Gärtnerin · 15. Oktober 2008, 14:23

Laternen basteln früher und heute

Über einen Angebote-Newsletter bin ich gerade über das Thema Laternen basteln gestolpert. Da überkommt mich Nostalgie und eine frühe Kindheitserinnerung. Denn im Kindergarten damals, da haben wir noch “richtig” Laternen für St. Martin gebastelt! Jawoll!

St.Martin-Laterne basteln früher

Alle Kinder haben für das Basteln der Laternen wochenlang zu Hause die runden Schmelzkäse-Verpackungen (Pappdosen) gesammelt, damit jeder auch einen Laternenboden und Laternendeckel hatte. Das Plastikfenster im Deckel, so vorhanden, wurde rausgemacht, oder der Deckel oben gleich ein Stück vom Rand weg kreisförmig ausgeschnitten. Zwischen diese beiden Käseschachtel-Teile, bzw. drumherum, wurde dann – natürlich zuvor von Kinderhand liebevoll gestaltetes – Transparentpapier/Butterbrotpapier von der großen Rolle der Kindergärtnerin geklebt. Ich erinnere mich daran, dass wir mit Wachsresten von alten bunten Kerzen unter Kindergärtnerinnen-Anleitung ganz viele bunte Tropfen aufs Papier fallen lassen durften. Kerzen selber anzünden, dann tropfen lassen – Wow! War das toll! Ganz bunte Tropfen, ganz viele, und vermutlich war das auch die Grundstein-Legung für meine seitdem immer mal wieder durchschlagende Kerzen-Bastel-Sucht. Alternativ durften manche Kinder auch Wachsmalstifte nehmen, aber ich hatte richtige Kerzen. :-) Das Ganze war natürlich begleitet von der Geschichte des hl. Sankt Martin, so dass man auch wusste, warum und wozu man Laternen überhaupt bastelte.

Später wurde das bunte Papier schön um die Käsedeckel geklebt, Drahtschlaufe dran, Laternenstöckchen aus Holzstäbchen dran, und fertig war das später stolz getragene Wunderwerk, in das unten mit einem Kerzenhalter oder sonstwelchen Tricks eine kleine Kerze befestigt wurde!

Früher lief man ständig Gefahr, dass beim Martinsumzug die wunderbare selbst gebastelte Laterne dem Feuer der echten Kerze zum Opfer fiel. Dramatisch! Jährlich brannten Laternen nieder, in denen die Kerzen umgefallen waren oder sonst was. Damit mich als stolze Laternen-Trägerin ein solch traumatisierendes Ereignis niemals traf, hat mein findiger Opa mit mir zusammen damals aus einer großen, flachen Batterie, Drähten und einer Taschenlampen-Lampenfassung eine Elekto-Beleuchtung Leuchte für meine Laterne gebaut. Auch das war cool und lehrreich. Immerhin hat er mir dabei auch das mit dem Strom erklärt, und dass die Batterie bissi bitzelt, wenn man dran leckt. Spannend! Und er hat mir gezeigt, wie ich das Licht alleine an- und ausmachen konnte (Draht ab, oder Birnchen raus). War ein echtes Highlight.

Martins-Laternen basteln heute:

Es gibt fertige Laternen-Bastelsets, die scheinbar die üblichen Hausmittel enthalten wie früher, aber neuerdings komplett fertig gekauft werden müssen anscheinend. Als ob es keine Käsepackungen mehr gäbe… Dann gibts fertige Plastik-Elektro-Batterie-Leucht-Laternenstäbe zur Vermeidung von Feuer in der Laterne usw., und dann bastelt man das anscheinend FÜR das Kind, statt dass es das Kind selbst macht. Und Windowcolor und Serviettentechnik? Neumodisches Gedöns! Wird denn auch Sankt Martin samt Pferd mittlerweile als Instant-Plastikfigur mitgeführt? Muss ich mal drauf achten dieses Jahr.

Früher – ZU MEINER ZEIT! – war cooler! Ich geh mir heute ne Käsepackung kaufen, um Sankt Martin traditionell auf der Terrasse zu begehen. Nein, kein Martinsumzug. Dafür bin ich dann doch schon zu alt. ;-)

Man wird wirklich langsam alt, wenn man anfängt, “neumodischen Kram” vehement abzulehnen …

Es macht mich aber einfach glücklich zu sehen, dass die alten Recycling-Laternen-Bastelideen überdauert haben. ;-)

nochwas: Blumenstecker St. Martin ;-)
Gartendeko-Bastelideen

eingewurzelt unter: Basteln im Garten,Termine

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Apfelblüte im Herbst, Pflanzenbestimmung, Yucca - Blätter-Sterben, Asparagus-Mickerling, Krabbeltier im Topf, Kübelpflanzen zurückschneiden, einwintern, Pflanzen-Angebot diese Woche, Elefantenfuss-Blüte in Rüsselsheim



9 Kommentare bisher

Kommentieren
Gärtnerin, 15. Oktober 2008, 14:36

Öha! Kleben In-Mütter so an den Kindheitserinnerungen, dass sie da mitmischen müssen. ;-)

Maren, 15. Oktober 2008, 15:24

Ich kenne das auch noch von früher. Oh wei, früher – das klingt, als wenn ich schon steinalt wäre.

Wir haben auch immer fleißig zu allen Fest- und Feiertagen gebastelt und es war immer ganz große Klasse, wenn es dann zu Umzüge oder Vorführungen ging, wo man seine Werke vorstellen konnte.

schocan, 15. Oktober 2008, 14:34

als Ergänzung um Thema “heute” darf ich noch anfügen, daß man als In-Mutter heutzutage nachmittags in die Kita stiefelt, um dort mit den Kids die Laternen zu basteln, gerne auch mit Käseschachteln.
Ich habe das einmal mitgemacht, und dann wr ich lieber völlig out!

Kaffeebohne, 15. Oktober 2008, 17:25

Im Vorkindergarten basteln dieses Jahr auch die Mütter die Laternen. Im Kindergarten werden die Laternen von den Kindern gebastelt.
Ich fand früher auch cool. Vor allem die Spannung, welcher Papa als erstes panisch die brennende Laterne austritt. Die letzten Jahre konnte ich nie mitlaufen, da ich als Elternbeirat ja Organisatorin war und dann den Stand für die Verpflegung und den Glühwein (ganz wichtig) aufbauen mußte. Dieses Jahr werde ich mit meiner Tochter beim Umzug des Vorkindergartens mitlaufen und beim Ex-Kindergarten gemütlichen einen Glühwein trinken.

Ilona, 15. Oktober 2008, 17:46

Oh wie herrlich! Ich erinnere mich nur zu gut! Wir hatten auch genau die Käseschachteln und das Brotpapier. Unser papier wurde mit Wachsmalstiften kreuz und quer angemalt und danach gebügelt! Das gab ein ganz tolle Muster, weil die Farben so schön ineinander verlaufen sind.
Bin gespannt, was ich mal basteln muss, wenn ich mal Kinder habe. Beklebt man dann irgendwas mit LEDs? ;-)

bri.ina, 15. Oktober 2008, 19:57

also ich bin im moment auch so eine mutter die noch für ihr kind basteln muß, bei uns im kindergarten haben wir damals die laternen aus eierpappe gebastelt. heute kann man die käsedeckel auch im bastelgeschäft kaufen, und ratet mal wie die heißen: käseschachteln

jey-Key, 16. Oktober 2008, 16:42

*lol* ja da kamen auch einige Erinnerungen bei mir hoch …….. wie ich als Kind selber gebastelt habe und auch mit meinen Kindern und für meine Kinder *soiftz*, wo ist die Zeit hin……
bald werde ich wohl mit meinem Enkel zusammen Laternen basten können, wenn meine Tochter das zeitlich nicht mehr schafft und wir was näher beeinander wohnen.
Ganz toll finde ich auch diese Laternen, wo Buntpapier um einen Luftballon geklebt wird, der dann anschließend zum Platzen gebracht wird, wenn das Werk trocken ist :-)

Liebe Grüße
jK

Katharina, 16. Oktober 2008, 21:55

*g* selbstgebastelt hab ich immer, bei uns in der Schule gab es auch mal die Variante einen aufgepusteten Luftballon mit Transparentpapier bunt vollzukleistern (bis auf ganz oben),trocknen lassen, dann Ballon kaputtstecken und da dann ne Kerze rein. Aber lieber waren mir die unter Anleitung meiner Mom zuhause gebastelten. Die hatten verschiedene Formen, meine liebste war ein dicker Fisch aus Karton mit aufklappbaren Schuppen, die von innen mit Transparentpapier beklebt waren. Genial!
Allerdings gabs bei mir immer elektrisches Licht.

Bienchen, 13. Oktober 2009, 22:42

Eine Laterne kaufen käm mir gar nicht in die Käseschachtel. Das Internet ist voll von Bastelanleitungen.
Meine für dieses Jahr habe ich hier gefunden:
http://www.bastelkleber.com/wir-basteln-fuer-den-herbst.php
meine Tochter wollte unbedingt den Mond und die Sterne haben.
Und ausserdem sehen die selbstgemachten Laternen sowieso viel besser aus als die gekauften Laternen.
Liebe Grüße
Bienchen

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite