Gärtnerin · 12. Juni 2008, 12:13

Jelängerjelieber, Geißblatt – Lonicera henryii, heckrottii …

„Jelängerjelieber“ (umgangssprachlich) bzw. Geißblatt (Lonicera) mochte ich mit erwachender Garten-Leidenschaft besonders. Das erste geliebte Geißblatt überwuchs als mächtige, betagte Kletterpflanze ein Miet-Carport und blühte im Frühsommer immer so schön, dass ich ihm nicht mal ernsthaft böse sein konnte, als es mir den Autolack nach und nach beim Einparken zerkratzte. Hätte ich nicht für möglich gehalten und hab daher auch nicht drauf geachtet. :-(

Auf jeden Fall sehr wunderhübsch UND eine tolle Duftpflanze, so ein Geißblatt, das es mit verschiedenen bonbonfarbenen Blütenfarben gibt. Diese Blüten sind von dem jüngst gekauften Geißblatt Lonicera heckrotti „American Beauty“, das noch immer kein Rankgerüst hat und noch im Topf steht, aber an drei Bambusstäben zur Zeit noch ganz gut dasteht.

lonicera x heckrottii American Beauty

jelängerjelieber lonicera heckrottii

Geißblatt-Arten + Sorten

Zur Pflanzlichkeit: Geißblatt gehört gemäß Zander zu den Geißblattgewächsen (Caprifoliaceae), zu denen auch die Heckenkirsche-Sträucher gehört, und wird deshalb auch gelegentlich so genannt. Oder eben „Jelängerjelieber“ oder englisch-schön „Honeysuckle„. Ich finde, das entspricht der Kletterpflanze eher, denn mit „Hecken-“ hat die nix zu tun. Ein „richtiger“ Heckenkirsche-Vertreter in meinem Garten ist Lonicera nitida, das als niedrige Einfassungshecke um die Terrasse wächst, und als Bodendecker-Sträucher oder Heckenpflanze vermeintlich überhaupt keine Ähnlichkeit zum rankenden Geißblatt hat. Dieses blüht unscheinbar hellgelb. Bei genauerem Hinsehen kann man aber die Blütenform-Verwandtschaft zum Jelängerjelieber doch irgendwie erahnen.

Bei den rankenden Geißblättern habe ich die Systematik so verstanden (ohne Gewähr):

Lonicera caprifolium

Das Eigentliche in der Natur bei uns ist Lonicera caprifolium = Jelängerjelieber, Wohlriechendes Geißblatt, Echtes Geißblatt, gem. Zander mehrheitlich in Europa + Kaukasus …. wild wachsend, Blüten gelblich.

Daneben sind mir als oft gekaufte Gartenformen bekannt:

Lonicera x americana

Zander übersetzt das mit Italienisches Geißblatt. :-)
Das Kreuzchen steht natürlich für eine Mixtur, Kreuzung, Hybride aus zwei Arten, nämlich besagtem Lonicera caprifolium und Lonicera etrusca (Toskanisches Geißblatt, der Mittelmeer/Nordafrika-Variante). Ist übrigens eine Wild-Hybride, also ohne Mensch-Zutun entstanden.

Lonicera x heckrottii

Lonicera x heckrottii (Heckrotts Geißblatt, Feuer-Geißblatt) mit den großen schönen Blüten wie oben ist ebenfalls eine Kreuzung, nämlich aus Lonicera x americana und Lonicera sempervirens (Trompeten-Geißblatt – vorkommend in Amerika). Es soll eher kompakter wachsen als andere Geißblätter und nur schwach winden. Es gibt verschiedene Kultivare unter dieser Bezeichnung. Bekannt sind z.B. „American Beauty“, „Goldflame“.

Obwohl ich sie namentlich kenne, kann ich übrigens L. americana und L. heckrottii nicht wirklich als Pflanzen auseinanderhalten. Die Bilder weiter unten sind daher nicht präzise benamst. Vielleicht kann ja jemand weiterhelfen.

Lonicera henryi

Lonicera henryi („Henrys Geißblatt“, gem. Zander aus W-China) ist in den letzten Jahren auch ziemlich verbreitet. Im Wuchs ein typisches Jelängerjelieber, aber mit einem unter Kletterpflanzen ganz seltenen Vorteil ausgestattet: Lonicera henryi ist eine der ganz wenigen immergrünen Kletterpflanzen, die – da winterhart – auch im Winter Sichtschutz verheißen oder Rosenbögen und Carports bedecken. Dafür blühte es kleinlich, gelblich, relativ unscheinbar. Man kann halt nicht alles haben. ;-)

Da ich Geißblätter sehr mag, aber bislang keins hatte, habe ich letztes Jahr einige Bilder von einem etwas krüppelig wachsenden, aber schön orange blühenden Geißblatt im Innenhof einer örtlichen Eisdiele gemacht, die ich bei der Gelegenheit natürlich auch mal zeigen kann. Die Pflanze steht dort im Vollschatten und definitiv zu dunkel, weswegen sie sich untenrum unschön zeigt.

jelängerjelieber geißblatt blüht

jelängerjelieber lonicera 3

jelängerjelieber geißblatt 2

Geißblatt – Standort und Pflege

Bereits erwähnt: Kletterpflanzen! Sogar recht schwer werdende. Mit dem brachialen Wuchs einer Glyzinie sind sie nicht vergleichbar, brauchen aber trotzdem ein vernünftiges Gerüst, um die vielen meterlangen, später verholzenden Äste am dicken Gebüsch zu stützen. Deswegen muss ich langsam mal wieder was bauen. Obs bis dahin Herbst wird? Carport ist wie gesagt auch nicht verkehrt, aber mit Vorsicht zu genießen, wenn Äste runterhängen. Maschendrahtzaun kann mit den Jahren unter einem Geißblatt ganz schön in die Knie gehen. An einen billigen Wackel-Rosenbogen würde ichs ebenfalls nicht pflanzen.

Das Jelängerjelieber ist eine Duftpflanze und betört in den Abendstunden erst so richtig mit seinen duftenden Blüten. Kann ich wirklich nur empfehlen!

Standort: Oben am besten sonnig, mindestens Halbschatten, dunkler ist nicht gut. Unten wie Clematis: Das Geißblatt schätzt einen schattigen Fuß. Da kann man ja was vorpflanzen, damit das auch angenehm ist. ;-)
Ansonsten recht anspruchslos, nur nicht vollkommen furztrockener Boden.

Erstmal (ich jetzt) betet man die Ranken in die Länge (wobei, wächst recht zügig, hat schon fast nen halben Meter gemacht), damit sie endlich wuchsmäßig wachsen mögen, später ist man dann hauptsächlich mit Schneiden und im Zaum halten beschäftigt.
:-))))

mehr Geissblatt

Geissblatt Jahr 1
Geissblatt Jahr 2

sonst noch:
Immergrüne Pflanzen
Kletterpflanzen

eingewurzelt unter: Gehölze,immergrün im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Molchi



15 Kommentare bisher

Kommentieren
Johanna, 12. Juni 2008, 16:58

Liebe Gärtnerin,
wie schauts denn beim Geißblatt mit der Vermehrung aus? Lässt es sich mit Stecklingen vermehren?
Danke+LG
Johanna

Gärtnerin, 12. Juni 2008, 17:44

Stecklingsvermehrung sollte eigentlich grundsätzlich funktionieren können, Johanna. Die drei Mal, die ich es probiert habe (Ist schon Jahre her. Mal in Erde, mal in Wasser), waren aber alle Flops.

steffen und christa, 12. Juni 2008, 20:35

Bei uns hat`s funktioniert, allerdings haben wir es nur im Wasser probiert. Hat zwar ne ganze Weile gedauert, dafür hat aber jetzt der Nachbar schon seine Freude damit (die jungen Triebe wurden im Spätsommer letztes Jahr anläßlich des Im-Zaum-Haltens unserer Lonicera henryi statt entsorgt, ins Wasser gestellt). Also, Johanna, probiers halt und hab Geduld, es kann dauern, aber es klappt.

Viel Glück

Sabine, 12. Juni 2008, 20:43

Mein Geißblatt war über 8 Jahre riesig geworden … und ist dann, für mich urplötzlich eingegangen! Ich weiß nicht mehr, ob es ein frostreiches Jahr war, keine Ahnung. Er war weg und ich hatte ihn abgehakt. 2 Jahre hat es gedauert, und plötzlich war er wieder da. Ganz zart, aber 2 Jahre danach ist er schon wieder heftig am wachsen.
Gut, daß ich zu faul war, die Wurzeln auszugraben. In den 2 Jahren, die da Pause war, hat sich die Clematis, die dazu gepflanzt hatte, gemacht (die erste, die mir nicht eingegangen ist. Und dieses Jahr haben sie zusammen geblüht. Und ich habe kein Foto davon gemacht! Umpf!

Siggy-Fee, 13. Juni 2008, 04:14

Ich hatte schon einge male Glück mit Stecklingen,
ich habe meine Stecklinge in einen ausgedienten Blumenkasten mit Wasserspeicher gesteckt!
In den Schatten gestellt…… nach einiger Zeit hatten sie Wurzeln.

Michael, 13. Juni 2008, 16:57

Also nach meinen Erfahrungen ist es wirklich Zufall, ob die Stecklinge beim Geißblatt Wurzeln bilden oder nicht. Ich habe vor kurzem mal ein Experiment gemacht und zehn Stecklinge genau gleich in 10 kleine Blumentöpfe eingepflanzt. Bei vier Stecklingen hat’s geklappt, die restlichen sechs sind eingegangen.
Also es ist immer eine gute Idee mehrere Stecklinge anzusetzen, wenn auf Nummer sicher gehen will.

Gabi K, 13. Juni 2008, 22:15

Mein Lonicera heckrottii kämpft ziemlich mir Läusen. Habt ihr da einen Tipp für mich?

LG
Gabi K

Gärtnerin, 15. Juni 2008, 12:49

Schwere Sünde, Sabine. Das sah bestimmt wunderschön aus.

Tja, also irgendwie nicht ganz so einfach zu vermehren. Vielleicht ein Fall für Radieschensamen-Experimente. ;-)

Nützlinge, Gabi K. Guckstu Stichworte Ohrenkneifer und Insektenhotel über die Suche. ;-)

Kerstin Mößner, 13. Oktober 2008, 11:04

Hallo, ich hätte eine wichtige Frage:
Ich habe in Pflanztrögen(ca 1mbreit und 70cm hoch)
immergrünes Geißblatt als Sichtschutz auf meiner Terrasse, insgesamt 4 Tröge mit jeweils 2 Pflanzen.
Letztes Jahr im Frühjahr habe ich sie eingepflanzt und sie sind auch super gewachsen (2xim Jahr mit Horspänen gedüngt) und jetzt werden alle Blätter gelb und fallen ab. Hilfe ist das normal??? Ich bitte um Antwort
Vielen Dank
Kerstin Mößner

Gärtnerin, 13. Oktober 2008, 11:37

Also wenns Lonicera henryi oder Lonicera nitida ist, sollte das nicht normal sein. Bei manchen anderen Geißblättern schon…

Betula, 13. Oktober 2008, 23:13

Wir haben auch eine Lonicera henryi im Garten. Obwohl eigentlich immergrün, werden auch hier im Herbst einige Blätter gelb und fallen ab. Es bleiben aber auch noch grüne Blätter den Winter über hängen.

Christiane Kirchner, 06. Juli 2012, 08:51

ich habe einen Jelängerjelieber an der Gartenmauer stehen, so daß die Kinder an die roten Beeren heranreichen. Meine Nachbarn befürchten, daß dieser Strauch giftig sein könnte. wer kann mir da Auskunft geben?
Herzlichsten Dank und Gruß in die Runde
Christiane

Chris, 17. Juli 2012, 16:32

Hi,

ich möchte sowas auf meiner Terasse und stellt sich die Frage nach der Topfgröße. Hat da wer Anhaltspunkte? Danke.

Chris

Giorgio, 01. April 2015, 18:05

Die Infos über die Arten auf dieser Seite gefallen mir sehr gut, nun habe ich es endlich verstanden, weil es so schön klar aufgegliedert ist. Ich habe selbst die heckrottii, und werde unbedingt zuschlagen, wenn ich in meiner Lieblings-Baumschule mal die caprifolium sehen werde!

Martina Häfele, 15. Juni 2017, 10:05

Wer kann mir einen Tipp bitte geben was ich falsch mache mir meiner Lonicera x heckrotti? Hab sie im Frühjahr gepflanzt im Trog auf der Terrasse/Wintergarten. Ist gut gewachsen aber jetzt bekommt sie gelbe Blätter und das obwohl sie noch nicht mal geblüht hat. Was mache ich falsch?
Und meine 2.die Lonicera tellmaniana wächst wie verrückt aber keine Blüten. Bin ich zu ungeduldig? Danke liebe Grüsse

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite