Gärtnerin · 25. September 2008, 15:04

Greensafe – Gewächshaus-Aufblasen Erfahrungen?

Das ist ja mal ne coole Produktidee! Bin gerade in den Weiten des Web über dieses Werbe-Schwurbel-Aufbau-Video zum aufblasbaren Gewächshaus „Greensafe“ gestolpert:

Ganz ehrlich, die Idee eines temporären, leicht aufbaubaren Gewächshauses zum Überwintern der heißgeliebten Pflanzen finde ich als typischer Garten-Platzmangel-Kandidat ziemlich gut! Vor allem, weil ich dann mal noch Platz drinnen hätte, den ich selbst benutzen kann. Und einen Frostwächter gäbs auch dazu. Die Art und Weise ist schomma anschaulich, und sieht ja auch wirklich sehr einfach aus. Allein, ich frage mich:

Wie lange wird so ein aufblasbares Folien-Gewächshaus wohl halten und leben? Vielleicht doch recht störanfällig, mit so verletzlichen Luftkammern? Denn der Preis für diese Greensafe-Aufpusthäuser ist schon ganz ordentlich. Soweit ich gesehen habe, so zwischen 400 und 800 Euro je nach Größe … Mit den Plastik-Überzügen am Anzuchtgewächshaus ist das ja regelmäßig nach wenigen Jahren ein Drama… Immerhin hab ich ne Info über 24 Monate Gewährleistung gelesen, aber das muss ja bei selbst-ungeschicktem Umgang mit dem Überwinterungshaus nicht unbedingt was heißen…. Ich bin also mega-skeptisch, wobei die Idee halt was hat…

Nicht, dass ich jetzt also sofort so was haben müsste, aber interessieren tuts mich schon:

Hat jemand schon mal so ein Greensafe-Gewächshaus besessen, oder kürzlich eins gekauft und wenigstens schon mal einen Winter getestet? Wie ist zum Beispiel die Neigung zum Abheben bei den Dingern? Könnte mir nämlich vorstellen, dass das bei meinem windigen Garten ganz bös enden könnte…

Nicht-aufblasbares Gewächshaus kriegt man auch schon günstiger, aber ist halt nicht wegzuräumen über Sommer, und ich hab nicht genug Platz für dauerhaft …

zu den Gartenprodukte-Tests

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Vasen-Tick (II), Kennt jemand diesen Strauch?, Perilla frutescens - Shiso-Pflanze war mir neu, Fleißige Lieschen als Wand, Kroton – Wunderstrauch – Codiaeum variegatum, Lotus/Lotos - indischer, amerikanischer, chinesischer, Seerosen und Miniteich?, Flaschenkürbis - Kalebasse - weiße Blüten?, Sukkulenten-Bildvergleich und Bestimmung, Sommerflor über Tulpenbeet



97 Kommentare bisher

Kommentieren
Frank, 26. September 2008, 01:24

Also ich hab da nicht viel Vertrauen zum Material und dann diese Verbindung zum Boden mit Reißverschluss? Wie lange wird das alles wohl halten, wenn der Wind an dem Teil zerrt? Würde mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen lassen.

Ilka, 26. September 2008, 08:06

Ist eine ganz nette Idee, aber der Preis… puh! Da könnte ich mir eher vorstellen, so ein demontierbares Foliengewächshaus (gibts ja auch in groß als Stecksatz) auf 1-2 Isomatten zu stellen und mit Noppenfolie mit etwas größeren Noppen (evtl. mehrfach) einzuhüllen. Kann man sicher auch so zurechtmachen, dass man noch reinkommt.
Als „Frostwächter“ kann man sich auch noch was einfallen lassen; hab hier letztens irgendwas von Grablichtern gehört, die das Anzuchtgewächshaus etwas erwämen…
Man müsste eben öfter kontrollieren, ob das Grablicht noch brennt und sonst alles ok ist, aber dann kann man auch gleich nach Schädlingen gucken und ggf. gießen ;)

Gärtnerin, 28. September 2008, 15:56

Gute Idee, Ilka. Ich werde im Frühling mal nach so was Ausschau halten, wenn bis dahin hier erfahrungsmäßig weiter nix passiert ist. M.W. gibts auch welche, die man in den Boden rammen kann. Das hätte dann was gegen den Wind.

Fritz Neubauer, 22. Oktober 2008, 14:39

Schau mal auf greensafe.at. Das tolle ist, dass der greensafe durch die aufgeblasene Folie extrem gut isoliert und daher mit geringem energieaufwand frostfrei gehalten werden kann.

Roland Mueller, 22. November 2008, 14:09

Das GreenSafe ist seit ein paar Tagen bei uns im Garteneinsatz. Rechtzeitig vor einem eisigen Novembersturm aufgebaut ist die Materialqualität m. E. hervorragend und den Preis wert. Wir haben es mit Aluheringen fixiert und nicht einmal Abspannleinen einsetzen müssen. Der beiliegende elektrische Kompressor bläst das Ding ohne Anstrengung auf. Das Ganze macht einen erstaunlich professionellen und langlebigen Eindruck und ist ästhetisch den besagten Folienhäusern allemal überlegen. Mal sehen, wie es den Taunuswinter wegsteckt…

[…] Abspannösen auf den Seiten- und der Oberseite. Aufgebaut war das GreenSafe Gewächshaus nach Kurzstudium eines Online-Videos innerhalb einer knappen Stunde von zwei Personen und mit Hilfe des beiliegenden Kompressors, der […]

Gärtnerin, 23. November 2008, 13:42

Ich bin gespannt, Roland. Hab das Ding gestern bei Pflanzen Kölle erstmals live gesehen, aber angesichts des Windes der letzten Tage das Schlimmste befürchtet. Berichte doch mal nach dem Winter weiter…

Roswitha Thieme, 01. Dezember 2008, 17:54

Ich habe nun schon das zweite Greensafe bekommen, da das erste im Mittelteil die Luft nicht gehalten hat. Dieses zweite Folienhaus hält wieder nicht die Luft. Nun haben wir schon die Ventile ausgetauscht, aber erfolglos. Es kann doch nicht sein, dass sie alle defekte Nähte oder sonstige Stellen haben, auch mit Seifenwasser ist nichts zu entdecken. Hat jemand schon so etwas erlebt? Sollten sie alle kaputt sein?

Birgit, 02. Januar 2009, 19:31

Bin am überlegen, eins zu kaufen. Gibt es seit Anfang Dezember neue Erfahrungen? Schafft das Gewächshaus die Minustemperaturen draußen zu lassen?

Friedemann Spaeth, 16. Januar 2009, 09:34

Ich habe im November 2007 ein Exemplar gekauft und musste schon beim Aufblasen feststellen, daß es an der Vorderwand durch ein sichtbares Loch Luft verliert. Ich habe dieses Loch geflickt. An den Enden der Klebestellen der Zwischenstege sind immer wieder neue Löcher entstanden. Die sehr freundliche Mitarbeiterin hat mich mit weiterem Material zum flicken versorgt. Am Ende des vergangenen Winters habe ich dann aufgegeben und Ersatz verlangt, den ich anstandslos bekommen habe. Das neue Gewächshaus hielt die Luft einige Wochen gut, hat dann aber wieder angefangen Luft zu verlieren wieder nur an der Vorderseite.Ich versuchte die undichte Stelle zu entdecken, leider ohne Erfolg.
Ich habe mich damit abgefunden, jeden zweiten Tag die Vorderseite nachzupumpen, inzwischen verliert auch das Mittelteil etwas Luft.Die Rückseite ist absolut dicht.
Die übrige Konstruktion ist sehr solide und durchdacht. Wenn ich nicht ewig pumpen müsste wäre ich mit dem Gewächshaus sehr zufrieden.

Gärtnerin, 17. Januar 2009, 11:37

Danke für Deine Erfahrungen, Friedemann. Schade, dass sie meine Vermutungen bestätigen. :-(

Karoline, 18. Januar 2009, 19:19

Wir haben seit einigen Wochen einen Greensafe XL und ich möchte jedem potenziellen Käufer unbedingt von dem Produkt abraten. Es beginnt schon mit der Beschreibung. Diese ist so rudimentär, dass wir letztendlich anstatt der angegebenen 10 Minuten mehr als eineinhalb Stunden für das Aufstellen benötigten. Wie man bei dem Modell „XL“ den fast 20 Kilo schweren, instabilen und sperrigen Unterteil ohne Kran über 2 Meter hohe Pflanzen „stülpt“ (wie in der Beschreibung angegeben) möge man mir bitte vorführen – das ist so gut wie unmöglich. Der Reissverschluss ist schwergängig, umständlich einzufädeln und das anzippen unglaublich kräfteraubend. Auch bei unserem Greensafe hielt eine Seitenwand die Luft nicht, ein Ersatzventil brachte keine Besserung. Durch das Einknicken der drei verbliebenen Wände (während wir auf das letztendlich nutzlose Ersatzventil warteten) platzten die Schweißnähte an der Vorderseite auf, sodass auch diese die Luft verlor und das Haus mitsamt den Pflanzen in sich zusammenfiel. Da diese Probleme offenbar die Regel sind, bekamen wir zwar anstandslos, aber erst nach drei Wochen einen neuen Unterteil, mussten diesen dann aber mitten im Jänner – bei minus 4 Grad – aufstellen. Selbstverständlich war zu dieser Zeit der Reissverschluss eingefroren und musste in einstündiger Arbeit Zentimeter für Zentimeter mit dem Fön aufgetaut werden, um das kaputte Unterteil überhaupt abzippen zu können. Ob der neue Unterteil die Luft hält, werden wir noch sehen. Das Produkt ist zwar grundsätzlich eine gute Idee, ökologisch aber mehr als bedenklich und jedenfalls von unglaublich schlechter Verarbeitungsqualität und rechtfertigt den enorm hohen Preis und die Probleme, die man damit hat in keinster Weise. Vielleicht kann man die 2. oder 3. Generation des Greensafe kaufen, von der ersten sollte man jedenfalls die Finger lassen.

Karoline, 30. Januar 2009, 21:35

Nachtrag zu meinem Kommentar vom 18. Januar: Der neue Unterteil hält jetzt die Luft und der Reissverschluss wurde bei der neuen Generation offenbar auch geändert, sodass er nicht mehr so mühsam einzufädeln ist. Die Pflanzen fühlen sich mittlerweile recht wohl. Wenn die Produktionsfirma die Verarbeitungsqualität verbessert, ist das Produkt ganz brauchbar.

Der Gärtner, 17. Februar 2009, 19:19

Wir haben die Größe M erworben, der Aufbau war recht praktikabel,der Reisverschluß in der vorderen Tür wird wohl nicht mehr lange halten. Die angegebenen Heizkosten von ca. 1 KWh pro Tag sind Traumwerte. Wir liegen zur Zeit 3 KHh pro Tag.
Mal sehen was der Hersteller dazu sagt.

Gerber, 23. Februar 2009, 18:39

Hallo, habe eure Erfahrungen gelesen.Auch wir haben für 579 € die Größe L gekauft mit der Hoffnung, ein wenig Erleichterung beim Überwintern der Kübelpflanzen zu haben. Erleichterung haben wir jetzt – alle sind erfroren trotz des Frostwächters 500W, wie vorgeschrieben. Auch bei uns war es nach einer Woche Aufbau bereits der zweite Greensafe – Luft hatte nicht gehalten. Bei den Minusgraden war eine Überprüfung nicht möglich – der Reißverschluss war zugefroren. Eine teure Erfahrung – aus der Gewährleistung versucht sich dazu noch diese Firma zu winden.

Ritchie2009, 30. März 2009, 20:56

Finger weg vom Greensafe !!!

Ich habe mir letztes Jahr einen Greensafe XL für knapp 800 Euro gekauft.
Schon beim ersten Aufblasen musste ich feststellen, das das Oberteil undicht war. Ein vom Hersteller zugesandtes Reparaturset brachte auch nix, da die undichte Stelle nicht zu entdecken war.
So musste ich den ganzen Winter morgens und abends den Greensafe aufblasen, was eine SEHR müselige Geschichte war.
Als es dann mal richtig kalt wurde (<-5°C), wurde das Material so hart, das es an den Knickstellen brach (welche im unteren Randbereich durch das hohe Gewicht des GS entstehen).
Somit hatte ich OHNE den Greensafe überhaupt angefasst zu haben 5 defekte Stellen.
Nach der Reklamation äußerte sich der Hersteller wie folgt:
Auszug:
„…Wir sind gerne bereit, Reparatursets an Sie zu senden, wenn der Kunde oder Ihr Haus die Reparatur vornehmen kann. Zur Abdichtung an einer Nahtstelle eignet sich auch flüssiges PVC, welches wir auch dann gerne zur Verfügung stellen…“

„… Wir bitten um Verständnis für unsere Ausführungen, die sich auch aus der Untersuchung aller Rücksendungen der letzten Monate begründet. Wir mussten feststellen, dass bis zu 70% aller Defekte vom Kunden verursacht wurden und bitten Sie, Ihren Kunden entsprechend zu informieren…“

Das heißt, dass ich mir für knapp 800 Euro ein teueres Reparaturset gekauft habe, da der GS absolut nicht zu gebrauchen ist.
Von meinen 3 Oleandern, die ich darin zur Überwinterung hatte, ist einer erfroren (der in der Nähe der Tür war) und die 2 anderen haben Frostschäden, obwohl die mitgelieferte Heizung den ganzen Winter in Betrieb war.

Für diese 800 Euro hätte ich die Pflanzen ein paar Jahre frostsicher in einer Gärtnerei unterbringen können, was ich in Zukunft auch machen werde.

Also Finger weg von diesem „tollen“ und qualitativen „hochwertigen“ Billigprodukt aus China.

Waltraud, 14. April 2009, 12:42

MEINE PFLANZEN SIND TOP ÜBER DEN WINTER GEKOMMEN! Sie sind kerngesund und haben keine Läuse wie sonst gerne im Winterquartier. Der Aufbau meines 1. Greensafe ging relativ einfach; ich habe erst aufgebaut und dann die Pflanzen eingebracht, denn überstülpen ist nur was für BOdygebildete. Leider verlor das Mittelteil Luft und knickte ein. Anstandslos habe ich Ersatz bekommen und – Pflanzen bei Minustemperatur raus, Teil aufblasen, Pflanzen rein. Geschafft! Aber jetzt verliert das Vorderteil Luft und bei voll aufgeblasener Tür ist das Schließen des Reißverschluß eine Tortur. Positiv war, dass der GS auch bei böigem, starken Wind ohne weitere Verankerung standgehalten hat.
Nun nach dem Ende des Winters sind jetzt alle Pflanzen im Freien und ich versuche das Leck zu finden. Wenn das nicht gelingt, wird es wohl nochmal zu einer Ersatzlieferung kommen.
Trotz all der Probleme finde ich den Greensafe eine gute Alternative zu den starren Gewächshäusern – allerdings könnte einiges nachgebessert werden.

pergelt, 20. April 2009, 13:17

Ich kann nur bestätigen was etliche vor mir schon berichtet haben, und zwar „Finger weg“ vom GreenSafe. Dies ist eine total unseriöse Firma. Da wird gelogen und getrickst, wenn es zum Garantiefall kommt. Und das ist sehr häufig der Fall, weil es sich um ein Produkt von sehr schlechter Qualität handelt.

Martin75, 07. Mai 2009, 08:01

Bloß nicht kaufen !!!!
Nach nur kurzer Verwendungsdauer (ca. 2 Monate) war das Gewächshaus an mehreren Stellen undicht (an den Schweißnähten). Mehrere Reklamationen beim Hersteller brachten nichts. Er will keinerlei Garantie übernehmen und spricht von einem „Handhabungsfehler“…

Bernd, 23. Juni 2009, 10:32

Green-Safe XL hat prima funktioniert, allerdings gab es die bereits genannten Undichtigkeiten auch bei mir. Es sollte vielleicht darauf geachtet werden, die Pflanzen vor zu intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen, mir sind zwei Pflanzen nicht erfroren, sondern durch mangelnde Lüftung verbrannt. Ich kann den Vorwurf einer unseriösen Firma nicht bestätigen und wenn die Kinderkrankheiten beseitigt sind, ist Green Safe eine feine Sache.

Peter Vogel, 09. August 2009, 11:14

Hallo Zusammen, bin durch Zufall hier auf die Website gestossen. Auch ich bin Besitzer eines GreenSafe Größe L.
Also bei mir hält der GreenSafe die Luft tadellos, und das schon seit letztem Jahr November. Diese pauschalisierte PAnikmache von Ritschi kann ich nicht bestätigen. Bei mir steht das Teil noch immer im Garten, ja ich war zu faul die Luft rauszulassen. Ausserdem benutz ich es gerade als Geräteschuppen und für die FAhrräder von den Kids.
Einzig allein der hakelige Reißverschluss stört mich ein wenig und wenn man sich das genau anschaut ist da irgendwie zuviel Spannung auf dem Vorderteil. Ich hab auf jedenfall mit dem Hersteller Kontakt gehabt. Die Firma heisst Rescue Trade. Der hat mich mehr oder weniger abgewimmelt und darauf verwiesen dass es wohl jetzt einen neuen Hersteller geben wird und dieser auf der Spoga wohl mit einem komplett neuen Produkt aufwarten wird.
Bin mal gespannt was da so geändert wird, ich hoffe zumindest mal stark dass die Tür bzw der Reissverschluss neu gemacht wird, weil das ist wirklich nervig an dem Ding.
Ansonsten muss ich sagen hält das Ding was es verspricht, und meine Orleander sind wirklich 1 a über den winter gekommen, allerdings mit einem 1500 Watt Heizwächter.
Ich seh`s so wie Bernd, sind erstmal die Kinderkrankheiten beseitigt, dann ist das eine feine Sache.
Ist wie bei meinem BMW ein 535 aus der ersten Auslieferung, anfänglich nur in der Werkstatt und mittlerweile nach diversen „verbesserungen“ eine Topkarre.
Da würde Ritchie wahrscheinlich auch sagen: BMW ist der größte Dreck…. irgendwie klar wenn man nen Fiat fährt :-) Nix für ungut

Johann Springer, 14. August 2009, 10:12

Probleme mit dem dem Greensafe und noch mehr mit seinem Lieferanten Rescue-Trade:
Leider kann ich von den bisherigen Kommentaren nur die negativen bestätigen. Ich habe voller Optimismus den Greensafe gekauft und auf meinem Balkon aufgestellt. Das Konzept schien mir überzeugend. Leider fehlte von Anfang an die Dichtigkeit. Positiv erschien dann die Tatsache, dass zweimal ohne große Diskussionen Ersatzlieferungen kamen. Als dann auch der dritte, mühsam im Winter aufgestellte, Greensafe nicht dicht war, schickte mir Rescue Trade eine Gutschrift über den Kaufpreis und sagte zu, den Betrag zu überweisen. Nach mehr als einem halben Jahr ist das immer noch nicht passiert. Der Geschäftsführer sagt bei jedem meiner mahnenden Anrufe (auf E-mails antwortet er nicht), dass er den Betrag gerade überwiesen habe, was sich jedes Mal als falsch herausstellt.
Neben diesen unerfreulichen Dingen möchte ich auch noch auf einen erheblichen Nachteil des Greensafe hinweisen, den ich beobachten musste: Das Haus heizt sich auch bei großer Kälte bei jedem Sonnenschein sehr stark auf, so dass selbst bei negativen Aussentemperaturen innen schnell mal 30 Grad erreicht werden. Für die Pflanzen bedeutet das einen gewaltigen Stress. Man sollte den Greensafe daher dringend an einem schattigen Platz aufstellen (wenn überhaupt).

Alex Gutierrez, 18. August 2009, 17:15

Habe selbst auch einen GS und wollte ihn als Bike-Garage – ganzjährig – nutzen. Was auf der Messe beim Gespräch mit den Ausstellern auch garkein Problem war… „es würde auch von diversen Kunden als Motorrad-Garage genutzt“. Das Ende vom Lied ist: nach 2 Monaten hatte ich das erste Leck an einer Schweißnaht, welches wir ganz gut flicken konnten. 4 Monate nach dem Kauf, gab es dann ein zweites Leck, welches wir mit dem Reparatur-Kit nicht mehr in den Griff bekommen haben. Was uns aber noch mehr aufregt ist, dass es im GS so eine abartige Hitze ist (obwohl wir ihn abgedeckt haben), dass alle eloxierten Teile an den Bikes verblasst sind. Aussdem hat das GS nach der ganze Sonneneinstrahlung seine Farbe von durchsichtig in gelb/braun geändert! Das war ein teurer Spaß… dafür hätte man sich einige Plastik-Abdeckungen kaufen können. Mal schauen, ob ich das Geld zurück bekomme.

Thomas Anreiner, 20. August 2009, 12:35

Mein Fazit vorweg:
Tolle Idee, gutes Produkt, Preislich verbesserungswürdig!

zum vorredner Alex: Tür aufmachen hilft! Es ist wie in meinem Holzgerätehaus. Bullenhitze und wenn man die Tür nicht aufmacht, bleibts heiss.

Ansonsten hatte ich mir das Experiment in Größe L gegönnt, hab auch 6 Orleander die ich diesesmal über den Winter bringen wollte. Kaufdatum November 2008 bei Proidee. und es hat wirklich funktioniert, allerdings hab ich den BioGreen Frostwächter genommen,
Ich hatte bis zum Abbau auch keinen Luft Verlust festgestellt, also gravierend. Sicherlich muss man immer mal wieder ein bischen nachpumpen, wie beim Fahrrad halt auch. Sonst bin ich wirklich zufrieden mit dem Teil. Aber ich versteh so manchen der Ärger mit einem neuen Teil hat. Allerdings, wenn man sich das hier so durchliest, könnte man meinen hier schreiben Vertriebsleute von Metall Gewächshäusern, gell Ritschie & Pergelt.
Das Produkt ist gut, durchdacht und löst mein Problem. Wie hat`s so schön ein Vorredner beschrieben, es gibt solche und solche Leute wie beim Auto: Ich hab mir vor 3 Monaten das erstemal in meinem Leben einen Opel gekauft, Insignia Kombi, seit 1 Monat fahr ich wieder BMW. Der Insignia steht wieder beim Händler. An und für sich ein tolles Auto, für mich persönlich der größte Dreck da 6 WerkstattBesuche in 2 Monaten und nicht fähig in Stand zu setzen. Aber es gibt anscheinend viele tausend andere zufriedene Insignia Fahrer…für mich persönlich einmal Opel nie mehr Opel.
Trotzdem würd ich nie sagen dass Opel generell scheisse ist. Die Entscheidung trifft jeder für sich selbst aber nie für alle. Von daher find ich so einen Blog wirklich informativ aber man sieht schon wer hier bewusst schlecht schreibt und warum.
In diesem Sinne schau ma mal was passiert.
Fazit: tolle Idee, gutes Produkt, Preislich verbesserungswürdig.

Johann Springer, 21. August 2009, 13:36

in Ergänzung zu meinem Kommentar vom 14.8.:
am 19.08. hat Rescue Trade mir den Gutschriftsbetrag (gesamter Kaufpreis des Greensafe) überwiesen. Ich frag mich zwar, warum er das nicht schon früher gemacht hat, aber immerhin!

Barbara Claus, 12. Oktober 2009, 15:17

Ich habe den Greensaft im letzten Winter in Betrieb genommen und war anfangs sehr begeistert: wir wohnen auf 650 Meter über Meer und hatten von November bis April Schnee und einen sehr strengen Winter => alle Pflanzen sind SUPER über den Winter gekommen. Das böse Erwachen: als ich ihn jetzt für die zweite Saison aufgestellt habe, ist er über Nacht eingestürzt: sämtliche Kammern sind leck. Und das obwohl wir alles wie angegeben gemacht haben (Lagerung trocken in der Garage, etc.) Beim Hersteller geht niemand ans Telefon. Bin jetzt etwas ratlos und finde natürlich den Preis total überrissen, wenn das Ganze nur eine Saison hält. Also Vorsicht, kann nur abraten.

Peter Mügge, 15. Oktober 2009, 10:34

Seit Nov.2008 habe ich Greensafe M. Im ersten Winter alles perfekt wie in der Werbung.
Nach Aufbau im Oktober 2009 haben der vordere Giebel und das Dach Undichtigkeiten, die ich auch mit Seifenlauge nicht finden kann!!!
Werde mir wohl das neue Modell mit ringsum Reissverschlüssen kaufen, da dann mit Wasserbad ( wie bei Fahrradreifen )das Leck zu finden ist.

Wolfgang Thiem, 20. Oktober 2009, 17:44

Finger weg vom GreenSafe!
Besitze seit Oktober 2008 einen Greensafe L. Der Aufbau als solches klappte einwandfrei. Den Safe über die Pflanzen „stülpen“, na ja, aber es geht. Der Ärger kam aber relativ schnell. Zuerst löste sich der Reißverschluß der Tür im „Eckbereich“ unten links. Der scheint dort eingenäht und etwas verklebt zu sein. Das hält aber nicht. Sicher aus diesem Grund wurde beim neuen Modell die Tür oval gestaltet. Zurück zu meiner Tür: Bei der Firma angerufen und dieses Problem einer netten und freundlichen Frau geschildert. Sie sagte, Chef nicht da, aber kein Problem, sie meldet sich nochmals, aber es wird so sein, daß es kostenfrei Ersatz gibt und zur Nachweisführung die Ventile herausgeschnitten und an den Lieferanten geschickt werden müssen. Ich sollte aber abwarten, bis ich von ihrem Chef höre und das Problem nochmals per E-Mail senden. Habe ich auch getan. Ergebnis: Das ist kein Garantiefall, es gibt keinen Ersatz. – Das habe ich schriftlich! Ich war und bin damit nicht einverstanden. Wenn ein auf grund mangelhafter Herstellung herausgerissener Reißverschluß kein Garantiefall ist, was ist denn dann einer? So meine Frage. Aber wenn eine Antwort erfolgte, dann nur auf Drängen und stets unbefriedigend. Die Ventile hatte ich zum Glück noch nicht herausgeschnitten. Ich habe also versucht, den Reißverschluß zu kleben – im Winter bei Temperaturen unter Null. Die Finger waren das eine, aber meine Pflanzen! Nun gut. Ca. 4 Wochen später war die Tür undicht. Jetzt aber an anderer Stelle, nämlich im oberen Bereich. Genau an einer Schweißnaht hatte sich an der Außenseite eine Kammer geöffnet und die Luft konnte ungehindert entweichen. Das versuche mal jemand zu kleben! Habe das dann in diesem Sommer erneut versucht, werde jetzt mal sehen, ob das Ergebnis positiv ist. Zusammen mit dem Greensafe wurde die empfohlene Heizung (500 W) bestellt und geliefert. Ich dachte mir schon – 500 W (jetzt wird bei Bedarf eine größere Heizung geliefert), das soll reichen? Die Temperaturen des letzten Winters sind sicher allen noch in bester Erinnerung. Ich hatte also im Frühjahr eine Menge Geld für einen nutzlosen Greensafe ausgegeben, dazu noch die Kosten für Elektroenergie der Heizung mit dem Ergebnis eines nahezu Totalverlustes unserer Pflanzen.
Nun die zweite Saison. Wir haben gestern (19.10.09) unseren GreenSafe aufgebaut. Jetzt ist er an einer anderen Stelle undicht, nämlich direkt am Ventil der „Hauptfläche“ (Längsseiten und Dach), d.h. Übergang Folie – Ventil. Ich habe keine Kennung, wie ich hier flicken / kleben soll.
Mein Resümee: Bis zur Lieferung im Jahr 2008 war ich begeistert, da die Idee und der Ansatz der Möglichkeit für die Pflanzenüberwinterung einwandfrei sind. Aber die Realität sieht anders aus: herausgerissener Reißverschluß, aufgerissene Schweißnähte, Undichtdichtkeit im Bereich Folie – Ventil stellen für mich absolut mangelhafte Verarbeitungsqualität dar. Heizung viel, viel zu klein ausgelegt, Pflanzen fast alle erfroren. Und die Serviceleistungen des Herstellers, er hat nicht einmal Nachbesserung angeboten, sind, abgesehen von den ersten Aussagen der freundlichen Dame am Telefon, welche dann doch nicht realisiert wurden, mehr als katastrophal einzuschätzen. Aus meiner Sicht gehören der GreenSafe in den Sondermüll und die Pflanzen zur Überwinterung in eine Gärtnerei. Ich habe eine Menge „Lehrgeld“ bezahlt, geholfen hat es nur dem Lieferanten. Ich kann jedem Interessenten nur abraten!!! Sollte das neue Modell tatsächlich deutlich besser und robuster sein, wäre ich für Infos sehr dankbar, da der Grundgedanke nach wie vor nicht schlecht ist.

Kaufinteressent Uwe, 25. Oktober 2009, 20:01

Bis vorhin war ich noch wild entschlossen einen GreenSafe anzuschaffen, weil ich die Produktidee für praktikabel halte. Die vorstehenden Kommentare habe ich mit Interesse zur Kenntnis genommen. Ob diese nun mehr oder weniger lanciert sind oder nicht, vermag ich abschließend nicht zu beurteilen. Der Tenor der Grundaussagen bewahrt mich jedoch vor einem zu unterstellendem/zu erwartendem Fehlkauf. Insofern vielen Dank für die Zeit die verärgerte Kommentatoren für das Schreiben ihrer Erfahrungen aufwenden.

Manfred Geisler, 31. Oktober 2009, 19:11

Die diversen vorstehenden Kommentare kann ich teilweise bestätigen, einige sind m.E. aber ein wenig überzogen dargestellt.
Mit dem Aufbau und der generellen Handhabung hatten wir bislang kein wirkliches Problem. Natürlich muß man gewisse Abstriche bei einem aufblasbaren Folien-
haus machen. Wir haben unseren Greensafe bereits seit Herbst 2007. Zunächst die positive Erfahrung:
Unsere Pflanzen haben sich wohlgefühlt. Die Heizung/Frostwächter stand bei uns immer auf dem
Minimum, d.h. ca. 6-7 Grad. Nun die berechtigte Kritik: Schon kurze Zeit nach dem Einsatz zeigte sich die 1. undichte Stelle. Die Luft entwich an der Frontseite, Nahe Tür. Wir haben das zunächst toleriert und immer wieder aufgepumpt. Elektropumpe zwingend!! Nach Wintersaison-Ende haben wir dann das Leck gesucht. Es waren 2 (dachten wir) und haben diese verklebt.
Die Überraschung kam allerdings heute, 31.10.2009, als wir den GreenSafe wieder in aufstellten. Jetzt entweicht die Luft an der Frontseite wieder, aber viel schneller. Wir haben eine undichte Stelle gefunden. Eine Schweißnaht, die die Frontwand mit der Seitenwand verbindet, ist totel undicht. Jetzt werden wir versuchen, mit dem Hersteller eine Lösung zu finden.
Manfred Geisler, 31.Oktober 2009 – 19.15 h

Josef Meirhofer, 10. November 2009, 17:54

An alle Positiven!
Möchte Euch wirklich fragen was Ihr an dem sündhafteuren Schrott gut bzw. verteidigungswert findet!
Reden wir in 1-2 Jahren weiter!
Nix für ungut
Josef

Klaus Liehr, 17. November 2009, 16:43

Also die Idee ist schon gut. Ich habe eine grosse Dachterrasse mit mehreren Kübeln Kamelien, die schon einen Winterschutz bei höheren Frostgraden brauchen.
Ich habe meinen Greensafe L im September 09 bekommen und musste auch erst mal feststellen, dass es mehrere kleinere Mängel gab, die mit Klebstoff aus dem zugeschickten Reparaturset beseitigt werden konnten. Dazu gehörte auch die Tatsache, dass der Türarretierung mit Stecker ein Stecker auf der Seitenfläche gegenüber stand, was der Geschäftsführer erst mal nicht glauben wollte. Na ja, das ließ sich dann auch lösen.

Im Winter hat das Haus seine Dienste gut erfüllt, gelegentlich mal ein bischen nachpumpen und den Frostwächter Einhell FW 500 (Sonderangebot Baumarkt) auf niedrigste Stufe gestellt. Das brachte insgesamt bei Extremsituationen tolerierbare Minusgrade.

Was offenbar ein Systemfehler ist, sind die hier mehrfach geschilderten Probleme beim Wiederaufbau. Auch ich habe jetzt plötzlich Undichtigkeiten in der Rückwand und in dem Hauptteil mit dem Dach.
Nach 5-10 Minuten werden die Luftkammern spürbar schlaffer und nach ca. 30 Minuten stürzt das ganze ein, noch von einer Seite halbwegs gehalten, die aber dann auch über Nacht luftleer wird.
Nun habe ich gedacht, dass es evtl. an den Ventilen liegt. Immerhin scheint es auch da Unterschiede zu geben. Die eingebauten Ventile haben bei mir ca. 1,2 mm Nuttiefe für die Dichtungen, die dabei kaum über den Rand gehen. Deswegen hatte ich mir im letzten Jahr ein Ersatzventil zuschicken lassen, dass nur ca. 0,7 mm Nuttiefe hat und somit die Dichtung etwas übersteht, was eine sichere Dichtung zumindest suggeriert.
Dieses Ersatzventil und auch die Sache mit der Seifenlösung hat aber leider nichts gebracht, ich finde die Undichtigkeit einfach nicht!
Und da bin ich offensichtlich nicht allein, was mich wenigstens ein bischen beruhigt.

Fazit: Der Greensafe ist offenbar in der Herstellung den Produktanforderungen nicht gewachsen, die Chinesen scheinen da andere Vorstellungen von Verarbeitungs-Qualität zu haben.

Nun haben wir gehört, dass der Hersteller sich schwer tut mit der Garantie bzw auf Tauchstation geht. Ich habe heute auch niemanden erreicht.
Dummerweise gibt es jetzt die Green Safe Inter national UG(!) in Garching, die das neue Modell 2010 vertreibt. (war heute auch keiner zu erreichen) Natürlich mit anderem Geschäftsführer, dessen AGB man unbedingt lesen sollte. Man hat den Eindruck, eine Garantie gibt es gar nicht.
Auf jeden Fall wird sich die Rescue Trade nun schwer tun, noch irgendetwas bezüglich Green Safe zu unternehmen. Im Ansagetext ist auch nur von Florino die Rede, was ja nun nicht mehr aufgeblasen wird. Aus gutem Grund ??

Mich würde sehr interesieren wie aktuell Manfred Geisler mit seiner Reklamation weiterkommt oder was andere unternehmen, um zu ihrem Recht zu kommen.

Klaus Liehr, 17. November 2009, 19:14

UPDATE
Bezüglich unterschiedliche Nuttiefe für Dichtungsring bei dem Luftventil:

Also der Dichtungsring ist ca. 3,2 mm dick und schliesst bei den eingebauten Ventilen fast bündig ab, steht ca. 0,2 mm über. Ergibt eine Nuttiefe von ca. 3 mm.
Beim Ersatzventil ergibt sich ein Überstand von ca. 1,2 mm und eine Nuttiefe von ca. 2 mm.
Das wollte ich nur richtig stellen, wenn ich schon so unterschiedliche Bauformen kritisiere.

Dirk Forchel, 09. Dezember 2009, 10:21

Mir wird Angst und Bange. Ende August 2009 haben wir uns einen Green Safe M zugelegt, da wir der Meinung waren, dass dies eine gute, wenn auch teure Investition ist, zumal wir für all die Kübelpflanzen keinen Platz im Hause haben und die Überwinterung in einer Gärtnerei über die Jahre auch ein kostspieliges Unterfangen darstellt. Am 8. November haben wir das gute Stück ohne Probleme aufgebaut. Da in den darauffolgenden Tagen wieder es etwas milder wurde und in der „mobilen Orangerie“ bei Sonneneinstrahlung Temperaturen von 30°C herrschten, mussten wir zum Lüften die Tür öffnen. Aufgrund der Spannung zwischen Tür und vorderer Kammer, ist bereits vier Tage später am Reisverschluss die Naht aufgerissen, sodass an dieser Stelle ein größeres Loch klaffte. Rescue-Trade habe ich von dem Vorfall berichtet und anstandslos innerhalb einer Woche ein Ersatzmodell zugeschickt bekommen. Aus dem defekten Produkt musste ich die Ventile entfernen und diese samt der Seriennummer an den Vertrieb zurückschicken. Bislang (nach 4 Wochen) hält die Luft auch in allen Kammern. Aufgrund der Erfahrung mit dem ersten Modell haben wir bewusst noch keine Luft in die Türkammer gepumpt. Momentan herrschen im „Gewächshaus“ immer um die 3°C. Bei Temperaturen im Frostbereich (bislang Nachttemperaturen bis -2°C) schaltet sich der Frostwächter (niedrigste Stufe) zuverlässig ein und hält auch die Innentemperatur. Ob er dies bei angekündigten Außentemperaturen von -10°C auch noch tut, das wollen wir mal hoffen. Angst und Bange wird mir aber vor dem Aufbau im nächsten Jahr, denn bei den Berichten stellen sich die meisten Probleme wohl erst nach einem Jahr ein und dann bezweifle ich, dass in diesen Fall auf Kulanz noch ein Austauschmodell geschickt wird. Interessant ist wirklich die Tatsache, dass es sowohl ein Nachfolgemodell (Green Safe Plus) mit ovaler Tür gibt und Rescue-Trade eigentlich nur noch ihren „Florino“ anpreist. Meiner Meinung nach ist die Verarbeitungsqualität das größte Manko.

Klaus Liehr, 12. Dezember 2009, 11:21

Dirk Forchel schrieb
„Angst und Bange wird mir aber vor dem Aufbau im nächsten Jahr, denn bei den Berichten stellen sich die meisten Probleme wohl erst nach einem Jahr ein und dann bezweifle ich, dass in diesen Fall auf Kulanz noch ein Austauschmodell geschickt wird.“

Nach einem Gespräch mit dem Geschäftsführer wird das nur in den ersten 6 Monaten gemacht.
Und es hat sich auch heraus kristallisiert, dass man (oft unbeabsichtigt) durch mechanische Einwirkungen aller Art das Material so beschädigen kann, dass Undichtigkeiten entstehen, die offenbar oft nicht lokalisiert werden können. Man hat einen Defekt, den man nicht reparieren und auch nicht so richtig nachweisen kann.
Hier wird die juristische Komponente deutlich, ohne Rechtschutzversicherung wird man da nicht weiterkommen.

Dirk Forchel schrieb:
„Interessant ist wirklich die Tatsache, dass es sowohl ein Nachfolgemodell (Green Safe Plus) mit ovaler Tür gibt und Rescue-Trade eigentlich nur noch ihren “Florino” anpreist.“

Rescue Trade ist eindeutig der Meinung, dass dieses aufblasbare System keinen Sinn mehr macht! Und da hilft offenbar auch nicht die Verstärkung der Folie von 0,4 mm auf 0,5 mm beim neuen GreenSafe.
Immerhin hat man mir 50 % Rabatt auf den Florino angeboten, was ich durchaus als gute Geste bewerte.

Ich habe aber trotzdem davon Abstand genommen, weil die doppellagige Folie des Florino bei Beschädigung zwar nicht die Funktion beeinträchtigt, aber die Wärmeisolierung. Man muss auch bedenken, dass die empfohlene Heizleistung grösser ist, als beim GreenSafe.
Und ich kann meine Kamelien durch Umorganisation meiner Räume bei grösseren Frost kurzfristig reinholen, da Temperaturen dann unter + 12 Grad (bei Kamelien wichtig) erreicht werden können.
Ausserdem teste ich zur Zeit die Kübelpflanzensäcke von BioGreen mit zusätzlicher Noppenfolie und Heizkabel.
Oft es es ja so, dass es in erster Linie auf das Verhindern der anhaltenden „Kübel Durchfrierung“ ankommt.

Sonja Schleburg, 14. Januar 2010, 16:38

Finger weg !!!
Das Ding funktioniert nicht.
Auch bei mir Undichtigkeiten – Ersatzlieferung – wieder undicht etc. etc.
Tut euch das nicht an, es macht wirklich nur Ärger.

Ritchie2009, 26. Januar 2010, 14:07

Hallo Leute,
ich bin kein Vertriebsmensch von irgendwelchen Metall-Gewächshäusern und ich fahr selbst BMW 135i (sehr gute Qualität).
Ich habe morgen einen Termin beim Amtsgericht, wegen dem Greensafe und werde euch darüber berichten.

Gärtnerin, 31. Januar 2010, 12:32

Bemüh Dich dann bitte um Sachlichkeit, Ritchie. Alles andere müsste ich löschen.

Klaus, 31. Januar 2010, 17:28

Hallo !
Auch ich bin seit 2 Jahren „stolzer Besitzer“ eines Green Safe. Auch ich habe die gleichen
Probleme damit. Aber jetzt habe ich ihn nun einmal und die Frage Gewährleistung kann man wohl
vergessen. Die Frage der Reissverschlüsse habe ich mit Seife gelöst. Mit Geschirrspülmittel habe
ich die undichten Stellen entdeckt und werde sie
im Frühjahr reparieren. Jetzt ist es mir zu kalt.
Nicht schwer zu erraten wo sich der Safe jetzt befindet. Was habe ich auf die Nachbarn geschimpft und auch auf Marder und Katzen. Sie
waren es jedoch nicht. Dann habe ich einen Fachmann für Plastefolien zu Rate gezogen.
Die Folie ist eindeutig nicht für den Safe
geeignet. Bei Hitze und insbesondere bei Kälte
wird das Material brüchig und Temperatur-
schwankungen führen zum Bruch. Sobald wir eine
Lösung gefunden haben werde ich mich dazu melden. Und ich dachte schon ich wäre zu blöd zum Aufbau.

Friedemann Spaeth, 04. Februar 2010, 00:55

Im Herbst 2007 habe ich das Gewächshaus gekauft. Gleich beim Aufpumpen konnte ich hören wie Luft ausströmt. Ich habe dann den Winter über versucht die immer wieder neu entstehenden Löcher zu flicken, allerdings erfolglos. Im Frühjahr 2008 habe ich reklamiert und bekam anstandslos das defekte Exemplar ersetzt. Im darauffolgenden Winter musste ich feststellen, daß auch das Ersatzgewächshaus die Luft nicht hielt. Ich musste eine Stütze einziehen und täglich aufpumpen, damit das Haus nicht zusammensank. Ende Sommer 2009, also rechtzeitig bevor die Gewährleistung endete, habe ich mich wieder an Greensave gewandt mit der Bitte um Ersatz. Auch diesmal wurde mir wieder Ersatz gewährt. Dieses nunmehr dritte Greensafe Gewächshaus steht nunmehr seit drei Monaten und hat sich als absolut dicht herausgestellt.
Bei allen Problemen, die ich zu Anfang mit diesem Produkt hatte, muß ich die absolut korrekte und kulante Handlungsweise der Firma Greensafe hervorheben.

Malte Soeren, 04. Februar 2010, 18:30

Hallo ich bin Malte aus Uelzen, ich hatte mir im Oktober 08, den GreenSafe bei dem Hersteller
Rescue Trade GmbH bestellt, anfänglich auch absolut in Ordnung, nach 2 Monaten jedoch mit den kältebedingten Rissen an den Schweissnähten. Im November 09 hatte ich dann sage und schreibe 17 reparierte Stellen an dem Ding und die Schnauze voll! Das Ding hab ich bei ebay versteigert und mir das neue Nachfolge Modell Plus bestellt.
Verglichen vom Material her sind das Welten die da
zwischen liegen. Das Material des neuen ist wesentlich elastischer und von völlig anderer Konsestenz.
Mein Bruder arbeitet bei BASF in der PVC Entwicklung und meinte dass das völlig unterschiedliche Materialen sind die da verwendet wurden. Das Material meines ersten hatte einen wesentlich höheren Härtegrad und auf die Frage warum das bei kälte so schnell brüchig wurde, kam die Antwort: Die Weichmacher die im PVC enthalten sind, müssen unter bestimmten Voraussetzungen beigeschmischt werden. Geschieht das nicht so entsteht auf dem Material eine Art Schicht von Weichmachern die sich bei Temperaturunterschieden sehr leicht verflüchtigen und somit das PVC sehr spröde und brüchig machen. Da hat RescueTrade wohl das billigste verfügbare Material verwendet. Beim Plus Modell wird seiner Meinung nach anscheinend wesentlich hochwertigeres PVC Material verwendet.
Anfänglich war ich skeptisch aber nachdem mein neuer Plus seit Nov09 ohne Mängel und Luftverlust und trotz der aktuellen Wetterbedingungen absolut seinen Mann steht und Dienst tut, muss ich sagen Gott sei Dank hab den alten entsorgt! Anfänglich hatte ich noch überlegt was es an Alternativen gibt und festgestellt dass der Florino wohl die größte Abzocke weit und breit ist. Der Rescue Trade ist da der Hersteller und wirbt mit Isolation dabei besteht der aus ner Flatterfolie die ich in jedem Baumarkt für 50 cent den m2 bekomme. Bin ich froh wenn wieder Sommer ist :-)
In diesem Sinne grüne Grüße

Torsten Bela, 04. Februar 2010, 18:58

Ein Bekannter aus München der ebenso wie die Rescue Trade in Gauting bei München ansässig ist, meinte es gäbe wohl Anzeichen dass der Inhaber B. wohl kurz vor der Insolvenz stünde. Als Besitzer eines Greensafe aus 08 habe ich dann natürlich dort angerufen und wollte wissen wie das mit Gewährleistung aussieht. Natürlich niemand erreicht also den neuen Hersteller Greensafe Int. angerufen. Habe ein langes Gespräch mit dem Geschäftsführer und Inhaber der Firma geführt, Kurz zusammengefasst: die beiden Firmen haben nichts miteinander zu tun, im Gegenteil. Greensafe Int. ist ursprünglich der Hersteller und Distributor von GreenSafe für USA und Kanada gewesen und hat die Rechte kurzfristig im Sommer 09 auch für Europa erworben. Diese Firma hat auch das Modell Plus für USA und Kanada unabhängig von Rescue Trade entwickelt und verwendet komplett andere wesentliche hochwertigere Materialien.
Auf die Frage ob es eine Verbindung zwischen den Firmeninhabern gäbe war die Aussage: Nein das sind völlig verschieden Firmen mit unterschiedlichen Gesellschaftern und Ausrichtungen und man distanziere sich von der Qualität der Rescue Trade Produkte und deren Gesellschaftern.
Nach meiner Recherche ist die USA Firma eine eingetragene AG und die deutsche Firma eine GmbH als UG.
Bezüglich Garantie wurde mir mitgeteilt dass es wie auch bei anderen großen Herstellern wie Intex (Luftbetten) eine 90 tägige Herstellergarantie gibt und eine 2 jährige Gewährleistung.

Ich bin gespannt denn seit vorgestern hat mein L Modell mal wieder ein Loch. Was ich gesehen hab ist bei dem neuen Modell das Teil aus mehreren Teilen zusammengefügt mit Reißverschluss was ja bedeuten würde, dass ich dann ja nur das defekte Teil austauschen lassen könnte und nicht wie bei meinem den kompletten hin und her schicken muss.
Evtl werd ich es auch so halten wie mein Vorschreiber Malte und mich des alten entledigen, neue Besen kehren ja bekanntlich gut.
Hab ja jetzt dann wieder ein paar Monate Zeit mir darüber Gedanken zu machen.

Brigitte, 27. Februar 2010, 20:23

Nach all den traurigen Berichten muss ich doch einmal eine Lanze für den Greensafe brechen. Offenbar bin ich die Einzige, die positive Erfahrungen gemacht hat. Ich habe meinen Greensafe im Winter 2007/08 gekauft. Am Anfang gab es ein Problem, weil Boden und PVC-Haus nicht zusammenpassten – sie waren offenbar aus verschiedenen Produktionen. Die Ersatzlieferung funktionierte aber bestens. Ich habe nie Undichtigkeiten gehabt, musste nie nachpumpen und habe nun schon die gleichen Pflanzen den dritten Winter in dem Haus. Die durch Schmutz schwergängig gewordenen Reißverschlüsse behandle ich mit Reißverschlussspray, dann gleiten sie wieder gut.
Übrigens kann ich nur bestätigen, dass die Pflanzen im Greensafe keine Schädlinge bekommen, was sicher an der Luftfeuchtigkeit liegt. Beim Beschicken im Spätherbst hänge ich eine Gelbtafel an die Decke, die die eventuell mit eingeschleppten Tierchen abfängt.
Ich hoffe, dass ich auch noch in ein paar Jahren so positiv berichten kann.

Dirk Forchel, 08. März 2010, 18:20

Drei Monate später. Der Winter ist grausam und immer noch nicht vorüber. Z.Z. herrschen nachts bei klarem Himmel -10°C. Tagsüber bei Sonneneinstrahlung aber im Green Safe über 30°C. Stress für die Pflanzen und Stress für mich bzw. meine Frau. Schon früh am Morgen erhitzt sich der Green Safe sehr schnell. Wenn man nicht aufpasst und lüftet, verbrennen die Blätter der Pflanzen (so wie bereits an unserem Zitronenbäumchen, Lorbeer und an der Brautmyrte geschehen). Ich muss dazu anmerken, dass unser Green Safe auf der Terrasse auf der Südseite unseres Hauses steht. Und vermutlich führen diese großen Temperaturunterschiede dazu, dass das Material brüchig wird. Seit 2 Tagen lässt die mittlere und die hintere Kammer Luft. Ich habe bei dem Wetter natürlich keine Chance die Löcher zu finden, geschweige denn zu flicken. Die absolute Fehlinvestition!!! 400 Euro für den Lokus oder darf ich mit einer Ersatzlieferung rechnen?

Siegfried Pfeiffer, 14. März 2010, 11:29

Deine Frage war: Wie lange hält wohl so ein Ding? Ist schnell beantwortet: bei mir eine Wintersaison (2008/2009)! Im Verlauf der zweiten sind sowohl das Frontteil als auch der Haupttunnel in sich zusammen gefallen. Nachpumpen bringt nichts, die Luft ist schneller wieder draußen als drinnen. Für die letzten Frosttage habe ich das Monstrum durch eingebrachte Holzstangen vor dem endgültigen Zusammensturz bewahrt und im Mai werde ich das teure Teil, in dem ich für den stolzen Preis von 390 € und außerdem noch enorm hohe Energiekosten zwei Winter lang ein paar Kübelpflanzen überwintert habe, dorthin bringen, wo es hingehört – in den Sondermüll!

Jürgen Krüger, 16. März 2010, 13:39

Ich habe den Green-Safe 2008 gekauft. Nach 3 Monaten war die Tür undicht – irreparabel. Die Ersatzlieferung kam im Sommer 2009. Beim Aufbau im Herbst 2009 riss gleich der Faden, mit dem der Türreißverschluss eingenäht ist – 3 wundervolle Löcher. Inzwischen ist auch die türseitige Wand undicht.
Ein Angebot, bei laufender Gewährleistung noch einmal bei 50% rd. 300 € zu zahlen,kann ja nicht Ernst gemeint sein.

Peter Semmer, 28. März 2010, 20:38

Bei uns steht dieses Teil jetzt den dritten Winter. Wir haben es gebraucht um unsere Pflanzen, ohne diese im Wohnhaus verteilen zu müssen, überwintern zu können. Diesen Zweck erfüllt dieses Haus hervorragend ! Die Stromkosten betragen je nach Winter 40-60 EUR, der Verbrauch etwa 300 kWh im Jahr. Die Temperatur wird auf 3-5 Grad gehalten. Vorraussichtlich werde ich nächstes Jahr noch einen kleinen Ventilator einsetzen um die Temperatur gleichmäßiger verteilen zu können. Der Grund: Unser Haus ist bis zum letzten Zentimeter gefüllt. Daduch ist die Luftzirkulation an den Stoßstellen zur Bodenplatte nicht immer zufriedenstellend gegeben. Im Sommer stehen da 4 Tomaten und 2 Gurken drin.

Nun zu den Problemen. Die Qualität der Plastik-Schweißnähte lässt zu wünschen übrig, das muß ich leider bestätigen. Undichte stellen sind auch bei uns schon etliche aufgetreten. Das nervt – aber ist für uns trotzdem akzeptabel. Weitere Fehler traten bis jetzt nicht auf. Es ist nun mal kein Glashaus. Aber das ist ja von Anfang an bekannt gewesen.

Der Reißverschluß. Die Tür ist eindeutig etwas zu knapp. Vor allem wenn die Tür einige Zeit nicht geschlossen war. Wir behandeln den Reißverschluß einmal im Jahr mit einer Kerze, danach ist die Tür auch nicht mehr zu klein. Jedenfalls gefühlt. Die Kerze zünden wir natürlich nicht an. Wir reiben nur den Wachs der Kerze an die Zähne.

Die Löcher im Haus. Wir nehmen eine mit Wasser und Seife (hier LOC) gefüllte Sprühflasche und sprühen damit das Haus an den vermuteten Stellen ein. Die fehlerhaften Stellen erkennt man dann an den sich dort bildenden Seifenblasen. Das Abdichten ist dann kein Problem mehr. Kleber und Flicken. Diese Stelle geht garantiert nicht mehr auf.

Die Temperatur. Das dieses Haus bei Sonnenschein innen recht warm werden kann liegt sicher in der transparenten Ausführung. Darum kommt bei uns ab März eine dunkelgrüne Plane darüber.

Bis jetzt können wir damit leben. Sollten sich keine gravierenderen Fehler bemerkbar machen würden wir dieses Teil wieder kaufen. Es erfüllt seinen Zweck. Auch ein Glashaus braucht Pflege und Reparatur. Und kostengünstig überwintern kann da drin zumindest keine Pflanzen.

Roswitha, 19. April 2010, 14:45

Habe den Green Safe im vergangenen Frühjahr gekauft, vorher keinerlei Argumente für oder gegen den Kauf gelesen.
Habe den Green Safe(XL)im Oktober aufgebaut, allerdings mit Hilfe.
Bis Ende März 2010 ging alles gut, dann auf einmal
ließ die Luft über der Tür und an der rechten unteren Seite (von der Tür) gesehen nach. Habe dann täflich aufgeblasen, bei der Fa rescue-trade angerufen, wie man Löcher findet, habe auch tatsächlich die Luftaustritte gefunden, sind allerdings keine Löcher, sondern die Schweißnähte über den Reißverschlüssen lassen die Luft entweichen. Habe dann am 02.04. 2010 eine mail losgeschickt und bat um Abholung des guten Stückes, allerdings erst nach dem 16.04.2010, da wir bis dahin im urlaub waren.am nach unserer rückkehr war dann aus allen seiten die luft raus, aufpumpen brauchte man nicht mehr, es pfiff nur noch luft um uns rum.
Habe heute telefonisch über den bearbeitungsstand meiner reklamation nachgefragt, e-mail nicht auffindbar, allerdings könne man mir reparatursets zusenden. damit war ich nicht einverstanden.aussage von einem herrn bader.ich solle doch beweisen, daß es sich um einen gewährleistungs bzw. garantieanspruch handele.
fa. ist für mich unseriös,green safe idee ist klasse, preis weniger, firma noch weniger.
habe die ganze sache jetzt zum ra gegeben, fast 700 euro hat niemand für ein produkt zu verschenken, das nicht hält was es verspricht.

Klaus, 19. April 2010, 18:18

Hallo Roswitha !
Mach dir doch bitte die Mühe die vorhergehenden
Kommentare zu lesen.
Wie ich herausgelesen habe, ist deine Lage
hoffnungslos, da die Lieferfirma nicht mehr
existiert. Du wirfst praktisch mit dem Schinken
nach dem Speck.

Vicky, 26. Mai 2010, 10:20

Hallo, ich bin so froh, dass ich mir alle Kommentare durchgelesen habe. Ich war auch der festen Überzeugung, dass ich mir demnächst auch so einen Green Safe kaufen werde, weil ich 1 riesen Hibiskus, 1 großen Oleander, 1 Olivenbaum, 1 kleinen Oleander und noch viele andere tropische Pflanzen habe und mir die Schlepperei ins Haus langsam zu mühsam wird. Dann habe ich diese Seite hier gefunden und nun weiß ich, dass ich mir so ein Ding definitiv nicht holen werde. Ich habe mit meinem Garten schon im Sommer so viel zu tun. Da möchte ich mich nicht noch im Winter pausenlos um meine Pflanzen kümmern müssen.

Ich finde übrigens nicht, dass die schlechten Kommentare Panikmache sind. So viele Menschen können nicht zu „dumm“ für den Aufbau und die Handhabe sein. Diese Probleme hören sich für mich auch sehr einleuchtend an. Ich denke auch, dass dieses Gerät höchstwahrscheinlich noch einmal gut nachgeprüft und ausgebessert werden muss, eh es zum Verkauf angeboten werden kann.

Ich muss auch sagen, wenn jemand sein Geld zurück haben möchte, sollte er sehrwohl einen Anwalt einschalten. Auch wenn die Firma nicht mehr existiert. Ein Anwalt kann einem wenigstens sagen, wie man möglicherweise doch noch an sein Geld kommt. Außerdem habe ich vorhin gelesen, dass eine neue Firma das Produkt übernommen hat. Ein Beratungsgespräch beim Anwalt kostet auf jeden Fall nicht so viel, wie dieses Ding. Außerdem glaube ich, dass die meisten hier, mich eingeschlossen, nicht mal 800 € so einfach aus dem Ärmel schütteln.

Ganz liebe Grüße Vicky

Heike, 31. Mai 2010, 16:10

Seht, seht: Den Greensafe gibt es nicht mehr, er kann nirgendwo mehr käuflich erworben werden (es sei denn Restbestände), und die Firma Rescue-Trade preist auf ihrer Seite jetzt das Modell Fiorino an, ebenfalls ein Überwinterungs-Haus, allerdings mit Gestänge und aufgebaut wie ein Iglu-Zelt… Wie lange Fiorino wohl hält?

Roswitha, 17. Juni 2010, 13:59

hat jemand erfahrung mit einer klage gegen rescue-trade?
habe jetz einen ra eingeschaltet,wegen den mängeln.
von der fa wird mir nun unsachgemäßer umgang vorgeworfen, aber es können doch nicht alle so „blöd“ sein und die gleichen mängel (undichte luftkammern) haben?
auf alle fälle gehe ich bis zum bitteren ende.
rosi

Jochen, 20. August 2010, 12:45

Auch ich hatte im Sept. 2008 einen GreenSafe (Größe L) gekauft, erste Luftprobleme an Nahtstelle an der Türe im Januar 2009. Problemlose Ersatzlieferung.
Zweites Haus im April 2009 abgebaut, gelagert, im November 2010 erneut aufgebaut und kurz darauf an gleicher Stelle wieder Defekt/Luftaustritt.
Inzwischen geht’s über einen Anwalt/Gericht – Ergebnis steht noch aus. Im ersten Schritt erklärt Anwalt der Gegenseite (interessanterweise gleicher Nachname wie Rescue-Trade-Inhaber) „natürlich“, dass Defekt vermutlich durch Ablassen der Luft, falsches Zusammenlegen oder fehlerhafte Lagerung entstanden ist und kein Anspruch auf Rückzahlung besteht.

Jochen, 20. August 2010, 13:23

Korrektur meines vorangegangenen Beitrages:
selbstverständlich hatte ich das Haus im November ** 2009 ** erneut aufgebaut .. . :-)

Christoph,05.September 2010,21:00, 05. September 2010, 22:24

Habe mir 2 große GS im Winter 09 gekauft.Mir blieb keine andere Möglichkeit,da ich mitten in einer Altstadt im ersten Stock wohne und die Häuser auf einem Flachdach stehen müßen,daher darf dass ganze nicht zu schwer werden.Ich habe erst den Boden ausgelegt und darauf die größten Pflanzen gestellt. Danach Wand für Wand aufgestellt und sie immer an den Pflanzen angelehnt,zum Schluß dann dass Dach. Ich habe alles alleine bewältigen können,etwas schwierig,aber es geht. Ich habe pro Haus etwa eine Stunde gebraucht.War auch nötig,denn einen Tag später fing der heftige Frost im Dezember 2009 an.Die Häuser stehen so voll,dass ich nicht von der ovalen Tür bis zur Rückwand komme.
Mein erstes Problem entstannd nach ein paar Wochen,indem vom Türreissverschluß der „Griff“ abbrach.Ein Dach war von Anfang an undicht,aber nur so langsam,dass ich es nur einmal in der Woche aufblasen mußte.Wieder ein paar Wochen später wurde eine Rückwand schlapp.Erst dachte ich,dass es meins Schuld sei,suchte und fand das Loch. Es war eine Naht.Sie hielt auch nach mehrmaligem Flicken nicht dicht.Ein Anruf bei der Firma GS und ein Gespräch mit Herrn Vamparis und gemailten Fotos der defekten Teile,bekam ich dann,(allerdings erst 3 Wochen später),alle drei Wände ersetzt.(Um-und Einbau natürlich bei Minustemperaturen).Die neue Tür und eine Rückwand ,waren kurze Zeit danach wieder schlapp.Das habe ich,bis zum Frühling mit alle drei Tage aufpumpen, überbrückt.Jetzt versuche ich sie zu flicken,weiß aber nicht wie ich die Löcher finden soll! Dieses Problem scheinen ja nun fast alle GS-Besitzer zu haben.Morgen rufe ich die Firma an.Mal sehen was ich ereichen kann.Nun hoffe ich nicht,dass an den anderen Gewächshausteilen,nach der Sommerlagerung,etwas passiert ist.Wie schon gesagt,es ist im Moment meine einzige,mir bekannte Möglichkeit,eine leichte Gewächshausbauweise aufzustellen und meine Massen an Kübelpflanzen unterzu- bringen,will ich nicht im Winter und im Frühling jeweils eine Woche lang schleppen.Der letzte Winter war ja wirklich ein hardcorwinter.Aber meine Pflanzen haben es (trotz Schwierigkeiten),gut überstanden,auch die empfindlichen.Ich habe nach langem ausprobieren geschafft,die Öfen so einzustellen dass es immer zwischen 6 und 8 Grad in den Häusern war.Natürlich war auch viel Einsatz nötig.So habe ich regelmäßig die Dächer vom Schnee befreit,machmal auch noch nachts um 24 Uhr.Die Hitze bei Sonneneinstrahlung ist allerdings ein Problem,da die Tür und der kleine Lüftungsstöpsel in der Rückwand nicht ausreichen,zumal ,wenn die Häuser so voll stehen wie bei mir.Ich habe dann einfach ein paar der senkrechten Reisverschlüsse der Seitenwände aufgezogen,so kam ich auch besser an den hinteren Teil der Pflanzen,zum gießen,.Ich hoffe nun,dass ich meine Ersatzwände flicken kann,die Firma mir weiter hilft,meine anderen Gewächshausteile die Sommerlagerung gut überstanden haben und der nächste Winter nicht so arg wird,sonst muß ich doch noch auswandern.Ihr hört von mir.

Christine, 12. September 2010, 11:07

Hallo zusammen,
ich wollte mir grad so ein Teil bestellen, da es mir wie allen anderen auch mit der Schlepperei in den 2. Stock zu blöd wird. Aber nach diesen Kommentaren werd ich wohl die Finger davon lassen und doch bei einer Gärtnerei wegen Überwinterung nachfragen.

Jochen, 16. September 2010, 17:22

Ein ganz besonderes HALLO an all diejenigen, die schon schlechte Erfahrungen mit dem GreenSafe und der Fa. Rescue-Trage gemacht haben.
Da ich derzeit rechtlich gegen die Firma vorgehe, würde es mir helfen, wenn ich Kontakt zu weiteren Leidtragenden habe.
Von daher meine Bitte: wenn jemand von den Leidgeprüften einverstanden ist, dass „Gärtnerin“ die eMail-Adresse an mich weitergibt, bitte kurzes Einverständnis entweder hier im Forum geben oder an gaertnerin@gaertnerblog.de schicken.
Ihr hört dann von mir,
besten Dank schon mal für jegliche Unterstützung.

Rocky, 20. September 2010, 00:57

Hallo Jochen,
zu Deinem Kommentar vom 16.September 2010 – Hier ist ein weiterer Leidtragender, der erstmal 1000.-Euro für Schrott bezahlt hat, durch dessen Anwendung weitere 2000.- Euro Schaden entstanden sind. Rechtsmöglichkeiten habe ich ANFANGS VERSUCHT, WÜRDE JETZT ABER SOFORT NEU EINSTEIGEN;wegen diverser Mängel. trotz Garantei.

Gesamte STORY IST JETZT ZU LANG, bitte um E-Mail Kontakt unter Jochen-Rockstein@t-online.de

Grüße Rocky

Rocky, 28. September 2010, 21:09

Hallo Christopf,
Ich als Besitzer eines schrotreifen GS Xl geklauft im Oktober 2008 bin sehr überrascht, das der Greensafe 2009 (Herbst), Einzelwände und senkrechte Reissverschlüsse besitzt. Diese Idee hat Herr Bader nämlich von mir aus meiner 1. Reklamationsmail Januar 2009 übernommen. Werde mal meinen Anwalt fragen ob ich gegenüber Rescue Trade Germany / H. Bader nicht Lizenzgebühren verlangen kann.

Heike, 04. Oktober 2010, 10:33

Nochmal an alle:
ES GIBT KEINEN GREENSAFE MEHR!!
Die Produktion dieses Schrotts wurde eingestellt, nix mehr käuflich.
Jetzt gibt es den Florino mit Gestänge wie ein Kuppelzelt, und ich würd gerne wissen:
Hat das schon jemand und taugt das was??
Grüße,
Heike

Tina Hansel, 13. Oktober 2010, 19:55

Im Januar 2008 habe ich meinen ersten GreenSafe M geliefert bekommen. Seitdem lebe ich mit Ersatzlieferungen, Reparatursets und neuen Ventilen. Diesen Herbst hat der letzte gelieferte Green Safe M seinen Geist endgültig aufgegeben. Alle seine Kammern halten nur noch für ca. 4 Stunden die Luft.
An einem Florino, dessen Erwerb mir mit einer Gutschrift für den alten Green Safe M nahegelegt wurde, habe ich kein Interesse
Ich habe die Firma Rescue Trade nunmehr aufgefordert, den defekten Green Safe M zurückzunehmen und mir den Kaufpreis zurückzuerstatten.

Rahel Mangold, 19. Oktober 2010, 16:56

Liebe Heike,

wir besitzen seit letztem Herbst einen Florino L und bislang sind wir sehr zufrieden. Der Aufbau des Florino ist recht einfach und unsere Pflanzen haben den letzten, doch recht heftigen Winter, mit dem Frostwächter ganz hervorragend überlebt. Auch die Lagerung über den Sommer ist (im Vergleich zum GreenSafe) sehr einfach und platzsparend.

Natürlich haben wir – wir alle anderen auch – zuvor mit diversten GreenSafes unsere negativen Erfahrungen gemacht, allerdings haben wir immer und anstandslos Reservelieferungen bekommen und können über die die Firma Rescue Trade absolut nichts negatives berichten.
Im Gegensatz zu den Greensafes hat uns der Florino überzeugt und wir haben nun einen zweiten gekauft. Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Kommentar helfen konnte.

Rahel Mangold, 19. Oktober

Walter Lübking, 20. Oktober 2010, 17:20

ich habe nur eine Frage: Womit habt ihr die Undichtikeiten geflickt? Oder zu flicken versucht?

Heike, 21. Oktober 2010, 21:32

So, jetzt hab ich auch einen Florino.
Der erste Aufbau ist etwas umständlich und erfolgte heute wegen akuter Frostgefahr bis -8 Grad auch etwas hektisch, aber die Pflanzen stehen schon drin, der Frostwächter arbeitet, alles sieht ganz vernünftig und solide aus.
Lassen wir uns überraschen, ob es nach dem Winter auch so aussieht. Was mich allerdings schon einigermaßen geschockt hat, sind die Maße, die der Florino L selbst im nicht zusammengebauten Zustand hat! Da kann ich irgenwo im Keller eine große Ecke freibuddeln, um ihn zu übersommern, das hatte ich mir deutlich kleiner vorgestellt!
Grüße,
Heike

Roswitha, 26. Oktober 2010, 17:23

hallo an alle greensafe besitzer,
hatte meine meinung über den green safe bereits kundgetan.
habe nun endlich in dieser woche eine verhandlung gegen rescue trade. weil man mich ja auch mit reperatursets und fiorino zum halben pries abspeisen wollte und mir immer nur migtteilte, daß ich auf gut deutsch gesagt zu blöd bin dengreen safe richtig aufzubauen bzw. zu handhaben.daß aber die luft aus den kammern entwich bzw. aus den schweißnähten, interessierte bei rs keinen.
bin nach wie vor von der idee des green safe überzeugt, aber material unmöglich.
bin nun wie gesagt, gespannt, was bei der verhandlung rauskommt. kann leider nicht daran teilnehmen, gericht ist von meinem wohnort fast 700km entfernt. ich hoffe, daß mich mein ra richtig vertritt.

Klaus, 26. Oktober 2010, 18:06

Hallo Roswitha !
Ich drücke dir beide Daumen !!!
Mein GS liegt auf dem Boden im Wege rum und
jedesmal wenn ich ihn sehe wird mir übel.
Es war wieder mal Lehrgeld das ich zahlen mußte.
Ich für meinen Teil werde mit dieser Firma
keinesfalls wieder einen Deal machen.
Das Auferstehen der Firma, wie Phönix aus der Asche, erweckt bei mir alles außer Vertrauen.

Jochen, 27. Oktober 2010, 20:44

Hallo Roswitha,
viel Glück auch von meiner Seite und lass‘ von Dir lesen, wie die Verhandlung ausgegangen ist — interessiert mich auch brennend, da ich ja auch eine Klage gegen RescueTrade laufen habe und es auf eine Verhandlung hinauszulaufen scheint.

Roswitha, 29. Oktober 2010, 11:04

hallo an alle greensafe geschädigten,
verhandlung ist auf einen vergleich ausgelaufen.
vorschlag von der richterin, habe ich angenommen.
besser die hälfte geld als gar keins.
ich rate aber jedem, zu klagen.d.h. wenn man eine gute rs-vers. im rücken hat.
und: hände weg von diesem produkt, das in sich zwar von der idee her gut ist, aber materialmäßig nicht ausgereift ist.
ich bin nun besitzer eies gewächshauses und hoffe damit meine zig kübelplanzen überwintern zu können.
rosi

Jochen, 29. Oktober 2010, 15:07

Hallo Roswitha,
vielen Dank für die schnelle Information.
Du hast zwar schon Recht: die Hälfte des Geldes ist besser als nix — aber letzten Endes ist es immer noch zuviel Geld für das, was geliefert worden ist.
Eine Bitte habe ich noch:
könntest Du bitte Namen des (Amts-)Gerichts und das Aktenzeichen, unter dem Dein Fall verhandelt worden ist, verraten?
Vielleicht hilft das a) meinem RA und b) weiteren Geschädigten, die den Rechtsweg noch bestreiten wollen.
Vielen Dank schon mal und
viel Glück mit dem Überwintern Deiner Pflanzen in einem richtigen Gewächshaus.

Klaus, 30. Oktober 2010, 09:34

Was tue ich jetzt mit dem ausrangierten Super-
Gewächshaus ?
Zum Wegwerfen war es zu teuer und zum
Prozessieren habe ich nicht das Geld und den Mut.
Derzeit suche ich nach einem Weichmacher denn die
Ursache für die Mängel sind im Material begründet.
Früher haben wir defekte Luftmatratzen u.ä. mit
Latex-Bindemittel abgedichtet.
Einen Versuch werde ich starten, aber das Problem
ist damit ja nicht auf Dauer behoben.
Auch ein abstützen mittels Stützgestänge ist nur
ein Provisorium.
Bei Erfolg werde ich berichten und bei Fehl-
schlägen ziehe ich mich frustriert in eine Ecke
zurück.
Nur soviel. Noch nicht entsorgen vielleicht klappt
es doch noch !

Gärtnerin, 30. Oktober 2010, 14:30

Ich könnte mir vorstellen, dass man mit Karton- oder Styropor-Wänden einen stabilen Innenrahmen bauen könnte. Licht dann nur von oben, aber das wäre ja ggf. genug.

Markus, 04. November 2010, 21:57

Hallo Roswitha, auch ich würde gerne Amtsgericht und Aktenzeichen wissen, kann die hier immer wieder beschriebenen Qualitätsprobleme nur bestätigen. Und natürlich auch hier das tolle Angebot (Achtung Ironie), den Florino zum Sonderpreis zu erwerben – werde die Sache auch meinem Rechtsanwalt übergeben !
Eventuell gibts bei Jochen und Rocky bereits neue Erkenntnisse ?

Gerhard, 08. November 2010, 14:35

Hallo an alle Greensafe-Mitleider,
da muss ich nun erst zufällig im Netz blättern, um zu erfahren, dass ich nicht der einzige Leidtragende bin!
2008 gesehen in einer TV-Gartensendung, total begeistert und bestellt war der Anfang. Nach dem Aufbau ein nicht auffindbares Leck im Hauptteil, Firma angeschrieben und Ersatzlieferung (gegen Rücksendung der Ventile); bis dahin restlos von der Firma begeistert.
Das „Blasehäuschen“, wie wir es nannten, hat dann auch die beiden nächsten Winter gut funktioniert, einmal im Hausschatten, das zweite Mal mit Sonneneinstrahlung. Im letzten Fall erwies sich, dass die Temperatur zeitweise viel zu hoch wurde (bis 40°C), so dass einige Pflanzen vertrockneten (mein Fehler, ich hätte ja wässern können).
In diesem Jahr nun blies es aus allen Fugen, wie in den vorhergehenden Berichten beschrieben. Einzelne Stellen konnte ich verkleistern, andere öffneten sich wieder und das Teil lag schlaff am Boden.
Da ich nun nichts mehr hasse, als rechtliche und vermutlich erfolglose Auseinandersetzungen, will ich mal versuchen, dem Häuschen mit einem Lattengerüst wieder auf die Beine zu helfen. Der Isolierfaktor dürfte zwar etwas leiden, aber vielleicht klappt es ja bis der nächste Frost kommt!

Elisabeth, 09. November 2010, 13:36

Ich dachte es ist eine dufte Idee. Der Green Safe hat auch den letzten Winter gut überlebt und auch die Pflanzen. Jetzt habe ich ihn im Keller überwintert, gerade neu aufbeglasen, aber nach einigen Stunden musste ich feststellen, dass alles bis auf die Rückseite offensichtlich undicht ist und die Luft rauslässt. Ich habe versucht, mit Stäben innen alles zu fixieren, aber „Pustekuchen“. Das Ding verliert sämtliche Luft, bis auf die Rückseite. Ich werde versuchen, diesen Winter durch zu kommen. Gott sei Dank sind es nicht sehr viele Pflanzen und vielleicht habe ich ja auch mit den Temperaturen Glück, aber dafür, dass der Green Safe nur ein Jahr zu benutzen finde ich es sehr teuer.

Klaus, 09. November 2010, 17:02

Nur gut, daß ich dir den Brasilianischen
Samtpfirsich nicht ausgegraben habe.
Ich werde ihn für dich überwintern und du kannst ihn dann im Frühjahr holen.
Oder, wenn es mir gesundheitlich wieder besser
geht, bringe ich ihn dir.
Heute hatte ich wieder Besuch.
Sie hat sich überschwenglich für den Pfeffer-
strauch bedankt.
Ihre Männer wollen nur noch mit dieser Chilisorte
würzen. Und ich habe diese Pflanzen wie Stief-
kinder behandelt. Ganz großes „Schäm mich“.
Meinen „Green Safe“ habe ich in die hinterste
Ecke verbannt. Und die Idee war doch so gut,
aber noch nicht ausgereift.

Jochen, 11. November 2010, 09:26

Hallo Markus und alle andere Leidtragende.
Bei mir gibt’s noch keine Neuigkeiten … sobald ich was weiß, lasse ich von mir lesen.
Ich hoffe immer noch, dass Roswitha sich mal wieder im Forum meldet und die Daten von ihrem Gerichtsverfahren bekannt gibt.

Roswitha, 14. November 2010, 16:46

Hallo Ihr GreenSafe Geschädigten.
ihr könnt euch bei mir unter
roswitha-taenzer@t-online.de melden-
Habe beim rumsurfen eben rausgefunden, daß der green safe bei herbagart wieder angeboten wird.
roswitha

Markus, 25. November 2010, 16:31

Hallo Roswitha, danke für Dein Angebot – hab auch schon davon Gebrauch gemacht, leider meldest du Dich nicht.

Gibts ansonsten frische Infos von Geschädigten ?
Markus

Jochen, 03. Dezember 2010, 12:10

Hallo zusammen,
RescueTrade hat „tolles“ Vergleichsangebot gemacht: sie bieten mir ein neues GreenSafe-Gewächshaus an (das alte, defekte darf ich sogar behalten), müsste als Gegenleistung nur auf alle rechtlichen Ansprüche verzichten, sowohl für altes, als auch neues Gewächshaus …
So kann man natürlich auch versuchen, seinen Plastikschrott loszuwerden.
Es geht also weiter im Text.

Dirk, 12. Dezember 2010, 16:58

ich bin mit meinem Greensafe M jetzt in der dritten Saison. Die ersten beiden Jahre waren super und die Pflanzen kamen „erholt“ aus der Winterpause. Jetzt scheint das Desaster aber wohl anzufangen und es sind wohl in allen Kammern irgendwelche Löcher. Gerade habe ich eine 1cm-Naht direkt am Eingang geflickt.

Zum Teil ist es schon sehr mühsam, uberhaupt herauszufinden, wo denn die Löcher sind. Und bei Minusgraden nicht gerade angenehm.

Hoffe, das gröbste ist jetzt überstanden. Grundsätzlich fande und find ich die Idee des aufblasbaren Gewächshauses aufgrund des geringen Platzbedarfs im Sommer aber eine schicke Idee. Aber für den (teuren) Preis sollte es schon einige Jahre halten. Denn sonst ist es wirklich günstiger, jährlich neue Pflanzen zu kaufen.

Heinz, 24. Mai 2011, 14:08

Hallo Roswitha,
und alle anderen Geschädigten.
Also ich hab hier gerade mit Entsetzen die Horrorberichte gelesen, hatte mir den Herbagard gekauft Größe M, und ich muss sagen alles gut bis Februar. Denn leider hat auch der Herbagard mit neuer Qualität Schwachstellen, nämlich ist das Kunststoff Teil das den Reißverschluß mit dem Aufblasteil in der Türe verbindet ausgerissen.

Die letzten Tage hatte ich den Herbagard jetzt aus dem Keller gekramt und dachte mir als alter Handwerker das Ding zu nähen. Also blase ich es auf und schwupps sind da 3 nähte an diesen Längsstreben in der Türe und auf diesem Teil in der Mitte aufgegangen.
Ich dachte jetzt schon, daß ist auch ein Teil von dieser Rescue Trade, aber die Firma ist definitv eine andere.
Habe jetzt mal gegoogelt und herausgefunden wer der Erfinder und Entwickler des Gewächshauses ist:
http://www.astner-ip.de, Herr Wolfgang Astner der sich als Erfinder und Entwickler dieser Teile benennt.
Eine schöne Entwicklung wie ich finde, sehr teuer und qualitativ …. na ja. Evtl. wendet Ihr Euch mal an den Erfinder, schliesslich ist er ja der Vater des ganzen und laut meinem Nachbarn, ein Anwalt in Sachen gewerblichem Schutzrecht, könnte man da durchaus Chancen haben.

Jochen, 06. Juni 2011, 09:55

Hallo Heinz,
hast Du schon mit Unterstützung Deines Nachbarn, was in die Wege geleitet)
Schließlich bist Du ja, auch als Herbagard-Besitzer, von der „Erfindung“ betroffen.
Halte uns mal mit Deinen Erfahrungen was das gewerbliche Schutzrecht angeht, hier auf dem Laufenden.

christoph, 14. Juli 2011, 16:37

Hallo, Garten- und Pflanzenfreunde. Ich habe bereits letztes Jahr auf einer Messe einen Herbagard erworben und nutze diesen sowohl zur Pflanzenüberwinterung, als auch als Beetüberdachung. Seit fast 10 Monaten steht dieses Aufblashaus nun bei Wind und Wetter draußen. Mal mit Bodennutzung und mal ohne. Bisher musste nur einmal nachgepumpt werden. Auch gibt es keine Verfärbungen, oder Risse. Bin also zufrieden und kann das Prinzip nur empfehlen.

Klaus, 14. Juli 2011, 17:56

Hallo Christoph !
Das Prinzip und die Idee waren auch beim Green Safe gut, aber das Material war untauglich für das Freiland. Sicher hast du jetzt die verbesserte Ausführung. Mein Green Safe liegt auf dem Dachboden und wenn ich ihn sehe dann schwillt mir die Leber. Der Produzent wird es schwer haben Vertrauen zu schaffen. Es waren immerhin etwa 500 Euro die ich in den Sand gesetzt habe. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Herbagard.

Jochen, 16. August 2011, 19:04

Hallo zusammen.
Gibt’s inzwischen irgendwelche weiteren Erfahrungen (gute oder schlechte) mit dem „Florino“?
Das Verfahren bei mir läuft wohl (auch) auf einen Vergleich raus — allerdings nicht auf finanzieller, sondern auf materieller Ebene („Florino“) …
Bin noch unschlüssig, was, wie ich weitermachen soll …

Margot, 21. September 2011, 08:16

Hallo,
habe gerade mit zunehmendem Interesse alle Kommentare über den GS gelesen. Meiner hat eigentlich 3 Winter lang ganz gut funktioniert, im 2. Winter ist allerdings der Reißverschluß an der Türe eingerissen, denn ich dann wieder angenäht habe, und beim Aufbau im 3. Winter ist ein Loch am Übergang zwischen Bodenreißverschluß und Hinterwand aufgetaucht, das ich einigermaßen flicken konnte. Dann allerdings ist das Material offensichtlich immer brüchiger geworden, und ich habe alle 1 – 2 Wochen nachgepumpt. Da ich aber trotz intensiver Suche die weiteren undichten Stellen nicht auffinden konnte, habe ich das hübsche Ding einfach entsorgt, und gehofft mir heuer die verbesserte Version zulegen zu können. Bin jetzt aber doch etwas unsicher. Beim Fiorino stört mich die verminderte Isolationsfähigkeit – vor allem, da ich vor ein paar Jahren ein normales Plastikgewächshaus gekauft hatte (natürlich wesentlich billiger) dessen Folie allerdings nach nur einem sehr heftigen Winter auch in Fetzen hing. So betrachtet war das Gewächshaus nämlich gar nicht so billig, weil 70,- Eur für nur einen Winter ist auch ganz schön heftig.
Außerdem habe ich auf meiner Dachterrasse nur begrenzt Platz, und 240 cm Durchmesser beim Fiorino geht sich einfach nicht aus.
Das kleinere Modell ist mir aber zu niedrig.
Wer hat bereits Erfahrungen mit den beheizbaren Kübelsystemen, oder mit den neuen GS-Modellen?
Wäre dankbar fürjede Inspiration!

doris, 22. Oktober 2011, 10:55

Hallo,

habe gerade Eure Kommentare gelesen. Auch ich habe einen GS
nun im 4 Jahr. Die 3 ersten Jahre hatte ich das Glück, dass alles außer der Eingangstür (bzw. der Reißverschluß ) dicht war und meine Pflanzen super über den Winter gekommen sind. Nun aber ist das vorbei, der GS steht seit 2 Wochen und ich bin täglich am Nachpumpen, kann aber das Leck nicht finden.

Habe mich auf die Suche gemacht u bin auf Euch gestoßen. Möchte mir nun einen Florino zulegen, bin aber nicht sicher ( Preis , puh ) ob ich vom Regen in die Traufe komme. Hat jemand bereits Erfahrung? Wäre für eine schnelle Nachricht dankbar.

beegee, 01. Dezember 2011, 11:45

Hallo,

habe 2 XXl gekauft.Im 2. Jahr musste man ständig nachpumpen, im 3. Jahr war es Müll, da das Haus über den Sommer überall Risse bekommen hat.

Viel Geld für billiges Plastik. Die Idee wäre gut bei guten Material.

Jochen, 13. Dezember 2011, 14:08

Hallo,

Aktualisierung von meiner Seite:
nachdem die Vergleichsangebote seitens RescueTrade von mir nicht akzeptabel waren, kommt jetzt ein Gutachter ins Spiel …

Ich halte euch auf dem Laufenden …

Jochen, 04. Juni 2012, 12:25

Hallo zusammen,

es gibt jetzt einen Gerichtsbeschluss: meine Klage wurde abgewiesen :-(

Begründung (grob zusammengefasst): da die „Mängelrüge“ erst über sechs Monate nach Lieferung des Ersatzgewächshauses eingereicht wurde, gilt anstatt der „Garantie“ die „Gewährleistung“, was eine „Beweislastumkehr“ bedeutet.

Hier ist es mir nicht gelungen nachzuweisen, dass das Gewächshaus schon bei „Gefahrübergang“ (also bei Lieferung) schon mangelhaft war.

Obwohl wir nie gesagt hatten, dass das Teil bei Übergabe schon defekt war, sondern durch mangelhafte Materialeigenschaften das Leck später auftrat, wurde dem Gutacher die Frage genauso(„Feststellung ob Gewächshaus bereits bei Übergabe mangelhaft war“), was eben leider nicht hilfreich war …

Dieter, 05. Juni 2012, 21:40

Aus welchem Material besteht das Aufblasgewächshaus?
Ist es beständig gegen UV-Licht und enthält es Weichmacher die entweichen und zu einer Alterung und Undichtigkeit führen?
Die Grundidee ist nicht schlecht, schade wenn die Mängel nur im ungeeigneten Werkstoff begründet wären.

Jochen, 11. Juni 2012, 11:52

Hallo Dieter,

leider bin ich kein Spezialist für solche Materialien.

In der Beschreibung des GreenSafe wird von einer „UV-beständigen Spezial-PVC-Folie“ geschrieben (die auch den Pflanzen einen UV-Schutz gibt).

Für mich machte es den Eindruck, dass der Temperatur-Wechsel zwischen Nachtkälte und Tageswärme der Folie zu schaffen macht und es damit bei den beweglichen Teilen (Türe) schnell zu den beschriebenen Schäden kommt.

Wie das Material bei einem längeren „Dauer-Einsatz“ reagiert, kann ich nihct sagen, soweit ist es bei mir ja überhaupt nicht gekommen.
Und in der Zeit zwischen Defekt und Gutachten hatte ich es ja verpackt, also UV- und witterungsgeschützt eingelagert.

Ich stimme Dir voll und ganz zu: die Grund-Idee ist prima, wenn es nur mit der Realisierung nicht gehapert hätte (zumindest, was den — inzwischen nicht mehr produzierten — GreenSafe angeht. Wie’s beim Herbagard aussieht, weiß ich nicht!).

Klaus, 11. Juni 2012, 16:25

Hallo Dieter und Jochen !
Meinen Greensafe hatte ich längere Zeit in Gebrauch, der nur von ständigen Reparaturen unterbrochen wurde. Die Weichmacher in der Folie entweichen und das Material wird hart und brüchig. Dies betrifft nicht nur die beweglichen Teile.Der Herbagard wird es schwer auf dem Markt haben, da die geprellten Besitzer des Greensafe (potentielle Käufer des Herbagard)mit Sicherheit keinen neuen Versuch starten werden. Es sei denn die neuen Produzenten lassen sich was einfallen. Z.B. Rückruf der Greensafe und Verrechnung mit einem Herbagard. Eine Stellungnahme des Herbagard-Produzenten hier im Blog wäre der Sache sehr dienlich gewesen. Auch wenn die Insolvenz des Greensafe-Produzenten rechtlich abgesichert ist, so ist sie doch oberfaul. Keine Zweifel habe ich an der Weiterführung der Firma unter neuem Namen und das schafft kein Vertrauen.

Dieter, 12. Juni 2012, 02:03

Hallo Klaus und Jochen,

ich war gerade auf der „Greensafe-Seite“.
Das Material ist PVC und ca. 0,5 mm stark.
Nachteilig finde ich, daß es offenbar nur eine Luftkammer gibt (ist das so?). Wenn eine Undichtigkeit auftritt ist das gesamte System undicht und instabil. Es gibt auch noch diese HP,

Im Internet habe ich nach durchsichtigen Luftmatratzen gesucht. Es gibt offensichtlich ein großes Angebot. Eventuell könnte man aus solchen Luftmatratzen ein Gewächshaus konstruieren. Zumindest könnte es eine Basis für eigene Konstruktionen sein. Es sind auch UV-stabilisierte Folien mit unterschiedlichen Stärken im Handel. Wenn man noch geeignete Ventile findet, steht dem Eigenbau fast nichts mehr im Wege.

Jochen, 12. Juni 2012, 12:28

Hallo Dieter, hallo Klaus.

@Dieter: es sind vier Luftkammern: Rückwand, Vorderfront, das große Teil, das Seitenwände und Dach bildet und die Türe in der Vorderfront.

@Klaus: einer der Vergleichsvorschläge von RescueTrade war, mir (gegen Zuzahlung von 100.- EUR) einen „Florino“ zu überlassen … Aber a) kann ich das auf Grund seiner Maße nicht einsetzen und b) kommt genau das Thema mit dem (nicht mehr vorhandenen) Vertrauen auf.
Auf einen finanziellen Vergleichsvorschlag ist die Gegenseite überhaupt nicht eingegangen.

Dass es irgendeine (verbraucherfreundliche, kundenorientierte) Lösung im Zusammenspiel mit Herbagard gibt, kann ich mir, nach meinen aktuellen Erfahrungen mit RescueTrade, beim besten Willen nicht vorstellen …

Klaus, 12. Juni 2012, 14:07

Ich danke euch beiden für die umfassenden Informationen. Selbst habe ich keine Recherchen mehr angestellt denn jedesmal wenn ich den Begriff „Greensafe“ hörte, lief mir die Galle über. Aber die „Macher“ bauen auf die Kaffeefahrermentalität. Jeder kennt deren Methoden und doch finden sich immer wieder Unbelehrbare die die Busse füllen und das nicht nur in Deutschland.

Dieter, 12. Juni 2012, 21:21

Hallo Jochen und Klaus,

für einige Anwender ist das Greensafe genial wenn es einsetzbar wäre.
Wer bereit ist und Kreativität und Handarbeit nicht scheut, für den könnte folgende Idee ein Weg sein.
In Baumärkten gibt es HT-Rohre (Sanitärabteilung) ab ca. 30 mm. Es gibt Bogen und T-Stücke, Schiebemuffen und Reduzierstücke. Wo die Teile zusammengesteckt werden ist in dem Gegenstück ein O-Ring also ein Ring aus Gummi. Wenn man den O-Ring etwas fettet lassen sich die Teile auch mühelos auseinanderziehen. Aus diesen Rohren entsteht ein Gerüst für das Greensafe alá gaertnerblog. Von außen wird es mit einer UV-stabilisierten Folie bestannt. Wer will verwendet für innen eine Isolierfolie. Mit T-Stücken kann man auch eine Eingangsöffnung realisieren. Falls die Länge der Rohre angepasst werden muß ist das wie Brotschneiden und das kann jeder. Die Rohre zusammenstecken ist wie Lego für große und das kann auch jeder. Wer in einer windigen Umgebung wohnt kann sein Bauwerk durch Abspannen gegen Wanderung im Garten sichern.
Falls das Werk doch nicht so gefällt behalten die Rohrstücke und Verbindungsteile ihren Wert und könnten im Haus Verwendung finden oder auf entsprechenden Flohmarktseiten anderen Gewächshausarchitekten als Basis dienen.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite