Gärtnerin · 15. Juli 2009, 11:17

Gelenkblume – Physostegia virginiana „Summer Snow“

Die im Frühling als unscheinbarer Stauden-Tuff gepflanzte weiße Gelenkblume (Physostegia virginiana alba „Summer Snow“)

gelenkblume physostegia virginiana

blüht so prächtig zusammen mit meinem Phlox und anderen Stauden wie dem ebenfalls neuen rosa Sonnenhut und der Monarda Schneewittchen, dass es eine Freude ist!

gelenkblume physostegia virginiana 2

gelenkblume physostegia summer snow

Gut, dass ich davon gleich drei Pflanzen gekauft hatte. So ist es schön ein ganz schöner Flecken. Ich liebe sie. Wundervoller Lippenblütler! Die auf dem Pflanz-Etikett angegebenen 70 cm Höhe bei der Sorte hat sie übrigens locker überschritten. Eher 90 cm. :-)

Gelenkblume-Standort-Vorlieben und Vermehren:

Sonniger bis halbschattiger Standort ist ok, aber einigermaßen feucht soll es sein. Das kriegt sie hier durch die Niederschläge allemal. Blütezeit Juli-September.

Vermehrung durch Teilung (Rhizome), Stecklinge (ohne Blütenansatz). Samen sollen auch gehen. Jemand Erfahrung mit Selbstaussaat bei der Gelenkblume?

Update: Ich! Physostegia-Selbstaussaat

eingewurzelt unter: Stauden

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Gloxinie zum Wieder-Blühen gebracht, Bambus-Blüte - danach, Schopflilie - Ananaslilie - Eucomis , Omas, Opas und die Gärtner-Blogger



5 Kommentare bisher

Kommentieren
muhriel, 15. Juli 2009, 14:46

Hab‘ ich auch, und jetzt weiß ich endlich mal wie die heißen! Hatte sie beim „Garten-Start“ von meiner Mutter geerbt…
Meine Weißen sind allerdings deutlich niedriger als Deine, nur so ca. 40cm hoch, dafür sind die rot-lilanen deutlich höher, so ca. 70cm. Ausgesamt haben sie sich eher weniger, obwohl sich in den „Tütchen“ (wo jetzt noch die Blüten drin stecken) reichlich Samen gebildet hatten. Soll ich Dir von den Roten mal welche aufheben, wenn’s soweit ist? Bei mir blühen sie allerdings beide noch nicht. Ist einfach ein zugiges Eck, unser Garten, obwohl die Bergstraße doch nur „über’n Buckel“ ist…

Uta, 15. Juli 2009, 14:59

Die Höhe der Gelenkblumen kann sehr schwanken, vor allem in trockenen Zeiten waren sie bei mir bis zu 20 cm. niedriger als in diesem Jahr mit dem starken Regen. Es scheint davon viele Sorten zu geben. Das wusste ich auch nicht. Überhaupt kennt fast niemand diese Pflanzen beim Namen.
Zur Vermehrung: Mit erfolgreichem Selbst-Aussamen ist m.E. eher nicht zu rechnen.

Hier sind mal Ausläufer zu sehen:
http://gaertnerblog.de/blog/2009/gelenkblumen-echo/

gartenbine, 15. Juli 2009, 21:01

Hallöle!
Habe gerade Gelenkblumenbericht gelesen und mich einige Jahre zurück erinnert. Gelenkblume gekauft, gepflanzt, ganz happy, weil Beet noch so kahl, dann immer noch schicke Stauden dazu, im Folgejahr dachte ich, dass die Gelenkblume ja so ein schönes Prachtstück ist. Brustschwell! Ein weiteres Jahr später hatte sie bereits 4-5 Stauden mit ihrem Wachstumsdrang beseitigt, überall kamen Gelenkblumenpinökel, die das Staudenbeet bald völlig beherrschten.
Es half nix, ich war auch dann sauer, ganzes Teil raus, was sich als richtige Ackerei darstellte. Heute spiele ich mit dem Gedanken, vor allem bei dem Anblick Deiner Fotos, mir doch so ein Gelenkblümchen wieder zuzulegen, aber ich bin noch nicht ganz reif!
Immer schön aufpassen, dass sie auch ausschließlich da bleibt, wo man sie haben will.
Grussis aus Berlin

Uta, 15. Juli 2009, 22:18

Stimmt, gartenbine, die wuchern extrem. Aber wenn man ihnen einen maximalen Platz zuweist, den sie einnehmen dürfen, und sofort alles rauszieht, was darüber ragt, ist es easy. Die einzelnen Stängel lassen sich leicht rausziehen. (Ein ganzes Teil auszugraben habe ich noch nie versucht) Gut finde ich auch, dass die Gelenkblumen nicht innen verkahlen, sondern den für sie gedachten Platz immer wieder ganz füllen.

Gärtnerin, 17. Juli 2009, 15:19

War mir gar nicht bewusst, dass der Name zur Gelenkblume anscheinend nicht so geläufig ist. Verbreitung findet sie aber dann doch ganz offensichtlich. :-)

Danke, Muhriel, keine roten für mich. Ich bleibe bei rein-weiß, und werde einfach die bunte Sonnenhut-Anzahl dazu noch erhöhen.

Danke, Uta, für den Hinweis auf die Eindämmungsmöglichkeiten (Lustig, dass wir uns zeitgleich über dasselbe im Garten freuen. ), und Gartenbine für die Wachstums-Warnung. Also ganz unbedingt nur konkurrenzstarke Stauden drumrum. Ist jetzt schon der Fall, aber ich werde das beobachten.

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite