Gärtnerin · 02. Januar 2009, 16:55

Johannisbrotbaum – Ceratonia siliqua-Samen

Weiter mit für mich Neuem zur Aussaat: Erster Versuch, den Johannisbrotbaum (Karobbaum, engl. „Carob“) Ceratonia siliqua aus Samen selbst zu ziehen.

Der Zander verrät, dass der Johannisbrotbaum ursprünglich rund um den Mittelmeerraum (Europ. NW-Afr., Arab.) beheimatet ist. Also ein „echt“ mediterrane Pflanze, die sogar auch in Südeuropa in Küstennähe verbreitet ist.

Hätt ich eher nicht vermutet, und die Pflanze gefühlsmäßig wärmer und auf dem Erdball tiefer (afrikanischer) gepackt. Der Johannisbrotbaum gehört zu den Johannisbrotgewächsen (Caesalpiniaceae), die widerum zu den Hülsenfrüchtlern (Leguminosen) gehören. Und die setzt man neben dem Verzehr von Hülsenfrüchten in allerlei dicken Suppen im Winter wegen ihrer stickstoffsammelnden Eigenschaften ja auch zur Gründüngung ein. Johannisbrotbäume im Gemüsebeet wären aber wohl keine so gute Idee, denn 1. sind sie frostempfindlich und 2. werden das Bäume (>10 Meter, aber wohl nicht im Topf), wie der Name schon sagt. ;-)

In der Tat werden die Früchte und Samen des Johannisbrotbaums auch für bestimmte ernährungstechnische Dinge benutzt. Ich kannte bisher nur zwei Verwendungsarten: Johannisbrot-Stücke wird oft in Nagerfutter untergemischt. Das sind so schwarze, unregelmäßig geformte, knallharte Stücke, die von der Bohnenschoten-förmigen Frucht kommen. Und dann Johannisbrotkernmehl als natürliches Verdickungsmittel, was man manchmal auf irgendwelchen Zutatenlisten von Lebensmitteln liest. Das ist wohl nicht ganz alles, denn mehr über die Nutzung verrät die Wikipedia. Bis es – wenn denn überhaupt – bei mir zu einer Ernte kommt, dürften dann aber doch noch einige Jährchen vergehen. Das ist auch nicht der primäre Zweck der Übung, sondern einen schönen, zähen (relativ trockenheitsverträglich in der Sonne), immergrünen Baum für den Kübelgarten zu gewinnen. :-)

Johannisbrotbaum – Aussaat-Info

Die tief-kastanienbraunen Samen des Karob sind eher linsen- als bohnenförmig, und etwas größer als ne Linse:

johannisbrotbaum ceratonia siliqua samen

Ich habe 16 Samen gezählt, die alle ziemlich gleichmäßig gut aussehen. Heute schwimmen sie im Wasser, morgen kommen sie unter die Anzuchterde.

Infos von der Samentüte: Anzucht aus Samen ist im Haus ganzjährig möglich. Vor der Aussaat über Nacht in Wasser vorquellen, in Aussaaterde 1 cm tief säen. Bei Keimtemperatur von 20-25 Grad beträgt die Keimdauer 20-30 Tage. Pikieren nach 5-8 Wochen.

Johannisbrotbaum – Standort, Überwinterung etc.

Sonniger Standort, am liebsten warm, verträgt einiges an Trockenheit, mag aber für gutes Wachstum auch nen ordentlichen Schluck Wasser. Keine Staunässe. Regelmäßig düngen. Ab den Eisheiligen bis vorm Frost draußen im Garten. Braucht nen großen Topf für optimales Gedeihen und kann im 1. Jahr schon 1 Meter hoch werden (Hups!). Stutzen für verzweigtes Wachstum.

Immergrüne Kübelpflanze, daher hell überwintern bei 5-15 Grad, wenig gießen.

Jemand schomma Johannisbrotbaum gesät? Erbitte Eure Erfahrungen.

Update: Anzucht hat super geklappt:

Johannisbrotbaum-Samen keimt

Sämlinge-Entwicklung
Johannisbrotbaum beim Pikieren einige Zeit später
Carob nach 2,5 Jahren

eingewurzelt unter: Kübelpflanzen Balkonblumen

Vor einem Jahr
Zyperngras-Anzucht-Erfolg aus Samen, Pflanzen-Reste-Bloggen ;-), Cordyline "Kiwi" - Keulenlilie-Retten, Ikea-Knut-Baum-Weitwurf



5 Kommentare bisher

Kommentieren
Daniel, 29. Mai 2009, 04:51

Ich habe aus dem Urlaub ein paar Schoten mitgenommen und dann vergessen wohl einen gepflanzt zu haben. Jetzt habe ich schon seit Jahren eine dankbare Zimmerpflanze, sehr pflegeleicht.
Ich lasse sie bewusst langsam wachsen, so Richtung Bonsai. Ich halte sie in einem recht kleinen Topf und dünge und gieße sehr spärlich.
Ich mag sie sehr, ist eine Pflanze, bei der man unbesorgt in den Urlaub fahren kann. Steht ganzjährig im Zimmer und kommt damit gut zurech.
Die Samen sind wohl recht Keimfähig, einfach zu ziehen.

Gärtnerin, 29. Mai 2009, 10:04

Danke für Deine Erfahrungen, Daniel. Meine sind auch ganz prima aufgegangen, und ich finde sie zu putzig. Mögen sie ebenso weiter gedeihen wie Deine. :-)

Barbara, 16. November 2009, 12:52

Ich habe vor ca 25 Jahren von Bekannten den Samen bekommen,ohne das ich wußte was ich mir heranziehe.Der Baum ist etwa 1m hoch,sehr breit und hat dieses Jahr viele Blüten zum ersten Mal.Er steht von Frühjahr bis spät Herbst draußen und überwintert im Wintergarten ,kühl.Über die Blüten freue ich mich riesig.

Gärtnerin, 16. November 2009, 12:56

Machst ein Foto für mich von den Blüten bitte, Barbara? Bis meine blühen vergehen noch gefühlte Jahrtausende. :-)

Frank, 25. Oktober 2017, 08:04

Hallo,

mir ist es Ende Frühjahr gelungen, aus den Johannisbrotbaum-Kernen einen Pflanze „großzuziehen“. Derzeit hat sie eine Höhe von 35 cm . –
Nachdem ich sie vor ca. dreieinhalb Wochen in ein größeres Gefäß umtopfen musste, zeigt sie jetz deutliche Spuren des „Unwohlseins“. Die einzelnen kleinen Blätter beginnen, sich einzurollen, ein Wachstum ist nicht mehr festzustellen. Die Jungpflanze macht einen schlaffen Gesamteindruck . Als Substzrat habe ich Kakeeenerde genommen und leicht mit Anzuchterde vermischt.
Liegt es evtl. am Standort? Fensterbank im Büro? Oder an der Raumtemperatur (Zimmertemperatur)?

Ich gieße nur mäßig. Oder ist eher trockene Erde anzuraten?

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite