

Gärtnerin, 19. September 2008, 10:11

Ja und jetzt, Haneu. Dann kann sie bis zum Winter noch bissi anwachsen. ;-)

ernestine, 02. Oktober 2008, 10:40

habe auch rostige nägel rundherum in die erde gesteckt bei meiner hortensie sie blüht jetzt noch immer…. habe in einen werbeblättchen gelesen dass auch kaffeesatz helfen sollte als blaudünger… aber ich habs selber noch nicht auspropiert… das mit essigessenz ist ein guter tip :-))werde ich nachdem überwintern ausprobieren.. reicht es wenn ich meine kübelhortensie, ob sie winterhart ist weiss ich nicht mehr, wenn ich sie in einen frostfreien hellen schuppen stelle möchte nicht dass sie mir eingeht weil sie sehr viele ansätze von blütenknospen schon hat……

lena, 10. März 2009, 14:48

Meine Mutter hat sich vor einigen Tagen Hortensien gekauft. Die eine war Blau und die eine ist Rosa. Die Rosane Hortensie hat 2 Tage später die Blüten und Blätter hängen lassen.

lena, 10. März 2009, 14:51

Achso und Die blaue lässt die Blüten momentan auch hängen. Wir wissen nicht was wir machen sollen.

Gärtnerin, 11. März 2009, 11:42

Entweder stehen die beiden Hortensien deutlich zu nass (Staunässe im Topf) und die Wurzeln faulen dadurch, oder der Boden ist deutlich zu trocken. Gegenmaßnahmen erklären sich damit von selbst quasi. Schau mal oben unterm Beitrag, da gibts nen Link zu „Hortensie retten“. ;-)

Blumenfreund, 20. April 2009, 20:34

Hallo Gärtnerin, wie oft topfst du denn deine Hortensien in den 30cm-Töpfen um?

Gärtnerin, 23. April 2009, 13:38

Alle zwei Jahre, Blumenfreund. Weil wir hier sehr kalkhaltiges Wasser haben.

Blumenfreund, 25. April 2009, 16:08

Ich nehme fast nur Regenwasser. Wie oft sollte ich es dann machen? Alle 3 Jahre?

Gärtnerin, 26. April 2009, 11:01

Jedes Jahr, Blumenfreund. ;-)

Blumenfreund, 27. April 2009, 20:36

Huh?

Bei kalkigem Wasser alle 2 Jahre und bei gutem nicht kalkhaltigem Wasser aber jedes Jahr?

Ist das nicht ein Widerspruch? Ich dachte Hortensien haben Kalk nicht gerne.

Gärtnerin, 29. April 2009, 12:19

Sorry, hatte die vorherige Frage nicht mehr gelesen. Umpflanzen tue ich alle 2 Jahre, Hortensienblau anwenden jedes Jahr. :-)

winnipaws, 22. Mai 2009, 03:48

Hallo Gärtnerin,

leider hatte auch ich Deinen Beitrag nicht richtig gelesen und die Essigessenz pur drauf gekippt :-((

Endless Summer mochte das gar nicht. Hatte sie kürzlich erst gekauft :-((

Da sie aber im Garten steht, würde mich interessieren, ob sich Mario´s Hortensie gut erholt hat und ob es Hortensien gibt, die blau sind und auch blau bleiben? Ich meine Hortensien, die man nicht extra färben muß.

Gärtnerin, 22. Mai 2009, 08:32

Ups. Dann hoffe ich mal, dass Endless Summer das wegsteckt, Winnipaws. Es gibt m.W. keine Hortensien, die grundsätzlich blau sind. Wenn man Glück hat und entsprechender Boden, der alles ausreichend enthält, vorhanden ist, bleiben sie aber von alleine blau.

Hobbygärtnerin, 07. Juni 2009, 16:38

Demnächst gedenke ich dem Giesswasser für die blauen Hortensien (bleu Bodensee)einen Spritzer Essig beizumengen.vorausgesetzt es schadet den Fargesien nicht.Fargesia, Hortensie, Fargesia, Hortensie wurden immer abwechslungsweise gepflanzt im selben Beet. Kann ich das wagen? Falls ja, wie oft? Wer har Erfahrung?

Gärtnerin, 09. Juni 2009, 10:15

Dazu kann ich nicht wirklich was sagen, Hobbygärtnerin. Vorausgesetzt, Du verätzt nicht alles gleich, sondern arbeitest wirklich mit dem einen oder anderen Spritzer, stelle ich mir das aber harmlos vor. Der Blau-Effekt ist aber wie gesagt im Boden nicht unbedingt gut steuerbar.

Melanie, 30. Juni 2009, 09:30

Hallo Gärtnerin!!

Den Tip, wie man Hortensien blau macht, habe ich sofort ausprobiert, da gerade die richtige Zeit ist. Ich habe die Hortensie vor 2 Jahren blau gekauft, aber leider blüte sie letztes Jahr rosa, weil ich keinen vernünftigen Rat bekam, wie das mit dem blau machen geht. Dieses Jahr habe ich mich nochmal auf die Suche gemacht und bin hier gelandet….ich bin ja sooo gespannt. Werde mich nochmal melden, ob auch ich Erfolg habe.
Vielen Dank für die super verständliche Beschreibung!! :o)
Liebe Grüße

Gärtnerin, 30. Juni 2009, 13:37

Bin gespannt, Melanie!

Melanie, 05. Juli 2009, 13:35

Da bin ich nochmal….nun haben sich die ersten Blüten geöffnet…doch leider in rosa! :o(
Allerdings stehen meine Hortensien in der Erde, nicht im Topf…
Nun habe ich gesehen, das meine Nachbarin gegenüber wunderschöne blaue Hortensien in ihrem Vorgarten stehen hat. So wie es aussieht, stehen die auch in der Erde…wenn sie aus Urlaub zurück ist, werde ich sie gleich mal danach fragen.

Im nächsten Jahr, werde ich es mal mit einer Hortensie im Topf probieren. :o)

Trotzdem nochmal vielen Dank für die ausführliche Anleitung…ich bin sicher, im Topf wird es klappen! :o)

Liebe Grüße
Melanie

Hannchen, 08. Juli 2009, 17:11

Ein freunliches Hallo an alle Hortensienfans, diesmal habe ich schonn Anfang Mai angefangen meine Hortensie blau zu färben (mit handelsüblchen Mittel)und siehe da, sie werden wunderbar blau.Allerdings nicht alle Blüten.Sie stehen allerdings im Beet.

Gärtnerin, 08. Juli 2009, 17:58

Interessant. Die eine hat keinen, die andere hat Erfolg im Beet. Gratuliere, Hannchen! ;-)

julia, 28. Juli 2009, 23:15

sehr ermutigend und beruhigend ,dass es noch mehr besorgte hortensienliebhaber -innen gibt,die sich um ihre pflanzen sorgen…. habe ich das richtig verstanden _ wenn grün ,dann ist erstmal ausgeblüht und keinen chance mehr auf blau??
dann hat meine angefangen ,ihre blüten nach unten zu verdrehen .steht ansonsten kräftig und gesund ,aber halt grün und mit verdrehten blüten. ist im topf im wohnzimmwe in einer hellen ecke am fenster…
kann bzw sollte man hortensien überhaupt drinnen behalten???

grüßle julia

Gärtnerin, 29. Juli 2009, 10:12

Genau, Julia. Wenn die Blüten hängen, kann´s entweder zwischendurch zu trocken oder zu nass gewesen sein. Genauso wie bei hängenden Blättern. Beides deutet darauf hin, dass die Umstände für die Wurzeln nicht optimal waren. Es gibt hier einen Beitrag zum Hortensien-Retten, wo man mehr lesen kann. Ich meine, dass Hortensien wenigstens mittelfristig eher nach draußen gehören. Habe zwar bei Freunden schon Hortensien im Zimmer gesehen, die einigermaßen durchkamen und auch blühten, aber das Gewächs ist halt auch monatelang nicht besonders attraktiv, wenn die Blüten fehlen, und außerdem anstrengend, weil permanent optimale Wasserversorgung nötig ist. Meine Meinung: Raus damit! ;-)

Heidi, 03. August 2009, 21:50

Hallo,
erstmal vielen Dank für diese tollen Tipps! Vor allem an Gärtnerin – das war wirklich ein Glücksfall, dass ich diese Seite gefunden habe.
Zu den Hortensien bin ich eigentlich über meinen 13-jährigen Sohn gekommen, der sie so toll fand, dass ich einfach mal eine rosafarbene gekauft habe.
Ich habe sie vor ca. 3 Wochen im Garten eingepflanzt und sie blüht wie verrückt.
Nun habe ich es mit einer blauen versucht – sie steht aber noch im Topf und ich suche noch einen geeigneten Platz im Garten.
Ich werde es mit dem blau färben auf jeden Fall mal versuchen – aber im Moment färben sich die Blüten in allen Farben zwischen dunkelblau über lila bis hin zu hellrosa und das sieht auch sehr hübsch aus.
Also selbst wenn es mit dem blau färben nicht klappt – der Natur ihren Lauf lassen – es kommt nie etwas hässliches raus!
Übrigens – ich habe unsere Hortensien in dem kleinen Blumenladen in unserem Discounter gekauft – hatten bereits ca. 5 große Blüten und blühen auch jetzt mit immer neuen Blüten super weiter.
Für 5 Euro waren sie auch nicht sehr teuer. Also es muss nicht immer der teure Super-Blumen-Laden sein!

Gärtnerin, 04. August 2009, 09:32

Danke sehr, Heidi, und natürlich viel Freude mit Deinen Hortensien! Dein Sohn hat Geschmack, finde ich. :-)

Chris, 04. August 2009, 14:31

Hallo ihr lieben,
erstmal danke für die guten und zahlreichen tipps übermir.
Jetzt mein anliegen,und bitte nicht lachen,ich habe mit meinem vorgesetzten gewettet.er behauptete steif und fest,das man hortensien mit eierfarbe umfärben kann,ich bin dagegen,weil das ja nichts mit dem ph wert oder
der stickstoffsättigung zu tun haben kann…wär super wenn mir hier geholfen werden könnte.(geht um 50€ :) ) vielen dank,und liebe grüsse, chris

Trackback jK's Pflanzenblog, 16. August 2009, 17:15

Gartenhortensie (Hydrangea macrophylla)…

Die Wildform dieser Hortensien Art stammt aus Japan und die vielen durch Züchtungen und Kreuzungen mit anderen Arten entstandenen Sorten, sind beliebte Ziersträucher bei uns.
Sie tragen große farbige oder weiße Blütendolden.

Doch es handelt sich …

Peter, 22. August 2009, 21:56

Eine wirklich anregende Seit um etwas über Hortensien kennenzulernen. Auch ich bin ein Fan dieser schönen Staude, die man beispielsweise in der Bretagne in aller Schöne bewundern kann.

Hobbygärtnerin, 22. Februar 2010, 09:33

Demnächst sollten meinen Hortensien im Garten die verblühten, braunen Dolden entfernt werden und die Pflanzen wieder in Form gebracht werden. Wann und wie macht man das am besten? Wann sollten die blauen Hortensien erstmals gedüngt werden und wie?

Gärtnerin, 23. Februar 2010, 09:51

Antwort zu Frage 1 findest Du unter obigem Beitrag Hortensien richtig schneiden, zu Frage 2 im Beitrag oben selbst.

JensFreund, 03. April 2010, 11:16

Sehr gute Anleitung! Hier ein paar Tips von chemischer Seite (mit den Hortensien kenne ich mich nicht so aus):
Essigsäure hat einen pK von 4,75 das heißt sie puffert um einen pH von 4,75 herum und scheint daher gut geeignet. Natürlich kann man mit Essigsäure (insbesondere mit Essigessenz) das ganze so sauer machen (
Alternative für draussen: In den „Bodenverbesserern“ für Rhododendren ist Schwefel drin. Der wirkt erst mal gar nicht sauer und auch nicht salzig (kein Pflanzenmord). Ganz langsam wird der Schwefel dann von Bodenbakterien zu Schwefelsäure (kommt ganz normal auch sonst in der Natur vor) umgesetzt und säuert den Boden so langsam und gleichmäßig an. (Schwefelsäure direkt zusetzen wäre allerdings der sichere Pflanzentod, wenn man einmal falsch dosiert, da Schwefelsäure viel stärker als Essigsäure ist).
Die Schwefelsäure bindet das Calcium wieder weg. (d.h. wenn jemand die Essigsäure-Calcium-Mischung von oben im Freiland probiert, kann er das mit dem Schwefeldünger wieder korrigieren, falls der Boden tatsächlich immer alkalischer werden sollte).

JensFreund, 03. April 2010, 11:28

Dritter Versuch. Offensichtlich werden Klammern mit Kommas als Formatierung verstanden und Text wird rausgeschnitten.
Essigsäure ist so sauer, dass man damit leicht bei falscher Dosierung seine Pflanze ermorden kann. Der pH wird kleiner 2,0. Daher muss man puffern. Man nehme 5%igen Essig aus dem Supermarkt. Der hat eine Konzentration von etwa 1 mol. Man füge 15 g Calciumhydrogencarbonat (Gartenkalk aus dem Baumarkt) zu –> 0,1 mol –> setzt 0,2 mol der Essigsäure um. Das dürfte sprudeln, da CO2 frei wird. Gut umrühren bis es kaum noch sprudelt und alles gelöst ist. Das ganze ergibt einen pH von ca. 4,0. Damit kann man seine Pflanzen nicht so leicht umbringen. Von diesem Konzentrat sollte man nicht mehr als 10 ml pro Liter Gießwasser einsetzen (sonst ist es viel zu salzig). Das Konzentrat reicht also für 100 Liter Gießwasser.

JensFreund, 03. April 2010, 11:32

Nachtrag: (in Kurzform)
Konzentrat = 1 Liter 5%igen Haushaltsessig + 15 g Gartenkalk
Konzentrat 1:100 verdünnen = Gießwasser

JensFreund, 05. April 2010, 15:16

Habe das ganze selbst angemischt. der Gartenkalk löst sich etwas schwer. Also am besten den Kalk direkt in die Essigflasche schütten (mit Trichter), das ganze gelegentlich schütteln. Nach dem schütteln den Deckel aufmachen, damit das CO2-Gas entweichen kann. Dabei spielt es keine große Rolle, ob der Gartenkalk Calciumhydrogencarbonat oder Calciumcarbonat ist. 1:10 verdünnt hatte das ganze einen gemessenen pH von 4,5 (theoretisch hätte etwa 4,2 rauskommen müssen). Also 10 g Gartenkalk anstatt 15 g sind ausreichend.

Ralf, 27. Juni 2010, 14:34

Hallo Hortensienliebhaber.
Generell mag es (meiner ganz pers. Meinung nach) keine unserer Gartenpflanzen, wenn zu viele Salze in der Erde sind.
Ich finde es somit bedenklich, die von Jens beschriebene Calcium Puffer Methode für die pH-Wert Änderung einzusetzen.
Hier wird der Calcium Gehalt des Bodens über die Jahre immer weiter erhöht.
Eine in meinen Augen natürlichere Methode ist z.B. das Produkt „Rhodovital“ von Substral, dass aus Algenextrakten besteht und dazu gedacht ist den pH-Wert zu senken, ohne den Salzgehalt zu erhöhen. Einfach 200g pro m2 auf die Erde streuen und leicht ein die Oberfläche einarbeiten.

Danke für Eure Tips,
Ralf

Röth Cornelia, 28. Juli 2010, 20:54

Ich habe diese Seite eigentlich nur wegen einer geschenkten Hortensie gelesen und auch wenn man nun kein großes Geschick zum „Gärtnern“ hat, war die Anleitung absolut nett geschrieben.Ich bedanke mich sehr für die unterhaltsame Art und hoffe daß meiner Hortensie, auf Grund Ihrer Tips, ein langes Leben beschert ist.
Conny 28.07.21010

frederico, 25. November 2010, 22:57

Ich lebe in Brasilien (bin Brasilianer), habe eine Hortensie im Garten (bin ganz stolz und hoffe, dass sie die grosse Hitze noch lange ertraegt) und wuerde sie gern vermehren. Wie kann ich Ableger bekommen? Wie kann ich ihr die richtige Nahrung geben wie z.b. mit Eierschalen, Kaffeepulver, DUenger von Kuh und Schaf? Meine Hortensie ist im Topf, ca. 30 cm hoch. Ich lebe am Land (nicht in der Stadt), eigentlich in Strandnaehe. Die Pflege muss also wirklich mit „Hausmitteln“ erfolgen. Kann mir jemand helfen? Danke.

roswitha scheurich, 26. März 2011, 20:19

Hallo,
was ist mit Kübelboden gemeint?? Ich habe meine
Hortensien in Kübeln.
Soll ich diese mit dem „Wundermittel“ von unten
d.h. in den Topfuntersetzer gießen oder direkt
von oban auf die getopften Pflnazen, Blumenerde??
bitte kurz antworten Vielen Dank im voraus

Gärtnerin, 27. März 2011, 10:11

Auf die Blumenerde, bitte.

paperina, 29. April 2011, 07:40

Hallo!
Ich mag leider keine blauen Blumen… und ich habe eine blaue Hortensie geschenkt bekommen… und das obwohl ich mir eine knall-pinke gewünscht hatte… =0(
Könnt ihr mir ein paar Tips geben, wie ich die blaue Hortensie möglichst schnell wieder rosa werden lassen kann?…
Sie soll bei uns draussen, also im Kleingarten, wachsen…
Lg
paperina

andrea stoll, 02. Juni 2011, 01:42

vielen dank für den interessanten und gut verständlich erklärten vorgang des hortensienfärbens- da weiß ich jetzt ja ganz genau bescheid. gut gemacht, superbeitrag!!

andrea stoll, 02. Juni 2011, 01:47

kann ich statt essigessenz auch einen alten balsamico-essig nehmen? frage ist ernst gemeint, habe diesen essig jetzt seit 10 jahren in der vorratskammer stehen. ist nicht dieses dickflüssige zeugs.entsteht durch den essig ein anderer ph-wert im boden? welchen einfluß hat die tatsache, dass bei uns kalkarmes wasser aus den leitungen kommen auf die farbe der hortensie?danke – ja, ich weiß, sind mehrere fragen, bin aber ganz begeistert von deinem färbe-beitrag!

Goerres-Schilling, 13. Juli 2011, 17:29

Vielen Dank für die gute, verständliche Unter- richtung. Leider habe ich (voller Stolz) zwei herrlich blaue Hortensien erstanden, die mir über Nacht quasi ihre Farbe verloren haben. Für dies Jahr ist wohl Sabbat, wie ich annehme, werde aber trotzdem noch ein wenig mit Essigessenz und dem übrigen Zaubermittel hantieren.
Mit freundlichen Grüßen aus dem Frankenland

Pingback Schöne AUGENBLICKE… im Garten | BILDER*GENUSS, 16. August 2012, 09:10

[…] Im Halbschatten trifft man auf die Hortensien, die definitiv zu meinen Lieblingsblumen im Garten gehören! Es gibt sie in wunderschönen Weiß-, Rosa und Blautönen, wobei die blaue Färbung eigentlich aus der rosafarbenen Variante durch eine Bodenreaktion mit hinzugegebenem Aluminiumsulfat oder Alaun entsteht. Ist der Boden zusätzlich noch sauer, wird oder bleibt die Hortensie blau statt rosa! Kaum zu glauben, aber wahr! Aber etwas Geduld: Die “Blaufärbung” braucht etwas Zeit und muss regelmäßig wiederholt werden. Wer tiefer einsteigen will, kann hier fündig werden: Gärtnerblog […]

Nadja, 24. März 2013, 10:58

Die Hortensienblauzugabe im Giesswasser mit etwas Essig klappte bis jetzt bei meinen 7jährigen, zwischen Fargesien gepflanzten Stöcken tip Top. Frage: was für Dünger, ob, wann und wieviel muss ich zusätzlich noch geben?

Gärtnerin, 24. März 2013, 11:46

Es gibt spezielle Hortensiendünger zu kaufen (Dosierung lt. Packungsangabe). Ich gebe stattdessen pro Pflanze im Frühling eine Hand Hornspäne, manchmal auch eine Handvoll Kompost. Geht auch und klappt ganz gut.

Marta, 23. April 2013, 17:38

Hallo,
Angenommen, ich habe meine Hortensie mit der Aluminiumlösung gegossen und die Blüten haben sich blau verfärbt..Verlieren diese nach einiger Zeit ihre blaue Farbe, wenn ich sie mit normalem Gießwasser gieße? Oder muss ich da bis zum nächsten Frühling warten?

Gärtnerin, 24. April 2013, 07:28

Nein, die Blüten bleiben blau bis zum Verblühen.

Ann, 06. September 2013, 23:28

Also ich habe von meiner Mutter etliche Hortensien geerbt. Sie hatte immer versucht, blaue zu bekommen (mit Alaun) – was ihr nie besonders gut gelang; nun, da der Garten seit 4 Jahren ungedüngt ist (alle Hortensien blühen prächtigst)- bekam eine einzelne blaue Blüten – so habe ich eine wunderschöne zweifärbige Hortensie. Leider müssen sie heuer wegen Umbau raus. Ich weiß noch nicht, wie ich sie über ein Jahr „retten“ kann…

fiep, 14. November 2013, 14:57

meine Freiland-Hortensien sind alle blau,
wunderschoen intensivstes BLAU, im Herbst, wenn sie muede werden, bleicht das aus zu jeansblau und spaeter zu gruenstichigem graublau

wie kriege ich meine Hortensien dazu rosa zu bluehen?

trixi, 14. Juni 2014, 22:50

Hortensien kann man wunderbar mit kaffesatz blau faerben. Immer wieder etwas vom abgebrueten kaffe in den topf geben klappt seit jahren perfekt.

E.G., 15. April 2015, 22:01

Hallo,
also diese ganze umfärberei von Hortensien ich weiß nicht. Rosa ist rosa und weiß bleibt weiß. Die bekomme ich nicht blau. Ich mache da keine Experimente weder mit Essig noch mit Kaffeesatz und sonstigen Dingen. Hornspäne für blühende Pflanzen vorsichtig verwenden, Stickstoffdünger, geht in die Blätter.

Mein Waldgarten, 10. Juli 2015, 12:47

Danke für den tollen Tipp! Den werde ich gleich einmal ausprobieren.Denn meine blau gekaufte Hortensie enttäuschte leider jetzt

http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/07/hortensie-blauling-enttauscht.html

Es wäre zu schön, wenn ich sie jetzt doch noch zum Blaublühen kriegen könnte!

Liebe Grüße
Sara

Udo, 26. Juli 2016, 05:47

Tja, bei mir hats die Hortensie gekillt!
Habe zwei Hortensien in einem länglichen Kübel (Baumstammimitat aus Hartschaum).
Beide Pflanzen haben viele Blüten. Da die eine Pflanze noch im Blütenaustrieb war, besorgte ich mir das Kalialaun (stand auch u.a. für Hortensien drauf) und streute einen Essöffel um die Pflanze. Dann meine 3 l Gießkanne genommen, Wasser rein und einen guten Schuß Essigessenz. 2 Tage später knickten die Stiele ab, weil sie weich und matschig wurden, die Blätter hingen ebenfalls wie nasser Sack nach unten.
Ich glaube nicht, dass es am Alaun lag, sondern am ‚Schuß‘ Essig. Man sollte sich besser einen PH-Tester kaufen (gibt es als Digitalgerät schon ab ca. 15 €), bevor man ‚aus dem Handgelenk‘ säuert.
Ob die Hortensie nächstes Jahr noch existiert, wird sich demnächst rausstellen. Ob sie dann aber auch wieder blüht, bezweifle ich stark.
Nun gut…so teuer sind die Pflanzen nicht und der PH-Tester wird auch gekauft.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite