Gärtnerin · 05. September 2008, 15:25

„Succulente“-Bestimmung

Keishalein, ein Sukkulentenbestimmungs-Job für Dich und andere Sukkulenten-Liebhaber von Patrici! Dazu sag ich gar nicht viel, außer, dass die Beschriftung auf dem Topf mir irgendwie undeutsch scheint, und ich finde, dass das ein wunderhübsches Schmuckstück ist. Sukki-Freaks vor! ;-)

„ich habe mir heute eine Succulente gekauft und wollte rausfinden welche das nun genau ist. Bei meinen Recherchen und der Bildersuche bin ich leider nicht weitergekommen, deswegen wollte ich jetzt auf dem Gärtnerblog die Frage stellen. Ich würde mich wirklich freuen, wenn jemand mir den Vornamen von dieser kleinen Succulente verraten könnte. Aber ich denke auch für sie gilt, viel Sonne wenig gießen oder?

succulente 1

succulente 2

Und weil ich weiß, dass Drachenbäume immer willkommen sind, im Anhang auch noch ein Bild von meinem Exemplar … Ein dickes Blatt hat sogar schon einen Nachkommen produziert ;) Der war übrigens auch auf einem Ramschtisch von Obi für 1 Euro zu haben … Mensch dabei sind die doch so hübsch, auch mit Körperbehaarung ;)

Vielen Dank schon mal,“

pflanze 2

Äh oh, vielen Dank! Auch sehr schön, aber kein Drachenbaum. Wir hatten so ne Pflanze doch schonmal, oder? Aber ich kanns nicht finden. Schlamperei! Gärtnerblog mussmawiederaufgeräumtwerden, jajaaa… :-(
Keisha, Hilfe! ;-)

Äh, war ne Verwechslung. Nachtrag von P.:

Ach völlig verwechselt, tut mir leid, das war natürlich ein Elefantenohr kein Drachenbaum … *reusper*

eingewurzelt unter: Zimmerpflanzen

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Noch mehr Gartensitzplätze ...



8 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 05. September 2008, 16:32

Mein Gott! Da ist man mal 1 Stunde bei Dehner, und sofort bricht hier alles zusammen !!! *gg*
Also, die erste ist eine Haworthia, eventuell sogar die H. cuspidata, die ich hier mal zeigte. Sieht ihr ähnlich.
Pflanze 2 ist die Kalanchoe beharensis, also das „Elefantenohr“. Von der gibt es, btw, auch noch eine kleinblättrige Variante, manchmal als „Hüng Fang“(o.s.ä.) im Handel…

Keisha, 05. September 2008, 17:09

Achso, ja…. die Haworthia besteht nicht unbedingt auf Sonne. Meine stehen seit der Blüte im Frühjahr übrigens am Nordfenster und vermehren sich eifrig. Sie brauchen auch ein klein wenig mehr Wasser als andere Sukkulenten, und nicht zu kühl im Winter. Mindestens 15 Grad sollten es schon sein, lieber etwas mehr.

Klaus, 05. September 2008, 17:11

Ich glaube eher, dass 1 eine „haworthia cymbiformis“ ist.

Patricia, 05. September 2008, 17:22

Mensch na das ging ja mal schnell :)
Ja jetzt habe ich den anderen Thread auch gesehen, ich denke das ist die gleiche.
Jetzt habe ich natürlich gleich nach ein paar Infos gesucht – und dank dem Namen auch gefunden :) Hab gelesen dass man sie alle 1-2 Jahre im Frühjar umtopfn muss um die alten Wurzeln zu entfernen weil sie die abwerfen und dann schimmeln … stimmt das?
Nächstes Wochenende bekommt sie dann ihr endgültiges Zuhause mit neuem Übertopf …
Übrigens auch das zum Elefantenohr mit der kleineren Variante … sehr interessant … was man hier alles lernt. Danke! :)

Patricia, 05. September 2008, 17:26

hm ob cymbiformis oder cuspidata … weiß ich nicht. wenn ich mir so Bilder von beiden ansehe, sehen die sich verdammt ähnlich, aber die cuspidata sieht doch mehr aus wie die bei mir (glaube ich *g*)

Patricia, 05. September 2008, 17:30

bei der cymbiformis glaub ich sind die blätter flacher und sie sieht mehr aus wie so ein artischockenherz (wahrscheinlich stellts jetzt jedem Gärtner etc die haare auf, aber so vergleiche ich das mal *g*), und der cymbiformis fehlen diese Zwirbel am oberen Ende, an der Spitze der Blätter …
also ich bin mir jetzt sehr sicher dass meine eine cuspidata ist …

Keisha, 05. September 2008, 17:36

Nun ja. Das Problem ist, daß sich viele Haworthien inkl. diverser Unterarten schon ähneln. Ich bin aber eigentlich auch sicher, nach Bildervergleich, daß es eher die cuspidata sein müßte. Warum, das hat Patricia ja schon gesagt eben :-)
Ihre Haworthien sind, wie meine retusas, in diesen Töpfen sehr eng zusammengepfercht und haben darum keinen ganz so offenen Wuchs, wie zB meine cuspidata, die sich im Topf ganz einfach Platz geschaffen hatte, indem sie über den Rand wuchs und die retusas beiseite drängte.

Patricia, 05. September 2008, 18:39

ach was ich noch fragen wollte, was mach ich mit diesen kindeln, dranlassen? oder abschneiden und wenn ja, was mach ich mit den abgeschnittenen? in erde in wasser? naja wie gesagt bald hat sie mehr platz, dann kommt sie in einen größeren topf …

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite