Gärtnerin · 16. Mai 2008, 20:32

Wasser marsch, Katzenschreck!

Sodele, der Kampf ums Terrain kann beginnen. Die neue Wasserpistole nebst Ersatztank ist befüllt, scharf gemacht und testgeschossen. Liegt ab sofort zum Einsatz bereit.

wasserpistole katzenschreck

Gegen diesen Eindringling, der leider mittlerweile permanent HIN-TER-RÜCKS über die Terrasse in meine Gemächer eindringt und sich am Lebend-Inventar zu schaffen machen will. Der Begriff Heimtücke ist angebracht. Nein, liebe Leute, ich bin kein Katzenhasser. Sogar ganz im Gegenteil. An sich wär das wie gesagt kein Thema, wären da nicht meine Lieben, deren Leben ich verteidige bis aufs Blut, wenns sein muss.

*knurrrrrrr*

Ich bin der KATZENSCHRECK!!!

Baby, ich werde Dir bei der nächsten falschen Bewegung so dermaßen eine Breitseite verbraten, dass Du lernst. Versprochen! Zug um Zug werde ich Dich lehren …

Zwischenzeitlich habe ich auch begonnen, die Katzenminze-Ruhepolster im Garten zu entfernen, die so gerne angenommen werden. Warte nur, Du….!

Außerdem habe ich eine Verpiss-Dich-Pflanze gekauft, von der man ja viel in Sachen mehr oder weniger wirkungslos hört. Was natürlich zum Testen animiert. ;-)

Wenn alles nix nutzt, werde ich ein Katzen-Vergrämungsspray probieren. Damit habe ich früher schon mal gute Erfahrungen gemacht.

mehr über Katzen im Garten

eingewurzelt unter: Tiere im Garten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Marder loswerden?, Dracaena fragrans krank, Lavendel kurz vor Blüte, Kardinalswinde / Gefiederte Sternwinde



17 Kommentare bisher

Adelaide, 16. Mai 2008, 22:52

Oooch, diesen Nachbarn hätte ich auch gern…!!!

Hoffentlich ist der Strahl nicht so hart, daß es ihr wehtut, das ist ja anscheined keine normale, kleine Wasserpistole, oder täuscht das Foto? Das Lebend-Inventar ist aber doch egtl. im Käfig vor ihr sicher?

Man kann Katzen durchaus erziehen, sie z.B. dazu bringen, etwas zu unterlassen – wenn Du sie dabei erwischst, wie sie an die Tiere will, sage SEHR LAUT: “Nein!” und puste ihr ins Gesicht. Das versteht sie. Ich spreche aus Erfahrung, bin mit einer Katze aufgewachsen, habe 20 Jahre mit ihr verbracht.

@ Ilka

Jaja, Katzenköttel wollen die Leute nicht, aber andererseits Kuhdung-Pellets kaufen… ;-)

Heike, 16. Mai 2008, 23:06

Oh, so ein Ding müßte ich auch noch anschaffen.
ich habe schon an eine Flitsche gedacht.
Ich bin sowas von sauer auf Nachbars Katzen.
Innerhalb zwei Tagen haben sie alle 6 Meisenjunge niedergemacht.
Das ging so schnell, ich konnte nicht helfen.
Die Meiseneltern sind so verwirrt, daß sie heute noch mit Raupe im Schnabel vor dem leeren Kasten saßen und ihre Jungen suchen.

Wenn ich die Katze kriegen sollte, …

Ilka, 16. Mai 2008, 22:14

Ohje, da wünsche ich Dir auf jeden Fall viel Erfolg! Ist ja leider sehr oft das gleiche Lied; die einen schaffen sich Katzen an, und sämtliche Nachbarn dürfen sich damit abfinden, dass ihr Garten zum Katzenklo umfunktioniert wird.
Ist hoffentlich bei Dir noch nicht soweit?

Jedenfalls Waidmanns Heil!

Adelaide, 16. Mai 2008, 23:41

Innerhalb von 2 Tagen… wieso wurde dann nicht schon am 1. Tag etwas unternommen und so das weitere Töten am 2. verhindert? Z.B. durch das schnelle Anbringen eines Katzenabwehrgürtels am Baum (Baumarkt, Zoohandlung)?

Wir haben auch Vögel hier, denen wir Futter und Wasser geben (sommers wie winters) sowie Schlaf- & Nistmöglichkeiten anbieten. Von daher kann ich Deine Trauer gut verstehen. Aber Wut auf die Katzen zu haben, ist unangebracht; es sind nunmal Raubtiere, die ihrem Jagdtrieb nachgehen, das ist Natur. Wenn wir das verhindern wollen, müssen wir die Jungvögel schützen. Denn ich vermute, nur wenige KatzenhalterInnen sind so einsichtig, ihre Katzen während der Brutsaison nicht ‘rauszulassen. Übrigens, Eichelhäher oder Elstern töten ebenfalls Jungvögel, aber da sagt keiner etwas.

Es gibt z.B. Nistkästen mit Katzen- & Marderschutz. Das Einflugloch ist vorgelagert, so daß angelnde Pfoten und auch Raubvögel nicht an den Brutraum im hinteren Teil herankommen. Und es gibt die erwähnten Katzenabwehrgürtel aus Draht, die um den Baumstamm gelegt werden. Vielleicht beim nächstenmal anwenden.

Adelaide, 16. Mai 2008, 23:45

Quatsch, Eichelhäher UND Elstern, sollte es heißen. Auch Krähen tun das.

Heike, 16. Mai 2008, 23:53

An den Meisenkasten kommt keine heran.
Die jungen Meisen wurden alle wenige Stunden nach dem Ausfliegen von Katzen getötet.
Jedesmal gabs Todesschreie, bevor die Meise im Maul davon getragen wurde.
Anschließend große Panik bei den anderen Vögeln.

Es ist leider jedes Jahr das Gleich.
Da mühen sich die Vögel wochenlang ab, befreien unsere Bäume von Raupen und sonstigen Insekten und die Katzen beenden das in wenigen Tagen.
Manchmal könnte ich sie zum Mond wünschen …

Keisha, 17. Mai 2008, 01:16

So, als Katzenhalterin muß ich bei dieser Diskussion mal herzlich lachen!! Vögel machen etwa 5% der Jagdbeute aus, und wer seinen Vogelkasten nicht hoch genug anbringt… naja.
Adelaide, hast du eine Ahnung, wie schwer es ist, Katzen NICHT hinauszulassen, besonders, wenn es draußen 28 Grad im Schatten hat? Im Übrigen, und das sehe nicht nur ich so, ist das Drinnenbehalten einer gewohnt freilaufenden Katze gleichzusetzen mit Tierquälerei ;-) Und was das Nein und das anpusten angeht… toll, daß das bei deiner Hausmieze geklappt hat, aber dazu muß man sie erst einmal kriegen ;-) Und ein scharfes Nein klappt bei Kindern und Kötern, aber nicht wirklich bei Katzen.

Naja, Heike, und da muß ich den Vorrednern recht geben: Warum wurde nicht gleich was unternommen? Lieber zugucken und weiter auf die Katzenviecher schimpfen. Pf..

Bei mir in der Nachbarschaft gibt es übrigens ettliche Nester (das weiß ich, weil die dermaßen den Tag zusammen SCHREIEN) und meine beiden Katzen bringen dennoch NUR Mäuse heim. Aber es ist ja jedes Jahr das Gleiche und immer sind wir Katzenbestitzer die Verbrecher…
Übrigens, ich habe erst neulich meine Nachbarn interviewt, und seltsamerweise wird in ihre Gärten NICHT geschissen!

Eine kopfschüttelnde Keisha

PS: Wer Katzen Glöckchen um den Hals hängt wegen der lärmende Federviecher, der sollte sich mal genauer mit dem Hörvermögen der Tiere auseinander setzen…

Spreewaldgurke, 17. Mai 2008, 01:23

Adelaide…ich kann Gärtnerin verstehen…vorallem…weil es nicht mal ihr Katzentier ist sondern…öhm…vom Nachbarn(?) Oder Gärtnerin??? *Kopf kratz* Ich finde es von diesem Vierbeiner schon ziemlich dreist so einfach in fremde Gemächer einzudringen…also nein…macht man denn so was und dann noch ungefragt???? NEIN!!! Also Gärtnerin…dann wünsch ich dir “Gut Schuss” ;o) Feuer freiiiiii!!!! *grinsel* :oP

Heike…das tut mir leid wegen den kleinen Piepmätzen :o( *schnüff*

Im Garten von meiner Frau Mama treiben sich auch gaaaanz viele herren- und frauchenlose Katzen herum *grummel* Die Nachbarn beklagen sich das sich ihre Fische in den Teichen drastisch dezimieren und von wegen Katzen wären reinlich…das ich nicht lache. Überall wo es den Fellschleudern paßt (vorallem unter dem Vordach von der Gartenlaube und an der Hollywoodschaukel) pieseln se hin *örgs* und Katzenurin stinkt wie die Pest!!! Sch*** Viecher!!!! *grrrrrrr*

Gärtnerin, 17. Mai 2008, 09:43

Katzenklo-Probleme habe ich zum Glück (noch?) nicht, Ilka.

Tja Adelaide, Dein Tipp ist leider nicht durchführbar. Du glaubst nicht, wie die Gas gibt, wenn ich in der Tür erscheine, obwohl wir uns noch nicht wirklich miteinander auseinandergesetzt haben. Dem entnehme ich, dass da durchaus ein Unrechtsbewusstsein vorhanden sein könnte. :-)

Der Strahl ist nicht besonders hart. Das Gerät “streut” etwas. Ist übrigens von KiK für 3,99 (kleiner Wink an Heike) *g*

Wie gesagt, ich mag Katzen sehr und die mich auch, obwohl ich mit dieser vorausschauenderweise erst gar keine engere Freundschaft geschlossen habe. Ohne zu wollen, dass dieser Beitrag zum Tummelplatz für allgemeine Pro- und Contra-Katzen-Bashings wird, sage ich einfach mal, dass ich im Laufe meines Lebens schon hunderte Jungvögel, Kaninchen, Teichfischen…. Katzen zum Opfer fallen sah, und dass manche Jäger aus gegebenem Anlass zur Dezimierung von Hauskatzen durch Abschuss beitragen. Ich finde alleine die Vorstellung furchtbar für die Besitzer, allerdings verstehe ich den Ansatz auch. Es ist nicht zu leugnen, dass Katzen Killer sind, und was das geliebte Haustier da draußen so treibt, kann wohl kaum ein Besitzer wissen.

Meine Viecher sind in einem geräumigen Käfig, die Katze macht allerdings recht lange Arme zwischen den Gittern.

Adelaide, 17. Mai 2008, 09:55

@ Heike “Jedesmal gabs Todesschreie, bevor die Meise im Maul davon getragen wurde.” Du hast das Ganze also beobachtet? Warum dann nicht die Katze erschreckt, verscheucht und die nächste Zeit mal aufgepaßt? Mal mit den Besitzern gesprochen? Natürlich ist das sehr traurig, aber, wie gesagt, so ist halt die Natur. So grausam es auch klingt, es gibt ohnehin zuviele Meisen (vor allem Kohlmeisen, das sage ich, obwohl ich ebenfalls Vogelfreundin bin), und die Jungen werden in erster Linie von Rabenvögeln (s.o.) erwischt und nicht nur von Katzen. Das kriegst Du nur nicht mit. Wie Keisha es richtig sagte, machen Vögel nur einen sehr geringen Teil der Jagdbeute einer Katze aus. Und wenn sie mal einen Vogel erwischen, dann nur, weil er geschwächt ist oder sehr unerfahren. Wenn die Jungen ausfliegen können, könnten sie auch wegfliegen, wenn Gefahr droht, Meiseneltern warnen zudem. Also haben die Katzen nur die Jungen erwischt, die es wahrscheinlich ohnehin nicht geschafft hätten. Die Natur regelt alles so, wie es muß.

@ Keisha Also, bei unserer Jeannie hat das geklappt. Die war hinterher so gut erzogen, daß sie danebensaß, wenn meine Mutter Roularden machte und auch nicht ‘ranging, wenn Muttern mal die Küche verließ! Denn sie wußte genau, daß anschließend auch etwas für sie abfiel. Nur wenn es ihr zu lange dauerte, wurde Muttern mal kurz mit der Pfote angetippt: “He, ich bin auch noch da!” *g* Ich wünschte, ich könnte auch wieder zwei Pelzige haben, aber ich habe neben Heuschnupfen und anderen Allergien eine Katzenhaarallergie, obwohl ich mit einer Katze aufgewachsen bin. Das verstehe, wer will. *wein*

Eine Wasserpistole ist ja auch gar nicht verkehrt, nur, sowas im Wohnzimmer mit guten Möbeln anzuwenden, hm… und wenn man die Katze mit einem lauten Geräusch erschreckt, erschrecken sich die anderen Tiere ja mit.

@ Spreewaldgurke Wie wäre es denn mit füttern? Dann hat sich das Fischproblem erledigt, auch Katzen lieben Abwechslung (- gerade die! *g*). Streunende Katzen haben es sehr schwer. Es gibt auch billiges Katzenfutter, die Tiere nehmen es dankbar an. Kleiner Tip übrigens: Katzen erleichtern sich nie dort, wo sie fressen…

Adelaide, 17. Mai 2008, 10:02

@ Gärtnerin Sorry, war noch am schreiben, während Du gepostet hast. Das heißt also, die Katze kommt unbemerkt ‘rein? Wie wäre es dann mit einem ganz schwachstromigen Elektrozaun? Hatte mein Vater erfolgreich gegen Besuche des Nachbarkaters angewandt… ein kurzes Kribbeln an den Barthaaren, wenn er dem Zaun zu nahe kam – weg war er. Er versuchte noch 2-3mal, herzukommen, aber gab es dann auf. Sogar als der Zaun weg war, blieb ahc der Kater weg!

Abwehrspray ging ja wg. unserer Mieze nicht.

Viel Erfolg!

Gärtnerin, 17. Mai 2008, 10:32

Ähm … Jetzt mal im Ernst, Adelaide, ich soll mir nen Elektrozaun durch die eigene Tür oder rund um die Terrasse spannen?

Wie gesagt, wäre die Katze nicht zu diesem Verhalten übergegangen, würde ich mich über ihre Anwesenheit im Garten sogar freuen. Und sicher hätte ich selber eine, hätten ich in meiner Kindheit nicht so viele Todesfieper halbtoter, sterbender KKaninchen unter unserem Sofa erlebt. Die Nachbarkatzen haben Halblebiges regelmäßig dort deponiert. :-(

Das Problem bestünde nicht, wenn meine Balkontür jederzeit schließen würde, was sie aber nicht tut. Sobald die Sonne mittags drauf steht, verzieht sie sich etwas, und schwingt von alleine auf. Wenn ich z.B. auf dem Weg zum Mülleimer vor dem Haus bin, ist kurzzeitig Polen offen und schwupps.

Keisha, 17. Mai 2008, 10:39

Wo Katzen in Massen auftreten, ist das durchaus ein Problem. Spreewaldgurke, wenn ihr sicher seid, daß die Katzen herrenlos sind, dann meldet das dem Tierschutzbund oder der Katzenhilfe. Und daß sie so in Massen auch BLEIBEN, bedeutet durchaus, daß sie in der Nachbarschaft bereits gefüttert werden! Füttern ist keinerlei Abhilfe, es verschlimmert das Problem nur noch mehr.
@ Adelaide: Ich habe selbst, seit ich denken kann Katzen und eines habe ich gelernt: Man weiß selbst nach 30 Jahren GAR NICHTS über sie! Deine Erfahrung beschränkt sich auf eine einzige, 20 Jahre alte Wohnungskatze (das behaupte ich jetzt einfach mal, da sie 20 wurde, Freiläufer erliegen zu 90% viel früher dem Autotod).
Was bei einer Katze zufällig mal klappte (ist auch rassebedingt und charakterbedingt), klappt noch lang nicht bei anderen.

Heikes Post habe ich ehrlich gesagt immer noch nicht ganz verdaut, und Adelaide, wie ich lese, auch nicht. Wenn das Jahr für Jahr wieder vorkommt, sollte man wirklich langsam mal das Häuschen woanders hin hängen… und nicht zugucken sondern eingreifen.

Den Abschuß von Katzen halte ich für ein Unding (habe selbst eine Katze deswegen verloren) sobald ersichtlich ist, daß es eine Katze mit Besitzer ist! Unser Kater damals trug IMMER ein Halsband. Aber was will man von einem Förster halten, der den Hund von der Leine läßt, sobald er ne Katze auf der Straße sieht… das ist ein anderes Thema. Und kommt eine meiner Katzen mit einem Hundebiß heim, kommt sein kleiner, dreckiger Köter in den Hundehimmel…. BTW: Warum tut nicht mal jemand was gegen die Hundeliebhaber, die ihre Lieblinge an Gartenzäune, Türeingänge etc pinkeln und kacken lassen? Und dann sinds die Katzen gewesen…. is klar.

Sisah, 17. Mai 2008, 10:42

Abwehrspray, Spritzpstolen, Elektrifizierung des Gartens. Euch wird sicherlich noch mehr zur Abschreckung einfallen, gründet doch ein weiteres Katzenhasserforum. Die Intoleranz aus vorgeblich ach so rationalen Gründen wird immer aggressiver ausgelebt, das Internet ist eine große Spielwiese dafür. Mich irritieren solchen Verhaltensweisen von intelligenten Menschen zunehmend. Sich gegen kackende Katzen in Beeten zu wehren könnte ich ja verstehen, wenn sie echte Nahrungskonkurrenten für Euch wären, sind sie aber nicht. Sie sind einfach nur triebgesteuerte Tiere, die in Euren zugegebenerweise mühselig angelegten Beeten ihr Unwesen treiben. Fällt Euch als Homo Sapiens nichts Intelligenteres ein?

Keisha, 17. Mai 2008, 10:47

Achso, eines noch. Nicht, daß hier der Eindruck entstünde, ich sei einer der millitanten “Mir doch egal, wo meine Katze hinpisst” Leute. Weit gefehlt! Ich gehe mindestens alle 14 Tage einmal durch die Nachbarschaft und frage nach, ob es irgendwas wegen meiner Katzen gab, um gegebenenfalls Ersatz zu leisten. Hier kennt jeder meine 2 und mir wird immer wieder gesagt, sie gehen nur kurz durch oder liegen mal unterm Baum im Schatten.
Es gab eine einzige Klage, daß eine mal ins Haus eingedrungen wäre, aber da gibts keine weiteren Haustiere und zudem waren die Leute selbst schuld. Davon abgesehen, es gibt in unmittelbarer Nachbarschaft 4 oder 5 dieser sti-no graugetigerten Hauskatzen, Sie wissen also nicht einmal, ob es wirklich meine war…
Erstens: Man stellt Igeln kein Katzenfutter hin!
Zweitens, man füttert Nachbarskatzen nicht, unter gar keinen Umständen mit irgendwas (hier sogar Leberwurst!)
So muß man sich nicht wundern, wenn dann Katzen im Garten sitzen…

Spreewaldgurke, 17. Mai 2008, 11:03

Hallo Keisha :o)

Danke für den Tip…wir haben es bereits dem Gartenvorstand weitergegeben und der wollte sich an den Tierschutzbund wenden damit die weitere Schritte unternehmen…weil mit Abschießen der Fellschleudern sind wir absolut NICHT einverstanden!

Stimmt…gefüttert werden die Katzentiere bereits von so manchen Gartenbesitzern weil sie Mitleid mit ihnen haben.

Und die Tiere sind definitiv besitzerlos. Das sind alles Streuner die unsere Gartenkolonie als ihr Revier auserkoren haben und sind leider sehr vermehrungsfreudig :o(

Sisah…dein Kommentar finde ich so was von daneben! Sorry…das ist meine Meinung! Manchmal sollte man echt überlegen bevor man die Tasten betätigt……
Das hat nichts mit Katzenhassern oder so etwas zu tun. Davon will ich aber so etwas von Abstand nehmen! Wenn wir welche wären könnten wir auch dem Jäger Bescheid sagen (wir haben einen in der Gartenkolonie) und dann wärs recht schnell vorbei mit den Katzen…aber das wollen wir nicht. Es soll keine Katze deswegen in den Katzenhimmel befördert werden. Wir wollen das das Problem auf andere…katzenschonende…Art und Weise gelöst wird……

Gärtnerin, 17. Mai 2008, 11:22

So, jetzt reichts dann, Kommentare werden abgeschaltet. Man kann wirklich die Uhr danach stellen, welche Diskussionen ablaufen, wenn sie auch nur am Rande zum Thema passen.

Sisah, Du tust Dich nicht zum ersten Mal so hervor. Überprüf bitte, ob Deine Art zu kommunizieren so bleiben muss, oder mach bitte künftig einen Bogen ums Gärtnerblog.

zur Gartenblog-Startseite