Eli · 30. September 2007, 16:34

Zitruspflanzen überwintern

Der Sommer findet leider gerade sein verfrühtes Ende,die Natur steckt schon mit einer Wurzel im Herbst.Der Garten sieht so aus als bedürfte er noch der letzten Pflege und bald beginnt die heimelige-kuschelige Zeit in der man schon Pläne fürs nächste Jahr schmiedet.
Drum werd ich bald anfangen müssen die Zitruspflanzen in die Winterruhe zu schicken und  weil einige solcher Überwinterungs Fragen aufgekommen sind werde ich sie hier in einen Bericht zusammen fassen.

Dieser Monat ist der letzte in dem gedüngt wird danach ist endgültig Schluss( es sei den ein Pflegefall bedarf noch Nahrung dann bis Ende nächsten Monat halbe Ration Dünger geben) sodass die Pflanzen Zeit haben sich darauf einzustellen .Es dauert ein wenig und die Zitruspflanzen wachsen nicht mehr sondern stecken die Kraft in sich selbst.



Kontrolle der Veredelungsstelle:wächst da was drunter? Wenn ja dann muss das weg. Alle Äste oder Triebe (jung und alt) haben unterhalb der Veredelungsstelle nix verloren also bitte wegschneiden.
Hat sich jemand von Euch an Veredeln ausprobiert und die Stellen sind noch „frisch“ diese in Augenschein nehmen und vorhandene Blüten entfernen.Die Pflanze soll „zusammen wachsen“ und nicht die Kraft überm Winter in die Triebe undvorhandene Blüten stecken.

Das Winterdomizil checken! Wo sollen meine Pflanzen hin! Da diese Frage bei den Kommentaren aufgekommen ist will ich das ein wenig  erklären:

Je nach Sorte brauchen Zitruspflanzen 0 – 18°C, hell bis sehr helle Standorte im Winter. Wer einen Wintergarten besitzt der beheizt wird sollte sich entscheiden entweder die Pflanzen durchgehen pflegen-düngen-gießen oder kühler stellen.

Ich empfehle das letztere, da im Winter nicht immer 100% sicher gegeben ist das man alles richtig macht und die Pflanze nächstes Jahr genug Kraft hat. Es liegt auch wenn mir ehrlich sind nicht in der „Natur“ dauer Sommer zu haben.
Der Standort für den Winter sollte jetzt ende diesen Monats so langsam vorbereitet werden. Hat man in der Garage oder Anbau oder ähnliches Platz kann man seine Pflanzen dort hinstellen ABER….nicht so schnell…….
Fenster!!! Milchglassfenster oder Gardinen filtern die schon wenige Kraft der Sonne im Winter raus d.h. nicht neue Fenster kaufen oder alle Gardinen runter nur die Pflanzen näher rann rücken! Bitte auch Fenstergröße berücksichtigen. Bei kleinen Fenstern auf Kopfhöhe ein Regal oder Holzkiste als Erhöhung hinstellen schon ist die Pflanze optimal ans Fenster angepasst.

 

ABER ist einmal der Platz bestimmt z.B. mit einem Regal als Erhöhung bitte nicht mitten im Winter dies ändern weil es im Weg steht die Pflanze werden es euch heimzahlen!!
Habt Ihr Fenster in voller Körpergröße von Boden ab könnt Ihr die Pflanze direkt am Boden sozusagen „drapieren“!
Kälteschutz bei beiden Varianten nicht vergessen. Direkt auf den Boden heißt nicht Blumentopf auf Beton! Die einfachste Möglichkeit ist Luftpolsterfolie um den Topf wickeln (die rötliche Wolke um Topf) den dicken Styropor als Fußmatte benutzten(auf dem Bild als roter Teppich).

Packt aber die Pflanzen nicht ein als hätten wir schon Weihnachten denn man sollte noch gießen können :-D Im Winter sparsam nicht so viel gießen.Kann auch mal trocken werden ( aber nicht eine Woche durchtrocknen lassen) leicht feucht.Im groben und ganzen kann man sagen das so gegossen wird wie alle Pflanzen die Überwintern: angepasst!

Die Pflanzen die auf einem Regal o.ä. stehn müssen nicht zwinged eingepackt werden im Keller oder Garage wäre es angebracht am besten selbst eintscheiden.
Kein Anbau, Wintergarten oder Garage dann hätten wir noch den Keller. Leider haben Keller eins gemeinsam! Spinnen und kronischen Lichtmangel! Manche haben trotzallem große Fenster im Keller da gilt das gleiche wie oben beschrieben. Bei kleinen Fenstern oder Lichtschächten ist eine extra Lichtquelle nötig. Pflanzenleuchten gibt es in Gartencentern oder Online zu kaufen. Sie brauchen nicht den ganzen Tag an sein paar Stunden genügen und mit einer Zeitschaltuhr braucht man nicht mal dran denken sie an und aus zu machen.Ist gaaaaaar nix von dem eben beschriebenen ist die nächste Lösung das Schlafzimmer. Man heizt zwar auch das Schlafzimmer aber nicht so stark wie Wohnräume. Schlafzimmer wird regelmäßig gelüftet und somit ist die Temperatur nicht so hoch.
Als letzteres haben wir Treppenräume. Treppenhaus ist auch eine Möglichkeit aber wiederum ans Licht denken.

WICHTIG: Bei allen Varianten gilt eins KEINE ZUGLUFT!! Garage oder Anbau sowohl auch Wintergarten vor dem Einzug der Pflanzen kontrollieren. Wenn Tür oder Tor geöffnet wird zieht es rein? Sind in der Garage oder Stellplatz ritzen wo Luft durchziehen kann?  Wenn dies zutrifft beseitigen oder anderen Platz suchen. Im Winter bekommen die Pflanzen sonst einen Kälteschock oder schlimmsten eine Erfrierung.

Was sehr,sehr wichtig ist bei Überwintern in Garage & Co. also auserhalb der Wohnung: vor dem giessen bitte einen Blick auf die Temperatur werfen.Wird sehr oft vergessen ist aber wichtig es sei ihr mögt Citruseis!
Ob eingepackt oder nicht es ist zum wohl Eurer Pflanzen nicht giessen wenn es knackig kalt wird!!!Wer es probieren möcht soll mal ein Fussbad sich gönnen…mit Eiswasser….so wird sich die Pflanze dan fühlen,hat den gleichen Effekt.

Sodele, Umzug kann bald losgehen…..doch da war doch was!?Ah ja das heiß geliebte Ungeziefer! Leider, leider …..darum in diesen Monat Pflanzen auf ungebetene Gäste kontrollieren. Untermieter gefunden dann jetzt noch dagegen was tun….jedem ist jetzt  selbst überlassen wie, ob harte Keule oder natürliche Mittel. Falls natürliche Mittel gewählt werden dran denken das sie ein paar mal benutzt werden müsse um zu wirken darum rechtzeitig anfangen. Als natürliches Mittel benutze ich Produkte mit Neemöl. Dies kann im Notfall auch im Winter benutzt werden auch zuhause (eher im Bad ist dann leichter zum sauber machen) es entstehen keine Dämpfe oder schädlichen Rückstände. Das einzige was ich mit Neem beobachten konnte ist ein leichter Geruch wenn man in die nähe von behandelten Pflanzen kommt,eben Nautr pur. Ist nicht weiter tragisch es verflüchtig sich man nimmt es wirklich nur wahr in der unmittelbaren Nähe. Bei der Ungeziefer – Kontrolle kann man gleichzeitig die Früchte checken. Überreife Früchte sollten abgenommen werden. Sowohl auch einen Blick auf die neuen Fruchtansätze werfen manche werden von den Pflanzen abgestosen aber nicht abgeworfen. Zu erkennen sind sie an Ihrer Farbe meist blass, gelblich manchmal schon vertrocknet schwarz oder braun. Sobald man sie berührt fallen sie ab oder lassen sich leicht abzupfen.

Dann können die Pflanzen umziehen.Eins hab ich noch für alle Pflanzen,(die drinnen mehr als die drausen) gilt folgendes über die Winterpause: Regelmässig auf Ungeziefer ausschau halten.Wer eine Pflanze hat kommt vielleicht drumrum aber sobald man mehrere Pflanzen besitzt hat man früher oder später Besucher.Falls Ihr welche entdeckt sofort was dagegen tun sonst geht die Pflanze ein oder ihr kämpft den Winter durch die Biester los zu werden.
Macht wircklich kein Spass glaubts mir ich wäre fast verrückt geworden als ich mit den Pflanzen angefangen habe!!!

Jetzt wünsch ich dann allen Pflanzen einen gesunden Winterschlaf und den Besitzern ein wenig Erholung

alles über Zitronenbaum &Co
Zitruspflanzen umtopfen
Zitruspflanzen-Pflege nach dem Kauf
Zitruspflanzen, die Richtige aussuchen
Stecklingsvermehrung Zitruspflanzen

andere Obstbäume

eingewurzelt unter: Kübelpflanzen Balkonblumen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Zierapfelernte



25 Kommentare bisher

Kommentieren
holome, 01. Oktober 2007, 07:32

sehr interessant und super toll beschrieben!

Bernadette, 01. Oktober 2007, 21:22

Das nenn´ich mal eine Beschreibung, die wirklich „idiotensicher“ ist, ich habe nämlich eine Citruspflanze geschenkt bekommen und war schon ein wenig ängstlich wegen dem nahenden Winter. Nun fühle ich mich allerdings sicherer und werde ganz bestimmt berichten, ob mein Pflänzchen es überlebt hat oder nicht :-)

Viele Grüße
Bernadette

Eli, 01. Oktober 2007, 23:22

Hi,
na das war doch volle Absicht das „idiotensicher“ zu machen*grins* nene Scherz!Ich schreibe alles bisher ausführlich.Wenn man niemanden hat der sich damit auskennt quält man sich durch Bücher;Lektüren und Tipps von Gartenpersonal die meist keine Ahnung haben.
Es ist die Erfahrung die ich durch die Winter sammeln konnte und hätt ich einiges gewusst wärs leichter gewesen,ehrlich jetzt kann ich sagen : Hast dir einen Stress gemacht der unnötig war!!

Und wenn nächstes Jahr ein paar Citruspflanzen Besitzer mit einem grinsen sich bestätigt und stolz fühlen alles gut im Winter gemacht zu haben hat es sich wircklich gelohnt!:-D

Heidi, 19. Oktober 2007, 22:10

Hallo, ich habe noch eine Frage zum Citrusbaum. Muß ich, bevor ich die pflanze ins „Warme“ zum Überwintern hole, die Citronen abmachen. Es hängen mindestens 15 Citronen – mittlere und ganz dicke Exemplare“ daran. Danke für eine Antwort.

Eli, 20. Oktober 2007, 11:27

Hi Heidi,
Die Früchte kannst auch ruhig drinnen kontrollieren.Bitte jetzt aber nicht alles radikal rupfen.Es geht wircklich nur um die „überreifen“-, „faulen“- oder „trockene“ Früchte.Die anderen kannst ruhig alle dran lassen sie reifen ja weiter nach.Hier gilt aber das gleiche wärend der Winterpause die Früchte auch mal ansehen.
Du hast geschrieben es sind Citronen die brauchen ja normals ein wenig länger bzw.je nach Sorte ziemlich lang :-) da wäre es schad drum sie zu früh zu rupfen.
Also wircklich nur die schlechten abmachen!

Joachim, 19. Dezember 2007, 19:23

Hallo,
habe mit meinen Zitruskübelpflanzen zur Zeit tüchtige Probleme. Sie stehen in einem Kellerraum mit zwei Fenstern. Zwischen den Ästen haben sie wie Spinnweben und verlieren die Blätter.Habe sie schon mit Neemoel behandelt aber der Blattfall hört nicht auf. Was kann ich noch machen?
Würde mich über einen Rat freuen.

Gärtnerin, 20. Dezember 2007, 15:00

Hi Joachim, bitte schau Dich mal beim Schädlingen-im-Winterquartier-Bekämpfen um.

Luftgucker, 05. Februar 2008, 15:38

Wenn man es jetzt noch richtig macht, stirbt keine
Pflanze. Tolle Beschreribung und auch sehr
gut darstellt mit den Skizzen.:)

Natascha, 07. Oktober 2008, 15:45

Meine Citruspflanze verliert seit dem Umzug Blätter ist das normal( weil Herbst )?

Distel, 07. Oktober 2008, 15:55

Eigentlich sind Zitruspflanzen immergrün, soweit ich weiß. Steht er dunkler, zu trocken oder gar übermäßig feucht?

LG, Distel

Natascha, 08. Oktober 2008, 09:20

Er ist vom Süd Balkon ins Treppenhaus zum überwintern gewandert dort ist viel Licht( war vorher 2 Tage in der Küche aber da war es zu warm)
Feuchtigkeit kontrolliere ich immer nem Sensorstab und Schädlinge hat er auch keine. Allerdings hatte er das gleiche Problem als ich Ihn gekauft habe und hat sich dann erholt. Vielleicht ist er nur sensibel was Ortswechsel angeht???

Renate Pickenhahn, 19. Oktober 2009, 14:16

Auf der Suche, wie ich meinen Zitrusbaum überwintern kann, bin ich auf diesen Thread gestossen. Ich habe einen Zitrusbaum, der 8 Jahre gebraucht hat bis er zum Blühen kam und weitere 2 Jahre bis er Früchte bekam. Endlich ist es soweit und ich habe natürlich Sorge, dass ich nicht richtig überwintere. Im Moment steht er in einem verglasten Balkon (Mini-Wintergarten) in dem es nachts schon mal auf die 12° runtergeht und am Tag, wenn die Sorge rein scheint, die Temperatur locker über 20° gehen kann. Notfalls besteht die Möglichkeit zur Beschattung. Eine andere Möglichkeit wäre ein unbeheiztes Dachgeschoss, in dem es allerdings nicht besonders hell ist, vor allem wenn im Winter Schnee auf den Dachfenstern liegt. Welcher ist der bessere Überwinterungsplatz? Über eine Antwort würde ich mich echt freuen.
LG REnate

Betula, 19. Oktober 2009, 20:04

Hallo Renate,
die Temperaturschwankungen dürften deinem Zitrusbaum nichts ausmachen. Ich habe eine Calamondine, die im frostfreien Wintergarten steht (ca. 5-8°C, bei Sonne ebenfall über 20°C). Sie ist gut über den letzten Winter gekommen und hat nun unglaublich viele Früchte. Du musst nur gut auf Schädlinge achten, die stellen sich im Winterquartier schnell mal ein :-( Und bloß nicht zuviel gießen. Nässe ist schlimmer als zu trocken, besonders, wenn die Pflanze kühl steht.
Viel Glück mit deinem Zitrusbaum!
Betula

Renate, 20. Oktober 2009, 19:37

Hallo Betula,
vielen Dank für die Auskunft. Ich hoffe, dass ich mein Prachtstück nun gut über den Winter bekomme. Wie kann ich den Schädlingen entgegenwirken, evtl. damit, dass ich immer wieder mal sprühe.
LG Renate

Betula, 20. Oktober 2009, 19:57

Sprühen ist gut! Und falls sich doch Schädlinge zeigen gleich mit Seifenwasser einnebeln. Meinen anderen Pflanzen gebe ich Lizetan wenn sie Läuse oder ähnliches haben. Die Früchte der Calamondine will ich aber zu Marmelade verarbeiten, da wäre Lizetan als Inhaltsstoff nicht so gut…

Sus, 20. Oktober 2009, 23:59

Wiesooo? Wer die Marmelade futtert, bekommt keine Läuse! Ist doch super! :-)

SCNR & liebe Grüße, Sus

Monika, 12. März 2010, 18:58

Hallo Gärtnerin,
ich habe meine Chinotto Duftorange in einen ehemaligen Kuhstall zum Überwintern gestellt, dort hatte es leider dann auch Minusgrade und die Früchte wie auch der Topf waren gefroren. Als ich dies bemerkte, stellte ich die Pflanze zum Auftauen etwas wärmer, die Früchte hängen noch aber die Blätter sind ganz dürr und eingerollt und fallen teilweise ab. Hat meine Chinotto noch eine Überlebenschance? Wenn ja, was muß ich tun?
Im voraus herzlichen Dank für Ihre Antwort.
LG Monika

Gärtnerin, 13. März 2010, 09:47

Ich fürchte, die ist gering, Monika, aber mich alte Zitruspflanzen-Meuchlerin darfste da nicht fragen…

Betula, 13. März 2010, 10:08

Hallo Monika,
ich würde die Hoffnung nicht aufgeben und auf jeden Fall abwarten ob die Chinotto sich noch erholt. In meinem Kübelpflanzenbuch von M. & Ch. Köchel steht, dass Citruspflanzen durchaus einige Minusgrade vertragen bevor sie ganz hin sind. Einfach normal weiterpflegen, vielleicht treibt deine Duftorange doch wieder durch.
Ich drücke ganz fest die Daumen,
Betula

Mandarinenmutti, 21. November 2013, 20:33

Ob diese Seite wohl noch beachtet wird…?

Ich habe mehr durch Glück als durch Verstand aus einfach in einen Blumentopf gesteckte Mandarinenkerne drei kleine Sprösslinge gezogen, die jetzt ihrem ersten Winter entgegenblicken. Seit einer Zeit kümmern ein paar der (eh so wenigen) Blätter vor sich hin und ich habe Angst, dass die tapferen Sprösslinge eingehen könnten – sie stehen in meiner Studentenwohnung am Fenster, mittels Flies vom Marmorfensterbrett isoliert. Liegt das Kümmern eher daran, dass ihnen jetzt zu warm wird (die Wohnung ist konstant auf etwa 20°) oder bedeutet das Nährstoffprobleme (ich hab bisher nicht gedüngt aber seit vier Tagen hab ich einen kleinen Düngestab den meine Mutter mir aufgeschwatzt hab)?

Da hab ich einmal diese unverhofften kleinen Sprösslinge zum Leben erwacht, ich wäre todtraurig wenn sie mir eingingen.
Danke für die Aufmerksamkeit und eventuelle Hilfe!

Sus, 21. November 2013, 22:58

Hallo, Mandarinenmutti,

zuallererst einmal herzlichen Glückwunsch zur Aufzucht!

Normalerweise würde ich auch zur Winterruhe wie oben beschrieben raten, aber bei Deinen Zwergen (positiv gemeint!) ist diesen Winter wohl eher leichte Dauerpflege angesagt. Sprich: Noch ein bisschen mehr gegen Zugluft isolieren, so viel Licht wie möglich, genügend Luftfeuchtigkeit(!) und ein ganz, ganz kleines bisschen (!) Dünger.

Viel Erfolg und liebe Grüße, Sus

Sus, 21. November 2013, 22:59

Und gießen natürlich, aber nicht zuviel…

Mandarinenmutti, 21. November 2013, 23:55

Vielen vielen Dank für die raschen Tipps!

Da ich sowieso jeden Tag einmal zu meinen Pflänzchen guck werd ich wohl auch mit Dauerpflege zurechtkommen. Hauptsache, die Kleinen kommen über den Winter.

Noch einmal danke. Wenn sich eine Besserung einstellt, gebe ich Bescheid. :)

Mandarinenmutti, 12. Dezember 2013, 16:06

Da heute vor meinen Augen das letzte wirklich grüne und vor Leben strotzende Blatt einfach so (ohne Berührung/Luftzug o.ä.) abgeworfen wurde, seh ich für die Kleinen schwarz… sehr traurig :(
Die Stängel sind zwar noch grün und bei einem Sprössling bilden sich an den Stellen wo vorher Blätter waren vereinzelte neue kleine Triebe – aber ohne große Blätter, die für Photosynthese sorgen… na ich weiß nicht. Besteht da noch eine Überlebenschance?

Weder das Isolieren von der warmen Wohnung zwischen dem Fenster und einem dichtem Vorhang (das Thermometer zeigte in diesem Zwischenraum immer so um die 12°-15° an), noch erhöhte Luftfeuchtigkeit haben dem Verkümmern entgegenwirken können.

Aber danke für die Tipps.
Vielleicht stellt sich ja dieser eine Sprössling als Zombie, bzw. Rambo heraus und kämpft sich doch durch den Winter – und wenn nicht, versuch ich es einfach noch einmal mit neuen Kernen.

Gruß,
die unfähige Mandarinen-Rabenmutti

Manu, 01. November 2014, 10:41

Hallo,

Habe mir gerade den blog durchgelesen, da auch ich 2 Zitronenbäume habe und die vor 2 Wochen vom Balkon in das Wohnzimmer gestellt habe.
Nun war ich im Urlaub und mein einer Zitronenbaum blüht Ende Oktober im Wohnzimmer.
Ich habe immer mal wieder die Balkontür gekippt und keine Heizung an.

Hilfe, was muss ich jetzt tun?
Düngen im Wohnraum?

Ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe!

Viele Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite