Gärtnerin · 13. August 2007, 14:01

Zweimal Gladiolen im Garten

Gladiolen (Gladiolus, Siegwurz, Schwertblume), vor allem die Großblumigen im Lollipop-Farben, find ich einfach klasse Spätsommer-Blüher im Garten. Letztes Jahr hatte ich ja eine Packung Gladiolen „Whine and Roses“ gesetzt und daraus eine einzige Blüte bekommen, die zu allem Überfluss auch noch WEISS war.

Da sie frostempfindlich sind und besser als Knollen drinnen überwintert werden, machte ich mir bei der mageren Ausbeute wenig Sorgen, dass im nächsten Jahr an der Stelle noch was kommt, obwohl mein Dad seine Gladiolen im Winter immer draußen lässt (wir sind im warmen Rhein-Main-Gebiet!). Und siehe da, ich lag falsch. Dieses Jahr sind ZWEI! *fg*

Und zwar: Die Weiße:

gladiolen gladiolus rosa 3

und eine so wie sie sein sollte, nämlich in Whine and Roses.

gladiolen gladiolus rosa 2

gladiolen gladiolus rosa

Gut, dass ich die Fotos vorhin gemacht habe. Hier gießts wie Weltuntergang jetzt. Nunja, was bleibt zu sagen…
Interessant, dass in diesem Fall die Blumenzwiebeln mal nicht wie gewohnt „weniger“, sondern mehr geworden sind. Die Zahl erscheint mir trotzdem nicht gerade üppig. Und: Weil ich ja nicht mehr mit den Gladiolen gerechnet habe, sitzt das quietschrosa Blüten-Teil jetzt zwischen den knall-orangen Tithonien. Naja tolle Kombi natürlich. :-(

Gladiolen-Pflege eigentlich:

Gladiolen-Knollen Ende April, Anfang Mai pflanzen, wenns nicht mehr Minusgrade hat, ggf. vor Nachtfrost schützen. Über Sommer am halbschattigen Standort (da halten sie länger als in Prallsonne) mit Wasser und gelegentlich Dünger verwöhnen, damit sie blühen und kräftig bleiben, im Herbst vor dem ersten Frost ausgraben und wie Dahlien im Keller überwintern, z.B. in einer Sandkiste, damit sie nicht vertrocknen.

Geniale Schnittblumen übrigens, am liebsten eine Handvoll Gladiolen ohne nix in einer Vase. Dafür waren mir meine zwei aber natürlich viel zu schade. ;-)

mehr Blumenzwiebeln hier

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Begonien für Haustiere giftig?, Gründüngungspflanzen-Fragen, Herbstastern, Zierkürbis-Ernte und Mehltau, Agapanthus-Samen und alternativ vermehren, Pflanzenbestimmung Zimmerpflanzen, Magnetfarbe selber machen



3 Kommentare bisher

Kommentieren
Andreas_S_aus_P, 21. Juli 2008, 23:23

Jaja, die Gladiolen…

Im April ’nen „Mix“ gekauft, 9 Zwiebeln.
In Töpfe gemacht. Is nix gut, fallen um oder knicken ab :-(
Blühen aber trotzdem. Erstmal 2x lachs (hmm..), 2x hellrot, einmal wunderhübsch weiß mit lila Rand.
Auf die anderen warten wir noch…
Wie ist das mit der Vermehrung? Schwebfliegen waren genug da… kann ich die Samen ernten?
Und wenn die Zwiebel vielleicht sogar zwiebelt – gibt das m ö g l i c h e r w e i s e auch dieselbe Farbe?
Eins noch: als Schnittblume vom Feld war die Gladiole letzten Sommer knapp 2 Wochen eine Zier. Die auf’m Balkon sind nach 5 Tagen verblüht. Liegt das auch an der Topfhaltung?

Grüße

Gärtnerin, 24. Juli 2008, 13:19

Huch? Meine dieses Jahr gepflanzten Gladiolen haben sich gut entwickelt, aber blühen noch gar nicht. Wenn sie umgefallen sind, hast Du sie vielleicht nicht tief genug gepflanzt, Andreas. Oder das Substrat im Topf ist sehr locker.

Keine Ahnung, ob und wie gut die Vermehrung durch Samen hinhaut. Schreite mal bitte voran und probiere es aus und lass uns teilhaben. ;-) Auch die zweite Frage kann ich nicht sicher beantworten. Würde ich aber mal von ausgehen. Über die Blütezeit habe ich mir auch noch nie Gedanken gemacht, außer dass ich sie in jedem Fall für zu kurz halte. Vielleicht ists einfach ein Wetter-Effekt, der da beschleunigt?

Fisch2006, 16. September 2008, 09:06

Wir hatten in diesem Jahr, aus einer (billig)-Packung, wunderschöne Gladiolen, super Farben und 180 cm hoch. Im Frühjahr werden wir es dann auch mal mit den „Brutzwiebeln“, die ja massig vorhanden sind, versuchen. Wenn sie, oder wenigstens einige davon, in ein paar Jahren blühen, sind wir auf die Farben gespannt.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite