Gärtnerin · 28. Mai 2009, 10:11

Gurken-Pflanze krank – Mosaikvirus?

Eine ausführliche Schadbild-Beschreibung zu einer kranken Gurkenpflanze von Jana. Schädlinge?

“Hallo,

ich habe eine Frage zu Gurkenschädlingen, bin leider auf meiner Suche nach Stichworten nicht weit gekommen. Vielleicht kannst Du mir helfen, hab die entsprechende Pflanze fotografiert.

Die Gurke wächst gut, aber die älteren Blätter zeigen braune vertrocknete Stellen, an den jüngeren sind gelbe Pünktchen (“Saugstellen”?). Habe zwischendurch kleine schwarze Fliegen von den Blüten abgesammelt und auch Eier (kleine schwarze Kügelchen).

Die Blüten sind auf einmal statt nur noch gelb an manchen Stellen weiß und vertrocknet. Der Stengel sieht über Strecken wie geschält und weiß aus.

Kleine Gürkchen, die schon an der Pflanze hängen, wirken verfault.

1. Was für eine Krankheit ist das bzw. was für ein Schädling?
2. Ist die Pflanze noch zu retten und wenn ja, wie – Brennesseljauche? Schmierseifenlauge? Chemiekeule? “

gurken schadbild1

gurken

gurken mosaikvirus

gurken mosaikvirus

gurken

gurkenpflanze krank

gurkenpflanze

Schadbild Fliegen

Ich bin in Gurkenpflanzen-Erfahrungen nicht sehr bewandert. Habe nach einigen Misserfolgen mit Gurken im Freiland-Anbau durch Mehltau-Befall, Kümmerwuchs etc. vor ein paar Jahren dieses Jahr erstmals wieder eine Gurke gepflanzt. Deswegen hoffe ich mal auf die Mithilfe der erfahrenen Mitleserschaft. :-)

Die “Fliegen” halte ich für schwarze Blattläuse. Davon gibts geflügelte und ungeflügelte Exemplare. Die geflügelten Blattläuse sind in der Lage, eigenständig von Pflanze zu Pflanze zu gelangen, und damit neue Blattlauskolonien zu gründen.

Es gibt eine Viruserkrankung bei Gurken, das Gurken-Mosaikvirus, das deformierte und gelbe Blätter verursachen kann. Das würde wohl eventuell passen, zumal es durch Blattläuse übertragbar ist. Hab grad nochmal in die Wikipedia geschaut. Bin dahingehend unsicher, und hoffe auf die Nutzgärtner unter Euch mit Ahnung. ;-)

mehr Gurken


Gewächshaus-Gurken


Stachelgurke Cucumis

Stachelgurke im Garten
Ziergurken
Gurkenernte
Gurken-Rezepte
Kiwano/Horngurke
andere Gemüsepflanzen

eingewurzelt unter: Gemüsegarten,Schadbilder

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Monsanto, mit Gift und Genen morgen



15 Kommentare bisher

Kommentieren
Dorothea, 28. Mai 2009, 19:46

So sahen meine Gurken im letzten Jahr auch aus, allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt. In diesem Jahr werde ich wohl etwas biologisches spritzen, muss mich erst mal kundig machen welches Mittel es dafür gibt. Ich denke man muss frühzeitig mit dem Biospritzmittel anfangen. Wenn ich etwas in Erfahrung gebracht habe dann melde ich mich wieder.

Jana, 28. Mai 2009, 21:32

Hab beim googeln den Hinweis gefunden, dass bei Gurkenmosaikvirus eine Magermilchspritzung über mehrere Tage(Magermilch 1:1 mit Wasser vermischt)Wirkung zeigen soll.
Versuch kann nicht schaden… mehr als dass ich die Pflanze letztendlich doch entsorgen muss, kann nicht passieren… ;)

Zimtspinne, 29. Mai 2009, 19:52

bei dem ganz ersten Bild dachte ich spontan: so sehen die Gurken meiner Eltern jedes Jahr aus!

bin da auch mit meinen Kenntnissen zu biologischer Schädlingsbekämpfung gescheitert (hab mal eine Arbeit dazu geschrieben mit Raubmilben- Gallwespen- usw. Versuchen)

und ich muss Jana zustimmen, das Gurkendümpeln beginnt bei meinen Eltern (die Gurken seit ganz vielen Jahren anbauen) erst immer im Herbst; allerdings hab ich auch das Gefühl, seit einigen Jahren immer früher.
so richtig gesund und robust, wie ich sie als Kind im Gewächshaus kannte, sind die Gurken nicht mehr. von Anfang an nicht.

Schädlinge sind nicht so das Problem, eher die durch sie übertragenen Viren (Blattläuse sind Gurkenmosaik-Virus-Überträger)
Blattläuse hab ich nicht mal gesehen, den Mist übertragen haben sie aber trotzdem.
die sichtbaren Läuse als Überträger des Virus bekämpfen ist auf jeden Fall wichtig, selbst wenn sie keine großen Schäden anrichten (bei meinen Eltern existierten die Läuse ja nicht mal mehr, oder waren nie besonders auffällig, so dass sie überhaupt auffällig waren und bekämpft wurden).

könnte das an veränderten Klimabedingungen und erhöhter Schädlingsanfälligkeit liegen?

ich meine, ich habe echt supergesunde Gurken in Erinnerung, die erst im Oktober anfingen, zu welken. Blattläuse und Viren hin oder her. die gabs mit Sicherheit auch schon vor 10 Jahren.

Viren bekämpfen ist schwierig. Befallene Pflanzen vernichten, am besten. Viren haben den Vorteil, sich mit einer unglaublich hohen Mutationsrate ziemlich unangreifbar zu machen. gegen sie ist ja sogar beim Menschen noch nicht wirklich ein Kraut gewachsen, außer aussitzen. oder draufgehen *sorry, is aber so*

Birgit Buhl, 09. Juni 2009, 22:32

Gurke ist im Gewächshaus, ca. 70 cm hoch.Die unteren Blätter bekommen Schimmelflecken. Die Tür steht meistens halb offen

Gärtnerin, 11. Juni 2009, 09:31

Gurke kann Mehltau haben. Weißer Belag auf Blättern.

Jochen, 17. Juni 2009, 21:16

Bei mir haben die Gurken das gleiche Erscheinungsbild. Ich habe nach Bestimmung des pH-Wertes (alles in Ordnung) massiv gedüngt, auch über das Blatt. Bei mir sind letztlich nur die Blattränder gelb geblieben, ansonsten haben sich die Pflanzen prima erholt.
Das junge Gurken absterben und faulen hatte ich zwischenzeitlich auch. Zudem Pilzbefall in den Blattachseln. Chinosol ist billig, unproblematisch und hat geholfen. Gurken brauchen recht viel Wasser, kommen aber entgegen der Litaratur offenbar nicht mit zu geringer Luftbewegung aus. Seit ich anders lüfte (mehr, zugiger), ist auch der Pilzbefall erledigt.

Manuela, 13. Juli 2009, 17:50

Meine Gurkenpflanzen im Glashaus haben spinnmilben!Weiss jemand ein gutes Mittel hab schon viel ausprobiert -nichts geholfen

Gärtnerin, 14. Juli 2009, 09:42

Raubmilben bestellen? Ob sich das aber lohnt, wage ich zu bezweifeln. Aber Versuch macht kluch. ;-)

Sascha Weiler, 24. Juli 2009, 12:37

hmm ich tippe mal auf den Mosaikvirus…Hat mich dieses Jahr auch erwischt…fast alle Blätter innerhalb von 3 Tagen befallen…hab zwar alle befallennen Blätter entfernt, aber wenn der Virus in der Pflanze ist , kriegt man ihn da wohl nicht mehr raus und meine Gurken werden elendig zugrunde gehen …:-(

hab dieses Jahr aufgrund der hohen Feuchtigkeit ohnehin sehr viele Probs…Minierfliege zerstörte mir meine halbe erbsenernte…Braunfäule killt meine tomaten langsam und qualvoll und nun die Gurken …meine Zuchini zeigen auch schon leichten Mehltaubefall, der aber noch nicht so stark ist, so dass ich noch alle befallenen Blätter entfernen konnte…=(

Sehr mieses Gartenjahr in diesem jahr…Ledigtlich meine Obstbäume werfen weit mehr ab, als sonst…=)

Hexe, 27. Juli 2009, 17:32

Bei mir sind die Suchini überhaupnicht zur Blüte gekommen,und die Tomaten habe ich schon letzte Woche entsorgen müssen.Im Gurkenhaus stehen noch 2 Pflanzen,die anderen 4 habe ich vor 2 Tagen entsorgen müssen,wieder die kleinen spinnenviecher,macht bald kein spaß mehr.Chemie kommt für mich im Garten nicht in Frage,da kann ich es ja gleich im Laden kaufen.

Gärtnerin, 28. Juli 2009, 10:58

Ganz Deiner Meinung, Hexe. Schon gar nicht an das, was man essen will. Tut mir leid, dass Du eine Missernte zu beklagen hast. In der Umgebung von meinem Garten 1 grassiert gerade die Braunfäule an Tomaten. Da sind auch viele traurig, dass es dieses Jahr nix wird. Mist ist das, aber halt die übliche Unsicherheit im Garten.

jmsanta, 03. August 2009, 09:12

Gurkenmosaikvirus?
Nö…
hier gibt’s Bilder wie eine so befallene Pflanze aussieht:
http://vegetablemdonline.ppath.cornell.edu/PhotoPages/Cucurbit/CucViruses/CucVirPhotoList.htm

jmsanta, 18. August 2009, 14:55

Tja nun hat’s meine Gurken auch erwischt…
nach weitergehdenr Recherche gehe ich von einem Magnesiummangel aus.
Dagen kann man die Blätter der Pflanze mit einer 1,5%igen Magnesiumsulfat-Lösung (Bittersalz) einsprühen…
siehe auch:
http://www.lwg.bayern.de/gartenakademie/infoschriften/gemuese/linkurl_0_0_0_2163.pdf
und
http://www.bio-gaertner.de/Articles/I.Pflanzen-dieDatenbank/Gemuese-Salate_A-G/Gurken.html

antonia, 26. Juni 2010, 20:32

meine Gurkenpflanzen sehen gut aus aber wenn die
Frucht ungefähr 3cm.lang ist fängt sie an zu kümmern,Hilfe was ist das?an zu wenig Wasser kann es nicht liegen
Antonia

antonia, 04. Juli 2010, 11:57

Hallo liebe Gärtnerin u.andere
Kann mir denn keiner helfen?
Antonia

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite