Gärtnerin · 02. März 2006, 15:02

Lichtkeimer/Dunkelkeimer (Glossar)

Lichtkeimer sind Pflanzen, deren Keimung nur unter Einfluß von Licht ordnungsgemäß funktioniert. Die Samen werden deshalb nicht mit Erde abgedeckt, sondern nur gut an die feuchte Erde angedrückt und z.B. mit einer Sprühflasche angefeuchtet.

Zu den Lichtkeimern gehören z.B. das Löwenmäulchen, Fingerhut und Glockenblumensamen.

Dunkelkeimer sind Samen, bei denen die Keimung nur dann optimal verläuft, wenn sie ausreichend mit Erde abgedeckt sind, dass sie es dunkel haben.

Dunkelkeimer sind z.B. Rittersporn und Stiefmütterchen.

Vielen Samen ist es aber auch wurscht, ob Licht oder Dunkelheit. Bei ihnen kann man beobachten, dass sie sowohl mit als auch ohne Erdabdeckung zuverlässig keimen. Wenn man es bei einer bestimmten Samensorte nicht genau weiß, hilft Nachschauen im Aussaatkalender oder ausprobieren.

mehr zu Samen

Samen-Bücher z.B.:

eingewurzelt unter: Garten allgemein,Gartenglossar

Alle anzeigen mit Stichwort:



4 Kommentare bisher

Kommentieren
Belen, 26. April 2007, 11:08

Hallo nochmal!!!

Heute eine Fragde zu Sammen und Pflanzenvermehrung. Ich hatte im Jan. oder Feb. Winterlige gekauft und eingepflant. Jetzt habe ich die Sammen gesammelt. Ich habe gesehen, dass es sowohl raune wie auch gelbe Sammen dabei sind. Sind die braune schon kaput oder die gelbe zu unreif für die Ernte??? Und muss ich Sammen im allgemein Lichtgeschützt halten????

Und…..Ich habe auch ein Paar von den Sammen um die alten Winerlinge herum zerstreut…wird dies etwas werden????

Vielen Dank im voraus..ich hoffe ich findet mich und meine Fragerei nicht so lästig.

Liebe Grüße

Belén

niXda, 26. April 2007, 17:08

Nö, Deine Fragerei ist nicht lästig!
Die braunen Samen sind sicher ausgereift und werden bestimmt was. Die noch nicht getrockneten gelben Samen dürften noch braun werden, auch diese dürften einwandfrei Keimen. Der Winterling öffnet seine Sammelbalgfrucht dann (wie andere Pflanzen auch) wenn die Samen reif sind.
Samen sollte man immer trocken und möglichst kühl aufbewahren. Ansonsten möglichst gleich nach der Ernte an Ort und Stelle aussäen.
Die Samen mancher Pflanzenarten bleiben auch bei bester Lagerung nur wenige Wochen Keimfähig.

Belen, 26. April 2007, 20:34

ok…dan säe ich sie am besten jetzt auf Erde statt sie aufzubewahren.

Danke :-)

Belén

Naja haje, 05. April 2011, 19:31

Samen der Winterlinge lassen sich gut über den Winter aufbewahren. Im Spätfrühling – sprich Mai bis Juni – kann man sie idealerweise wieder aussäen. Die Blüten machen sie dann aber erst im folgenden Jahr.
Da Winterlinge Stauden sind kommen sie aber auch aus ihren Knollen, die in der Erde überwintern können, wieder.
Ich hoffe, ich konnte damit helfen.

N.h.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite