Gärtnerin · 10. Juli 2006, 12:30

Stachelbeeren-Ernte

Die Stachelbeeren waren erntereif aus meiner Sicht. Ich mag sie, wenn sie noch knackig-säuerlich sind und noch nicht matschig und süß.

stachelbeeren ernte

Nachdem genügend davon sofort vernascht worden sind, ist der Rest in den in der Gefriertruhe stehenden Sammelcontainer gewandert, in dem auch schon Johannisbeeren auf die Vermarmeladung harren. ;-)

Service Stachelbeersträucher

:

Stachelbeeren am Strauch
Bild vom Stachelbeerbusch, der diesen April erst gepflanzt wurde und bei der Ernte nicht nennenswert gewachsen war, aber trotzdem schon reiche Ernte geliefert hat.
Mehr Infos zur Stachelbeere – Pflege und Kultur

eingewurzelt unter: Obst im Garten



6 Kommentare bisher

Kommentieren
schwabenmaedel, 31. Juli 2008, 21:11

Stachelbeeren/Johannisbeeren schneiden?
Ich habe auf dem Balkon u.a. ein kombiniertes Stämmchen mit Stachel- und roten Johannisbeeren. Es hat im ersten Jahr eine ansehnliche Frucht-
Ausbeute hervorgebracht. Leider weiß ich nicht, wann und wie geschnitten werden soll.
Kann mir jemand Tips geben?
Danke und Grüße vom Schwabenmädel

Gärtnerin, 12. August 2008, 11:19

Hallo Schwabenmädel, bitte oben dem Link zu Stachelbeeren-Pflege folgen. Da steht was über das Schneiden. ;-)

Stephanie, 02. April 2011, 19:49

Hallo,

ich habe zwei Fragen zu meinen beiden Stachelbeer-Hochstämmchen.

1. Beide Pflanzen (knapp 1m hoch, im Garten ausgepflanzt) sind nahezu komplett mit einer Art Flechte oder Moos überzogen. Dies scheint sie aber keineswegs zu beeinträchtigen, die Bäumchen tragen gut und treiben auch jetzt wieder aus. Optisch stört es mich auch nicht. Ich würde nur halt gern wissen, ob sich die Flechten doch noch negativ auswirken können oder ich sie einfach so lassen kann.

2. Die beiden Hochstämmchen stehen (seit letztem Herbst im Zuge der generellen Gartenumgestaltung hin zum Bauerngarten) jeweils in der Mitte eines kleines Rundbeets (Durchmesser 80cm) mit Buchs(Steckling)einfassung. Unter den Stämmchen habe ich Tulpen gesetzt und würde nun noch gern weiter das Beet füllen. Andererseits möchte ich den Stachelbeeren auch keine zu große „Nahrungs“Konkurrenz an die Füße stellen. Meine Ideen wären evtl. Storchschnabel als Bodendecker oder Kräuter oder Tagetes/Kapuzinerkresse.

Über einen Rat würde ich mich sehr freuen,

Gruß Stephanie

Josef Wennekamp, 12. Juli 2011, 09:59

Hallo Stephanie, ich habe das gleiche Problem mit dem Moos oder den Flechten. Leider habe ich ebenfalls noch nichts darüber gefunden. Ich suche weiter!
Gruß Josef

Elisabeth, 12. Juli 2011, 11:40

Hallo Stephanie,
zu 1. ich habe auch solche Flechten an meinen Stachel- und Johannisbeeren und auch an anderen Bäumen und das seit Jahren. Sie stören nicht, sondern sollen, das habe ich mal gelesen, ein Zeichen von besonders guter Luftqualität sein.
zu 2. unter den Stachelbeerstämmchen wachsen bei mir Veilchen, die sich wild ausgesamt haben. Die Bodenflächen unter meinen Hauswand-Weinreben sind mit Sedum spurium bedeckt, das wächst überall und ganz flach, ist immergrün, hat nur wenige Wurzeln und ist somit kein Konkurrent. Dadurch kann der Boden nicht so austrockenen, die Weinernte in diesem Jahr kann sich sehen lassen!

Tanja, 12. Juli 2011, 17:04

Bei mir sind sie Stachelbeeren auch voller Flechten. Aber es ist gut zu wissen, dass dies von guter Luftqualität zeugt. Dann muss ich mir ja keine Gedanken mehr machen.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite