Gärtnerin · 22. Mai 2009, 14:14

Deko-Gemüsebeet, Nutzgarten-Offensive Garten 2

Schon längst wollte ich weitergeschrieben haben in Sachen Gartengestaltung Garten 2, nachdem ich bei den ersten Gartenplanungs-Schritten so gut von Euch beraten wurde. Im April ist schon einiges vorangegangen in Sachen Gartengestaltung, nicht nur durch Rasen-Abstechen und Verpflanzen.

Ursprünglich sollte das zweite nichtsnutzige Inselbeet (4) komplett verschwinden, zugunsten eines schmalen Beets entlang des Wegrandes dahinter. Ich habe geguckt und geguckt und dachte: Neee…. Noch ein langes schmale Beet am Wegrand mag ich vorerst nicht haben. Außerdem wäre mir dann die Rasenfläche zu groß und zu langweilig geworden. Also sollte das Inselbeet bleiben, aber seine Form verändern. Rund natürlich. ;-) Wie sonst alles im Garten.

Alle Sträucher wurden im April rausgeholt, und das Beet abgezirkelt. Kreisrund, jawoll! Die eckigen Beetränder vorher wurden, soweit überstehend, per Rasen-Transplantation aufgefüllt, so dass ein richtig schöner Kreis entstand:

gemüsebeet

Die Frage war nun, was da anpflanzen? Von der Terrasse aus gesehen stehen links davon drei Obstbäume, rechts davon auch ein Baum, so dass ich als höchsten Punkt in der Kreis-Affäre nicht schon wieder einen Baum haben will. Ich dachte an einen relativ hohen Obelisken mit Kletterpflanze (Rose?) als Kreisbeet-Zentrum, aber alles was mir gefallen hat, war mir vorerst zu teuer, und wäre auch schwerlich transportabel gewesen. Also erstmal nicht…. Unentschlossenheit in Sachen Bepflanzung … Bin an allen anderen Ecken so sehr mit Staudenbeet-Anlegen und sonst noch was für Pflanzen zugange, dass ich da vorerst nicht auch noch….

Dann kam zeitgleich das Thema magere Bodenanalyse / Bodenqualität, und meine Gedanken gingen da hin, wie man den Boden verbessern kann. Und auf einmal wusste ich, was dieses Beet zumindest für diese Saison wird: Kartoffelbeet. Weil Kartoffeln so gut für den Boden sind. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Bodenverbesserung plus was zu Essen. Schließlich haben wir Wirtschaftskrise! Der Trend geht zum Nutzgarten (Und ich glaube, hier wird dieses Jahr niemand verhungern, nach allem, was mittlerweile gemüsegärtnerisch passiert ist)! :-)

Aber nur Kartoffeln mitten auf dem Rasen ist ja auch langweilig. Also habe ich das im Kopf kurzerhand zum Deko-Gemüsebeet, bzw. Rondell, umgebaut. Bohnen sind auch gut für den Boden. ;-)

Bereits früh im April (Risiko wg. noch Frostgefahr) haben wir uns in Kartoffeln-Pflanzen am Beet-Außenrand geübt. Besonders pfiffig von mir, wie ich finde *stolz*, war, dass ich die Kartoffeln um einiges „tiefer gelegt“ habe. Die Pflanzen müssen ja anschließend sukzessive angehäufelt werden, und sonst hätte ich außen am Beet einen Erdwall bekommen, der dann bei Regen auf den Rasen gespült würde. Also gleich mal vor der Pflanzung ein Gutteil Erde in die Beetmitte geschafft, dann die Kartoffeln außen rum gepflanzt, und dem Gärtnerinnen-Mann aufgetragen, in Abwesenheit immer schön aus der Beetmitte anzuhäufeln:

kartoffelbeet

Hat er auch mit wachsender Begeisterung gemacht, und mausert sich gerade zum Gemüsegarten-Lustbold. Ich glaube, ich bin ansteckend. :-))))

Alle Kartoffeln sind mittlerweile am Wachsen, und das Beet durch Anhäufeln wieder topfeben.

kartoffel-beet

kartoffelbeet gemüsebeet
Hier steht schon eine Topfplatte Mangold drauf, für die nächsten Schritte:

deko-gemüsebeet

Jetzt hab ich erstmal meinen Zettel mit der im April gemachten Mischkultur-Planung nach Mischkultur-Tabelle fürs Kreis-Gemüsebeet gesucht, den ich irgendwo vergraben hatte. So, also jetzt:

Nächste Runde von außen gesehen: Bohnen legen (Buschbohnen).

Dritte Pflanz-Runde: Mangold „Bright Lights

Zentrum: Tomaten.

Damit ist dieses Gemüsebeet voll. Weitere Gemüse (Tomaten, Zucchini, Gurken, Patisson-Kürbis, mehr Mangold, Stangenbohnen habe ich zwischen die Zierpflanzen am Gartenrand integriert, oder in Blumenkästen, soweit möglich – >z.B. Kohlrabi-Anbau im Blumenkasten, Radieschen). Und ich bin mir sicher, dass das alles nicht nur lecker, sondern auch dekorativ wird, mit dem Deko-Gemüsebeet. ;-)

Ist doch mal was anderes auf dem Rasen. Ich bin jedenfalls begeistert von der Idee.

Im nächsten Jahr wirds dann vielleicht anders bepflanzt. Mal sehen. Ich brauche auch Zeit, um dies oder das endgültiger zu entscheiden. Man muss auch mal hier und da sitzen und einfach schauen, bis man sicher ist, was man will.

eingewurzelt unter: Garten-Gestaltung,Gemüsegarten

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Teichfische - Pflanzenbörse: Wochenend-Tipp, Marions Gartenblog-Beiträge - Vertretung, Potpourri - mehr Blüten trocknen, Mohn-Knospen



3 Kommentare bisher

Kommentieren
Sus, 23. Mai 2009, 10:14

Nicht schlecht :-) Und im Herbst kommt dann der (obligatorische?) Zierkohl statt Kartoffeln?

Übrigens, laß Dir noch einen Weg frei bis in die Mitte, damit Du die Tomaten auch ernten kannst, ohne über verschiedene Gemüse tänzeln zu müssen.

Liebe Grüße, Sus

Doris, 27. Mai 2009, 18:11

Die Idee ist echt klasse. Habe ich leider zu spät gelesen, aber ähnliche Gedanken zur Bodenverbesserung hatte ich auch. Ich habe ein neues Beet angelegt, wo vorher Rasen war. Der Boden ist brutal verdichtet. Mein Beet sieht bei weitem nicht so ordentlich aus wie Deins, aber ich habe auch 2 Kartoffeln rein getan. Mal sehen, was draus wird!

Gärtnerin, 27. Mai 2009, 19:53

Du inspirierst mich, Sus. So weit hatte ich noch gar nicht gedacht, aber bietet sich an. Weg hab ich nicht freigelassen, aber mit einem Fußabdruck zwischen den Mangold-Pflanzen komme ich hin.

Schön, dass noch jemand mit Gemüsebeetelt, Doris. So lasst uns denn an Schmackhaftem die Augen weiden und den Boden nähren …. :-)

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite