Gärtnerin · 07. Juli 2008, 18:28

Veränderliche Krabbenspinne, unscharf

Hallali, ist es heute stürmisch/böig draußen. Der Sonnenschirm (zugeklappt) liegt auch schon dauernd quer über der Terrasse. Da soll man einigermaßen scharfe Fotos hinkriegen. :-(

Ich wollte so gerne diese Spinne scharf machen, die gerade ein Mädchenauge verziert hat, aber es war schlicht unmöglich. Das Tier mit dickem Hinterleib in hellgrün sieht eigentlich eher aus wie ein Kapuzinerkresse-Samen mit Beinen. :-)))

spinne unscharf

Ich vermute mal eine Veränderliche Krabbenspinne, bei der es zu einem ordentlichen Tarn-Gelb nicht gereicht hat.

eingewurzelt unter: Tiere im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Efeu vermehren, Blumenbilder gemacht, Garten-Einblick von außen, Begonie bestimmen



3 Kommentare bisher

Kommentieren
Keisha, 07. Juli 2008, 21:14

Ich mag diese Spinnen. Ich hab Spinnen allgemein ganz gern, wenn sie mir nicht zu nah kommen *gg*
So wohnt seit meinem Einzug 2003 in meiner Küche eine Spinne, die, glaub, zu den Kreuzspinnen gehört. Sie baut jedenfalls meist so halbe Räder in meinem Fensterrahmen und hat einen Spinnenseidetunnel hinterm Küchenschrank, in dem sie sitzt und drauf wartet, daß was ins Netz fliegt. Manchmal seilt sie sich auch ab und schaut beim Kochen zu. (Ich nehme an, die Spinnenseide wird durch Wasserdampf irgendwie weicher und elastischer und das abseilen ist eher ein Unfall *gg*)
Ich habe auch eine Wolfsspinne im Gehege, mit sooooooooooooooo einem großen Kokon, den sie rumträgt. Vielleicht krieg ich sie auch mal vor die Knipse.

Krabbenspinnen sind von daher toll, weil sie tricksen und tarnen und rumgammeln, bis mal Beute vorbei kommt. Andere Spinnen sind so “doof” zu jagen oder Netze zu basteln und nen Haufen Energie in die Beutemacherei zu stecken.

Andreas_S_aus_P, 07. Juli 2008, 23:18

Spinnen sind schön und Spinnen ist es auch.
Vielerlei Sorten dieser außergewöhnlichen Achtbeiner krabbeln hier bei mir rum… Die aufregend gemusterte Kreuzspinne, deren wunderschönes Netz in der Feierabendsonne glitzert. Putzig anzusehen: diese kleinen Zebradinger (was sind das für welche?) mit den kurzen Beinchen hüpfen munter auf’m Balkon zwischen den Blumentöpfen herum. Weniger begeistern kann ich mich für die dünnen Langbeiner; ihre Gespinste werden später immer so häßlich grau in den Zimmerdeckenecken ;-)
Und vollkommen zuwider ist mir die pflanzenmordende, winzigkleine Verwandtschaft – die roten, die weißen, diese Blutsauger!
Ihr wisst wovon ich rede?!

Bis dann

Gärtnerin, 08. Juli 2008, 12:04

Zebradinger = Zebraspringspinnen (Salticus scenicus), Spinne des Jahres 2005.
Ich mag Spinnen auch. Die meisten jedenfalls. Eher gesagt, die Behäbigen und die Ortstreuen, bei denen man weiß, wo sie sind. Die Räuber und Hektiker und die dicken schwarzen agilen Spinnen mag ich eher weniger, vor allem in der Wohnung. :-)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite