Gärtnerin · 21. Mai 2007, 16:13

Löcher in Malvenblättern – Malvenflohkäfer?

Mal wieder was von der unschönen Sorte: Meine Malvenblätter sehen aus wie durchsiebt bzw. durchlöchert. Eigentlich ja ganz hübsch erstmal, aber soll so nicht sein:

malven blättern löcher an

malven malvenflohkäfer ?

Ich habe mich auf die Suche nach Schädlingen gemacht und kleine Käfer an den Malven-Pflanzen gefunden. Ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass es einen „Malvenflohkäfer“ gibt, der diese Löcher in den Blättern bei Malven und Stockrosen verursacht und nicht selten zu sein scheint. Da ich keine Bilder zwecks Bestimmung finden konnte, bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich Malvenflohkäfer sind, aber so sehen sie aus:

malvengewächse malvenflohkäfer 3

malven malvenflohkäfer

Kann jemand bestätigen, dass ich richtig liege und Erfahrungen beisteuern, die möglichst ohne Spritzen gemacht wurden?

Von den Käfern sind nicht sehr viele zu sehen. Die meisten halten sind in der Nähe des Stängels auf, abgesehen von diesem beschäftigten Paar. :-)

Beim Deutschen Landwirtschaftsverlag habe ich erste Infos zum Malvenflohkäfer gefunden, wüsste aber gern mehr, zumal Skelettierfraß und Abfressen nicht nur der Blätter, sondern der Blüten drohen. Wäre zwar auch nicht schlimm, ist die einjährige Malve, aber anscheinend überwintern Malvenflohkäfer im Boden, aus dem auch diese Malven (Selbstaussaat der Samen vom letzten Jahr) kommen. Und: Mein weißer Hibiskus steht in der Nähe. Kann der auch befallen werden?

Nachtrag: sie sind so 3-5 mm groß.

andere Käfer
Marienkäfer-Plage
Maikäfer-Plage

eingewurzelt unter: Schadbilder

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten-Boden verbessern, Bodenverbesserung, Storchschnabel Nr. 2 blüht, Die aktuellen Gartenangebote, Noch-nicht-rote Johannisbeeren, Gartensendungen, Rhododendron, Lavendel zeigt schon ansatzweise Blüten, Schadensbilanz nach dem Sturm, Stachelbeeren-Babies



11 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 21. Mai 2007, 23:26

Ich hab dazu folgendes gefunden:
http://nafoku.de/kaefer/chrysomelidae/04091220.htm

und im Forum.garten-pur.de wurde geschrieben:
Danke dir übrigens nachträglich bei der Gelegenheit für den Tip mit der Google-Desktop-Suche. Einmal Malvenflohkäfer eingegeben, schon hatte ich den alten Plantenpost:

Malvenflohkäfer Podagrica fuscicornis, er verursacht Lochfrass an Stockrosen und anderen Malvengewächsen. Bei starkem Befall sind die Blätter siebartig durchlöchert oder bis auf die Blattadern abgefressen. Blütenknospen und Blüten werden ebenfalls geschädigt. Die drei bis 5 mm großen gelbrotgefärbten Käfer haben blaue oder blaugrüne Flügeldecken. Sie sind im Mai bis Juni auf den Pflanzen zu finden. Die Eiablage erfolgt an die unteren Stengelteile. Die sechsbeinigen Larven fressen sich in das Mark des unteren Stengelteils aber auch in die Wurzelrinde ein.
Einzelne Käfer sind tolerierbar, bei stärkerem Befall ist ein Ablesen der Tiere, ggf, ein Pyrethrine-Mittel empfehlenswert, sagt Friedrich Merz in der GP/7/96

die sehen aber so gar nicht aus wie deine Käferchen… deine sind ja schwarz, wenn ich das richtig erkenne.

Gärtnerin, 21. Mai 2007, 23:35

Stimmt, die Ähnlichkeit ist nicht frappierend, aber was ist es dann? Was jedenfalls mal sicher scheint, ist, dass es Rüsselkäfer sind und sicher keine Dickmaulrüssler (nachtaktiv und Buchtenfraß am Blattrand).

1 x reicht, Keisha, Du bist nur in der Moderationsschleife gelandet, weil Du einen – grundsätzlich verdächtig – Link im Beitrag verwendet hast. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme gegen Menschen mit bösen Absichten.

Keisha, 21. Mai 2007, 23:38

Dann findest du vielleicht HIER deinen Übeltäter :-)

http://nafoku.de/kaefer/curculionidae/index.htm

Sorry für den Doppelpost, fals er 2x ankam… ich hab die geposteten Beiträge nicht aktualisiert bekommen

Gärtnerin, 21. Mai 2007, 23:44

Danke nochmal. Ich habs obendrüber erklärt. :-)
Hmtja. Meine sind so klein und die sehen dem einen oder anderen dort ähnlich….

Keisha, 21. Mai 2007, 23:54

Die Wikipedia sagt zu „Rüsselkäfer“:
„Die Rüsselkäfer (Curculionidae) stellen mit über 600 schwer unterscheidbaren heimischen Arten, nach den Kurzflüglern, die zweitgrößte heimische Käferfamilie dar.“
600 schwer unterscheidbare Arten… na, das macht eine Bestimmung ja suuupereinfach ^^

Dieter Große, 29. Juni 2008, 12:41

Diese Käfer in copula sind ein Pärchen aus der unterfamilie der Spitzmausrüssler(Apioninae).Sie richten keine sehr großen Schäden an den Malven oder Stockrosen an.Die Weibchen bohren Löscher in Stiele und Blattadern legen Eier hinein,die Larven fressen dann im Inneren.Wahrscheinlich handelt es sich um die Art Aspidapion validum (Germar).

Gärtnerin, 29. Juni 2008, 13:12

Danke, Dieter! Also dass sie keinen sehr großen Schaden anrichten, könnte ich jetzt nicht sagen. Eher, dass die Malven aussehen wie Löcher mit was drumrum…. Hast Du auch noch eine Idee, wie man die Käfer etwas in Schach halten kann?

Harry Müller, 07. Juli 2009, 11:32

Werde den blöden Vichern mal mit Omas Dampfreiniger auf die Sprünge helfen. Natürlich nicht so lange daß die Rose darunter leiden würde jedoch die Viecher wirds erwischen. Hatte auch mal ein nettes großes Wespennest im Rolladenkasten. Ätzend ich wollte den Viechern doch nichts tun andauernd wurde ich gestochen. Hatte die Nase voll und von der Küche aus dort wo der Gurt herauskam hatte ich mit dem Dampfreiniger mit purem heißem Dampf den allerbesten Erfolg! Kein gesurre mehr keine mehr in der Küche – alles tutti tot …sorry. Im Winter habe ich dann das Nest entsorgt. Methode Sehr zu empfehelen im Rolladenkasten also bei direktem dauerndem Angriff.
Harry

Heike, 25. März 2010, 23:27

Die Viecher wirst man nur los, wenn man die Larven mit bekämpft, ist mir gesagt worden. Mit Nematoden(biologische Variante) oder chemischer Keule. Ich probiere es mit ersterem, weil mir Keine Chemie in meinen Garten kommt.

Petrus Roundstone, 18. April 2014, 23:21

Diese „Flöhe“ auf dem Bild sind Dickmaulrüssler. siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Dickmaulr%C3%BCssler

Dr. Ingo Brunk, 12. Juli 2016, 01:38

Hallo, es handelt sich um
Rhopalapion longirostre (Olivier, 1807), Langrüssliger Stockrosen-Spitzmausrüssler
(das Weibchen hat einen extrem langen Rüssel, das ist für diese Art typisch)

Hat sich massiv ausgebreitet, kam früher nur im Süden vor, aber ist in Deutschland mittlerweile regelmäßig zu finden.

MfG
Ingo

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite