Gärtnerin · 18. März 2007, 11:40

Knollenbegonien-Anzucht

Da ich dieses Jahr erstmals über einen einigermaßen halbschattigen Regal-Platz verfüge und damit auch die Standort-Ansprüche meiner Lieblings-Begonien erfüllen kann, habe ich mir sechs schöne kräftige Knollen der Knollenbegonien (Begonia tuberosa) Scharlachrot („großblumig, gefüllt“ und knallrot) gegönnt. Ja! Wunderbar!

Da sind sie:

knollenbegonien antreiben vorkultur

Bzw. waren sie. Denn ich hab sie zwecks baldigem Antreiben in diesem bisher milden Gartenjahr schon mal in eine Pflanzschale in etwas Blumenerde mit Sand gelegt und leicht mit Erde bedeckt. Wobei das schon gar nicht mehr frühzeitig ist. Knollenbegonien kann man ab Anfang Februar vortreiben. Dann blühen sie auch früher. Wenn man Glück hat schon im Mai. ;-)
Jetzt steht der Pott wegen Wärmebedürftigkeit angefeuchteterweise im Wohnzimmer vor sich hin und sie treiben hoffentlich bald durch. Nach dem Austrieb der ersten Blätter werden sie dann in die endgültigen Töpfe so richtig eingepflanzt. Knollenbegonien sind Fresser, eigentlich sobald sie zu wachsen beginnen. Klar, bei dem kräftigen Wuchs braucht Pflanze auch Nahrung. Ich warte deswegen dringends auf Hornspäne-Angebote (nicht nur für sie. Alles ist so zeitig dran, dass ich jetzt ganz gern langsam düngen würde). Flüssig-Blumendünger hab ich schon eingekauft.

Knollenbegonien-Service:

alles zu Knollenbegonien
Jetzt kann man sie auch vermehren. Über das ganze Procedere bei den Knollenbegonien einschl. Anzucht hatte ich ja schon mal geschrieben.
Knollenbegonie Bild

andere Begonien:

Blattschmuckbegonien
Drachen-Begonien

mein Balkonblumen/Kübelpflanzen-Verzeichnis
Zwiebelblumen-Verzeichnis

zur Anleitung kübelpflanzen umtopfen

eingewurzelt unter: Kübelpflanzen Balkonblumen

Vor einem Jahr
Cymbidium-Orchideen-Blüte, Garten-Angebote nächste Woche



3 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 02. September 2009, 15:36

Wie überwintere ich die denn? Ich hab drei Knollenbegonien, die ich ganz gerne behalten täte. Mir ist neulich eine Hängebegonie über der Knolle abgebrochen (zum Glück gefiel mir die gar nicht ^^) und als ich die Knolle rausholen wollte zum schon mal einlagern, war sie praktisch gar nicht mehr vorhanden. Und nu? Muß ich die einziehen lassen wie andere Knollen/Zwiebeln auch? Dann hab ich die hier oben wohl den halben Winter in der Wohnung stehen… wird ja jetzt schon nachts zum Teil empfindlich kalt.
Im übrigen: Die Knollenbegonien, die bei mir in der Sonne standen, haben im Juli angefangen zu blühen. Die, die im Brüstungsschatten des Balkons stehen, blühen JETZT erst :-( Und grade das sind die schönen…

Gärtnerin, 12. September 2009, 13:36

Oh, hm. Da hast Du ja Spätstarter erwischt oder zu spät gestartet. Ich topfe die Knollenbegonien, wenn´s dann Zeit ist, aus, entferne die Erde grob, und lasse die Pflanzen komplett ein paar Tage zum Trocknen liegen. Der oberirdische Teil trocknet dann gemächlich ein, und dann kann man ihn abbrechen. Und ab in Zeitungspapier und ab in den dunklen Keller…

Christa Albiez, 25. Februar 2012, 16:49

Ich habe dieses Mal die Knollenbegonien direkt in den dafür vorgesehenen Blumenkasten gepflanzt und im warmen Zimmer aufgestellt. Kann man das auch auf diese Weise machen – oder muss man sie dann noch mal umpflanzen?

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite