Gärtnerin · 21. März 2006, 14:06

Umtopfen

Bevor die neue Kübelpflanzen-Saison beginnt, habe ich begonnen, meine Pflanzen in frische Erde umzutopfen.

Grundsätzlich sollte man Pflanzen immer dann umtopfen, wenn kaum noch Erde und überwiegend Wurzeln im Topf sind und die Pflanze keinen Raum und keine Nährstoffe für neues Wurzelwachstum mehr findet. Meist wachsen die Wurzeln unten aus den Abzugslöchern des Blumentopfs raus und/oder über den Topf-Rand. Dann ist es Zeit zum Umtopfen. Bei Tontöpfen kann man beobachten, dass Kübelpflanzen mit kräftigem Wurzelwerk irgendwann den Topf schlichtweg sprengen. Plastiktöpfe jedoch halten den Druck von innen recht lange aus. Außerdem topfe ich auch dann um, wenn die Topfgröße im Verhältnis zur Kübelpflanze nicht mehr stimmt und diese dauernd umzufallen droht.

Insofern müssen Kübelpflanzen nicht unbedingt jedes Jahr umgetopft werden, wenn diese Kriterien nicht erfüllt sind. Manchmal reicht es schon, die obere Erdschicht abzutragen und durch neue Blumenerde zu ersetzen. Nicht jedes Jahr umtopfen muss man Olivenbaum, Palmen (tiefen Topf wählen!), Orchideen, Kakteen, Elefantenfuß-Pflanzen. Kübelpflanzen/Topfpflanzen mit starkem (Wurzel-)Wachstum muss man jedes Jahr umtopfen, damit sie sich nicht irgendwann unterirdisch erdrosseln. ;-)

Anleitung Umtopfen

Weil ich dazu nicht jedes Jahr größere Blumentöpfe anschaffen möchte (und ich kann manche ohnehin kaum noch tragen), topfe ich Kübelpflanzen wie Oleander, Jasminblütiger Nachtschatten (Solanum jasminoides) und Hammerstrauch (Cestrum elegans) nach einem relativ kräftigen Wurzel-Rückschnitt wieder in denselben Topf zurück. Praktisch finde ich dabei den Einsatz einer Ast- oder Handsäge, die durch die Wurzelballen geht wie geschnitten Brot und es leicht macht, den Wurzelfilz so abzutrennen und fürs Umtopfen zu verkleinern. Wie viel Wurzelwerk ich jeweils abschneide, hängt von der Durchwurzelung des Topfballens und der Wurzelwachstumsstärke der Pflanze ab. Hier meine Anleitung mit Bildbeispielen.

Beispiel Jasminblütiger Nachtschatten:

Ausgetopft sah das so aus:

umtopfen

Noch gar nicht so schlimm, zumal der J.N. kein besonders aggressives Wurzelwerk hat.

umtopfen

Ich habe deswegen nur unten eine Scheibe abgeschnitten, um dann im alten Topf an dieser Stelle neue Blumenerde = neuen Wurzelraum aufgefüllt. Außerdem oben alte Erde entfernt und beim Umtopfen neue Blumenerde oben ergänzt. Fertig!

Beispiel Oleander:

Oleander-Wurzeln schneide ich jedes Jahr reichlich zurück, weil sie in einer Saison heftigst wachsen. Wie heftig, sieht man: Im unteren Drittel befindet sich keine Blumenerde mehr, sondern nur Wurzelfilz.

 umtopfen

Beim Absägen der unteren Scheibe habe ich einen interessanten Fund gemacht: Diese Trittplatte aus Beton hatte ich letztes Jahr beim Umtopfen unten in den Topf gelegt, um damit die Standfestigkeit der ausladenden Pflanze im Plastikkübel zu erhöhen. War gar nicht mehr zu sehen und hatte ich glatt vergessen!

umtopfen

Weiterer Fund: Kellerasseln. Die mag ich nicht besonders ehrlich gesagt.

umtopfen

Schnell noch an allen vier Seiten weggeschnitten,

oleander umtopfen

unten Erde in den Topf, wieder eingetopft und mit frischer Erde aufgefüllt. Fertig!

umtopfen eintopfen

Nach dem Umtopfen kräftig angießen nicht vergessen, damit sich alles schön mit Wasser vollsaugt. Für Hydropflanzen gehts ein bisschen anders, s.u. Hydrokultur

mehr: Umtopfen, Bauernregel
Winterharte Kübelpflanzen umtopfen
Kakteen umtopfen
Blumentopf-Größe
Pflanzen reinigen

meine Überwinterung
mein Balkonpflanzen-Verzeichnis
Zimmerpflanzen
mehr zum Thema Blumentopf, Hydrokultur
Wie viel, wie oft gießen?

eingewurzelt unter: Kübelpflanzen Balkonblumen

Alle anzeigen mit Stichwort:



42 Kommentare bisher

Kommentieren
Leethaus, 26. August 2006, 10:29

Wüsste gern, wie ,man einen Oleander vermehrt?

Gärtnerin, 27. August 2006, 16:41

Hallo!
Am besten durch Steckling – Triebspitzen, die man ins Wasserglas stellt, bis sie Wurzeln haben. Das klappt aber irgendwie nicht bei allen Sorten gleich gut und bei einem, den ich habe, gar nicht. Also ausprobieren…

Evi, 16. März 2007, 22:18

Hallo, meine Oleander sind schon ziemlich groß, kann ich die jetzt bereits aus dem Winterquartier holen oder ist es noch zu früh dafür? Wär ja schade, wenn sie mir jetzt noch erfrieren würden.

Gärtnerin, 16. März 2007, 22:56

Kommt drauf an, wie kalt es bei Euch ist/noch wird, würd ich meinen. An sich sind die Temperaturen ja schon recht mild und Oleander-gemäß bzw. auf keinen Fall mehr kritisch. Und wenn man sie ein wenig geschützt stellen kann – warum nicht….

Aber ab morgen solls schlechter werden und stellenweise in D auch wieder frieren.
Das können sie eigentlich gut ab, aber wenn sie nicht dran gewöhnt sind und von einem auf den anderen Tag geschockt werden, ists vielleicht doch nicht so gut. Hab auch schon mit dem Gedanken gespielt, aber ich warte jetzt nochmal die nächste Kaltfront ab.

nikolic, 28. März 2007, 13:49

hallo, nach dem umtopfen meiner zimmerpflanze habe ich diese kräfitg gegossen. Die folgenden tag habe ich sie normal gepflegt. Jetzt, etwa eine woche später, bildet sich ein grau-weisslicher belag auf der obersten schicht, der auch nicht besonders angenehm riecht. Habe angst um meine pflanze… Was soll ich tun?!

Keisha, 04. April 2007, 09:38

Hallo nikolic,
dabei dürfte es sich um Schimmel handeln. Der ist an sich nichts Gefährliches, sieht halt nicht schön aus und muffelt. Entferne die schimmlige Erde einfach mit einem Löffel. Durch das kräftige Gießen blieb die oberste Erdschicht zu lange feucht.
Mein Tip dazu: Nach ordentlichen Gieß-Orgien die Erde mit ner Schicht billigem Katzenstreu bedecken. Die zieht das Wasser aus der oberen Erdschicht und kann nach 2 oder 3 Tagen wieder entfernt werden.
Bei mir funktioniert das prima.

Sabine, 09. Oktober 2007, 10:04

Hallo, tolle Seite mit super vielen tollen Tips. Herzlichen Dank.
Meine Frage:
Ich habe einen Wintergarten, den ich aber ab und an warm haben möchte. Kann ich darin Pflanzen überwintern? (Oleander, Enzianbaum, Olive)oder muß ich auf das Frühstück im (warmen) Wintergarten verzichten?
Herzliche Grüße
von Sabine

Gärtnerin, 10. Oktober 2007, 11:55

Danke Dir. Leider bin ich da nicht kompetent. Könnte mir aber vorstellen, dass dauernde extreme Temperaturschwankungen nicht das Gelbe vom Ei sind…

Willibald Fuhrmann, 11. Oktober 2007, 17:57

Ich habe eine Frage zum Oleander. In welcher Jahreszeit können die Wurzelballen geschnitten und der Oleander neu eingetopft werden?

Gärtnerin, 15. Oktober 2007, 10:04

Hallo Willibald, ich mache das immer im Frühjahr, wenn ich die Pflanzen aus dem Winterquartier hole und umtopfe. Macht deswegen Sinn, weil dann bald das Wachstum einsetzt und die Pflanze im neuen Wurzelraum wachsen können.

Babsi Leierseder, 22. Oktober 2007, 18:31

Hallo zusammen, vielen Dank für die vielen guten Anregungen :-) und Tipps. Hier jetzt meine Frage zu einem ca. 20 Jahre altem Oleanderriesen. Der Topf ist geerbt und sieht ziemlich erblärmlich aus. Er ist sicher seit Jahren nicht mehr umgetopft worden und hat eine Größe mit Topf von ca. 2,50-2,80m Höhe und einen Durchmesser von ca. 1m. Die Blätter sind mit Punkten übersäht und mehr gelbgrün. Außerdem sind nur wenig Blätter dran und die Äste sind sehr weich. Vor vielen Jahren wurde der Stock öfter zurückgeschnitten und es gibt daher einen Mittelblock von ca. 40 cm Höhe der aus Geäst besteht. Macht es Sinn diese Pflanze zurück zu schneiden (wenn ja wie?) und kann ich den Wurzelstock auch bedenkenlos von allen Seiten so beschneiden, dass nur noch die Hälfte übrig bleibt? Sorry für den Roman, aber es tut mir einfach weh eine Pflanze in die ewigen Jagdgründe zu schicken…. Danke schon mal Babsi

Gärtnerin, 24. Oktober 2007, 11:34

Hallo Babsi,

wenn er nicht mehr schön, langbeinig und kahl ist (Deine Beschreibung klingt so), würde ich ihn im Frühjahr stark zurückschneiden. Jetzt gerade vor der Winterruhe würde ich ihn nicht oder zumindest nicht ganz so radikal schneiden, wenn er sowieso nur noch wenig Laub hat. Sonst gibt er über Winter vielleicht auf. Falls er für die Überwinterung zu groß ist, kannst Du ihn zusammenbinden.

Hoffe, das hilft…

Bitte schau nach, ob die Punkte von Spinnmilben oder Wolläusen herrühren. Vor dem Einwintern ggf. noch bekämpfen, damit sie ihm über Winter nicht den Garaus machen. Infos zu den Schädlingen findest Du über die Suchfunktion. Hier gibts auch Bilder von Oleander mit Spinnmilben. So wie ich mir den Oleander nach der Beschreibung vorstelle (unten altes dickes Holz, oben lange kahle Triebe), würde ich ihn in mehreren Schritten neu aufbauen. Nächstes Frühjahr erstmal etwas oberhalb des alten Holzes radikal abschneiden, umtopfen, Wurzeln zurückschneiden. 1/3 der Wurzeln rundherum sollte im Frühjahr problemlos gehen. über Sommer den Neuaustrieb kommen lassen und regelmäßig düngen. Im nächsten Jahr könnte man dann mit einer Astsäge einige unschön verholzte Teile entfernen (senkrecht am Mittelblock schneiden). Spätestens danach sollte er sich auch von unten verjüngen. Es ist ganz gut, wenn man immer Äste verschiedenen Alters am Oli hat, damit man immer viel von ihm hat. Deswegen schneide ich, wenn er zufriedenstellend aussieht, “verteilt” immer mal einen älteren Ast ganz unten (besser, als wenn man später dann auf lauter alte Holzstummel guckt) heraus, so dass er sich stetig verjüngt.

Ramona, 13. Januar 2008, 17:00

Hallo, auf die Seite bin ich heute per Zufall gestossen und habe viel Anregungen bekommen.
Also ich habe einige Orleanderbäume in den verschiedensten Farben. Meinen größten, der schon
fast 30 Jahre alt ist, habe ich mal im Frühjahr radikal zurückgeschnitten, da er sehr viel Blätter verloren hat. Er hat dann von unten wieder jede Menge neue Triebe bekommen aber in dem Jahr hat er nicht geblüht. Überwintert wird der Größte im Waschhaus, wo schon mal bis -1°C sind oder evtl. noch kälter und ab und zu bekommt er Wasser. Die anderen Töpfe habe ich im Haus, aber nicht sehr warm stehen und giesse regelmässig.

Gärtnerin, 13. Januar 2008, 17:38

Danke für Deinen Besuch und die Erfahrungen, Ramona. Ich hab übrigens beide Olis jetzt im Winter draußen stehen. Beide sehen gut aus. Bisschen Minusgrade macht denen sowieso nichts. ;-)

[...] einstellen….für seine Lieben daheim leckeren Topfkuchen backen, den Pflanzen eine Frühjahrsumtopfung gönnen, bei Karstadt im WSSV neue Töpfe shoppen…oder in einem duftendem [...]

Nicole, 07. Mai 2008, 20:03

Hallo,
Ich habe einen Oleander geerbt der so noch recht gut aussah hab ihn Umgetopft und eine Kolonie Kellerasseln gefunden.
Sind die schädlich muss ich da was dran machen? und wenn ja was? sonst kann ich keine schäden an der Pflanze erkennen. Hat überall neue junge triebe. Scheinbar ist die schon geschnitten worden..
Keine Läuse oder sonstiges zu finden…

Gärtnerin, 08. Mai 2008, 00:18

Nein, sind sie nicht. Wenn sie irgend können, leben sie nur von totem Pflanzengewebe und nicht vom Lebenden. Freu Dich über den gesunden Oli. ;-)

BArny, 24. Mai 2008, 11:58

Super Seite mit guten Infos!
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen…
hab diverse Zimmer(grün)pflanzen umgetopft und danach ordentlich gewässert damit sie wieder gut wurzeln können. Wie stelle ich nun aber bei Pflanzen, die es eignetlich nicht sehr feucht mögen (Drachenbaum, Schefflerea…) sicher das sie nicht verfaulen. Der neue frisch getränkte Wurzelballen hält die (hohe) Feuchtigkeit ja über Wochen.

Gärtnerin, 25. Mai 2008, 13:22

Nicht fluten und kein Wasser im Übertopf oder Untersetzer stehen lassen, das faulen könnte, Barny.

Sandra, 31. Mai 2008, 19:36

Hallo, ich wüßte gerne, ob man Oleander auch fest in den Garten einpflanzen kann?

Gärtnerin, 01. Juni 2008, 14:48

Kann man schon, Sandra, warum nicht… Ob das geschickt ist, hängt davon ab, wie kalt der Winter bei Euch ist. So ab -10 Grad wirds für den Oleander zu kalt…

Ute, 03. Februar 2009, 12:05

Hallo, ich habe seit einigen Jahren eine
Vigna caracalla – Schneckenbohne. Dieses Frühjahr möchte ich sie umtopfen, bevor ich sie rausstelle.

Meine Frage an Euch: Hat jemand Erfahrung damit?
Welche Erde soll ich benutzen?

Im Moment ist sie in normaler Blumenerde und wächst ganz okay und blüte letztes Jahr auch sehr schön. Leider habe ich hin und wieder ein Problem mit gelben Blättern. Dem würde ich durch die richtige Erde gern vorbeugen.

Gärtnerin, 05. Februar 2009, 09:10

Hallo Ute, leider kann ich mit Erfahrungen zur Schneckenbohne nicht dienen. Wenn sie in normaler Erde ganz ok wächst, würde ich auch solche nehmen.

Daniela, 26. März 2009, 07:10

Guten Tag,
nicht ich habe eine Frage, sondern mein Chef, der in Florida lebt:
“Ich brauche eine Beschreibung vom Oleander.
Uns geht es darum etwas ueber dessen Wurzelverhalten zu erfahren.,
Nach meinem Wissen ist der Oleander vielwurzelig und lang und tief wurzelend”

Können Sie mir dazu etwas sagen? Lieben Dank

Gärtnerin, 26. März 2009, 08:20

Würde ich auch sagen. Ne Pfahlwurzel hat er jedenfalls nicht, wie man oben sieht. :-))))

Oleander ist ne typische Flussufer-Pflanze in der Toskana. Vielleicht kann er es sich so besser vorstellen.

Alice, 14. April 2009, 09:12

Hallo,
ich freue mich, diese tollen Seiten mit Tips und Hilfen gefunden zu haben!!!!
Hilfe brauch ich auch,mein Oleander, der 1,5 m hoch ist und auch schon ein paar Jahre auf den Ästen hat,dem sind bei der Überwinterung die ganzen Blätter trocken geworden.(gegossen habe ich immer etwas)Soll ich den jetzt zurückschneiden?
Ich hoffe auf Antwort.
Liebe Grüsse von Alice

Gärtnerin, 17. April 2009, 10:28

Schädlingsbefall? Spinnmilben? Starker Rückschnitt jetzt wäre nicht gut, weil Du damit die Blüten dieser Saison abschneidest.

Alice, 24. April 2009, 04:16

Also, ich kann keine Schädlingsbefall finden.Ich habe die Pflanze umgetopft.Geschnitten hab ich Sie nicht!Doch leider sind jetzt noch weiter Blätter trocken geworden und fallen ab!Ich giesse immer kräftig und hoffe, dass Sie sich “erholt”!
Schönes Wochenende wünscht Alice

Gärtnerin, 24. April 2009, 12:29

Oleanderkrebs?

Karin Vollmann, 19. Juli 2009, 10:01

Hallo, hab einen Oleander selbst gezüchtet. Jetzt hab ich 2 lange Stengel, die auch blühen. Kann ich die im Herbst total runterschneiden. Möchte keinen großen Oleander nur viel triebe, die dann direkt über der Erde blühen. Habe ich schon gesehen, sieht toll aus. LG Karin

Gärtnerin, 20. Juli 2009, 15:02

Besser nicht, Karin. Vor der Winterruhe nicht extrem schneiden. Die Pflanze braucht ihre Blätter beim Überwintern. “Möchte keinen großen Oleander” finde ich merkwürdig. Eine Pflanze wächst halt wie sie wächst, und Oleander gehört nicht wirklich zu den Miniaturpflanzen. :-)

Betula, 20. Juli 2009, 16:41

Wie stark, vorallem in der Breite, ein Oleander wächst ist sortabhängig. Es gibt auch mehrere(relativ) kleinbleibende Sorten. Der Name dieser Zwergsorten beginnt dann meist mit “Petite”. Oleander die dauernd geschnitten werden kommen nicht zum Blühen.

Kerstin von der Sahle, 13. August 2009, 20:31

Hallo,alle zusammen!Tolle Seite!
Mein Oli blüht nach Jahren endlich ordentlich nun bekommt er von unten gelbe Blätter (viele).
Wir haben ausreichend gewässert und mit Blaukorn gedüngt!Nix geholfen,es sieht aus als wird es noch schlimmer.
Mein Mann möchte den Oli jetzt umtopfen,ich würde gern erst die Blüte richtig erleben.Kann es passieren ,das die Blüte stark leidet durch das umtopfen zu dieser Zeit?

Gärtnerin, 18. August 2009, 13:08

Danke, Kerstin! Wenn es nicht am Wassermangel liegt, was das Naheliegendste wäre, würde ich auf einen Düngeschaden tippen. Ich dünge nie mit Blaukorn, weil das ganz schön in die Höse gehen kann. Dünger-Infos z.B. hier

Gärtnerin, 18. August 2009, 13:09

Umtopfen ist harmlos. Macht ruhig mal. Danach Wasser Marsch!

frau zander, 29. Juni 2010, 11:53

vielen dank für diese ausführliche beschreibung zum umtopfen von oleander…werde es dann entlich angehen, die töpfe sind nämlich sehr klein und der oleander wird immer größer, nur wiel man mir sagte, es wäre jetzt keine gute zeit :-( Vielen dank! mit freundl. grüßen steffy

Nicole, 26. August 2010, 10:46

Ich habe eine datura (lila blühend) diese hat nun eine Samenkapsel gebildet, wie fahre ich nun fort? die Samenkapsel sieht aus wie ein kleiner Stachelball.

Nicole

Peter Bein, 28. Oktober 2010, 17:59

Ich habe eine sehr schöne Topfplanze (Kübel),
Hochstamm, fette grüne Blätter, rote,wie Trauben (Dolden)angeordnete Blüten,
von der ich nicht weiß wie sie heißt.
Kann mir jemand helfen, ich möchte sie überwintern, aber wie?

Renate, 26. Februar 2011, 11:46

Hallo Leute,
bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen und finde sie prima.

Ich habe seit Jahren einen Oleander der ca. 2,00 Meter hoch ist, und als ich ihn einwinterte auch viele Blüten und Blätter hatte.

Er stand dann im dunklen Keller und ich dachte der geht mir ein.
Holte ihn dann ins Treppenhaus (oben 7.Stock) so im Dezember mit sehr viel Licht, aber Nordseite.

Er gefällt mit gar nicht, die Blätter sind wie vertrocknet obwohl ich ihn regegelmäßig gegossen habe.

Es fallen auch viele Blätter ab.
Noch zu bemerken wäre, dass ich ihn die ganzen Jahre im Treppenhaus hatte, aber eine Mieterin regte sich darüber auf.

Soll ich ihn, im März dann ganz zurückschneiden????
Dieses würde mich fertig machen *g

Oder soll ich ihn rausstellen und abwarten???

lg Renate

Annemarie, 30. Mai 2011, 12:45

Kann ich meinen Oleander jetzt noch umtopfen?
Er ist ca. 1,60 hoch und auch schön dicht.
Hat auch schon vereinzelt blüten.
Habe Ihn bis jetzt noch nie umgetopft.
Ersuche um Rat und Hilfe.
Vielen lieben Dank.

Liebste Grüße
Annemarie

Besucher, 10. April 2012, 12:01

Was mache ich wenn die Pflanze bereits den größtmögliche Topf ausfüllt. Ein ewiges umtopfen ist ja nicht möglich – kann der Wurzelballen tatsächlich zurückgeschnitten werden? Macht das Sinn?

Lilly, 27. Mai 2012, 15:01

Hallo Besucher,

das mit dem Zürückschneiden des Wurzelballens kannte ich bisher auch noch nicht. Abei bei der Gärnterin klappt es ja offensichtlich seit Jahren tadellos. Warum sollte es also bei Dir nicht klappen? :)
Worauf Du dabei achten solltest, hat sie oben ja sehr anschaulich beschrieben.

Und da Du natürlich völlig Recht damit hast, daß bei der Topfgröße irgendwann eine obere Grenze erreicht ist, würde ich es einfach mal versuchen. Wenn Du die Pflanze austopfst, siehst Du ja, wie stark der Topfballen verwurzelt ist und ob ein Rückschnitt überhaupt nötig ist und wenn ja, ob Du lieber etwas mehr oder etwas weniger kappen solltest.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und weiter viel Freude an Deiner Pflanze.

Lilly

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite