Gärtnerin · 16. Mai 2007, 08:54

Marder loswerden?

Karsten hat mich angemailt, weil er Probleme mit einem Marder in seinem Garten hat. Hier die Infos:

„Hallo,

wende mich an Sie , da ich ein massives Marderproblem habe und ich nicht weis wie ich damit umgehen soll.

Jede Nacht zerstört er mir etliche Blumen und ich möchte kein Gift oder ähnliches auslegen, da ich auch Hund und Katze habe und ihn nicht töten möchte. Auch fangen fände ich nicht super, gibt es irgendein Mittel, daß er meinen Garten verschont? „

Wer ist in Sachen Marder-Vergrämung kundig und oder erfahren und kann da Rat geben? Wäre schön, denn ich würde für mein nächstes Mal auch gern besser mit Wissen gewappnet sein.

Meine Marder-Story war ja damals glimpflich abgegangen…

eingewurzelt unter: Tiere im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Blauregen blüht, Pfingstrose blüht, blüht nicht?, Weitere Schwertlilien, Nachbars Rose Nr. 1, Tomate Nr. 1, Grasnelke-Blüte



8 Kommentare bisher

Kommentieren
kidcat, 16. Mai 2007, 20:54

Ich weiß nicht ob es bei Madern auch hilft, aber bei unerwünschten Katzenbesuchen (mit „Verewigung“ auf der Fußmatte)hat es sich bewährt: Citrusöl (Orangen- oder Zitronenduftöl) mit etwas Wasser vermischen und an die betroffenen Stellen Sprühen. Riecht für menschen angenehm, für Raubtiernasen jedoch „betäubend“ und wird daher gemieden.

Marion, 17. Mai 2007, 09:17

Hallo , weißt Du , wo der Marder seine Bleibe hat ???? Dann hätte ich einen erprobten Tip, denn meine bessere Hälfte ist ja Forstmann, und er wird unzählige Male pro Jahr nach soetwas gefragt ! Verscheuchen kann man ihn durch Licht, und Geräusche: Radio ist optimal !!! Da ist bislang noch jeder Marder ausgezogen ! Viel Glück Marion

Reiner Schweinebraten, 04. September 2014, 20:08

Seit Tagen sind in meinem Rasen kleine Löcher gebohrt, sieht aus wie ausgekratzt und einige tote Amseln wurden schon gefunden. Kann das auch ein Mader sein ??

Dieter, 28. Mai 2017, 00:45

Als Präventivmaßnahme würde ich Kaninchendraht auslegen und ggf um die Blumen aufstellen. Über den Draht läuft der Marder nicht.
Bewegungsmelder könnten Lichtquellen einschalten und auch eine Schallquelle.
Eine Kamera müsste seine Wewegungen und die Wirkung der Maßnahmen aufzeichnen.
Die Aufzeichnung könnte eine Webcam übernehmen, ausgelöst über Bewegungsmelder. Einen Bewegungsmelder mit Alarm gibt es bei Rossmann für ca. 10,- € allerdings müsste man vorher prüfen wielange der Alarm nach Aktivierung aktiv ist. Die Lautstärke könnte man durch Einwickeln (Pudelmütze) anpassen.

Ob Marder Amseln unbringen? Marder sind nachtaktiv.

@ Katrin,

die Lebendfalle ist nicht schlecht aber wo gibt es die und was erwartet ein Marder darin damit er nicht vorbeiläuft.

Alana, 27. August 2017, 01:37

Meine Eltern hatten in ihrem Haus einen – der turnte auch fleissig im Dach rum und tat sich an der Isolierung gütlich. Sie haben ihn dann mit einer Marderfalle gefangen. Leider half das nicht viel – denn der nächste war recht schnell da und irgendwann hatten sie dann sogar Marder-Nachwuchs. Die werden vom Geruch des anderen angelockt….

Problem ist in Deutschland, dass die Tierchen unter Naturschutz stehen und man sie (eigentlich) nicht töten darf und ganz ungefährlich sind sie ja nun auch nicht, sind halt Raubtiere.

Thomas, 06. Oktober 2017, 15:52

Mhm im Garten finde ich es ja noch schwieriger als im Haus. Das Haus kann man bzw. das Dach könnte man anständig isolieren.

Das mit dem Kaninchendraht kann aber tatsächlich helfen. Hast du denn mal nachgefragt, ob er sein Problem mit dem Marder lösen konnte nun!?

Klaus, 07. Oktober 2017, 14:30

Bis vor zwei Jahren machten bei uns die Marder lautstark auf sich aufmerksam. Selbst im Garten schauten sie unter der Wellpappe hervor und sahen uns beim Kaffeetrinken zu. Sie sehen ja so niedlich aus aber im Auto mag ich sie nicht denn sie haben schon genug Schaden gemacht. Derzeitig haben wir, warum auch immer, seltsame Ruhe.

Jipjaper, 10. Oktober 2017, 08:21

Hallo zusammen,
als Jäger können wir vielleicht einen Rat geben. Wie schon vorher erwähnt, unterliegen Marder (man unterscheidet Baum- und Steinmarder) dem Jagdrecht. Dies bedeutet, wer ohne Erlaubnis des Jagdausübungsberechtigten eine Falle aufstellt, der macht sich strafbar. Je nach Art der Falle wird der Strafbestand der Wilderei erfüllt, als auch das Tierschutzrecht gebrochen.
Wer Probleme bei Fahrzeugen hat, dem empfehlen wir auf einer Drahtmatte zu parken.
Da man diese natürlich nicht um ein Haus legen kann, sollte man den Revierinhaber kontaktieren. Mit einer freundlichen Anfrage ist der zuständige Hegering bestimmt behilflich. In größeren Orten gibt es spezielle Anbieter, die sich dem Raubtier annehmen.
Viele Grüße
Jens

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite