Gärtnerin · 22. Mai 2009, 11:12

Perückenstrauch (Cotinus coggygria)

Perückenstrauch, bzw. Perückenbaum (Cotinus coggygria) ist ein absolut dankbares Gehölz, und deswegen ungeheuer beliebt, aber nicht so grundsätzlich meins. Vielleicht ist er Ende der 90er zwei-drei Dutzend Mal zu oft in einschlägigen Gartenzeitschriften hochgejubelt worden. „Trend-Pflanzen“ der schreiberischen Zunft haben´s nicht immer einfach bei mir, weil man sich an manchem einfach satt liest mit der Zeit.

perückenstrauch rote Blätter

Als Gebüsch / Strauch zwischen anderen Sträuchern finde ich die Pflanzen so ganz ok, wenn auch nicht besonders, aber der einzige, der mir wirklich richtig gut gefallen hat, war ein betagter, drei Meter hoher, freistehender Perückenstrauch in Baum-Form (unten aufgeastet) in meinem vorletzten Garten. Der hatte was! Majestät! Grazie! Yes!

Was man bei uns im Garten so oft sieht, ist wohl meist Cotinus coggygria / Europäischer Perückenstrauch. Zander nennt weiterhin die Namen „Smoke Tree“ und „Sumach“, und eine Verbreitung von Europa bis nach China. Außerdem gibts noch den Amerikanischen Perückenstrauch (Cotinus obovatus, syn. americanus), mit Verbreitung in USA.

Jedenfalls gibts vom Perückenstrauch grüne bis hin zu mehr oder weniger rotblättrige Sorten, wobei der Hype sich eher auf die rotblättrigen Perückensträucher erstreckte. Und die sehr rotlaubige Standardsorte ist wohl „Royal Purple“. Und ein kleiner, frisch gepflanzter Cotinus „Royal Purple“ blüht gerade beim hiesigen Nachbarn (der in Garten 1 hat aber natürlich auch einen), so dass ich ihn mitsamt gelben Blüten mal zeigen kann:

perückenstrauch Royal Purple

perückenstrauch roter

perückenstrauch 2

Die roten Blätter vor grünem Laub lassen ihn schon dolle ab- und ins Auge stechen.
Perückenstrauch heißt übrigens so, weil die sterilen Blüten anschließend so was wie Haare dran kriegen, was den Fruchtstand wie einen dicken Haarpuschel oder auch eine Perücke aussehen lässt. Das sieht man dann aber erst im Spätsommer / Frühherbst. Ich find´s ehrlich gesagt gar nicht mal so schön. Mir sind die Pflanzen lieber, wenn sie noch keine zauseligen Samenstände tragen.

Blütezeit des Perückenstrauchs ist übrigens eigentlich im Juni/Juli, so dass dieser hier wohl etwas früh dran ist.

Warum ist der Perückenstrauch also so beliebt?

Weil die rotlaubigen Sorten rote-Blätter-Freaks wie Jey-Key *fg* locken, sie in den Garten zu pflanzen. Weil Gartenzeitschriften rauf und runter über ihn geschrieben haben. Und weil er eine tolle, anspruchslose Pflanze für schwierige Stellen im Garten ist! Perückenstrauch verträgt trockenen Boden gut, ebenso wie relativ nährstoffarme Böden. Extrem-Sträucher also. Wird um 3-4 Meter hoch.

Perückenstrauch selbst vermehren

Vermehrung durch Stecklinge und durch Samen ist möglich. Beides habe ich noch nicht probiert, weil ich bisher keinen wollte.

Viel mehr sehr tiefgehende Informationen über Perückenstrauch-Kultivare, Samen-Vermehrung und Stecklingsvermehrung gibts bei garten-pur.de

andere Hecken-Pflanzen

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Teichfische - Pflanzenbörse: Wochenend-Tipp, Marions Gartenblog-Beiträge - Vertretung, Potpourri - mehr Blüten trocknen, Mohn-Knospen



3 Kommentare bisher

Kommentieren
jey-Key, 22. Mai 2009, 11:47

kann mir doch gaaar nicht passieren *g*… ich hab doch (noch) gar nicht so etwas, das man Garten nennen kann…..
… ich hab mir aber letzte Woche eine Cordyline australis ‚Red Star‘ heim geschleppt und sammele jetzt weiter Keulenlilien Erfahrung…

LG
jK

Gärtnerin, 22. Mai 2009, 11:51

Du Rot-Freak! :-)

Beatrice, 03. Oktober 2009, 05:57

Hallo, kann mir jemand sagen ob, wann und wie man einen Winterschnitt für Perückenbüsche richtig macht? Vielen Dank schon im voraus.
Beatrice

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite