Gärtnerin · 24. März 2009, 11:55

Houttuynia cordata – Chamäleonpflanze

War schon wieder Stauden kaufen. Das Angebot war diesmal 4 Pflanzen zu 5 Euro, statt je 1,50 (Gartencenter, so dass viel Reden nicht nötig war). Eine der erwählten 12 Pflanzen ist die Houttuynia cordata „Chamaeleon“ (Eidechsenschwanz, bzw. Chamaeleonpflanze).

houttuynia cordata chamaeleonpflanze

Eine hübsche Blattschmuck-Staude, die ich ich immer schon mal ausprobieren wollte, aber die zumindest in Garten 1 im trockenen Sand keine Überlebenschance gehabt hätte. Houttuynia, die bunte Variante (gibts auch in rein-grün ohne Blattzeichnung) sieht ein bisschen nach bunt panaschiertem Efeu aus auf den ersten Blick. Ich finde die Musterung sehr ausdrucksvoll, und kann sie mir flächig ganz prima im Beet vorstellen:

houttuynia cordata chamaeleon eidechsenschwanz 2

Im Zander steht, dass sie engl. aus gegebenem Anlass auch „Fishwort“ heißt, und in Ostasien heimisch ist. Winterharte Staude. Houttuynia ist eine Schattenstaude für feuchte bis nasse Standorte / auch Teichrand-Pflanze / im Wasser etc.. Ob sie schattig und mit dem durchlässigen Boden am Standort in Garten 2 und – wenigstens – viel Regen glücklich wird, werde ich beobachten müssen.

Mehr über Houttuynia hier, wo auch zu lesen ist, dass die Pflanze im Bereich Kräuter/Küche Verwendung finden kann. Aber dafür hat meine vorerst definitiv noch zu wenig Blätter. Eins hab ich gepflückt und berochen. Fischelt tatsächlich ganz schön heftig aromatisch, und macht anhaltend stinkige Finger. Lässt sich kaum mit Seife überdecken. Probiert … *grmpf* Geschmacklich naaaaaajaaaaaaa….. gewagt. *urkshust* Danke sehr. Bleibt vorerst Blattschmuck, wahrscheinlich sogar für immer. :-)

Vermehrung der Chamaeleonpflanze durch Abteilen von bewurzelten Teilstücken.

eingewurzelt unter: Stauden

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Garten-Angebot ab 25.3., Pflanzenmarkt im Hessenpark 3./4.Mai, Gartenschürze-Auswahl, Ostereier-Sammlung - Abstimmung



28 Kommentare bisher

Kommentieren
Wolfgang, 24. März 2009, 21:42

Bei mir steht die Chamaeleonpflanze in voller Sonne auf relativ trockenem Boden und gedeiht prächtig. Diese Staude gibt einen tollen „Bodendecker“ ab, dazwischen könnte man z.B. Lilien setzen. Aber Achtung, dieses Pflänzchen kann ganz schön wuchern.

Heike, 25. März 2009, 22:44

Oje oje, wuchern ist noch niedlich ausgedrückt.
Die Pflanze überwuchert alles, aber wirklich alles.
Wir haben mit Nachbars Wildwuchs zu kämpfen und ich finde es riecht bestialisch, wenn man es in Mengen ausreißen muß.
Ich habe die kleinen unschuldigen Töpfchen jetzt wieder im Gartenmarkt gesehen. Um diese Pflanze mache ich einen großem Bogen!
Vielleicht solltest Du eine Wurzelsperre einsetzen. Wäre sehr ratsam.

Gruß – Heike

Gärtnerin, 26. März 2009, 08:13

Ups. Eigentlich wollte ich nur sagen: Vielen Dank, Wolfgang, das gibt mir ja Hoffnung. Jetzt sage ich außerdem: Danke für die Warnung, Heike. Ich schau mal, wie ich das Kraut in Schach halte. Den bestialischen Gestank kenne ich ja schon. :-(

silversurfer25, 07. April 2009, 20:31

Hallo und Hilfe !!!!,

bin durch Zufall auf eure Seite gestossen und habe diese Kommentare gefunden. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was für ein Leid mir diese Chamäleonpflanze schon angetan hat. Ich habe ein kleines Gärtchen und vor ca. 5 Jahren hat meine Mutter, leider unwissend 2 kleine Würzelchen bei mir eingepflanzt. Aus diesen Wurzeln sind mittlerweile aberhunderte von Ablegern geworden. Ich bin seit Jahren nur noch am ausrupfen aber diese Dinger kommen immer wieder. In mühseliger Sissifusarbeit habe ich jedes Würzelchen und Teilstück freigelegt und ausgerupft, aber ohne jedwegen Erfolg. Fast der ganze Garten ist mittlerweile voll von Chamäleon Pflanze. Mir könnten die Tränen kommen. Ich weiß nicht mehr ein noch aus. Es ist nnoch nicht mal nass oder ein besonders guter Boden die Dinger wuchern wie die Pest. Vielleicht hat irgend jemand noch einenRat, was man tun kann um die Pflanze für immer loszuwerden. Bitte helft mir bittee !!!!!

LG Silversurfer

Gärtnerin, 08. April 2009, 09:26

Hilfe. Ich glaube, ich grab sie heute noch wieder aus. Einen Tipp für Dich habe ich leider nicht, Silversurfer

grtgergergerg, 08. April 2009, 11:15

Hi,

ich kann wirklich nur jedem empfehlen, die Dinger in nen Kübel zu pflanzen. Die Wurzelausleger sind unglaublich lang. Bei mir ist bereits der Ganze Garten durchzogen.

PS: Achte wirklich darauf, dass nicht der kleinste Rest eines Würzelchens stehenbleibt. Die kommen immer wieder.

LG Silversurfer

Gärtnerin, 12. April 2009, 00:28

Habs wieder ausgegraben und eingetopft. ;-)

Elke /Mainzauber, 23. April 2009, 15:59

Oh je, das klingt schlimm. Habe mir diese Pflanze gerade aus dem Gartencenter mitgebracht und am Bachlauf angepflanzt (das sah in einigen Büchern auf den Abbildungen so schön aus). Ich werde sie mal sehr genau beobachten und wenn sie zu wuchern anfängt, kommt sie sofort wieder raus. Den seltsamen Geruch habe ich noch nicht festgestellt.
LG – Elke

Gärtnerin, 23. April 2009, 16:07

Probier doch mal ein Blatt, Elke! *fg*

Elke /Mainzauber, 23. April 2009, 16:47

Habe gerade mal ein Blatt zwischen den Fingern zerrieben, das riecht nicht unangenehm, eher zitronig, aber nicht ganz so frisch wie echte Zitrone.
LG – Elke

Gärtnerin, 24. April 2009, 12:03

Aha? Das Geruchs- und Geschmacksempfinden ist ja unterschiedlich. Ich finde beides ziemlich grausig….

Martina, 27. Juni 2009, 10:12

Hallo zusammen, haben auch diese pflanze im garten. Unsere Vorbesitzer haben die wohl gerne und mittlerweile ist sie cht überall. macht die schönen taglilien kaputt und ist auch schon im rasen. Könnt ihr mir nen Tip geben wie wir die Bekämpfen können. Danke Martina

Hildegard, 02. September 2009, 11:44

Eben habe ich wieder einmal einen Teil dieser Pflanzen in meinem Garten ausgerissen. Es ist mühsam! Ich kann leider auch nur warnen vor dieser alles überwuchernden Pflanze! Vor einigen Tagen habe ich dieses bunte Geschöpf in einem Blumengeschäft nett dekoriert als Topfpflanze gesehen und wollte am liebsten ein Schildchen mit einer Warnung anbringen. Aber in einem Blumentrog könnte sie möglicherweise ganz nett aussehen. Meine Nachbarin hat sie so klug eingepflanzt, dass sie sie mit dem Rasenmäher im Zaum halten kann. LG – Hildegard

neprakta, 13. Juli 2010, 22:21

Ein Glück, dass ich eure Seiten gefunden habe! bei mir ist aus der niedlichen, bunten Pflanze, auch ein Meer aus nur grünen, weiss blühenden, etwa 60cm
hohen Stängeln geworden! Gleich morgen grabe ich alles aus,sonst sehe ich schwarz für alle anderen Pflanzen. Meine riecht streng nach Kardammon. Danke für die Tips, LG, neprakta.

Andrea, 24. September 2010, 23:45

Hallo zusammen,im Gegensatz zu den anderen Beiträgen habe ich über diese Pflanze eher Positives zu berichten: Die Pflanze wuchert, ja, aber doch sehr dezent und kompakt im Vergleich z. B. zu Schneefelberich, von dem bei mir schon im 2. Jahr Triebe in 2 m Entfernung hochkamen, so dass ich ihn ausgraben und hinter eine Rhizomsperre setzen musste. Ich habe meine Houttuynia vor mindestens 10 Jahren gesetzt und muss sie erst jetzt allmählich eindämmen. Man muss ihr eben von vornherein entsprechend Platz lassen und sie nicht als Einzelstaude, sondern als Bodendecker ansehen. Ich finde außerdem, man kann die unterirdischen Triebe, die in unerlaubte Gebiete vorstoßen, relativ leicht ausgraben, da sie ziemlich dick und leicht zu erkennen sind. Außerdem versamt sie sich nicht zusätzlich, zumindest nicht bei mir!
Es stimmt zwar, dass die Pflanze neben den bunten Blättern mit der Zeit auch rein grüne entwickelt, aber das macht das Gesamtbild, zusammen mit den weißen Blütchen, ja nur noch bunter. Bei den reingrünen Bättern kommt außerdem die schöne Herzform besser zur Geltung.
Weiter: Ich verstehe zwar nichts von asiatischer Küche, aber nachdem ich irgendwo las, dass die Blätter in China als Gewürzkraut verwendet werden, habe ich das vorsichtig auch mal versucht: 1 Blatt, kleingeschnitten in Kräuterquark, oder auch mal zum Salat, schmeckt sehr interessant und für meinen Geschmack „asiatisch“.
Weitere Pluspunkte: Die Pflanze sieht die meiste Zeit im Jahr schön aus, z. B. auch jetzt noch, während andere doch schon sehr mitgenommen dastehen. Und was in meinem Garten der Haupt-Pluspunkt ist: Houttuynia ist absolut schneckenfest! Aber auch andere Schädlinge oder Krankheiten, wie z. B. Läuse oder Mehltau, habe ich daran noch nie gehabt.
Ich kann die Planze daher wirklich empfehlen und möchte sie in meinem Garten nicht missen! Allerdings habe ich schon oft beobachtet, dass sich eine Pflanze in verschiedenen Gärten ganz verschieden verhält. Daher sind Lob und Warnungen sicher gleichermaßen berechtigt.

Gärtnerin, 27. September 2010, 11:10

Sehr schön, Andrea. Finde ich gut, dass Du das Bild etwas gerade rückst und einen Erfahrungs-Gegenpol setzt!

Bärbel, 06. Oktober 2010, 11:26

Interessant, über welchen Zeitraum sich dieser Beitrag hinzieht. Ich kam- wie so oft- über Google her. Ich hatte die Pflanze kürzlich auf verschiedenen Wegen bekommen, sie aber für einen stinknormalen Bodendecker mit Wucherpotential gehalten.
Dass man sie essen kann… las ich nach Einbruch der Dunkelheit. Ich bin in stockfinsterer Nacht zu meinem Kübel (!) getapert um ein Blättchen zu ernten. Ein frisch zerriebenes Blatt roch zitronig, später rochen die Finger etwas muffig, aber erträglich. Der Geschmack war angenehm, bleibt auszutesten ob er sich in Gerichten hält oder ein anderer Nachgeschmack kommt.
Ich liebe würzige Kräuter und freue mich über jede „Blume“ im Beet die man in der Küche oder Heimapotheke nutzen kann. Da viele Leser hier landen, und aufgrund der ersten Informationen diese Pflanze vielleicht nicht in den Garten holen, hoffe ich dass sie bis hier unten lesen (so wie ich) und es dann selbst ausprobieren.

Bärbel

Betula, 20. Januar 2011, 20:21

Zur Verwendung der Chamäleonpflanze als Gewürz habe ich beim Surfen durch Zufall diese interessante Seite gefunden: http://www.uni-graz.at/~katzer/germ/Hout_cor.html

Betula, 21. Januar 2011, 12:27

Habe gestern zu spät gesehen, dass oben im Text der gleiche Link schon gesetzt ist…

Lily, 30. Januar 2011, 08:16

More information about the function of Houttuynia extract in German:
Tätigkeiten u. Anzeigen:
gereinigt von der Hitze und vom Giftstoff, treibt Verdickung, Abszesse, pus weg. Gebrauch innerlich oder aktuell. Fördern Sie Urination, feuchte Hitzediarrhöe des freien Raumes, freier Raum schmerzlicher Urination, für Blutgeschwüre, Gonorrhöe.

Anwendungen:
1. Für die Behandlung von Entzündung der Atemwege.
2. Für die Behandlung über Expansion der Bronchien.
3. Für die Behandlung des Keuchhustens
4. Für Wasserzurückhalten im Brustraum verursacht durch Krebs
5. Für das Verhindern von Infektion nach Chirurgie
6. Für die Senkung des Fiebers
7. Für die Behandlung der bakteriellen Diarrhöe
8. Für die Behandlung der Gelbsuchtart von Hepatitis
9. Für die Behandlung von Nieremehrfachverbindungsstelle syndroms
10. Für die Behandlung der Geschwürbildung des Ansatzes der Gebärmutter
11. Für die Behandlung von Entzündung des Becken- Bereichs
12. Für die Behandlung der einfachen Art der Entzündung von der Hornhaut
13. Für die Behandlung der Kurveentzündung der Nase
14. Für die Behandlung von Entzündung (mit pus) des mittleren Ohrs
15. Für die Behandlung von Masern
16. Für die Behandlung der epidemischen Art von Tonsillitis
17. Für die Behandlung der Tumoren der Blutgefäße
18. Für das Verhindern von Leptospirakrankheit

Gaby, 12. Mai 2011, 17:11

Bei mir steht diese interessante Pflanze im Topf auf dem Balkon. Meine Variante hat rein grüne Blätter und sie ist optisch sehr schön, vor allem die weißen Blüten finde ich toll. Sie ist absolut pflegeleicht und auf dem Balkon kann sie auch nicht wuchern.
Erst jetzt beim Umtopfen ist mir der korianderartige Duft aufgefallen und ich habe mich über die Pflanze schlau gemacht.Das man sie essen kann, finde ich Klasse und werdee beim nächsten Gericht mit Koriander die Blätter verwenden.
Für Kübelhaltung kann ich sie absolut empfehlen, sie verträgt sowohl schattige als auch vollsonnige Standorte.
Gaby 12.05.2011

Christine, 26. September 2011, 20:24

Supertoll Eure Geschichten-aber zu spät gelesen. Hab heute beim Baumax die letzten 4 Exmplare mit -50% erstanden und jetzt fürcht ich mich vor dem Pflanzen der Pflanzen! Ich habe ca 1-2m² Platz und dieser Platz ist von einem Steinweg umgeben. Die wird doch nicht darüber hinweg wachsen ??? Odrrrrrr ???
Mein Erfahrungsbericht folgt ev. in 2
Jahren – ich behalte alles genau im Auge – danke für Eure Aufklärung.

ricarda, 16. November 2015, 05:40

Habe die besagte „Horrorpflanze“ seit einigen Jahren im Garten an verschiedenen Stellen im Garten stehen und kann echt nicht sagen, dass die Pflanze nicht das tut, was sie soll – nämlich als Bodendecker fungieren. Aber von unkontrolliert wuchern kann hier keinesfalls die Rede sein – eine Lieferung Schotter hat uns beispielsweise den Ackerschachtelhalm beschert – und dieser ist sogar gegen sämtliche Unkrautvernichter resistent – eine H.C. hingegen ist ein bunter und dankbarer Bodendecker, der keine großartigen Ansprüche stellt – in der Sonne sind die Blätter eben nur etwas bunter als im Halbschatten oder Schatten. Aber man sollte sich vor Anschaffung einer solchen Pflanze schon im Klaren sein, dass H.C. mitunter bis zu 40 cm hoch werden. Zumindest meine Sorte – aber ich würde es auch gar nicht anders haben wollen – Efeu und H.C. direkt nebeneinander – und keiner macht dem anderen irgendwie die Bodenrechte streitig.

Gärtnerin, 16. November 2015, 16:09

Danke für die Erinnerung an diese Pflanze. Ich glaube, hier im neuen Garten habe ich endlich einen Platz, wo ich sie frei gedeihen lassen kann!

haselmausdd, 17. November 2015, 15:58

Eure Beiträge können einem schon richtig Angst machen. Wir haben diese Pflanze an unseren kleinen Gartenteich in den Kiesbereich gepflanzt. Zwischen bangen Blicken (hoffentlich geht es nicht ein) und „oh schön, endlich regt sich was!“ sind wir inzwischen 3 Jahre hin und her gebeutelt was diese Pflanze angeht! In diesem Jahr waren erstmals ein paar Blätter mehr zu sehen und nun schreibt ihr, dass es sich so stark vermehrt und schlecht zu bekämpfen ist?!?
Na toll, als hätte ich nicht schon genug Giersch, Quecke und Sauerklee im Garten! ;-((
Hätten uns ja auch vorher mal erkundigen können, richtig! Aber mein GG hat sich diese Pflanze und den Ort ausgesucht und das will was heißen!!
100%ig werde ich mit Argusaugen die Umgebung des Teiches absuchen und wenn es noch nicht zu spät ist die Pflanze in die Schranken weisen und eine Sperre einfügen! Mit besten Grüßen von euch natürlich!!!
P.S. mir ging es mit Katzenminze fast ähnlich. Viele Jahre schön klein und kompakt. Die Gärtnerin, bei der ich die Pflanzen gekauft habe sagte mir, dass sie sich schön groß ausbreitet und war verwundert, dass sie bei mir zu keiner großen Pflanze mutierten. Ich hätte nicht fragen sollen!!!! Hab sie inzwischen in 4 einzelne Pflanzen teilen müssen und die vielen ausgesamten Pflänzchen vernichten müssen.
Nun schreibt ihr von der Camälionpflanze, welche doch noch recht klein und ansehnlich an unserem Gartenteich stehen darf!!!…
LG aus Dresden

Monika, 01. Oktober 2017, 19:12

Ich habe die Pflanze schon einige Jahre im Garten. Man sollte sie wirklich nur dort pflanzen, wo sie wuchern darf. Ausgraben bringt nichts, jedes Wurzelstückchen treibt wieder aus, wie Giersch. Am Besten ist es, wenn man die Pflanzen vorsichtig ausreißt und zwar immer wieder, dann wirds weniger. Stark riechen tun die Wurzeln, nicht die Blätter.
Aus der gesamten Pflanze kann man eine Tinktur herstellen: Blätter, Stängel und Blüten zerkleinern und in einem verschließbaren Gefäß mit Alkohol (Korn) übergießen. 3 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen, ab und zu schütteln. Filtern, in dunkle Flaschen füllen und beschriften. Etwa 1 Jahr haltbar. Wirkt entzündungshemmend, antiviral, abschwellend, blutreinigend und stärkt das Immunsystem. Sehr gut also bei Harnwegsinfekt und sonstigen Infekten.
2 mal täglich 20 Tropfen verdünnt mit Wasser 30 Minuten vor dem Essen einnehmen.

Tina, 06. Oktober 2017, 15:53

Weiß jemand, ob die Pflanze als Kaninchenfutter taugt?
Danke im Voraus!

Anja, 11. November 2017, 17:59

Vor 25 Jahren habe ich zwei dieser Pflanzen unter einen Baum im Garten gepflanzt. Dort haben sie nett geblüht und sind geblieben wo sie eingepflanzt wurden. Als der Baum vor 6 Jahren abgesägt wurde, sind diese zwei netten Pflänzchen regelrecht explodiert, überwuchern alles, kommen unter der Wegpflasterung durch, machen alle anderen Stauden nieder. Wenn man einen zuverlässigen Bodendecker braucht, ist diese Pflanze gut, ansonsten ist es eine Pest. Ich werde über 20 qm den Boden austauschen, ich kann sonst praktisch nichts anderes mehr pflanzen

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite