Gärtnerin · 14. März 2010, 17:58

Bärlauch-Pesto

Bärlauch-Pesto, die Erste! Jetzt wird´s Frühling! Bärlauch hat im Wald bereits voll durchgetrieben.

bärlauch

bärlauch

So am Anfang der Bärlauch-Ernte-Saison darf man nur ganz vorsichtig hie und da mal einzelne Blättchen beernten. Bärlauch-Pflanzen und Ernten

Für ein Bärlauch-Brot reichts schon, sowie eine kleine Menge unverzichtbares Bärlauch-Pesto. ;-)

Bärlauch-Pesto „Grund-Rezept“:

Gewaschene Bärlauch-Blätter, Olivenöl, Prise Salz, paar Knoblauchzehen nach Geschmack zufügen, (ggf. Parmesan oder Pinienkerne ergänzen) …

bärlauch-pesto

mixen…

bärlauch-pesto

und das grüne Bärlauch-Pesto in Gläser abfüllen. Abschluß bildet ein Schlückchen Öl obendrauf vor dem Verschließen:

bärlauch-pesto

Bärlauch-Pesto wird bei uns quasi immer gebraucht. Hält sich im kühlschrank selbst nach Anbrechen monate- bis jahrelang. Haupt-Verwendung in der Küche:
a) 1 Tl. Bärlauchpesto ans Salatdressing,
b) Bärlauch-Nudeln: Spaghetti Bärlauchio-Oglio. :-)

Mehr Bärlauch-Rezepte: Bärlauch-Garten-Koch-Event
alle Beiträge über Bärlauch

eingewurzelt unter: Garten allgemein

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Rudbeckia hirta-Samen, Rasen vertikutieren, männlich, Rasen abstechen



23 Kommentare bisher

Kommentieren
hortolanus, 14. März 2010, 19:54

Leider ist mir schon mehrfach passiert, dass selbstgemachtes Bärlauchpesto „hochgeht“, also scheinbar anfängt zu gären und selbst Schraubgläser anfangen zu tropfen.

Wie lässt sich das vermeiden?

Moritz, 14. März 2010, 22:22

Hmmm… ich liebe Bärlauch und als Pesto auf dem Brot schmeckt es vorzüglich.
Als Ersatz für Knoblauch esse ich das liebend gerne.

Betula, 14. März 2010, 22:19

Bitte, bitte beim Sammeln im Wald aufpassen, dass man nicht versehentlich Maiglöckchen erwischt! Ist mir nämlich mal fast passiert.

Heike, 14. März 2010, 22:54

Wird auch langsam Zeit, dass es wieder frischen Bärlauch gibt. Mein Pesto ist nämlich fast alle. Also meins hält immer ganz gut, das Öl sollte allerdings mindestens 1 cm hoch auf dem Pesto sein zwecks Luftdichtheit. Ich nehme Rapsöl und Meersalz für meins und Parmesan mach ich erst kurz vor Verbrauch dran.

Keisha, 15. März 2010, 06:13

Grade ist der Schneebahner durchgefahren…. ich glaub, ich schau dann nächsten Monat mal, ob der Bärlauch austreibt…

Gärtnerin, 15. März 2010, 08:47

Noch nie erlebt, Hortolatus. Pesto warm stehen gehabt? Oder die Ölschicht war zu dünn? Auf jeden Fall im Kühlschrank lagern, auch unangebrauchte Gläser.

Dorothea, 15. März 2010, 15:17

Ich hatte im letzten Jahr keine gute Geschmacks-Erfahrung mit Bärlauch-Pesto gemacht. Es hat irgendwie nach Gras geschmeckt. Es soll mir jetzt aber keiner sagen ich hätte Gras mit verarbeitet. Die Blätter habe ich gewaschen und aussortiert. Ich habe mein bestes Olivenöl genommen dazu Parmesan frisch gerieben und Pinienkerne geröstet. Wodurch wurde bloß dieser grüne Grasgeschmack ausgelöst ? Kennt das jemand ?

Betula, 15. März 2010, 17:00

Hallo Dorothea, ich finde auch, dass Bärlauchpesto irgendwie „grün“ schmeckt. Mal mehr, mal weniger. Teilweise denke ich, dass es zum Bärlauch gehört, verstärkt wird es vielleicht wenn der Bärlauch schon fast am Blühen ist oder nicht ganz frisch verarbeitet wurde. Das sind aber nur Vermutungen, weiß da jemand mehr?
LG
Betula

daniel, 15. März 2010, 21:31

hab auch schon die ersten bärlauchknospen entdeckt… aber eine frage hab auch ich: muss man nicht vor fuchsbandwurm aufpassen –> bärlauch abkochen?

Dorothea, 15. März 2010, 21:58

Hallo Betula, es könnte wirklich an dem schon fast blühenden Bärlauch liegen. Ich kann mich erinnern, dass er schon Knospen geschoben hat. Ich werde es noch einmal mit kleinen Blättern – wie auf dem Bild von Gärtnerin – versuchen. Nur wird es bei uns noch ca. 14 Tage dauern.

Floriblume, 23. März 2010, 06:38

Oh ja, Bärlauch ist lecker. Gibt’s es nur leider nicht in meiner Region. Oder ich hab ihn nur noch nicht entdeckt.

Manfredus, 10. April 2010, 14:17

Hallo Gärtnerin,
warum muß zu dem Bärlauchpesto noch Konoblauch.
Dann kann ich auch gleich Knoblauchpesto machen.

Gruß Manfredus

Maren, 10. April 2010, 20:39

Mein Papa ist gerade im totalen Bärlauchfieber. Er hat von einem Freund ein paar Pflänzchen bekommen und sich auch Saatgut für den Herbst besorgt. Heute früh sprachen wir noch davon, dass es bald mit der Ernte vorbei wäre wegen Blühen und heute Nachmittag war es auch schon soweit. Die ersten Blüten sind da. Wir haben fix geerntet und ein Pesto frei nach Schnauze gezaubert. War noch nicht viel, weil nicht viele Pflanzen. Aber trotzdem – wunderbar. Wir hatten übrigens nur noch ein paar Pinienkerne übrig und deshalb gehackte Mandeln dazu gegeben, schön angeröstet. Schmeckt klasse.

Gärtnerin, 11. April 2010, 09:22

Muss nicht, Manfredus. Ist Geschmackssache, ob man die Bärlauch-Pesto knoblauchiger haben will. Nur mit Knoblauch funktionierts jedenfalls nicht, weil dann der „grüne“ Bärlauch-Geschmack fehlt.

Gärtnerin, 11. April 2010, 09:29

Eltern im Bärlauch-Fieber kenne ich nur zu gut. Meine Grüße, Maren, und lassts Euch schmecken. ;-)

Maren, 11. April 2010, 11:31

Na ja, weil wir nur so wenig rausbekommen haben (sind halt noch nicht viele Pflanzen), lassen wir den Eltern den Vortritt. Sie wollten es morgen mit Nudeln verputzen. :o) Wenn es dann mehr und mehr wird über die Jahre, dann kriegen wir sicher auch was ab.

Gärtnerin, 11. April 2010, 12:13

Sicher, Maren. Ich habe aus meinem alten Garten auch nur ein Töpfchen Bärlauch übersiedelt, der sich letztes Jahr schon ausgesät hat, und jetzt kommen Jungpflanzen, und dann nächstes Jahr. ;-)

Ines Klein, 22. April 2010, 23:25

Unser Enkel hat aus dem Garten wo unsere Tochter
wohnt zwei große Tüten voll Bärlauch gepflückt
Zwei Tage lang essen wir nun schon davon ,von dem
Rest habe ich Pesto gemacht alles nach Vorschrift
nur die Pinienkerne habe ich nicht angeröstet
(leider vergessen) ich hoffe das macht nichts.
So haben wir noch länger was davon und die anderen
nicht nur von den geschenkten Gläser was.

Dorina, 05. Mai 2010, 13:25

Leute, hört auf mit Parmesan und Pinienkerne.
Nur Bärlauch, Salz und Olivenöl reicht um ein Superpesto zu machen, es bleibt zwei Jahre frisch.
Wer will, kann in einem Glas nachträglich Pinienkerne oder Parmesan mischen, dann in Kühlschrank und essen. Wenn es haltbar sein sollte, dann nur Salz und Olivenöl.

Christina, 16. Mai 2010, 13:53

Habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass das Bärlauchpesto im Glas – mit reichlich Ölabdeckung und im Kühlschrank gelagert – vergoren ist. Die Ursache sind kleine Luftbläschen in der Masse, die entstehen, wenn das Pesto durch Käse und Nüsse dicker und „krümeliger“ wird, als das nur mit Öl pürierte. Da ich aber „krümeliges“ Pesto will und kein Bärlauchöl, habe ich die Gläschen eingefroren. Ich mache das seit Jahren so, mit hervorragendem Ergebnis. Das Pesto ist knallgrün, hocharomatisch, und hält sich geöffnet mit etwas Öl drauf ein paar Tage im Kühlschrank. Übrigens mixe ich das Pesto im elektrischen Zerkleinerer: alle Zutaten kommen rein, Parmesan in Stücken, ganze Mandeln/Pinienkerne/Walnüsse plus Olivenöl. Durch die unterschiedlichen Gewichte und Konsistenzen entsteht eine gleichmäßige, „krümelige“ Paste. Mit dieser Methode habe ich das ganze Jahr über topfrisches Bärlauchpesto! Übrigens, Knoblauch finde ich hier eigentlich nicht nötig … Salz spendet der Parmesan und schwarzer Pfeffer rundet die Sache ab!

margarete naefe, 27. April 2011, 13:13

Im Garten habe ich 4 Flecken mit Bärlauch. Will ihn das erste Mal haltbar machen. Wieviel Salz ist dazu nötig? Und das Öl! Nur oben als letzte Schicht? Oder eingemixt? Kann man das Pesto auch einfrieren? Und wenn – im Glas? Platzt das nicht? Vielleicht weiss jemand sowas!

Betula, 27. April 2011, 18:03

Ich friere mein Pesto (allerdings „normales“) immer ein. Auch die angebrochenen gekauften Gläschen, weil sie manchmal sehr schnell anfangen zu schimmeln. Man muss nur darauf achten, dass die Gläschen nur zu ca. 3/4 gefüllt sind, dann platzt nichts (so habe ich auch immer selbstgekochte Baby-Breis eingefroren).
Salz benötigt man beim Pesto nicht sehr viel, pro Gläschen ca. ein bis zwei Prisen (man kann ja immer noch nachsalzen). Die Kräuter werden mit dem Öl und den anderen Zutaten im Mixer püriert. Öl soviel zugeben bis das Pesto die gewünschte Konsistenz hat. Nach dem Einfüllen kann man noch eine extra Schicht Öl zugeben, falls man es nicht sowieso einfriert.

Sonja, 18. April 2018, 20:41

Hallo Zusammen.
Zum Thema, dass das Pesto nach Gras riecht habe ich nun die Antwort. Mir ist das heute auch passiert und bei mir liegt es am Olivenöl, dieses hat nähmlich nach gras geschmeckt

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite