Gärtnerin · 11. März 2007, 09:55

Anzucht-Status

In der letzten Woche habe ich folgende Samen gesät:

Oleander-Samen (erster Versuch)
Studentenblumen (Tagetes)
Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata)-Mischung „Susie Mix“ (weiß/gelb)
Chinesernelken (Dianthus chinensis)
Eierbaum (Solanum melongena) (erster Versuch)
Löwenmäulchen (Antirrhinum)
Kerbel (Anthriscus cerefolium)
Wunderblume weiß-pink (Mirabilis jalapa) (für Pflanzenbörse, meine mach ich später)

Lebkuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum) (Relikt aus dem winterlichen Exotensamen-Anziehen, bei dem übrigens nicht sehr viel gut ging dieses Jahr.

Flops: Mimose (Acacia dealbata), Eucalyptus (Eucalyptus globulus), Jacaranda (J. mimosifolia), Cubanische Königspalme (Roystonia regia).

„Top“: Brasialianischer Florettseidenbaum (Chorisia speciosa). Zwei Pflanzen sind gekeimt und wachsen auch zaghaft.

Den Lebkuchenbaum hatte ich vergessen zu säen, weil man die Samen vorher eine Woche in den Kühlschrank legen muss. Und da lagen sie dann auch bis jetzt. ;-)

Sichtbar sind bisher nur die Chinesernelken:

aussaat chinesernelken

Weiterhin bin ich für einige Tage Tomaten-/Paprika-/Chilipflanzen-Sämlings-Sitter:

tomaten und paprika

Noch nicht mal Mitte März und schon wirds eng in der Bude…

eingewurzelt unter: Einjährige Sommerblumen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Schneeglöckchen-Blüte, Krokus-Blüte, Siggy-Fees Winde



7 Kommentare bisher

Kommentieren
Conny, 11. März 2007, 13:47

Hallo,
darf ich fragen, wo du die Susie Mix herbekommen hast? Würde ich mir sehr gerne auch besorgen!

Gärtnerin, 11. März 2007, 15:57

Ehrlich keine Ahnung mehr. Die Samentüte ist von Flora Frey. Vielleicht wirst Du auf dem Wege fündig.

Conny, 11. März 2007, 19:58

Dank dir schön!! Auch wegen dem Tipp mit den Ranunkeln (hab sie nochmal ausgebuddelt ;)

Stefan, 13. März 2007, 19:15

Wie oft habt ihr eigentlich mit Keimlings-/Umfallkrankheiten zu tun?

Kämpfe im Moment bei Tomaten damit, die ich nicht chemisch behandeln will…

Gärtnerin, 16. März 2007, 17:33

Ab und an, also nicht so sehr, dass ich es bedenklich finden würde. Deswegen spare ich mir auch die Spiränzchen mit Anzuchterde im Backofen dämpfen, Sterilisierungsgedöns und so Sachen gerne. Bisschen Schwund ist überall. ;-)

Die einzige Prävention, die ich betreibe:
Blumenerde nicht zu feucht halten und immer frische Anzuchtgefäße (vorzugsweise Gemüse-Plastikschachteln ausm Supermarkt), die auch wirklich nur einmal benutzt werden.

Stefan, 24. März 2007, 17:07

Habe dieses Jahr erstaunlich hohe Ausfälle trotz meiner tollen Aufzuchtanlage mit thermostatgesteuerter Wärmeunterlage, Bewässerungsmatte und künstlicher Beleuchtung.

Bin erst heute auf die Idee gekommen, dass die Sämlinge aufgrund einer Vergeilung kippen.

Gärtnerin, 24. März 2007, 17:13

Oha. Das ist natürlich eine Erklärung. Die von mir betreuten Tomatensämlinge stehn übrigens völlig ungeheizt bei 15 Grad am Nordfenster. Sie stehen wie ne Eins.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite