Gärtnerin · 03. Dezember 2007, 17:47

Yucca-Palme vermehren, schneiden – Anleitung, Test-Bewurzeln

Sodele, die ersten Yucca-Stecklinge sind bewurzelt und getopft.

Es war einmal eine betagte Yucca-Pflanze, die so krumm und riesig und deckenhoch gewachsen war, dass sie nicht mehr alleine stehen konnte und den Weg zu mir fand … Eine ihrer Töchter nach erfolgreicher Vermehrung ward dem ehemaligen Besitzer versprochen…

Damals sah sie so aus:

Yucca-Palme, Yucca-Pflanze

Yucca schneiden, Yucca kürzen

Noch am selben Tag rückte ich der Pflanze mit dem Brotmesser zuleibe, um sie zu schneiden…

Yucca Yucca-Palme schneiden vermehren

Das Brotmesser hat sich als ultimative Waffe zum Zurückschneiden mittlerweile bei mir fest etabliert. Die dicken saftigen Triebe der Yucca-Palme gehen damit durch wie geschnitten Brot. Wer sowas mal macht: dicke Handschuhe nicht vergessen! Yucca-Blätter sind je nach Sorte gesägt und scharf wie Rasierklingen, wenn man sie im richtigen Winkel berührt.

Schnittstellen versiegeln

Schnittstellen an der Pflanze anschließend mit Kerzenwachs versiegeln oder auch Baumwachs, Wundverschlussmittel für Gehölzschnitt etc., wenn jemand so was Tolles zu Hause hat.

Yucca-Palme abschneiden Schnittstellen versiegeln

Man braucht es eigentlich nicht unbedingt bei Yuccapalmen. Sie treiben auch so wieder aus. Wenn aber der Stamm von oben so ein paar cm runtertrocknet bis zum neuen Austrieb, sieht das nachher nicht schön aus. Deswegen mache ich das, meistens mit nem Teelicht.

Yucca-Palme bewurzeln im „Wasserglas“

Ergebnis der Schneide-Aktion: 9 durchaus große „Stecklinge“, davon drei Nur-Stämme ohne Blätter (die oben auch mit Wachs versiegelt wurden), die dann später neue Schöpfe kriegen sollen …

Yucca-Palme Yucca vermehren Stecklinge ohne Blätter

… sowie sechs Yucca-Stecklinge mit Blättern, also Triebspitzen-Stecklinge. Zwecks Test, was schneller/besser bewurzelt, habe ich drei davon gänzlich von den unteren Blättern und Blattansätzen befreit (die sind ziemlich fest am Stamm) …

Yucca vermehren Steckling Yucca-Palme

… und drei nur beschnitten, also die Blätter entfernt und den Blattansatz am Stamm gelassen:

Yucca-Steckling schneiden

Alle 9 Stecklinge habe ich zwecks Bewurzeln in meine drei großen durchsichtigen Glasvasen als Wasserglas gestellt. Bleikristall ist besonders schwer und kippsicher und hat sich bei der Vermehrung schwerer Oschis bewährt. ;-)
Das war am 5.11. und seither standen sie in Heizungsnähe schön warm.

Yucca-Vermehrung Stecklinge im Wasserglas

Die Biester mit Blättern wachsen übrigens auch im Wasserglas zügig weiter…

Wurzelbildung

Vier Wochen später treibt nicht nur Mutter-Yucca zarte neue Blattansätze, nun sind die ersten fünf Stecklinge auch schon bewurzelt und sind bereit zum Einpflanzen.

Yucca vermehren Bewurzelung Wurzeln

Yucca-Palme bewurzeln einpflanzen

Test-Ergebnis: Wie zu erwarten, haben die „nackten“ Yuccastämme schneller gewurzelt als die mit Blattansätzen dran. Wie ich ebenfalls befürchtet hatte, haben die Blatt-Ansätze unter der Wasseroberfläche zu faulen begonnen. Was aber die Stecklinge nicht weiter behindert. Sie wurzeln trotzdem, allerdings langsamer. Es empfiehlt sich also, das was bei der Vermehrung unter die Wasseroberfläche reicht, tatsächlich von allem zu befreien. In den vier Wochen habe ich in den drei Vasen gerade einmal das Wasser getauscht. Das schien mir ausreichend.

Yucca-Stecklinge einpflanzen

Wegen der Schwere der Pflanzen und der Schwerkraft habe ich gleich ordentliche schwere Tontöpfe zum Einpflanzen verwendet. Und Einheitsblumenerde.
Voila: Yucca, Yucca, Yucca, Yucca, Yucca:

Yucca-Palme Vermehrung Ableger Yucca

Eigentlich hab ich das ja nur gemacht, weil ich Ex-Besitzers eine Jungpflanze zurückgeben möchte. Uneigentlich habe ich bald die alte plus 9 junge Yuccapflanzen hier stehen…. Falls jemand in Abhol-Nähe Lust auf ne geschenkte Yucca hat: Gernegerne, ich hab ja eh keinen Platz, bin halt Zimmerpflanzen-reich. Bitte einfach mailen wegen Termin.

mehr Yuccapalme

Yucca-Mutter 1 Jahr nach Rückschnitt
Rückschnitt dieser Yucca, die 2.
Yucca-Fragen
Yucca-Stamm quer pflanzen
Yucca elephantiphes mit bunten Blättern
Yucca draußen – Sonnenbrand-Gefahr
Yucca aloifolia purpurea
große Yucca umtopfen 1
große Yucca umtopfen 2
Yucca-Krankheit
Yucca-Blätter-Sterben

Yuccapalme-Verwandte:

Joshua Tree
Palmlilie, winterhart
ähnlich: Drachenbaum

zum Zimmerpflanzen-Lexikon

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten- und Weihnachts-Angebote der Woche



352 Kommentare bisher

Kommentieren
Jörg, 03. Dezember 2007, 19:56

Hey, interessanter Bericht. Nur mal so aus Interesse (nicht, dass ich selber eine Yucca hätte): Wenn man die Stecklinge oben versiegelt, wie wachsen die denn dann weiter? Muss man das Wachs irgendwann wieder abknibbeln, oder wachsen die da durch?

Miri, 03. Dezember 2007, 20:05

Nein. Die treiben an der Seite wieder aus, unterhalb der Schnittstelle, und wachsen dann nach oben. Die „versiegelte“ Fläche bleibt so, da wächst nichts mehr heraus. Ist quasi amputiert.
Achte mal drauf, wenn Du eine Yucca im Laden siehst: Meistens hat sie einen Stamm, der oben glatt abgeschnitten und versiegelt ist. Die Blattschöpfe sind alle seitlich herausgewachsen.

Sus, 03. Dezember 2007, 20:52

Du hast aber auch ein Händchen dafür… Ich glaube, wenn Du mal ein Stück Holz aus z.B. einem hundert Jahre alten Haus oder eine alte Bahnschwelle in die Erde steckst, wurzeln die bei Dir auch an. ;-)

Miri, 03. Dezember 2007, 21:13

Stellst Du auch noch ein Bild von der großen Yucca nach dem „Formschnitt“ ein?
Mal sehen, wo Du überall was wegoptimiert hast. ;-)

Roke, 03. Dezember 2007, 23:49

Unser Nachbar hatte zwei Yuccapalmen im Sommer immer im Garten stehen und sie meinem Vater „vermacht“, da er im Winter schlichtweg keinen Platz mehr dafür hatte. Mein Vater hat zur Säge gegriffen und alle „Kronen“ abgesägt, sowie die Stämme in mehrere 30cm-lange Stücke. Alles oben versiegelt und einfach ohne Umweg ab damit in die Erde (einfach ca. 10cm tief „eingegraben“, ohne vorher aufwändig zu bewurzeln) – auch die Kronen.
Das Ergebnis war ein voller Erfolg.
Mittlerweile, fast 10 Jahre später können wir uns vor lauter 2-3m hohen Yucca-Palmen nicht mehr retten. Manche stehen das ganze Jahr im Wohnzimmer, doch die meisten kommen im Sommer an ein geschütztes Plätzchen in den Garten und im Winter an einen kühlen Ort in den hellen Keller.
Und jedes Jahr kommen einige unter’s Messer. Ach, und die 2 Originale leben immer noch.

Und ganz ehrlich: diese Dinger sind nicht kaputt zu kriegen.

Gärtnerin, 04. Dezember 2007, 16:26

Jörg, Du kommst nicht zufällig aus Rhein-Main, um das Wachstum an einer geschenkten Yucca demnächst selbst beobachten zu können? ;-)

Sus: *rofl* Bahnschwellen-Bewurzeln ist mein zweites Hobby.

Miri: Nein, lieber nicht. Ist im Moment kein schöner Anblick. Stell Dir einfach eine Art Kronleuchter vor. In der Mitte ein Stamm von ca. 150 cm, oben abgeschnitten, außenrum vier „Arme“, je ca. 120 cm hoch, oben abgeschnitten.

Danke für die Erfahrung, Roke. Dann weiß ich ja, was auf mich zukommt, wenn ich die Dinger nicht loskriege. Meine Wohnung fasst beim besten Willen nicht mal mehr eine solche Pflanze in der Größe. :-(

Miri, 04. Dezember 2007, 20:16

Gärtnerin, ich bin da wirklich neugierig: Hast Du schon einmal bei einer solchen Pflanze so viel Blattwerk auf einmal weggeschnitten? Tut sich die Yucca damit sehr schwer, jetzt gleich an fünf Stämmen auszutreiben? Treiben sie denn zu mehreren pro Stamm/Ast aus? Und die Jahrezeit beeinflusst das Ganze nicht oder wäre die Anzahl Triebe pro Stamm möglicherweise höher, wenn Du das im Frühjahr und nacheinander gemacht hättest? Ich hab da wirklich keine Erfahrungswerte und bin ganz gespannt. Die eine von meinen Yuccas gefällt mir nämlich auch irgendwie nicht so richtig, sie wird staksig. Deshalb hatte ich nach dem Foto gefragt.

Und steckst Du eines der Stammstücke auch quer in die Erde? ;-) Sieht echt nicht schlecht aus, wenn mehrere Triebe nebeneinander aus einer „Knolle“ kommen.

Gärtnerin, 05. Dezember 2007, 18:02

Nein, noch nicht bei einer Yucca, aber bei einem Drachenbaum, und der hat sich fröhlich bedankt. Im Moment kann ich noch nicht allzu viel sagen, weil erst vereinzelt Auskeim-Punkte vorhanden sind. Gib ihr noch ein bisschen Zeit, und wenn ichs vergesse, schubs mich nochmal. Ich denke nicht, dass die Jahreszeit da viel macht, da die Yucca ja warm steht und Pflanzenlicht kriegt.

Das Thema quer in Erde hatte ich schon wieder verdrängt. Danke. Wird gemacht!

Silvia, 05. Dezember 2007, 21:46

Super Bericht! Und solche Schnippelaktionen kann ich wirklich ganzjährig machen? Ich hätte das jetzt aufs Frühjahr verschoben, aber wenn man jetzt schon „darf“ …?

Gärtnerin, 06. Dezember 2007, 12:11

Hallo Silvia, danke sehr. Wenn sie warm steht, darfst Du. Wenn Du eher kühl überwinterst, würde ich das jetzt auch nicht machen…

Gabi K, 06. Dezember 2007, 20:10

Also ich kann aus meinen Erfahrungen nur sagen, Yuccas sind nicht umzubringen. Ich habe eine hier, die ist 25 Jahre alt, hat unten einen Stammdurchmesser von sicher 25 cm und oben 3 kompakte Kronen. Und überall auf unserem Grundstück und bei Freunden und Bekannten stehen „Kinder“, die ich irgendwann mal von der „Mutter“ runtergeschnitten habe, weil diese wieder unter der Decke war. Ich steck die auch einfach in die Erde und bisher sind alle angewachsen. GEschnitten habe ich meist im Spätsommer, wenn ich gemerkt habe, dass ich die Pflanze so nicht ins Winterquartier Wohnzimmer reinbringe…

Quer in die Erde, das werd ich mir mal merken.

LG
Gabi K

Gärtnerin, 10. Dezember 2007, 15:24

Super Gabi, dann dürftest Du ja ähnlich reich an Yuccas sein wie ich.
Mir ist übrigens bewusst, das das Bewurzeln direkt in Erde auch geht. Ich fand die Lösung mit den drei Vasen aber vorerst platzsparender, zumal einige Schnitt-Stücke > 50 cm sind. ;-)

Gärtnerin, 02. Januar 2008, 15:15

Update zur Yucca-Beschneidung und zum Neu-Austrieb: Bisher haben sich an der Alt-Pflanze 13 neue Austriebe gebildet – von oben nach unten -, aber ich glaub, da kommen noch mehr. Die jüngsten sind kaum draußen. Am zentralen Leittrieb sind es fünf, am untersten Seitentrieb hat gerade das erste kleine grüne Etwas das Licht der Welt erblickt. Die drei Stammstücke, die ich gesteckt habe, haben alle jetzt schon drei Austriebe. Das werden auch echt schöne Pflanzen!

Und ich hab immer noch vergessen, einen Stamm quer in die Erde zu legen. Jetzt scheint mir das zu spät, das Teil mit Austrieben nochmal umzuwerfen. Sorry…

Miri, 02. Januar 2008, 15:48

WOW!!! 13 Austriebe!! Plus weitere!! Gratuliere!
Das wird ein ziemlich schönes … Monstrum… :-))

Für „quer in die Erde“ fällt sicher bei Gelegenheit noch mal ein Stück Stamm ab. Kommt Zeit, kommt Stammstück. Ich hab mir sagen lassen, Yuccas sind langlebig. *gg*

brigitte, 04. Januar 2008, 14:10

DANKE
ganz herzlichen dank das war genau das was ich gesucht habe, habe jedoch eine dünne yucca, also so ne kleine mit dünnen stämmen, ich versuche es jetzt damit, dann sehen wir weiter. hast du damit auch erfahrungen?
grüsse von brigitte

Gärtnerin, 04. Januar 2008, 18:11

Du meinst aber sicher nicht die häufig verwechselte Dracaena marginata, oder, Brigitte?

Anyway, Drachenbaum-Vermehrung verhält sich sehr ähnlich. Beiträge dazu gibts hier einige (Suchfunktion oder Drachenbaum-Infoseite ansurfen) ;)

Keisha, 04. Januar 2008, 18:51

Nene, ich glaub, Brigitte meint schon ne Yucca, Gärtnerin. Meine Mutter hat auch so ein Teil, über 2 Meter hoch, aber die Triebe sind grade mal fingerdünn. Die Blätter sind ein wenig anders als bei deiner Yucca oben, und grade dieser dürre, fast kahle Wuchs hatte mich bislang immer abgeschreckt, mal ne Yucca zu kaufen. Ich mach am WE vielleicht mal Fotos und mail sie dir, damit du weißt, von was ich überhaupt rede ;-)

Gärtnerin, 04. Januar 2008, 20:20

Oh ja bitte mach mal. Und nicht mailen, bloggen! ;-)

Patty, 06. Januar 2008, 19:21

Hallo

ich bin heute zufällig auf eure Seite gestossen, und bin echt begeistert. Hab mir auch vor ein paar Tagen eine kleine Yucca zugelegt hab sie im Laden gesehen und war tatol vertrocknet und hab sie mit so angeschaut und gedacht die nehm ich jetzt mit und preislich ging es auch es stand 5,99€ drauf und an der Kasse hab ich nochmal nachgefragt ob da was zu machen sei und hab sie dann für 2,50€ bekommen. Da ich schon lange eine wollte dachte falls sie doch schon was abbekommen hat ist da nicht viel kaputt gemacht. Da ich gern noch mehr von den Exemplaren haben möchte wollte ich einfach mal fragen ob nicht jemand hier Stecklinge hat die er nicht braucht.
Würde mich über antworten freuen.
Danke

Gärtnerin, 07. Januar 2008, 10:41

Ja ich. Siehe oben, ich hab viel zu viel. Wenn Du im Rhein-Main-Gebiet bist, kannst Du Dir gern ein halbes Dutzend abholen. ;-)

Tatjana, 08. Januar 2008, 16:37

Meine Yucca Palme fängt an zu blühen….??? Was soll ich mit der Blüte tun, wenn sie „ausgeblüht“ ist? Abschneiden? Wie oft blühen die Yucca Palmen?

Gärtnerin, 09. Januar 2008, 14:25

Diie Blüte genießen und wenn Du magst anschließend abschneiden oder dranlassen bis sie so trocken ist, dass sie sich ausbrechen lässt. Wie oft: keine Ahnung.

Bene, 09. Januar 2008, 17:58

Meine Yucca lässt seit einigen Tagen ihren Kopf hängen. Außerdem färben sich ihre blätter gelb und vertrocknen. Gegossen habe ich sie alleridngs.
Kann mir jemand sagen, woran es liegt und wie ich sie wieder fit kriege.
Sie ist schon sehr alt und ich hänge an ihr.

Gärtnerin, 11. Januar 2008, 12:05

Bene, das klingt nicht gut. Wie bei allen radikalen/schnellen Veränderungen tippe ich auf irgendeinen Wurzelschaden. Vielleicht übergossen. Ich würde austopfen und die Wurzeln untersuchen. Zur Orientierung mal dieser Drachenbaum-Artikel.

Maike, 20. Januar 2008, 21:23

Hallo alle zusammen!

Bin durch zufall auf diese Seite gelangt, und ich muß sagen: super!!!! Hat mir sehr geholfen. Habe auch eine riesige Yucca-Palme (2,50 mtr.) Der Hauptstamm (nennt man es so?) hat eine sehr schöne große Krone,aber die ?Seitentriebe? sind nicht so schön, bzw. gar nicht schön :-( Dünne Stämmchen,margere Krone, wachsen nicht sehr gerade,sondern knicken seitlich weg.)
Habe nun Urlaub, und will es endlich wagen, sie zu „bearbeiten“, wovor ich mich immer gescheut habe, aus Angst,das mein `Baby` mir eingeht. Jedoch nach diesen Tips, bin ich frohen Mutes!Wenn man den abgeschnittenen Stamm quer einpflanzt, dann komplett mit Erde bedecken? Wozu ist dieser Wundverschluß eigentlich gut?
Wie schafft man es, das eine Yucca anfängt zu blühen?

Gärtnerin, 22. Januar 2008, 14:54

Hi Maike, viel ERfolg! Also den Quer-Stamm würde ich nur zur Hälfte einpflanzen, so rein gefühlsmäßig. Der Wundverschluss ist wie gesagt nicht unbedingt nötig und den mache ich, damit die Stämme nicht zurücktrocknen. Mit Blühen hab ich leider noch keine Erfahrung.

Maike, 24. Januar 2008, 21:51

Vielen dank für den Tip. Werde es mal ausprobieren.Habe nun meine Riesen-Yucca „geköpft“. Hoffe ja sehr, das sie gut anwachsen.

kati, 27. Januar 2008, 13:35

hallo zusammen…
bin beim stöbern auf eure seite gelangt und wollte einfach mal fragen ob ihr mir vielleicht helfen könnt… habe letztes jahr im märz zwei yucca von ikea geschenkt bekommen, da ich eine recht dunkle wohnung habe, hatten meine freunde auf das schild geachtet wo drauf steht das sie für alle wohnräume geeignet ist. aber irgendwie mögen die pflanzen mich nicht. mittlerweile ist bei der einen die obere spitze „eingetrocknet“ und die wenigen verbliebenen blätter hängen trocken dran herum, aber sie hat einen neuen trieb aus der erde heraus bekommen, der eigentlich am anfang recht vielversprechend aussah…inzwischen haben die blätter aber eher eine gelb grüne farbe und fühlen sich recht lapprig an. die zweite pflanze ist im oberen drittel dünn geworden und abgeknickt, hat aber noch fünf grüne blätter an der spitze, die restlichen sind abgegangen oder hängen noch recht trocken dran herum. bei einigen der blätter habe ich dunkle kleine flecken gesehen konnte aber nicht wirklich irgendwelche lebewesen ausmachen, weder auf der pflanze noch in der erde.
umgetopft hab ich sie noch nicht weil auf dem zettel steht man soll sie nicht am stamm anfassen..
meine frage ist nun, was kann ich zur rettung tun?

Gärtnerin, 27. Januar 2008, 15:19

Gute Frage, Kati. Du hast sie wohl vielleicht zu viel gegossen? In dem Fall würde trockenlegen /umtopfen ziemlich viel helfen.

kati, 27. Januar 2008, 18:45

hallo gärtnerin,
ich befürchte eher ich habe zu wenig gegossen… wie mache ich das umtopfen am besten wenn ich den stamm nicht anfassen soll?

Peter Purzel, 28. Januar 2008, 15:07

…nur leider handelt es sich nicht wirklich um Yucca, sondern um gewöhnliche Drachenbäume (Dracaena), die von Laien und auch manchmal vom Handel wegen ihrer Form, die vielleicht an Yucca erinnert, als Yucca-Palme bezeichnet wird. Äußerst anspruchslose, fast lästige Pflanze ohne Wert. Richtige Yuccas wären bei der beschriebenen Größe sehr, sehr alt und auch recht wertvoll. Vermehren lassen sie sich in der beschriebenen Art nicht, das geht nur über Kindl nach der Blüte.

Gärtnerin, 28. Januar 2008, 15:49

Kati, das mit dem nicht-anfassen ist absoluter Humbug. Pack ruhig zu.

Hallo Peter Purzel: Falls Du auf Dracaena draco anspielst: Nein, das ist garantiert keine. Dazu fehlt u.a. der rote Rand am Blatt. Für Bildvergleiche bitte ich die Wikipedia und die Google-Bildersuche zu verwenden. Stichwort: „Yucca elephantiphes“.

Mangi, 05. Februar 2008, 20:31

Ist ja witzig – ich bin letzte Woche meiner 25 Jahre alten Yucca auf den Leib gerückt, nachdem ich mich in der Gartenabteilung vom OBI nach ein paar Kniffen erkundigt habe. Die waren dort richtig fit und haben mir eine ganze Reihe Tipps gegeben – u.a. Versiegeln der oberen Schnittstelle mit Wachs, kurzes Abflämmen der unteren Schnittstelle mit einer Kerze und etwas zum Desinfizieren ins Wasser (Aktivkohle oder so). Außerdem haben sie mir geraten, die Krone mit einer Wolle oder Pflanzenbast zusammenzuschnüren, damit das Teil handlicher wird und nicht so viel verdunstet.
Und jetzt stehen bei mir drei mit roter Wolle zusammengeschnürte Ex-Wipfel und noch ein paar Stammabschnitte in Vasen und Bierkrügen rum und warten auf die Wurzeln. Und eine ganz gruselig zusammengestutzte Ex-Riesenjucca (die musste ins Auto passen) hofft auf eine grüne Zukunft.
Ich hatte ein richtig schlechtes Gewissen, als ich mich mit Astschere und Messer über meine alte Weggefährtin hergemacht habe. Deshalb danke für die ermutigenden Infos – wenn Yuccas so robust sind, war das nicht ihr Ende, sondern nur die Vermehrung einer wunderbaren Freundschaft!

Gärtnerin, 06. Februar 2008, 11:14

Na dann… ;-)
Möge Dir der Platz für die Nachzuchten nie ausgehen!

Nina, 09. Februar 2008, 11:27

Hallöle
ich bin auch gerade cdabei meine geliebten Yuccis zu vermehren. Hat jemand ein Tipp für mich wie man die Stämme dicker bekommt ?? Bei meinem letzten versuch waren die Stämme richtig dünn aber das gefällt mir nicht. Nur weiss ich nicht wie man sie dicker bekommt :o(
Lg Nina

daniel, 12. Februar 2008, 16:27

hallo gärtnerin:)!
ich würde gerne ein paar yuccas als ein geschenk bekommen, wenn ich nicht zu weit wohne(rüsselsheim)…

Gärtnerin, 12. Februar 2008, 16:30

Klar Daniel, komm doch morgen abend nach Königstädten. Adresse siehe Impressum. Vorher bitte mal mailen und Zeitpunkt-Wunsch durchgeben. ;-)

Anja, 13. Februar 2008, 13:47

Hallo Gärtnerin!
Ich hab Deinen Bericht auch mit Interesse gelesen und nun ein paar Fragen. Auch ich habe eine ca. 15 Jahre alte Yucca-Palme von meiner Schwiegermama, die ich im September 07 beschnitten hab. Ich habe mehrere „Stamm-Stücke“ – ohne Blätter – sowie die Kronen und den „Ur-Stamm“, der noch in der alten Erde steckt. Die Kronen haben schon längst Wurzeln und sind schon eingepflanzt. Auch die Stamm-Stücke treiben schon aus, allerdings ist an einem davon der junge Blatt-Trieb abgebrochen. Also habe ich ihn weiter ins Wasser gestellt. Jetzt treibt er wieder, allerdings am unteren Ende, an dem eigentlich die Wurzeln kommen sollten. Was mach ich jetzt mit dem? Und der Ur-Stamm treibt noch gar nicht, braucht der noch mehr Zeit oder muss ich ihn in neue Erde setzen? Hoffentlich ist er nicht eingegangen…
Ich hoffe ich hab mit meinen Fragen Deine Nerven nicht zu doll strapaziert :)

Gärtnerin, 13. Februar 2008, 17:25

Am unteren Ende? Ist doch nicht schlimm. Du pflanzt ihn dann später ein und dann siehts aus, als ob der grüne Trieb direkt der Erde entsprungen ist. Kein Austrieb Urstamm? Das ist ne lange Zeit seit Semptember. Also wenn er nicht sehr kühl im Winterquartier steht, würde ich die Hoffnung langsam beiseite legen…

Gärtnerin, 14. Februar 2008, 11:31

Sodele, drei junge Yuccas gingen an Daniel. Zwei andere hab ich vorher schon unters Volk gebracht. Da warens nur noch vier. Eine schöne Pflanze brauch ich für Ex-Besitzers, die anderen warten noch auf Abholer oder gehen mit zur Pflanzenbörse. Die Situation im WZ entspannt sich trotzdem kaum. Die Aussaat hat begonnen…

A.Schulz, 17. Februar 2008, 15:35

Guten Tag,

wenn noch ein oder zwei Nachzuchten da sind, wäre ich daran interessiert, ein neues Heim zu bieten ;-)
Allerdings weiss ich leider noch nicht ganz wo.

Gärtnerin, 18. Februar 2008, 15:59

Sorry, no more Ableger. Einen behalte ich noch, die anderen sind an den ursprünglichen Besitzer der Mutterpflanze gegangen.

Heiko, 20. Februar 2008, 11:51

Hallo
meine Yucca Krone bekommt ständig braune Blätter und sie werden immer weniger, was mache ich falsch.
Ich habe jetzt schon zwei aber bei beiden ist es so, eine steht am Fenster und eine im Raum also am Licht kann es nicht liegen
BITTE HELFT MIR

Gärtnerin, 20. Februar 2008, 12:58

Hallo Heiko, das passiert immer dann, wenn es einer Yucca viel zu gut geht. Zu viel gegossen vermutlich. Die brauchen nur ganz ab und zu Wasser. Das Yucca-Prachtstück meiner geschenkten Mutterpflanze wurde grad mal 1x monatlich gegossen und war belaubt bis unten hin. :-)

Heiko, 20. Februar 2008, 17:39

Alles klar das werde ich versuchen.Sie hatte aber meist trockene Erde und da wollte ich sie halt gießen naja das war bestimmt zu viel dann.

Achim, 04. März 2008, 08:24

Hallo Gärtnerin,
ich bin sehr beeindruckt von deiner Yucca. Meine macht mir etwas Kummer: Vor fast einem halben Jahr habe ich einen meiner „2-köpfigen“ Triebe unten abgeschnitten und mit Wundverschluß versorgt. Bis heute ist an der Mutter kein weiterer Trieb entstanden. Gibt es irgendeinen Trick, damit meine Yucca doch noch austreibt? Wäre nett, von dir zu hören, danke sehr …

Gärtnerin, 06. März 2008, 09:37

Hi Achim, so lange schon nicht ausgetrieben? Also wenn sie nicht sehr kalt im Winterquartier steht, schätze ich, sind die Chancen nicht mehr so gut. Keinen Trick parat. :-(

Dieter, 08. März 2008, 13:27

Hallo Gärtnerin,
bin auch ein Yucca Liebhaber und habe bisher mit dieser Pflanze nie Probleme gehabt. Allerdings hat seit kurzem ein Sprössling von uns ein Problem. Nach einem Wohnungswechsel und dem Umtopfen bekommt eine Pflanze von unten her ständig gelbe Blätter die später abknicken und vertrocknet am Stamm herabhängen. *heul* Die Pflanze steht eigentlich hell wird mäßig gegossen ( ca. 1 mal die Woche ) die Raumtemperatur ist meist um ca. 24 Grad. Übergossen scheint sie mir nicht nur weis ich nicht mehr weiter denn ein solches Verhalten habe ich an noch keiner anderen Yucca erlebt. Ach da währe noch was.. einige von den noch grünen Blättern sind leicht nach unten und innen gerollt (oder gebogen). An der ein oder anderen Blattspitze bilden sich braune Spitzen. Bitte helft uns!

Conny, 08. März 2008, 21:45

hallo gärtnerin, eine sehr interessante Sache ist das hier! meine yucca steht inzwischen bei meiner Schwester, weil sie aus meiner Wohnung herausgewachsen ist. hatte sie vor einigen Jahren inerbärmlichem Zustans mit einer neuen Wohning mitgemietet und aufgepäppelt. Bald kommt sie in das Geschäft, in dem ich arbeite, so habe ich mein baby wieder bei mir!! ist es denn okay, wenn die unteren Blätter an beiden Stämmen alle paar Wochen gelb werden und entfernt werden müssen(weil es sonst echt doof aussieht)? Wenn ich etwas falsch mache, dann was?

Gärtnerin, 10. März 2008, 09:21

Hallo Dieter, hallo Conny, gelbe Blätter von unten machen meine auch, wenn ich sie zu oft gieße. Einmal pro Woche scheint mir viel zu viel. Man denke an Kakteen und Sukkulenten, wenn man Yucca gießt. ;-)
Gelbe Blätter abschneiden ist natürlich ok.

Dieter, 10. März 2008, 11:47

Hallo Gärtnerin,
also da es bei uns in der Regel ja sehr warm in der Wohnung ist scheint die Erde nach ca. 1 Woche immer sehr trocken. Allen anderen Yucca scheint es ja auch nicht zu viel Wasser zu sein. Deshalb bin ich ja etwas ratlos. Werde aber trotzdem mal länger warten mit dem nächsten gießen.

Gärtnerin, 10. März 2008, 12:06

Knochentrocken ist gerade richtig!

Janine, 16. März 2008, 11:52

Hallo!
Ich habe das Problem das es meiner Yucca sehr schlecht geht. Sie hat nen ziemlich langen Stil, und oben dran nur noch 2 Blätter.
Außerdem fliegen da kleine Fliegen rum, was kann das sein?
Und, kann ich sie irgendwie retten? Der Stamm scheint auch etwas wackelig zu sein.

Gärtnerin, 16. März 2008, 11:59

Wahrscheinlich Trauermücken, Janine. Ein Hinweis darauf, dass die Pflanze wahrscheinlich viel, viel zu nass gehalten wird. Dazu passen auch die anderen Symptome.

Janine, 16. März 2008, 12:12

Und was kann ich dagegen tun?

Gärtnerin, 16. März 2008, 12:17

Entschuldige, aber erklärt sich das nicht? Aufhören, die Pflanze zu fluten, Trauermücken bekämpfen. Wenns ganz dicke schlimm ist: verfaulte Wurzeln abschneiden.

Janine, 16. März 2008, 12:24

Ok, dann frag ich anders, wie kann ich Trauermücken bekämpfen? :-)
Und, vielen Dank für die schnellen Antworten.

Reinhard Zoller, 16. März 2008, 12:41

Moin, moin, Yucca 1 meter hoch oben krumm gewachsen, muss auch bei mir gekürzt werden.Hab mich jetzt bei Euch schlau gemacht. Ein Abkömmling ist vorhanden, also kann totalverlust verschmerzt werden. Aber mir scheints bei dieser Gattung sind Vernichtungsbemühungen vergebens.Der abkömmling stand vergangenen Sommer draußen, Regen, Wind, wenig Sonne hatten ihn wohl abgehärtet, er hats überlebt und sieht gut aus.
Werde jetzt mal auch mit dem Brotmesser rangehen.Wenn ich Euren PALMENGARTENBERICHT lese,
werde ich neidisch.

Gärtnerin, 16. März 2008, 14:57

Janina: Mit der Maus auf Trauermücken-Link klicken.

Brigitte, 22. März 2008, 10:04

Hallo,
ein wirklich interessanter Bericht und sehr hilfreich. Ich werde gleich mein Brotmesser holen. Mein Palme hat jetzt knappe 3 m erreicht und muß unbedingt geköpft werden.
Nun meine Frage: Durch die vielen langen schweren Seitentriebe sind die Hauptstämme schräg weg gekippt und die Palme muß sich an der Wand abstützen. Darf ich sie einfach umtopfen um sie gerade einzupflanzen und wann mach ich das am Besten? Gleich nach dem Schneiden oder soll ich erst warten, bis sie wieder austreibt.
Frohe Ostern wünscht Brigitte

Gärtnerin, 22. März 2008, 10:26

Hallo Brigitte, das sind ähnliche Probleme und Ausmaße wie bei meiner Yucca. Ich denke, dass sie wahrscheinlich weder das eine noch das andere übel nimmt. Habe meine einige Wochen nach der Schneide-Aktion umgetopft. Noch eine findige Umtopf-Aktion. :-)))

Ingrid, 29. März 2008, 14:02

Hallo ich habe eine frage meine Yucca hat plötzlich ganz hellgrüne Blätter, und die Blätter sind auch ganz Dünn. Noch dazu haben manche Blätter einen braunen rand. Ich weiss nicht was los ist bis jetzt wah immer alles in Ordnung. Bitte kann mir jemand helfen Dank!

Gärtnerin, 30. März 2008, 10:19

Lichtmangel? 20 Jahre nicht gedüngt vielleicht?

Ingrid, 30. März 2008, 16:42

Vielen Dank für den Tip. Ich habe sie schon, mit meinen Mann in den Garten gebracht. Ich hoffe sie wird wieder. Herzlichen Dank Eßbüchl Ingrid

sieglinde, 05. April 2008, 07:22

Hallo Gärtnerin,ich habe eine yucca von meiner chefin geerbt weil sie ihr zu groß war. Da war sie ca. 2m hoch, hatte 4 Stängel jetzt ist sie 2,6m hoch und hat noch 4 Triebe dazu bekommen. Mir ist Sie mitlerweile auch zu groß,sodas ich auf Ihre Anweisung hin die Pflanze kürzen werde.Wie lang muß ich die Stägel schneiden um sie vermehren zu können?Ich habe nämlich schon mehrere Abnehmer dafür. Nicht das sie zu kurz sind und dann nicht mehr treiben können.

Kerstin, 05. April 2008, 19:03

Hallöchen,

ich hab gestern bei meiner Tante eine „Radikalkur“ mit Yucca angestellt. Der Mutterstamm hatte 2 ca. 1 m hohe Seitentriebe, die ich fein säuberlich runtergeschnitten habe. Jetzt habe ich daraus 4 Stammstecklinge und die 2 Kronen. Ich habe alles in Wasser gestellt. Eine (oder zwei ;-D) Fragen hab ich allerdings noch:
1. Was mache ich mit den Kronen-Stecklingen? Blätter ab und wurzeln lassen oder doch lieber Blätter dranlassen?
2. Die Stämme (eigentlich Stämmchen) sind ziemlich dünn. Wie bekomme ich das hin, dass die „kräftiger“ werden, wenn sie denn wurzeln?
Wobei ich eigentlich davon ausgehe, weil Yuccas scheinbar „unkaputtbar“ sind…

Vielen Dank evt. Antworten im Voraus.

Gärtnerin, 06. April 2008, 14:36

Hallo Sieglinde, die Länge ist ziemlich wurscht.

Hallo Kerstin, Glückwunsch zur Aktion. ;-)
Triebspitzen-Stecklinge: Grünzeug dranlassen.
Dickenwachstum: Das passiert allmählich über die Zeit. Du kannst nix tun, damit die dünnen Dinger spontan dicker werden.

Dieter, 06. April 2008, 17:14

Hallo Gärtnerin,

wollte nur mal ein Feedback geben.
Habe nun meine Yucca 4 Wochen net mehr gegossen und das Absterben der Blätter von unten hat auch tatsächlich aufgehört. Sie bekommt viele neue Blätter und scheint sich nun zu erholen.

Gärtnerin, 07. April 2008, 09:46

Super, Dieter! Danke fürs Feedback. :-)

Phil, 12. April 2008, 14:01

moin!
hab mir aus spanien einen yucca-palmen-stamm mitgebracht. es ist nur der stamm, der trocken verkauft wurde. er war komplett voll wachs (nicht nur die krone)…
in der anleitung stand, das man ihn in wasser stellen soll und wöchentlich das wasser wechseln solle…
ich habe keinerlei erfahrung mit pflanzen/yuccas und hab einfach abgewartet. relativ schnell kamen auch schon die ersten blääter zum vorschein.
ich habe mich in einer gärtnerei erkundigt. sie meinte, das feine wurzeln wachsen würden und ich den ganzen stamm eintopfen solle. naja, von den wurzeln war lange zeit nichts zu sehen (komplett eingewachst). nun habe ich den wachs am unteren teil entfernt und es kommen langsam kleine wurzeln.
soll ich den wachs am ganzen stamm entfernen?
der stamm ist nur ca. 14 cm groß… wenn ich nun den wachs an der krone auch entferne, wächst er dann weiter? oder bleibt er bei dieser größe?

die yuccas kosten im handel ja nur ein paar euros (und sind bedeutend größer ;-) ), trotzdem mag ich ihn nicht aufgeben. als mitbringsel hab ich ihn lieb gewonnen :-D

Gärtnerin, 14. April 2008, 09:49

Hi Phil,
nur das Wachs unten entfernen bitte. Oben durchs Wachs sollte die Pflanze bei Austrieb von selber durchwachsen. Wird schon!

Phil, 14. April 2008, 13:32

oben ist ja auch schon was gekommen… aber wird der stamm in der länge auch wachsen?

Gärtnerin, 14. April 2008, 13:43

Nein, aber den kriegst Du auch durch Wachs-Abmachen nicht länger. *g*

Warte einfach, bis die Austriebe die gewünschte Länge haben, dann kannste die abschneiden und neu pflanzen und hast dann längere Stämme.

Phil, 14. April 2008, 18:40

ok, alles klar!

Monika, 29. April 2008, 14:37

Ein herzliches Hallo zusammen.
Leider habe ich diese Seite viel zu spät entdeckt!
Von wegen die Yuccas sind nicht kaputt zu kriegen, ich habe es geschafft.
Im Baumarkt hat man mir gesagt das die Yucca alle 2 Wochen einen guten Schluck Wasser mag. Das habe ich dann auch befolgt. Als die ersten Blätter gelb wurden, hieß es im Baumakt nur das kommt vom Standortwechsel.. Im Netz habe ich dann verschiede Meinungen gefunden. Ich habe meine Pflanze dann Umgetopft die faulen Wurzeln entfernt und abgewartet was passiert. Nichts!
Es wurde immer schlimmer. Dann wollte ich die Yucca „köpfen“. Der Stamm war bereits matschig und nach oben hin ganz hohl. Ich habe die Pflanze dann entsorgt und mir dabei die Erde noch einmal genau angeschaut. Irgendwo unten im Topf war ein kleines grünes etwas, nicht ganz 1 cm lang ohne wurzeln. Das habe ich in Anzuchterde gesteckt und eine Plastiktüte darüber gezogen. Siehe da aus dem kleinen „Etwas“ ist inzwischen eine kleine Pflanze von ca 7 cm geworden. Wird das jetzt eine Yucca ohne Stamm???

Lg

Monika

Gärtnerin, 29. April 2008, 23:03

Da gehört aber schon viel Wasser dazu, um massive Fäulnis zu erzeugen. Nein, das wird keine Yucca ohne Stamm, der wächst erst.

Monika, 30. April 2008, 06:01

Vielleicht hatte die ja auch schon vorher einen „knacks“ und war darum so günstig?
Wie lange sollte die Tüte jetzt darüber bleiben? Und wann sollte ich die Pflanze gießen?

Monika

Peer, 01. Mai 2008, 15:26

Hi,

funtkioniert das „kürzen“ und neuaustreiben lassen auch mit dem sogenannten Glücksbambus? Soll ja auch ein Yuccagewächs sein.

Danke schonmal

Claudia, 01. Mai 2008, 16:37

Hallo,

ich habe jetzt auch eine Yucca mit Wachs obendrauf.

Sie ist höchstens 20cm vom Stamm her, sie soll aber ganz groß und dick werden ist es dann gut den Wachs zu entfernen, der obendrauf ist?

Gärtnerin, 01. Mai 2008, 19:27

Lies doch mal beim Glücksbambus, Peer. ;-)

Claudia: Nein, oben drauflassen bitte.

Kerstin, 07. Mai 2008, 11:32

Hallo, ich bin’s wieder. Ich möchte auch mal kurz ein Feedback geben: Nach der Radikalkur Anfang April wurzeln jetzt mittlerweile die Stecklinge ohne Blätter zaghaft vor sich hin, die anderen wollen noch nicht, aber ich hab ja Zeit ;-)

Außerdem möchte ich ein großes Lob für die freundliche und auch schnelle Unterstützung loswerden, die man hier bekommt. Ein wirklich toller und sehr empfehlenswerter Blog. Macht weiter so.

Gärtnerin, 08. Mai 2008, 00:13

Danke schön, Kerstin. :-)

Manuela, 09. Mai 2008, 09:47

Hallo gärtnerin…
ich bin etwas traurig!! ich habe eine yucca, die erst trauermücken hatte….dann habe ich sie umgetopft…und jetzt lässt sie alles hängen was sie hat…ich mag sie aber nicht verlieren…soll ich sie abschneiden und versuchen die triebe neu zu bewurzeln??
lg manu

Gärtnerin, 11. Mai 2008, 00:36

Ich könnte schwören, dass Du zu viel gießt, Manuela, was beides erklärt. Du bist nicht die erste hier, die das Problem hat, also lies mal die Kommentare. ;-)

Andrea, 14. Mai 2008, 15:28

Hallo!
Hm… Irgendwie bin ich, was das Gießen der Yuccas betrifft, verunsichert.
Ich habe seit ca. 4 Wochen eine Yucca (d.h. eigentlich sind es drei Stämme – 80, 50 und 20 cm Stammhöhe mit jeweils 5-8 Austrieben in zur Zeit unterschiedlichen Größen) in Hydrokultur. Der Topfdurchmesser beträgt 22 cm. Sie steht an einem riesengroßen bodentiefen Südfenster – allerdings mit Gardine davor.
Ich gieße immer bis „Optimum“, nach rund 36 Stunden (dann ist es Abend) ist der Wasserstandanzeiger komplett abgesunken. Ich warte mit dem Gießen dann noch immer bis zum nächsten Morgen. Fazit: Innerhalb von 48 Stunden „saufen“ diese drei Stämme mehr als einen halben Liter Wasser. Bisher habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, aber als ich gerade las, dass die oben erwähnte Mutteryucca damit auskam, nur einmal im Monat gegossen zu werden, kommen mir doch irgendwie Zweifel. Soll ich wniger gießen? z.B. erst nach 3 Tagen? Oder noch weniger? Möchte sie ja nicht ertränken aber auch nicht verdursten lassen.
LG und schon einmal Danke im Voraus für die Hilfe! Andrea

Maryam, 21. Mai 2008, 07:33

Hallo zusammen!
Ich habe eine deckenhohe Yucca vor 2 Monaten radikal abgeschnitten. Sie hatte nur den Stamm, keine seitlichen Triebe. Die Schnittstelle habe ich versiegelt und warte nun auf neue Triebe. Du schreibst irgendwo von 4 Wochen, aber die sind schon lange überschritten.
Wie lange kann ich mir noch Hoffnung machen, dass da etwas kommt? Ich meine, so ein schöner Anblick ist der Stumpf nun nicht, und falls es schon jetzt hoffnungslos ist, mache ich lieber kurzen Prozess und benutze den Topf für die abgeschnittene Krone, die inzwischen schön gewurzelt hat.
Tolle Seite ist das übrigens, grosses Kompliment!

Gärtnerin, 21. Mai 2008, 12:53

Hey Du Hessin! ;-)

Ich kanns nicht sagen, wie lange das dauert. Hängt wohl auch von der Temperatur ab. Unter Winter-Heizungsnähe bei 25 Grad Raumtemperatur gings so schnell wie beschrieben. Dass eine Yucca aber tot-geschnitten sein soll, kann ich nicht glauben.
Danke fürs Kompliment. :-)

Stefan, 21. Mai 2008, 14:31

Hallo!

Habe auch seit 3 Wochen eine Yucca daheim (steht im Wintergarten mit viel Licht) mit zwei Ablegern… Habe sie gleich mal ordentlich gegossen und nun lässt sie jeden Tag mehr den Kopf hängen. Habe Angst, daß mir die einzelnen Äste abknicken. Auch die ersten blätter werden nun gelb.

Habe seit dem nicht mehr gegossen! soll ich nun einfach warten bis sie sich wieder erholt, oder soll ich die bereits angeschlagene Pflanze nochmal misshandeln und in einen Topf mit trockener Erde umpflanzen???

Bitte um Hilfe!

Maryam, 21. Mai 2008, 14:47

Na, dann warte ich noch ein paar Wochen ab. Vielleicht belohnt sie mich ja dann mit ganz vielen Trieben *g*. Ich rede dem Stumpf immer gut zu (zum Glück sieht mich niemand, hahaha!)
Bin übrigens eine echte Kinsteererin, aber schon seit 15 Jahren ausgeflogen.
Bevor meine Mutter das nächste Mal herkommt werde ich einen Blick auf deine „Give-away-Liste“ werfen – vielleicht kann sie ja mal etwas mitbringen(ich wohne in der Schweiz), ich habe noch Platz. Sie arbeitet sozusagen bei dir um die Ecke, der Weg wäre also auch keine Zumutung.
Je mehr ich auf deiner Seite lese, desto mehr bin ich begeistert. Da findet sich ja für all meine Problemfälle ein Beitrag, jupie!

Cordi, 22. Mai 2008, 14:21

Hallo alle zusammen, habe auch wie die andern diese Seite beim stöbern gefunden und bin erfreut über die Tips hier. Bin selbst ein großer Yucca-Fan, habe auch die ganze Wohnung voll stehen, jedoch habe ich mit zweien ein Problem. Die eine hat einen großen Stamm,jedoch wollen die Blätter nicht wirklich wachsen, sie sind dünn, lapprig und der Stengel unterhalb der Blätter fühlt sich auf leichten Druck matschig und hohl an. Gibt es da noch Rettung?????? Die andere sieht schön aus, mit viel Blättern, sattes Grün, jedoch lassen die unteren Blattreihen die Flügel hängen, wobei sich einige richtig einrollen. Merkwürdig oder? Die oberen stehen wie eine eins schön aufrecht. Vieleicht hat jemand einen Tip für mich. Die Behandlung ist bei allen gleich und auch der Standort ist immer der gleiche.

Gärtnerin, 22. Mai 2008, 15:37

Ja prima, Maryam. Schick mir vorher einfach mal ne Mail mit Infos, in welcher Form Du so Platz hast (Zimmer, Stauden, Gehölze…. ). *fg*

Matschig und hohl klingt nicht gut, Cordi. Ich möchte Dir eher wenig Hoffnung machen. Hier sind viele solche Phänomene am Drachenbaum dokumentiert, die Du über die Drachenbaum-Seite oder die Suche finden kannst.

Kenny, 23. Mai 2008, 18:34

Hallo zusammen,

Meine Yucca lässt auch die Blätter hängen, habe Sie vor 3 Wochen umgetopft und nur seehr wenig gegossen (lasse sie jetz erst mal richtig abtrocknen. Seit jetz schon c.a. 1 Monat lässt sie die Blätter hängen und wächst keinen mm. Die Blätter sind jedoch alle noch schön grün und sehen gesund aus. Stamm ist auch in Ordnung. Braucht sie einfach nur Zeit um sich einzugewöhnen / neue Wurzeln zu schlagen?
Finde langsam könnte sie schon neue blätter spriessen lassen :(

Hat jemand ein ähnliches Problem?

Sandra, 27. Mai 2008, 23:55

Hallo an alle,

ich hab eine ca. 15 Jahre alte Yucca, damals mal für eine Mark (!) und ca. 20 cm groß als Werbeaktion aus einem neu eröffneten Gartencenter. In den Jahren hat sie sich zu einem Monster von insgesamt 3,5m Höhe, drei Hauptästen und insgesamt 5 Nebentrieben an diversen Stellen. Sah toll aus, war nur bei jedem Sturm bedenklich…. Sie steht über Sommer immer draußen und geht im Winter ins Blumenhotel, da ich sie nirgends mehr unterbringen kann, wie ihr euch denken könnt. In den letzten zwei Jahren versuchte die nette Gärtnerin, die die Yucca jeden Herbst holt, mich zu überreden, sie zu köpfen. Heute hab ich es gewagt, sie ist nun gut einen Meter kürzer, und ich hoffe, die Köpfe gehen an. Im Moment stehen sie im Wasser zum Bewurzeln. Aber was ich hier so lese, ist wohl direktes Einpflanzen besser, oder?

Gärtnerin, 28. Mai 2008, 15:36

Gratuliere zur Tatkraft, Sandra. *schmunzel*

Anja, 30. Mai 2008, 08:43

Hallo Andrea,

Du hast vor zwei Wochen geschrieben, dass Deine drei in einem Hydrokultur stehenden Yucca-Stämme mehr als 1/2 l Wasser in zwei Tagen wegsaufen – da läuft irgendwas schief, nichtmal meine Efeututen (stehen sämtlich in Hydro) sind derartig durstig. Die ersten möglichen Erklärungen, die mir einfallen:

1) Die Hydro-Ausrüstung passt nicht zusammen, d.h. der Innentopf ist so schmal, dass zwischen ihm und dem Außentopf am warmen Südfenster zuviel Wasser verdunsten kann, oder

2) Es ist keine Yucca, sondern irgendetwas seeeehr Durstiges.

Ich gehöre nicht zu den hier heimischen Bloggern, aber der Gärtnerin könntest Du eine eMail mit Bildern schicken, die sie dann vielleicht einstellt – das könnte ein paar Fragen klären.

SandraG, 04. Juni 2008, 12:44

Hallo Ihr,

ich habe hier im Büro eine Yucca stehen, die einen 40 cm hohen Stamm hat, aus dem drei Triebe wachsen, die jeweils über einen Meter lang sind. Früher oder später werde ich sie kürzen müssen, weil sie sonst auf der Fensterbank keinen Platz mehr hat. Die Triebe sind bis dahin, wo sie aus dem Stamm herauswachsen komplett mit grünen Blättern bedeckt. Wird da noch irgendwann ein Stamm draus oder muß ich nach dem Kürzen die unteren Blätter abreißen? Hab mal gehört, daß abreißen nicht gut ist, weil das den Stamm verletzt und dadurch der Stamm eher dünn wird/bleibt… Stimmt das?

jey-Key, 04. Juni 2008, 16:23

Hallo Sandra,

meiner Erfahrung nach, macht es den Pflanzen nichts aus, wenn man die unteren Blätter zur besseren Bewurzelung entfernt.
Man kann die Blätter auch an den Stammstücken dran lassen und sie aufheben, bis die Blätter eingetrocknet sind.
Ich habe letzten Herbst ein solches Stammstück, das komplett beblättert war bis in dieses Frühjahr aufgehoben und erst dann die Blätter abgezogen.
Ich mußte es sogar unten und oben noch eine duicke Scheibe abschneiden.
Dieses Stammstück habe ich dann komplett entbättert in Wasser gestellt und innerhalb einer Woche sah man Wurzelansätze und über 10 Neuaustriebe.

Gärtnerin, 04. Juni 2008, 22:35

Dass der Stamm davon dünner wird, halte ich für ein Gerücht. Klar ist es nie gut, jemandem oder etwas was abzureißen (wenns nicht gerade Risslinge zur Pflanzenvermehrung sind, abar das ist ja nicht das Thema hier). Wenn Du die Stämme unten unbeblätterter haben willst, würde ich die Blätter abschneiden und den verbliebenen Rest dann erst eintrocknen lassen, bevor man ihn entfernt.

Kenny, 04. Juni 2008, 23:20

Ich habe vor 2 Tagen eine meiner Yuccas die nicht wachsen wollten ins Wohnzimmer zurück gestellt. Siehe da sie entfaltet plötzlich wieder ihre Blätter :) Kann es sein das es noch zu kühl für draussen ist? Wohne in der Schweiz vor es momentan nur knapp 20 Grad (nacht c.a. 13 Grad)warm/kalt ist!

Gruss Kenny

Pascal, 08. Juni 2008, 12:31

Hallo zusammen ,

ich habe vor ca. 3 Monaten schwerenherzens meine Yacca zersägt und versiegelt , war schon über 2 Meter groß gewachsen und an der Decke angestoßen !
Dabei kamen 8 Stücke heraus a 30cm !
Von den 8 Stecklingen sind bis heute nur 4 etwas geworden , und am Rest vom Stamm tut sich garnichts , den habe ich so gelassen nach dem absägen !
Ab wann kann oder soll ich die vier schönen Stecklinge einpflanzen , sind ja noch im Wasserglas , und was mache ich mit dem Stamm der noch eingepflanzt im Topf steckt !
Ab welcher Zeit gibt man einen Steckling auf oder eienn Reststamm , wo man sagen kann da tut sich nichts mehr ….!?

Gärtnerin, 09. Juni 2008, 14:42

Aufgeben: Wenn das Leben aus ihm gewichen ist (leicht, vertrocknet). Alles andere dürfte über Dir beantwortet sein.

heidi, 13. Juni 2008, 22:17

Hallo Gärtnerin,
bin ich froh euch gefunden zu haben! Habe ein Problem und zwar habe ich Yuccas, die schon 30 jahre alt sind und über 3m. hoch. Ihr könnt euch sicher vorstellen was das für ein stress ist wenn der Winter kommt und genau das ist auch mein Problem! Mir wurde gesagt sie wären Winterhart, aber ich hatte Angst und habe sie in einen Schuppen Überwinter lassen. Es waren 4 Mann nötig um sie dort rein zu hieffen, nun ist der Schuppen zu klein!
was nun? Ob ich sie draußen lassen kann? Kummer macht es mir auch das die Blätter braun werden.Jedoch haben sie viele babys die aus den Stämmen wachsen, ach Mensch was mach ich nun?
Gärtnerin kannst Du mir einen Rat geben?

jey-Key, 14. Juni 2008, 12:19

Hallo Heidi,

es gibt mehrere Sorten Yuccas, darunter auch winterharte, die jedoch meistens direkt in den Garten gepflanzt werden.
Die Yucca von der hier die Rede ist, nennt sich „Yucca elephantipes“. Diese Yucca verträgt auch kurzfristig, einige wenige Minusgrade.
Ich überwintere z.B. meine Yucca hier im offenen Vorraum und sie hat bisher nur wenige Forstschäden davon getragen.

Wie oben beschrieben, kannst Du Deine Yucca auch „passend“ fürs Winterquartier machen und sie bei dieser Gelegenheit direkt vermehren.
Fällt natürlich bei so einem alten Prachtstück besonders schwer.

heidi, 14. Juni 2008, 12:44

Hallo jey-Key,
erstmal vielen Dank für deine Antwort! Du hast recht, es fällt sehr schwer sie zu Köpfen, ich bin Stolz auf meine Yuccabande! Leute bleiben stehen und staunen! Ich glaube ich fang an zu bauen, lach!
Es sind auch noch 3 Stück und haben verzweigungen, so das sie auch noch einen häftigen Umfang haben. In einer Gärtnerei habe ich auch schon gefragt was es kostet sie dort zu Überwintern, aber das kann ich nicht bezahlen, pro Pflanze 50 eu im Monat.
Na-ja, ich muß sie wohl kürzen, schnief!

Gärtnerin, 15. Juni 2008, 13:01

Nicht so richtig, Heidi. Ableger ziehen auf jeden Fall. Dem Frost würde ich sie jedenfalls nicht überantworten, wenn es nicht zufällig Yucca filamentosa (winterharte Staude ungleich Yucca Zimmerpflanze) ist. Pflanzenroller, Sackkarre, Wagen, damit Ihr sie nicht heben müsst. Ansonsten bliebe, ein schönes Gewächshaus an Ort und Stelle zu bauen. ;-)

Gärtnerin, 15. Juni 2008, 16:05

Elephantiphes, Heidi. Hab grad gesehen, dass Du Bilder gemailt hast, und mal nen Blick drauf geworfen. ;-)

heidi, 15. Juni 2008, 15:17

Wer kann mir das sagen, um was es sich hier genau handelt? sie sehen alle fast gleich aus, sodas ich schwanke zwischen Yucca filamentosa und elephantipes! Im Schuppen ist es auch kalt und nicht geheitzt, habe heute gelesen das, wenn man ein Lichterschlauch umzu wickelt und sie etwas einpackt, könnte es gehen! Oh man was für Sorgen!!
Ich möchte mir noch eine Trachycarpus wagnerianus zulegen, die macht weniger Stress! Nur muß sie etwas grösser sein, denn in klein hab ich sie schon eine Mazari Palme und Sabal X, aber das erlebe ich ja nicht mehr, bis die groß sind, das dauert ja 100 Jahre!

heidi, 15. Juni 2008, 22:42

Vielen Dank Gärtnerin,
wie gut das es euch gibt, ganz große klasse hier!!!
LG Heidi

Patrick, 25. Juni 2008, 16:17

Hallo Gärtnerin und alle Anderen

Dank der vielen positiven Berichte hier, habe ich es endlich gewagt und meine alte, geerbte Yukka, vor 3 Monaten in viele handliche Stücke zersägt.
Das ursprüngliche bewurzelte Stück schlägt wieder aus, soweit so gut.
Die alte Krone, ca. 30 cm (mehr Blätter hatte das gute Stück nicht mehr), ist innerhalb von wenigen Wochen wieder bewurzelt und jetzt in einen neuen Blumentopf gekommen und wohl auch angewachsen. Soweit so gut..
Ich habe noch vier Stücke zum Bewurzeln in Wassergläsern stehen, davon tut sich bei einem nichts, den werde ich dann wohl entsorgen.
Jetzt die Fragen eines komplett Ahnungslosen…
Bei Zweien haben sich etwa 3-4 Wurzeln a 10 cm länge bebildet, reicht das zum eintopfen?
Beim Letzten haben sich zwar keine Wurzeln gebildet (nur so 2-3 kleine Knubbel), der schlägt aber als einziger schon aus. Soll ich den im Wasser lassen, oder jetzt eintopfen. Ich habe von Zimmerpflanzen, wie ihr sicher merkt, keine Ahnung, würde mich aber über eine Antwort sehr freuen.
Ich hatte übrigens als Versuch noch einige Stammstücke direkt in Erde gesteckt, die sind aber alle verfault….

Gärtnerin, 27. Juni 2008, 14:51

Gratuliere, Patrick! Ja, das dürfte zum Eintopfen locker reichen. Wenn Du in Erde steckst, darf die auch nicht allzu nass sein, daher die Fäulnis. Yucca-Stecklinge stehen relativ trocken am besten.

Gärtnerin, 12. Juli 2008, 14:39

Alles wird gut, Jeannine. Das reguliert sich von alleine und dauert halt seine Zeit. Mach einfach nix außer Abwarten und dann eintopfen, wenn Dir danach ist. Freut mich, dass es klappt.

Jeannine, 12. Juli 2008, 14:26

Hallo,
Diese hübsche Fotoserie hat mir Mut gemacht es mit meiner schiefen krummen mickrigen Yucca auch mal zu versuchen. (Ich hätte sie sonst wohl weggeschmissen!) Sie hatte von unten abwärts angefangen alle Blätter gelb einzufärben bis sie irgendwann ganz trocken waren. Habe lange in Foren gesucht und dacht erst ZU WENIG WASSER. Habe also mehr gegossen, das verbesserte die Situation aber nicht, also dacht ich WENIGER WASSER. Habe dann 1 Monat nicht gegossen und tägliche Mittagsonne (+Hitze). Hat aber auch nicht geholfen und konnte sie gerade so mit 3 Blättern noch zerstückeln. Nun stecken 2 Stämmchen und der Kopf im Wasser und habe an jedem Stämmchen auch schon eine Wurzel. Ich freue mich so! Aber wie es aussieht kommen da keine mehr nach! Und die wird auch nicht länger, ist erst 1.5 cm lang. Dafür spriesen entlang des Stamms 10 (hab eben extra nochmal nachgezählt) Blättchentreibe aus. Das halte ich mit meiner geringen Erfahrung aber irgendwie für zuviel. Soll ich davon welche abscheniden, damit die anderen weiterwachsen, oder reguliert sich sowas von alleine? Vielleicht wächst dann auch die Wurzel weiter, wenn ich dem Blattwachstum nun erstmal eindämme? Die Dinger stehen nun 4 Wochen im Wasser. An dem Kopfteil hat sich noch keine Wurzel gebildet. Das hast Du ja auch geschreiben, dass es bei denen länger dauert, aber wieviel länger?

Katrin, 14. Juli 2008, 10:49

Hallo an alle,
hier ein akuter Hilferuf! Meine Yucca ist ca. 2 Meter und schiebt fröhlich Blätter. Heute morgen der Schock – sie ist ca. 30cm kürzer – sieht aus als wenn sie in sich zusammengesackt wäre. Oben hängt sie jetzt ein bissel zur Seite und oben ist sie auch etwas schlaff, aber nicht matschig. Der Stamm ist fest. Ich bin mir jetzt nicht sicher was ich machen soll. Abschneiden? Abwarten? Ich bin für reden Rat dankbar. LG

Gärtnerin, 14. Juli 2008, 11:04

? Na sowas! Wie sieht denn die Zusammensack-Stelle aus bzw. fühlt sich an? Ist mir schleierhaft, wie da spontan 30 cm verlustig gegangen sind.

Katrin, 14. Juli 2008, 11:16

Die Stelle kann ich leider nicht genau beschreiben. Sie stand bis jetzt schön nach oben und jetzt hängt sie oben zur Seite und fühlt sich wabbelig an. Ich habe sie seit 3 Wochen auf dem Balkon stehen – kann es damit zusammenhängen? Am Samstag abend war noch alles ok, ich kann mir das echt nicht erklären.

Gärtnerin, 14. Juli 2008, 11:32

Wabbelig klingt jedenfalls nicht gut! Vielleicht so was wie bei den Drachenbäumen hier immer wieder. Pilzlich, bakteriell… Anyway, ich würde das abschneiden, bevor es sich (hoffentlich nicht) ausbreitet.

Katrin, 14. Juli 2008, 11:42

Ich werde sie heute nach der Arbeit nochmal genau in Augenschein nehmen. Eventuell entdecke ich noch etwas was mir heute morgen entgangen ist. Aber ich werde ums Abschneiden wohl nicht herumkommen, aber hauptsache sie überlebt :-).
Ich danke Dir erst einmal für Deine Hilfe!!!

Lily, 15. Juli 2008, 09:26

Hallo Gärtnerin!
Wollte am WE meine Yucca beschneiden und wollte fragen, bis wohin denn? Die Pflanze ist „um die Ecke“ gewachsen und ich würde sie gerne bis zur Ecke abschneiden, aber die Blätter fangen erst später an. Ist es trotzdem ok, sie an der Stelle abzuschneiden? Oder kann sie ohne Blätter nicht überleben? Ich hoffe, Du kannst mir helfen?!! Ich danke schon mal im vorraus!

Gärtnerin, 15. Juli 2008, 11:28

Hast Du nach Lesen dieser Seite den Eindruck, dass die Yucca zimperlich ist, Lily? Schneid ab! ;-)

basti, 16. Juli 2008, 15:01

hallo leute,
ich habe bei einer alten Yucca meiner eltern, di irgendwann mal geköpft wurde, 3 stücke vom stamm abgeschnitten und 2 davon in erde eingepflanzt und einen in eine vase gestellt.
jetzt stehen sie schon seit ca. 1monat im gewächshaus und naja….irgendwie tut sich da nix…=(
bei denen in der erde habe ich mal „nachgebuddelt“, um zu schauen, ob sie schon wurzeln geschlagen haben, aber das einzige, was man sehen kann, ist, dass der stamm in sich zusammenfällt und nur noch die außenhaut+ die „fäden“ im inneren vorhanden sind.
ich finde das sehr merkwürdig.
bei der im wasser hat sich auch nichts getan.
hab ich vielleicht irgendwas falsch gemacht?

Gärtnerin, 17. Juli 2008, 12:04

Kein gutes Zeichen, Basti. Ich vermute zu nass/Pilzinfektion. Wenn die Stämme obenrum noch ok sind, würde ich das unten abschneiden und neu probieren. Ansonsten bei der im Wasser: Geduld. Ab und an mal Wasser wechseln vielleicht, damits da nicht auch fault.

Jeannine, 17. Juli 2008, 20:06

Hallo Gärtnerin,
ja wirklich, ich hätte nur noch mal eine Woche warten sollen. Der Kopf hat nun auch am Schnittrand ganz viele winzige Wurzelansätze bekommen…bei den anderen Stämmen hab ich einige Triebe abgeschnitten, das wären sonst zu viele geworden und seitdem wachsen bei denen auch die Wurzeln weiter. Sehr schön. Nächste Woche werde ich sie einpflanzen. Wie geht denn eine Drainage legen? Hab das nun schon so oft gelesen, weiß aber nicht was man da macht

Gärtnerin, 17. Juli 2008, 22:09

Drainage? Du packst einfach ein paar Murmeln, Kieselsteine, Hydrokultur-Kies oder sonst was Grobkörniges unten als erstes in den Topf. Dann legst Du irgendein wasserdurchlässiges Vlies drüber (bei mir glauben gelegentlich alte Fliegengitter dran), dann Erde und die Pflanze wie gewohnt einpflanzen. Prinzip: Erde sackt nicht bis unten in den Topf und fault samt Pflanze rum + Wasser kann im Kiesbereich besser ablaufen.

Lily, 18. Juli 2008, 10:12

*hihi* Danke! Brauchte nur noch mal ’ne Bestätigung! :D Lg, Lily~~~

Sepp, 08. August 2008, 22:31

Hallo Gärtnerin,

danke für diesen Beitrag, und Danke für all die anderen tollen Sachen, die ich hier schon gelesen habe!

Habe soeben einer meiner Yuccas mit dem Brotmesser zwei Stecklinge abgesägt. Bin gespannt, was daraus wird.

Die lockere Art, mit der du beschreibst wie das geht, macht Pflanzen-Amateuren wie mir Mut.

Gärtnerin, 12. August 2008, 14:19

Öha, Brotmesser im Einsatz. :-)))
Danke Dir, Sepp, und gute Yucca-Vermehrung natürlich! ;-)

jey-Key, 17. August 2008, 13:00

Hallo Andreas,

eine Sicherheit gibt es da leider nicht und selbst wenn die Yucca mehrfach austreibt, so stoppen oft Austriebe im Wachstum und es wachsen nur ein oder 2 wirklich weiter.
Bei mir hat ein Stammstück an die 10 Austriebe, jedoch wirklich wachsen tun nur 2.

Was auf jeden Fall das mehrfache Austreiben begünstigt ist feucht/ warme Luft, also Plastiktüte drüber stülpen, aber das Lüften nicht vergessen, sonst schimmelt es.

Viel Erfolg
LG
jK

Andreas, 17. August 2008, 12:30

Mal eine Frage an die Spezialisten: Wie erreiche ich, dass nach dem Kappen einer zu hohen Yucca unterhalb der Schnittstelle sicher 3-4 Austriebe entstehen und nicht nur einer (wie bei meiner letzten Aktion)?

Andy, 19. August 2008, 05:40

klasse Tip.
Ich habe das gleiche mit Minze gemacht. Und seit eben mit meinen Yuccas. Habe das Gedöhnse mit den Yuccas schon vor ’nem halben Jahr hier gelesen und mich nicht getraut die Biester zu schneiden.
Ich kam gerade aus’m Flieger, sah meinen Laubengang und dachte „fett.. ihr müsst geschnitten werden“
anyway.. im fahlen Mondlicht stehen sie nun (die beschnittenen) draußen und ich erwarte neue Triebe.

Dank meiner Geduld habe ich bei einer anderen Pflanze (die, die man sonst immer für wenig Euro im Baumarkt kauft) 4 neue, fette
Triebe im Topf.. oben den Kopf gesäbelt. ein Jahr lang in der Sonne stehen gelassen (kurz vorm entsorgen) … und siehe da.. Triebe.

wie dem auch sei, deine/eure Seite gefällt mir.. habe dadurch Tips von Hobby/Vollzeitgärtnern bekommen und genutzt.
..

öhm, wie kann ich Bilder uploaden?

cherio, Chill :-)

Gärtnerin, 19. August 2008, 13:44

Ein nächtlicher Yucca-Vermehrungs-Meuchler? *fg*
Danke fürs Lob, Andy! Hobbygärtner war schon richtig. ;-)

Du kannst keine Bilder uploaden, weil Du keine License zum Publizieren hier hast. Nur wenige, wenige Menschen dürfen in dieses Garten-Tagebuch eigene Beiträge schreiben. Ist halt kein Forum. :-)

Du könntest mir welche mailen, wenn Du magst. Mailadr oben rechts unter Autoren.

Jacqueline, 19. August 2008, 23:50

Ich arbeite an einer Schule, in deren Bücherei in einer Ecke eine Yucca bis zu Beginn der Ferien ihr Dasein fristete. Das gute Stück bestand lediglich aus einem Stamm mit Krone, alle Windungen mitgerechnet ca. 3,5 Meter lang, gestützt von einem Bambusstab. Sah ziemlich trostlos aus, das Ganze. Wegen der Grundreinigung musste sie nun umquartiert werden und brach beim Transport in zwei Teile. Meine Kollegen wollten sie wegwerfen. Eine Schande! Ich habe das gute Stück vor dem Kompost gerettet und fein säuberlich in 7 verschieden große Teilstücke plus Mutterstamm zerlegt und neu gepflanzt. Ich hoffe, sie wachsen an und freu mich jetzt schon diebisch auf die dummen Gesichter meiner Kollegen, wenn ich die Bücherei mit den neuen Pflanzen bestücke.
Drückt mir die Daumen. :-)

jey-Key, 20. August 2008, 02:54

Cool Jaqueline, hast Du prima gemacht.

Allerdings braucht es dazu ein wenig Geduld, aber ich bin sicher, die Stücke werden wurzeln und austreiben :-)

suse, 20. August 2008, 23:29

Hallo zusammen,
ich mag Pflanzen und hätte gerne einen grünen Daumen – Wunschdenken :-( Na ja, was nicht ist kann ja noch werden! Mein aktuelles Problem:
Jucca, 30 cm Stamm, 3 kräftige nochmal so große Triebe, überlebte bis jetzt bei meinem Freund in einem 10 cm Topf (Keine Erde-nur noch Wurzeln) Hab sie jetzt (ich weiß es ist dafür keine Saison) umgetopft weil die unteren (2/3) Blätter braune trockene Spitzen bekommen – sonst ist sie gesund und kräftig. Was mach ich mit den braunen Spitzen? Abschneiden? Akzeptieren?
Dankbar für einen Tip

Gärtnerin, 21. August 2008, 18:23

Cool, Jacqueline. Viel Erfolg für die Schul-Verschönerung. ;-)

Abschneiden oder Akzeptieren geht beides, Suse. Immerhin ist die Yucca für Menschen mit ungrünem Daumen ganz sicher die beste Wahl überhaupt. Viel Erfolg!

suse, 25. August 2008, 11:13

Danke Gärtnerin ;-)
Werde die braunen Spitzen wohl erst mal belassen um zu sehen ob sich die Gute überhaupt mit ihrer neuen Großraumwohnung anfreundet (grins)

Jennifer, 26. August 2008, 11:36

Halo an alle!

Eure Kommentare sind mir schon echt hilfreich, aber ich möchte trotzdem noch einmal nachfragen.

Habe eine Yucca Palme. Ca. 1,5 m groß und hat auch nur den Hauptstamm. Seit Mai wächst sie schief und der Stamm biegt sich immer mehr nach rechts. Der Kopf der Pflanze wächst nun schon fast ganz nach unten. Die Blätter sind immer noch schön grün. Habe die Pflanze dann umgedreht in der Hoffnung, dass es an der einfältigen Sonneneinstrahlung lag. Leider hat das nicht wirklich geholfen.
Ich habe mir dann den Stamm mal näher angeschaut. Der ist wie Gummi. Den kann man von einer auf die andere Seite biegen. Das ist nicht normal, oder?
Kann ich da nochwas mit der Pflanze machen oder kann ich die Hoffnugn aufgeben?

Danke schonmal im Voraus für eure Hilfe!

LG Jennifer

jey-Key, 26. August 2008, 12:23

Hallo Jennifer,

das hört sich wirklich nicht gut aus, doch man sollte die Hoffnung niemals aufgeben.
Ich würde zuerst einmal ganz schnell austopfen und die Wurzeln anschauen.
Dann wäre eine Möglichkeit, den Schopf abzuschneiden, ist der Stamm noch gesund, so wird er schnell wieder bewurzeln und auch neu austreiben unterhalb der Schnittstelle.

Sind denn gelbe Blätter an der Pflanze? Ist der Stamm unverhältnismäßig dünn für den Schopf?

Du kannst auch einmal unter den Drachenbaum Schadbildern nachschauen, Yucca und Drachies sind sich in vielen Sachen sehr ähnlich auch bei „weichen Stämmen“.

Viel Glück mit der Pflanze
LG
jK

Gärtnerin, 28. August 2008, 14:12

Ich würde auch sagen, dass sich das nicht gut anhört, Jennifer. Ich denke, die einzige Chance ist, alles von der Pflanze loszuwerden, was weich oder faulig ist. Wenn ein gesund wirkendes Stück Stamm übrig bleibt, kannst Du von neuem beginnen wie oben. Sonst siehts schlecht aus.

Jennifer, 29. August 2008, 07:33

danke für eure Infos. werd mir meine Pflanze heut nochmal genau angucken und mein Glück versuchen.

Wünsch euch allen ein schönes und vorallem sonniges WE!

eva luther, 30. August 2008, 03:38

hay leute,
ich giesse meine sämtlichen yuccas immer mit kaltem,schwarzen tee und schwarzem bohnenkaffee.da wachsen die prächtig von.
und,wenn meine yuccas zu gross werden,werden sie geköpft und die stammstücke stelle ich dann in ein dunkles gefäss,da treiben sehr schnell neue wurzeln raus.
herzliche grüsse
eva aus bochum

julia, 12. September 2008, 12:42

huhu
ich habe meiner yucca heute auch endlich mal den kopf geschnitten habe 2 stück die eine wächst und ist wunderschön und die andere der ich heute an den kragen bin sieht immer richtig jämmerlich aus hab schon alles probiert aber irgendwie wegetiert sie nur vor sich hin!! naja jetzt probiere ich es nochmal mit ihren kinderen mal sehen ob die dann mehr lebenslust haben aber trotzdem bekommt man richtig gute tipps bei euch danke

Sabrina, 12. September 2008, 20:34

Hallo,
habe nun eigentlich erst seit kurzen meinen Grünen Daumen entdeckt.
Mein Mann brachte mit eine Yucca, von einer Wohnungsauflösung mit.die Nun auch schön mächtig gewachsen ist, nun würde ich gerne einen weniger Kahlen Stamm haben und bin so nun auf die super mega tolle Anleitung gestoßen.
Wow sag ich da nur. Ein Wahnsinns Teil von Palme und danke für den tollen Tipp, werde nun auch mal Anfangen. :)

Denny, 27. September 2008, 15:37

Hallo,
ich habe genau wie in diesem sehr guten Bericht eine Yucca erhalten, die 3,5m hoch war mit 4 Hauptstämmen. 2 sind an der Mutterpalme geblieben. Einen 1,80m Stamm hab ich unten etwas gekahlt und in die Erde gesteckt. Soll ja nach Meinungen hier klappen. Dieser bekommt aber jetzt unten schlaffe Blätter, die gelb werden. Was soll ich da tun?

Den zweiten hab ich ebenfalls unten gekahlt, aber dann in einen Eimer Wasser gestellt. Bei diesem hat sich der komplette Kopf geknickt. Bei genauer Betrachtung musste ich feststellen, dass der Stamm im unteren Bereich weicher geworden ist. Man kann ihn noch nicht biegen oder so, aber bereits leicht drücken. Ich hab ihn erstmal aus dem Eimer genommen. Fraglich ist ja, wie es vereinbar ist, dass man die Yucca grundsätzlich nur einmal in der Woche etwas gießt und andererseits haut man die Stämme direkt ins Wasser zum Wurzeln!? Hat sie nun zuviel Wasser bekommen oder funktioniert das grundsätzlich nicht mit solch großen Stämmen? Was sollte ich da weiter verfahren?

Dann hatte ich noch zwei weitere kleine (30 bis 40cm) völlig kahle Stämme. Einen davon hab ich ins Wasser gestellt und den zweiten in einen Topf mit Erde. Wie lange dauert es maximal bis man Wurzel oder neue Triebe sieht?

Die Zersägung ist jetzt übrigens ca. 2-3 Wochen her.
Noch was allgemeines: Brauchen die Yuccas einen hellen Raum oder müssen sie tatsächlich Sonnenstrahlen abbekommen? Weiterhin habe ich Fußbodenheizung… muss ich sie im Winter dann in einen kühlen Raum bringen oder gewöhnen sie sich an die Wärme? Dazu muss man sagen, dass die Fließen selbst trotz der Heizung nie lauwarm sind, sondern immernoch kühl. Die Wärme steigt halt nur von unten hoch.

Ihr seid jetzt meine letzte Rettung :o)

Johanna Köstner, 27. September 2008, 15:48

Hallo
nach längeren suchen bin ich auf euch gestossen,meine frage sie ist,ich habe mehrere Yucca Palmen noch draussen stehen,wann soll ich sie wieder ins Haus bringen.ich würde mich freuen wenn ich ein paar tips bekommen würde.
danke und mit freundlichen Gruss Frau Köstner

Gärtnerin, 28. September 2008, 16:09

Hi Denny,
ganz ehrlich, es erstaunt mich einfach, dass nach allem, was hier steht, jemand noch so viele Fragen entwickeln kann. Vielleicht nochmal lesen, und nicht so viel Gedanken machen. Yucca ist nun wirklich keine heikle Pflanze. Und bei der Vermehrung kann auch immer mal was schief gehen. Das passiert.

Hi Johanna, ich rück sie rein, bevor es Frost gibt.

Annette, 07. Oktober 2008, 13:35

meine Yucca ist 5 Jahre, gedeiht wunderbar, hat aber braune (dunkelbraune) Spitzen.
Was läuft da falsch?
Habe alle Kommentare gelesen, finde aber keinen brauchbaren Hinweise in dieser Sache.
Die Pflanze steht im Zimmer an einem hellen Platz und wird 1 x pro Woche gegossen.

Gärtnerin, 09. Oktober 2008, 10:33

Hi Annette, ich würde meinen zu viel gießen und/oder extremst trockene Luft. Mehr Ideen hab ich nicht.

Lily, 15. Oktober 2008, 16:23

Hallo Gärtnerin,
hab Dir im Juli geschrieben und wollte mal mein Feedback loswerden: Ich hatte, wie gesagt, eine Palme die um die Ecke gewachsen war.. ich habe sie in 3 Teile geschnitten und einfach so wie sie war wieder in die Erde gesetzt, ’n bisschen angegossen und:::::: nach ca. 1 Woche hatten die 3 Stämme schon 11 (!!!) Triebe…. *freu*
Fazit: Yucca Palmen sind einfach toll! :D
LG, Lily°

katha, 15. Oktober 2008, 22:02

hallo gärtnerin!
bin noch neu auf dem gebiet grünpflanzen und mir wurde auch schon eon schwarzer daumen nachgesagt! aber die yucca mag mich gern und hat schon 3 jahre mit mir mitgemacht. und daher will ich mich jetzt ganz toll um sie kümmern, da sie mir so treu war! ;-)
hab nur ne kleine yucca, aber sie bildet wurzeln am Blattwerk! jetzt weiß ich nich was ich damit machen soll! kann ich die einfach abschneiden und einpflanzen? und was mache ich dann mit dem alten stamm? sie hat halt irgendwie immer zu sehr im dunkeln gestanden und nun steht sie im fenster! und da gefällt es ihr super und sie wächst und wächst! und wie gesagt sie bildet gerade am blattwerk wurzeln!

jey-Key, 16. Oktober 2008, 16:35

Hallo katha,

Du kannst bei Yucca jederzeit abschneiden und einpflanzen, oder vorher in Wasser wurzeln lassen.

Genausogut kannst Du die Austriebe aber auch am Stamm dran und weiter wachsen lassen.

Wenn Du abschneidest, dann sollte der Stamm recht bald neu austreiben, was jedoch in den warmen Monaten einfacher geht und günstiger für die Wurzelbildung ist.

Gärtnerin, 20. Oktober 2008, 11:30

Gratuliere, Lily! :-)

Alexander, 26. Oktober 2008, 16:21

Tolle Seite! Ich bin darauf gestoßen, nachdem wir unsere Yucca-Palme heute ebenfalls wegen übermäßiger Höhe gekürzt haben.

Zum Thema Querpalme: Vor langer Zeit habe ich mal eine Yucca-Palme quer eingepflanzt, bevor ich mit ihr aus einer Altbau-Wohnung mit hoher Decke in eine Neubauwohnung mit niedrigerer Decke umzog. Die Palme ragte danach etwa zweieinhalb Meter seitlich aus dem Topf heraus. Erwartungsgemäß wuchs sie dann an der Spitze um die Ecke nach oben. Zusätzlich bildete sie unten am Stamm, also an der Stelle, an der sie aus der Erde des Blumentopfes kam, mehrere neue Triebe, und noch zwei weitere auf dem Weg zur Krone. Nach ein paar Jahren hatte ich dann eine ziemlich buschige mehrstämmige Yuccapalme mit einem langen Quertrieb. Der Anblick war etwas ungewöhnlich, aber die Palme passte in meine Wohnung.

Leider ist sie mir vor ein paar Jahren erfroren, nachdem ich sie bei einer frühen Frostnacht im Herbst im Garten gelassen hatte.

jey-Key, 26. Oktober 2008, 18:23

*g* Alexander, hört sich spannend an, Du hast nicht zufälligerweise ein Foto davon?
Ich habe jetzt auch ein überfälliges Stammstück auf die Erde gelegt, mal abwarten, was passiert.

Viel Glück für Eure Yucca, daß sie kräftig austreiben möge.
JG
jK

Joachim..., Wien (A), 29. Oktober 2008, 17:31

Danke für deine tolle Beschreibung der Vermehrung und Pflege der YUCCA. Das werde ich mal probieren, denn ich habe auch so ein riesiges Monstrum im Bad stehen. Mal sehen, ob es ebenso glückt wie bei Dir mit der Vermehrung. Meine derzeitige Pflanze steht übrigens komplett in SERAMIS und wächst super…

Vanadis Tappert, 30. Oktober 2008, 00:09

Hallo zusammen,
erst einmal: Super Seite, Kompliment!
Hier meine/unsere Yucca-Story: Zum Einzug in seine erste eigene Wohnung habe ich meinem Sohn vor 16 Jahren eine klitzekleine Yucca, damals noch gänzlich ohne Stamm, geschenkt. Dieses Exemplar lebt immer noch, hat jedoch im Laufe der Zeit seine Eigenarten entwickelt. Im Sommer stand sie bis vor 2 Jahren immer im Garten. Nachdem mein Sohn dann umgezogen war, steht sie nun im Sommer auf dem Balkon. Wasser bekommt sie nur, wenn mein Sohn dran denkt, was sie aber überhaupt nicht übel nimmt. Irgendwann zeigte sich nah über der Erde einer neuer Trieb, kam aber auch aus dem Stamm und hat sich prächtig entwickelt. Irgendwie haben sich der Hauptstamm und dieser – im übrigen in all den Jahren einzige Trieb – verknubbelt. Man sieht ganz unten am Stamm einen ganz dicken Knubbel, sieht aus wie ne Knolle, und der neue Trieb, der inzwischen auch ein Stamm ist, wächst ca. gut einen Meter seitlich und dann erst nach oben. Sieht aus wie die Palme in der Bounty oder Bacardi-Werbung. :-) Die Stämme sind gut unterarmdick und hart wie bei nem Baum, die Blätter sind recht breit und hart und schön dunkelgrün. Aufgrund der merkwürdigen Wuchsrichtung neigt sie dazu zu kippeln, klar. Wenn sie an eine Wand angelehnt wird, reagiert sie mit braunen Blattspitzen. Jeden, aber wirklich jeden Winter, sobald sie in die Wohnung kommt, was wegen der Breite – sie ist gar nicht so sehr hoch – mit einigem Aufwand verbunden ist, bekommen die Kronen ganz schnell ganz viele Blätter, die jedoch ganz hellgrün und weich sind und nicht gesund aussehen. Sobald mein Sohn der Meinung ist, dass es für seinen Liebling draußen warm genug ist, kommt sie auf den Balkon und nach kürzester Zeit werden die hellgrünen Blätter dunkel und kräftig.
Nun meine Frage: Wenn man die Pflanze richtig gut einpacken und in eine ganz geschützte Ecke des Balkons stellen würde, könnte sie dann den Winter überleben? Ich dachte an Styropor unter und um den Topf herum und Luftpolsterfolie oder Schaumstoffmatten um die Stämme und Blätter?
Offensichtlich fühlt sich die Pflanze ja drinnen überhaupt nicht wohl. Mein Sohn weigert sich auch beharrlich, seinem Liebling „etwas abzuschneiden“. Hat hier vielleicht jemand eine Idee?

Gärtnerin, 02. November 2008, 13:33

Ich habe schon gehört, dass eine Yucca – nach leichtem Frost und Verlust der grünen Teile dadurch – wieder ausgetrieben hätte. Ich würds nicht riskieren.

daniel, 03. November 2008, 22:11

hallo.
ich bin auch ein neuling und habe eine Anfängerfrage.
wenn die frischen stecklinge in zu feuchter erde
drin sind,fangen sie an zu faulen,ist klar,aber wenn sie in einer wase mit wasser drin sind,dann müssten sie doch auch faulen,sind ja ganze zeit im wasser,wo ist der unterschied.habe 2 stecklinge
ca.10 cm lang ohen blätter in ein halb volles cola glas rein getan.

Gärtnerin, 04. November 2008, 12:49

In der Erde sind mehr Keime und Bakterien drin als in Wasser, so dass leichter Fäulnis entsteht. In Wasser faults oft erst, wenn das Wasser wochenlang nicht gewechselt wurde.

Trackback Gärtner-Blog, 11. November 2008, 12:49

Yucca 1 Jahr nach Rückschnitt…

Update zur alten Yucca. Letzten November war Abschneiden und Vermehren angesagt, danach Umtopfen. Nicht alle der dreizehn neuen Austriebe sind nach dem Rückschnitt auch weitergewachsen, aber immerhin acht Stück. Seit April über den ganze…

jey-Key, 18. November 2008, 10:39

Hallo Roland,

hört sich so an, als habe Deine Yucca zu naß gestanden und dadurch sind eventuell die Wurzeln weg gefault.
Wenn die Stämme und/oder Wurzeln, weg gegammelt sind, kannst Du nur noch versuchen die Kronen zu retten und daraus Kopfstecklinge zu machen.
Sind die Wurzeln noch gut, kannst Du neu eintopfen und in der Wohnung überwintern.

Roland, 18. November 2008, 10:15

Hallo,
ich habe einen großen Blumenkübel mit 4 Yuccas geerbt. Diesen habe ich in den Vorgarten gestellt und (aus optischen Gründen) mit Granitsteinen bedeckt.

Als ich den Kübel heute in den Keller bringen wollte, habe ich leider festgestellt, dass die beiden großen (ca. 1m hohen) Stämme irgenwie unten ausgehöhlt waren und nicht mehr richtig fest. Keine Ahnung wie das passiert ist. Ist mir erst jetzt aufgefallen, da die Yucca ja die ganze Zeit mit Steinen eingepackt war.
Oben haben die beiden Stämme aber kleine ca. 15cm lange Triebe, die aber etwas gelb sind.
Ich habe die Stämme nun rausgemacht und getrennt. Wie soll ich nun weiter verfahren?
Die beiden anderen großen Triebe habe ich ebenfalls getrennt. Die sehen noch gut aus!
Kann ich die jetzt einfach umtopfen und dauerhaft in der Wohnung lassen oder muß ich sie erst ins Wasser legen ??? Sry aber ich habe keine Ahnung!
Bitte helft mir, ich bin verzweifelt :-(
LG Roland

Gärtnerin, 19. November 2008, 11:14

Stimme Jey-Key zu. Klar kannst Du die jetzt umtopfen, und dauerhaft in der Wohnung halten. Vorausgesetzt, Du bist Dir sicher, dass es sich um Zimmerpflanzen-Yucca handelt. Es gibt nämlich auch Yuccas für draußen (->Yucca filamentosa z.B.)

jey-Key, 19. November 2008, 11:51

@Gärtnerin

filamentoso mit 1m hohen Stämmen?
Auch übrigens soll die hier bei uns unter dem Namen Yucca filomentosa läufige, winterharte Art, in Wirklichkeit eine Y, flaccida bzw. Hybriden sein. Echte y.flaccida sollen in unseren Breiten sehr selten sein.
Was sagt denn der Zander dazu?

LG
jK

jey-Key, 19. November 2008, 11:53

… ich schreib mal wieder einen Mist :-/, meinte natürlich, daß echte Y.filamentosa selten sein sollen…..

LG

Gärtnerin, 19. November 2008, 12:02

Der Zander sagt, dass Yucca filamentosa „Fädige Palmlilie“ (Nordost und Südost-USA) heißt, und Yucca flaccida „Schlaffe Palmlilie“ (Südost-USA). Schätze, filamentosa ist dadurch winterhärter, als flaccida. Schlaffe Palmlilie scheint mir für die bei uns häufigen Garten-Palmlilien nicht recht zu passen, wenn ich an die Optik denke. Ich hab schon riesige Pflanzen gesehen, auch mit Stamm. Welche das waren, gute Frage…

Catja, 31. Dezember 2008, 19:23

Hallo an Alle

Wir haben eine ca 2,5m hohe, schlangenförmige Yucca, die mein Mann for 15 oder 20 Jahren geschenkt gekiegt hat. Sie is mehrfach mit uns ungezogen, war zeitweise etwas vernachlässigt (aber verträgt auch 2-monatliches Giessen). Die Krone steht ca 1m neben dem Topf und der „Prachtkerl“ muß sich am Fenster oder der Wand abstützen. Bei einem Zusammenstoß mit unserer Tochter (Mama, plötzlich war die Palme da im Weg…) ist dann die Krone abgebrochen. Jetzt habe ich einen 1m langen, unverzweigten Stamm im Topf und eine 1,5m lange Krone mit 90cm langem kahlem Stamm.
Also jetzt muß ich endlich das tun, was ich seit 4 Jahren immer wieder vor mir hinschiebe:
die Yucca kappen.
Aber:
1. Was mache ich mit dem Stamm: weiter kürzen? Wenn ja, wie lang sollen die Stücke sein?

2. Wieviele Blätter lasse ich an der Krone?

3. Stecke ich die Stücke besser in Wasser oder in die Erde?

4. Was soll ich mit dem unteren Ende machen? Wozu ist das Anflammen?

Gärtnerin, diese Seite ist super und das Beste was ich seit einiger Zeit aft dem Internet gesehen habe. Endlich mal was Nützliches, ohne Firlefanz und so einfach wie ein Kochbuch.
Weiter so!! ;-)

Gärtnerin, 02. Januar 2009, 14:57

Danke, Catja. Lies doch einfach mal was oben im Yucca-Beitrag steht, das dürfte so ziemlich alle Deine Fragen beantworten. Nicht schwieriger machen, als nötig. Einfach so wie oben beschrieben.

Roland, 13. Januar 2009, 13:56

Hallo Gärtnerin,
danke für die schnelle Info vom 18.11.08.
Ich habe deinen Ratschlag befolgt und die yucca umgetopft und die kleinen Stecklinge in Wasser gestellt. Einige davon haben Wurzeln gezogen. Ich habe sie jetzt mit ca. 5 cm langen Wurzeln eingetopft. Sie stehen jetzt am Fenster mit viel Sonnenlicht.
Frage: Wie oft soll ich sie denn gießen?

Die beiden großen Stämme habe ich getrennt und mit Blättern in große Keramiktöpfe eingepflanzt. ich habe dazu (wie auch bei den kleinen) normale Blumenerde verwendet (vor ca. 6 Wochen). Jetzt verliert zumindest eine von beiden von unten her mehr Blätter als die andere und ich mach mir schon wieder sorgen! Außerdem stelle ich fest, dass sich auf der Blumenerde Schimmel (oder was das ist) ansetzt.
gieß ich zu wenig, zu viel oder mach ich was anderes falsch???
Ich bin mal wieder überfordert? HILFE !!!

DocBone, 15. Januar 2009, 21:18

Hallo!

Erst mal Reschpekt für diesen Artikel.

Nun zu meinem Problem:

Ich habe heute eine Yucca geschenkt bekommen, ca. 2 Meter hoch, ein paar Blätter sind noch grün, hängen aber schlaff herunter, die meisten Blätter und die Stämme sind hellbraun und trocken. Erst wollte mein Kollege die Pflanze entsorgen, aber ich würde gerne versuchen sie zu retten. (Wenn ich wüsste wie man hier ein Bild einfügt, wär der Zustand der Pflanze besser ersichtlich.) Ich habe die Pflanze, die wohl an Wassermangel leidet, ein wenig gewässert, und in unser Archiv gestellt (da ist es ein wenig kühler, leider mit wenig Licht aber ich habe vor die Pflanze zu mir nach Hause zu überführen.) Hat jemand noch irgendwelche Tipps?

Gärtnerin, 17. Januar 2009, 11:23

Gratuliere, Roland. Nur, wenn die Erde furztrocken ist. Meine werden im Sommer draußen überhaupt nich gegossen, und kriegen jetzt drinnen alle 3-4 Wochen mal was. Denn: Hier in den Kommentaren findest Du reichlich Yucca-Besitzer, die über gelbe, absterbende Blätter klagen. Das hat in der Regel mit zu viel gießen zu tun.

Hi Doc, wenig gießen wäre gut. Wenn die Blätter von unten her abgestorben sind, ist das ein deutliches Zeichen, dass sie zu viel gegossen wurde.

DocBone, 17. Januar 2009, 15:44

Danke für den Tip…..dann muss ich mal schauen wie ich das Wasser wieder rausbekomm……

DocBone, 19. Januar 2009, 19:09

Hm… die Yucca war nicht mehr zu retten…..war schon ganz morsch. Dafür hab ich jetzt eine neue Yucca, und ein Drachenbäumchen. Die werde ich jetzt hegen und pflegen. Und vor allem: nicht zu viel gießen.

Gärtnerin, 20. Januar 2009, 12:41

Dann viel ERfolg beim nächsten Mal, Doc. Kleiner Hinweis: Der Drachenbaum braucht bissi öfter Wasser als die Yucca. Aber dazu findest Du hier auch 1 Mio Infos.

Stefan, 21. Januar 2009, 15:53

Danke. Ich mußte das gleich mal ausprobieren. Das ist nun schon ein paar Tage her, aber wohin nun mit den ganzen Yucca`s? Die Mama ist 2,60 groß und wächst nun an der Decke weiter. Die Kleinen wachsen nun separat in vielen kleinen Töpfen. Mein 5jähriger Sohn erzählt nun überall herum ich hätte einen Dschungel zu Hause.

Gärtnerin, 21. Januar 2009, 16:43

Gratuliere, solange Du nicht „Holt mich hier raus!“ brüllst, Stefan. ;-)
Verschenken, wenns zu viel wird, würd ich meinen. Hier sind immer mal wieder Leute unterwegs, die Stammstücke suchen. Vielleicht in Deinem Umfeld auch. :-)

Stefan, 22. Januar 2009, 02:49

Hallo Gärtnerin

Ich bin kein Star, und werde keine Insekten essen. ;) Aber mit ein wenig Grün inmitten der Innenstadt von Berlin fühle ich mich schon sehr wohl.

Ines, 22. Januar 2009, 16:46

Hallo Gärtnerin,

hab schon alles oben Geschriebene gelesen, aber so irgendwie war mein „Fall“ nicht dabei:

Ich habe einige Yuccas schon seit Jahren, die sich prima gemacht haben. Aber mit einem Exemplar, das im Büro steht, habe ich es mit dem Gießen zu gut gemeint. Hab sie jetzt lange nicht gegossen und die alten Blätter abgemacht.

Die Pflanze hat einen 30cm-Stamm, an dem 3 Triebe waren. Ich schreibe waren, weil mir heute ein Trieb abgegangen ist, der nicht mehr sehr fest am Stamm war. Diese kleine Pflanze würde ich aber gern irgendwie weiterleben lassen. Schneide ich unten ab und stelle sie dann ins Wasser oder könntest Du mir einen anderen Tip geben?

Für Deine Antwort sage ich schonmal vielen Dank!

Gärtnerin, 23. Januar 2009, 08:39

Du kannst alles ins Wasser stellen, was lebt. Wenn die Triebe einfach abgehen, spricht das aber dafür, dass der Stamm irgendwie nicht so ganz ok ist. Wenn weich oder morsch, wird es nicht klappen. Schneid Dir einfach gesunde Teile raus und bewurzel die wieder, Ines. Viel Erfolg!

chris, 30. Januar 2009, 22:45

huhu

tolle seite !!! sitze nun seit stunden hiervor und studiere alles :-)

leider konnte ich nichts zu meiner frage finden….

meine yucca hab ich von der schwägerin geerbt…. seitdem hat der fast kahle stamm einen trieb bekommen…. dieser ist auch schön satt in der farbe und recht kräftig!

irgendwann sagte mal jemand „wenn se dir zu kahl ist… dann schneide sie doch einfach unten irgendwo ein…“

oben hat sie einige „pickel“ die ich erst freudig als neue triebe gesehen habe… nun nach zwei monaten und nach dem sich die „pickel“ nicht weiter verändert haben muss ich wohl annehmen das da nichts mehr kommt.

kann ich nun irgendwie mitbeeinflussen ob neue triebe kommen…. ausser das ich sie ganz köpfe?

ich mein so wie man mir sagte zb nen keil reinscheiden würde das gehen???

vielen dank schonmal!

lg chris

Gärtnerin, 31. Januar 2009, 09:59

Hi Chris, danke sehr! ;-)
Das mit dem Einschneiden habe ich hie und da schon gehört, aber noch nie ausprobiert, so dass ich jedenfalls Dir nicht raten kann. Köpfen ist meine Methode. ;-)
Wenn die Pickel sich länger nicht weiterentwickelt haben, würde ich auch davon ausgehen, dass da nix mehr weiterwächst… Vielleicht kommt ja noch jemand, der Dir was dazu sagen kann.

Fafi, 05. Februar 2009, 15:24

Super Seite! Ich bin durch Zufall hier gelandet und wollte ‚Gärtnerin‘ ein riesengrosses Lob für Ihre tollen Ratschläge geben…

Gärtnerin, 05. Februar 2009, 15:54

Danke, Fafi, freut mich!!! :-)

Christel Eggers, 01. März 2009, 13:51

Habe vor 4 Jahren bei unserem Umzug eine große Jucca gekauft. Sie ist leider nicht mehr so superschön, aber dank dieser tollen Ratschläge weiß ich nun auch, weshalb das so ist. Ich schreibe diesen Beitrag nur, weil ich mich recht herzlich bedanken möchte. Ich traue mich zum ersten Mal z.B. mit einem Messer ran und fange gleich an. Wie ich mich kenne, gucke ich jeden Tag mit einer Lupe ins Glas Wasser. Aber Spaß beiseite – ich versuche beides: Wasser und Erde. Ich melde mich zu gegebener Zeit wieder.

Gärtnerin, 01. März 2009, 16:36

Vielen Dank Christel, und viel Mut und Erfolg! :-)

Enja, 03. März 2009, 17:56

Hallo,

habe jetzt wohl komplett alle Beiträge durch,und nach der super bebilderten Einleitung beherzt zum Messer gegriffen und die Yucca bei mir in der Firma in mehrere Einzelteile zerlegt.
Als ich letzes Jahr zu dieser Zeit hier anfing zu arbeiten, sah das arme Ding schon ziemlich erbärmlich aus. Es muss scheinbar ein Zusammenspiel aller hier beschriebenen Fehler gewesen sein. Die Yucca war befallen mit Mehltau und Schildläusen. Die Schildläuse habe ich wegbekommen, der Mehltau hält sich allerdings hartnäckig.
Nun habe ich die Spitzen komplett entsorgt, die Stämme in mehreren Teilen ins Wasser gestellt und alles was noch etwas grün war im Müll entsorgt. Drückt mir die Daumen, dass ihr der helle, warme Standort bei mir zuhause besser bekommt und dass sich die Überreste mit neuem Leben füllen… :o)

Gärtnerin, 03. März 2009, 20:24

Viel Erfolg, Enja! Mehltau? Ich nie an einer Indoor-Yucca beobachtet. Nicht verwechseln mit dem gesunden silbrigen Glanz, sieht leicht bemehlt aus, den sie natürlicherweise je nach Sorte mehr oder weniger haben kann….

enja, 04. März 2009, 10:57

Das meinte die Gärtnerei meines Vertrauens auch, bis ich dann ein paar Blätter abgeschnitten und mit hingenommen hatte…

Gärtnerin, 07. März 2009, 09:38

Öha. Dann habe ich hiermit was gelernt!

Andy, 24. März 2009, 23:40

Hallo Dok,
ich habe die Berichte gelesen ,aber mein Fall war nicht dabei, meine Yucca ist jetzt ca. 20 Jahre und bekommt seit 4 Jahren regelmäßig Honigtau. Was kann ich dagegen tun, wenn möglich biologisch.
Ac ja die Blätter verliert sie jetzt auch noch, zu allem Überfluß.

Gitte, 25. März 2009, 19:52

Hi Gärtnerin,
nach deine aufmunternden Berichten traue ich mich endlich mal meine Yucca zu köpfen, die wächst inzwischen ziemlich krumm an der Zimmerdeck entlang. Aber hast du vielleicht einen Tipp für mich wie der Hauptstamm dicker wird? Der hat nämlich nur eine Durchmesser von ca 8 cm und schaut auf grund der Größe recht lächerlich aus

Gärtnerin, 26. März 2009, 08:18

Hi Gitte, der Hauptstamm nimmt zu, wenn oben dran mehr Triebe sind. Je mehr Schöpfe, desto mehr Leitungsbahnen für Wasser, desto dicker wird der Hauptstamm.

Gitte, 27. März 2009, 16:49

Hi Gärtnerin,
super, dann weiss ich jetzt Bescheid.

Henne, 29. März 2009, 18:31

Hallo,
hab mir jetzt nicht alles kommplett durchgelesen, weiß also nicht ob mein Problem schon erwähnt wurde.

Es ist so dass ich seit Herbst auch eine Yucca habe, sie stand die ganze Zeit bei mir im Wohnzimmer, also tagsüber so 22 Grad. Sie wird einmal in der Woche gegossen und seit 2 Wochen habe ich sie wegen dem Licht vorm Fenster stehen.

Leider häuft es sich, dass die Blätter sich Zusammenrollen und dann austrocknen, selbst die kleinen neuen Blätter werden an den Spitzen trocken, was mache ich falsch?

Gärtnerin, 30. März 2009, 09:13

Vielleicht doch mal die Kommentare lesen, Henne. Es ist langweilig, immer wieder die gleichen Fragen zu beantworten. Bitte um Verständnis. :-)

Elke, 01. April 2009, 17:18

Hallo

eigentlich wollt ich „nur“ mal lesen, wann ich meine Yucca wieder raus auf den Balkon stellen darf.
Nun hab ich beschlossen, diese Seite zu den Favoriten zu adden… es ist sooo erfrischend, Euch „zuzulesen“ … ich bin herzlich am Lachen über Eure Umschreibungen.
1000 Dank für die Freude :-)

Gärtnerin, 02. April 2009, 16:21

Danke, Elke, und mögest Du weiterhin viel Spaß haben und Spaß beisteuern, ;-)

Tigermaus, 26. April 2009, 10:13

Hallöchen Gärtnerin,
ich habe meine Yucca nun auch mal in mehrere Einzelteile zerlegt *g* und wollte gern wissen, ob man die Schnittstellen oben und unten mit Wachs versiegeln muss – also auch die Schnittstelle, die man zum Wurzeln ins Wasser stellt?

Gärtnerin, 26. April 2009, 11:12

Nein, Tigermaus, sonst hätte ich es geschrieben.

Gärtnerin, 29. April 2009, 12:10

Keine Ursache. :-)

Hasenfurz, 02. Mai 2009, 22:06

Endlich finde ich meine Yucca-Palme im Netz. Ich habe im Moment 7 Yuccas. Die älteste ist jetzt ca. 23 Jahre alt und die Mutterpflanze der anderen 6. Die Mutterpflanze ist ca. 3,50 m hoch und steht in unserem Schlafzimmer. Sie hat noch ca 2,00 m Platz bis zur Decke. Die Ableger habe ich so wie oben beschrieben, selber gemacht. Von der Mutterpflanze (mit 5 Ästen) habe ich vor 2 Jahren einen Ast abschneiden müssen, weil er umgeknickt ist. Der Ast wächst fröhlich weiter. Drei Pflanzen habe ich heute Nachmittag auf die Terasse gestellt. Ich hoffe, sie bekommen keinen Sonnenbrand. Wasser bekommen meine Pflanzen eher selten, was ihnen aber noch nie geschadet hat. Ich brauche eigentlich keinen Ableger mehr, aber irgendwann werde ich wohl wieder zur Säge greifen, da das Zusehen beim Wachsen einfach spaß macht. Ich finde, das ist eine der pflegeleichtesten Pflanzen die es gibt. Ich wünsche allen Yucca-Palmen-Besitzern viel Freude mit ihnen.

Gärtnerin, 03. Mai 2009, 18:58

Hasenfurz, ich beneide Dich um Deine Schlafzimmerdeckenhöhe. ;-)
Ansonsten bin ich natürlich voll deiner Meinung. Yucca ist klasse!

steffi, 10. Mai 2009, 15:50

hallo Gärtnerin.
mein freund und ich besitzen seit ca 5 jahren einen yucca ableger. er wurde ehrlich gesagt die jahre über sehr vernachlässigt.sorry. doch jetzt möchte ich ihr etwas gutes tun. unser problem aber ist, sie ist krumm und schief. wirklich krumm und schief. sie ist aus dem topf nach oben dann nach unten (bis zum topfende ausserhalb) und die letzten jahre wieder nach oben. wir versuchen jetzt unser glück und werden mehrere teile draus machen nur wie kriegt man die wieder schön grade? mit einer rang hilfe z.b. stock? vielen dank

maik, 15. Mai 2009, 15:53

ich habe mal eine frage wenn man einen steckling von einer Yuccapalme mitblättern einpflanzt kriegt er dann trotztdem auch an der seite neue sprößlinge??? bitte schnell antworten

jey-Key, 15. Mai 2009, 16:13

Hall Maik,

nein, Kopfstecklinge der Yucca wachsen gerade hoch und treiben nicht seitlich aus…. Falls Du das mit Blätter dran meinst.

Der Teil, der in Erde kommt, sollte auch entblättert sein.

…. und warum hast Du es so eilig? Den Kopfsteckling kannst Du getrost einige Tage bis Wochen liegen lassen, der wird nicht gelb, wenn er nicht gerade in der prallen Sonne liegt… und wurzelt dann um so schneller in Erde.

LG
jK

maik, 16. Mai 2009, 14:12

danke für die antwort jey key
ich habe noch eine andere frage wenn man triebe hat wo nur der stamm ist und man sie oben auch mit wachs versiegelt hat wachsen sie dann zur seite aus???

jey-Key, 16. Mai 2009, 14:28

Ja klar, wenn die Spitze weg ist, dann treiben sie seitlich aus, mindestens ein neuer Trieb, meist aber mehrere ……… auch ohne Wachsversiegelung.

LG
jK

kai, 16. Mai 2009, 16:45

ich hätte mal eine frage wisst ihr vielleicht auch ob man von einer Flaschenpalme auch einen ableger ziehen kann ?

Meli, 17. Mai 2009, 02:02

Hallo,auch meine Yucca hat ein Problem. Ein Seitenstamm lässt die Krone Hänge, die Rinde ist etwas Schrumpelig und der Seitenstamm lässt sich, mit den Fingern, auch etwas eindrück. In letzten Jahr habe ich die ca. 7 Jahre alte Pflanze sehr vernachlässigt. Kaum gegossen. Trotzdem ist sie bis vor 3 Wochen gut gewachsen. Vor 3 Wochen habe ich meine Yucca umgetopft.Während des Umtopfen habe ich die Wurzeln allerding eingekürzt. Nimmt mir das nun meine Yucca übel? Was kann ich tun, damit es meiner Yucca wieder besser geht?
Ich lese bereits seit über 2 1/2 Std in den Kommentaren. Aber eine Lösung habe ich nicht gefunden. Bitte um eine Antwort.Ich Hoffe es gibt eine Lösung.

jey-Key, 17. Mai 2009, 10:46

Hallo,

@Kai,
meinst Du einen Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)? Den kann man auch einkürzen und er schlägt neu aus.

@Meli,
das was Du da beschreibst, das hört sich sehr nach einer Wurzelfäule durch Übergießen an. Kannn es sein, daß Du Deine Yucca nach dem Umtopfen sehr feucht stehen hattest?
Ansonsten kann es natürlich auch sein, daß Du einfach zu viele Wurzeln eingekürzt hast und/oder daß dort Fäulnisbakterien eingedrungen sind. Ich weiß ja nicht wie radikal Du vorgegangen bist.
Jedoch kann man Yucca, also abgeschnittene Teile wochenlang trocken liegen lassen und sie halten das aus.

Ich würde die Pflanze neu topfen, wenn sie sehr feucht steht und dabei die Wurzeln überpfüfen ob sie faulen.
Ansonsten einfach trocken stehen lassen und abwarten, es braucht halt Zeit bis sich die Pflanzen regenerieren….. aber hängende Krone, hört sich nicht gut an :-/

Stefan, 17. Mai 2009, 12:49

Die Schnittstellen an den Wurzeln kann man mit Aktivkohlepulver versorgen, es hemmt die Fäulnis. Gegen Phytophtora-Fäulen ist im Hobbybereich ein entsprechendes Fungizid mit dem Wirkstoff Fosetyl zugelassen, das über die Wurzeln gegossen werden kann.

Hinsichtlich der Düngung sollte für einige Zeit nicht über den Boden gedüngt werden, da hohe Nährstoffkonzentration bereits geschwächte Wurzeln weiter schädigen können. Zur Pflanzenstärkung kann jedoch ohne Bedenken eine Blattdüngung erfolgen.

Meli, 17. Mai 2009, 12:20

Hallo Jey- Key, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde mir mal die Wurzeln bei nächster Gelegenheit anschauen. Meine Yucca möchte ich echt nicht verlieren. Dennoch wird deine Diagnose Wohl oder Übel zutreffen. Was kann ich gegen die Wurzelfäule unternehmen? Wie sollen dann die Wurzeln behandelt werden. Trocken stehen lassen ist klar! Gibt es noch weiter Maßnahmen die ich treffen kann? Viele Grüsse aus Lk Hildesheim. Man liest sich!

jey-Key, 17. Mai 2009, 12:38

Hallo Meli,

da kannst Du leider nicht wirklich viel machen, alles was an Wurzeln gefault (schwarz-dunkelbraun-matschig) ist, weg schneiden und abwarten.
Die Krone kontrollieren, ob da auch schon Fäule drin ist. Das sieht man an den Blattansätzen, dann lassen sich auch die Blätter, Spitze so heraus ziehen…….. und ansonsten bleibt nur hoffen auf die sagenhafte Regnerationsfähigkeit von Yucca.

Bianca, 17. Mai 2009, 14:24

Hallo,

ersteinmal gratuliere ich zu diesem tollen Blog. :-)))
Selten so was informatives im Netz gefunden!!!

Ich habe die Woche 2 Yucca´s vor dem Müll gerettet. Die waren ca 2m hoch warscheinlich schon etwas älter (schöne dicke Stämme). Sie wurden 1 Jahr(!) nicht gegossen und haben im Winter warscheinlich Frost bekommen. Aber es war immernoch Leben drin, was meinen Retterinstinkt geweckt hat. Bei DEM Lebenswillen kann ich nicht widerstehen!!!

Nachdem ich mich hier „schlau“ und „mutig“ gelesen habe gings sogleich ans Werk.

Hab geschnippelt und gesägt (mit´n Fuchsschwanz ;-)!)und jetzt hab ich zwei „geköfte“ 50 cm Stämme in Töpen, ein Mittelstück und 3 „Köpfe“ in Wasser stehen und hoffe sie danken es mir. ;-)

Hab mir vorgenommen sie an einige Leute zu verteilen, wenn sie groß und stark sind, hauptsache ich bringe es dann übers Herz :-/.
Wie ich mich kenne kann ich mich dann nicht mehr von meinen „Baby´s“ trennen.

Na erst mal abwarten ob sie´s alle schaffen….

LG

maik, 17. Mai 2009, 14:26

ich hätte da mal noch eine frage bekommt ein Yucca stamm nur einmalig neue seiten sprößlinge
oder können auch noch mal wieder neue dazu wachsen weil meine hatte vier seiten sprößlinge 2 davon sind vertrocknet können jetzt auch wieder noch neue wachsen ???

jey-Key, 17. Mai 2009, 22:31

Hallo,
@Bianca,
Stammstücke nicht in Wasser stellen, besser erst einmal eine ganze Zeit lang trocknen lassen. Ich hatte meine Staammstücke den ganzen Winter lang trocken liegen und als ich sie im Frühsommer in Wasser oder Erde stellte, ging das innerhalb von einer Woche, daß man Austriebe sah.
Ansonsten herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Fund und viel freude damit :-)

@maik,
die können auch so schon mal wieder zur Seite austreiben, ist aber eher selten, weil die Kraft eher in Grünes investiert wird.
Aber spätestens, wenn das Grüne abgeschnitten wird, bilden sich am Stamm wieder neue Austriebe.

LG
jK

maik, 18. Mai 2009, 15:14

danke für deine antwort jey-Key du hast echt viel ahnung

michael, 18. Mai 2009, 15:17

habe mal eine frage wist ihr wie lange das so dauert bis eine Yucca so 50 cm hoch ist ?

kai, 18. Mai 2009, 15:33

Ich habe jetzt schon mehrmals versucht,Yucca Ableger, die entweder abgebrochen sind, oder die ich abgeschnitten habe, hochzuziehen. Habe es mit direkt in Erde stecken versucht oder habe sie ins Wasserglas gestellt. Ich bin immer gescheitert! Grund: Die Ableger sind irgendwann einfach verfault…Zuerst war das meistens von außen gar nicht sichtbar, aber beim Anfassen hat man dann gemerkt, dass die Stengel ganz weich und morsch wurden…Was kann ich denn dagegen tun?

jey-Key, 18. Mai 2009, 16:28

@maik,
gerne geschehen :-).. auf meinem Blog stehen auch noch eine Menge Yucca Artikel mit Bildern. Ich mag Yucca einfach.

@Michael,
das kommt ganz darauf an, wo und wie Du deine Yucca hälst und versorgst. Mann kann ja auch aus Stammstücken ziehen, so wie man sie zu kaufen bekommt. da sind die Stammstücke halt schon entsprechend hoch.
Draußen wachsen die Yucca kräftig und gedrungen, innen dagegen oft schneller, weil sie dem Licht entgegen „Schießen“.
…. und wenn Du einen großen Kopfsteckling nimmst, dann ist der ja auch schon einige Zentimeter hoch.

@Kai,
an dem Stück, das in Erde oder Wasser kommt alle Blätter und Blattreste entfernen.
Dunkles Wassergefäß wählen, Wasser regelmäßig überprüfen und wechseln.
Schnittstellen gut antrocknen lassen, so eine Woche lang und dann in TROCKENE (oder nur ganz leicht feuchte) Erde stellen, das funzt immer. Am besten draußen irgendwo in ein schattiges trockenes Eckchen stellen und einfach ne Zeit lang vergessen.

LG
jK

die Königin der Yuccas :-(, 18. Mai 2009, 20:42

ich habe da so ein problem meine Yuccapalme ist so eklig schlabbernd hängend laberig wenn ich auf den stamm drauf drücke kommt eine eklig wiederliche stinkende weiße flüssigkeit raus was kann das sein ??? gibt mir bitte schnell eine antwort!!!

Gärtnerin, 18. Mai 2009, 20:44

Danke, Bianca. Freut mich, dass hier in Abwesenheit so die Post abgeht, und Jey-Key Euch berät.

Ich hab meine Stecklinge allerdings noch nie vorher trocknen lassen, und es hat trotzdem immer funktioniert. Wenn man die Stammstücke in die Erde steckt, einfach erstmal gar nicht gießen. Das wurzelt trotzdem ratzfatz!

die Königin der Yuccas :-(, 18. Mai 2009, 20:48

ich bins nochmal wegen mein problem könnte es vielleicht sein das ich ihr auch ein bisschen zu viel wasser gebe ich gebe ihr nämlich doch nur Jeden Tag 300ml
wasser

mein armes schatzilein

maik, 18. Mai 2009, 21:17

hallo ich bins noch mal wist ihr wie man den stamm einer Yucca dicker bekommt weil bei meiner einen ist der sehr dünn und das sieht nicht so schön aus ???

jey-Key, 18. Mai 2009, 23:21

Hallo,

ist ja echt grade viel los in dem Thread hier *g*

@die Königin der Yuccas,
jo, bei 300 ml pro Tag würde ich mal behaupten Du hast Deine Untertanin tot gegossen, alles weitere s.o.

@Gärtnerin,
bin ich früher auch nie drauf gekommen, aber die gewerblichen „Züchter“ machen das wohl so. Ich war anfangs echt entsetzt, als ich hörte, daß da Yucca Köpfe wochenlang rum liegen, eh sie trocken eingetopft werden…. und bei meinem Stammstück, das ich den Wimnter über liegen hatte, hat es auch prima geklappt. Seit dem kommen die bei mir nur noch in trockene Erde und gut antrocknen lassen ist die beste Fäulnisvorsorge…. da kann dann nix mehr so leicht eindringen an Fäulnisbakterien in die Schnittstelle.

@maik,
nur mit Geduld und guten Bedingungen wird der Stamm sehr langsam von unten her dicker. Bei reiner Zimmerhaltung ist das aber recht schwer, weil die Yuccas da meist durch Lichtmangel vergeilen.
Wenn Du die Möglichkeit hast, dann stell sie den Sommer über nach draußen. Sie kann nach einer ungefähr 2 wöchigen Gewöhnungszeit im Schatten, dann in der prallen Sonne stehen. Jeh mehr Sonne, desto besser.
Regelmäßig düngen bringt natürlich auch etwas.

Bianca, 19. Mai 2009, 17:09

Hi,
Danke für die Tip´s!!!

Ich glaub ich werde das Stammstück jetzt gleich aus dem Wasser nehmen und es neben einen Topf Erde platzieren ;-)
und wenn ich es nicht mehr aushalten kann ihn so nackert daliegen zu sehen, steck ich Ihn einfach ganz schnell in den Topf *g*

LG

maik, 20. Mai 2009, 15:00

kann man eigentlich das wachsen der seitensprößlinge durch anritzen am stamm beinflussen ???

jey-Key, 20. Mai 2009, 18:12

Hi maik,

das Thema hatten wir hier schon einmal irgendwo, es soll gehen.
Ich habe es voriges Jahr ausprobiert und bei einer Yucca den Stamm eingeritzt, sie hat nicht darüber ausgeschlagen, es ist nur eine häßliche Narbe dadurch entanden.

LG
jK

maik, 20. Mai 2009, 19:55

und wie tief muss mann den stamm anritzen ???

jey-Key, 20. Mai 2009, 22:43

so weit, daß die Leiterbahnen über einem schlafenden Auge durchtennt sind…….. aber ich würde es nicht mehr bei meinen Pflanzen machen.
Ich hab auch noch nie sowas wie eine Erfolgsmeldung diesbgl. bei Yucca gelesen….. aber kannst ja selber mal Google anschmeißen und wenn Du es ausprobierst, bitte berichten.

LG
jK

maik, 21. Mai 2009, 09:16

kannst du das bitte nochmal schreiben aber bitte diesmal einfacher erklärt

Jana, 23. Mai 2009, 11:01

Hallo, ich habe eine Frage. Meine Yucca ist sehr groß und da sie nach oben keinen Platz mehr hatte ist sie wieder nach unten gewachsen. Gestern gab es einen Knacks und sie ist genau bei den Blättern abgeknickt. Das obere habe ich in Stücke geschnitten und als Stecklinge gemacht aber was mach ich mit Mutter-Yucca sie ist ja genau bei den Blättern geknickt. Soll ich an der Knickstelle Wachs ranmachen und abwarten oder bis zum Stamm zurückschneiden und da Wachs ranmachen. Ich glaube du kannst mir da helfen. Dank im voraus.

jey-Key, 23. Mai 2009, 12:36

Hallo Jana,

Du brauchst die Blätter nicht abmachen, die schlagen auch mit Blättern wieder oben an der Spitze aus :-)
Mit Wachs versiegeln kannst Du machen, ist aber nicht zwingend nötig, dann trocknet das halt oben ein bissl ein und schrumpelt.

LG
jK

Jana, 24. Mai 2009, 11:03

Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

maik, 27. Mai 2009, 17:58

ich habe mal eine frage muss man irgendwas bei ablegern die ich ins wasser gestellt habe berücksichtigen zb. wie wasser auswechseln sonnig oder schattig stellen oder so ???

Patrick, 31. Mai 2009, 11:34

Hallo.
Ich habe hier auch eine Yucca-Palme die allerdings nur einen einzigen Hauptstamm hat der jetzt deckenhoch ist. Seitentriebe gibt es keine. Dafür ist sie aber ab dem unterem drittel voll mit Blättern. Können wir sie im oberem Drittel köpfen und bekommen dann dort Seitentriebe? Oder können die Seitentriebe nur an unbeblätterten Stellen kommen. Sollte man die Palme vorher in einen größeren Topf umpflanzen?

kevin, 03. Juni 2009, 16:09

hallo
ich habe von meiner alten palme vor 5 jahren einen
sprößling abgeschnitten der ist mittlerweile groß geworden nun will ich ihn köpfen aber ich weiß
nicht ob ich das darf weil er keine augen am stamm hat wächst dann eigentlich nichts mehr am seiten stamm???

Gärtnerin, 05. Juni 2009, 09:27

Ich hätte ja zu gern gewusst, was es Dir bringt, unter verschiedenen Pseudonymen so viele sorgsam überlegte Yucca-Fragen zu stellen. :-)

Monika Janssen, 05. Juni 2009, 15:47

Hallo zusammen,
bei meiner mini Yukka rollen sich die Blätter zusammen. steckt da eine krnkheit dahinter?
Monika

Franna, 14. Juni 2009, 22:25

Hallo Gärtnerin,
ich hätte da auch mal ne Frage:
Ich habe eine Yucca von meiner Oma bekommen. Sie hat nur einen Stamm und ist ca. 2,50m hoch. Zu hoch für unsere Decken…
Kann man den Stamm immer teilen oder geht das nicht mehr so gut, wenn er schon ziemlich verholzt ist?

Gärtnerin, 15. Juni 2009, 12:12

Zum Blätter-Rollen kann ich nix sagen leider. Es sei denn, es wäre eigentlich eine Dracaena fragrans. Von der gibt es Sorten, die so ein wenig zum Blattrollen neigen.

Hallo Franna, klar geht das. meine oben Geschnittene Yucca war ja auch uralt.

Bernd Emde, 23. Juni 2009, 23:12

Ja die yuccas.
Bin durch Zufall auf der Seite gelandet, da mir der Wind heute meine 20 Jahre alte Yucca von der Mauer geweht hat. Leider hat es ziemlich Kleinholz gegeben. aber dank der vielen tips kann ich ja hoffen.
Übrigens genau diese hat nachdem ich sie mal geschenkt bekommen habe schon auf dem Kompost gelegen da sie anscheinend eingegangen war. Aber Pustekuchen nach drei Monaten lugten plötzlich frische Triebe hervor. Ich also die Pflanze wieder aus dem Kompost geholt und eingetopft. Seitdem wuchs sie wie Unkraut. Bis heute halt. Aber ich bin guter Dinge.

LG
Bernd

Gärtnerin, 24. Juni 2009, 09:39

->Kleinholz. Na dann hast Du ja was zu tun, Bernd. ;-)
Viel Erfolg!

Bianca, 22. Juli 2009, 18:20

Hallo,

ich habe auch so ein Monstrum und würde sie jetzt gerne in die Freiheit entlassen, da sie im Wohnzimmer einfach zu groß wird. Jetzt habe ich mal gegooglet und mußte feststellen, dass unter Yucca nur die Palmlilie zu finden ist. Wie heissen denn dann diese Palmen genau?
Ich hätte nämlich gerne gewusst, wie ich das riesige Teil überwintern kann, wir haben nur ein Blockhaus im Garten und im Keller ist kein Platz. Habe mir mal sagen lassen, dass solche Palmen extrem winterhart sein sollen?! Ich will es aber nicht darauf ankommen lassen, nicht das sie kaputt geht!!!
Wäre schön, wenn mir jemand was aus Erfahrung berichten könnte…

jey-Key, 22. Juli 2009, 20:15

Hallo Bianca,

die Rede ist hier von Yucca elephantipes.

Yucca sollte schon möglichst frostfrei überwintert werden. Jeh kühler, desto trockener das Substrat. Kurzzeitige Minusgrade im oberen einstelligen Bereich überlebt die Yucca elephantipes problem- und schadlos.
Nur NIEMALS eine gefrorene Yucca ins Warme holen oder in die Sonne stellen.

Aber klick Dich mal hier auf dem Blog durch die zahlreichen Yucca Threads, es ging auch schon mehrmals um das Überwintern.

LG
jK

Melli, 06. August 2009, 12:29

Ich werde immer soooooooo neidisch, wenn ich über die ganzen Vermehrungen lese. :) Bin dadurch überhaupt erst auf diese Seite gekommen und seitdem echt dauernd hier.
Ich selbst habe keine Yucca, aber mein Freund, allerdings sieht sie gerade echt super aus und ist nichts zuviel, sodass ich nichts abschneide, weil ich es auch nicht darf. Aber ich hätte doch so gerne meine eigene. Aber kaufen mag ich mir nun auch keine. Ich warte lieber und züchte mir lieber selbst etwas heran, wenn die Zeit reif ist.
Aber dann… :)

Gärtnerin, 10. August 2009, 10:11

Tja, vor der Ernte kommt das Warten, Melli. :-)

RudiRüüüüpelvanSchluck, 12. August 2009, 20:23

Hallo,
sehr aufschlußreich der Artikel gut beschrieben,auch die Kommentare,animiert richtig zum nach u. mitmachen.Meine Yucca hatte es auch schon längst nötig.Riesig war das gute Stück u.einiges an Jahren hinter sich,an manch waagerecht wachsenden Strängen bildete sich schon Stauflüssigkeit,also noch gut im Saft aber zu groß für die Wohnung eben.Es sind schwere u.große Ableger dabei,da muß man den Stamm schon ordentlich feste zupacken beim kürzen…nur Vorsicht ist geboten,daß nicht der ganze fruchtsaft dabei rausgedrückt wird,man braucht halt auch ’n bissl Fingerspitzengefühl…nun mal abwarten was drauß wird.
Die Pflanze soll ja sehr robust sein wie zu lesen ist.

Melli, 16. August 2009, 14:23

Jetzt kam der Schnitt doch schneller als erwartet. Es ist ein großer und ein kleiner Stamm in dem Topf. Und durch Zufall hab ich heute gesehen, dass der komplette Stamm innen verfault ist. Also direkt mal aus der Erde geholt und die Austriebe abgeschnitten. Aber das ganze muss schon länger vonstatten gehen. Innen war der Stamm auch total vertrocknet. Bin aber froh, dass es die Austriebe noch nicht erwischt hat. Die stehen jetzt zum Bewurzeln in einem Glas und werden dann eingetopft.
Gegossen wird die Yucca jetzt definitiv erstmal nicht mehr und sie hat auch heute den Tag draußen verbracht. Denn das am großen Stamm bisher nichts schlimmes dran ist ssoll ja auchschließlich so bleiben.

Bianca, 18. August 2009, 18:44

Hallöle,
im Mai hatte ich, wie oben von mir berichtet, 2 Yuccas gerettet.

Hier ein kleiner Zwischenbericht:
Das einzelne Stammstück liegt immernoch NEBEN einem bereitstehenden Blumentopf ;-) (wie von jey-Key empfohlen)

Letzte Woche hab ich zwei der drei inzwischen voll bewurzelt „Köpfe“ weitergegeben :-)). Der Dritte is mir zu klein zum weggeben, wird erst noch was aufgepeppelt. ;-)

Die beiden großen „Mutterpflanzen“ in den Töpfen haben je acht bis zehn neue Schöpfe bekommen! (GANZVONALLEIN ohne anritzen und son Kram)ganzdollfreu

War also ein voller Erfolg die Aktion!!!

Jetzt muß ich nur noch meinen Mann davon überzeugen, dass wir nicht im Dschungel wohnen -nur weil bald ein paar neue „Pflänzchen“ in Haus umgesiedelt werden. Bisher standen sie nämlich auf der Terrasse ;-)

Bis dann
man liest sich

Gärtnerin, 20. August 2009, 16:13

Sehr cool, Bianca, also auch durchschlagender Erfolg. :-)

Bianca, 21. August 2009, 15:59

Hi, das kannst ja wohl laut sagen.
Wenn ich die Yucca´s anguck grins ich immerzu…
:-))

Becci, 03. September 2009, 10:28

Hallo,
ich wollte mich mal für die tolle Anleitung bedanken. Habe im letzten November meine Yucca beschnitten und einen Stamm, den ich von den Blättern befreite, in eine Vase nähe Heizung gestellt, dieser wurzelte prächtig und ich schenkte ihn meiner Mutter (die leider keinen grünen, sondern eher einen schwarzen Daumen hat ;-)) zu Weihnachten. Er lebt immer noch und gedeiht prächtig, den Sommer über hatte sie die Pflanze im Garten stehen.
Die Seite ist echt toll, super Tipps und die vielzahl von Beiträgen ist klasse!

Sam, 07. September 2009, 00:18

Hallo

Es geht mir weniger um die Zucht von neuen Stecklingen als darum, den bestehenden Stamm zu kürzen und gleichzeitig mehrere Äste zu erhalten. Sollte man dafür die Yucca nur im schon verhölzerten Teil des Stammes köpfen oder kann man das auch in einem noch grünen und beblätterten Teil weiter oben? Würde unser >2,5 Meter Ding eben gern um rund 1,5 Meter kürzen, verhölzert sind aber nur die untersten ca. 70cm.

Gruss und vielen Dank für die Anleitung

Gärtnerin, 12. September 2009, 13:39

Danke zurück, Becci, das freut mich aber!

Man kann beides, Sam. Nur Garantien auf wieviel Schöpfe kann halt niemand geben. :-)

Heiko, 13. September 2009, 13:20

Hallo,

von meiner yucca ist leider nur noch der stamm übrig alles blääter abgestorbrn ist die yucca noch zu retten? soll ich den stam einzellen umtopfen?
soll ich den stamm so lassen wie er ist und hoffen das neue triebe kommen oder soll ich ihn köpfen?

minime, 14. September 2009, 21:42

Hi, super Sammlung an Tips, leider etwas schwer zu lesen, vielleicht hat ja jemand Zeit in einem „Masterkommentar“ alles nochmal zusammenzufassen? Ich hab in den letzten 15 Jahren auch schon die eine oder andere (schon totgeglaubte) Yucca wieder neu austreiben lassen, daher wollte ich hier auch mal meine erfahrungen hinterlassen (zumindest die, die es hier noch nicht gibt):

Beim austreiben hab ich immer die besten erfahrungen gemacht, wenn der teil der im wasser ist lichtgeschützt ist (kaffeebecher statt wasserglas). Wenn ich Ableger habe die schon blätter haben mochten die bei mir meistens kein direktes sonnenlicht.

Übertöpfe sehen schöner aus, es gibt aber die gefahr der nassen füsse. Dazu baue ich mir meine yucca töpfe seit einigen jahren immer wie fogt auf: Ein tontopf (nicht die lackierten, die die etwas wasserdurchlässig sind) mit einem loch in der mitte. Darauf zwei bis drei kaffeefiltertüten. Eine grössere tonscherbe über das loch legen. Dann drücke ich (je nach topfgrösse einige zentimeter) ein wenig erde so fest es geht als unterste schicht. Darauf kommt dann normal feste erde und die palme. Die konstruktion führt dazu dass das wasser relativ langsam abläuft und dadurch nicht allzuviele nährstoffe ausgespült werden. Das wasser bleibt aber nicht stehen. In den übertopf kommen mindestens drei, bei grösseren ein paar mehr, deckel von getränkeflaschen (fixiert mit heisskleber). So kann überschüssiges wasser abtropfen. Ich habe 10 kleine und 2 grössere yuccas. Bei den kleinen giesse ich immer eine recht grosszügig, aber nur soviel dass unten ein wenig wasser herauskommt (sollte nicht über die deckel gehen). nach 1-2 tagen kommt das wasser dann in die nächste yucca (ich denke so kipp ich halt keine nährstoffe weg) plus was die dann noch braucht. So kann ich meinen „pflegetrieb“ fast jeden tag ausleben, die palmen bekommen aber nur ca. alle 2 wochen nen ordentlichen schub wasser.

In den töpfen der beiden grossen sind zwei schläuche eingeklebt. Da diese sich nur mit erheblichem aufwand aus ihren übertöpfen heben lassen, sauge ich das wasser immer mit einem kleinen blasebalgähnlichen instrument (eigentlich für die reinigung von zapfanlagenhähnen) kurz an, der rest läuft dann automatisch raus. So bekommen die auch in grösseren abständen ihre ordentliche menge an wasser.

Dort wo die yuccas herkommen gibt es das wasser meistens als regen, der den staub von den blättern wäscht. Ich hab herausgefunden dass meine yuccas es gerne mal haben wenn ich sie feucht entstaube, oder auch mal mit etwas wasser ansprühe. erscheint mir auch logisch, denne eine dicke staubschicht ist wie ne anti-sonnen beschichtung.

So, eine frage hab ich aber noch. Nachdem ich im frühjahr eine yuccapalme aus einer fremden wohnung gerettet hab (boden vermilbt, schildläuse überall) gedeiht sie wieder ganz gut. Hat etwa 8-10 blätter in der krone, aber es werden einfach nicht mehr. Meine anderen palmen haben alle wesentlich mehr, nur diese eine scheint für jedes blatt das neu wächst wieder eines zu verlieren.

Natürlich könnte ich versuchen sie weiter unten neu anwachsen zu lassen, aber irgendwie hab ich auch den ehrgeiz mehr drüber zu erfahren und sie so wie sie ist zu retten (1.20m wollen ja auch erstmal wieder wachsen).

Ich behandel sie auch nicht anders als die anderen. Ists vielleicht eine andere art? hat sie ein „posttraumatisches stressyndrom“?

Gärtnerin, 15. September 2009, 10:21

Hallo minime. Wenn oben immer gleich viel dran ist, stimmt m.E. unten was nicht. Gleichbleibende zu geringe Wurzelmasse (aus welchem Grund auch immer) kann offensichtlich obenrum nicht mehr ernähren. Erdreich? Düngung? Zu viel gegossen? Doch noch Läuse an den Wurzeln?

minime, 15. September 2009, 23:36

Erdreich ist die gleiche erde wie die andere, düngung und wasser wie bei den anderen… noch irgendwas an den wurzeln ist natürlich ne idee, ich werd mir mal aufschreiben die im frühjahr mal umzutopfen und genauer nachzuschauen, in den ersten paar cm erde sind selbst mit der lupe keine bewegungen oder sonstigen zeichen von schädlingen zu sehen.

ich hab wenig erfahrungen mit „wurzelbehandlungen“ kann es sein dass die schon vorher irgendwie angegammelte oder sonst wie irreparabel beschädigte wurzeln hatte, so dass die wurzeln jetzt nicht weiterwachsen? dann würde ich im frühjahr mal schaun ob ich da ein paar einfach stutze, vielleicht wachsen die danach ja besser…

Hasti, 25. September 2009, 15:24

hallo,
ich habe da mal eine frage.
und zwar habe ich ein yuccapalme die ca. 2m groß ist. leider ist sie ganz schön krum gewachsen (fällt schon beinahe um). sie hat aber nur einen trib (stamm mit blättern) keine seitentribe. und jetzt ist meine frage kann ich den stamm unterhalb des blätteransatz abschneide? bekommt sie dann neue tribe?

jey-Key, 25. September 2009, 16:05

Hallo Hasti,

ja, der Stamm schlägt neu aus und den Schopf kannst Du neu bewurzeln.
Allerdings ist dafür der Sommer die bessere Zeit.

Lies Dich einfach mal durch die zahlreichen Yucca Artikel hier auf dem Blog, dort steht eine ganze Menge darüber.

LG
jK

Franz, 09. November 2009, 22:30

Hallo, eine echt tolle Seite, die mir am 5.11.2009 sehr geholfen hat. Eine totall morsche fünfstämmige Yuccapalme stand schon sehr lange am Gang unseres Genossenschaftshauses. wenn man an den Stämmen drückte bröselte die Rinde ab, nur an 3 enden waren noch Triebe die wie durch ein Wunder noch lebten, an jeden einer. Ich fragte den Besitzer ob ich dieses tote Ding haben kann und er schenkte es mir mit samt den riesigen Topf. Im Internet kam ich durch Zufall auf diese Seite und habe alles befolgt was man zur Stecklings-vermehrung wissen sollte. Ich gab die Stecklinge in Wassergläser und jetzt kommts, schon nach 3 Tgen waren sie voll mit Wurzeln. Ich hab sie heute eingepflanzt und hoffe dass sie mir noch viel freude machen.
Danke an Euch für die viele Tipps.

wombi, 01. Januar 2010, 19:24

Danke für diese SUPER-Hinweise von der „Gärtnerin“ in diesem Blog – und nun werde ich mich wohl wirklich mal trauen unsere „geerbte“ zweitriebig-schlängelige, immer länger (~300cm) werdende Yucca zu köpfen – denn ohne „Anlehnung“ kann sie schon lange nimmer stehen und ist sowieso nur oben grün…

Allerdings habe ich dieses Teil seit jeher auf Hydrokultur, und dazu finde ich hier leider wenig Erfahrungen (oder habe nicht gut genug gesucht)

Immerhin klar ist, dass die Yucca nur seeeehr selten ein wenig Wasser braucht, also bei Hydro zwischen „leer“ und „1/3“, aber nun muss ich sie mal „umtopfen“, da sie nach 17 Jahren mit ihrem „Wurzel-Ballen“ den Topf zu sprengen droht!

Irgendwie habe ich einige Angst davor, das schöne treue Gewächs zu verlieren, aber irgendwas muss ich tun…

FRAGE:
Soll ich die „Stammstück-Stecklinge“ gleich in die Hydrokugeln stellen zur Bewurzelung, oder erst in Wasser „vor-wurzeln“ lassen?

Gärtnerin, 03. Januar 2010, 09:14

Wie Du willst, Wombi. Bei verdreckter Hydrokultur könnte allerdings Fäulnis vorkommen.

Ulrike, 11. Januar 2010, 19:02

Hallo Gärtnerin,
auch ich habe mich zum Jahresende getraut, mein mehrere Meter hohes Erbstück zu köpfen und mehrere Stecklinge zu schneiden. Inzwischen sprießen die ersten Wurzeln. Vielen Dank für die tolle, detaillierte Anleitung, die ich genau befolgt habe. Vielen Dank für die Mühe, insbesondere auch für die Fotos.

Hendrik, 21. Januar 2010, 03:00

hallo super gärtnerin, habe mir bis jetzt schon den halben blog durchgelesen und finde das echt super hier, habe mehrere yuccas in verschiedenen größen und eine palme um die es hier geht, sie ist ca 2m am anfang unten ist ein stück dick ca 5cm aber nicht wie bei yucca ehr wie ein alter heller ast, daraus entspringen dann 3 stränge die von daumen dicke auf kleinen finger dicke immer dünner werden und verwindungen haben, dann in der höhe am ende einen büschel haben aus mehreren dünnen blättern, würde diese gerne kürzen kann ich da vorgehen wie bei den dicken yuccas die hier so zahlreich beschrieben wurden. und noch ne frage ist es egal welchen dünger man verwendet oder braucht man da einen speziellen.

schonmal danke im vorraus, bei bedarf kann ich auch bilder schicken.

Gärtnerin, 21. Januar 2010, 09:31

Ist vielleicht eher ein Drachenbaum (Dracaena marginata), Hendrik? Da mal weiterlesen über Suchfunktion oben rechts…

Steffi, 01. Februar 2010, 09:27

Hallo Gärtnerin, habe Ihren tollen Bericht gelesen, bin ebenfalls eine Yuccaliebhaberin. Allerdings nicht so viele. Im vergangenen Sommer habe ich einen ca 50cm hohen Stamm, ohne Austrieb auf den Balkon gestellt. Als ich dieses Exemplar ins Winterquatier rein holte, hatte es unten und oben verteilt 25 Austriebe gebildet, die nun ca15 – 20 cm hoch sind, sitzen sehr dicht nebeneinander. Die können doch nicht alle sich weiter bilden, muß ich einige entfernen? Wann wäre der günstigste Zeitpunkt und mit welcher Methode.

Dursel, 19. Februar 2010, 13:35

Klasse Blog!
Habe 2 Fragen: Wie schafft man es, daß der Stamm im Durchmesser zulegt? (Momentan versuche ich es mit der Topfgröße nicht zu übertreiben)
Und: Stimmt es, daß sich durch vorsichtiges Anritzen des Stammes dort Seitentriebe bilden?

Gärtnerin, 23. Februar 2010, 09:38

Das macht er mit der Zeit von alleine, Dursel. Lass Pflanzen einfach machen, es lässt sich nicht alles erzwingen. Anritzen habe ich noch nicht probiert.

Kecksdose, 05. März 2010, 20:20

Hallo ihr! Ich habe eine kleine Yuccapalme zuhause. Sie ist ca. 65 cm hoch. Der Hauptstamm ist ca. 15 cm.lang und dann versiegelt. An den Seiten wachsen 2 Triebe. Meine Frage: Kann ich die versiegelung irgendwie enfernen und erreiche somit das der „HAUPTSTAMM“ bzw. somit die ganze Pflanze mehr in die Höhe wächst??? Ich möchte ja nicht irgendwann eine Yucca die einen 15 cm. langen Stamm hat und ihre „Arme“ einfach nur in die Höhe schießen… =(

Susanne B, 06. März 2010, 07:03

Hallo Keksdose,

der abgeschnitten Stamm selbst wird nicht mehr merklich wachsen, nur seine Seitentriebe. Damit die nicht zu gakelig werden, hilft nur Licht, Licht, Licht. Denn wenn Standort und Pflege stimmen, wächst die Spitze weiter, ohne dass am unteren Ansatz zu viele Blätter vertrocknen, und mit der Zeit gibt das eine mächtige Krone. Ansonsten die beschriebene Rosskur.

Markus, 25. März 2010, 17:55

ja hallo an alle,auch ich habe reichlich erfahrung was das thema yucca betrifft,nun mal kurz die vorgeschichte hab mir eine um 10 euro im laden gekauft..doch als laie hab ich sie zuviel gegossen was ich leider erst viel zu spät erfahren habe das das net so optimal is…nun einige zeit später,blätter werden langsam rar,und drei tribe e sind abgeknickt..nun der stamm war meines erachtens tot,nun habe ich alles grüne vom stamm abgeschnitten und an der schnittstelle war es innen komplett braun,also noch zwei zentimeter weg bis es eine schöne weisse saftige farbe hatte,sind insgesamt vier stück die ich nun im wasser stehen habe,zwei davon haben schon wurzeln,wenn sie schöne wurzeln haben,werde ich sie wieder in erde entlassen,doch nun zu meiner frage,wie wachsen die neuen denn eigentlich?bekommen die wieder einen stamm oder wird ihr restliches leben stammlos aussehen??lg aus wien markus

Heike, 26. März 2010, 00:05

Einen Stamm kriegen die nie so wirklich. Die gekauften werden aus größeren Pflanzen mit halt schon dickeren Stämmen geschnitten. Ich hab das jetzt schon 2 mal mit meiner gemacht und die kleinen verschenk ich meistens. Bei mir ist immer noch die alte Pflanze, die auch immer wieder austreibt nach dem Radikalrückschnitt.

Pingback Palmenzucht » der tag und ich, 01. April 2010, 18:19

[…] ich dann dieser Tage mal Google an und wurde auch fündig: Im Gärtner-Blog fand ich eine Anleitung wie man eine Palme vermehrt. Nun habe ich vermutlich keine Yucca-Palme, aber das macht ja […]

kahi, 11. April 2010, 10:25

hallo,
werde nächste Woche mal versuchen nach euren Anleitungen meine große Yucca zu bearbeiten.
Aber noch schnell eine Frage: Mir ist nun schon öfter aufgefallen, wenn ich ein Teilstück meiner Yucca schneiden mußte, dass neue Triebe nicht am Stamm, da wo ich geschnitten habe austreiben, sondern, dass neue Triebe dann direkt aus der Erde kommen, quasi neben dem Hauptstamm. Wie kann ich das verhindern?

Marplej, 21. April 2010, 12:47

hiya… sehr interessant und gut für greenhorns wie mich. habe von ner nachbarin „ableger“ bekommen. einmal nur grün und einmal habe ich die unteren teile abgemacht (Blätter) und somit mit stamm. leider sehen die nun nach 10 tagen äusserst traurig aus. was kann ich machen um sie nicht zu verlieren. gerade die mit Stamm sieht eigentlich sehr schön aus. achja, die wurden einfach abgeschnitten und in erde gesteckt. einmal topf mit erde einmal garten mit erde/kalk schattenlage.
danke für hilfe

Jesesf, 15. Mai 2010, 19:52

Das hat alles total gut geklappt! Die Anleitungen wahren mehr als nur hilfreich… Ich bin wircklich dankbar. Meine Pflänzlein wachsen schon kräftig!

chantal, 18. Juni 2010, 22:36

hallo!
hab mal nefrage, und zwar habe ich eine riesige yucca geschenkt bekommen (der hauptstamm war bis gestern 2,4m hoch). sie hat noch zwei nebenstämme die bedeutend kleiner sind. habe sie nun nach anleitung beschnitten und hoff auf gesunden nachwuchs.
soweit so gut. jetzt die frage:
gibt es eine möglichkeit herauszufinden wie alt mama yucca ist? würd mich halt interessieren und der vorbesitzer konnte sich dazu leider nicht äußern!

Gärtnerin, 21. Juni 2010, 09:30

Nicht dass ich wüsste, Chantal, ich nehme an, Du meinst so was wie Baumringe.

chantal, 14. Juli 2010, 23:26

ja, sowas in der art… nur hat sie ja nun keine…
hätt ja sein können das es da irgend eine gärterformel gibt :)
im übrigen geht es den sblegern bestens. habe je einen nur-stamm mit einem wedel beplanzt nachdem sie gewurzelt hatten und und die triebe an den nur stämmen sind der hammer: der eine hat 13!!!!stück, wobei nur 2 wirklich rasant wacxhsen(ein glück)…. während mutter yucca erst zwei winzig kleine triebe hat….
ist das normal?
einen schönen abend noch :)

Bernie, 13. August 2010, 05:26

Hallöle …. und DANKE für das hier ….. habe nun wirklich alles gelesen … es hat echt Spaß gemacht … leider vergingen darüber auch mehrere Stunden …

Meine Yucca ist alt… sehr alt … Hauptstamm 30 cm dick und 20 cm hoch am oberen Ende geht Sie in drei gleichmäßige ca. 8 cm Stämme über, die ca40 cm hoch sind. Das Teil quillt über mit Kronen/Köpfe und Blätter ….. das ist alles so dicht das die Blätter und dutzende von Kronen nicht wirklich ungehindert nachwachsen können. Zwischendrin … nach langem wühlen ist dann auch mal ein vertrocknetes Blatt oder mini Krone/Köpfe zu erkennen. Nun meine Fragen ……
1. Sollte ich die mittendrin vorhandenen vertrocknenden Blätter und Kopfe entfernen?
2. Sollte ich vielleicht sowieso in irgendeiner Art und Weise beschneiden damit das alles mehr Luft hat ?
Danke schon mal jetzt … für Antworten …. Bernie

Andreas, 18. August 2010, 21:36

Yucca vermehren, schneiden – Anleitung
Habe ein Prachtstück von Yucca zu Hause, aber sie ist zu groß gewachsen und muss sie leider schneiden was ich nicht unbedingt möchte, da ich bedenken habe das ich sie mir versau!

Was für eine Jahrezeit/Monat ist aus ihrer Erfahrung am besten geeignet?
Ich denke auch das ich meine Yucca umpflanzen muss, da das Wurzelgeflecht schon an der Oberfläche ist.
Muss es eigentlich ein Tontopf sein oder kann es auch eine Kuststoffwanne(der Größe wegen)sein.

Danke für die Info`s vorab … Andreas

Trackback Gärtner-Blog, 29. August 2010, 11:43

Yucca-Stamm quer pflanzen…

Ha! Interessant! Wir hatten beim Yucca vermehren-Beitrag ja mal darüber geredet, dass man Yucca-Stammstücke auch quer in die Erde pflanzen kann, um dann mehrere neue Austriebe zu provozieren. Hab ich nie probiert bisher. Jetzt von Ulrich per …

micha, 05. September 2010, 11:38

Hi

Wann treib die Yucca-Palme am abgeschnittenen Stamm wieder aus ?
Wie oft soll man bei den Ablegern das Wasser wechseln ?

Barolo, 02. Oktober 2010, 12:44

Habe jetzt alles mit neugier gelesen!und grüble nu:meine yucca hat nur einen stamm.dafür is der 5 meter hoch. wozum teufel schneid ich die ab?

Gärtnerin, 14. Oktober 2010, 12:13

Siehe Elefantenfuß.

Zu 10000 verschiedenen Dracaena-Sorten. Oder schick mir ein Foto per Mail.

Molena, 14. Oktober 2010, 11:56

Hallo Yucca-Fans,

Ich las neulich, dass Elefantenfüße ebenso, wie Yuccas Palmlilien sind. Bislang habe ich keinen sinnvollen Blog dazu gefunden. Weiß vielleicht jemand, ob man einen Elefantenfuß ähnlich zum Austreiben und sich Vermehren bringen kann, wie eine Yucca? (Einfach Abschneiden, versiegeln etc..) Denn meiner ist auch ein versiegeltes Stämmchen mit vier Seitentrieben.

Und eine Frage habe ich noch bezuglich dieser Dracena. Ich habe nämlich auch eine Pseudoyucca, wo jeder sagt, dass es eine Yucca ist, ich die Pflanze aber sowohl unter Dracena als auch unter Yucca gefunden habe, und eine Dracena marginata habe ich auch. Die Blätter beider Pflanzen sind äußerlich fast identisch, fassen sich aber ganz anders an, der sonstige Habitus ist ebenso völlig unterschiedlich. Die „Yucca“ hat braune, dünne, verholzte Stämme, Seitentriebe und Kronen an den Triebenden. Die Dracena ist einstämmig, der Stamm ist grün und nicht verholzt und durchgängig von unten nach oben beblättert. Meine Frage: Ist es eher eine Yucca oder eine Dracena? (P.S. Dasselbe Pflänzchen, nur kleiner steht bei meiner Freundin auf der Fensterbank, mit dem Schildchen Yucca)

Molena, 14. Oktober 2010, 13:42

Ah, danke, das hat mir schon sehr weitergeholfen… Sind alles Dracenas, die ich habe. Nur unterschiedliche Sorten. Ich hab demnach keine einzige Jucca :-(
Da muss ich wohl bei meiner Mutter Stecklinge schnorren ;-)

Steffi, 17. Oktober 2010, 12:12

Hallo, habe mal eine Frage an euch: Meine Yucca (ca.2m groß) hat anscheinend Mehltau. Es ist ein weißer Belag, kommt mir auch etwas feucht vor. Warum entsteht dieses Schadbild und wie kann ich die Yucca retten? Wäre für eure Ratschläge dankbar.

Agi, 12. November 2010, 12:42

Die Seite ist klasse!
ich glaube die Frage wurde noch nicht gestellt,
ist Yucca giftig? (Haustiere&Kleinkinder&Astmatiker)
Danke

yuccafrau, 15. Dezember 2010, 15:45

Hallo

Super Eintrag, anschaulich und verständlich.
Danke

yuccafrau

15.12.2010

Martin, 07. Februar 2011, 23:43

Hi Leute, durch diesen blog hab ich mich getraut „nachwuchs zu erzeugen“ ;-) danke dafür!
ich hab jetzt aber eine kleine frage: bei einem stamm wachsen grüne saftige dinger aus dem stamm. die sehen einfach nicht nach wurzeln aus. könnte es sein, dass das blätter sind? oder werden die noch zu wurzeln?
und kann es sein, dass einer der stämme zur gänze tod ist? den nach 1 monat is bei dem noch nix zu sehen.

marko, 08. Februar 2011, 01:15

hallo habe meine auch abgeschnitten und versiegelt .
wie geht es jetzt weiter ?
weckst der abgeschnittene und versiegelte den an der abgeschnittenen stelle noch weiter , nicht den den ich im Wasser stehen habe sondern den vom Stamm ?

Martin, 08. Februar 2011, 09:47

@marko: ja der original treibt wieder aus. meistens gleich an mehreren stellen. also statt einem, werden’s wahrscheinlich zwei oder auch drei neue stämme/triebe.

mpg
martin

Gärtnerin, 08. Februar 2011, 09:59

Die grünen Dinger sollten doch Wurzeln sein, Martin. Bei Bewurzelung im Glas bilden die Yucca-Wurzeln durch die Belichtung Chlorophyll aus, das ist normal. Weiß wachsen sie nur lichtlos/unterirdisch. Coole Bewurzelungsbeobachtung übrigens!

marko, 08. Februar 2011, 18:32

hallo und guten Abend .
bei mir sind die Blattspitzen braun ist das normal ?
hat das was mit dem wachsen zu tun ?
oder warum sind die unteren Blatt spitzen braun ?

Martin, 12. Februar 2011, 13:41

@Gärtnerin: danke! ;-) wann soll ich den stamm in die erde stecken? geht das jetzt schon (mehrere wurzel mit 2 cm vorhanden)?

mpg
martin

Gärtnerin, 13. Februar 2011, 06:48

Klar. Guckstu Wurzeln im Beitrag oben. Auch nicht viel mehr.

Oli, 16. Februar 2011, 09:52

@Gärtnerin,
ich habe zwei Yukka-Terakottatöpfe (eine einzelne und in einem Topf 3 Stämme) – beide verlieren seit zwei Jahren Blätter und sehen nicht mehr schön aus. Woran kann es liegen? Falsche Erde? Zu wenig Wasser? Hatte etwas gelesen von „kurze Wurzellänge, Unterversorgung“? Wie kann ich die Yukkas retten um nicht bald nur noch den nackten Stamm zu haben?

Oli, 16. Februar 2011, 10:50

@Gärtnerin,
nun habe ich die Yukkas aus den Töpfen genommen und die Erde komplett abgenommen. Die Wurzeln waren teilweise weiß mit einem „pelzigen“ Überzug. Sicherlich habe ich die Palmen geflutet :-( nun denn, ich habe jetzt alles weggeschnitten und werde sie neu eintopfen und zukünftig weniger wässern. Ist das der richtige Weg oder sind die Palmen platt? Bei einer blättert etwas höher am Stamm schon die Rinde ab und ist etwas weich…bitte um Info…herzlichen Dank, Oli

marko, 16. Februar 2011, 13:50

hallo !
bei mir sind die Blattspitzen braun ist das normal ?
hat das was mit dem wachsen zu tun ?
oder warum sind die unteren Blatt spitzen braun

Martin, 16. Februar 2011, 20:37

HALLO Gärtnerin!!!!
HALLO Leute!!!

Freude ist ausgebrochen! Ich hab die ersten Wurzeln!

Mein kleiner Stamm hat 6 grüne Triebe! Zwar noch keine Wurzeln, aber das wird eine HAMMER Palme! ;-)

Sogar der hölzerne Stamm trägt GRÜN. ;-) Ich werde Vater von Drillingen! ;-D

mpg
Martin

PS: DANKE!!!

Dana, 25. Februar 2011, 20:25

Hab ein paar Fragen zum Thema Yucca auf die ich bisher keine Antwort gefunden habe.Habe mir aus dem Urlaub mal einen ca. 10cm langen eingewachsten Yuccastamm mitgebracht. Nun zu meiner Frage. Wenn ich meine Yucca zerstückel und die nackten Stämme (in 10cm Stücke geschnitten)komplett in Kerzenwachs tunke, wachsen sie dann wieder wenn ich die Wachsschicht an der Unterseite abkatze und in Wasser stelle?So funktionierte es mit dem Stamm aus dem Urlaub. Hat jemand erfahrung damit? Besonders würde mich auch interessieren wie lange sie unter so einer Wachsschicht überhaupt überleben kann, bis sie dann irgendwann wieder in wasser gestellt wird.ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Christine, 27. Februar 2011, 10:14

Herzlichen Dank für Deine Anleitung!
Meine Mutterpflanze kommt heute unters Messer :)

Sarah, 20. März 2011, 23:09

hey, ich hab auch ne yucca, die ist ca 1,80m hoch aber ihre blätter beginnen erst ab einer höhe von 1,50m. der rest ist ein einzelner navkter stamm. kann ich den auch kürzen?

maci, 16. Mai 2011, 01:54

super, danke! genau diese info habe ich gesucht. werde wohl am nächsten wochenende das messer wetzen und die yucca köpfen :D @sarah – so sieht meine auch aus, und genau deswegen werde ich oben beschriebene prozedur anwenden ;-)

Nina, 19. Mai 2011, 14:36

Hallo Gärtnerin, ich habe vor ein paar Wochen deine Seite entdeckt und bin total begeistert von deinem Blog. Ich habe mir vor ca. 12 Jahren eine kleine Yucca (ca.20-25cm) gekauft, sie ist in den ganzen Jahren gut gewachsen, allerdings hatte sie nur oben Grün getrieben. Als ich deine Seite gefunden hab, hab ich mir alles akribisch durchgelesen und auch überlegt meiner Yucca an die Pelle zu rücken… :/ hatte kein gutes Gefühl dabei, hatte ein schlechtes Gewissen und auch Angst das es nicht klappt und ich sie mir selber kaputt machen könnte. Nach Wochenlanger hin und her überlegerei hab ich es einfach gewagt und sie auch geköpft… :) Die oberen abgeschnittenen Stämme mit Grün hab ich in Wasser gestellt, der eine hat schon gewurzelt der andere noch nicht, woran könnte es liegen? die nackten Stämme hab ich auch mit Kerzenwachs versiegelt und ins Wasser gestellt. Einige Stämme haben unter dem Wachs zu schimmeln begonnen, ??????WIIIEEEEESOOOO??? Kann ich da noch was retten oder soll ich sie wegschmeissen? (mein Herz bricht bei dem Gedanken, genau davor hatte ich Angst das etwas schief gehen könnte :( *schluchz) Ach ja am Wurzelballen hab ich gleich 3 neue Ableger entdeckt…*freu.

Dieter, 31. Mai 2011, 18:39

Hallo Gärtnerin,
ich habe Dich heute erst entdeckt.
Ich habe eine etwa 2m hohe ca. 6Jahre Yugga
diese blüt zum ersten mal.Die Blüte ist ca. 30cm
groß und duftet sehr intensiv
ich bin happy

Gärtnerin, 01. Juni 2011, 11:55

Cool, Dieter! Wenn Du Deine Yucca-Blüte hier zeigen willst, schick mir ein Bild per Mail (Addi oben rechts unter Autoren ….)

Manuel, 19. Juni 2011, 19:49

übsche Idee, habe eine nicht mehr ganz so hübsche Yuccapalme die von den katzen unter beschuss genommen waren in vier teile zersäbelt. Aber die einzelnen nackten Stämme sind nur ca 20 cm groß. Habe die Spitzen mit wachs versiegelt. Aber so wachsen die Stämme ja nicht mehr und die bleiben auf ewig so mini oder?

Next Generation, 01. Juli 2011, 20:59

Super Bericht…jetzt kann ich meine Yucca furchtlos zurückschneiden….hatte Angst dass sie es nicht überleben würde….Dankeschön

Sunny, 06. Juli 2011, 09:27

Hallo Gärtnerin, ganz-ganz super dieser blog!!! Meine Frage: unsre vor 1 Monat gekürzte Yucca hat bereits ca. 5cm grosse Austriebe. Wie lange dauert es ungefähr bis die Blätter wieder „normal“gross sind? Wohnen im sonnigen Tessin, an Licht und Wärme mangelts also nicht…. Lb Grüsse und danke für deine Antwort

Gärtnerin, 07. Juli 2011, 09:19

Hallo Sunny, kommt drauf an (Alter, Wurzelballen, Nährstoffangebot, Standortbedingungen…..), würde ich sagen. Kannst Dir ja mal oben den Link zur Pflanze „1 Jahr nach Rückschitt“ angucken.

Sunny, 07. Juli 2011, 10:54

Wow, das bei Deiner Yuccamamma sieht aber echt gut aus nach einem Jahr. Mein Yucca-Oldie ist sicher über 20 Jahre alt, steht draussen in der Sonne und sehr verwurzelt. Vielleicht sollte ich mal umtopfen und düngen, das umtopfen aber wahrscheinlich erst wenn die neuen Triebchen etwas stärker sind oder könnten sie abfallen wenn jetzt an der Pflanze herum-manövriert wird? Vielen herzlichen Dank nochmals für Deine Antwort

Gärtnerin, 08. Juli 2011, 09:29

Nö. Lies Dich mal durch die Yucca-Beiträge durch, da ist auch etliches zum Umtopfen dabei.

Enrico, 27. August 2011, 13:05

Hallo Gärtnerin :D
Ich muss zuerst ein riesen großen Lob aus sprechen!!!
Hier habe ich schon dermaßen viel über meine Pflanzen gelernt! Danke dafür!!!
Nun zum meinem 2,5m großen Problemchen;) Meine Yucca ist leider gottes bereit zum Köpfen.
Ich habe dazu schon eine Menge gelesen. Nur ein paar Sachen sind mir noch unklar.
1. Ist es ratsam Sie jetzt noch ( Ende August ) zu beschneiden? Denn ich werde sie zum Herbst hin wieder in unser Wohnzimmer stellen. Wir haben Kinder und es angenehm warm, natürlich werde ich sie ans Fenster stellen. Ich habe irgendwo anders gelesen, dass es ratsam währe, um die Schnittstellen, Frischhaltfolie zu wickeln.
2. Was meinst Du dazu?
3. Sie steht in einem Topf mit ca. 50cm Durchmesser…würde Sie gerne in einem Kleineren unterbringen um Platz zu sparen. Wenn ich ihre Wurzeln kürze, lasse ich sie nochmal mehr leiden, nur wird sie mir auch das verzeihen???

Hoffe Du kannst mir / uns helfen!

ChatMouse, 27. August 2011, 17:54

Hi!
Kürzlich stopfte ich einen Zweig, den ich HINTER EINEM GLASCONTAINER fand ‚kopfschüttel* einfach in die Erde und darf beobachten, wie sie offensichtlich wirklich einfach so weiterwächst; aber sie wird dafür unten immer wieder gelb und ich habe schon zwei Blätter entfernt. Ich hatte vor zig Jahren schon mal ein Exemplar, das später dann hinterm Fernseher stand, weil nur oben ein paar grüne Blätter waren und unten einfach 1.50 m freier Stengel war – irgendwann hat Männe sie entsorgt *snüff*. So wie es aussieht, hat dieser Ableger das nun also auch vor – kann ich vorbeugen?

Gärtnerin, 28. August 2011, 10:26

Wenig gießen, gelegentlich mal düngen, würde ich sagen.

Gärtnerin, 28. August 2011, 10:32

Danke, Enrico! Auch wenn das hier ein Blog und kein Forum ist. :-)
Ich würde sie jederzeit köpfen, es sei denn sie überwintert wie meine bei 5 Grad im Winterquartier. Wie ich Versiegelung von Yucca-Schnittstellen gemacht habe, findest Du oben im Beitrag, mit Frischhaltefolie keine Erfahrung. Auch wenn sie unversiegelt ist, treibt sie i.d.R. wieder durch. Ballenverkleinerung dürft ne Menge Arbeit werden, aber spricht wenig dagegen, würde ich sagen. Viel Erfolg!

Enrico, 28. August 2011, 15:52

Hehe…ich dachte mir schon, dass du mich darauf ansprichst, dass das hier ein Blog ist. Dann halt nochmal ein großes Lob für diesen BLOG hier ;-)
Hatte leider etwas vergessen zu fragen. Sollte ich meine Yucca (1 Stamm mit 4 dicken/großen Trieben)einzeln Köpfen und warten bis sie neu getrieben ist oder kann ich auch ein oder mehr Triebe mit einem mal abschnippeln?
Werde es auch mal versuchen ein Stammstück waagerecht einzupflanzen. Trotzdem eher im Wasserglas wurzeln lassen und danach quer einpflanzen, oder?!

Achso…hat der Mond eine Auswirkung auf die Beschneidung? Von wegen Vollmond etc…
Vielen Dank nochmal für die rasche Antwort!

Mache mich dann die Tage ans Eingemachte.
Melde mich bestimmt um ein Feedback zu hinterlassen…

Gärtnerin, 29. August 2011, 10:17

Yucca kann Sammel-geschnitten werden, Wasserglas bleibt Dir überlassen. Viele machen es ja auch gleich direkt in Erde. Mond: Frag den Mond. :-)

arnold Ilmer, 11. Oktober 2011, 13:38

Hallo Meine Yucca Palme ist seit diesen Sommer im Garten und ich muss sie im winter bis …. Meine Frage kann sie bei -10 grad Überleben.

in.chan, 26. Oktober 2011, 17:44

Hallo,

ich habe das mit den Ablegern versucht. habe also meine Yucca in vier teile geschnitten, der alte stamm wächst so langsam (nach ca. 5 wochen) nach, der oberste abschnitt mit den blättern hat auch schon in dem glas wurzeln geschlagen. bei den anderen beiden teilen ist es irgendwie komisch. die wachsen zwar sehr gut, schlagen aber keine wurzeln. bei dem einen Stück wächst die Planze sogar nur unter wasser! jetzt ist meine Frage.. was soll ich machen? Einpflanzen geht ja irgendwie nicht, aber ich glaube auch nicht, dass die beiden teile nochmal wurzeln schlagen.. soll ich einfach weiter warten, oder einfach einpflanzen und schauen, oder was schlagt ihr vor?? Danke schonmal im Vorraus! :)

Gärtnerin, 27. Oktober 2011, 10:02

Einfach einpflanzen, das wird dann schon. :-)

Hesse, 30. November 2011, 17:51

Yucca-Palme Blätter schrumpeln in sich zusammen und reißen in der Blattmitte ein

Hallo Yucca-Freaks und Pflanzen-Kenner,

seit ein paar Wochen kann ich beobachten, dass an zwei meiner Yucca-Palmen die Blätter zusammenschrumpeln, einknicken und teilweise in der Blattmitte dunkelbraun werden und einreißen.

Bei zwei meiner anderen Yuccas werden die Blattspitzen plötzlich braun-schwarz, die Blattform an sich ist derzeit noch normal.

Ich habe die Pflanzen seit April 2011 und alle zu einer Eröffnung geschenkt bekommen. Die Palmen stehen in einer großen Halle und haben denke ich ausreichend Licht. Die Halle hat rundum sehr viel Glasanteil.

Ab und an kommen Autoabgase beim hereinfahren mit in die Halle, das lässt sich auch nicht verhindern.
Die Temperaturen in der Halle liegen jetzt im Winter bei ca. 12°C.

Seit Frühjahr bis vor kurzem sahen die Pflanzen noch ganz normal aus, es ging ihnen richtig gut.
Eingesprüht o.ä. habe ich sie noch nie. Es liegt auch leicht Staub auf den Blättern.

Weiß jemand einen Rat für mich, was der Grund hierfür sein könnte und was ich evtl. dagegen tun könnte?
Sind so was eher Pilze/Schädlinge oder evtl. schlechte/trockene Luft, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Juri, 13. Mai 2012, 18:47

Hallo Yucca-Kenner,

Habe meiner alten Yucca den Schopf im Jahr 2010 zusammengesäbelt, viele Stecklinge gezogen, eingepflanzt, auch liegend sieht toll aus. Die Mutterpflanze trieb prächtig, wächst auch schnell nach, Habe sie letzten Sommer in den grössten Lechuza-Kübel umgetopft. Sie wächst in Gartenerde und nimmt sich das Wasser das sie braucht selber, da die Erde immer trocken ist. Bin sehr zufrieden. Ihr Standort ist hell, wird aber von der Sonne nicht beschienen. Die Blätter die dem Licht zugewandt sind, wuchsen natürlich schneller, als die dem Zimmer zugewandte Seite.
Frage: Darf ich die Yucca von Zeit zu Zeit, alle zwei Monate, eine viertel Umdrehung um die eigene Achse drehen, damit sie ringsum Licht bekommt, und der Blätterschopf gleichmässiger wächst?

Bin unsicher, man sagt ja, die Pflanzen sollten immer gleich stehen…

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Jana, 13. Juni 2012, 20:15

Danke Dir für Dein SUPER BERICHT !!! Habe eine Pflanze und jetzt weiß ich, was ich tun muss…. Jana

Franz, 18. Juli 2012, 10:05

Ich finde die Informationen auf die Seite super, danke dafür. Eine meiner viele Juccas hat vor ein paar Jahren geblüht. Hat sehr beeindruckend ausgesehen. Das ist wohl eher selten, oder? Kann man das irgendwie forcieren? Gruß Franz

Pingback Otti24.de - Yukka Palmen-Zucht der Anfang, 28. September 2012, 13:14

[…] Yukka-Palme zu beginnen. Jedem der so auch Ableger seiner Yukka ziehen möchte kann ich nur den Gartenblog empfehlen, ich habe mich auch an die Anleitung gehalten und es […]

Bianca, 27. Januar 2013, 23:34

Hallo wie ich lese oder sehe geht es nur ums schneiden und vermehren wie kann man sie verbinden die stecklinge mit dem mutter baum meine jucca ist mit topf 2 Meter hoch und 1,40 breit hat schöne Zweige. nur würde ich gerne mal aus probierne von meiner alten die stecklinge mit der mutterplanze an einem Zweig zu verbinden ich weis nur nicht wie das geht oder ob das geht hast du bilder oder tips für mich schicke auch gerne bilder von meine zu lg Bianca

Andreas, 04. Februar 2013, 13:07

Sehr schöner Bericht! Vielen Dank. Bekommt man denn eigentlich Yucca Palmen dazu, „Äste“ auszubilden? Habe hier 2 alte, große Palmen, die aber nur aus einem langen Stamm mit Blättern bestehen. So sehen sie natürlich etwas kahl aus…

Petra, 26. Mai 2013, 12:27

Hallo liebe Pflanzenfreunde,
ich brauche dringend Hilfe. Ich habe 7 Yucca´s, die alle kränkeln, obwohl sie in verschiedenen Zimmern stehen. Auf den Blättern sind bräunliche Punkte, die wie Schildläuse aussehen; um die Töpfe herum ist es auf dem Fußboden klebrig; die oberen neuen Triebe sind vertrocknet und haben so einen mehligen Belag. In einem anderen Forum hatte man mir empfohlen Lizetan-Stäbchen in die Erde zu stecken. Das hat aber auch nichts geholfen. Was kann ich nun noch tun, um meine Yucca`s zu retten?

Liebe Grüße
Petra

Ulla Olsacher, 11. Juni 2013, 05:47

Hallo, ich hab grad 5 Stück wieder in der „Warteschleife“ zum Anwurzeln, aber da ich hier gelesen habe, dass man die Stecklinge auch ohne Anwurzeln in die Erde setzen kann, werde ich das heute tun. – Danke für den Tip! – Und Petra: Da kann ich dir leider nicht helfen, am besten in einen sehr guten Pflanzen-Fachhandel gehen und dort fragen. Alles Gute für die Rettung Deiner Yukkas!!

ralf, 23. Juli 2013, 17:57

hallo leute
habe ich das richtig verstanden , ich schneide oben von der spitze ca.15cm ab und pflanze die wider ein und die jucca Palme wachst weiter richtig

Scotty, 19. September 2013, 09:44

Moin!
Ich habe 2 Nur-Stamm-Stecklinge á ca. 30 cm Länge. Wie tief sollte ich die einpflanzen?
LG

Scotty, 07. Oktober 2013, 10:03

Ich habe die 2 Nur-Stamm-Stecklinge und den Schopf seit gut 5 Wochen im Wasser. Nach ca. 3 Wochen zeigten sich am unteren Stammstück 2 ca. 5 mm lange Wurzeln. Seit dem hat sich an keinem dr Stücke mehr etwas getan. Außer, dass am Schopf einige Blätter gelber wurden. Passiert da noch etwas Positives? Soll ich sie doch mal einpflanzen? Wird der Blog hier überhaupt noch gepflegt?

Tobias, 07. Oktober 2013, 11:50

Hey zusammen,
das Thema wird ja heiß diskutiert hier.

Ich kenne die „Versiegelung“ von den IKEA-Glücksbäumchen. Die haben auch ne kleine „Plastikkappe“ obendrauf und da wächst auch nichts mehr raus. Hab mich schon immer gefragt, ob das nun echt oder künstlich ist. Jetzt weiß ichs :-)

LG

Scotty, 24. Oktober 2013, 11:12

Update (auch wenn ich nie eine Antwort bekomme):
Vor ca. einer Woche mal das Wasser erneuert, obwohl ich hier gelesen habe, dass Andere es gelassen haben.
Ergebnis:
Unteres Teilstück: Immer noch die gleichen beiden Wurzeln, die senkrecht zum Stamm stehen.
Oberes Teilstück: immer noch keine Wurzeln, dafür riecht es jetzt nach Alkohol und ist wohl hinüber.
Schopfstück: 12 Wurzeln, die gerade nach unten wachsen.
3 Teile einer Yucca – 3 verschiedene Ergebnisse.
Gärtnerin, lebst Du noch?

Sonnenblume, 24. Oktober 2013, 21:40

Scotty, du kannst alle Teile einpflanzen, auch wenn sie noch keine Wurzeln haben.
Kann sein, dass es bis zum Frühjahr dauert, bis sie austreiben, aber solange kannst du sie ja nicht im Wasser stehen lassen.
Ich hatte letzten Herbst die 30-Jährige Yucca meiner Tante zerlegt: es geschah auch lange nichts. Dann setzte ich im November alle Teile in die Erde. Im März trieben alle Stammstücke aus, auch der ursprüngliche Stock. Dass die Schöpfe Blätter verlieren bis sie angewachsen sind, ist normal.
Du kannst also nicht viel falsch machen. Viel Glück :-)

Heidi, 07. Januar 2014, 19:41

Hilfe der dritte kleine stamm meine yucca palme ist weich und die flüssigkeit riecht komisch. was kann ich tun damit ich wenigstens zwei stämme erhalten kann? und wieviel muss ich abnehmen von den kleinen stamm? ist meine erste yucca und gaz eingehen lassen möcht ich sie nicht.

Conny Geiger, 26. Januar 2014, 13:17

Hallo! Ich habe deinen Bericht gefunden und habe alles genauso gemacht, wie du beschrieben hast. Es hat ganz toll geklappt. Nach 14 Tagen haben sie schon Wurzeln und Triebe. Bin total begeistert. Nur ein Problem ist aufgetreten. Bei denen, die ich in Erde gesetzt und mit einem Gefrierbeutel abgedeckt habe, schimmelt die Erde. Wie kann ich das verhindern? Kann ich die Beutel auch jetzt nach nur 2 Wochen schon wieder wegmachen?
Hoffentlich liest du meine Frage überhaupt noch…
l

Conny Geiger, 26. Januar 2014, 13:21

An Heidi:
Ich habe viele Setzlinge, die gut aussehen. Ich schenke dir gern eine.

Scotty, 11. Februar 2014, 11:01

update:
Das Teilstück mit den zwei kleinen Wurzeln hatte ich Ende Oktober eingepflanzt. Und jetzt kommt doch tatsächlich ein neuer Trieb zum Vorschein! Allerdings aus dem unterirdischen Teil … Die oberirdischen 20 cm sind immer noch total öd. Nach insgesamt 5,5 Monaten endlich ein Erfolg.
Das Schopfstück bildet neue Blätter, ist also auch gesund.
Nur beim ursprünglichen Stumpf ist noch nichts zu sehen.

Anto, 28. Februar 2014, 10:50

Ohh, ich ALPTRAUM der Pflanzen :-( habe meine Juka einfach geschnitten eben wie ein Metztger sein Fleisch…aber das schlimmste ist, dass ich meine geschnittenen reste einfach entsorgt habe bis auf einige die ich in Wasser gestellt habe..habe ein schlechtes Gewissen :-(

Andrea, 15. April 2014, 17:48

Danke für die Step-by-Sep Anleitung. Hat super funktioniert!

Patrica, 10. August 2014, 09:28

Hallo, das ist echt eine tolle Beschreibung ! Eine kurze frage ?! Kann man sich so Setzlinge auch zuschicken lassen bzw. Überleben sie es mit einem Wasserbeutel mit einen Gummi befestigt ? Habe starkes Interesse an 2 Setzlingen die ich von Grund aus herziehen möchte ! Bekomme aber in meinen Umkreis keinerlei Setzlinge her ! :( vill. Ist es ja möglich ?! :)

Zugroaßter, 14. Oktober 2015, 15:06

Ich hatte einer lieben Freundin meine aufwändig gepflegte und liebevoll in die Höhe gezüchtete Yuccapalme geschenkt. Ich dachte sie freut sich darüber, dass ihr kaltes und liebloses Zimmer jetzt voller tropischen Lebens ist. Ihr fiel aber nichts besseres ein, als blutrünstig zum Brotmesser zu greifen und diese von mir geliebte Pflanze zu verstümmeln. Die Begründung:Jetzt ist die Pflanze befreiter und soll in Ihren Kindern weiterleben. Auferstehen…. sozusagen. Meine schöne Pflanze. Und ich glaube die Anregungen hat sie sich hier geholt, da sie mir hinterher den Link geschickt hat, damit ich sehe, dass es gar nicht so schlimm ist. Jetzt blutet mein Herz. Wahrscheinlich kommt sie jetzt durch das neu erlernte Handwerk auch noch auf den Gedanken, diese sentimentale Verletzung mit Kerzenwachs zu betröpfeln. Was kann man denn von so einer Gefühlskalten Person noch an Grausamkeiten erwarten? Es ist natürlich nicht Ihre schuld, dass J…a so wenig empfindsam ist. Ich musste aber mein Leid teilen. Und hoffen, dass sie das hier liest damit sie sich meine Verletzung vor Augen führen kann. Aber ohne Kerzenwachs, bitte

Sophia, 02. Dezember 2015, 09:22

Mir wurde eine vor sich hinsiechende Yucca zur Rettung überreicht. Inzwischen weiß ich, dass sie übergossen wurde: der Stamm fault unten bereits von innen, die Rinde gibt beim Drücken nach.

Hast Du einen Tipp für mich?:
Ich überlege, ob ich die Yucca oberhalb der Stelle abschneide, ins Wasser stelle und neu bewurzle oder ob ich einfach abwarte, ob sich der Baum wieder regeneriert… Was meibst Du?

Gärtnerin, 02. Dezember 2015, 12:31

Wenn´s unten innen bereits fault, würde ich abschneiden. Der Strunk könnte sich dann immer noch regenerieren (wobei ich nicht davon ausgehe), und jedenfalls wäre so nicht alles verloren.

Wohnzimmer Surfer (Uli), 02. Dezember 2015, 20:00

Hi. Soo viele Kommentare zur Yukkapalme? Dabei sind die Tipps oben doch eindeutig und superleicht umzusetzen. Ich werd gleich morgen vormittag unserere „Stil“-palme zu Leibe rücken und eine „Busch“palme draus machen.

Santiano, 06. März 2016, 16:14

Meine Yucca-Palme ist gut und gerne 25 Jahre alt und ein „Riesenviech“ geworden! Auch ich habe dieselbe Technik was Stecklinge angeht, nur habe ich die abgesägten Stellen nie versiegelt, was der Pflanze aber bis jetzt nicht geschadet hat. Ich schneide die Stecklinge immer oben ab, weil ich nur 250 cm Deckenhöhe habe! Ich habe aber ein bischen das Gefühl, meine „alte Dame“ wird jetzt doch ein wenig altersschwach, trotz reglmäßiger Pflege trocknen doch verhältnismäßig viele Blätter eifach weg. Kann man da was spezielles ins Gießwasser tun? Im großen und ganzen ist sie aber noch gut in Form für ihr Alter und einfach riesengroß. Aber vermissen möchte ich sie nicht, obwohl sie ein gutes Stück Platz in der Stube einnimmt. Leider kann ich kein Bild schicken, aber sie ist mächtiger als die auf Deinem Bild. LG Santiano

Santiano, 10. März 2016, 13:50

Nachtrag: Ich habe meine geliebte Yucca jetzt mal ziemlich radikal runtergeschnitten und die Höhe um ca. 75 cm gestutzt. Beim genauen Hinsehen habe ich doch noch einige trockene Blätter entdeckt und befürchte, daß das Problem durch mich selbst, bzw. durch Übergießen ausgelöst worden ist! Kann ich hoffen, daß sich die Pflanze wieder berappelt? Ich kann mich sogar an den Zeitpunkt erinnern, als ich ihr mal zuviel Wasser gegeben haben muß! Das ist schon so lange her, da müßte sie eigentlich schon längst eingegangen sein. Es gibt auch keine matschigen oder aufgeweichten Stämme! Hab ich nochmal Glück gehabt? LG Santiano

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite