Gärtnerin · 30. Juli 2009, 08:40

Gartenmöbel-Reinigen

Gestern war es so weit: Gartenmöbel + Auflagen gingen gar nicht mehr. Nachdem es die Polsterauflagen die Tage auch noch versehentlich verregnet hat, und beim Trocknen dicke Ränder und Stockflecken entstanden sind, …

polsterauflagen reinigen 2

bin ich ans Gartenmöbel-Reinigen gegangen. Die drei bequemen Hartholz-Gartenstühle mit beigen Canvas-Polstern gefallen mir sehr.

hartholz-gartenmöbel

Sie sind vor ein paar Jahren als Erbstücke hierher gekommen, und seitdem noch nicht aufgearbeitet worden. Letzten Winter standen sie auch noch draußen und haben neben dem typischen silbrigen Ausbleichen des Holzes kräftig Grünspan angesetzt.

hartholz-möbel grünbelag

Frisch an´s Werk mit ein paar Röllchen Stahlwolle (ohne Reiniger drin), einer Drahtbürste und etwas Schmirgelpapier. Den ersten Stuhl habe ich nass-gereinigt mit Stahlwolle. Man glaubt gar nicht, was für Mengen von grünem Algen-Brei da runter kamen!

hartholz reinigen

Gartenstühle vor und nach der Reinigung:

gartenmöbel reinigen

Ging einigermaßen schnell, dennoch wurden die beiden anderen Gartenstühle dann trocken mit Stahlwolle und Drahtbürste bearbeitet und mit Schmirgelpapier geglättet. Der Fleiß lässt halt unterwegs nach, und trocken kann man sie ohne Wartezeit gleich mit Hartholz-Schutz-Öl behandeln. :-)

Ich hatte neulich extra noch einen Hartholzmöbel-Reiniger gekauft, um das Holz wirklich porentief zu reinigen, aber der kam gar nicht erst zum Einsatz. Nachdem ich gelesen habe, dass man dabei Atemschutzmaske, Handschuhe und sonstnochwas als Sicherheitsvorkehrungen braucht, kam das giftige Zeug nicht auf die Möbel. Lieber manuell gut gereinigt, und dann gleich ölen…

Das dünnflüssige Hartholz-Pflegeöl in einem kleinen Kanister ist als Flüssigkeit knallorange, wird aber auf den Möbeln richtig schön braun:

hartholz-öl

Es riecht so dermaßen nach Walnussöl, dass ich beim Streichen darüber sinnierte, ob man nicht gleich Walnussöl zur Holzpflege verwenden sollte. Auf der niederländischen Verpackung steht keine richtige Inhaltsangabe, aber immerhin der Hinweis auf verschiedene chemische Zutaten. Schutzkleidung nicht erforderlich, aber können wohl Allergien auslösen. Also ist wohl Walnussöl keine Alternative…

So jedenfalls sieht´s aus: Gartenstühle im neuen Glanz:

hartholz-gartenmöbel renovieren#

gartenmöbel-Holzpflege

Hat richtig Spaß gemacht, die alten Schätzchen so zu verwandeln. Wenn sie wieder etwas ausgebleicht sind, sehen sie dann aber noch schöner aus, denke ich. Ich stehe eigentlich nicht so auf den brandneuen Look, aber das Holz hatte die Pflege einfach dringend nötig.

Zwei von drei Stühlen sind gestrichen, der dritte kommt vielleicht heute dran. Ist allerdings Sturmwarnung (Windstärke 6) angesagt, so dass ich noch nicht weiß, ob das Streichen heute was wird. Die Stühle müssen nach der Ölung 48 Stunden – sicherheitshalber im Gartenhaus – trocknen und dann Öl-Reste mit einem Tuch abgenommen werden.

Meanwhile war ich so mutig, einen von den verdreckten Polsterauflagen (Natürlich ohne praktischen Reissverschuss. :-( ) mit einem Nahttrenner vorsichtig zu öffnen und die Schaumstoffpolster zu entnehmen, zwecks Polsterbezug-Test-Reinigen…

polsterauflagen reinigen

Er schwimmt seit gestern in OxyAction-Bleichmittel. Wenn die Flecken rausgehen, nähe ich einen Reissverschluss an der Öffnung ein, für´s nächste Mal. Wenn nicht, muss ich wohl neue Bezüge nähen…

So ging´s weiter: Polsterauflagen reinigen

andere Selbermachen-Gartenmöbel-Beiträge:
Gartenmöbel-selbst bauen-Inspiration
selbst gemachte Gartendeko-Bastelideen

eingewurzelt unter: Basteln im Garten,Gartenmöbel

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
(Graukresse)Pflanze bestimmen, Farn-Sporen-Vermehrung, Blattflecken Dracaena surculosa , Olivenbaum - schwarze Flecken am Stamm, Nerium oleander



8 Kommentare bisher

Kommentieren
wiebke, 30. Juli 2009, 10:07

die werden ja richtig schön!
mein mann reinigt alte Gartenmöbel mit Wasser und Hochdruckreiniger.
ich vertrage keinerlei duftende Pflegemittel, ich verwende Mittel auf Wasserbasis aus DK,weil die haben strenge Vorschriften . herzlicher Gruß wiebke

Gärtnerin, 30. Juli 2009, 10:12

Hochdruckreiniger war nicht zur Hand. Wäre auch mein Favorit gewesen. :-) Wasserbasis-Mittel?! Aber dann ist ja pflegeöltechnisch nicht so viel her, oder?!

Frauke, 30. Juli 2009, 22:47

auf dem Boot reingen wir unser Holzdeck mit Kernseife , in Dänmark kaufen wir sie als /brune Siep
dazu eine Wurzelbürste, geht prima und die Seife fettet auch gleich wieder und das Holz bleibt hell
aber es gibt auch Holzseife..biologisch unbedenklich und einwandfrei

in die Bezüge kann man auch Klettband nähen, ist einfacher und hält auch sehr gut
Frauke

Gärtnerin, 03. August 2009, 13:26

Danke, Frauke. Ich habe den ersten Bezug fertig gereinigt und dann gleich mal Klettband genommen, weil vorhanden. Ging prima!

markus, 10. August 2009, 16:24

Hallo,

wow, das überrascht mich jetzt schon. Geht dies mit diesen „Segelboddielen“ auch?

Gruß Markus

Hängematten Joe, 03. November 2009, 10:29

So wie ich das sehe habt Ihr das Holz ja mit Stahlwolle „gereinigt“, ich hätte da Angst, dass ich da tiefe Spuren am Holz hinterlasse. Wie grob war denn die Stahlwolle?

Uta, 03. November 2009, 21:46

Die Stühle sind aus Teakholz, oder? Mir hat mal ein Experte erklärt, die solle man nur mit grüner Seife reinigen: mit einer groben Bürste schrubben, gut abspülen, fertig. Meine Garpa-Möbel, die schon 15 Jahre unter widrigen Bedingungen draußen stehen (sehr feucht, viel Moos), scheinen damit auszukommen. Sie wurden auch mit „Grüner Seife“ und einem Bürsten-Set geliefert. Eine Bürste , die ich benutze, hat etwas dünnen Draht mit drin, so wie die für Rauhlederschuhe.

Sebbi, 21. Oktober 2014, 11:55

Das ergebnis überrascht. Was man mit ein wenig Arbeit leisten kann – unglaublich. Die Terrassenstühle sehen ja besser aus als vorher!

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite