Gärtnerin · 02. April 2009, 14:58

Forsythie-Sträucher schneiden – so nicht!

Mannmannmann… Gestern bei einer Fahrt durch die Stadt fielen mir die zur Zeit gelb blühenden Forsythien (Forsythia, Goldglöckchen vermehren) ins Auge. Soooo viele! Jeder hat eine im Vorgarten, Schulen und öffentliche Grünflächen, Bushaltestellen, Wohnanlagen dazu noch zig Pflanzen im Gebüsch. Heute war ich nochmal auf Fototour, weil´s mich so aufgeregt hat.

Ich mag Forsythien nicht (Aber die blühen doch im Frühling so schön gelb! Ja, ich weiß. Ich glaube, verkrüppelte Forsythien-Sträucher schon zu Schulzeiten sind mit daran schuld, dass ich mit Blütenfarbe gelb am wenigsten kann.). Die Pflanzen können nichts dafür, habe ich jetzt rausgefunden. Ihre Erscheinung ists, und daran sind die Gärtner schuld.

Forysythien sind billig, vulgär, „pflegeleicht“, „anspruchslos“ und unkaputtbar. Und in 80 % der Fälle abgrundtief hässlich. Wofür sie aber nichts können, sondern ihre Besitzer. Gärtner, reißt Euch mal am Riemen! Das geht gar nicht! Das ist eine optische Zumutung, ganz ehrlich! Ausgerechnet ich als Forsythien-Hasserin fühle mich heute mal berufen, eine Lanze für diese mehrheitlich armen Pflanzen zu brechen.

Unkaputtbar stimmt leider ziemlich. Ich habe früher mal versucht, welche zu erschneiden. Leider ohne Erfolg. :-)

Anspruchslos stimmt auch. Sie wachsen, bzw. vegetieren, auf so gut wie jedem normalen Gartenboden, und gedeihen, bzw. krepeln rum, auch auf sandigem, nährstoffarmem Standort mit relativer Trockenheit.

Pflegeleicht stimmt eigentlich auch. Eine richtig geschnittene Forsythie ist ein 2-3 m hoher, breit-aufrecht freiwachsender Strauch, der dicke, dicke gelb ist um diese Zeit. Nichts anderes, keine andere Form, kein Formschnitt, kein ungepflegtes Gebüsch. NEIN!!!! Der Schnitt bei Forsythien, um das zu erreichen, ist mit das Einfachste, was man beim Gehölzschnitt so machen kann, und eigentlich (theoretisch) idiotensicher: Alle 2-3 Jahre alte, blühfaul gewordene Äste von unten ab komplett rausnehmen, und man hat immer schöne Pflanzen mit vielen Blüten. Mehr nicht.

Aber das ist selbstverständlich nur Theorie, denn ich sage Euch:

An ihrer Forsythie wirst Du sie erkennen!

Die Ahnungslosen, die Faulen, die Gleichgültigen und die Pflanzenquäler!

Da bei der Forsythie die Blüten vor den Blättern erscheinen, also der ganze Strauch sich – nur theoretisch selbstverständlich – AN DEN JUNGEN TRIEBEN komplett in gelbe Blüten hüllt, ist dieser Zierstrauch ein Paradebeispiel dafür, was man seinen Sträuchern per falsch Schneiden so antun kann; um sie zu entstellen. Ob und wie eine Forsythie gepflegt wird, sieht man aufgrund der Signalfarbe und der Blütenfülle (- oder auch nicht -) unverkennbar. Das lässt sich zur Blütezeit – ich möchte rufen: LEIDER – nicht verstecken. So gar nicht. :-(

Da meist obligatorisch in den Vorgarten gepflanzt, hinterlässt der Gärtner bzw. die faule S… mit der Optik der Forsythie am Hauseingang gleich für alle weithin sichtbar seine Visitenkarte. Schockierend übel sehen auch die wild wachsenden Forsythien auf öffentlichen Flächen aus, obwohl doch da eigentlich Gärtner vom Fach mit der Grünflächenpflege betraut sind (und damit auch gleich eine Visitenkarte für ihren Berufsstand hinterlassen). In Wohnanlagen siehts ebenso verheerend aus. Hausmeister haben anscheinend keine Ahnung von dem, was sie da tun. *schimpf*

Traurige Beispiele zur Ansicht:

Forsythie Modell „Ich habe keine Schere“

Einige traurige Beispiele, wenn eine Schere im Garten anscheinend nicht vorhanden ist: Forsythien vergreisen schnell, d.h. die Blütenfülle nimmt an einem Ast von Jahr zu Jahr ab. Ältere Äste blühen gar nicht mehr, oder spärlich an dürren Seitentrieben, die sich inzwischen gebildet haben. Es müssen gar nicht mal alte Pflanzen sein, selbst 3-4 Jahre junge Forsythien, die wahrscheinlich noch nie geschnitten wurden, krüppeln schon mit überalterten Trieben rum:

Forsythie-Strauch verkümmert

Forsythie nie geschnitten

Forsythie dringend schneiden

Forsythie nicht geschnitten

Forsythie alte Äste abschneiden

Und das soll schön sein? Das ist eine ZUMUTUNG, nicht nur für die Pflanzen!

Forsythie Modell „Gebüsch“

Besonders beliebt in den Grünflächen hiesiger Schulen ist die Forsythie leider auch. Soll wohl pflegeleicht und natürlich rüber kommen, was es auch mehr oder weniger tut. Alle paar Jahre wird irgendwo was abgesenst, was übersteht, und dann siehts schon nach Allerwelts-Gebüsch aus. Je nachdem, wie ungepflegt so ein Strauch… Drei Forsythien in unterschiedlichen Überalterungsstadien praktisch nebeneinander:

Forsythie schneiden wenn überaltert

Ein Gebüsch. Gärtnerisch würde man das eventuell gemischte Blütenhecke nennen, oder so, aber davon absehen wollen, das im eigenen Garten zu haben:

Forsythie-Gebüsch frei wachsend

Forsythie Modell „Formschnitt-Hecke“

Formschnitt ist ne feine Sache, z.B. beim Buchs. Beliebt, weil man so die Ausbreitung von Gehölzen im Garten kontrollieren und sie ggf. schmal und niedrig halten kann. Zum Beispiel Schnitthecken.

Allerdings…. IST NICHT JEDES GEHÖLZ DAFÜR GEEIGNET! Zum Beispiel Forsythien nicht. Und auch andere, aufrecht wachsende, schnell vergreisende Blütensträucher, bei denen man ganze Äste am Boden rausnehmen sollte, nicht!

Was passiert, wenn man eine Forsythie in Form zu zwingen versucht? Unten wenige alte, kahle Äste, oben meistens blühfauler Rest.

Niedrige Hecken-Forsythie

Beliebte Variante: Ich mache aus ein meterhoch gedachten Blütenstrauch ein viereckiges, oben abgehacktes hüfthohes Formschnitt-Gehölz: Doll, oder?

Forsythie formschnitt

Forsythie-Strauch verkümmert

Die Hecke des Grauens: Formschnitt-Forsythie gibts auch noch in über 2 m hoch. Unter den drei restlichen Blüten kann man bequem durchgucken:

Forsythie-Formschnitt wird unten kahl

Gut, diese Thujahecke-Variante ist zugegeben auch nicht viel besser:

Thuja Hecke wird kahl

Forsythie „Gugelhupf“

Leider auch sehr beliebte Formschnitt-Variante: Die Gugelhupf-Forsythie. Schütter, in die Jahre gekommen, weitgehend Totholz, aber Hauptsache, es steht nichts über auf den alten Stelzen:

Forsythie-Kugel geschnitten

Forsythie „Besenwuchs“ oder „Umgekehrte Birnenform“

Besenwuchs (kann sich jeder vorstellen, der schon mal nen Reisigbesen gesehen hat) ist die häufigste Pflanzengestaltungs-Variante. Sie erhält man, wenn man der Vernunft zum Trotz oder aus Unkenntnis eben nicht die alten Äste komplett rausnimmt, sondern stattdessen oben irgendwo die Äste absäbelt oder mit der Heckenschere mäht. Am besten so in Brusthöhe. Damit unten mit der Zeit drei alte dicke kahle Äste stehen bleiben, und obendrauf besenartig Jungtriebe entstehen, die ansonsten eben unten in Bodennähe entsprungen wäre: Die Pflanze ist oben breit und unten schmal.

Forsythie mit Besenwuchs

Besenwuchs

Besenwuchs, der aber oben richtig weiterbehandelt wird: So kann in einiger Höhe am Hauptstamm durch Rausnehmen ganzer Äste wenigstens doch noch Blütenfülle erhalten werden:

Forsythie-Blüte nach richtigem Schnitt

Hier sieht man gleich nochmal mehrere interessante Schnitt-Varianten nebeneinander:

Forsythie-Blüten und Schneiden

Links eine oben geköpfte Besenwuchs-Forsy, Mitte eine alte Besenwuchs-Forsy, wo oben aber nix geköpft wurde, und daher korrekt lange, gerade, dicht blühende Triebe dran sind, rechts eine, wo jemand seit Jahren zu faul zum Schnitt ist. Die Triebe haben schon diverse Seitentriebe gebildet, die noch ganz üppig blühen, aber das wird sich geben, wenn die noch älter geworden sind.

Am Ende finden sich doch noch erstaunliche zwei perfekt gepflegte Forsythien, ich traue meinen Augen kaum! So solls sein: dicht von unten ab, üppig blühend, breit auslandend, gesund gewachsen. Und ist dann auch tatsächlich ein erfreulicher Anblick, das gebe ich freimütig zu.

Forsythie richtig schneiden

richtiger Forsythien-Schnitt

Mein Plädoyer: Rettet die Forsythien-Erscheinungen in Hausgärten! Mutet so was wie oben Pflanzen und Menschen nicht zu!

alle Beiträge über Forsythie

andere Hecken-Sträucher

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Taro und Lotus-Effekt, Balkonpflanzen-Langzeitdünger, Pitahaya-Update die nächste



31 Kommentare bisher

Kommentieren
Agathe, 02. April 2009, 15:25

Es ist wunderbares Frühlingswetter, im Forsythienbusch ist reges Leben, die Blaumeisen haben nebenan ihren Nistkasten bezogen und turnen im Geäst, das sie jetzt nach der Zeit des kahlen Geästs im Winter jetzt im Blütenmeer schon viel besser bedeckt. Ich freue mich an dem Anblick….. von drinnen, denn mit meiner fiebrigen Erkältung bin ich außer Gefecht gesetzt, grade jetzt, wo es mich am meisten raus in den Garten zieht, und es wäre so viel, was man da jetzt tun könnte. Stattdessen ein tröstender Blick nach draußen zwischen wehenden Vorhängen am offenen Fenster. Herrlicher Duft, Summen und Brummen, Vogelgezwitscher… Um mir weiter Trost spenden zu lassen öffne ich den Gärtnerblog, den Computer neben dem Bett. Da: statt Aufmunterung eine vernichtende Absage an meinen Lieblingsstrauch. Au wai, das saß tief. Aber hier jedenfalls einer der diese Pflanze seit Kindertagen mag und vehement verteidigt, wenn sie so angegriffen wird.

Steph, 02. April 2009, 15:27

jaaaaaaa genau endlich mal eine die es ausspricht, danke! wir haben die zwei Forsythien in unserem Vorgarten letztes Wochenende erlegt. Gelb wird in unserem Garten – außer bei Sonnenblumen nicht zu finden sein. Trotzdem kann Sie einem bei deinen Bildern irgendwie leid tun.
Ach und danke noch für die Bauanleitung Florfliegenkasten – der ist toll!

Betula, 02. April 2009, 16:24

Hallo Gärtnerin,
du sprichst mir aus der Seele! Mir gingen dieser Tage auch so ähnliche Gedanken in Kopf herum. Natürlich nicht so schön klar formuliert und ohne das genaue Wissen an was es liegt, dass die Forsythien manchmal so bedauerndswert aussehen.
Obwohl gelb eigenlich meine Lieblingsfarbe ist, mag ich die Forsythien nicht so sehr. Was auch daran liegt, dass sie kaum einen ökologischen Wert für unsere Insekten und Vögel haben. Meine bessere Hälfte allerdings wünscht sich schon lange eine Forsythie. Falls wir doch noch eine pflanzen, werde ich aber deine Ratschläge befolgen, damit sie ansehnlich bleibt!
Was das Verunstalten von Stäuchern angeht glaube ich, dass das auch bei anderen Gehölzen passiert. Bei den F. fällt es nur mehr auf weil sie so grell blühen und noch alles drumherum kahl ist. Ich habe da ein sehr „schönes“ Beispiel in der Nachbarschaft: Alle Sträucher im Vorgarten sehen aus wie Reisigbesen :-(

Trackback jK's Pflanzenblog, 02. April 2009, 16:32

Forsythien Blüte…

Überall blühen sie gerade in leuchtendem gelb und gehören wohl zu den beliebtesten Ziergehölzen in den heimischen Gärten und öffentlichen Anlagen.
Die Forsythie wird auch Goldflieder oder Goldglöckchen genannt . Es handelt sich dabei um eine Hyb…

Gärtnerin, 02. April 2009, 16:42

Och Agathe… :-(
Ich wollte doch Deinen Lieblingsstrauch nicht niedermachen, sondern ausnahmsweise das Gegenteil erreichen, dass nämlich mal sich jemand um die armen Vertreter der Pflanze besser kümmert! Ich wünsch Dir ganz viel gute Besserung und viel Freude mit Deiner Vogel-Forsythie! ;-)

Leid tun ist der richtige Ausdruck, Steph. Vielen Dank fürs Lob, und viel Spaß beim Garten-Anlegen!

Verunstaltet wird auf diese Art echt noch ganz viel mehr. Forsythie ist auch nur wegen der guten Sichtbarkeit jetzt zum Vertreter für die anderen armen Sträucher geworden. Falls Du Deiner besseren Hälfte eine Forsythie gönnst, Betula, plant ein bisschen Platz ein. Für breit-ausladend brauchen sie den nämlich. ;-)

Agathe, 02. April 2009, 17:34

Vielen Dank für die guten Wünsche! War etwas zu spontan mit der Antwort, denn beim zweiten Durchlesen muss ich mich korrigieren, Deine Ausführungen treffen ins Schwarze, ich habe aber nach Jahren schlechter Erfahrungen dazu gelernt und deshalb meiner Meinung nach einen schönen Strauch, der auch noch im späten Herbst durch schön gefärbte Blätter bis zum Frost dekorativ bleibt. Der echte Nachteil: leider absolut untauglich für Bienen und Hummeln.

Keisha, 02. April 2009, 18:33

Zum Thema unkaputtbar… ich kenne da zwei Hauswarte… *seufz* Ich hatte doch auch mal drei Forsythien vorm Haus, zwar auch vom Typ Formschnitt Gugelhupf, aber ich hatte welche. Gut, waren jetzt nicht wirklich meine, sondern halt die „vorm Haus“ Bepflanzung, standen aber vor meinem Balkon und meinen Fenstern. Und ich wolltja-wolltja-wolltja. Die kennen nur leider nur 3 Gartengeräte: Motorsäge, Rasentrimmer und Laubbläser.
Wenn man ne Forsythie 2 cm überm Boden komplett absägt und dann anderthalb Jahre lang jeden zaghaften kleinen Trieb mit dem Rasentrimmer niedermacht… 2 der 3 Sträucher… ich meine Wurzelstöcke… haben schon aufgegeben, beim Dritten sind die Herbstaustriebe erfroren…
Wegen dieser fähigen Facilitymitarbeiter müssen meine Gartenhibis halt in den Kübel…

Barbara, 02. April 2009, 20:18

Du sprichst mir aus der Seele! Das hat zwar Betula oben auch schon gesagt, aber der Satz ging mir die ganze Zeit beim Anschauen und Lesen durch den Kopf. Ich fühle genauso.

Iris, 03. April 2009, 01:05

Forsythien sind meine absoluten Lieblingsblütengehölze und für mich ein Muss in jedem Garten. Warum? Weil ihre sonnengelben Blütenberge für mich schon seit jeher DAS Gesicht des Frühlings waren. Wenn die Forsythien blühen, dann ist der Frühling defintiv eingezogen. Und ich liebe es, an sonnigen Frühlingsmorgen aus meinem Fenster auf eine blühende Forsythie zu schauen. Darum war das erste Gehölz, das ich für unseren Garten besorgt habe, natürlich eine Forsythie. Und weil mir die eine nicht genügte erstand ich gleich noch eine zweite für die gegenüberliegende Seite.

Doch gerade weil ich sie so mag, stimmt auch mich der Anblick der vielen verwahrlosten oder verstümmelten Forythiensträucher immer wieder traurig, denn durch falschen Schnitt werden sie ihrer Blütenpracht und Leuchtkraft amputiert.

Ich seh‘ es so: JEDE Pflanze hat ihre individuellen Standort- und Pflegebedürnisse. Und nur wenn man die kennt, schätzt und gärtnerisch unterstützt, kann sie ihrer Art entsprechend optimal wirken.
Pflanzen sind eben keine Deko-Objekte, die man in starre Formen zwingen kann, sondern es sind Lebewesen, die sich entwickeln und entfalten wollen. Und je besser die Bedingungen sind, die wir ihnen dafür schaffen, desto schöner werden sie.

Gärtnerin, 03. April 2009, 19:11

Ich bin echt froh, dass ich mir hiermit nicht völlig den Mund verbrannt habe, und so viel Beipflichtung kriege. Immerhin ist die Forsythie mit einer der beliebtesten Gartensträucher.

Ok, Keisha, ich revidiere und sage, dass sie in normal-mildem Rhein-Main-Klima auch bei gewollt extrem Schnittmaßnahmen nicht aufgeben wollte.;-)

Biggi, 04. April 2009, 00:13

Ich mag Forsythien. Sie sind für mich Frühling pur. Ein strahlendes Gelb, das seinesgleichen sucht. Sogar die gelbesten Tulpen sehen blass daneben aus. Natürlich ist es traurig, falsch geschnittene, schlecht gepflegte Exemplare zu sehen, aber geht uns das nicht mit jeder schlecht gepflegten Pflanze so?

Gärtnerin, 04. April 2009, 10:54

Ja logisch stimmt das leider für alle Pflanzen, Biggi.

Angela, 04. April 2009, 20:58

Gärtnerin, du sprichts mir ja so aus der Seele! Und gerade gestern konnte ich wieder nur mit den Augen rollen … ich kündigte meiner Mutter an, im Mai ihre Forsythie schneiden zu wollen, weil die ja völlig verschnitten ist. (Unten rum alles kahl, oben Besen, deren Oberfläche halbkugelig in Form geschnitten sind und entlang der Oberfläche blühen. Grottenhäßlich.)Antwort meiner Mutter: Schneiden? Ach nein, die sind ja alle toll in Form geschnitten und blühen so schön. Kreeeeiiisch! Ich sag nix mehr und freue mich an meinen eigenen Forsythien.
Seufzende Grüße
Angela

Gärtnerin, 07. April 2009, 08:20

*mitseufz*, Angela. Hauptsache Du bietest Deiner Umwelt einen schönen Anblick. ;-)

wühlmaus, 07. April 2009, 09:31

Also ich war früher auch kein Forsythien-Fan, aber nun habe ich von den Vorbesitzern meines Gartens zwei wahrscheinlich schon seit Jahrzehnten ungehemmt vor sich hin wachsende Forsythien übernommen. Sie sehen fast schon knorrig baumartig aus und man kann sie kaum auslichten, weil die Stämme so stark ineinander verwoben sind. Aber sie blühen wie blöde und ich finde sie vor allem nach der Blüte gerade wegen ihrer völlig verwilderten Wuchsform schön. Die gepflegte Variante ist dagegen nach wie vor nicht mein Ding. Als gute Imi sage ich bei so etwas immer „jeder Jeck is anners“.

Viele Grüße

Gärtnerin, 07. April 2009, 10:21

Haste auch wieder Recht, Wühlmaus. Mich hats halt geärgert, siehe oben. ;-)

unser-Altbau, 07. April 2009, 16:40

Ich kann wühlmaus da nur zustimmen… Die gepflegte Version finde ich ürgend wie Langweilig. Mag total gerne alte verwachsene Sträucher/Bäume ;-)

sabo, 25. Februar 2010, 17:22

ich hab hier grad vor Lachen am Boden gelegen! Eine schön beschriebene Hass-Liebe!

Gärtnerin, 27. Februar 2010, 10:05

Freut mich, Sabo. positiv zum Wohlbefinden beigetragen zu haben, und hoffentlich zum richtigen Forsythien-Schnitt. :-))))

mo, 28. März 2010, 15:02

Hallo Gärtnerin!
Oh ja, -ich erinnere mich an einen Forsythienstrauch aus meiner Kindheit, da bekam ich regelmäßig eine Mordswut auf den Hausmeister, diesem Schlächter in Person (Marke Gugelhupf – alles wird in Form gezwängt)-großer Seufzer!!
Eigentlich hab ich heute nur unter dem Stichwort Forsythie gesucht, da ich nicht wusste ob ich meinem Welli davon Äste zum Knabbern anbieten darf (weiß mittlerweile dass alle Teile der Forsys leicht giftig sind, -also nix für die Tierchen!).
Wir zogen vor fast 2 Jahren in ein Haus mit Garten, der herrlich verwildert war und drei sehr riesige Forsythien enthielt. Die musste ich bisschen auslichten, da sonst gar keine Wiese mehr drunter leben konnte. Hab mit eigenem Fingerspitzengefühl es wohl soweit ganz gut hingekriegt, denn die Stäucher sind dieses Frühjahr eine Blütenwucht, worüber ich mich natürlich riesig freue. Ich werde aber noch ein paar einheimische Vogelsträucher als Ausgleich pflanzen. Hab auch schon jede Menge Koniferen entfernt, hoffe, ein bisschen Ökogarten zu schaffen.
Liebe Grüße! mo

Gärtnerin, 29. März 2010, 08:13

Daumen hoch, Mo. Mögen Deine Forsythien nach dem Schnitt allzeit prächtig sein, und der Öko-Garten gelingen.

Erwischt, 14. Januar 2011, 22:04

Ugh erwischt. Wir haben in unseren Garten auch eine recht ungepflegte Forsythie. Ich gelobe hiermit feierlich, die dieses Jahr, nach der Blüte, fachgerecht zu schneiden!

;-)

Gärtnerin, 15. Januar 2011, 10:40

Toll. Im Namen aller Forsythien-Pflanzen und Forsythien-Begucker vielen Dank dafür und viel Erfolg! ;-)

Manfred Schmidt, 16. Februar 2011, 11:38

Hallo „Gärtnerin“

So einen Beitrag habe ich ja noch nie gelesen. So eine geballte verbale Attacke liest man sonst nur in Neonazi-Foren. Wenn du solche Hasstiraden äußerst gegen Forsythien oder wegen falsch geschnittener Forsythien, dann möchte ich nicht wissen, wie du reagierst, wenn dir wirklich mal was im Leben schief geht!!!!
„Abgrundtief hässlich“ – Mann-oh-Mann, dann hast du für die wahren Schrecken des Lebens keine Begriffe mehr zur Verfügung!
Ich bin übrigens großer Fan der Forsythie, gerade weil sie der erste farbige Lichtblick ist nach dem langen Winter. Und das Geld an die Sonne erinnert, die wir so sehr vermissen in der dunklen Zeit. Angesichts schwindender Mittel der Grünflächenämter kann man dankbar sein, wenn überhaupt am Straßenrand noch was steht.
Und mit dem Formschnitt ist es so wie mit den Haaren. Die einen tragen Vokuhila, die anderen sind eher der Typ Marke Dauerwelle.
Gut zu wissen, dass Gott, wenn es ihn gibt, auch alle verschnittenen Gestalten liebt.

Astrid Schneider, 03. März 2011, 21:31

Hallo, Gärtnerin!
Ich habe ebenfalls so einen Beitrag noch nie gelesen: So kenntnisreich, verbal virtuos und mit einem wachen Blick für das, was draußen grünt und blüht – so gut oder schlecht es blühen kann. ;-)
Ich bin sehr froh, auf deinen Beitrag gestoßen zu sein, denn ich beginne in diesem Jahr ein grad übernommenes Gärtlein zu bepflanzen und werde morgen eine Forsythie in mein kleines Gartenreich einziehen lassen. Es war nicht nur vergnüglich, deinen Beitrag zu lesen, sondern nun weiß ich auch, worauf ich achten muss: blühunwillige ältere Äste von unten, kurz überm Boden raus nehmen. Merk ich mir! Bisher wusste ich nur, Forsythien schneidet man nach der Blüte… Als Neugärtnerin verwirren mich noch die vielen verschiedenen Pflegemaßnahmen, wenn man jeder Pflanze das Richtige angedeihen lassen möchte. Da kam mir dein Artikel grad recht. Danke für die vielen Fotos mit den entsprechen Erklärungen dazu – sehr anschaulich! Und am schönsten finde ich den Ausdruck, eine Forsythie versuchen zu „erschneiden“, ich hab herzhaft gelacht!
Gern würde ich mehr von dir lesen,sicher könnt ich mir noch einiges abschauen…
Herzliche Grüße aus Berlin.
Astrid Schneider

Zu Manfred Schmidts Satz: „Angesichts schwindender Mittel der Grünflächenämter kann man dankbar sein, wenn überhaupt am Straßenrand noch was steht.“:
Ja, genau!! Es werden nämlich Hilfskräfte zur Pflege der Grünanlagen eingesetzt, die keine Ahnung haben, was sie da anrichten! Das gehörte oft als fahrlässige Tötung geahndet! Unter DEM Aspekt kann man wirklich froh sein, dass an den Straßenrändern noch was steht.

Oliver, 06. Juni 2011, 18:44

Naja………
ich bin nicht faul – ich arbeite gerne und täglich im Garten wenn ich irgendwie kann – habe erst seit zwei Jahren einen und lerne ihn lieben – ich weiss nur nicht wie schneiden und…. nach Ihrem / Deinem Beitrag weiss ich nur wie ichs nicht machen soll….. Leider wenig hilfreich

Cidre, 11. April 2012, 14:55

Hallo Gärtnerin,

vielen Dank für deinen umfangreichen Beitrag, den ich zufällig fand.
Ich war auf der Suche nach Hinweisen, nachdem ich heute einen Forsythienstrauch geschenkt bekomme und so absolut keine Ahnung von Garten, Schnitt, Pflege udgl. habe.
Deinen Beitrag finde ich sehr unterhaltsam lustig und hilfreich.
Lass dich durch Nichts und Niemanden beirren !

LG Cidre

Monika, 13. März 2013, 09:29

Du sprichst mir sowas von aus der Seele! Ich liebe Forsythien, das Gelb ist Kindheit und Frühling und Zeit zum Rosenschnitt und Sonne und Wärme… aber die faulen, ahnungslosen GärtnerInnen haben ihre Forsythien schon im Herbst rasiert, ‚weil sich das so gehört‘, und nun gucken die Unglücks-Sträucher mit Besenschnitt traurig über die Zäune und warten auf die ersten Sonnenstrahlen, die ihre spärlichen Knospen zum Leben erwecken … Leider hat Manfred Schmitz hier nicht verstanden, dass du Fortsythien schön findest, wenn sie mit Liebe und Sachverstand gepflegt werden! Und dass du ein Plädoyer FÜR die Forsythie abgegeben hast, sonst hättest du dich sicher nicht so ausführlich mit dem Thema auseinander gesetzt!
Das ist etwa so wie man seinerzeit Thomas Bernhard als Österreich-Hasser verunglimpft hat, erstens ohne ein Werk von ihm gelesen zu haben und zweitens ohne zu verstehen, dass er Österreich kritisiert hat, gerade weil er sein Land liebte!

Mil De, 21. April 2013, 11:27

das war bisher der lustigste und ermahnendste beirag, den ich jemals in einem gartenblog gelesen habe. ich hab mich sehr darüber amüsiert, allerdings auch etwas dazu gelernt.
mit müh und not hab ich mir durch stecklinge einen angehenden F-strauch in den garten geholt, der zur zeit tatsächlich blüht. dass man nach der blüte schneiden muss, wusste ich schon. danke für die anregung, alte äste von unten her wegzuschneiden bzw. den strauch zu lichten. ich hab mich auch immer gefragt, wie so verschiedene wuchs- und blühformen zustande kommen. da gibt es sträucher, die im ganzen wunderbar voll blühen, dagegen andere, wo die gelben blüten vereinzelt am zweig sitzen. und ich hielt das immer für verschiedene sorten.
auf alle fälle steht für mich alles, was anfangs frühjahr in gelb blüht, für frühling pur. dazu gehört z.b. auch der ranunkelstrauch. und auch an trüben tagen vermögen diese beiden gesellen mir etwas sonnengelb zu vermitteln. schade für diejenigen, die mit gelben blüten nix anfangen können. für mich ist das immer wieder schön :)

Gisela K., 18. September 2014, 11:18

Darf man einen uralten, weit ausladenden Forsytienstrauch auch jetzt im Herbst schneiden, ich meine komplett in Bodennähe…?? Ich hab nämlich so einen abgrundtief, hässlichen im Garten stehen…

Brigitte Ahrens, 10. April 2016, 00:55

Hallo Gärtnerin,
herzlichen Dank für deinen tollen Beitrag! In meinem Garten wachsen auch einige große und struppige „so nicht“ Exemplare. Mit dem Sachverstand (und einer Schere) sollte die Verwandlung in einen erfreulichen Anblick jetzt eigentlich gelingen. LG, Brigitte

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite