Gärtnerin · 12. Juli 2008, 14:04

Klettergurke – Akebia-Problem

Sigrid hat eine Frage zur Klettergurke (Akebia quinata). Gemäß meinem Zander handelt es sich dabei um ein asiatisches Gewächs, zu dem mir leider jegliche eigene Erfahrung fehlt, geschweige denn, dass ich schon mal bewusst eine gesehen hätte.

„Guten Tag, habe vor einigen Jahren eine Akebia Quintana (Klettergurke) gekauft, sie wächst ,blüht und gedeiht prächtig.Siehe Foto. Nun habe ich gelesen ,daß die Pflanze weibliche und männliche Blüten trägt, meine zeigte im Frühjahr nur dunkle Weiblein, die hellen(fast weißen) Männlein konnte ich nicht aus machen. Die Pflanze soll ja selbstbefruchtend sein, wie die Kiwi. Meine Frage, trägt sie in unserer Klimazone und gibt es davon auch nur eingeschlechtliche Pflanzen?“

akebia quinata

akebia quinata

akebia quinata

„Das große Ulmer-Buch der Gartenpflanzen“ (S. 350) verrät, dass „beide Geschlechter zusammen in einer achselständigen, hängenden Traube“ zusammensitzen und „Leider werden nur selten die interessanten Früchte ausgebildet.“ Scheint also ein allgemeines Problem zu sein.

Wann dieses „selten“ jedoch ist, und was man dafür tun könnte, steht da nicht. Deswegen mal Frage an Akebia-Besitzer: Gibts da Gesetzmäßigkeiten, bzw. was könnte man eventuell für die Fruchtbildung tun?

andere Kletterpflanzen

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Neue Mitschreiberin: Sweetapricot, Mädchenauge - Coreopsis lanceolata "Sterntaler", Coreopsis grandiflora, Bleiwurz-Stauden und Kübelpflanzen



41 Kommentare bisher

Kommentieren
Suse, 16. September 2008, 12:39

Bis zum heutigen Tag ,konnte mir scheinbar noch Niemand meine Fragen beantworten, scheint so daß ich der einzige Besitzer einer Klettergurke bin. Schade sie ist so eine tolle Kletterpflanze .

Gärtnerin, 19. September 2008, 10:00

Tut mir leid, Suse. Scheint wirklich exklusiv zu sein, Deine Anfrage. Vielleicht findet sich ja im Lauf der Zeit hoffentlich doch noch jemand ein…

Suse, 21. September 2008, 13:24

Hallo,heute habe ich gegen meine sonstige Gewohnheit mal, die Baumschule Horstmann angeklickt, sie bietet die Akebia an. Sie ist wirklich toll und eigentlich ausgesprochen pflegeleicht, bis auf ein bisschen bewundern und rankhilfe geben passiert bei mir nicht sehr viel, mit dem wässen halte ich mich zurück.

Ducky, 29. März 2009, 23:25

Hallihallo!
Schade, daß ich das hier erst jetzt gelesen habe…..
Ich habe nun seit gut 8Jahren eine wundervolle Akebia.
Sie wächst ohne jedes zutun. Ich mache gar nichts mit ihr, außer die neuen Triebe anzubinden. Letztes Jahr hat sie dann zum ersten Mal (!) Früchte getragen. Ganze 2 Stück, die aber wirklich lecker waren! Ich denke, daß diese wundervolle Pflanze hier einfach nict so wirklich zu Hause ist und dann sehr lange braucht, bis sie fruchtet…da brauchst Du einfach Geduld und das Vertrauen in die Natur, daß alles wird.
Ich wünsch Dir viel Freude mit Deiner Akebia. Genieße ihren Duft….die Früchte kommen von allein ;O)

Gurkenfreundin, 21. September 2009, 15:24

Hallo, meine Klettergurke ist jetzt 6 Jahre alt und trägt jedes Jahr Früchte – wie isst man diese – oder gibt es sogar Rezepte zur Verwendung? Wann erntet man die Gurken – wenn sie hell oder dunkellila sind? Dürfen sie schon aufgeplatzt sein? Kann man jede Sorte essen? Würde mich sehr über eine Antwort freuen! Auf fröhliches Garteln!

suse, 24. März 2010, 12:41

Hallo, da bin ich doch nicht der einzigste Besitzer
und es gibt sogar welche deren Klettergurke Früchte
trägt, also hoffe ich. In diesem Jahr muß sogar eine neue Pergola her, sie wuchert ja ins unendliche. Frage, wie ist es mit dem zurück schneiden. suse

Klaus, 25. März 2010, 08:05

Ihr habt mich echt neugierig auf die Klettergurke,
die keine Gurke ist, gemacht.
Für mich die wichtigste Frage, ist sie winterhart?
Auch Horstmann gibt darauf keine Antwort.
Ich experimentiere gern mit, noch, exotischen
Pflanzen die auch essbare Früchte tragen.

suse, 25. März 2010, 12:32

Sie ist jedenfalls bei mir Winterhart, es wird nur immer um den Wurzelballen etwas angehäufelt. Das Laub verliert sie erst zum Ende des Winters. Man sollte schon nach dem ersten Jahr , kräftige Rankhilfen zur Unterstützung geben, ansonsten ist sie irre Anspruchslos.

Klaus, 25. März 2010, 14:01

Danke Suse !
Jetzt kann ich sie beruhigt bestellen.

suse, 20. April 2010, 11:38

Guten Tag , mal wieder etwas zu meiner Klettergurke, auch dieses Jahr zeigt sie sich von der besten Seite, alles voller Blüten, nun schaue ich ständig nach weissen Blütentrauben um evtl.
endlich mal ein paar Früchtchen zu sehen. Im Ausland wurde ich schon fündig ,traute mich aber nicht von den Früchten zu probieren.Na mal sehen was sie dieses Jahr hergibt. Suse

Klaus, 20. April 2010, 12:11

Hallo Suse !
Nicht alle Kiwis sind selbstfruchtbar. Es gibt
auch zweihäusige.
Bei den einhäusigen kommen im ersten Jahr nur
die männlichen Blüten und im folgenden kommen
auch die weiblichen.
Bei der Klettergurke ist es vermutlich gleich.

suse, 21. April 2010, 10:04

Danke, aber bei mir sind es immer die weiblichen Blüten die zu erst kommen und ich warte auf die Männlein.Sollte dieses Jahr wieder nichts werden , bekommt sie eine Nachbarin. Habe ja für genügend Rankhilfe gesorgt.

Sandra, 23. September 2010, 12:06

Hallo habe die Kommentare gelesen, ich habe solch eine Klettergurke und habe auch sehr viele Früchte dran. ich habe aber allerdings auch nichts groß dafür getan. Sie steht im Halbschatten bei mir und dieses Jahr trägt sie sehr viele Früchte.

Karina, 01. Oktober 2010, 12:34

War gerade auf der Suche nach einem Rezept für Akebienfrüchte. Da meine 10jährige Pflanze dieses Jahr das erste Mal Früchte trägt. Es sind so viele, die kann man nicht alle essen. Die Blütendolde beherbergt immer männliche und weibliche Blüten. Füchte gibt es nur in sehr warmen,feuchten Sommern und eher in Weinanbaugebieten. Essen werden wir die ersten Früchte wenn sie richtig lila sind.

suse, 20. Oktober 2010, 12:19

Danke Sandra und Karina, also werde ich die Hoffnung nicht aufgeben und auf eine Fruchtsegen hoffen,ganz in der Nähe wird auch Wein angebaut.
Brandenburg; Werder bei Potsdam.

john, 06. November 2010, 23:58

Ab wann kann ich mit den ersten Blüen rechnen? Meine Akebie ist nun im 2ten Jahr und sie wächst in sehr milden Weimbauklima.john,6.November 2010

suse, 04. Januar 2011, 10:31

.Hallo John, wenn ich mich so recht erinnere hat meine Akebia so im 3. Jahr angefangen zu blühen.Sie hatte schon kräftig angefangen zu ranken(siehe Fotos). Alledings blüht sie zwar heftig , trägt aber bis jetzt keine Früchte, ich werde sie dieses Jahr etwas auslichten.

suse, 02. April 2011, 12:15

Guten Tag , Akebiabesitzer, meine Frage , hat jemand die Planze schon mal zurückgeschnitten, wenn ja, wann und wie weit.

Patrick, 21. Juni 2011, 22:01

Hallo,
habe auch eine Akebia im Garten. Terrasse/Südseite. Erst 2 Jahre alt, hat noch nicht geblüht – hat jedoch schon 4 Meter überschritten. Rückschnitt fördert die Bildung von Seitentrieben, gelitten hat die Akebia bei mir darunter noch nicht – wächst nach wie vor super weiter. Abgebrochene Ranken gleicht sie ebenfalls durch Seitentriebe aus.

Harald, 02. Juli 2011, 21:36

meine Akebia ist jetzt im fünften Jahr. Im 2ten hatte sie nur spärlich Blüten, seither immer mehr … sowohl weibliche als auch männliche! Und heuer habe ich erstmals Früchte (heute entdeckt!!! *g*).

Ich wohne im Raum Wien … also durchaus auch herbes Klima und dennoch eine Weinbauregion!

Liebe Grüße
Harald

Sharon, 04. September 2011, 18:15

Hallo, Meine Akebia ist 2 Jahre alt…bis jetzt keine Blüte. Geduldig in Dresden.

Suse, 19. Oktober 2011, 12:17

Jetzt hat der Herbst sich gemeldet, meine Akibia hatte dieses Jahr wieder viele Blüten aber nicht ein Früchtchen, nun muß ich ihr doch mit der Schere zu Leibe rücken, da sie nicht nur wächst sondern auch wuchert.

suse, 12. Februar 2012, 10:54

Da haben schon Krokusse,Schneeglöchen und andere Frühlingsblüher die Köpfe in die Sonne gereckt und dann schlägt Sibirien zu.
Das Frühbeetchen läst aber hoffen , habe aus Akibiasamen einige Pflänzchen gezogen
nun hoffe ich aber auch sie groß zu bekommen.

suse, 29. April 2012, 10:17

guten Morgen , Heute habe ich meine Plänzchen ins Freiland gebracht und die Große ,Zurückgeschnittene, hat die Ersten
grünen Blattspitzen,dachte schon sie ist nicht über den Winter gekommen.Nun ja die offnung stirbt zuletzt.

suse, 06. Mai 2012, 12:56

So ist das eben mit dem Frost, er vernichtet so ziemlich alles, bei meiner Akibia hat er richtig zugeschlagen, es sind nur einige Äste die nun Blätter zeigen.Sie ist in diesem Jahr wahrlich kein Sichtschutz. Aber sie ist wenigstens nicht eingegangen und bestimmt wird sie dieses Jahr auch nicht bühen. In den Vorjahren , hat sie meist schon im April angefangen zu blühen. Dafür bekommt sie aber Gesellschaft.

suse, 22. Mai 2012, 13:18

Ja, die Natur führt ihr eigenes Leben , meine Akibia hat den letzten Winter nicht überstanden,10 Vorherige schon, habe der
Gaertnerin Fotos vom letzten Rest der einst so stolzen,Pflanze geschickt, vielleicht zeigt sie ,sie. Habe mir eine Neue bei der Baumschule Horstmann bestellt. Will die Pergola ja nicht umsonst gebaut haben.

suse, 10. Juni 2012, 19:03

Guten Abend , so,nun ist die bestellte Akibia an ihren Platz gebracht , der Rest der Alten entfernt , hat schon 3Stunden gedauert bis der Wurzelstock raus war. Fazit, eine zerbrochene Grabgabel, ein zerbrochener Spaten.Nun kann ich nur hoffen die Neue wächst an und wird genau so ansehnlich wie ihre Vorgängerin. Auf dem Pflanzhinweis, steht, nicht zurück schneiden. Könnte sein ich habe die Alte ermordet.

suse, 17. Juni 2012, 11:26

Guten Tag, habe gerade meinen neuen Gartenstolz begutachtet , sie fängt schon an, Ranken, zu treiben, werde dann wohl dieses Jahr noch eine etwas stärker begrünte Pergola haben.

Nina, 25. September 2014, 16:38

Ich habe seit 16 Jahren eine Akebia und liebe diese Pflanze …. geblüht hat sie recht bald nach der Pflanzung aber die Früchte kamen erst so im 8. Standjahr. Unterm Jahr hat man die gar nicht gesehen und was denkt ihr wie doof ich geschaut hab als plötzlich ein lila schleimiges gurkenähnliches Gebilde im Garten lag :) Die Akebia steht an der Ostseite des Hauses im Halbschatten großer Birken direkt an einen Fluss und kann ungehindert 6m in die Höhe ranken und wird selten geschnitten. Frostschäden hatte ich noch nie und das obwohl ich im kalten Osten von Bayern lebe. Winterliche Trockenschäden kann sie auch ned bekommen da sie ja nur 5 Meter vom Flussufer entfernt gepflanzt ist.

Nina, 25. September 2014, 16:42

Hast du mittlerweile auch Früchte??? Denn du hast eindeutig männliche und weibliche Blüten auf deinen Bildern

suse, 27. September 2014, 21:10

Nein mit den Früchten hat es nie geklappt, dann ist mein ganzer Stolz auch noch eingegangen, Frost und wahrscheinlich auch den Rückschitt nicht vertragen. Die Neue hatte in diesem Jahr nur eine Blüte ,hoffe im Nächsten auf mehr.

Alexandra, 09. September 2015, 18:25

Hallo, man braucht 2 genetisch verschiedene Akebia Pflanzen(am besten 2 Sorten, da ist man auf der sichersten Seite das man wirklich 2 genetisch verschiedene hat) dann klappt es mit Früchten,
habe mehrere Jahre eine Akebia die zwar geblüht hat aber nie Früchte angesetzt hat. Als ich dann mal gelesen habe das man 2 Pflanzen braucht habe ich mir eine weißblühende Akebia gekauft. Glaube es ist die Sorte ‚Alba‘ Die neue zweite Akebia hat dieses Jahr erstmals geblüht zwar leider nur männliche Blüten somit hat die neue Pflanze keine Früchte angesetzt. Dafür ist meine mehrere Jahre alte Akebia voll mit Früchten. Habe schon ungeduldigt gewartet wann sich die Früchte, pink, lila, oder blau verfärben. Heute war es soweit die ersten Früchte sind aufgeplatzt anders als erwartet sind die Früchte weiß-grünlich gefärbt. Schade das die Früchte nicht bunt sind, denn meine weißblühende Sorte ‚Alba‘ wird auch weiße Früchte haben.
geschmacklich war die Frucht cremig weich-schleimig (Konsistenz ähnlich wie Passionsfrucht)etwas nach Banane, süßlich voller harter Kerne die ich ausgespuckt habe. Die Fruchthülle soll auch essbar sein aber nicht roh sondern als Gemüse gebraten

Alexandra, 13. September 2015, 20:11

die geernteten weißen Früchte haben als sie ein paar Tage im Zimmer gelegen sind doch eine wenn auch nur leichte lila Färbung bekommen. Auch hat sich eine Frucht die noch an der Pflanze hängt etwas lila verfärbt, im Gegensatz zu den anderen Früchten bekommt diese eine Frucht Sonne ab, die anderen wachsen im Schatten der Blätter.
Lang lagern sollte man die Früchte nicht, 2 der Früchte fingen nach ein paar Tagen bereits zu schimmeln an und mussten entsorgt werden. Mamelade soll man aus den Fruchtfleisch machen können, werde ich mir überlegen den es hängen viele Früchte noch an der Pflanze die sich nun nach und nach reif öffnen zu beginnen. Kerne müssen dafür entfernt werden.
Heute habe ich eine Fruchtschale auf den Griller gelegt, diese hat aber sehr bitter geschmeckt. Das sie bitter schmecken soll habe ich schon vorher gewusst aber das sie so bitter sind hätte ich nicht gedacht. Da lohnt es sich mal den Tipp auszuprobieren die Fruchthüllen 40 bis 60 Minuten in warmes Wasser zulegen, das soll den bitteren Geschamck lindern. Hier noch 3 Seiten(mit Rezept) zu der Akebie oder wie sie in Japan genannt wird Akebi:
http://kyotofoodie.com/japanese-fruit-akebi/
https://dailyfoodporn.wordpress.com/2011/10/26/akebi-ryori-cooking-akebia/
http://www.eattheweeds.com/chocolate-vine-akebi/

otto, 16. August 2016, 12:02

Hallo,

hab heute zufällig dieses Forum gefunden. Ich habe noch nie was von dieser Pflanze gehört, scheint aber sehr toll zu sein. Jetzt wollte ich fragen, ob mir jemand Samen oder einen Steckling zukommen lassen könnte. Wäre total toll. Wohne im Raum Wien. Erreichbar unter (rauter_otto@hotamil.com)

Danke sehr im voraus!

Lg Otto

Suse, 29. August 2016, 19:33

Hallo, die Akebia wird auch als Schokoladenweinpflanze verkauft,und meine rankt zwar mächtig , einen Senker habe ich noch nicht gezogen, werde es aber probieren.Da das Gartenjahr sich dem Ende zu neigt, wird es wohl erst 2017 einen mit Wurzeln geben, den ich dann gerne teile.
Meine 2. Planze habe ich bei der Baumschule Horstmann bestellt. Gruß Suse

otto, 05. September 2016, 18:37

Danke für die Info, ich werde mich mal umsehen. Falls trotzdem mal wer was hat, wäre ich dankbar.

lg otto

Michaela, 26. September 2016, 06:19

Hallo zusammen. Wir haben vor über 20 Jahren einen Schrebergarten in Osnabrück übernommen. Soweit ich mich erinnere, steht die Akebia schon immer als Ranke über dem Eingangstor. Da ich bis gestern nicht wußte um was für eine Pflanze es sich handelt, haben wir sie so beschnitten wie andere auch. Das heißt wenn was zu lang war z.B.beim Hecke schneiden. Diesen Sommer hatten wir plötzlich unsere erste Frucht. Wir waren sehr überrascht. Weil Wie gesagt wir den Namen nicht kannten und überhaupt nicht wußten das sie überhaupt Früchte trägt.Toll

Klaus, 26. September 2016, 17:19

Nun ist nur noch die Frage offen ob es sich um eine oder mehrere unterschiedliche Pflanzen handelt. Hierbei geht es um die gegenseitige Befruchtung die bei mir einfach nicht klappen will. Die beiden Pflanzen bringen Blüten in Massen aber die Pflanzen sind etwa 40 Meter auseinander gepflanzt. Die Pflanzen sind inzwischen 6 Jahre bei mir heimisch.

haselmausdd, 27. September 2016, 14:39

Also, nachdem ich mal nach Akebia-Pflanzen gegoogelt habe finde ich die Pflanze absolut toll und ich hatte schon den Gedanken, eine solche Pflanze als Spalier zu ziehen. Aber nachdem ich da auch die Früchte gesehen habe … In dem Fall würde ich nur hoffen, keine Früchte zu haben. Sie sehen hübsch und sehr exotisch aus, aber mit so vielen Kernen – da kann man doch kaum was anfangen. Oder?
Die Blütenpracht ist wunderschön und auch die Farbe passt gut zum grünen Blattwerk! Evtl. habe ich es überlesen, aber wie hoch wird eine solche Pflanze? Reicht eine Pflanze für einen Zaum von 1,50 m Höhe und 3 m Länge?
Vielen Dank u herzliche Grüße aus Dresden

emila, 21. April 2018, 11:00

ja die klettergurke ist selbstfruchten. sie trägt aber natürlich im alten mehr und auch wenn man 2 pfanzen dafon hat. Ich bin selbst gärtnerin und habe auch 2 exemplare bei mir zuhause im garten eingesetzt.

emila, 21. April 2018, 11:01

habe jedes jahr von den beiden meist 10kg. nur muss man sie immer sehr stark zurückschneiden sa sie extrem wuchert.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite