Gärtnerin · 28. Mai 2008, 15:25

Monsanto, mit Gift und Genen morgen

Hab gerade per Mail einen TV-Tipp für morgen erhalten: (Danke sehr!)

“als großer gaertnerblog- und Natur-Fan sehe ich mit ebenso großer Freude Deine Bemühungen und Werbung für mehr Natur im Garten. Schließlich sind die Gärten manchernorts ein immens wichtiger Rückzugsort für Arten geworden, die durch Zersiedelung und in der Landwirtschaft verdrängt oder bekämpft werden.

Zum Thema Arten, Gift und Landwirtschaft ein Hinweis zur Güte:”

Monsanto, mit Gift und Genen
29. Mai 2008, 23.15 – 1.05 Uhr, WDR Fernsehen

Als Nachteule fällt mir das sicher nicht schwer, da vor dem Gerät zu sein.
;-)

Dieser Film (Info) passt thematisch zu dem neulich über den Samenbunker Spitzbergen. Die Sache mit den Samen, den Genen und so weiter…

Monsanto in der Wikipedia

nigella

eingewurzelt unter: Schadbilder

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten-/Pflanzen-Angebote KW 22



7 Kommentare bisher

Kommentieren
Matthias, 28. Mai 2008, 17:51

Vielen Dank, fürs weiterreichen! Da werd ich hoffentlich dran denken, morgen. LG Matt

Ulrike Schindler, 29. Mai 2008, 18:28

Hallo, sehr sehenswerter informativer Film, wenn auch erschreckend. Monsanto hat mit Artenvielfalt nichts im Sinn.

Habe kürzlich Deinen Blog entdeckt, bin seitdem immer wieder am kucken was es neues gibt. Gefällt mir sehr gut. Ist mir oft aus dem Herz gesprochen.
LG Ulrike

Gärtnerin, 30. Mai 2008, 12:17

Ausgesprochen scheußlich und lebensverachtend, was ich da gestern Nacht gesehen habe. :-(
Habe heute meine Roundup-Flasche entsorgt.

Anja, 31. Mai 2008, 17:14

Beklemmend. Wer vor dem Film dem Wikipedia-Link oben gefolgt ist, erfuhr nicht viel Neues, aber in bewegten Bildern ist das natürlich noch erheblich eindrucksvoller, insbesondere wenn Betroffene zu Wort kommen, der Filz zwischen Konzern und Politik nachvollzogen wird (Hammer!) oder die Zusammenhänge zwischen Krankheiten /Todesfällen und der Arbeit im Konzern oder mit den Produkten dargestellt werden. Gruslig noch im Nachhinein auch der relativ am Anfang dokumentierte sorglose Umgang der Anwender mit dem Unkrautvernichter. Mein Mann hat ca. die erste Hälfte mitgeschaut, er will sich jetzt den Film (erhältlich für 15,-€) kaufen und im Erdkunde-Unterricht verwenden.

Immerhin haben sich innerhalb der EU diejenigen Kreise durchgesetzt, die auf der Kennzeichnungspflicht für genetisch manipulierte Substanzen bestanden haben! Aber man kann praktisch keine Produkte aus den USA kaufen, wenn man sichergehen will, mit Rückständen der Produkte dieser Firma keinen Kontakt zu bekommen.

@ Steffi:
Danke für die Weiterleitung des Tipps! Die Entsorgung deines Unkrautvernichters tut der Firma allerdings finanziell nicht weh… :-( Ist das Ding im Giftmüll gelandet?

Anja, 31. Mai 2008, 17:17

Korrektur, natürlich nicht nur aus den USA, sondern auch Kanada und sonstigen Staaten, in denen dieser Konzern sein Monopol auf Saatgut ausgebaut hat…

Gärtnerin, 01. Juni 2008, 14:45

Logisch, Anja. Alles andere wäre ja dämlich.

Gretel im Busch, 21. August 2008, 01:01

Der Film ist zwischenzeitlich wieder im Internet zu sehen. Wer ihn bereits gesehen hat, ahnt, warum Google die Dokumentation immer wieder mal gelöscht hat.

Mir gefiel der Film im Miniformat fast noch besser als in Fernsehgröße. So kann ich diesen Blick über den Gartenzaun nur wärmstens empfehlen. Wer nach dem Film aktiv werden will, kann dann ja Bantam-Mais pflanzen und gegen Genanbau protestieren wie die Gärtnerin.

@propos Gärtnerin: Liebe Steffi, es ist wunderbar, wenn ein Film solche Blüten treibt ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite