Gärtnerin · 29. April 2010, 09:25

Kissenschneeball – Viburnum davidii

Mal wieder eine Pflanze aus der Immergrüne-Pflanzen-Riege vorgestellt: immergrüner Kissenschneeball (Viburnum davidii, Davids Schneeball). Der Kleinstrauch bzw. Bodendecker-Strauch war mehrfach hier im Garten vorhanden, allerdings in die pralle Sonne gepflanzt, und das mag er nicht so gern. Dann werden die Blätter verbrannt, fleckig und braun.

immergrüner kissenschneeball

Die meisten Pflanzen sind vermittelt, weil hier im Garten kein passender Standort für so viele in Frage kam, wenn nicht gerade das kleine Schattenbeet am Terrassenrand dran glauben sollte. Eine der kleinen Pflanzen habe ich dennoch behalten, sie sitzt seit zwei Jahren in einem Blumentopf am Garteneingang, was dauerhaft so nicht gehen wird, aber ein endgültiger Platz im Garten ist noch immer nicht gefunden:

kissenschneeball im Topf hartriegel

Früh im Frühling beginnt der Kissenschneeball mit dem Austrieb von schneeball-typischen Blütenknospen …

kissenschneeball immergrün

kissenschneeball knospe

Zur Blütezeit jetzt im April/Mai hin öffnet er weiße Blütendolden, die – ebenfalls für viele Schneebälle typisch – wundervoll duften.

immergrüner kissenschneeball

Später entstehen dort Trauben von kleinen blauen Beeren, die ganz schön mit den roten Blütenstand-Trieben kontrastieren.

In NL, wo die Besitzer kleiner Gärten noch viel verrückter auf immergrüne Pflanzen sind als wir in Deutschland – Garten-Zier zu allen Jahreszeiten steht m.E. hier noch höher im Kurs, und viele Gärten enthalten ausschließlich immergrüne Pflanzen – ist der Strauch nach meinem Gefühl sehr viel mehr verbreitet als bei uns, was man auch beim Pflanzen-Kaufen in den Läden beobachten kann. Demzufolge landen übrigens auch ganz viele von ihnen im Ruiltuin. Wir haben dort eine solche Menge Kissenschneeball-Pflanzen zur Zeit, wie ich nie vorher auf einem Fleck irgendwo gesehen habe. :-(

Kissenschneeball-Beschreibung

Die Vorzüge des Kissenschneeball sind u.a., dass er eine Schatten- oder Halbschatten-Pflanze ist, und dort den Boden durch breit ausladenden Wuchs dauerhaft immergrün bedeckt. Er benötigt eher feuchten Boden als Knochen-Trockenheit. Als winterharter Kleinstrauch bleibt er dauerhaft recht niedrig, wächst langsam und mehr breit als hoch. Endhöhe so 50 – 100 cm, dafür kann er aber deutlich breiter werden als das, und bildet mit den Jahren eine Halbkugel-Form.

Viburnum davidii-Stämmchen werden gelegentlich verkauft. Ich habe keine Erfahrung mit diesen. Sind die veredelt, weiß das jemand zufällig? Mir will irgendwie nicht logisch erscheinen, niedrige Bodendecker-Sträucher in luftiger Höhe auf Stamm zu kultivieren…

Vermehren

Wie viele langsam wachsende immergrüne Sträucher scheint der Kissenschneeball es mit Stecklingsvermehrung schwer zu haben. Wie auch der Rhododendron bildete er beim einzigen Stecklingsvermehrung-Versuch nicht schnell genug Wurzeln, damit der Steckling überlebt. Möglicherweise hat man Erfolg mit Absenker-Vermehrung.
Selbstaussaat durch die Beeren konnte ich jedenfalls noch nicht beobachten.

Zander-Info zu Viburnum davidii: Herkunft: West-China

Noch´n Duft-Schneeball: Winterschneeball
andere Heckenpflanzen

eingewurzelt unter: Gehölze

Alle anzeigen mit Stichwort:

Vor einem Jahr
Gartengloxinie - Incarvillea delavayi, Azaleeblüte-Abweichler 2, Johannisbeerstrauch kaufen, Seltsame Strukturen, Purpurglöckchen abschneiden



1 Kommentar bisher

Kommentieren
marion, 01. Mai 2010, 19:51

Hallo, was ich bemerkenswert finde, sind seine echt blauen Beeren! Ich hab gerade für meine Waldecke einen erworben, und er hat noch die Beeren vom letzten Jahr dran! Sieht echt hübsch aus. Kann auf Wunsch auch Foto einstellen ??? Grüße aus dem Garten

Kommentar hinterlassen

Deine Mailadresse wird nicht angezeigt.

zur Gartenblog-Startseite