Gärtnerin · 27. Mai 2007, 16:23

Gundermann/Glechoma als Ampelpflanzen

Gundermann bzw. Gundelrebe (Glechoma hederacea) kann als “Unkraut” z.B. im Rasen ganz schön lästig sein, obwohl er ja schön blau blüht. Das konnte ich in einem früheren Garten erfahren. Die langen Schnüre mit kleinen Blättchen ziehen sich an schattigen bis halbschattigen feuchten Stellen so fies und schnell ins Gehälm, dass man wenig Freude am Eindämmen hat. Guter Tipp an der Stelle ist, den Gundermann einfach als Bodendecker wachsen zu lassen und auf Gras zu verzichten, das immer den kürzeren zieht.

Damit hab ich bei sonnigem Sandboden allerdings überhaupt nichts mehr zu tun. Es ist also Zeit, den Gundermann von seiner zierenden Seite kennen- und liebenzulernen. Im Garten-Handel sind weiß-grün panaschierte Gundermann-Schmucksorten, die sich durch ihre langen dünnen “Schnüre” gut für Ampel-Bepflanzungen eignen sollen. Für meinen schattigen Platz auf dem Regal neben der Kamelie hat eine solche Gundelrebe mit weißer Blattzeichnung zu mir gefunden. :-)
Die hängenden Pflanzenteile sind erst etwa 15 cm lang, ich habe aber auch schon viel längere Pflanzen in den Geschäften gesehen.

gundermann gundelrebe glechoma

efeublättriger gundermann glechoma

Ich bin gespannt, wie lang die hängenden Triebe der Pflanze über den Sommer werden. Übrigens war ich etwas verwirrt über die Nomenklatur an der Stelle. Oft wird die Pflanze als Nepeta glechoma bezeichnet, was ja dann eine Katzenminze wäre, aber mir keine zu sein scheint. Vielleicht Nixda, kannst Du was dazu sagen, wie das zu erklären ist?

Gundermann vermehren

Vermehrung ist supi-leicht. Alles, was auf Erde aufliegt, bildet an den Blattknoten neue Wurzeln. Stecklinge bewurzeln funktioniert auch.

Nachtrag: Ob der Blattschmuck-Gundermann genauso winterhart wie sein Unkraut-Verwandter Gundelrebe/Gundermann ist, weiß ich noch nicht. Sonst jemand Erfahrung damit?

eingewurzelt unter: Einjährige Sommerblumen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Hornkraut - Cerastium tomentosum, Pro Sieben Wissenspreis für Ricarda, Landesgartenschauen: 7 auf einen Streich



7 Kommentare bisher

Kommentieren
niXda, 28. Mai 2007, 12:35

Hm…mir ist nixdavon (:-)) bekannt das die Gattung Glechoma – Gundermann, Gundelrebe mal zur Gattung Nepeta – Katzenminze gezählt wurde. Beide Gattungen stehen sich nur innerhalb der Familie Lamiaceae – Lippenblütengewächse sehr nahe.
Wahrscheinlich ist die Fehlbezeichnung wieder auf Geschäftemacherei zurückzuführen!

Winnie, 03. Juni 2007, 08:59

Ich habe gestern eine Gundelrebe erworben. Was denkt ihr haben sie in lat. Bezeichnung angegeben? – Nepeta glechoma. – Mir ist das beim Einkauf von Pflanzen schon öfter aufgefallen, dass die Bezeichnungen in lat. nicht stimmen. An was liegt das?

Keisha, 03. Juni 2007, 09:09

Geschäftemacherei, Unwissen, Versehen des “Lehrlings” oder auch beliebt: “Oh, da hat die Zentrale aber Mist gebaut!”…
Mir sind solche, nennen wir sie mal “Irrtümer”, in der Aquaristik sehr oft begegnet. Leider sind mir auch ebenso oft Verkäufer begegnet, die dann meinten, sie hätten Recht und nicht ich. Ich meine, wer gibt schon zu, daß er besch…. ummmelt. Ach, darüber könnte ich Bücher schreiben…

ate heck, 09. Mai 2008, 07:48

Ich lebe in Westfalen und habe den panachierten Gundermann als “Weihrauchpflanze” erworben. Er ist absolut winterhart, im Kübel wie im Beet, und verbreitet sich überall. Man kann ihn allerdings aufessen, im Frühjahr schmeckt er besonders gut:)

Gärtnerin, 11. Mai 2008, 00:34

Bewundernswert, Ate heck. Mein Gundermann hat es draußen im Winter leider nicht geschafft.

Gerd Hegerfeld, 21. November 2009, 21:29

Hallo Gärtnerin!
Ich habe jetzt seit 3 Jahren einen Schrebergarten,
den ich ziemlich “verunkrautet” übernommen habe.
Ich habe aus der Not eine Tugend gemacht und be-
lasse den Garten so naturnah wie möglich.
Naturnah heißt ja noch lange nicht ungepflegt.
Meine Schrebergartennachbarn waren anfangs nicht
begeistert, aber der Verein hat insgesamt Mühe
seine Gärten zu verpachten. Das kommt meinem
Projekt “NATURGARTEN” natürlich sehr entgegen.
Deine Website ist sehr informativ und ein wahre
Fundgrube. -Das ermutigt mich, mein Projekt
“NATURGARTEN” in einer Schrebergartenkolonie
weiter voranzutreiben.
Die Idee den Gundermann als Bodendecker ist mir
auch schon gekommen, nur muß man ihm manchmal
Einhalt gebieten.
Ich hoffe, daß ich auch dich wiederum motiviert
habe.

moni, 13. April 2010, 19:36

auch ich habe die sorte nicht als gundermann gekauft sondern als glechoma,besonders schlimm fand ich eine jap. krötenlilie als winterharte orchide zu verkaufen

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite