Gärtnerin · 21. Mai 2007, 14:05

Spornblume jetzt doch…

Ich hatte ja hier beim Thema Trocken-Pflanzen gestanden, dass die Spornblume (Centranthus ruber) in meinem Garten nicht recht gedeihen will. Das war nicht ganz richtig. Die letzte Spornblume, vor zwei Wintern gesetzt, hat sich nun EINE Blüte abgerungen.

spornblume centranthus ruber 2

Ärgerlich: Extra hab ich die WEISSE Spornblume gekauft, weil das Rosa mit den anderen Stauden nicht harmonieren würde. And all I got was this lousy rosa Spornblume. :-)

spornblume centranthus ruber alba

Bin erstmal froh, dass sie – bisher unauffällig – lebt. Falls sie nächstes Jahr kräftiger ist, zieht sie vom Staudenbeet in eine andere Gartenecke. Sonst soll die Spornblume ja eine anspruchslose und trockenheitsverträgliche Staude sein. Vielleicht demnächst auch bei mir?

eingewurzelt unter: Stauden

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten-Boden verbessern, Bodenverbesserung, Storchschnabel Nr. 2 blüht, Die aktuellen Gartenangebote, Noch-nicht-rote Johannisbeeren, Gartensendungen, Rhododendron, Lavendel zeigt schon ansatzweise Blüten, Schadensbilanz nach dem Sturm, Stachelbeeren-Babies



5 Kommentare bisher

Kommentieren
Gartenfreundin, 21. Mai 2007, 14:56

Also lebt sie doch! Wenn sie sich eingewöhnt hat sucht sie sich selbst zusagende Stellen und siedelt sich dort an – am besten überhaupt nicht pflegen!
Bei mir wächst sie auf einer kahlen trocken Stelle unter einem Dachüberstand und unter einer Birke, ein wogendes Meer in weiß rot und rosa – die weiße stammt aus St. Croix in der Bretagne, wo sie üppig aus Mauerritzen wuchs….Bei Bedarf schicke ich gern Samen von der weißen(oder ein Wurzelstück). Normalerweise schneide ich die Stängel zurück und sie bilden dann neue Blütentriebe und blühen eigentlich bis zum Frost, auch bei absoluter Trockenheit – eine sehr zu empfehlende Staude, wenn man damit leben kann, daß überall mal die Sämlinge auftauchen können. Aber die kann man ja herausziehen…

Gärtnerin, 21. Mai 2007, 15:11

Bis jetzt besteht noch keine Gefahr der Über-Vermehrung. :-)
Aber wenn das so ist, sollte ich die rosafarbene Spornblume vielleicht doch gleich wieder entfernen. Das wär ein farblicher Gau im Stauden-Beet…. Auf das Angebot komme ich in einiger Zeit gern zurück. Wie Nixda ja schon mal anklingen ließ, gibts Situationen, in denen man zu viele Pflanzen auf einmal hat und ihnen nicht mehr gleichzeitig gerecht werden kann. ;-)

Helga Wenger, 20. September 2007, 23:21

Seit 15 Jahren wuchern mich diese Blumen zu wie beim Dornröschenschloss. Herkunft Wales und Frankreich. Erstmals gesehen 1957 auf den Vesuvhängen. Liebt Ritzen zwischen Steinen und Sonne. Ich würde sie immer im Beet zwischen vorher gelegte Steine pflanzen, die lange die Wärme halten und Trockenheit begünstigen.Habe in Bretagne auch schon dunkelrote gesehen. Bei mir leben sie in der Kieselschüttung rund ums Haus, neuerdings auch im Schatten. Ein früherer Versuch mit gekaufter Pflanze im Beet schlug nach 2 Jahren fehl. Wurzel faulte mit Baldriangeruch.Jetzt muß ich sie auszupfen wie Unkraut. Samt sich nur aus, Wurzel kriecht nicht.Rosa Grundform ist am kräftigsten.

Gartenfreundin, 21. September 2007, 10:32

Bei mir ist die Weiße genau so kräftig wie die Rosa. Haben sich üppigst ausgesamt, bin am Auszupfen, wo sie nicht sein sollen.

Nawzad, 22. Oktober 2014, 14:12

Schf6n stimmungsvoll… und erenrint mich daran, dass ich immer noch Chilis zu ernten habe ;-) die mfcssen jetzt endgfcltig runter. Bei uns ist es aber auch noch ein wenig milder.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite