Henry · 21. September 2006, 23:31

Mulch Total Garten von Kurt Kretschmann – heute

Über die September Ausgabe der Zeitschrift „Kraut & Rüben“ wurde ich auf die Möglichkeit einer Besichtigung des privaten Mulch Total Gartens von Kurt Kretschmann aufmerksam und war sofort gebannt. Hatte ich doch das Buch von Kretschmann und Behm schon mehrmals gelesen und wollte nun auch die Realität sehen.

Da ich nicht gerade in der Nachbarschaft von Bad Freienwalde wohne, musste ich erst ein paar private Diskussionen führen (Danke an meine Frau und Kinder !!!) um dann letztlich doch die Fahrt anzutreten. Nachdem der August und September nicht unbedingt an die Qualität des Juli 2006 knüpfen wollten, hatte dann aber auch das Wetter noch ein Einsehen und ich konnte einen sonnigen Tag genießen.

Mein besonderer Dank gilt Frau Götter, die den Garten von Kurt Kretschmann als Mulch Garten weiterführt und mir die Erlaubnis gegeben hat, mit Bildern über den Garten zu berichten. Als Geschäftsführerin des Vereins „Haus der Naturpflege“ betreut sie auch den gleichnamigen Garten in unmittelbarer Nähe zum Mulch Total Garten.

Erstaunlicherweise haben nur insgesamt 8 Personen an der Führung durch den Garten teilgenommen. Ich hätte da mehr erwartet, aber vielleicht gibt es ja tatsächlich nur wenige Mulchfans, die dann auch noch einen eventuell langen Weg auf sich nehmen, um bloß einen Garten zu sehen. Mein erster Eindruck vom Garten war ?der ist ja viel kleiner als erwartet…?

Die 600qm Nutzgarten in einer derartigen Hanglage zu bewirtschaften war und ist nicht leicht. Den Hinweis möchte ich so verstanden wissen, das der heutige Zustand nicht dem von Herrn Kretschmann realisierten Zustand entsprechen kann. Herr Kretschmann hat den Garten als ?Hauptberuf? gehabt, Fr. Götter hat neben Beruf und Familie auch den Garten. Wie ich heraushören konnte, ist bei dieser Gartengröße das Konfliktpotenzial ähnlich gelagert wie bei mir und meiner Familie.

bergauf, linke Hälfte:

Mulch-Total-Garten

bergauf, rechte Hälfte:

Garten Kretschmann

bergab, Übersicht:

Mulch-Total-Garten Kretschmann

Auf den Bildern erkennt man den Weg mit Heu als Bedeckung. Wie schon in seinem Buch beschrieben, ist auch heute noch ein großer Teil des Gartens mit einer Mulchschicht bedeckt.

Als Leser des Buches fand ich natürlich auch einige der Bilder aus dem Buch wieder, hier eine Übersicht.

Der Birnbaum mit Efeu ist heute mehr ein Efeu mit Birnbaum drunter …

Birnbaum mit Efeu im Mulch-Total-Garten

Informationsschilder sind viele zu finden

Mulch Total Schilder

Das bekannte Regenwurm-Denkmal

Regenwurm-Denkmal im Mulch Total Garten

Ein Schild, welches nicht im Buch zu sehen ist. Hier nagt der Zahn der Zeit schon ganz schön am Material. Ich möchte das zum Anlass nehmen, mal die Leser zu fragen, ob sich nicht der eine oder andere Leser dazu durchringen könnte, bei der Erhaltung des Gartens mitzuhelfen. Ich gehe davon aus, das Fr. Götter bestimmt die Hilfe koordinieren und annehmen würde. Denn auch Hr. Kretschmann hatte immer Helfer um sich herum. Dieser Aufruf von mir wird auch dadurch begünstigt, dass das benachbarte Haus der Naturpflege Gästezimmer und ein Heuhotel eine preiswerte Übernachtung gestatten.

Das Tomatenhaus hat auch schon einige Jahre hinter sich gelassen. Als Ideenquelle mal über eine eigene Konstruktion nachzudenken, kann es aber immer noch dienen.

Tomatenhaus im Mulch Total Garten

Meine persönlichen Erfahrungen mit so einem Haus sind bisher nur gut. Die von mir realisierte Konstruktion nutzt für den Rahmen geschälte Weidenstämme (5-10cm Durchmesser) die mit Baustahlzapfen verbunden sind. Das Dach bilden Estrichmatten (2mx1m) die mit Gitterfolie bespannt sind. Im Winter werde ich die Bespannung entfernen, damit der Regen wieder an den Boden kommt. Ohne Regen ist die Verrottung der Heuschicht deutlich gebremst.

Die aus dem Buch bekannte Infowand hat heute einen multifunktionalen Charakter bekommen. Ich denke, niemand kann von Fr. Götter verlangen, ausschließlich eine Gedenkstätte zu pflegen und sich nicht den täglichen Notwendigkeiten zu beugen. Denn einen Geräteschuppen gibt es im Garten leider nicht. Und bei der Hanglage rennt man sich sonst schnell einen Wolf…

Infowand im Mulch Total Garten

Mulch-Praxis:

Mulchdecke im Mulch Total Garten

Diese Mulchdecken bestehen aus Topinambur und anderen Pflanzen und sind lange nicht so dicht, wie ich es bevorzuge. Das ist dieses Jahr in der Witterung begründet. Da wird das Angebot auch mal geringer.

Den im Buch häufig verwendeten Beinwell fand ich im Garten derzeit nicht mehr so wie zu Kurt Kretschmanns Zeiten. Aber auch hier steht es ja jedem Gärtner frei, seinen eigenen Stil zu entwickeln. Insofern ist die Beschreibung des Buches als Mulch-Bibel für mich nur dann akzeptabel, wenn es keine Auslegung in Form der einzigen Wahrheit darstellt. Jede Form des Extremismus meide ich ganz sicher!

Ich hoffe ich konnte einige Informationen rüberbringen. Leider ist meine kleine Serie hier im Blog etwas ins Stocken geraten, aber die Tage im Garten werden kürzer und da hat auch das Internet wieder eine Chance. In Erwartung vieler Kommentare, bis bald…

Das Buch: Mulch Total von Kurt Kretschmann:

mehr Mulchgarten:

Zu Mulch-Total-Methode: Gräbst Du noch oder mulchst Du schon?
Mulchen – warum?
Zu Mulchen- Gartengeräte
Zu Mulch-Materialien
Mulchfolie
Flächenkompostierung
Mulchtagung am 23.6.07 in Bad Freienwalde
Begriffe kurz erklärt: Mulch, Bodengare, Heißrotte
mehr Bodenverbesserung

eingewurzelt unter: Garten-Boden

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
vorfreche Minitomaten im Topf, Olivenbaum Pflegetipps, überwintern, alter Schnecken-Haudegen



12 Kommentare bisher

Kommentieren
Marion, 22. September 2006, 07:37

Deine Beschreibungen könnten für mich und meinen Gemüsegarten eine Lösung sein , denn ich laboriere mit einem neuangelegten Gemüsegarten und es wächst alles nicht so recht , weil der Boden so schwer ist . Hier könnte wie ich vermute das Mulchen wohl helfen einen geeigneten Boden zu erzeugen . Zumal ich mich oft vor die Alternative gestellt sehe: Umgraben oder aufs Pferd beides nacheinander gestattet der Rücken nicht. Hast Du Erfahrungen mit schweren Lehmböden, die im Frühjahr lange kalt und nass sind? Bin gespannt, ob Du eine Lösung für mich hast! Marion

henry, 22. September 2006, 11:49

Hallo Marion,
leider habe ich noch keine eigenen Erfahrungen mit echten Lehmböden. Aus diesem Mangel heraus bin ich auf der Suche nach Leuten mit Mulcherfahrungen von verschiedensten Böden (bitte melden, wer nicht auf Bördeboden arbeitet).

Ich habe noch keinen Kontakt zu jemanden mit Lehmboden. Ich befürchte jedoch das der Lehmboden einen recht langen Atem bei der Einführung des Mulchens erfordert. Einen kleinen Versuch könntest Du ganz einfach diesen Winter über machen. Dazu deutest Du eine Ecke 2x2m aus und bringst dort alles Kompostierbare in einer L O C K E R E N Schicht (bis 30cm) auf. Ich würde den Boden vor dem Bedecken grob mit der Grabgabel auflockern.
Laub sollte immer trocken durch den Rasenmäher wandern und erst dann auf die Versuchsfläche kommen. Rasenschnitt nur getrocknet oder gar nicht. Es sollten möglichst viele Pflanzenstiele in der Versuchsmischung enthalten sein.
Im Frühjahr müsste schon erkennbar sein, das der Abbau durch Würmer, Asseln usw zu einer kleinen Humusschicht geführt hat. Wenn es bloß naß vor sich hin gammelt stimmt was nicht… Was kann ich ohne näheres "Hinsehen" (Fotos) nicht sagen.
Henry

Marion, 22. September 2006, 12:39

Danke Henry , ich werde ein ganzes Beet mulchen ! Es ist ungefähr 3x5m ! Und selbst wenn Lehm langen Atem hat , so wird mein Atem länger sein , denn ich denke – wenn ich das Prinzip verstanden habe – wäre das meine einzige Möglichkeit aus diesem Boden , der im Winter staunaß ist und bei jeglichem Versuch ihn zu betreten völlig verdichtet und dann im Gegenzug im Sommer hart wie Beton ist , noch einen Garten zu machen ! Ich will nicht verhehlen , dass , wenn überall alles vor Trockenheit schon gelb ist auf diesem Boden noch alles grün ist ! Für Koppeln also ideal , aber Gemüse mag das nicht so sehr . Ich werde über meinen Versuch berichten , und wenn ich alles soviel hätte wie Schnittgut und Mulchmasse , dann gings mir gut :o)) Marion

Gärtnerin, 23. September 2006, 11:26

Super-schön geworden, Dein Mulchgarten-Bericht, Henry. Wer weiß, wenn sich genügend Interessierte finden, können wir ja gemeinschaftlich nächstes Jahr eine Woche zum Gartenblog-Arbeitscamp nach Bad Freienwalde fahren. :-)

henry, 25. September 2006, 08:27

Hallo Gärtnerin,
ja das wäre bestimmt interessant. Man könnte sogar gut mit der Bahn anreisen.
Insgesamt müsste dann aber hier noch der grosse Rummel um die Plätze losgehen. Bisher sind noch alle frei :-)))
Eventuell sollten wir im Verlauf des Frühjahrs noch einmal einen Anlauf zu einem solchen Termin nehmen. Ein Gartenblog Treffen bringt bestimmt interessante Leute zusammen. Wenn dann nebenbei auch noch was für den KK Garten abfällt wäre das doch gut.

Willy Ecknauer, 25. September 2006, 15:44

Gruezi
Ich habe ende Sommer Alexaderklee gesät!
Im neuen Frühling eine EXZELENTE Mulchschicht
erhalten. Keine Wurzeln nur Mulch und Stickstoff-
Anzeiger-Pflanzen mit Samen sofort weggeschaft.
Grüsse Willy

henry, 25. September 2006, 16:04

Alexaderklee ???? Bitte was ist das, hat der noch andere umgangssprachliche Namen ? Hast Du eventuell auch "Alexa-n-derklee" gemeint ?
Henry

Gärtnerin, 25. September 2006, 18:13

Erinnere mich bitte im Frühjahr nochmal daran, Henry.

Willy Ecknauer, 26. September 2006, 12:18

Entschuldigung
Der Mulch-Klee ist : Alexandrinerklee
Bitte unter Gründüngung suchen!
Willy

Doris Herrmann, 24. Mai 2009, 14:22

Wir haben mit großem Interesse das Buch „Mulch total“gelesen. Wir haben auch eine „Sandwüste“ und arbeiten schon lange biologisch, so weit wir es wissen und können. Nun möchten wir auch gern über den Mulchgarten wissen – wann kann man den Garten denn mal besichtigen? Freundliche Grüße
Fam. Herrmann

Gärtnerin, 27. Mai 2009, 20:08

Bitte Öffnungszeiten direkt beim Kretschmann-Garten erfragen, Doris.

Dieter Riechert, 24. Mai 2010, 21:21

Mit Interesse habe ich mir die Bilder aus dem Garten von Herrn Kretschmann angesehen. Meine Frau und ich sind etwa im Jahre 1997 gemeinsam mit Herrn Kretschmann durch diesen Garten gegangen. Wir reden auch heute noch immer mal wieder über diese Führung. Der Preis für die Zeit die Herr Kretschmann uns opferte war seine Bitte, seine Gedanken weiterzutragen. Das haben wir gerne getan. Leider ohne erwähnenswerten Erfolg. Wir sind seitdem begeisterte Totalmulcher. Jahr für Jahr begeistern uns unsere unvergleichbaren Ernten.
Danke, Herr Kretschmann.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite