Gärtnerin · 07. Februar 2007, 13:58

Winterschneeball

Nachbars Winterschneeball (Viburnum bodnantense “Dawn”) blüht immer sehr hübsch, wenn er auch nicht besonders gut in Form ist. Für mich ist der Winter- bzw. Duft-Schneeball einer der schönsten Winterblüher im Hausgarten.

Winter-Schneeball, Viburnum bodnantense Dawn

Die zarten rosa Blüten am Geäst sind spitze! Im Sommer hält sich der Schneeball als belaubter Strauch unauffällig zurück und im Herbst hat er eine tolle gelb-rot-orange Laubfärbung.

Viburnum bodnantense Dawn, Winterschneeball

(Winter-)Schneeball-Standortansprüche:

Der Winterschneeball mag aufgrund seiner Wuchsform vor allem Einzelstellung, so dass er Platz hat, seine Pracht zu entfalten. In einer Formschnitthecke wie beim Nachbarn gibt er eher ein trauriges Bild ab.
Standort sonnig bis halbschattig, keine besonderen Bodenansprüche. Wenn gut eingewachsen, kann der Schneeball auch relativ trockene Standorte ab. Nur klatsch-nassen Boden mag er nicht.

Winterschneeball schneiden:

Der Winterschneeball ist ein straff aufrecht wachsender Strauch, der 2-3 Meter hoch und ebenso breit werden kann. Es sieht nicht schön aus, wenn man an ihm oben rumsäbelt und unten wenige alte dicke ßste stehen (Stichwort Besenwuchs), weil er dann komisch weiterwächst. Wenn also Schnitt-Maßnahmen nötig sind, dann gelegentliches Auslichten. Die überalterten ßste schneidet man unten am Ursprung der Sträucher komplett raus. Nach der Blüte (November/Dezember bis Frühling) schneiden, sonst bringt man sich noch um den rosa Blütentraum. ;-)

Duftschneeball vermehren:

Easy einfach geht die Schneeball-Vermehrung durch Stecklinge im Sommer oder (blütenloses) Steckhölzer im Winter. Schattig stellen und für mehr Luftfeuchtigkeit ggf. ein durchsichtiges Tütchen locker über den Topf spannen.

mehr Schneeball: Kissenschneeball

andere Sträucher, die im Winter blühen:

Winterjasmin
Zaubernuss
andere Heckenpflanzen

eingewurzelt unter: Gehölze

Vor einem Jahr
Gardening-Sox 2, Christrose - Schwarzfleckenkrankheit



8 Kommentare bisher

Kommentieren
Uta Alexander, 08. Februar 2007, 13:07

Noch etwas zu den Standortansprüchen des Winterschneeballs: Er sollte unbedingt windgeschützt stehen.
Mein Exemplar reagierte sehr heftig darauf, dass er durch Baumaßnahmen seine Deckung verlor. Er mickert seitdem.

Gärtnerin, 09. Februar 2007, 06:11

Danke sehr, Uta. Der nebenan steht auch windgeschützt, aber auf so was kommt man dann eben auch nur aus – abweichender – Erfahrung. ;-)

Diane, 12. Februar 2008, 00:22

Fantastische Blüten, berauschender Duft! Hatte ich früher auch mal. Leider jetzt in meinem Park nicht mehr. Dafür einen anderen, den zeige ich bald noch einmal in meinem Blog. Auf die Blüte muss noch eine Weile gewartet werden.

Uta, 12. Februar 2008, 00:38

Der Duft ist wirklich unglaublich, schon wenige Blüten genügen, dass er aus großer Entfernung süß in die Nase steigt. Mein sehr feucht stehendes Exemplar ist leider durch einen Pilz eingegangen. Es hat mir aber in anderthalb Meter Entfernung ein “Kind” hinterlassen, das dort plötzlich aus der Erde ragte. Ich fürchte, die noch in der Umgebung befindlichen Erreger werden es anstecken. Weiß jemand, was ich dagegen tun könnte? Ich hab im Herbst ein bißchen Kalk gestreut, aber das bringt’s ja wohl nicht… Soll ich das Schneeball-Baby ausbuddeln und umziehen lassen? Wann? Sofort?

Gärtnerin, 12. Februar 2008, 15:10

Hi Diane, lang nicht gelesen, glaub ich. Da bin ich aber gespannt!

Ausbuddeln, Uta. Trockenlegen wirste den Bereich so schnell wahrscheinlich nicht können. Ich würds im Frühjahr machen, wenns etwas wärmer ist und die Pflanzen durchtreiben. Dann ist der Lebenswille am größten.

Dr. Guenter Henneberg, 16. Februar 2008, 12:28

Ich finde nirgendwo Bodenansprüche für den Duftschneeball. Mich interessiert vor allem, ob sauer, neutral, ob Kalk gut ist.

Gärtnerin, 16. Februar 2008, 16:37

Hallo Dr. Henneberg, bei uns steht er in neutralem Gartenboden. Sonst kann ich zu den Vorlieben leider nichts sagen.

Ursula Jabs, 19. Mai 2011, 22:07

Auch für mich war diese Schneeballsorte d i e Entdeckung! Meine beiden habe ich als Bäumchen gezogen, funktioniert problemlos. Und der Duft ist wundervoll, vanillig-süss, aber zart. Anscheinend blühen sie von Jahr zu Jahr reichlicher. Nachwuchs aus Stecklingen habe ich auch, der älteste 3 Jahre. Bisher gab es noch keine Blüten – bin gespannt, wann es soweit ist. Viel Spass Euch allen in der Gartenwelt!

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite