Gärtnerin · 19. März 2008, 11:34

Kirschlorbeer gelbe Blätter – zurückschneiden?

Nochmal ne Schnitt-Frage von Anja, die einen Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) mit gelben Blättern hat. Die Story dazu:

“Und dann noch eine Frage zu meinem geliebten Kirschlorbeer. Der ist jetzt 2-3 Jahre alt und stand immer recht schattig auf meiner Terrasse und wuchs prächtig. Als wir so lange Frost hatten bei uns im Taunus habe ich ihn reingeholt, da der Boden stocksteif gefroren war und er wohl sonst vertrocknet wäre im Topf. Und dann habe ich ihn im Winterquartier stehen lassen. Als es nun vor ein paar Wochen so schön sonnig und warm war, hab ich gedacht, ich tue ihm was Gutes, wenn ich ihn wieder rausstelle. Und damit ich ihn nicht vergesse, bekam er einen neuen Platz vor der Terassentür. Ja… und dann bekam er so was wie “Sonnenbrand” :-((( und wurde ganz fleckig. Hab ihn wieder reingestellt und so langsam wurden viele Blätter braun und fallen ab. Ein Zweig ist schon ganz kahl und alle anderen Blätter sind mehr oder weniger schadhaft. Und die neuen Triebe sind teils verkrüppelt, da die jungen Triebspitzen auch verbrannt waren.

Soll/kann/muss ich den Kirschlorbeer jetzt auch noch zurückschneiden? Damit er wieder schöne grüne Blätter kriegt und vielleicht auch buschiger wächst? Und wann stelle ich ihn wieder raus? Jetzt? Dann natürlich auf seinen altangestammten Platz, der ihm so gut gefallen hatte.”

Kirschlorbeer-Blattschäden im Bild:

Kirschlorbeer_3

Kirschlorbeer_4

Kirschlorbeer_2

Kirschlorbeer_1

Das sieht unschön aus, Anja! ;-) Ist aber nicht dramatisch. Den Kirschlorbeer als absolut winterharte Pflanze beim Frost reinzuholen, war ein Fehler. Besser wäre gewesen, Du hättest ihn draußen gelassen und gelegentlich ein wenig gegossen. Es bietet sich übrigens an, Kirschlorbeer und andere frostfeste immergrüne Pflanzen, die man über Winter immer mal gießen muss, nicht unbedingt in Tongefäße zu pflanzen, da die dann bei Frost sehr leicht platzen können.

Der zweite Fehler war, ihn dann wieder rauszustellen, denn m.E. hat er tatsächlich einen faustdicken Sonnenbrand bekommen. Der dritte, ihn wieder reinzuholen. ;-) Lass ihn draußen! Kälte macht ihm nix. Drinnen ists ihm höchstens dunkel und er kriegt am End noch Spinnmilben (oder hat sie schon).
Du kannst versuchen, ihm die gelben Blättchen nach und nach alle abzuschneiden. Neue Blätter kriegt er schon. Was ich als eher radikal Veranlagte aber eher täte: Ihn in frische Erde topfen und dabei die Triebe um 1/2 bis 2/3 runterschneiden. So dürfte er einem komplett neuen Austrieb von unten her entgegensehen und in kürzester Zeit wunderbar nachwachsen. Sofern Du ihn nicht gerade komplett vertrocknen lässt, bringt den draußen nichts um. Ist immerhin eine Heckenpflanze und äußerst schnittverträglich.

Noch jemand Ratschläge für Anja?

mehr über Kirschlorbeer

Trockenschäden/braune Blätter am Kirschlorbeer über Winter
Kirschlorbeer-Stecklingsvermehrung
Kirschlorbeer-Blüten

Kirschlorbeer-Blattflecken durch Falschen Mehltau

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Solidora treibt durch, Mandelröschen - Clarkia -Anzucht , Crocosmia-/Montbretien-Pflanzung, Drachenbaum-Stamm trocknet zurück, Badezimmer-Phalaenopsis, Hortensie schnell retten



1 Kommentar bisher

Kommentieren
Knut, 10. Mai 2009, 19:43

Hallo Anja Ich habe meine Kirschlorbeerhecke etwa 5m lang um die hälfte zurückgenommen nun treibt sie wieder aus.Hab außerdem einen Esslöffel voll Blaukorn untergeworfen und gut gewässert.Mal seh´n ob es so bleibt.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite