Gärtnerin · 05. Mai 2007, 13:00

Raupen und Motten im Dünger

Bah, ist das wieder mal eklig! Gar nicht so selten sind nach einiger Zeit Motten in meinen organischen Dünger eingezogen. Besonders Hornspäne, Hornmehl und organische Rasendünger scheinen attraktive, nahrhafte Brutplätze für die zu sein. Abgesehen von den Gespinsten und den kleinen Raupen flatterts nun auch im Beutel. :-(

Na ja, kommt vor. Früher war das auch bei Nagerfutter sehr oft der Fall. Man wunderte sich immer, wo die Tiere herkommen, obwohl doch das Futter luftdicht aufbewahrt wurde.
Des Rätsels Lösung: Schon beim Futtermittelhersteller müssen die Motten die Chance gehabt haben, ins Futter zu gelangen. Bis zum Verkauf sieht dann alles ganz gut aus, später wird geschlüpft.

Ob Mehlmotten & Co auch bei Düngern schon beim Hersteller einwandern, kann ich nicht sagen. Bei mir ist es aber oft kein Wunder, dass sie vorhanden sind. Steht doch der Hornspäne-Sack mehr oder weniger ständig offen wegen Dauerbenutzung rum. Aber ist ja auch nicht so schlimm. Der Dünger wird mit Lebend-Beigabe ausgebracht und das Problem ist erledigt. Im Garten bzw. Topf vermehren sie nach meiner Beobachtung sich nicht weiter, weil sie sich nicht für Pflanzen interessieren bzw. dort keine passenden Bedingungen finden. Jedenfalls sollte man ihn wohl bald verbrauchen.

andere Dünger-Beiträge
Düngen mit Kaffeesatz
Hornspäne als organischer Langzeitdünger

eingewurzelt unter: Schadbilder

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Über den Gartenzaun geschaut: Andreas vom Vivaristikforum



1 Kommentar bisher

Kommentieren
Dolphinchen7, 14. Juni 2008, 20:48

In meinem nicht winterharten Eucalyptus, den ich zum Überwintern ins Haus geholt habe, kamen nach einigen Wochen Motten aus dem Blumentopf, vorwiegend beim Gießen. Der Winter war sehr lau, also habe ich die Pflanze rausgestellt um sie umzutopfen damit sie frische Erde bekommt. Dabei mußte ich feststellen, das sämtliche Wurzeln abgefressen waren !! Die Pflanze wurde im Frühjahr umgetopft und hatte noch einiges an Wurzelwerk. Ich gehe davon aus, das die Motten mal Maden waren und die Wurzeln gefressen haben !! Wenn das so war wie ich vermute, schaden die Motten schon. Jedenfalls habe ich keine andere Erklärung für den Wurzelfraß und die eingegangene Pflanze (die ich im übrigen selbst aus Samen gezogen hatte und die sehr robust war und schon mehrere Winter im Haus überstanden hatte !)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite